25.06.2016

Bundestrainer Löw: "Boateng wird morgen spielen"

  • 15:20Merkel und Seehofer betonen nach Flüchtlingsstreit Einigkeit

  • 15:00Löw: "Boateng wird spielen"

  • 14:36Putin in Peking: Partnerschaft betont

  • 14:30Schweiz gegen Polen mit Seferovic

  • 14:05EU-Finanzkommissar Jonathan Hill legt Amt nach Brexit-Votum nieder

  • 14:00Ronaldo: "Vergnügen, ihn zu traineren"

  • 13:31Schottland bereitet neues Unabhängigkeitsreferendum vor

  • 13:10Island: Fußball statt Präsidentenwahl?

  • 12:42Steinmeier: Verhandlungen über den Brexit so schnell wie möglich

  • 12:28Bale: "Wir amüsieren uns"

  • 12:25Viele Verletzte bei "Southside"

  • 12:18Lewandowski trifft alte Bekannte

  • 11:52Slowakei bangt um Svento und Mak

  • 11:45Papst in Armenien: "Brücken bauen und Barrieren überwinden"

  • 11:19Präsidentenwahl in Island begonnen

  • 11:01Blitz und Donner über Deutschland

  • 10:31Außenminister beraten über Brexit

  • 10:14Bericht: Kritik an unzureichender Kontrolle bei Asylverfahren

  • 10:04Bilanz GER-SVK: Vorteil Deutschland

  • 09:19Ausgeglichenes Duell in St.Etienne

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 15:20Merkel und Seehofer betonen nach Flüchtlingsstreit Einigkeit

  • 15:00Löw: "Boateng wird spielen"

  • 14:36Putin in Peking: Partnerschaft betont

  • 14:30Schweiz gegen Polen mit Seferovic

  • 14:05EU-Finanzkommissar Jonathan Hill legt Amt nach Brexit-Votum nieder

  • 14:00Ronaldo: "Vergnügen, ihn zu traineren"

  • 13:31Schottland bereitet neues Unabhängigkeitsreferendum vor

  • 13:10Island: Fußball statt Präsidentenwahl?

  • 12:42Steinmeier: Verhandlungen über den Brexit so schnell wie möglich

  • 12:28Bale: "Wir amüsieren uns"

  • 12:25Viele Verletzte bei "Southside"

  • 12:18Lewandowski trifft alte Bekannte

  • 11:52Slowakei bangt um Svento und Mak

  • 11:45Papst in Armenien: "Brücken bauen und Barrieren überwinden"

  • 11:19Präsidentenwahl in Island begonnen

  • 11:01Blitz und Donner über Deutschland

  • 10:31Außenminister beraten über Brexit

  • 10:14Bericht: Kritik an unzureichender Kontrolle bei Asylverfahren

  • 10:04Bilanz GER-SVK: Vorteil Deutschland

  • 09:19Ausgeglichenes Duell in St.Etienne

  • 15:20Merkel und Seehofer betonen nach Flüchtlingsstreit Einigkeit

  • 14:36Putin in Peking: Partnerschaft betont

  • 14:05EU-Finanzkommissar Jonathan Hill legt Amt nach Brexit-Votum nieder

  • 13:31Schottland bereitet neues Unabhängigkeitsreferendum vor

  • 12:42Steinmeier: Verhandlungen über den Brexit so schnell wie möglich

  • 11:45Papst in Armenien: "Brücken bauen und Barrieren überwinden"

  • 11:19Präsidentenwahl in Island begonnen

  • 10:31Außenminister beraten über Brexit

  • 10:14Bericht: Kritik an unzureichender Kontrolle bei Asylverfahren

  • 09:13Venezuelas Opposition treibt Abwahlreferendum voran

  • 08:56Russlands Präsident Putin besucht China

  • 08:25Merkel und Seehofer stellen Leitthemen der Union vor

  • 07:46EU-Krisentreffen: Sechs Außenminister versuchen einen Neuanfang

  • 07:23Papst betet an armenischem Völkermorddenkmal

  • 00:31Nach Panama Papers: Isländer wählen neuen Präsidenten

  • 23:17Vor NATO-Gipfel: Polnischer Polizeichef tritt zurück

  • 22:49Regierungen in Dublin und Belfast gegen eine Vereinigung Irlands

  • 22:21Russischer Geheimdienst nimmt bekannten Gouverneur fest

  • 21:15Londoner fordern einen freien Stadtstaat

  • 17:46Papst bezeichnet Verfolgung der Armenier wiederholt als Genozid

  • 21:52Börsenhochzeit durch Brexit nicht in Gefahr

  • 20:12Streit um Werbeblocker: Teilerfolg für Springer-Verlag

  • 18:13Nach Brexit-Votum: Wall Street startet im Minus

  • 16:49Abgasskandal: Südkorea erlässt Haftbefehl gegen VW-Manager

  • 12:22Deutsche Wirtschaft kurz vor Brexit noch hochzufrieden

  • 10:23US-Banken bestehen Stresstest

  • 10:02Aktienmärkte erleben "Black Friday" nach Brexit-Votum

  • 09:05Europas Börsen brechen nach Brexit-Votum ein

  • 08:00Brexit-Votum: Kurseinbrüche erwartet

  • 07:01Märkte reagieren heftig auf wahrscheinlichen Brexit

  • 05:44Euro rutscht Richtung 1,10 Dollar

  • 05:22Britisches Pfund auf 31-Jahres-Tief

  • 03:36Nach Brexit-Referendum: Pfund stürzt ab

  • 19:34DAX legt am Tag des Brexit-Referendums deutlich zu

  • 18:34Studie: Rund 154.000 freie Jobs für Flüchtlinge in Deutschland

  • 16:51Durchbruch bei Tarifverhandlungen der Chemieindustrie

  • 16:21Weniger Personal im öffentlichen Dienst - Anstieg nur bei kommunalen Kitas

  • 13:45Anleger-Sorgen vor Brexit sind geschwunden

  • 13:26Reallöhne deutscher Arbeitnehmer steigen dank Mini-Inflation weiter

  • 13:04Sturz statt Schutz: Ikea ruft Treppengitter "Patrull" zurück

  • 12:25Viele Verletzte bei "Southside"

  • 11:01Blitz und Donner über Deutschland

  • 08:08Tote bei Bränden in Kalifornien

  • 07:35Zehn Verletzte bei Bahnunglück am Rhein

  • 06:58Dieter Wedel zeigt eindringliche "Hexenjagd" zum Festspiel-Auftakt

  • 06:45Tote bei Hochwasser in West Virginia

  • 06:34Unwetter treffen Festivals

  • 06:02Unwetter sorgt für Hochwasser bei Stuttgart

  • 00:02Gutes Gespür: Polizist erschnüffelt Marihuana im Deoroller

  • 23:46Schwulen-Bar wird zum Nationaldenkmal

  • 23:31Grimme Online Awards für aktuelle Projekte - Böhmermann geht leer aus

  • 20:53"Hurricane"-Festival geht weiter - "Southside" unterbrochen

  • 20:36Tote bei Überschwemmungen in West Virginia

  • 18:30Unwetter sorgen wieder für Chaos in Deutschland

  • 17:25Unwetter: Musik-Festivals starten trotz Warnungen

  • 16:20Friedenspreis des Buchhandels für Carolin Emcke

  • 15:16Waldbrand zerstört 80 Häuser in Kalifornien

  • 12:02Toter Säugling in Wohnung gefunden: Mutter festgenommen

  • 11:2019-Jähriger aus Mannheim war Geiselnehmer von Viernheim

  • 10:59US-Countrymusiker Ralph Stanley im Alter von 89 Jahren gestorben

  • 15:49Darmstadt 98: Wagner vor Abschied

  • 15:39Cejka überzeugt auch im Dauerregen

  • 15:32Deutsche Speerwerfer spitze

  • 15:10Deschamps warnt vor "Iren mit Herz"

  • 15:00Löw: "Boateng wird spielen"

  • 14:45Issinbajewa befürchtet "Super-GAU"

  • 14:30Schweiz gegen Polen mit Seferovic

  • 14:26Norisring: Audi-Fahrer Mortara gewinnt

  • 14:00Ronaldo: "Vergnügen, ihn zu traineren"

  • 13:41Medien: Schwartz übernimmt "Club"

  • 13:21Säbelfechter verlieren Viertelfinale

  • 13:10Island: Fußball statt Präsidentenwahl?

  • 12:53Obama schickt O'Neal nach Kuba

  • 12:41Deutsche Kanuten in Olympia-Form

  • 12:38Volleyballerinnen steigen ab

  • 12:28Bale: "Wir amüsieren uns"

  • 12:18Lewandowski trifft alte Bekannte

  • 12:02Broeckx weiter im Koma

  • 11:52Slowakei bangt um Svento und Mak

  • 11:44Vietoris im Mercedes auf der Pole

merkzettel

Eurovision Song Contest Jamie-Lee singt für Deutschland in Stockholm

BildJamie-Lee Kriewitz
ESC-Vorentscheid: Jamie-Lee Kriewitz jubelt über Sieg

Jamie-Lee, Siegerin der Castingshow "The Voice of Germany", vertritt Deutschland dieses Jahr beim Eurovision Song Contest in Stockholm.

(Quelle: dpa)

Video
Xavier Naidoo.

In diesem Jahr gab das deutsche Ergebnis beim Eurovision Song Contests keinen wirklichen Grund zur Freude. Das soll sich 2016 mit Sänger Xavier Naidoo ändern. Doch auch er ist nicht unumstritten.

(19.11.2015)

von Dominik Rzepka

Die Favoritin hat am Ende gesiegt: Jamie-Lee Kriewitz, Siegerin der Casting-Show "The Voice of Germany", vertritt Deutschland beim Eurovision Song Contest in Stockholm. Es war kein überlegener Sieg - vielleicht auch, weil der Song nicht gerade die besten Chancen im Finale haben dürfte. 

Die gute Nachricht zuerst: Jamie-Lee nimmt die Wahl an. Anders als Andreas Kümmert im vergangenen Jahr schlägt die 17-Jährige Jamie-Lee den Sieg nicht aus und singt in Stockholm ihren Song "Ghost" - eine melancholische Pop-Ballade mit treibenden Beats.

Japanisches Manga-Outfit

Dominik Rzepka

ZDF-Reporter Dominik Rzepka berichtet über den Eurovision Song Contest
Quelle: Koch/ZDF

Während ihres Auftritts am Abend in Köln überzeugt Jamie-Lee die Fernsehzuschauer mit ihrer kräftigen Stimme und einem passend arrangierten Bühnenbild - bestehend aus Bäumen und einem hellen Vollmond, vor dem sie ihren Song singt. Auch das japanisch anmutende Manga-Outfit macht aus Jamie-Lee einen Hingucker. Ihrem Song allerdings fehlt ein eingängiger Refrain.

Ein wenig dümpelt "Ghost" vor sich hin - ohne echtes Highlight, ohne eine Melodie, die man nach dem ersten Hören im Kopf behält. Über diese Schwäche können auch Bühnenbild und Manga-Outfit nicht hinwegtäuschen. Und so dürfte der deutsche Beitrag eher etwas für das Mittelfeld sein. Ein klassischer Gewinnersong ist er sicherlich nicht.

Eher schwaches Teilnehmerfeld

Ein wenig profitierte Jamie-Lee von einem insgesamt eher schwachen Teilnehmerfeld. Keiner ihrer neun Konkurrenten lieferte einen Uptempo-Song mit hohem Wiedererkennungswert.

Auch der Song "Nur ein Lied" des Zweitplatzierten Alex Diehl, der sich Jamie-Lee nur knapp geschlagen geben musste, ließ einen eingängigen Refrain vermissen. Diehl begleitete sich auf der Gitarre und lieferte eine Friedensbotschaft, die viele Zuschauer bewegte.

Komplett neues Voting-System

Weitere Links zum Thema
Das Finale des Eurovision Song Contest geht am 14. Mai in Stockholm über die Bühne. Besonders wird der Wettbewerb auch deshalb, weil ein ganz neues Voting-System zum Einsatz kommt. Künftig werden die Punkte der Zuschauer getrennt von denen der nationalen Jurys verkündet - fast so, als vergebe jedes Land zweimal "12 points". Erst schalten die Moderatoren des Abends zu den Sprechern der einzelnen Länder: "Good evening Germany, may we have your votes please?"

Wer immer die Punkte für Deutschland verkündet, gibt dann lediglich bekannt, wen die deutsche Jury ganz vorne gesehen hat - also die fünf Musikexperten, deren Votum zu 50 Prozent zählt. Danach werden die Anrufer aller Fernsehzuschauer zusammengezählt.

Wem also würden die Zuschauer "12 Points" geben? Ihr Votum wird am Ende mit dem Ergebnis der Jurys verrechnet. Das Ergebnis geben dann die Moderatoren des Abends bekannt. Dass sie dann aber Jamie-Lee Kriewitz als deutsche Siegerin verkünden werden - das dürfte eher unwahrscheinlich sein.

Dem Autor bei Twitter folgen: @dominikrzepka

25.02.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen