23.11.2014
  • 23:45Attacke auf Uber-Mitarbeiter: Fünf Taxifahrer in Spanien festgenommen

  • 23:26Vor Jury-Entscheidung: US-Stadt Ferguson kommt nicht zur Ruhe

  • 23:11Rom: Buchstabe ins Kolosseum geritzt - 20.000 Euro Geldstrafe

  • 22:26Hillary Clinton unterstützt Obamas Einwanderungsreform

  • 21:57Nach Drohung: Russische Menschenrechtsgruppe Memorial ändert Struktur

  • 21:28Grüne fordern Klimaschutzgesetz

  • 20:59Erdbeben in China und Japan: Eine Tote und zahlreiche Verletzte

  • 20:34Verletzte bei Blockupy-Demonstration gegen Europäische Zentralbank

  • 19:59Ungarn: Tausende Lehrer demonstrieren gegen Regierung Orban

  • 19:31"Akademie Nürnberger Prinzipien" als Forum für Völkerstrafrecht gegründet

  • 19:02Wahlen im Golfkönigreich Bahrain

  • 18:24Weiterer Guantanamo-Häftling entlassen

  • 17:59UN-Generalsekretär Ban sieht Chancen auf Sieg über Ebola

  • 17:27Bericht: 345.000 Haushalte ohne Strom

  • 17:02Human Rights Watch fordert von Israel Ende der Hauszerstörungen

  • 16:35Tausende Menschen demonstrieren gegen Neonazis und Heimgegner

  • 16:03Kretschmann verteidigt Asyl-Kompromiss

  • 15:02Neuer Vogelgrippe-Fall in Mecklenburg-Vorpommern

  • 14:42Verfassungsschutz: Rechte unterwandern Demos

  • 14:10Maiziere: Viele Flüchtlinge kommen

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 23:45Attacke auf Uber-Mitarbeiter: Fünf Taxifahrer in Spanien festgenommen

  • 23:26Vor Jury-Entscheidung: US-Stadt Ferguson kommt nicht zur Ruhe

  • 23:11Rom: Buchstabe ins Kolosseum geritzt - 20.000 Euro Geldstrafe

  • 22:26Hillary Clinton unterstützt Obamas Einwanderungsreform

  • 21:57Nach Drohung: Russische Menschenrechtsgruppe Memorial ändert Struktur

  • 21:28Grüne fordern Klimaschutzgesetz

  • 20:59Erdbeben in China und Japan: Eine Tote und zahlreiche Verletzte

  • 20:34Verletzte bei Blockupy-Demonstration gegen Europäische Zentralbank

  • 19:59Ungarn: Tausende Lehrer demonstrieren gegen Regierung Orban

  • 19:31"Akademie Nürnberger Prinzipien" als Forum für Völkerstrafrecht gegründet

  • 19:02Wahlen im Golfkönigreich Bahrain

  • 18:24Weiterer Guantanamo-Häftling entlassen

  • 17:59UN-Generalsekretär Ban sieht Chancen auf Sieg über Ebola

  • 17:27Bericht: 345.000 Haushalte ohne Strom

  • 17:02Human Rights Watch fordert von Israel Ende der Hauszerstörungen

  • 16:35Tausende Menschen demonstrieren gegen Neonazis und Heimgegner

  • 16:03Kretschmann verteidigt Asyl-Kompromiss

  • 15:02Neuer Vogelgrippe-Fall in Mecklenburg-Vorpommern

  • 14:42Verfassungsschutz: Rechte unterwandern Demos

  • 14:10Maiziere: Viele Flüchtlinge kommen

  • 23:26Vor Jury-Entscheidung: US-Stadt Ferguson kommt nicht zur Ruhe

  • 22:26Hillary Clinton unterstützt Obamas Einwanderungsreform

  • 21:57Nach Drohung: Russische Menschenrechtsgruppe Memorial ändert Struktur

  • 21:28Grüne fordern Klimaschutzgesetz

  • 19:59Ungarn: Tausende Lehrer demonstrieren gegen Regierung Orban

  • 19:31"Akademie Nürnberger Prinzipien" als Forum für Völkerstrafrecht gegründet

  • 19:02Wahlen im Golfkönigreich Bahrain

  • 18:24Weiterer Guantanamo-Häftling entlassen

  • 17:02Human Rights Watch fordert von Israel Ende der Hauszerstörungen

  • 16:35Tausende Menschen demonstrieren gegen Neonazis und Heimgegner

  • 16:03Kretschmann verteidigt Asyl-Kompromiss

  • 14:42Verfassungsschutz: Rechte unterwandern Demos

  • 14:10Maiziere: Viele Flüchtlinge kommen

  • 14:03Grünen-Parteitag: Agrarwende nötig

  • 13:49Neymeyr neuer katholischer Bischof von Erfurt

  • 13:39Obama billigt offenbar weitere Kampfeinsätze in Afghanistan

  • 12:01Anschlag auf Bus in Kenia: 28 Tote

  • 10:32Thüringen: Lieberknecht prüft Kandidatur gegen Ramelow

  • 09:09IS-Gefahr: US-Vize Biden in Ankara

  • 08:20Portugal: Kampf gegen Korruption

  • 20:34Verletzte bei Blockupy-Demonstration gegen Europäische Zentralbank

  • 17:27Bericht: 345.000 Haushalte ohne Strom

  • 13:26ADAC steht vor Strukturreform

  • 12:26Kohlekraft: Neues Regierungspapier

  • 12:15Merkel: Wachstum neu definieren

  • 11:08Schäuble prangert Steuerflucht an

  • 11:01Studie: US-Amerikaner für mehr Investitionen in Erneuerbare

  • 10:53Tarifrunde: Metall-Arbeitgeber wollen Öffnungsklauseln

  • 07:49Bahn-Verhandlungen vertagt

  • 22:31EuGH stärkt erneut Fluggastrecht

  • 20:10Chinas Notenbank senkt Leitzins

  • 19:20Volkswagen hält an Investitionsplänen fest

  • 18:25Burger King schaltet im Streit um Filialen Gericht ein

  • 17:30Bisher keine Annäherung in Bahn-Tarifverhandlungen

  • 13:55Weitere Bank erhebt Strafzinsen - Privatkunden noch nicht betroffen

  • 11:22Neue Tarifverhandlungen mit der Bahn

  • 10:40EZB-Chef will mehr Inflation

  • 10:21Untreue-Urteil: Middelhoff geht in Revision

  • 07:39Japanischer Finanzminister: Yen hat zu schnell an Wert verloren

  • 07:32DIHK: Bahnstreiks verursachen mehr als halbe Milliarde Euro Schaden

  • 23:45Attacke auf Uber-Mitarbeiter: Fünf Taxifahrer in Spanien festgenommen

  • 23:11Rom: Buchstabe ins Kolosseum geritzt - 20.000 Euro Geldstrafe

  • 20:59Erdbeben in China und Japan: Eine Tote und zahlreiche Verletzte

  • 17:59UN-Generalsekretär Ban sieht Chancen auf Sieg über Ebola

  • 15:02Neuer Vogelgrippe-Fall in Mecklenburg-Vorpommern

  • 12:51Fensterputzer überlebt Sturz aus elftem Stock

  • 11:49Zwei Preise für Kino-Koproduktionen des ZDF

  • 10:01"Miss Muslimah" kommt aus Tunesien

  • 09:16Pest auf Madagaskar: 40 Tote

  • 08:03Mexikanischer Vulkan spuckt Asche und heißes Gestein

  • 06:59Gasexplosion in Londoner Hotel: 14 Verletzte

  • 21:47Stuttgart würdigt Oskar Schlemmer

  • 20:3380.000 Vorleser stellen ihre Lieblingsbücher vor

  • 15:05Vogelgrippe weitet sich in den Niederlanden aus

  • 14:40Bauarbeiter können im Winter auf beheizte Toiletten pochen

  • 14:15Mängel an Scheinwerfern: Jedes dritte Auto fällt durch Licht-Test

  • 12:58Seehundsterben an der Nordsee klingt ab

  • 12:45Kolumbien erlaubt mehr Schnauzbärte bei der Polizei

  • 12:27Neuer BKA-Chef: Digitale Kriminalität eine der größten Herausforderungen

  • 08:06Ecuador verbannt Plastiktüten von Galapagos-Inseln

  • 23:25Sommer: "Pass war einfach schlecht"

  • 23:14Skibbes Grasshoppers schlagen Luzern

  • 22:56Juventus lässt Lazio keine Chance

  • 22:49Oldenburg feiert Sieg gegen Bamberg

  • 22:43Kiel gewinnt Topspiel gegen PSG

  • 22:13Schöpp startet mit Niederlage

  • 21:54Spanien: Messi neuer Rekordtorschütze

  • 21:44Stuttgarterinnen verteidigen Titel

  • 21:13EHF-Pokal: Buxtehude im Achtelfinale

  • 21:11SCM mit Kantersieg - Rückschlag für TBV

  • 20:53Melsungen mit guter Ausgangslage

  • 20:40Chelsea, United und ManCity siegen

  • 20:21Bayern schon sieben Punkte vorne

  • 20:12Roma schließt zu Juventus auf

  • 19:56Stuttgart holt Mannschaftstitel

  • 19:54Real festigt Tabellenführung

  • 18:37Vettel muss von hinten starten

  • 18:10Biedermann verzichtet auf WM

  • 18:03Dortmund bangt um Reus

  • 17:59DSV-Adler fliegen allen davon

merkzettel

Die Unlust am Kuss

BildfamilieÜberall Sex, auch auf seriösen Websites
selon une premiere etude sur la question, le film x se regarde desormais a deux

"Das ist der andere Effekt dieser Übersexualisierung: In der Beratung bemerken wir, dass das Thema Lustlosigkeit stark zugenommen hat", sagt Sexualtherapeutin Heike Pinne.

Über viel zu viel und viel zu wenig Sex

von Till Frommann

Heike Pinne ist Sexualtherapeutin in Darmstadt. Dort führt sie eine eigene Praxis und berät für Pro Familia. Wir haben uns mit ihr übers Küssen, Lustkiller und den Overkill an sexuellen Reizen unterhalten. 

Warum küssen wir Menschen uns eigentlich?

Ganz geklärt ist das nicht, es gibt verschiedene evolutionäre Erklärungsansätze. Ein Ursprung liegt darin, dass Küssen etwas mit Füttern zu tun hat.

Wie bei Vögeln?

Zum Beispiel. Es gibt auch die Idee, dass beim Küssen Duftstoffe aufgenommen werden – also eigentlich eine Methode, um sich mit der Nase näherzukommen und um herauszufinden, ob man den anderen überhaupt riechen kann. Durch das Küssen werden ja auch Pheromone aufgenommen. Eine andere Sicht ist, dass die Lippen ein empfindliches Organ sind und dass wir schon als Babys die Dinge erfahren, indem wir sie in den Mund stecken. Küssen ist also auch eine orale Wahrnehmung, ein oraler Vorgang, der etwas mit Lust und Sinnlichkeit zu tun hat.

Das hört sich dann doch romantischer an, als die Erklärung, dass Küssen etwas mit Füttern zu tun hätte.

Genau. Es gibt verschiedene Ecken, von denen man das betrachten kann. Man kann eine biologistische Sichtweise einnehmen oder eine romantische Sichtweise – je nachdem.

Gibt es denn Veränderungen beim Küssverhalten? Haben sich Menschen vor hundert Jahren anders geküsst als heutzutage?

Ich glaube, dass man sich vor hundert Jahren sicherlich nicht in der Öffentlichkeit geküsst hat, weil das als unschicklich gegolten hat. Es gab Zeiten, da war es unschicklich, wenn eine Frau auch nur ihren Knöchel gezeigt hat, geschweige denn in der Öffentlichkeit einen Mann oder gar eine andere Frau geküsst hätte.

Heike Pinne

"Überall sehen wir Bilder, die mit Sexualität zu tun haben", Heike Pinne
Quelle: privat

Vielleicht sollte das Küssen auch heutzutage nicht in die Öffentlichkeit gehören! Ist das nicht zu penetrant? Diese ganzen Pärchen, die sich in der Öffentlichkeit die Zunge in den Hals stecken?

Da drückt sich ein Trend der Zeit aus, dass unser Alltag sexualisiert ist. Man kann kaum eine Stadt durchqueren, ohne irgendwo auf irgendwelche sexuellen Reize zu stoßen – zum Beispiel in der Werbung. Überall sehen wir Bilder, die mit Sexualität zu tun haben. Da würde es nicht verwundern, wenn sich das nicht auf unser Verhalten auswirken würde.

Wenn man dermaßen übersexualisiert ist, hat man vielleicht auch keine Lust mehr, jemand anderen zu küssen oder sich anderweitig zu vergnügen.

Das ist der andere Effekt dieser Übersexualisierung. In der Beratung bemerken wir, dass das Thema Lustlosigkeit stark zugenommen hat. Das hat auch damit zu tun, dass ein Mensch, der diesen ständigen sexuellen Reizen ausgesetzt ist, ständig auch mit einem Prozess der Desexualisierung beschäftigt ist, was auch in einer Paar- und Intimbeziehung Auswirkungen haben kann.

Ist das etwas, was wirklich stärker geworden ist – dass Paare keine Lust mehr an Sex haben?

Dieses Thema hat in den vergangenen Jahren tatsächlich stark zugenommen. Am Anfang war es eher ein Thema der Frauen, dass sie sich mit ihrem Partner für eine Beratung angemeldet haben, wo das Problem gewesen ist, dass die Frau keine Lust mehr auf Sex hatte. In den letzten, wenigen Jahren hat es sich geändert: Die Männer holen in diesem Punkt auf – es ist verstärkt so, dass der Mann weniger Sex will als die Frau, was als problematisch empfunden wird.

Und das fängt schon beim Küssen an? Selbst diese Nähe ist dann zu viel?

Es kommt darauf an, wie das Küssen empfunden wird, denn es gibt verschiedene Formen, sich zu küssen. Es gibt die geschwisterliche Form auf der Bussi-Ebene, aber auch den erotischen Kuss. Wenn es um das Thema Lustlosigkeit geht, wird der erotische Kuss durchaus als Auftakt zu einer erotischen Handlung empfunden. Dann ist es zwischen den Paaren oft so, dass einer das Gefühl hat, dass das jetzt der Anfang von allem ist, sogar auch schon einen Kuss verweigert – aus Angst, es würde dem anderen Lust machen, weil er selbst ja nicht will.

Was kann man gegen diese Lustlosigkeit tun? Gibt es dahingehend Methoden?

Es gibt sicherlich keinen Fahrplan dafür. Wenn sich jedoch ein Paar bei uns beraten lässt, weil einer der beiden keine oder deutlich weniger Lust auf Sex, geht es erst einmal darum, herauszufinden, worauf sich diese Lustlosigkeit bezieht.

Gibt es dann Schuldzuweisungen?

Manchmal auch eine Selbstwahrnehmung. Dass man sich selbst als lustlos bezeichnet. Und wenn man dann nachfragt, geht es darum, worauf jemand keine Lust hat. Manchmal stellt sich heraus, dass es ein Problem der Sprachlosigkeit über Sexualität ist. Dass keine Kultur zwischen den Paaren besteht, darüber zu sprechen, was sich wer wünscht.

Reden ist also ganz wichtig?

Das ist hilfreich, ja. Wichtig ist grundsätzlich, miteinander im Kontakt zu sein und Raum für partnerschaftliche und erotische Kommunikation zu schaffen.

Würden Sie sagen, dass schon ein Problem vorliegt, wenn Paare sich nicht küssen wollen?

Ich würde auf gar keinen Fall sagen, dass es eine Norm gibt, wie wer wen wie oft küssen muss. Das ist etwas ganz Persönliches, und Sexualität ist sowieso schon mit ganz vielen Normen behaftet. Es ist doch fast schon so, dass diese Übersexualisierung vorherrscht und Paare sich in die Lustlosigkeit zurück ziehen. Auf der anderen Seite gibt es fast schon ein Lustgebot: Man muss jederzeit und immer befriedigenden, partnerschaftlichen Sex haben.

Man sollte mit diesen Normierungen vorsichtig sein. Natürlich kann man glücklich miteinander sein und sagen, dass man glücklich miteinander ist, eine wunderbare Partnerschaft und eine lebendige Sexualität – aber wir küssen uns nicht. Und darüber muss man in Kontakt sein: Was mag der eine, was mag der andere? Ein Problem ist es nur dann, wenn mindestens einer in der Beziehung es zum Problem erklärt.

Mehr zum Thema Sex gibt es am Mittwoch ab 20.15 Uhr in ZDFkultur. Dort geht es beim "Kopf der Woche" um Beate Uhse.

11.03.2014
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen