01.09.2016
  • 07:20Brasiliens neuer Präsident Temer weist Putschvorwürfe zurück

  • 06:54Trump kündigt "Null-Toleranz-Politik" gegen illegale Ausländer an

  • 06:27Auto rast in Menschengruppe: Zwei Tote bei Verfolgungsjagd in London

  • 06:03Starkes Erdbeben erschüttert Neuseeland

  • 00:28Türkischer Innenminister überraschend zurückgetreten

  • 00:06NordLB schluckt Bremer Landesbank

  • 23:44Rheinland-pfälzischer AfD-Chef Junge angegriffen und verletzt

  • 23:15Angeblicher Mörder kommt nach 21 Jahren Haft in den USA frei

  • 22:47Trump: Mexiko muss Recht der USA auf Mauerbau an Grenze akzeptieren

  • 22:46Schweinsteiger: Abschied mit Sieg

  • 22:19Venezuela friert diplomatische Beziehungen zu Brasilien ein

  • 21:46"La Tomatina" - Tomatenschlacht in spanischer Kleinstadt

  • 21:11Merkel und Renzi wollen abgelehnte Asylbewerber schneller abschieben

  • 20:47Merkel sichert Italien Hilfe bei Wiederaufbau nach Erdbeben zu

  • 20:27Spaniens Regierungschef Rajoy verliert Vertrauensabstimmung im Parlament

  • 20:10Nach Brexit: Ryanair befürchtet Wachstumseinbruch

  • 19:48Sachschaden bei Brandanschlag auf Asylunterkunft in Weil am Rhein

  • 19:17USA und Russland streiten über Tötung von IS-Propaganda-Chef

  • 18:59Erster US-Linienflug seit mehr als 50 Jahren in Kuba gelandet

  • 18:39Brasiliens Präsidentin Rousseff abgesetzt

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 07:20Brasiliens neuer Präsident Temer weist Putschvorwürfe zurück

  • 06:54Trump kündigt "Null-Toleranz-Politik" gegen illegale Ausländer an

  • 06:27Auto rast in Menschengruppe: Zwei Tote bei Verfolgungsjagd in London

  • 06:03Starkes Erdbeben erschüttert Neuseeland

  • 00:28Türkischer Innenminister überraschend zurückgetreten

  • 00:06NordLB schluckt Bremer Landesbank

  • 23:44Rheinland-pfälzischer AfD-Chef Junge angegriffen und verletzt

  • 23:15Angeblicher Mörder kommt nach 21 Jahren Haft in den USA frei

  • 22:47Trump: Mexiko muss Recht der USA auf Mauerbau an Grenze akzeptieren

  • 22:46Schweinsteiger: Abschied mit Sieg

  • 22:19Venezuela friert diplomatische Beziehungen zu Brasilien ein

  • 21:46"La Tomatina" - Tomatenschlacht in spanischer Kleinstadt

  • 21:11Merkel und Renzi wollen abgelehnte Asylbewerber schneller abschieben

  • 20:47Merkel sichert Italien Hilfe bei Wiederaufbau nach Erdbeben zu

  • 20:27Spaniens Regierungschef Rajoy verliert Vertrauensabstimmung im Parlament

  • 20:10Nach Brexit: Ryanair befürchtet Wachstumseinbruch

  • 19:48Sachschaden bei Brandanschlag auf Asylunterkunft in Weil am Rhein

  • 19:17USA und Russland streiten über Tötung von IS-Propaganda-Chef

  • 18:59Erster US-Linienflug seit mehr als 50 Jahren in Kuba gelandet

  • 18:39Brasiliens Präsidentin Rousseff abgesetzt

  • 07:20Brasiliens neuer Präsident Temer weist Putschvorwürfe zurück

  • 06:54Trump kündigt "Null-Toleranz-Politik" gegen illegale Ausländer an

  • 00:28Türkischer Innenminister überraschend zurückgetreten

  • 23:44Rheinland-pfälzischer AfD-Chef Junge angegriffen und verletzt

  • 22:47Trump: Mexiko muss Recht der USA auf Mauerbau an Grenze akzeptieren

  • 22:19Venezuela friert diplomatische Beziehungen zu Brasilien ein

  • 21:11Merkel und Renzi wollen abgelehnte Asylbewerber schneller abschieben

  • 20:47Merkel sichert Italien Hilfe bei Wiederaufbau nach Erdbeben zu

  • 20:27Spaniens Regierungschef Rajoy verliert Vertrauensabstimmung im Parlament

  • 19:17USA und Russland streiten über Tötung von IS-Propaganda-Chef

  • 18:39Brasiliens Präsidentin Rousseff abgesetzt

  • 17:55Britische Regierung lehnt zweites Brexit-Referendum erneut ab

  • 17:31Militärgeheimdienst soll Bewerber bei der Bundeswehr überprüfen

  • 16:42Neue Berufs-Zulassungsregeln für Immobilienmakler und -verwalter

  • 16:17Kabinett beschließt TV-Übertragungen aus dem Gerichtssaal

  • 13:31Türkischer Minister widerspricht der Waffenruhe mit kurdischen Kämpfern

  • 13:08Trump trifft mexikanischen Präsidenten vor Rede zu Einwanderung

  • 12:13Bund und Länder beraten über Anti-Terror-Übungen mit Bundeswehr

  • 11:09Gesetzentwurf zur Auskunftspflicht von Kuckuckskindern beschlossen

  • 10:03Altmaier verteidigt Flüchtlingspolitik: "Deutschland ist stark"

  • 00:06NordLB schluckt Bremer Landesbank

  • 20:10Nach Brexit: Ryanair befürchtet Wachstumseinbruch

  • 15:49Neuer Rekord: Mehr als 125.000 Ceta-Gegner reichen Bürgerklage ein

  • 15:21Bundesregierung plant Milliardenpaket für Problemstadtteile

  • 14:527.000 Stahlkocher demonstrieren bei ThyssenKrupp

  • 14:24Arbeitslosigkeit in der Eurozone stagniert bei 10,1 Prozent

  • 10:29Arbeitslosenzahl in Deutschland steigt leicht nach Sommerpause

  • 08:57Ex-Monsanto-Manager bekommt 22 Millionen Dollar für Enthüllung

  • 08:20Amazon bringt "Dash"-Bestellknöpfe nach Deutschland

  • 07:58Deutlich weniger unbefristete Jobs als vor 20 Jahren

  • 22:58Ex-EU-Kommissar Verheugen zu VW-Skandal: Vorschriften eindeutig

  • 19:32Inflation in Deutschland im August unverändert bei 0,4 Prozent

  • 14:48Rentenangleichung im Osten droht zu scheitern

  • 14:24Chef des Weltstahlverbands: Notfalls Standorte schließen

  • 12:16Irland widerspricht Brüsseler Entscheidung zu Apple-Steuern

  • 11:57EU: Apple soll 13 Milliarden Euro Steuern in Irland nachzahlen

  • 09:02Früherer EU-Kommissar Verheugen sagt zum VW-Skandal aus

  • 06:26Immer mehr Rentner mit Minijobs

  • 23:10Mondelez verliert den Appetit auf Hershey

  • 23:02Viele US-Kunden wollen Regelung im VW-Dieselskandal annehmen

  • 06:27Auto rast in Menschengruppe: Zwei Tote bei Verfolgungsjagd in London

  • 06:03Starkes Erdbeben erschüttert Neuseeland

  • 23:15Angeblicher Mörder kommt nach 21 Jahren Haft in den USA frei

  • 21:46"La Tomatina" - Tomatenschlacht in spanischer Kleinstadt

  • 19:48Sachschaden bei Brandanschlag auf Asylunterkunft in Weil am Rhein

  • 18:59Erster US-Linienflug seit mehr als 50 Jahren in Kuba gelandet

  • 18:22Offenbacher Autofahrer bauen bundesweit am häufigsten Unfälle

  • 17:08Filmfestspiele in Venedig starten

  • 14:00Dotcoms Auslieferungsverfahren live im Internet

  • 12:42Frankfurter Flughafen: Betrieb nach Teilräumung wieder aufgenommen

  • 11:59Große Mehrheit der Bundesbürger hat keinen zweiten Vornamen

  • 10:50Frankfurter Flughafen teils evakuiert

  • 08:45Elf Menschen in japanischem Seniorenheim bei Taifun getötet

  • 07:37US-Sänger Chris Brown nach stundenlanger Durchsuchung festgenommen

  • 07:11Verkehrsunfall bei Bayreuth mit zwei Toten und drei Schwerverletzten

  • 00:17Tschechien: Dramatischer Busunfall

  • 23:59BKA: Autodiebe mögen deutsche Marken

  • 23:36Australien: Riesen-Riff entdeckt

  • 22:13Niederlande: Neues Museum für moderne Kunst

  • 21:30Pärchen vergisst Drogen im Zug und geht zur Polizei

  • 00:03Löw bangt um Volland

  • 23:51Kerber und Witthöft in Runde 3

  • 22:46Schweinsteiger: Abschied mit Sieg

  • 22:15Löwen gewinnen deutschen Super Cup

  • 22:08Balotelli zu OGC Nizza

  • 21:40Basketballer landen Pflichtsieg

  • 21:25Handball: Zwei Top-Spiele im Pokal

  • 21:02Schweinsteiger zu Tränen gerührt

  • 20:50Draxler sagt kurzfristig ab

  • 20:42Nigel de Jong zu Galatasaray

  • 20:22Chelsea holt Luiz zurück

  • 18:54Russische Athleten bleiben gesperrt

  • 18:51Hertha löst Vertrag mit Ronny auf

  • 18:47Heintz schwimmt deutschen Rekord

  • 18:44Petkovic scheitert an Bencic

  • 18:41Gauck verabschiedet deutsches Team

  • 18:35Ayhan geht zur Düsseldorfer Fortuna

  • 18:24Bundesliga gibt halbe Milliarde aus

  • 18:13HSV verstärkt sich mit Olympiasieger

  • 18:07Wolfsburg leiht Wollscheid aus

merkzettel

US-Konzerte abgesagt AC/DC-Sänger droht Taubheit

BildBrian Johnson und Angus Young
AC/DC: Brian Johnson und Angus Young

AC/DC: Brian Johnson im Vordergrund und Gitarrist Angus Young (rechts)

(Quelle: ap)

Kreischend und krächzend sang Brian Johnson AC/DC in den Rock-Olymp - die Gigs immer mit höchster Lautstärke. Nun ist sein Gehör geschädigt, alle US-Konzerte mussten abgesagt werden. Mit dem ärztlichen Befund kommt die bittere Einsicht, dass auch die legendäre australische Rockband nicht unsterblich ist. 

Irgendwann, als die Ärzte die Demenz bei Malcom Young schon festgestellt und ihm Medikamente verschrieben hatten, hakte sein Bruder Angus noch einmal nach. "Wirst du fit sein? Denn es wird eine heftige Tour werden." Das neue Album von AC/DC war fertig abgemischt, jetzt wollten die australischen Hardrocker "Black Ice" auf einer zweijährigen Welttournee in die Massen tragen. Malcom, der seinem Bruder zufolge hart im Nehmen war, ließ sich wie schon bei den Studioaufnahmen nicht umstimmen: "Wir machen es. Wir machen es."

Malcom Young musste viele Songs neu lernen

168 Konzerte schmetterten AC/DC dann für ihre Fans und spielten einen Umsatz von mehr als umgerechnet 372 Millionen Euro ein. Aber zwischen den Auftritten, manchmal sogar auf der Bühne, nagte die Krankheit am Gitarristen. "Es war harte Arbeit für ihn", erinnerte sich Leadgitarrist Angus in einem Interview des "Guardian". "Er musste viele Songs, die er auswendig konnte, neu lernen." Während einiger Shows habe Angus sich sogar gefragt, ob sein Bruder sich in einem Stück verloren habe. "Aber er kam durch." Dann zwang die Demenz ihn zum Abschied aus der Band.

Nun scheint auch Sänger Brian Johnson das Alter eingeholt zu haben. Vor dem Risiko eines "kompletten Verlust seines Gehörs" hätten Ärzte ihn gewarnt, wenn er weiter auf Tour gehe, teilte die Band mit. Wie bitter der medizinische Befund für einen Rockmusiker sein muss, der mit seiner unverwechselbaren Falsettstimme Legionen erzittern lässt, ist kaum vorstellbar. Nach weltweit 200 Millionen verkauften Alben, nach "Highway To Hell" und "Whole Lotta Rosie" soll ein Arzt darüber entscheiden, ob Brian Johnson noch rocken darf?

Weitere Konzerte wohl mit Ersatz-Sänger

Dass die Entscheidung über die Zukunft der 1973 in Sydney gegründeten Band schwer fällt, zeigt sich schon am vorläufigen Spiel auf Zeit: Die zehn innerhalb der kommenden vier Wochen bevorstehenden Konzerte in den USA werden verschoben, der Sprung nach Europa soll aber wie geplant gelingen. Anfang Mai bis Mitte Juni wollen AC/DC unter anderem in Spanien, Frankreich, Österreich, der Schweiz, Großbritannien und Dänemark spielen. Auch die Konzerte in Hamburg am 26. Mai und in Leipzig am 1. Juni stehen weiter auf dem Programm.

Vermutlich wird ein Gast-Sänger für den angeschlagenen Johnson ans Mikrofon treten. Doch wie will AC/DC die unvergleichlich kratzige, kantige Kehle des 68-Jährigen ersetzen? Auch der "ewige Schuljunge" Angus, der diesen Monat seinen 61. Geburtstag feiert, wird nicht für immer weitermachen können, schreibt der "Sydney Morning Herald". "Niemand will, dass AC/DC sich mit einer komplett neuen Aufstellung in eine Farce verwandelt." Erschwerend kam schon hinzu, dass der mit Suchtproblemen kämpfende Schlagzeuger Phil Rudd vergangenen Juli wegen Drogenbesitzes zu acht Monaten Hausarrest verurteilt wurde.

AC/DC: Seit Jahrzehnten erfolgreich

AC/DC gehört mit 200 Millionen verkauften Alben zu den erfolgreichsten Bands der Musikgeschichte. Sie wurde vor mehr als 40 Jahren in Australien von den Brüdern Malcolm und Angus Young gegründet. Malcolm (62) stieg im vergangenen Jahr aus. Er leide an Demenz und lebe in einem Heim, teilte die Band mit. Seinen Platz nahm für die laufende Tournee Neffe Steve Young ein. Der gebürtige Australier Rudd spielt - mit Unterbrechungen - von Beginn an für die Band. Er zog 1983 nach Neuseeland und eröffnete in Tauranga ein Restaurant.

"To end on a high note"

The Who, die Eagles, Aerosmith, Guns N'Roses: Selten fällt es Rocklegenden leicht, den richtigen Zeitpunkt für den Ausstieg zu finden. Anders als im Spitzensport, wo der Körper der Profi-Karriere mit Ende 30 einen Riegel vorschieben kann, stehen Musiker oft bis ins hohe Alter auf der Bühne. Warum auch nicht: Fans halten ihnen die Treue, und viele Künstler entwickeln in späten Schaffensphasen neue, zuvor unentdeckte Seiten. Die Kunst liegt darin zu gehen, wenn es am Schönsten ist. "To end on a high note", wie die Amerikaner sagen.

"Vergiss den Leichenwagen, weil ich niemals sterbe", schreit Johnson in der ersten Strophe vom Monster-Hit "Back In Black". "Ich habe neun Leben / Katzenaugen / Missbrauche jedes davon und drehe total durch". Wie bei allen Bands dieses Kalibers gilt auch bei AC/DC: Ihre Musik ist unsterblich. Die Musiker sind es nicht.

08.03.2016, Quelle: von Johannes Schmitt-Tegge, dpa
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen