23.07.2014
  • 23:29Smartphone-Werbung macht Facebook reich

  • 22:55Todesurteil gegen Mörder der AP-Fotografin Anja Niedringhaus

  • 22:33Rumänien: Brücke aus 157.000 Plastikflaschen eröffnet

  • 22:18GM beordert erneut Hunderttausende Autos in die Werkstätten zurück

  • 21:54Lippstadt: Gefährliche Darmkeime auf Frühchen-Intensivstation

  • 21:31Hamas-Chef Maschaal: Waffenruhe nur bei Aufhebung der Gaza-Blockade

  • 21:12Mutmaßlicher KZ-Wachmann stirbt vor Auslieferung an Deutschland

  • 20:51Lufthansa fliegt auch am Donnerstag nicht nach Israel

  • 20:31Französische Justiz ermittelt gegen Schweizer Großbank UBS

  • 20:23Paris: Tausende protestieren gegen israelische Offensive

  • 20:19Costa Concordia auf dem Weg nach Genua

  • 19:56Dutzende Tote bei zwei Bombenanschlägen in Nigeria

  • 19:28Letzte Instanz stimmt zu: Litauen führt 2015 Euro ein

  • 19:25VW kündigt Milliarden-Sparprogramm an

  • 19:02Deutscher Heiratsschwindler in der Schweiz gefasst

  • 18:50Flug MH17: Flugschreiber intakt

  • 18:39Nahost: USA verbreiten Hoffnung

  • 18:1840 Todesopfer von Flug MH17 in Niederlande überführt

  • 18:02BGH: Asylbewerber dürfen nicht pauschal wegen Fluchtgefahr eingesperrt werden

  • 17:26Berliner Justiz ermittelt wegen Juden-Hetze gegen Hassprediger

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 23:29Smartphone-Werbung macht Facebook reich

  • 22:55Todesurteil gegen Mörder der AP-Fotografin Anja Niedringhaus

  • 22:33Rumänien: Brücke aus 157.000 Plastikflaschen eröffnet

  • 22:18GM beordert erneut Hunderttausende Autos in die Werkstätten zurück

  • 21:54Lippstadt: Gefährliche Darmkeime auf Frühchen-Intensivstation

  • 21:31Hamas-Chef Maschaal: Waffenruhe nur bei Aufhebung der Gaza-Blockade

  • 21:12Mutmaßlicher KZ-Wachmann stirbt vor Auslieferung an Deutschland

  • 20:51Lufthansa fliegt auch am Donnerstag nicht nach Israel

  • 20:31Französische Justiz ermittelt gegen Schweizer Großbank UBS

  • 20:23Paris: Tausende protestieren gegen israelische Offensive

  • 20:19Costa Concordia auf dem Weg nach Genua

  • 19:56Dutzende Tote bei zwei Bombenanschlägen in Nigeria

  • 19:28Letzte Instanz stimmt zu: Litauen führt 2015 Euro ein

  • 19:25VW kündigt Milliarden-Sparprogramm an

  • 19:02Deutscher Heiratsschwindler in der Schweiz gefasst

  • 18:50Flug MH17: Flugschreiber intakt

  • 18:39Nahost: USA verbreiten Hoffnung

  • 18:1840 Todesopfer von Flug MH17 in Niederlande überführt

  • 18:02BGH: Asylbewerber dürfen nicht pauschal wegen Fluchtgefahr eingesperrt werden

  • 17:26Berliner Justiz ermittelt wegen Juden-Hetze gegen Hassprediger

  • 22:55Todesurteil gegen Mörder der AP-Fotografin Anja Niedringhaus

  • 21:31Hamas-Chef Maschaal: Waffenruhe nur bei Aufhebung der Gaza-Blockade

  • 21:12Mutmaßlicher KZ-Wachmann stirbt vor Auslieferung an Deutschland

  • 20:51Lufthansa fliegt auch am Donnerstag nicht nach Israel

  • 20:23Paris: Tausende protestieren gegen israelische Offensive

  • 19:56Dutzende Tote bei zwei Bombenanschlägen in Nigeria

  • 18:50Flug MH17: Flugschreiber intakt

  • 18:39Nahost: USA verbreiten Hoffnung

  • 18:1840 Todesopfer von Flug MH17 in Niederlande überführt

  • 18:02BGH: Asylbewerber dürfen nicht pauschal wegen Fluchtgefahr eingesperrt werden

  • 17:26Berliner Justiz ermittelt wegen Juden-Hetze gegen Hassprediger

  • 16:49Von der Leyen in Afghanistan: ISAF-Nachfolgemission noch unklar

  • 16:06Gauck fordert Zivilcourage bei anti-jüdischen Parolen

  • 15:16EU will Energieverbrauch bis 2030 um 30 Prozent senken

  • 15:09Union will Fußballklubs nicht für Polizeieinsätze zur Kasse bitten

  • 14:28MH17: Leichen werden überführt

  • 14:07Bundesregierung ruft Israel zur Schonung der Zivilisten auf

  • 14:02Nahost: USA versuchen zu vermitteln

  • 13:51Ukraine: Zwei Kampfflugzeuge der Armee abgeschossen

  • 12:40Gabriel mahnt bei Maut Koalitionstreue an

  • 23:29Smartphone-Werbung macht Facebook reich

  • 22:18GM beordert erneut Hunderttausende Autos in die Werkstätten zurück

  • 20:31Französische Justiz ermittelt gegen Schweizer Großbank UBS

  • 19:28Letzte Instanz stimmt zu: Litauen führt 2015 Euro ein

  • 19:25VW kündigt Milliarden-Sparprogramm an

  • 14:59Regionalzeitungen behaupten sich

  • 14:21Boeing profitiert von starker Flugzeug-Nachfrage

  • 12:04Starker Gewinn bei Daimler

  • 11:37Apple bleibt dank iPhone eine Geldmaschine

  • 10:32Spargelrekordernte erwartet

  • 09:19Deutscher Maschinenbau boomt

  • 08:39Brüssel stellt Energieeffizienz-Ziele vor

  • 23:43Nokia sorgt für Delle in Microsofts Konzernbilanz

  • 21:14Flughafen Zweibrücken vor möglicher Insolvenz

  • 20:25Prokon-Gläubigerversammlung beschließt Insolvenzplan

  • 18:18Prokon-Gläubiger bestätigen Insolvenzverwalter

  • 16:54Yahoo kauft Spezialisten für Smartphone-Werbung

  • 13:3815.000 Prokon-Anleger dürfen nicht abstimmen

  • 12:21Deutschlands Schulden im EU-Mittelfeld

  • 12:09Datenklau an Geldautomaten nimmt offenbar ab

  • 22:33Rumänien: Brücke aus 157.000 Plastikflaschen eröffnet

  • 21:54Lippstadt: Gefährliche Darmkeime auf Frühchen-Intensivstation

  • 20:19Costa Concordia auf dem Weg nach Genua

  • 19:02Deutscher Heiratsschwindler in der Schweiz gefasst

  • 15:36Viele Tote bei Flugzeugunglück in Taiwan

  • 14:41Löw bleibt Bundestrainer

  • 12:57Costa Concordia auf dem Weg nach Genua - Verschrottung dort

  • 23:12USA: Vier Monate nach Erdrutsch 43. Todesopfer geborgen

  • 20:10Polizei sucht Hinweise auf Täter nach gewaltsamen Tod eines Jungen

  • 15:57Gesetzes-Offensive: Bremer Senat will DFL zur Kasse bitten

  • 15:41Wettervorhersage gut: "Costa Concordia" vor dem Abtransport

  • 14:40Ausländische Fußball-Profis von ukrainischen Clubs verweigern Rückkehr

  • 11:15Anbau von Cannabis zu Therapie-Zwecken in Einzelfällen möglich

  • 10:55Weniger Ehescheidungen im Jahr 2013

  • 07:42Krankenhausreport soll für Klarheit sorgen

  • 06:40Freiburg: Junge getötet - Spur fehlt

  • 20:11Freiburg: Unbekannter tötet Achtjährigen

  • 17:40Abtransport der "Costa Concordia" auf Mittwoch verschoben

  • 17:08Kopenhagen: Weihnachtsmänner tanzen auf Rathausplatz

  • 16:40Viele Badetote am heißen Sommerwochenende

  • 22:53FIFA untersucht Spielmanipulation

  • 22:49RB Leipzig löst Vertrag mit Rockenbach

  • 22:44Wolfsburgs Träsch erfolgreich operiert

  • 22:41Testspiel nach Demos abgebrochen

  • 20:57Melsungen verpflichtet Ullrich

  • 20:53Kraus betont: Kein positiver Test

  • 19:28Letzte Titel an Russland und Frankreich

  • 18:34DHB suspendiert Nationalspieler Kraus

  • 18:01Erster Sieg für deutsche Wasserballer

  • 17:23Pole Majka gewinnt Königsetappe

  • 16:55Tübingen verpflichtet Cuffee

  • 16:42Magath holt Chihi und Eisfeld

  • 15:51FC Porto holt Algerier Brahimi

  • 15:09Ecuador: Rueda darf nicht weitermachen

  • 15:05Kein Zeitdruck bei Co-Trainer-Suche

  • 14:35Löw macht bis 2016 weiter

  • 14:05Berlin holt Italiener De Marchi

  • 14:03Lahm: Rücktritt stand 2013 fest

  • 13:27Dnjepropetrowsk spielt in Kiew

  • 13:18Mercedes: Mehrere Brüche bei Wolff

merkzettel

Die Unlust am Kuss

BildfamilieÜberall Sex, auch auf seriösen Websites
selon une premiere etude sur la question, le film x se regarde desormais a deux

"Das ist der andere Effekt dieser Übersexualisierung: In der Beratung bemerken wir, dass das Thema Lustlosigkeit stark zugenommen hat", sagt Sexualtherapeutin Heike Pinne.

Über viel zu viel und viel zu wenig Sex

von Till Frommann

Heike Pinne ist Sexualtherapeutin in Darmstadt. Dort führt sie eine eigene Praxis und berät für Pro Familia. Wir haben uns mit ihr übers Küssen, Lustkiller und den Overkill an sexuellen Reizen unterhalten. 

Warum küssen wir Menschen uns eigentlich?

Ganz geklärt ist das nicht, es gibt verschiedene evolutionäre Erklärungsansätze. Ein Ursprung liegt darin, dass Küssen etwas mit Füttern zu tun hat.

Wie bei Vögeln?

Zum Beispiel. Es gibt auch die Idee, dass beim Küssen Duftstoffe aufgenommen werden – also eigentlich eine Methode, um sich mit der Nase näherzukommen und um herauszufinden, ob man den anderen überhaupt riechen kann. Durch das Küssen werden ja auch Pheromone aufgenommen. Eine andere Sicht ist, dass die Lippen ein empfindliches Organ sind und dass wir schon als Babys die Dinge erfahren, indem wir sie in den Mund stecken. Küssen ist also auch eine orale Wahrnehmung, ein oraler Vorgang, der etwas mit Lust und Sinnlichkeit zu tun hat.

Das hört sich dann doch romantischer an, als die Erklärung, dass Küssen etwas mit Füttern zu tun hätte.

Genau. Es gibt verschiedene Ecken, von denen man das betrachten kann. Man kann eine biologistische Sichtweise einnehmen oder eine romantische Sichtweise – je nachdem.

Gibt es denn Veränderungen beim Küssverhalten? Haben sich Menschen vor hundert Jahren anders geküsst als heutzutage?

Ich glaube, dass man sich vor hundert Jahren sicherlich nicht in der Öffentlichkeit geküsst hat, weil das als unschicklich gegolten hat. Es gab Zeiten, da war es unschicklich, wenn eine Frau auch nur ihren Knöchel gezeigt hat, geschweige denn in der Öffentlichkeit einen Mann oder gar eine andere Frau geküsst hätte.

Heike Pinne

"Überall sehen wir Bilder, die mit Sexualität zu tun haben", Heike Pinne
Quelle: privat

Vielleicht sollte das Küssen auch heutzutage nicht in die Öffentlichkeit gehören! Ist das nicht zu penetrant? Diese ganzen Pärchen, die sich in der Öffentlichkeit die Zunge in den Hals stecken?

Da drückt sich ein Trend der Zeit aus, dass unser Alltag sexualisiert ist. Man kann kaum eine Stadt durchqueren, ohne irgendwo auf irgendwelche sexuellen Reize zu stoßen – zum Beispiel in der Werbung. Überall sehen wir Bilder, die mit Sexualität zu tun haben. Da würde es nicht verwundern, wenn sich das nicht auf unser Verhalten auswirken würde.

Wenn man dermaßen übersexualisiert ist, hat man vielleicht auch keine Lust mehr, jemand anderen zu küssen oder sich anderweitig zu vergnügen.

Das ist der andere Effekt dieser Übersexualisierung. In der Beratung bemerken wir, dass das Thema Lustlosigkeit stark zugenommen hat. Das hat auch damit zu tun, dass ein Mensch, der diesen ständigen sexuellen Reizen ausgesetzt ist, ständig auch mit einem Prozess der Desexualisierung beschäftigt ist, was auch in einer Paar- und Intimbeziehung Auswirkungen haben kann.

Ist das etwas, was wirklich stärker geworden ist – dass Paare keine Lust mehr an Sex haben?

Dieses Thema hat in den vergangenen Jahren tatsächlich stark zugenommen. Am Anfang war es eher ein Thema der Frauen, dass sie sich mit ihrem Partner für eine Beratung angemeldet haben, wo das Problem gewesen ist, dass die Frau keine Lust mehr auf Sex hatte. In den letzten, wenigen Jahren hat es sich geändert: Die Männer holen in diesem Punkt auf – es ist verstärkt so, dass der Mann weniger Sex will als die Frau, was als problematisch empfunden wird.

Und das fängt schon beim Küssen an? Selbst diese Nähe ist dann zu viel?

Es kommt darauf an, wie das Küssen empfunden wird, denn es gibt verschiedene Formen, sich zu küssen. Es gibt die geschwisterliche Form auf der Bussi-Ebene, aber auch den erotischen Kuss. Wenn es um das Thema Lustlosigkeit geht, wird der erotische Kuss durchaus als Auftakt zu einer erotischen Handlung empfunden. Dann ist es zwischen den Paaren oft so, dass einer das Gefühl hat, dass das jetzt der Anfang von allem ist, sogar auch schon einen Kuss verweigert – aus Angst, es würde dem anderen Lust machen, weil er selbst ja nicht will.

Was kann man gegen diese Lustlosigkeit tun? Gibt es dahingehend Methoden?

Es gibt sicherlich keinen Fahrplan dafür. Wenn sich jedoch ein Paar bei uns beraten lässt, weil einer der beiden keine oder deutlich weniger Lust auf Sex, geht es erst einmal darum, herauszufinden, worauf sich diese Lustlosigkeit bezieht.

Gibt es dann Schuldzuweisungen?

Manchmal auch eine Selbstwahrnehmung. Dass man sich selbst als lustlos bezeichnet. Und wenn man dann nachfragt, geht es darum, worauf jemand keine Lust hat. Manchmal stellt sich heraus, dass es ein Problem der Sprachlosigkeit über Sexualität ist. Dass keine Kultur zwischen den Paaren besteht, darüber zu sprechen, was sich wer wünscht.

Reden ist also ganz wichtig?

Das ist hilfreich, ja. Wichtig ist grundsätzlich, miteinander im Kontakt zu sein und Raum für partnerschaftliche und erotische Kommunikation zu schaffen.

Würden Sie sagen, dass schon ein Problem vorliegt, wenn Paare sich nicht küssen wollen?

Ich würde auf gar keinen Fall sagen, dass es eine Norm gibt, wie wer wen wie oft küssen muss. Das ist etwas ganz Persönliches, und Sexualität ist sowieso schon mit ganz vielen Normen behaftet. Es ist doch fast schon so, dass diese Übersexualisierung vorherrscht und Paare sich in die Lustlosigkeit zurück ziehen. Auf der anderen Seite gibt es fast schon ein Lustgebot: Man muss jederzeit und immer befriedigenden, partnerschaftlichen Sex haben.

Man sollte mit diesen Normierungen vorsichtig sein. Natürlich kann man glücklich miteinander sein und sagen, dass man glücklich miteinander ist, eine wunderbare Partnerschaft und eine lebendige Sexualität – aber wir küssen uns nicht. Und darüber muss man in Kontakt sein: Was mag der eine, was mag der andere? Ein Problem ist es nur dann, wenn mindestens einer in der Beziehung es zum Problem erklärt.

Mehr zum Thema Sex gibt es am Mittwoch ab 20.15 Uhr in ZDFkultur. Dort geht es beim "Kopf der Woche" um Beate Uhse.

11.03.2014
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen