24.02.2017
  • 10:55Zypries und Sapin warnen vor "technologischer Plünderung"

  • 10:35Audi-Chef Stadler darf im Amt bleiben

  • 10:15Baubranche mit bestem Neugeschäft seit 1996

  • 09:55Syrien: Mindestens 42 Tote bei Anschlag in Al-Bab

  • 09:35BAMF: Rekord bei Integrationskursen

  • 09:1061. Wiener Opernball mit Schweigeminute eröffnet

  • 08:55Zahl der Verkehrstoten auf Rekordtief

  • 08:35China erstmals wichtigster Handelspartner Deutschlands

  • 08:15Streit um Roboter-Technik: Alphabet-Tochter verklagt Uber

  • 07:55BASF legt beim Gewinn wieder zu

  • 07:40Trump will Atomwaffenarsenal ausbauen

  • 07:15Sturm legt mehrere Bahnstrecken lahm

  • 06:55Nach Anschlag auf Kims Halbbruder Nervengas-Spuren gefunden

  • 06:35Trump-Berater Bannon nennt Medien "Oppositionspartei"

  • 06:15US-Heimatschutzminister: Keine Massenabschiebungen

  • 05:55Philippinen: Duterte-Kritikerin verhaftet

  • 05:45Sturmtief "Thomas" über Deutschland: Nacht ruhig

  • 00:27Mehr als ein Dutzend Soldaten in Niger getötet

  • 00:07Juncker für EU der verschiedenen Geschwindigkeiten

  • 23:06Zwei weitere türkische Militärs beantragen Asyl in Griechenland

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 10:55Zypries und Sapin warnen vor "technologischer Plünderung"

  • 10:35Audi-Chef Stadler darf im Amt bleiben

  • 10:15Baubranche mit bestem Neugeschäft seit 1996

  • 09:55Syrien: Mindestens 42 Tote bei Anschlag in Al-Bab

  • 09:35BAMF: Rekord bei Integrationskursen

  • 09:1061. Wiener Opernball mit Schweigeminute eröffnet

  • 08:55Zahl der Verkehrstoten auf Rekordtief

  • 08:35China erstmals wichtigster Handelspartner Deutschlands

  • 08:15Streit um Roboter-Technik: Alphabet-Tochter verklagt Uber

  • 07:55BASF legt beim Gewinn wieder zu

  • 07:40Trump will Atomwaffenarsenal ausbauen

  • 07:15Sturm legt mehrere Bahnstrecken lahm

  • 06:55Nach Anschlag auf Kims Halbbruder Nervengas-Spuren gefunden

  • 06:35Trump-Berater Bannon nennt Medien "Oppositionspartei"

  • 06:15US-Heimatschutzminister: Keine Massenabschiebungen

  • 05:55Philippinen: Duterte-Kritikerin verhaftet

  • 05:45Sturmtief "Thomas" über Deutschland: Nacht ruhig

  • 00:27Mehr als ein Dutzend Soldaten in Niger getötet

  • 00:07Juncker für EU der verschiedenen Geschwindigkeiten

  • 23:06Zwei weitere türkische Militärs beantragen Asyl in Griechenland

  • 09:55Syrien: Mindestens 42 Tote bei Anschlag in Al-Bab

  • 09:35BAMF: Rekord bei Integrationskursen

  • 07:40Trump will Atomwaffenarsenal ausbauen

  • 06:55Nach Anschlag auf Kims Halbbruder Nervengas-Spuren gefunden

  • 06:35Trump-Berater Bannon nennt Medien "Oppositionspartei"

  • 06:15US-Heimatschutzminister: Keine Massenabschiebungen

  • 05:55Philippinen: Duterte-Kritikerin verhaftet

  • 00:27Mehr als ein Dutzend Soldaten in Niger getötet

  • 00:07Juncker für EU der verschiedenen Geschwindigkeiten

  • 23:06Zwei weitere türkische Militärs beantragen Asyl in Griechenland

  • 22:26Wahlkampf in Frankreich: Grüner Kandidat verzichetet für Sozialisten

  • 21:08Niederlande: Rechtspopulist Wilders setzt Wahlkampfauftritte aus

  • 20:22Mexiko und USA wollen Differenzen im Dialog beilegen

  • 19:33Syriengespräche mit Regierungsvertretern und Opposition gestartet

  • 18:17Ringen um Syrien-Lösung in Genf

  • 17:52Rebellen melden Einnahme von IS-Hochburg in Nord-Syrien

  • 15:00Irakische Truppen stürmen Flughafen von Mossul

  • 14:44Neuer Reisepass von Innenminister de Maiziere vorgestellt

  • 14:22Terrorverdacht: 26-Jähriger aus Niedersachsen festgenommen

  • 13:22NRW-Landesregierung: Bund soll Auftritt Erdogans verhindern

  • 10:55Zypries und Sapin warnen vor "technologischer Plünderung"

  • 10:35Audi-Chef Stadler darf im Amt bleiben

  • 10:15Baubranche mit bestem Neugeschäft seit 1996

  • 08:35China erstmals wichtigster Handelspartner Deutschlands

  • 08:15Streit um Roboter-Technik: Alphabet-Tochter verklagt Uber

  • 07:55BASF legt beim Gewinn wieder zu

  • 21:43Staatsanwaltschaft Wien eröffnet Verfahren gegen Airbus

  • 20:11Russland unterliegt im Schweine-Streit erneut gegen EU

  • 19:52Nordex senkt Prognose - Aktie rutscht ab

  • 18:28Dax schließt erneut unter 12.000 Punkten

  • 16:46Autobauer PSA mit deutlichem Gewinn

  • 15:46PSA-Chef: Opel soll deutsches Unternehmen bleiben

  • 15:23Fielmann steigert Gewinn

  • 13:57Peugeot verspricht bei Opel-Übernahme rasche Erfolge

  • 12:41Mutmaßlicher Hacker nach Angriff auf Deutsche Telekom gefasst

  • 11:42Bundesbank-Gewinn 2016 auf eine Milliarde Euro gesunken

  • 10:58Ghosn gibt Amt als Vorstandschef bei Nissan ab

  • 10:40DAX startet neuen Angriff auf 12.000-Punkte-Marke

  • 09:06Rekordüberschuss für deutschen Staat

  • 00:20Mehr Steuereinnahmen von Bund und Ländern

  • 09:1061. Wiener Opernball mit Schweigeminute eröffnet

  • 08:55Zahl der Verkehrstoten auf Rekordtief

  • 07:15Sturm legt mehrere Bahnstrecken lahm

  • 05:45Sturmtief "Thomas" über Deutschland: Nacht ruhig

  • 22:43Vatikan kauft bei Landwirten in der italinenischen Erdbebenregion

  • 20:49Wetterdienst: Sturmtief "Thomas" dürfte Freitag schwächer werden

  • 19:0013 Flüchtinge in Container in Libyen erstickt

  • 17:34Ministerium warnt vor gepanschtem Wodka

  • 17:07Orkanböen: Zehntausende Briten ohne Strom

  • 16:21Sturmwarnung: Düsseldorf sagt Open-Air-Karneval in Altstadt ab

  • 16:02Weiberfastnacht vom Winde verweht - Sturmwarnungen und Regen

  • 12:00Explosion in pakistanischer Großstadt Lahore - Mindestens sieben Tote

  • 11:11Weiberfastnacht eröffnet Straßenkarneval

  • 10:21Nach Turbinen-Explosion - Flughafen in Sao Paulo gesperrt

  • 23:27Brit Awards vergeben

  • 22:53UN-Chef Guterres ruft zum Kampf gegen Hungersnöte auf

  • 21:28Eingangstor zurück in Dachauer KZ-Gedenkstätte

  • 19:52Forscher entdecken sieben erdähnliche Planeten

  • 19:10Karnevalisten müssen mit Einschränkungen rechnen

  • 18:53Studie: Plastikpartikel müllen die Meere stärker zu als gedacht

  • 11:00Kombi: Neustart nach Abbruch

  • 10:55Dynamos Aosman plötzlich jünger

  • 10:46Deutsche Kombinierer auf Goldkurs

  • 10:32Hinz fehlt in Pyeongchang

  • 10:11Bottas bestreitet Testauftakt

  • 10:08Neuer Ferrari mit prägnanter Finne

  • 09:45Veith wird wieder operiert

  • 09:35Auffällige Wetten in der Bundesliga

  • 09:31Lineker: Rauswurf "unverzeihlich"

  • 09:24Spielerwechsel bei Mavs und Hawks

  • 08:47New York Islanders auf Play-off-Kurs

  • 08:41James führt Cavaliers zum Sieg

  • 23:14Rom und Anderlecht im Achtelfinale

  • 23:04Mönchengladbach dank Stindl weiter

  • 22:03Schwerin gewinnt Europapokal-Hinspiel

  • 21:23Leicester City entlässt Ranieri

  • 20:48Spandau neuer Spitzenreiter

  • 19:34Kerber in Dubai im Halbfinale

  • 19:09Leyhe vierter DSV-Springer

  • 18:17Pellegrino Weltmeister im Sprint

merkzettel

Amtsgericht München Runderneuerter ADAC bleibt Verein

BildADAC bleibt Verein
ADAC-Mitarbeiter gibt Starthilfe.

(Quelle: dpa)

VideoPannenhilfe im Urlaub
Autopanne

Halb Deutschland ist bereits in den Ferien und viele machen sich auch mit dem eigenen Auto auf zum Urlaubsziel. Wer im Falle einer Panne gut vorbereitet sein will, hat die Notfallnummer schon dabei.

(18.07.2016)

Prüfung bestanden: Der ADAC mit seinen 19,6 Millionen Mitgliedern darf ein Verein bleiben und die damit verbundenen Steuervorteile behalten. Das Amtsgericht München hat den Vereinsstatus bestätigt und auf die Reformen des Clubs nach dem Manipulationsskandal verwiesen. 

Ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb des Vereins könne nicht festgestellt werden, teilte das Amtsgericht München mit. Deshalb werde der ADAC nicht aus dem Vereinsregister gelöscht, das Amtsermittlungsverfahren werde eingestellt.

Größter Verein Deutschlands

Der mit 19,6 Millionen Mitgliedern und 9.000 Beschäftigten größte Verein Deutschlands hatte drei Jahre lang um den Status gebangt, reagierte aber zurückhaltend auf den erfolgreichen Abschluss seiner Reform. "Wir nehmen die Entscheidung zur Kenntnis und freuen uns darüber", sagte ein Sprecher von ADAC-Präsident August Markl in München.

Nach Aufdeckung der Manipulationen beim Autopreis "Gelber Engel" im Januar 2014 hat der ADAC seine Versicherungs-, Verlags- und sonstigen Geschäfte mit insgesamt 1,2 Milliarden Euro Umsatz in eine eigenständige Aktiengesellschaft (SE) ausgelagert. Das Amtsgericht betonte, der Verein halte nur noch 74,9 Prozent der Anteile an der SE, es gebe keine personelle Verflechtung und der Verein stelle auch nicht die Mehrheit im Aufsichtsrat der SE. Wirtschaftliche Tätigkeiten seien nur Hilfsmittel. Hauptzweck des Vereins sei die Pannenhilfe.

Viele Millionen Euro Steuerersparnis

Aus Mitgliedsbeiträgen nimmt der ADAC jährlich rund 1,2 Milliarden Euro ein. Der Vereinsstatus spart ihm viele Millionen Euro Steuern im Jahr und ermöglicht ihm, die Pannenhilfe deutlich günstiger anzubieten als Versicherungskonzerne.

Neben dem Verein und der Aktiengesellschaft hatte der ADAC als dritte Säule die gemeinnützige ADAC-Stiftung geschaffen, die sich um Luftrettung und Verkehrserziehung kümmert. Die Stiftung hält 25,1 Prozent an der SE.

Weitere Links zum Thema

Der Bundesgerichtshof hatte schon 1982 entscheiden, dass die Geschäfte der ADAC-Beteiligungsgesellschaften GmbH nicht als Tätigkeit des Vereins anzusehen seien. Das Urteil war aber zunehmend kritisiert worden. Als Markl den Club nach dem Manipulationsskandal neu aufstellen wollte, hatte ihm der von seinem Vorgänger Peter Meyer geführte ADAC Nordrhein zunächst Verschwendung von Vereinsvermögen vorgeworfen. Die ADAC-Hauptversammlung hatte Markls Kurs aber klar unterstützt.

Der ADAC hat auch die Vermischung von Produkttests und eigenen Geschäften wie etwa dem Verkauf von Schneeketten abgeschafft. Zudem gab er sich ein Compliance-Regelwerk für saubere Unternehmensführung und lässt es von Kontrolleuren überwachen.

24.01.2017, Quelle: dpa
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen