05.03.2015
  • 15:23Oetker kauft Coppenrath und Wiese: Kartellamt muss noch entscheiden

  • 15:15Wasserschaden beim BND: Sabotage nicht ausgeschlossen

  • 14:43EZB startet am Montag Anleihekauf

  • 14:35Männer sind in Partnerschaften meist die Hauptverdiener

  • 14:19Fehlerhafte Herzschrittmacher: Hersteller muss laut EU-Urteil zahlen

  • 13:58EZB lässt Leitzins auf Rekordtief

  • 13:53Ukraine-Krise: Russland und NATO im Manöver

  • 13:39Mailaffäre: Hillary Clinton will E-Mails öffentlich machen

  • 13:19Gabriel kündigt Widerstand gegen EU-Subvention für Atomstrom an

  • 12:57OECD: Mädchen lesen mehr als Jungs

  • 12:4418-Jährige von Schaukel getötet - Prozess gegen Gärtner eingestellt

  • 12:27US-McDonald's: Zukünftig kein Antibiotika-Hühnerfleisch mehr

  • 12:00Bundestag verabschiedet Mietpreisbremse

  • 11:25Zalando will 2.000 neue Mitarbeiter einstellen

  • 11:07OECD-Studie: Leistungsschwache Schüler sind häufiger männlich

  • 10:33Widmann-Mauz: Ärzte-Versorgung reformieren

  • 10:24Frankreich intensiviert Energie-Austausch mit Spanien und Portugal

  • 09:58Grubenexplosion in Donezk: 32 Opfer

  • 09:41Wieder Streik im Öffentlichen Dienst

  • 09:21Düsseldorf: Mutmaßlicher IS-Kämpfer wird Ermittlungsrichter vorgeführt

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 15:23Oetker kauft Coppenrath und Wiese: Kartellamt muss noch entscheiden

  • 15:15Wasserschaden beim BND: Sabotage nicht ausgeschlossen

  • 14:43EZB startet am Montag Anleihekauf

  • 14:35Männer sind in Partnerschaften meist die Hauptverdiener

  • 14:19Fehlerhafte Herzschrittmacher: Hersteller muss laut EU-Urteil zahlen

  • 13:58EZB lässt Leitzins auf Rekordtief

  • 13:53Ukraine-Krise: Russland und NATO im Manöver

  • 13:39Mailaffäre: Hillary Clinton will E-Mails öffentlich machen

  • 13:19Gabriel kündigt Widerstand gegen EU-Subvention für Atomstrom an

  • 12:57OECD: Mädchen lesen mehr als Jungs

  • 12:4418-Jährige von Schaukel getötet - Prozess gegen Gärtner eingestellt

  • 12:27US-McDonald's: Zukünftig kein Antibiotika-Hühnerfleisch mehr

  • 12:00Bundestag verabschiedet Mietpreisbremse

  • 11:25Zalando will 2.000 neue Mitarbeiter einstellen

  • 11:07OECD-Studie: Leistungsschwache Schüler sind häufiger männlich

  • 10:33Widmann-Mauz: Ärzte-Versorgung reformieren

  • 10:24Frankreich intensiviert Energie-Austausch mit Spanien und Portugal

  • 09:58Grubenexplosion in Donezk: 32 Opfer

  • 09:41Wieder Streik im Öffentlichen Dienst

  • 09:21Düsseldorf: Mutmaßlicher IS-Kämpfer wird Ermittlungsrichter vorgeführt

  • 15:15Wasserschaden beim BND: Sabotage nicht ausgeschlossen

  • 13:53Ukraine-Krise: Russland und NATO im Manöver

  • 13:39Mailaffäre: Hillary Clinton will E-Mails öffentlich machen

  • 13:19Gabriel kündigt Widerstand gegen EU-Subvention für Atomstrom an

  • 12:00Bundestag verabschiedet Mietpreisbremse

  • 10:33Widmann-Mauz: Ärzte-Versorgung reformieren

  • 10:24Frankreich intensiviert Energie-Austausch mit Spanien und Portugal

  • 09:21Düsseldorf: Mutmaßlicher IS-Kämpfer wird Ermittlungsrichter vorgeführt

  • 08:24SPD fordert Nachbesserungen an geplanter Ärzte-Strukturreform

  • 08:08Gesetz zur Tarifeinheit im Bundestag

  • 07:05China stockt Militäretat auf

  • 06:47Ärzte-Kampagne gegen Strukturreform von Gesundheitsminister Gröhe

  • 06:10China soll langsamer wachsen - Premier eröffnet Volkskongress

  • 05:52Bundestag entscheidet über Mietpreisbremse

  • 23:40Zypern: Tausende bei Protest gegen Sparkurs

  • 22:49Türkei bittet EU um Hilfe bei Flüchtlingsschiffen im Mittelmeer

  • 22:16UN-Sicherheitsrat wirbt bei Tuareg für Friedensvertrag von Mali

  • 21:01Ex-Finanzminister der Ukraine in Spanien verhaftet

  • 19:52Prozess gegen Argentiniens Präsidentin Kirchner nicht vom Tisch

  • 19:01USA: Keine Anklage gegen weißen Polizisten wegen Tod von Michael Brown

  • 15:23Oetker kauft Coppenrath und Wiese: Kartellamt muss noch entscheiden

  • 14:43EZB startet am Montag Anleihekauf

  • 14:35Männer sind in Partnerschaften meist die Hauptverdiener

  • 13:58EZB lässt Leitzins auf Rekordtief

  • 12:27US-McDonald's: Zukünftig kein Antibiotika-Hühnerfleisch mehr

  • 11:25Zalando will 2.000 neue Mitarbeiter einstellen

  • 09:41Wieder Streik im Öffentlichen Dienst

  • 09:06Bericht: E.ON mit Rekordverlust

  • 08:44Eurokurs bleibt auf Tiefstand

  • 23:32EU-Staaten wollen begrenzte Roaming-Gebühren weiter erlauben

  • 18:23Frankreich: Haushaltsdefizit 2014 geringer als erwartet

  • 16:21Atomreaktor nach neuem Störfall in Cattenom vom Netz

  • 14:47Sicherheitslücke bei Apple- und Android-Geräten

  • 13:55Forscher: Grippewelle richtet Schaden in Milliardenhöhe an

  • 07:51Großbritannien steigt beim Ärmelkanal-Zug Eurostar aus

  • 07:26O2 und Eplus starten National Roaming

  • 06:09Neue Lehrer-Streiks am Mittwoch

  • 22:45Ölpreissturz durch volle US-Lager erwartet

  • 21:11Studie: Deutsche arbeiten so viel wie seit 1992 nicht mehr

  • 20:26Deutsche Einzelhändler starten stark ins Jahr

  • 14:19Fehlerhafte Herzschrittmacher: Hersteller muss laut EU-Urteil zahlen

  • 12:57OECD: Mädchen lesen mehr als Jungs

  • 12:4418-Jährige von Schaukel getötet - Prozess gegen Gärtner eingestellt

  • 11:07OECD-Studie: Leistungsschwache Schüler sind häufiger männlich

  • 09:58Grubenexplosion in Donezk: 32 Opfer

  • 07:48Südkorea: US-Botschafter bei Messerangriff verletzt

  • 07:23Grubenunglück: Staatstrauer in der Ukraine - 24 Tote

  • 06:56Keine Gnade: Leipziger bekommen Prügelstrafe in Singapur

  • 06:28"Sexy Verbrecher" aus den USA unterschreibt Modelvertrag

  • 22:28Pokal: FC Bayern und Gladbach weiter

  • 22:05Mindestens 24 Tote bei Grubenunglück in Ostukraine

  • 21:09Wasserhahn-Diebe setzen neue BND-Zentrale unter Wasser

  • 20:58Bielefeld schmeißt Bremen aus dem Pokal - Wolfsburg gegen Leipzig weiter

  • 19:20Ostukraine: Mindestens 17 Tote nach Explosion in Bergwerk

  • 18:41Studie: Wien ist Stadt mit höchster Lebensqualität

  • 14:19Fünf Grimme-Preise für das ZDF

  • 12:47Helmut Schmidt räumt Seitensprung ein

  • 12:41Nepal: Beinahe-Unglück auf dem internationalen Flughafen

  • 12:10Grimme-Preis für ZDF- Korrespondent Ossenberg

  • 10:33Japan: Älteste Frau der Welt feiert 117. Geburtstag

  • 15:28Perisic und Arnold fehlen weiter

  • 15:22Schalke: Goretzka vor dem Comeback

  • 15:03Brasilien: Gustavo und Firmino dabei

  • 14:3396: Offener Brief an die Fans

  • 14:12Bengtsson fehlt Mainz gegen Gladbach

  • 14:10BVB: Reus und Sahin angeschlagen

  • 14:00Benatia zurück im Mannschaftstraining

  • 13:56Ferstl und Sander im Training stark

  • 13:53Manipulationsverdacht gegen Osasuna

  • 13:49Kudlacz verlängert, Lang fällt aus

  • 13:32Skeleton: Dukurs führt vor Tretjakow

  • 13:15Struff eröffnet gegen Frankreich

  • 13:01Halihodzic übernimmt Japan

  • 12:52Witthöft erreicht Viertelfinale

  • 12:42Serie A: Schulden in Milliardenhöhe

  • 11:39Wolfsburg holt Talent Synne Jensen

  • 11:36Keine Akteneinsicht für VfB Stuttgart

  • 11:32Bericht: Zorniger wird neuer VfB-Coach

  • 11:26Senegal: Aliou Cisse neuer Trainer

  • 10:49Werder-Fans randalieren im Zug

merkzettel

Die Unlust am Kuss

BildfamilieÜberall Sex, auch auf seriösen Websites
selon une premiere etude sur la question, le film x se regarde desormais a deux

"Das ist der andere Effekt dieser Übersexualisierung: In der Beratung bemerken wir, dass das Thema Lustlosigkeit stark zugenommen hat", sagt Sexualtherapeutin Heike Pinne.

Über viel zu viel und viel zu wenig Sex

von Till Frommann

Heike Pinne ist Sexualtherapeutin in Darmstadt. Dort führt sie eine eigene Praxis und berät für Pro Familia. Wir haben uns mit ihr übers Küssen, Lustkiller und den Overkill an sexuellen Reizen unterhalten. 

Warum küssen wir Menschen uns eigentlich?

Ganz geklärt ist das nicht, es gibt verschiedene evolutionäre Erklärungsansätze. Ein Ursprung liegt darin, dass Küssen etwas mit Füttern zu tun hat.

Wie bei Vögeln?

Zum Beispiel. Es gibt auch die Idee, dass beim Küssen Duftstoffe aufgenommen werden – also eigentlich eine Methode, um sich mit der Nase näherzukommen und um herauszufinden, ob man den anderen überhaupt riechen kann. Durch das Küssen werden ja auch Pheromone aufgenommen. Eine andere Sicht ist, dass die Lippen ein empfindliches Organ sind und dass wir schon als Babys die Dinge erfahren, indem wir sie in den Mund stecken. Küssen ist also auch eine orale Wahrnehmung, ein oraler Vorgang, der etwas mit Lust und Sinnlichkeit zu tun hat.

Das hört sich dann doch romantischer an, als die Erklärung, dass Küssen etwas mit Füttern zu tun hätte.

Genau. Es gibt verschiedene Ecken, von denen man das betrachten kann. Man kann eine biologistische Sichtweise einnehmen oder eine romantische Sichtweise – je nachdem.

Gibt es denn Veränderungen beim Küssverhalten? Haben sich Menschen vor hundert Jahren anders geküsst als heutzutage?

Ich glaube, dass man sich vor hundert Jahren sicherlich nicht in der Öffentlichkeit geküsst hat, weil das als unschicklich gegolten hat. Es gab Zeiten, da war es unschicklich, wenn eine Frau auch nur ihren Knöchel gezeigt hat, geschweige denn in der Öffentlichkeit einen Mann oder gar eine andere Frau geküsst hätte.

Heike Pinne

"Überall sehen wir Bilder, die mit Sexualität zu tun haben", Heike Pinne
Quelle: privat

Vielleicht sollte das Küssen auch heutzutage nicht in die Öffentlichkeit gehören! Ist das nicht zu penetrant? Diese ganzen Pärchen, die sich in der Öffentlichkeit die Zunge in den Hals stecken?

Da drückt sich ein Trend der Zeit aus, dass unser Alltag sexualisiert ist. Man kann kaum eine Stadt durchqueren, ohne irgendwo auf irgendwelche sexuellen Reize zu stoßen – zum Beispiel in der Werbung. Überall sehen wir Bilder, die mit Sexualität zu tun haben. Da würde es nicht verwundern, wenn sich das nicht auf unser Verhalten auswirken würde.

Wenn man dermaßen übersexualisiert ist, hat man vielleicht auch keine Lust mehr, jemand anderen zu küssen oder sich anderweitig zu vergnügen.

Das ist der andere Effekt dieser Übersexualisierung. In der Beratung bemerken wir, dass das Thema Lustlosigkeit stark zugenommen hat. Das hat auch damit zu tun, dass ein Mensch, der diesen ständigen sexuellen Reizen ausgesetzt ist, ständig auch mit einem Prozess der Desexualisierung beschäftigt ist, was auch in einer Paar- und Intimbeziehung Auswirkungen haben kann.

Ist das etwas, was wirklich stärker geworden ist – dass Paare keine Lust mehr an Sex haben?

Dieses Thema hat in den vergangenen Jahren tatsächlich stark zugenommen. Am Anfang war es eher ein Thema der Frauen, dass sie sich mit ihrem Partner für eine Beratung angemeldet haben, wo das Problem gewesen ist, dass die Frau keine Lust mehr auf Sex hatte. In den letzten, wenigen Jahren hat es sich geändert: Die Männer holen in diesem Punkt auf – es ist verstärkt so, dass der Mann weniger Sex will als die Frau, was als problematisch empfunden wird.

Und das fängt schon beim Küssen an? Selbst diese Nähe ist dann zu viel?

Es kommt darauf an, wie das Küssen empfunden wird, denn es gibt verschiedene Formen, sich zu küssen. Es gibt die geschwisterliche Form auf der Bussi-Ebene, aber auch den erotischen Kuss. Wenn es um das Thema Lustlosigkeit geht, wird der erotische Kuss durchaus als Auftakt zu einer erotischen Handlung empfunden. Dann ist es zwischen den Paaren oft so, dass einer das Gefühl hat, dass das jetzt der Anfang von allem ist, sogar auch schon einen Kuss verweigert – aus Angst, es würde dem anderen Lust machen, weil er selbst ja nicht will.

Was kann man gegen diese Lustlosigkeit tun? Gibt es dahingehend Methoden?

Es gibt sicherlich keinen Fahrplan dafür. Wenn sich jedoch ein Paar bei uns beraten lässt, weil einer der beiden keine oder deutlich weniger Lust auf Sex, geht es erst einmal darum, herauszufinden, worauf sich diese Lustlosigkeit bezieht.

Gibt es dann Schuldzuweisungen?

Manchmal auch eine Selbstwahrnehmung. Dass man sich selbst als lustlos bezeichnet. Und wenn man dann nachfragt, geht es darum, worauf jemand keine Lust hat. Manchmal stellt sich heraus, dass es ein Problem der Sprachlosigkeit über Sexualität ist. Dass keine Kultur zwischen den Paaren besteht, darüber zu sprechen, was sich wer wünscht.

Reden ist also ganz wichtig?

Das ist hilfreich, ja. Wichtig ist grundsätzlich, miteinander im Kontakt zu sein und Raum für partnerschaftliche und erotische Kommunikation zu schaffen.

Würden Sie sagen, dass schon ein Problem vorliegt, wenn Paare sich nicht küssen wollen?

Ich würde auf gar keinen Fall sagen, dass es eine Norm gibt, wie wer wen wie oft küssen muss. Das ist etwas ganz Persönliches, und Sexualität ist sowieso schon mit ganz vielen Normen behaftet. Es ist doch fast schon so, dass diese Übersexualisierung vorherrscht und Paare sich in die Lustlosigkeit zurück ziehen. Auf der anderen Seite gibt es fast schon ein Lustgebot: Man muss jederzeit und immer befriedigenden, partnerschaftlichen Sex haben.

Man sollte mit diesen Normierungen vorsichtig sein. Natürlich kann man glücklich miteinander sein und sagen, dass man glücklich miteinander ist, eine wunderbare Partnerschaft und eine lebendige Sexualität – aber wir küssen uns nicht. Und darüber muss man in Kontakt sein: Was mag der eine, was mag der andere? Ein Problem ist es nur dann, wenn mindestens einer in der Beziehung es zum Problem erklärt.

Mehr zum Thema Sex gibt es am Mittwoch ab 20.15 Uhr in ZDFkultur. Dort geht es beim "Kopf der Woche" um Beate Uhse.

11.03.2014
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen