21.08.2017
  • 15:43U-Boot-Eigentümer sagt aus: Journalistin ist tot

  • 15:21Deutsche Bahn kauft Busbetreiber in Kroatien

  • 14:58USA schränken Visa-Ausgaben in Russland deutlich ein

  • 14:40Maler Karl Otto Götz im Alter von 103 Jahren gestorben

  • 14:20Post rechnet mit neuem Paket-Rekord zu Weihnachten

  • 13:56Spanien: Zahl der Todesopfer auf 15 gestiegen

  • 13:29AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika

  • 13:04Bundesbank hält stärkeres Wachstum für 2017 für möglich

  • 12:41Hilfsorganisationen: Fast 73.000 Kindern droht Hungertod in Kenia

  • 12:23Personenschützer schießt versehentlich im Flughafen Tegel

  • 12:11Apothekenzahl auf niedrigstem Stand seit seit 1988

  • 11:40Chinesischer Autobauer Great Wall nimmt Fiat-Marke Jeep ins Visier

  • 11:21Niedersachsen: Landtag hat Selbstauflösung beschlossen

  • 11:07Zypries für Stärkung der Lufthansa

  • 10:52Technik-Bosse fordern Verbot von Killer-Robotern

  • 10:32Lettland kauft Raketen von Dänemark

  • 10:08Zwei Drittel der Pendler fahren Auto

  • 09:44Flüchtiger Angreifer identifiziert

  • 09:38Total kauft Ölgeschäft von Reederei Moeller-Maersk

  • 09:21Ältere Wähler immer entscheidender

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 15:43U-Boot-Eigentümer sagt aus: Journalistin ist tot

  • 15:21Deutsche Bahn kauft Busbetreiber in Kroatien

  • 14:58USA schränken Visa-Ausgaben in Russland deutlich ein

  • 14:40Maler Karl Otto Götz im Alter von 103 Jahren gestorben

  • 14:20Post rechnet mit neuem Paket-Rekord zu Weihnachten

  • 13:56Spanien: Zahl der Todesopfer auf 15 gestiegen

  • 13:29AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika

  • 13:04Bundesbank hält stärkeres Wachstum für 2017 für möglich

  • 12:41Hilfsorganisationen: Fast 73.000 Kindern droht Hungertod in Kenia

  • 12:23Personenschützer schießt versehentlich im Flughafen Tegel

  • 12:11Apothekenzahl auf niedrigstem Stand seit seit 1988

  • 11:40Chinesischer Autobauer Great Wall nimmt Fiat-Marke Jeep ins Visier

  • 11:21Niedersachsen: Landtag hat Selbstauflösung beschlossen

  • 11:07Zypries für Stärkung der Lufthansa

  • 10:52Technik-Bosse fordern Verbot von Killer-Robotern

  • 10:32Lettland kauft Raketen von Dänemark

  • 10:08Zwei Drittel der Pendler fahren Auto

  • 09:44Flüchtiger Angreifer identifiziert

  • 09:38Total kauft Ölgeschäft von Reederei Moeller-Maersk

  • 09:21Ältere Wähler immer entscheidender

  • 14:58USA schränken Visa-Ausgaben in Russland deutlich ein

  • 13:29AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika

  • 11:21Niedersachsen: Landtag hat Selbstauflösung beschlossen

  • 11:07Zypries für Stärkung der Lufthansa

  • 09:44Flüchtiger Angreifer identifiziert

  • 09:21Ältere Wähler immer entscheidender

  • 07:43Neue Durchsuchung in Ripoll

  • 05:57Akhanli: Türkei-Kritik als Haftgrund

  • 23:51Italien verstärkt Schutz von Sehenswürdigkeiten

  • 21:39Merkel wirft Türkei Missbrauch von Interpol vor

  • 20:09Wagenknecht: Kritik an Altkanzler Schröder

  • 18:54Erleichterung über Freilassung des Autors Akhanli

  • 18:01Katar verhindert Flüge für Hadsch- Pilger

  • 16:08Seehofer beharrt doch auf Flüchtlings- Obergrenze als Koalitionsbedingung

  • 15:57Iranisches Parlament stimmt neuem Kabinett weitgehend zu

  • 15:24Auslieferung Akhanlis: Deutschland hat nur diplomatische Handhabe

  • 13:05Akhanli-Festnahme: Beck fordert Aufklärung über Hintergründe

  • 12:34In Spanien festgenommener Akhanli unter Auflagen wieder auf freiem Fuß

  • 11:01Spanien: Polizei fahndet nach Terrorverdächtigem - Straßensperren

  • 09:13Nach Anschlägen in Spanien: Imam rückt in den Fokus der Ermittler

  • 15:21Deutsche Bahn kauft Busbetreiber in Kroatien

  • 14:20Post rechnet mit neuem Paket-Rekord zu Weihnachten

  • 13:04Bundesbank hält stärkeres Wachstum für 2017 für möglich

  • 12:11Apothekenzahl auf niedrigstem Stand seit seit 1988

  • 11:40Chinesischer Autobauer Great Wall nimmt Fiat-Marke Jeep ins Visier

  • 10:32Lettland kauft Raketen von Dänemark

  • 10:08Zwei Drittel der Pendler fahren Auto

  • 06:59Risiken für deutschen Immobilienmarkt

  • 06:37Steuereinnahmen kräftig gestiegen

  • 23:24Zypries fordert Abschaffung der Luftverkehrssteuer

  • 22:41Monopolkommission warnt vor Bevorzugung der Lufthansa

  • 22:13Apfelernte fällt geringer aus

  • 21:03VW baut Elektro-Bulli in Serie

  • 19:37Siemens verliert Streit um Turbinen vor Moskauer Gericht

  • 16:50Frühere Kaiser's Tengelmann-Märkte profitieren offenbar von Übernahme

  • 10:09Industrie gegen Verbot von Verbrennungsmotoren

  • 14:14Bonusprogramm von Air Berlin wird ausgesetzt

  • 08:21Analyse: Viele Haushalte mussten 2016 mehr heizen

  • 07:18Auch Investor Icahn tritt als Trump-Berater zurück

  • 23:19Wall Street schließt im Minus - Sorge um Trump-Reformen

  • 15:43U-Boot-Eigentümer sagt aus: Journalistin ist tot

  • 14:40Maler Karl Otto Götz im Alter von 103 Jahren gestorben

  • 12:41Hilfsorganisationen: Fast 73.000 Kindern droht Hungertod in Kenia

  • 12:23Personenschützer schießt versehentlich im Flughafen Tegel

  • 11:30Auto rast in Bushaltestellen in Marseille - ein Toter

  • 10:52Technik-Bosse fordern Verbot von Killer-Robotern

  • 08:57Breitbart entschuldigt sich bei Podolski für Schleuser-Foto

  • 08:32Bericht: Trotz vieler Verfahren nur wenige Urteile gegen Schlepper

  • 07:14Neun Verletzte bei kurdischer Veranstaltung in Berlin

  • 05:40US-Kriegsschiff kollidiert mit Tanker

  • 00:34Paris: Gottesdienst in Notre-Dame für Opfer von Barcelona

  • 20:33US-Komiker Jerry Lewis gestorben

  • 20:20Polizei: Vermisster siebenjähriger Junge unter Opfern von Barcelona

  • 17:46Gericht gibt Weg für Auktion von Nashorn-Hörnern in Südafrika frei

  • 17:21"Breitbart" blamiert sich mit Bild von Lukas Podolski als Flüchtling

  • 14:42Papst fordert Ende von terroristischer Gewalt

  • 13:30Illegales Autorennen auf A81 mit mehr als 20 Wagen

  • 12:08Wrack der "USS Indianapolis" entdeckt

  • 11:29Nach Boykott-Ankündigungen: Trump sagt Teilnahme an Preisverleihung ab

  • 10:35Indonesien rügt falsche Flagge

  • 15:30Gehirnerschütterung bei Rausch

  • 14:32Notzon bis 2020 FCK-Sportdirektor

  • 13:51Auch Guliyev startet beim ISTAF

  • 13:43"FC Bayern Campus" eingeweiht

  • 13:07KSC holt Aydogan von Besiktas

  • 11:44OP bei Sandhausens Seegert

  • 10:05Bulgarien: Herztod mit 35 Jahren

  • 09:44Storl trennt sich vom Trainer

  • 09:30Boldin: Menschenrechte statt Football

  • 09:25Titel für Spaniens Juniorinnen

  • 09:20Auftaktsieg für Struff

  • 09:16Real vorerst Tabellenführer

  • 08:45Schwede Stenson siegt in Greensboro

  • 08:39Müller nach Torjubel-Unfall untröstlich

  • 08:29AC Mailand startet standesgemäß

  • 08:23Halep verpasst Sprung auf Rang eins

  • 08:23PSG: 6:2-Sieg mit zwei Neymar-Toren

  • 22:12Auftaktsieg für FC Barcelona

  • 19:58Elvedi schießt Gladbach zum Derbysieg

  • 19:28Deutsche Frauen im Halbfinale

merkzettel

Neue Online-Portale Nach dem Launch ist vor der Optimierung

BilderserieNach Launch ist vor Optimierung

Lob und Kritik für Relaunch der ZDF-Portale

Das ZDF hat seine Online-Inhalte noch ansprechender gestaltet. Die bestehende Bewegtbildstrategie des Senders wurde weiterentwickelt: Videos, multimediale Inhalte und eine emotionale Bildansprache bilden den Kern der neuen Seiten. Trotz des Lobs von vielen Seiten: Eine Woche nach Start des neuen Webauftritts arbeiten die Redakteure Kritik und Fehlerlisten ab. 

Feedback von Nutzern zum Relaunch 
  • Alles neu bei den Online-Angeboten des ZDF - das beschäftigt unsere Nutzer in den sozialen Netzwerken. Wir dokumentieren eine Auswahl von Kommentaren zu den neuen Seiten bei Facebook, Twitter und Google+. Wir freuen uns über das viele Lob und sind dankbar für die kritische Feedback der User, das wir auch im Folgenden zeigen wollen.

  • "Der wohl beste Relaunch einer deutschen TV-Website der letzten zwölf Jahre."

    (@MKACBERLIN, Twitter)

  • "Generell empfinde ich die großen Bilder zu plakativ mit Tendenz zur "Bild"-Zeitung. Bei einem Journal, dass sich nicht zur Boulevardpresse zählen möchte, fände ich diese Seite nur im Modus für Sehbinderte ok."

    (Anja C., Facebook)

  • "Sehr übersichtlich, modernes Design, gute Navigation ohne viel Schnick-Schnack. Gelungener Auftritt, der alles beinhaltet, was ich von einem Netzauftritt einer Nachrichtensendung erwarte."

    (L.W., Google+)

  • "aww, @ZDF, was für eine Enttäuschung! Dieses Rein- und Rausgefahre auf heute.de - was für eine nervige Zeitverschwendung!!"

    (@electroheinz, Twitter)

  • "Ich finde das neue Design sehr gut! Früher war nie ganz klar welche Artikel mit Videos versehen sind und welche nicht. [...] Nun bekommt man einzigartigen Content, den man nicht schon 5 mal auf anderen News-Sites gelesen hat und das auch noch ansehnlich verpackt. Aber es ist natürlich wie bei jedem Relaunch: Die Mehrheit muss sich erst an das Neue gewöhnen. Bis es soweit ist wünsche ich der Redaktion ein dickes Fell - Ihr habt einen klasse Job gemacht! : )"

    (Benjamin S., Facebook)

  • "Die Seite gefällt mir soweit ganz gut und ich hab intuitiv alles finden können, was ich suchte. Verwunderlich finde ich, dass man bei einem "bildlastigen" Medium wie dem Fernsehen kritisiert, wenn es zuviel mit Bildern arbeitet. xD "

    (Kerstin N., Facebook)

  • "das neue zdf.de sieht so aus als wär es nur für mobile geräte gemacht. da es aber für mobile geräte aber eine eigene website gibt, finde ich die erneuerung für pc-nutzer nicht so gelungen. bei mir braucht es etwas bis die videos "vorgeladen" sind und man sieht nur drei dinge. davor hat man die nachtrichten durchlaufen sehen und schnellen zugriff auf 4 aktuelle sendungen+die empfehlungen der redaktion drunter."

    (Jörg R., Facebook)

  • "Liebes @ZDF, der #Relaunch ist Euch geglückt! Ihr produziert Fernsehinhalte und stellt diese in den Vordergrund"

    (@punktefrau, Twitter)

  • "Super gemacht, das bildzentrische Konzept ist super! Läd richtig schön zum Stöbern ein :) Und endlich haben die verschiedenen Spartenkanäle auch mal eine angemessene Repräsentation in eurem Online-Konzept. Super gelungen!"

    (Felix N., Facebook)

  • "Ach Du liebe Zeit! Als begeisterter Nutzer der alten heute.de-Seite bin ich fast geschockt. Was hat diese Aufmachung mit seriöser Berichterstattung zu tun? […] Das ist Bild-Format! Nichts weiter! Man findet keine einzige Information mehr auf der Startseite. Für Leute, die sich informieren wollen bedarf es keine Starschnitt-Fotos. So werde ich mir eine andere Nachrichten-Seite suchen müssen."

    (Fabian B., Facebook)

  • "Glückwunsch zur neuen Homepage! Komplexreduziert, weniger Text, mehr Bild! Einfach übersichtlich! #machtspaß"

    (@cbeventfoto, Twitter)

  • "Euer Relaunch gefällt mir super! endlich muss ich auf meinem Tablet (das, das kein Flash unterstützt ;)) nicht immer vom Browser in die Mediathek App wechseln, wenn ich ein Video sehen möchte."

    (Thomas K., Facebook)

  • "Mein erster Eindruck: Jetzt ist heute.de also zur Bilderklickstrecke mutiert. Mit großen Bildern kann man die Leser User ja auch wesentlich leichter emotional erreichen. Gut, dabei geht natürlich einiges an Objektivität flöten, aber das stört ja niemanden. "

    (Mitch T., Google+)

  • "Ich muss sagen, die Seite ist wirklich sehr gut gelungen. Designtechnisch sehr modern [...]. Das man auf der Seite herunterscrollen muss, war früher ja auch nicht anders. Klar die großen Bilder irritieren am Anfang aber man gewöhnt sich dran und die wichtigsten und neusten News stehen eh oben. ;) Kurz und knapp, ich finde die Seite sehr sehr gut gelungen. Trifft voll meinen Geschmack. Super Arbeit, weiter so. :)"

    (Philipp S., Facebook)

  • "Der Umstieg ist ähnlich gewöhnungsbedürftig wie von Office 2003 auf Office 2007. Weniger ist mehr war hier offensichtlich der Ratgeber. Auf meinem Smartphone sieht es ganz gut aus, auf dem Notebook fehlen mir die Informationen der "alten" Webseite."

    (Bernd S., Facebook)

  • "Ich finde die die neue Seite sehr schön und viel übersichtlicher, perfekt um sich schnell zu informieren. Besonders toll finde ich wie die verschiedenen Medien pro Artikel dargestellt werden. [...] Es mag Menschen geben, die [...] sich lieber wieder große Tabellen wie in einer alten Zeitung wünschen, doch von denen sollte man sich nicht irritieren lassen. Das Gleichgewicht zwischen Text und Bild finde ich im neuen Design perfekt gelöst - vom groben bildhaften Überblick bis zum näher beschreibenden Text ist alles dabei."

    (Jan W., Facebook)

  • "die neue Homepage ist deutlich besser ich kann jetzt auch gut mit meinem Handy auf dieser surfen“

    (@LaNiMe94, Twitter)

  • "Für mich war die alte heute.de eine gute Seite bei der ich mich täglich mit News versorgt habe. Leider gefällt mir das neue Format gar nicht, da es mir wie ein unübersichtliches Bilderbuch vorkommt. Auf der alten Seite hatte man alles auf einen Blick und man musste sich auch nicht durch Kapitel (jetzt Politik, Wirtschaft, Panorama...) durchklicken. So ein Format bei dem es nur um tolle Bilder geht passt eher zu RTL als zu einem Sender mit vernünftiger journalistischer Qualität. Schade! " (Emil S., Facebook)

  • "Also ich find es schaut auf den ersten Blick echt klasse aus!!! Was ich ebenfalls sehr gut finde, dass es mehr bilder und Videos, anstatt texte gibt :-) Aber da es noch etwas ungewohnt ist muss man sich natürlich auch erst mal zurechtfinden aber das ist ja überall so ;-) Jedoch kann ich bis jetzt nichts schlechtes sagen!!!"

    (Stefan H., Facebook)

  • "Ich finde die neue Seite echt gelungen! heute.de wirkt auf mich deutlich moderner und auch grafisch gesehen anschaulicher. Die "aufgehenden" Tickermeldungen sind sehr komfortabel, auch wenn das Runterscrollen für die Hauptmeldungen etwas länger dauert. Das "Facelift" hat sich echt gelohnt, dickes Lob an alle Beteiligten."

    (Fabian L., Facebook)

  • "Videos im Fokus. Erwarte ich als User vom Öffentlich-Rechtlichen. Das ist ihr "USP" (Alleinstellungsmerkmal, die Redaktion) , if you like => Weiterer Pluspunkt für @zdf #relaunch12" (@media_log, Twitter)

  • "Die alte Seite fand ich deutlich übersichtlicher und besser. Zugegeben: Die neue Seite mag für Tablets und Smartphones günstiger darzustellen sein. Aber das alte Layout brachte viel mehr informationen auf weniger Raum unter. Für mich, der heute.de am PC liest, bringt das neue Layout große, nichtsaussagende Bilder und eine im Vergleich zum alten Layout unkomfortable Bedienung. "

    (Jago J., Facebook)

ZDF.de – Große Bühne für starke Bilder

Das ZDF stellt sich auch online künftig als Mehrkanalsender dar und bringt eine übersichtliche Ordnung in die Senderfamilie. Innerhalb des Programmportals ZDF.de erhalten die Digitalkanäle gleichrangig zum Hauptprogramm eigene Startseiten und stärken ihr eigenes Profil.

Aufgeräumt und bildstark

In einer Art Karussell finden sich die wichtigsten Empfehlungen der ZDF.de-Redaktion – aufgeräumter und bildlastiger als bisher. Hier kann der User durch Programmhighlights und Online-Extras stöbern, ohne sich zu verirren. In gewohnter Vielfalt stellen Magazine, Shows und Serien ihre stärksten Inhalte in das großzügig gestaltete Schaufenster der ZDF.de-Startseite. Videos aus der Mediathek lassen sich direkt abspielen.

Neue Suche für alle Portale

Die Suche wurde innerhalb der ZDF-Portale neu aufgestellt, die technischen Voraussetzungen, um im Netz besser gefunden zu werden, optimiert. Die Google-Generation fordert "simple Seitenstruktur – gute Auffindbarkeit". Dem werden die neuen Seiten gerecht.

Multimediale Sendungsseiten
Reduzierung ist Konzept – das zeigt sich auch auf den Seiten der einzelnen Sendungen. Sie stellen mit großzügigen Bildern ihre besten Inhalte in den Mittelpunkt. Das können die aktuellsten Videos aus der Mediathek sein, Animationen oder multimediale Beiträge. Letztere sind das Herzstück des Angebots. In einem Baukastensystem bieten sie neue Möglichkeiten, Texte, Bilder, Videos, Quizz und mehr in eine attraktive und zeitgemäße Form zu bringen – weit über die Möglichkeiten eines klassischen Artikels hinaus. Texte können in Boxen auf- und zugeklappt werden und Videos stehen gebündelt auf einer Multimediabühne bereit. Völlig automatisch gibt die Seite Tipps zu weiterführenden Inhalten.

Der EPG ist das Rückgrat der Seite
Immer präsent ist das Programm der Sender über den elektronischen Programmführer (EPG), der im Fuß von ausnahmslos jeder Seite mitläuft. Der User sieht so immer und überall, was gerade auf den Sendern des ZDF läuft – und kann mit einem Klick mehr dazu erfahren. Hier rückt das Online-Angebot noch näher an das TV-Programm. Gleichzeitig spielt die neue ZDF.de mit ihren multimedialen Inhalten die Stärken des Internets besser aus als bisher und zeigt sich auch auf mobilen Geräten wie Smartphones vielfältig und übersichtlich.

Grundlegende technische Informationen, Wissenswertes zu Cookies und die häufigsten Fragen und Antworten zur neuen Seite finden Sie hier: ZDF.de optimal nutzen

heute.de – Wegweiser in der Nachrichtenwelt

Kern des künftigen Angebots ist eine sehr deutliche Trennung von Kurznachrichten und den Top-Themen eines Nachrichtentages. Schnell und aktuell und zugleich kritisch, erklärend, einordnend. Den Strom der aktuellen Meldungen spiegelt das neue Nachrichtencenter wider, das prominent oben auf der Seite steht. Hier fließen die frischesten Nachrichten ein. Nutzer verpassen nichts – das ist das Versprechen des Nachrichtencenters. Neben den Textmeldungen werden dort auch passende Nachrichtenvideos der TV-Redaktion zu sehen sein.

ZDFonline mobil immer erreichbar

Das neue Angebot der drei Portale lässt sich variiert auf allen Endgeräten nutzen: im Büro, auf dem Tablet oder Smartphone. So verabschiedet sich die Startseite der ZDF.de mit ihrer horizontalen Navigation sowohl von der klassischen Mehrspaltigkeit als auch vom vertikalen Endlos-Scrollen. Hier stand das Tablet Pate. Für alle Portale gibt es eine mobile Ausspielung, frei über den Browser und die Eingabe der Adresse nutzbar. Für Smartphones halten wir eine speziell angepasste Variante unter m.zdf.de und m.heute.de bereit. Die mobile Sportseite ist ab Juni unter m.zdfsport.de erreichbar.

Weniger Themenbreite – mehr Thementiefe
Ebenso prägend für die neue Seite sind die fünf großen Bildplätze. Hier werden die Topthemen des Tages aufgearbeitet. heute.de will die bloße Nachricht hinterfragen, durchdringen und die Geschichte dahinter und daneben erzählen. heute.de baut dabei auf dem guten Image auf, das das ZDF in Sachen Erklären und Erzählen hat. Dazu kommen die Stärken des Netzes als nonlineares Medium. heute.de kann besser vertiefen, weil Inhalte zeitgleich nebeneinander stehen und der Nutzer nach seinem Tempo vorgehen kann. Die Themen werden interaktiv aufbereitet, Nutzermeinungen und -reaktionen werden Teil des Angebots.

Multimediale Vertiefung
Wer auf einen der fünf Bildplätze der heute.de-Startseite klickt, landet auf der sogenannten Beitragsebene. Hier zeigt die neue Seite, was in ihr steckt: Auf einer Multimedia-Fläche spielen Videos, erklären Grafiken, vertiefen interaktive Angebote. Das ist die große Bühne für die Topthemen. Darunter finden Kurznachrichten, Texte und viele Elemente Platz, die zeitgemäß Inhalte aufbereiten.

Orientierung in der Nachrichtenwelt
Was heute.de auf der Homepage präsentiert, ist wichtig, hat Bedeutung. Wir nehmen das Versprechen an den User ernst, dass wir den Nachrichtentag sortieren und die Themen einordnen wollen. heute.de navigiert den User durch den Nachrichtentag.

Anpfiff für ZDFsport.de

Unser neues Angebot kommt gerade rechtzeitig, um die sportlichen Großereignisse des Sommers mit einem komplett neuen, aber dann schon im Redaktionsalltag eingeübten "Spielsystem" angehen zu können. Auch ZDFsport.de setzt ähnlich wie die heute.de künftig auf weniger, dafür aber vertiefendere Stories ohne aktuelle Informationen vermissen zu lassen.

Live-Daten und Kurzmeldungen wie im ZDFtext
Den nachrichtlichen Kern und optischen Kopf bildet im überarbeiteten Sportportal die Online-Umsetzung des Sportteils im ZDFtext mit seinen schnellen, kompakten Meldungen und seiner Vielzahl an immer aktuellen Ergebnissen und Tabellen. ZDFsport.de ist geprägt von den Live-Daten und nachrichtlichen Kurzmeldungen im oberen Teil der Seite. Unser Ziel: Der Sportdaten-Bereich soll eine genauso hohe Verlässlichkeit und Aktualität bekommen, wie das die Sportinteressierten aus dem ZDFtext gewohnt sind.

Bildstarke Sportthemen
Auf diese "Pflicht" in der Sportberichterstattung aufbauend folgt die "Kür": Unter dem Nachrichtencenter mit Meldungen und Sportdaten bekommt der Nutzer über großformatige Bilder Zugang zu Themen der Sportagenda. Durch die Unterstützung der Kollegen vor Ort wird der Recherche-Journalismus, der das ZDF auch im Sportbereich kennzeichnet, ins Web übertragen.

Forum: Ihre Meinung zu den neuen Seiten

Diese Anwendung benötigt Frameunterstützung.

06.05.2012
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen