28.04.2017
  • 13:51Rekordverlust bei Air Berlin

  • 13:18Schwerer Unfall auf der A2 - Mutter und Sohn sterben

  • 13:00EU kritisiert Ausschreitungen in Mazedonien scharf

  • 12:49China setzt auf Dialog im Konflikt mit Nordkorea

  • 12:37Tillerson leitet Sitzung von UN-Sicherheitsrat zu Nordkorea

  • 12:12Erdogan: EU darf Sieg bei Referendum nicht in Frage stellen

  • 11:51Taliban kündigen Frühlingsoffensive an

  • 11:33Cloud-Boom kurbelt Microsoft-Geschäft weiter an

  • 11:16FC Bayern: Thiago verlängert bis 2021

  • 11:15Gabriel: Bundesregierung ist gegen Abbruch der Türkei-Gespräche

  • 10:52Bahn: Mehr Investitionen in Bahnhöfe

  • 10:26Pentagon untersucht russisches Honorar für Ex-Sicherheitsberater Flynn

  • 10:12Airlines wollen Piloten wieder allein ins Cockpit lassen

  • 09:57Immer mehr Teilzeit - aber weniger Vollzeit

  • 09:35Bayer-Hauptversammlung im Zeichen der Monsanto-Übernahme

  • 09:11FDP sucht Kurs für Bundestagswahl

  • 08:55Amazon startet mit kräftigem Gewinnsprung ins Geschäftsjahr

  • 08:35EU: Beratungen Beitrittsverhandlungen mit der Türkei

  • 08:07Papst Franziskus reist nach Ägypten

  • 07:40ZDF-Politbarometer: Merkel vor Schulz

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 13:51Rekordverlust bei Air Berlin

  • 13:18Schwerer Unfall auf der A2 - Mutter und Sohn sterben

  • 13:00EU kritisiert Ausschreitungen in Mazedonien scharf

  • 12:49China setzt auf Dialog im Konflikt mit Nordkorea

  • 12:37Tillerson leitet Sitzung von UN-Sicherheitsrat zu Nordkorea

  • 12:12Erdogan: EU darf Sieg bei Referendum nicht in Frage stellen

  • 11:51Taliban kündigen Frühlingsoffensive an

  • 11:33Cloud-Boom kurbelt Microsoft-Geschäft weiter an

  • 11:16FC Bayern: Thiago verlängert bis 2021

  • 11:15Gabriel: Bundesregierung ist gegen Abbruch der Türkei-Gespräche

  • 10:52Bahn: Mehr Investitionen in Bahnhöfe

  • 10:26Pentagon untersucht russisches Honorar für Ex-Sicherheitsberater Flynn

  • 10:12Airlines wollen Piloten wieder allein ins Cockpit lassen

  • 09:57Immer mehr Teilzeit - aber weniger Vollzeit

  • 09:35Bayer-Hauptversammlung im Zeichen der Monsanto-Übernahme

  • 09:11FDP sucht Kurs für Bundestagswahl

  • 08:55Amazon startet mit kräftigem Gewinnsprung ins Geschäftsjahr

  • 08:35EU: Beratungen Beitrittsverhandlungen mit der Türkei

  • 08:07Papst Franziskus reist nach Ägypten

  • 07:40ZDF-Politbarometer: Merkel vor Schulz

  • 13:00EU kritisiert Ausschreitungen in Mazedonien scharf

  • 12:49China setzt auf Dialog im Konflikt mit Nordkorea

  • 12:37Tillerson leitet Sitzung von UN-Sicherheitsrat zu Nordkorea

  • 12:12Erdogan: EU darf Sieg bei Referendum nicht in Frage stellen

  • 11:51Taliban kündigen Frühlingsoffensive an

  • 11:15Gabriel: Bundesregierung ist gegen Abbruch der Türkei-Gespräche

  • 10:26Pentagon untersucht russisches Honorar für Ex-Sicherheitsberater Flynn

  • 09:11FDP sucht Kurs für Bundestagswahl

  • 08:35EU: Beratungen Beitrittsverhandlungen mit der Türkei

  • 07:40ZDF-Politbarometer: Merkel vor Schulz

  • 07:01Trump warnt vor Eskalation im Nordkorea-Konflikt

  • 06:43Chaos im mazedonischen Parlament - Präsident ruft zu Mäßigung auf

  • 06:25Bundestag beschließt neue Abgastests

  • 06:12Tillerson: China hat Nordkorea mit Sanktionen gedroht

  • 05:49Netanjahu wirft Gabriel "instinktloses" Verhalten in Israel vor

  • 05:30US-Senat bestätigt Acosta als Arbeitsminister

  • 23:36Bundestag billigt Speicherung von Fluggastdaten

  • 23:34Bundestag beschließt Verschleierungsverbot

  • 23:04Politiker wollen Jugend und Frauen in Afrika stärken

  • 22:15Bundestag: Elektronische Fußfessel für Gefährder

  • 13:51Rekordverlust bei Air Berlin

  • 11:33Cloud-Boom kurbelt Microsoft-Geschäft weiter an

  • 10:52Bahn: Mehr Investitionen in Bahnhöfe

  • 10:12Airlines wollen Piloten wieder allein ins Cockpit lassen

  • 09:57Immer mehr Teilzeit - aber weniger Vollzeit

  • 09:35Bayer-Hauptversammlung im Zeichen der Monsanto-Übernahme

  • 08:55Amazon startet mit kräftigem Gewinnsprung ins Geschäftsjahr

  • 00:04Werbung auf Handys und YouTube bescheren Google Gewinnsprung

  • 23:25Facebook will stärker gegen Fake-News vorgehen

  • 19:20United Airlines erhöht Entschädigung für Passagiere drastisch

  • 18:44Samsung dank guter Chip-Geschäfte mit Gewinnsprung

  • 17:44Überfischung in Deutschland

  • 16:03Rekordgewinne stärken Bayer den Rücken

  • 15:34April: Inflation steigt auf 2,0 Prozent

  • 14:05EZB bleibt auf Anti-Krisenkurs: Geldschwemme hält an

  • 11:30Lufthansa fliegt im ersten Quartal Gewinn ein

  • 09:44Deutsche Bank verdient wieder deutlich mehr

  • 08:44GfK: Verbraucherlaune legt zu

  • 06:25USA wollen Teil des Nafta-Freihandelsabkommens bleiben

  • 05:40Trump-Regierung umreißt Steuerpläne

  • 13:18Schwerer Unfall auf der A2 - Mutter und Sohn sterben

  • 08:07Papst Franziskus reist nach Ägypten

  • 07:17United erzielt Vergleich mit rausgeworfenem Passagier

  • 00:22Paris: "Liebesschlösser" werden für guten Zweck versteigert

  • 22:33Kurztrip mit geklauter Lok

  • 20:12Berlin: Polizist schießt vor Krankenhaus auf Angreifer

  • 19:45Berlin ist 97. Reformationsstadt Europas

  • 18:13"Gaffer-Prozess": Vier Monate Haft für Hauptangeklagten

  • 17:21Mann vor Berliner Krankenhaus angeschossen

  • 16:35Russisches Marineschiff mit Frachter zusammengestoßen

  • 13:33Landgericht spricht Kohl eine Million Euro Schadenersatz zu

  • 11:06Hausbrand in Australien: Feuerwehr trifft auf Krokodil

  • 10:23Ostwestfalen: Vater tötet eigene Kinder und sich selbst

  • 09:22Polizeieinsatz wegen Ruhestörung: Ein Toter in Essen

  • 07:12Frau sitzt fünf Stunden auf Kran fest - Rettungsaktion in Toronto

  • 23:35Vorgetäuschte Polizeikontrollen bei Verbrecherjagd zulässig

  • 21:05Berliner Polizei sucht mit Spürhunden nach riesiger Goldmünze

  • 18:48US-Regisseur Jonathan Demme gestorben

  • 18:2780. Jahrestag des Luftangriffs auf die spanische Stadt Guernica

  • 16:55Helmut Schmidt auf Zwei-Euro-Münze - ohne Zigarette

  • 13:40Ancelotti unzufrieden mit erster Saison

  • 13:30Merz hört mit nur 23 Jahren auf

  • 13:23Gladbach: Saison für Drmic gelaufen

  • 13:06ZDF setzt auf Paralympics 2018

  • 13:01Confed Cup im ZDF mit Breyer und Kehl

  • 12:36KSC: Meister verlängert, Duo kommt

  • 11:54Collins Cup: Stadler coacht Team Europa

  • 11:47Räikkönen im ersten Training vorne

  • 11:32Aytekin pfeift Pokalfinale in Berlin

  • 11:27EM mit 613 Spielern aus 108 Ländern

  • 11:24DEG holt NHL-erfahrenen Picard

  • 11:21Kretschmann von Krefeld nach Augsburg

  • 11:19Freiluft-EM 2020 in Paris

  • 11:16FC Bayern: Thiago verlängert bis 2021

  • 11:08Samstag: Zwei Entscheidungen möglich

  • 10:53Schur wieder nicht in Hall of Fame

  • 09:5896: Satzungsänderung abgelehnt

  • 09:50FSV Frankfurt legt Einspruch ein

  • 09:44Cejka mit solider erster Runde

  • 09:21Advocaat zum dritten Mal Bondscoach?

merkzettel

Agrarminister-Konferenz Streit um mehr Platz für Schweine

BildSchweinemastbetrieb
Schweinemastbetrieb am 04.09.2013

(Quelle: dpa)

VideoKritik an Massenproduktion
Schwein wird begutachtet

In Hannover diskutieren die Landwirtschaftsminister über Tierwohl und Massenproduktion. Ein Problemfeld ist dabei weiterhin die Schweinemast. Bilder, die auch beim Verbraucher nicht gut ankommen.

(29.03.2017)

VideoSoll Fleisch teurer werden?
Wird Fleisch teurer?

Das Umweltbundesamt fordert eine Erhöhung der Mehrwertsteuer auf Tierprodukte wie Milch und Fleisch. Von bisher 7 auf die regulären 19 Prozent. Grund: Die klimaschädliche Produktion. Mehreren Ministerien geht die Forderung zu weit.

(05.01.2017)

VideoUnser täglich Tier
Hähnchenküken

Mehr. Schneller. Billiger. 600 Millionen Hähnchen wurden im vergangenen Jahr in Deutschland verarbeitet. Geflügel liegt noch immer voll im Trend. 37 Grad blickt hinter die Kulissen.

(25.04.2016)

In Hannover diskutieren die Agrarminister der Länder über Tierwohl und Massenproduktion. Streitpunkt ist dabei die Haltung von Schweinen. Denn ein Urteil zur veränderten Kastenhaltung versetzt die Branche in Aufregung. Tierschützer plädieren auf einen kompletten Verzicht dieser Haltung. 

Viel Platz hat eine Sau in der Massenhaltung wirklich nicht: Einen Großteil ihres Lebens verbringt sie in einem engen, kastenförmigen Mini-Stall. Zu wenig Raum, um sich umzudrehen - und zu wenig Platz, um sich ungestört hinzulegen. Das soll sich in nächster Zeit in den deutschen Ställen ändern. Denn das Magdeburger Oberverwaltungsgericht urteilte: Die Kastenstände müssen so breit sein, dass die Tiere sich hinlegen können, ohne mit ihren Beinen in den Kastenstand der Nachbarsau zu kommen. Dies hat das Bundesverwaltungsgericht bestätigt - und damit in der Branche für riesige Aufregung gesorgt.

Wie geht es nun weiter? Nach dem "Magdeburger Kastenstandurteil" sind viele Sauenställe in Deutschland nicht mehr rechtskonform - und das, so klagen viele Landwirte, von einem Tag auf den anderen. "Im Moment weiß keiner, was man machen soll", sagt Henning Schulte-Uffelage. Der Landwirt hält auf seinem Hof in Hilter bei Osnabrück 600 Sauen und erzeugt 16.000 bis 18.000 Ferkel pro Jahr.

Tiermediziner für Verzicht auf Kastenhaltung

In Sachsen-Anhalt etwa weiche die Genehmigungspraxis von Landkreis zu Landkreis ab, sagt Daniel Holling vom Stallausrüster-Marktführer "Big Dutchman" aus dem niedersächsischen Vechta. "Jeder Landkreis und jede Veterinärbehörde ist im Moment eigenständig und unterschiedlich in der Auslegung des Gerichtsurteils unterwegs", erklärt er.

Dass die entsprechende Regel mit dem bürokratischen Bandwurm-Namen Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung geändert werden muss, ist Ländern und Bund klar. Aber die Forderung, die Kästen nur größer zu machen, sei der falsche Weg, sagt der Vorsitzende der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz, Thomas Blaha. 

Der frühere Professor der Tierärztlichen Hochschule Hannover hat sich sein halbes Berufsleben mit der Schweinehaltung beschäftigt. "Wenn wir die Kästen vergrößern, haben wir sie wieder für 30 Jahre", sagt Blaha. Er plädiert mit vielen anderen Tierschützern für den weitgehenden Verzicht auf die Haltung im Kasten. "Man kann die Haltung so betreiben, dass man außer bei der Besamung die Fixierung nicht braucht", so der Tiermediziner.

"Sonst herrscht Randale im Stall"

Andere Länder - die Niederlande und vor allem Dänemark - machen es bereits vor. Dort sind die Sauen für die Zeit der Besamung im Kasten, und kommen kurz darauf wieder in die Gruppe. Für das "dänische Modell" spricht sich unter anderem auch der niedersächsische
Agrarminister Christian Meyer aus. Der Grünen-Politiker hofft, dass sich die Agrarminister der Länder bei ihrer Konferenz in Hannover bis Freitag auf eine gemeinsame entsprechende Linie einigen - mit Übergangsfristen von bis zu 20 Jahren für die Landwirte.

Der Kastenstand ergebe durchaus Sinn, sagt Landwirt Schulte-Uffelage. Er soll die hormonell hochaufgeregten Tiere in der Brunst fixieren, damit sie besamt werden können. Er soll aber auch verhindern, dass die gereizten Tiere sich selbst und andere Tiere verletzen. Nicht zuletzt diene der Kastenstand auch der Arbeitssicherheit für den Besamer und die Mitarbeiter im Stall. "Ohne Kasten würden die Tiere auf andere drauf springen", so der Landwirt.

Gruppenhaltung: "Das funktioniert."

Ganz verzichte kaum ein Landwirt auf den Kastenstand, sagt sein Kollege Günther Völker aus dem westfälischen Rheda-Wiedenbrück: "Sonst herrscht zu viel Randale im Stall." Auch er ist ein konventioneller Landwirt und hält 300 Muttersauen im Betrieb. Aber er praktiziert schon die Gruppenhaltung nach der Besamung. "Das funktioniert", sagt er.

"Nach einer Woche kommen sie zurück in die Gruppe." Bei Schulte-Uffelage stehen die Tiere 28 Tage nach Besamung im Kastenstand, das erlaubt die bisherige Rechtslage. Auch in der Biohaltung wird außer zum Besamen auf den Kastenstand verzichtet.

Wer die Sau nach der Besamung wieder in die Gruppenhaltung gebe, müsse mehr "Manpower" aufbringen, sagt Tiermediziner Blaha. Die unruhigen Tiere neigten zu Rangkämpfen, sie schubsten und verletzten sich. "Man muss mehr aufpassen, und die aggressiven Sauen aus der Gruppe nehmen - all das ist mehr Aufwand."

Zeit und Druck für gelungenen Umstieg

Weitere Links zum Thema
Karl-Heinz Tölle von der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands macht auf einen anderen Aspekt aufmerksam: "Das größte Problem ist, dass für die Gruppenhaltung die Ställe nicht mehr passen." Die Bauten müssten umgebaut werden, was zusätzliche Kosten verursache. Auch die Hürden, um von Behörden Genehmigungen zu bekommen, seien hoch. "Wir gehen davon aus, dass ein Großteil der Ferkelerzeuger das nicht mehr mitmachen und aussteigen wird", sagt Tölle.

Auch daher will Niedersachsens Agrarminister Meyer Übergangsfristen. "Wir wollen nicht den Abbau, sondern den Umbau der Sauenhaltung", sagte er jüngst. Die Landwirte sollen beraten und wissenschaftlich begleitet werden.

Blaha hält von einer Übergangsfrist hingegen nichts. Die Gefahr, dass viele Landwirte Änderungen auf die lange Bank schieben könnten, sei zu groß, meint der Tiermediziner. Es müsse vom Ausstieg aus der Kastenstandhaltung die Rede sein. "Für jeden Betrieb müssen Konzepte entwickelt werden, wie man mittelfristig da hinkommen kann." Mit anderen Worten: Es braucht noch Zeit - aber auch einen Druck auf die Branche. Dann könne der Umstieg gelingen.

01.04.2017, Quelle: dpa
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen