24.10.2014
  • 17:09Seehunde im Wattenmeer starben an Variante der Vogelgrippe

  • 16:50GDL: Kommende Woche keine Bahnstreiks

  • 16:31WHO: Erste Tests von Ebola-Impfstoffen in Afrika schon im Dezember möglich

  • 16:10Ein T-Rex zu Gast in München

  • 15:49Cameron: Werden Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen

  • 15:31Fahimi: Rot-Rot-Grün wird sich so schnell nicht wiederholen

  • 15:12Denkmal für Wehrmachtsdeserteure in Wien enthüllt

  • 14:53Istanbul: Deutsches Konsulat evakuiert

  • 14:32Tunesien: Polizei tötet sechs mutmaßliche Extremisten

  • 14:12Sanitäter fürchteten Ebola: Nigerianer stirbt auf Madrider Flughafen

  • 13:51Putin und Merkel fordern Treffen der Ukraine-Kontaktgruppe

  • 13:30Pariser Picasso-Museum feiert Wiedereröffnung

  • 13:08Asien-Bank in Peking beschlossen

  • 12:53Syrische Rebellen wollen Kurden in Kobane unterstützen

  • 12:31London empört über Milliarden-Nachzahlung an EU

  • 12:13New York: Mann greift Polizisten mit Axt an

  • 11:58ZDF-Politbarometer: Mehrheit im Osten für linken Ministerpräsidenten

  • 11:39Frankreich nimmt an massivem Luftangriff auf IS teil

  • 11:14Urteil: Junge mit Hirnschaden kommt nicht auf Warteliste für Spenderherz

  • 10:57EU-Länder beschließen mehr Ebola-Hilfe

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 17:09Seehunde im Wattenmeer starben an Variante der Vogelgrippe

  • 16:50GDL: Kommende Woche keine Bahnstreiks

  • 16:31WHO: Erste Tests von Ebola-Impfstoffen in Afrika schon im Dezember möglich

  • 16:10Ein T-Rex zu Gast in München

  • 15:49Cameron: Werden Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen

  • 15:31Fahimi: Rot-Rot-Grün wird sich so schnell nicht wiederholen

  • 15:12Denkmal für Wehrmachtsdeserteure in Wien enthüllt

  • 14:53Istanbul: Deutsches Konsulat evakuiert

  • 14:32Tunesien: Polizei tötet sechs mutmaßliche Extremisten

  • 14:12Sanitäter fürchteten Ebola: Nigerianer stirbt auf Madrider Flughafen

  • 13:51Putin und Merkel fordern Treffen der Ukraine-Kontaktgruppe

  • 13:30Pariser Picasso-Museum feiert Wiedereröffnung

  • 13:08Asien-Bank in Peking beschlossen

  • 12:53Syrische Rebellen wollen Kurden in Kobane unterstützen

  • 12:31London empört über Milliarden-Nachzahlung an EU

  • 12:13New York: Mann greift Polizisten mit Axt an

  • 11:58ZDF-Politbarometer: Mehrheit im Osten für linken Ministerpräsidenten

  • 11:39Frankreich nimmt an massivem Luftangriff auf IS teil

  • 11:14Urteil: Junge mit Hirnschaden kommt nicht auf Warteliste für Spenderherz

  • 10:57EU-Länder beschließen mehr Ebola-Hilfe

  • 16:31WHO: Erste Tests von Ebola-Impfstoffen in Afrika schon im Dezember möglich

  • 15:49Cameron: Werden Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen

  • 15:31Fahimi: Rot-Rot-Grün wird sich so schnell nicht wiederholen

  • 15:12Denkmal für Wehrmachtsdeserteure in Wien enthüllt

  • 14:53Istanbul: Deutsches Konsulat evakuiert

  • 14:32Tunesien: Polizei tötet sechs mutmaßliche Extremisten

  • 13:51Putin und Merkel fordern Treffen der Ukraine-Kontaktgruppe

  • 12:53Syrische Rebellen wollen Kurden in Kobane unterstützen

  • 12:31London empört über Milliarden-Nachzahlung an EU

  • 11:58ZDF-Politbarometer: Mehrheit im Osten für linken Ministerpräsidenten

  • 11:39Frankreich nimmt an massivem Luftangriff auf IS teil

  • 10:57EU-Länder beschließen mehr Ebola-Hilfe

  • 10:03Neuer Karstadt-Chef deutet weitere Schließungen an

  • 09:17ZDF-Politbarometer: Kein Verständnis für Streiks bei Bahn und Lufthansa

  • 08:33Saarland regt Debatte über Neuordnung der Bundesrepublik an

  • 08:08Vermisste Studenten: Mexikanischer Gouverneur legt Amt nieder

  • 07:28Klimagipfel: Merkel zufrieden - Kritik von Umweltschützern

  • 07:11Grünen-Spitze einstimmig für Rot-Rot-Grün in Thüringen

  • 06:54Zweijährige in Mali mit Ebola infiziert

  • 06:10EU-Gipfel einigt sich auf Klima-Paket

  • 16:50GDL: Kommende Woche keine Bahnstreiks

  • 13:08Asien-Bank in Peking beschlossen

  • 10:25Konsumklima verbessert sich

  • 08:55Amazon enttäuscht Anleger mit Riesenverlust

  • 07:51Microsoft: Marke Nokia nur noch für günstige Handys

  • 23:57Karstadt schließt sechs Häuser

  • 22:54Microsoft: Stellenabbau drückt Gewinn, Aktie und Umsatz legen zu

  • 22:04Insider: Sechs Karstadt-Standorte vor Schließung

  • 19:57Tourismus in Deutschland rechnet mit Rekordjahr

  • 17:44Russland-Krise belastet General Motors

  • 15:48Audi ruft 850.000 A4 wegen Airbag-Programmfehler zurück

  • 14:21Studie: Behindertenwerkstätten lohnen sich für den Staat

  • 11:47Tabakkonzern verbietet Mitarbeitern das Rauchen

  • 10:53Karstadts Aufsichtsrat tagt zur Zukunft des Unternehmens

  • 09:58Daimler steigert dank Absatzrekord Gewinn kräftig

  • 08:24Nokia mit deutlichem Umsatzplus

  • 06:39DIHK-Chef: Dauerstreiks treffen Wirtschaft

  • 22:27Insider: Britische Bank Lloyds will 9.000 Stellen abbauen

  • 15:25Benzinpreis auf Drei-Jahres-Tief

  • 14:25Nach Tod von Total-Chef: Patrick Pouyanne soll Konzern leiten

  • 17:09Seehunde im Wattenmeer starben an Variante der Vogelgrippe

  • 16:10Ein T-Rex zu Gast in München

  • 14:12Sanitäter fürchteten Ebola: Nigerianer stirbt auf Madrider Flughafen

  • 13:30Pariser Picasso-Museum feiert Wiedereröffnung

  • 12:13New York: Mann greift Polizisten mit Axt an

  • 11:14Urteil: Junge mit Hirnschaden kommt nicht auf Warteliste für Spenderherz

  • 09:42Nach Gasexplosion in Ludwigshafen: Polizei gibt Entwarnung

  • 06:28Gasexplosion in Ludwigshafen: Noch keine Entwarnung

  • 21:44Ludwigshafen: Weiteres Gasleck nach schwerer Explosion gefunden

  • 21:17Flughafen Berlin-Tegel feiert seinen 40sten Geburtstag

  • 18:06Entwarnung nach Ebola-Verdacht in Oberhausen

  • 14:45Schweizer Banker im Fall Hoeneß festgenommen

  • 13:36Ludwigshafen: Ein Toter nach schwerer Explosion

  • 12:33Hesse knackt Lotto-Jackpot mit fast 16 Millionen

  • 11:27Greenpeace: Chemikalien in Kinderkleidung vom Discounter

  • 10:36Hygieneskandal: Ermittler durchsuchen Uniklinik Mannheim

  • 10:12Peru: Bürgermeisterwahl per Münzwurf

  • 09:40Auktion: Rekordsumme für einen der ersten Apple-Computer

  • 08:47Australien will Medizinerteam nach Westafrika schicken

  • 07:45Demonstranten zünden Rathaus in Mexiko an

  • 16:45Clark verlässt BG Göttingen

  • 16:11Augsburg: Philp fehlt wochenlang

  • 16:07Ivanovic trotz Sieg ausgeschieden

  • 15:52Wolfsburg bangt um Rodriguez-Einsatz

  • 15:35Rio Ferdinand hört auf

  • 15:18H96: Pander und Sakai fallen aus

  • 13:51Gladbach mit Kramer gegen Bayern

  • 13:12Angerer und Keßler nominiert

  • 12:55Scharapowa siegt und fliegt raus

  • 12:50Ingolstadt lange ohne Davidek

  • 12:46Siebert wird FIFA-Schiedsrichter

  • 12:36Millionenüberschuss für DFB

  • 12:32Ogier steuert auf den Titel zu

  • 12:08Pogba bis 2019 bei Juventus

  • 11:54Rebensburg schwärmt von Sölden

  • 11:50Perth: Kieffer scheitert am Cut

  • 11:12Werder gegen Köln in der Pflicht

  • 11:10Sieg und Punktabzug für Serbien

  • 10:56Hoeneß in FCB-Jugendabteilung?

  • 10:26Berthold hofft auf Podestplatz

merkzettel

Die Unlust am Kuss

BildfamilieÜberall Sex, auch auf seriösen Websites
selon une premiere etude sur la question, le film x se regarde desormais a deux

"Das ist der andere Effekt dieser Übersexualisierung: In der Beratung bemerken wir, dass das Thema Lustlosigkeit stark zugenommen hat", sagt Sexualtherapeutin Heike Pinne.

Über viel zu viel und viel zu wenig Sex

von Till Frommann

Heike Pinne ist Sexualtherapeutin in Darmstadt. Dort führt sie eine eigene Praxis und berät für Pro Familia. Wir haben uns mit ihr übers Küssen, Lustkiller und den Overkill an sexuellen Reizen unterhalten. 

Warum küssen wir Menschen uns eigentlich?

Ganz geklärt ist das nicht, es gibt verschiedene evolutionäre Erklärungsansätze. Ein Ursprung liegt darin, dass Küssen etwas mit Füttern zu tun hat.

Wie bei Vögeln?

Zum Beispiel. Es gibt auch die Idee, dass beim Küssen Duftstoffe aufgenommen werden – also eigentlich eine Methode, um sich mit der Nase näherzukommen und um herauszufinden, ob man den anderen überhaupt riechen kann. Durch das Küssen werden ja auch Pheromone aufgenommen. Eine andere Sicht ist, dass die Lippen ein empfindliches Organ sind und dass wir schon als Babys die Dinge erfahren, indem wir sie in den Mund stecken. Küssen ist also auch eine orale Wahrnehmung, ein oraler Vorgang, der etwas mit Lust und Sinnlichkeit zu tun hat.

Das hört sich dann doch romantischer an, als die Erklärung, dass Küssen etwas mit Füttern zu tun hätte.

Genau. Es gibt verschiedene Ecken, von denen man das betrachten kann. Man kann eine biologistische Sichtweise einnehmen oder eine romantische Sichtweise – je nachdem.

Gibt es denn Veränderungen beim Küssverhalten? Haben sich Menschen vor hundert Jahren anders geküsst als heutzutage?

Ich glaube, dass man sich vor hundert Jahren sicherlich nicht in der Öffentlichkeit geküsst hat, weil das als unschicklich gegolten hat. Es gab Zeiten, da war es unschicklich, wenn eine Frau auch nur ihren Knöchel gezeigt hat, geschweige denn in der Öffentlichkeit einen Mann oder gar eine andere Frau geküsst hätte.

Heike Pinne

"Überall sehen wir Bilder, die mit Sexualität zu tun haben", Heike Pinne
Quelle: privat

Vielleicht sollte das Küssen auch heutzutage nicht in die Öffentlichkeit gehören! Ist das nicht zu penetrant? Diese ganzen Pärchen, die sich in der Öffentlichkeit die Zunge in den Hals stecken?

Da drückt sich ein Trend der Zeit aus, dass unser Alltag sexualisiert ist. Man kann kaum eine Stadt durchqueren, ohne irgendwo auf irgendwelche sexuellen Reize zu stoßen – zum Beispiel in der Werbung. Überall sehen wir Bilder, die mit Sexualität zu tun haben. Da würde es nicht verwundern, wenn sich das nicht auf unser Verhalten auswirken würde.

Wenn man dermaßen übersexualisiert ist, hat man vielleicht auch keine Lust mehr, jemand anderen zu küssen oder sich anderweitig zu vergnügen.

Das ist der andere Effekt dieser Übersexualisierung. In der Beratung bemerken wir, dass das Thema Lustlosigkeit stark zugenommen hat. Das hat auch damit zu tun, dass ein Mensch, der diesen ständigen sexuellen Reizen ausgesetzt ist, ständig auch mit einem Prozess der Desexualisierung beschäftigt ist, was auch in einer Paar- und Intimbeziehung Auswirkungen haben kann.

Ist das etwas, was wirklich stärker geworden ist – dass Paare keine Lust mehr an Sex haben?

Dieses Thema hat in den vergangenen Jahren tatsächlich stark zugenommen. Am Anfang war es eher ein Thema der Frauen, dass sie sich mit ihrem Partner für eine Beratung angemeldet haben, wo das Problem gewesen ist, dass die Frau keine Lust mehr auf Sex hatte. In den letzten, wenigen Jahren hat es sich geändert: Die Männer holen in diesem Punkt auf – es ist verstärkt so, dass der Mann weniger Sex will als die Frau, was als problematisch empfunden wird.

Und das fängt schon beim Küssen an? Selbst diese Nähe ist dann zu viel?

Es kommt darauf an, wie das Küssen empfunden wird, denn es gibt verschiedene Formen, sich zu küssen. Es gibt die geschwisterliche Form auf der Bussi-Ebene, aber auch den erotischen Kuss. Wenn es um das Thema Lustlosigkeit geht, wird der erotische Kuss durchaus als Auftakt zu einer erotischen Handlung empfunden. Dann ist es zwischen den Paaren oft so, dass einer das Gefühl hat, dass das jetzt der Anfang von allem ist, sogar auch schon einen Kuss verweigert – aus Angst, es würde dem anderen Lust machen, weil er selbst ja nicht will.

Was kann man gegen diese Lustlosigkeit tun? Gibt es dahingehend Methoden?

Es gibt sicherlich keinen Fahrplan dafür. Wenn sich jedoch ein Paar bei uns beraten lässt, weil einer der beiden keine oder deutlich weniger Lust auf Sex, geht es erst einmal darum, herauszufinden, worauf sich diese Lustlosigkeit bezieht.

Gibt es dann Schuldzuweisungen?

Manchmal auch eine Selbstwahrnehmung. Dass man sich selbst als lustlos bezeichnet. Und wenn man dann nachfragt, geht es darum, worauf jemand keine Lust hat. Manchmal stellt sich heraus, dass es ein Problem der Sprachlosigkeit über Sexualität ist. Dass keine Kultur zwischen den Paaren besteht, darüber zu sprechen, was sich wer wünscht.

Reden ist also ganz wichtig?

Das ist hilfreich, ja. Wichtig ist grundsätzlich, miteinander im Kontakt zu sein und Raum für partnerschaftliche und erotische Kommunikation zu schaffen.

Würden Sie sagen, dass schon ein Problem vorliegt, wenn Paare sich nicht küssen wollen?

Ich würde auf gar keinen Fall sagen, dass es eine Norm gibt, wie wer wen wie oft küssen muss. Das ist etwas ganz Persönliches, und Sexualität ist sowieso schon mit ganz vielen Normen behaftet. Es ist doch fast schon so, dass diese Übersexualisierung vorherrscht und Paare sich in die Lustlosigkeit zurück ziehen. Auf der anderen Seite gibt es fast schon ein Lustgebot: Man muss jederzeit und immer befriedigenden, partnerschaftlichen Sex haben.

Man sollte mit diesen Normierungen vorsichtig sein. Natürlich kann man glücklich miteinander sein und sagen, dass man glücklich miteinander ist, eine wunderbare Partnerschaft und eine lebendige Sexualität – aber wir küssen uns nicht. Und darüber muss man in Kontakt sein: Was mag der eine, was mag der andere? Ein Problem ist es nur dann, wenn mindestens einer in der Beziehung es zum Problem erklärt.

Mehr zum Thema Sex gibt es am Mittwoch ab 20.15 Uhr in ZDFkultur. Dort geht es beim "Kopf der Woche" um Beate Uhse.

11.03.2014
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen