25.07.2016
  • 21:52Erstes Baby mit Hirnschäden wegen Zika-Infektion in Europa geboren

  • 21:21FBI untersucht Hackerattacke auf Demokratische Partei

  • 21:05De Maiziere: Flüchtlinge sind weder Heilige noch Sünder

  • 20:28Nintendo-Aktie stürzt ab - Ernüchterung über "Pokemon Go"

  • 20:03Schottische Regierungschefin: Alle Optionen offen nach Brexit-Votum

  • 19:49Arabische Liga trifft sich in Mauretanien

  • 19:22Umfrage: Trump zieht an Clinton vorbei

  • 18:51Gang verwechselt: 86-Jährige fährt mit Auto in Kita

  • 18:39Bundesanwaltschaft übernimmt Ermittlungen zu Ansbach

  • 18:22Türkei: Fluglinie entlässt 211 Mitarbeiter

  • 17:32München: Mutmaßlicher Mitwisser des Amokschützen ist wieder frei

  • 17:22Erste Schwimmer von Rio ausgeschlossen

  • 17:13IS-Sprachrohr Amak veröffentlicht Bekenner-Video zu Ansbach

  • 16:41Waffenrecht: Regierung zurückhaltend

  • 16:00Herrmann: Islamistischer Hintergrund bei Anschlag von Ansbach wahrscheinlich

  • 15:46De Maiziere verspricht mehr Polizeipräsenz

  • 15:35FIFA sperrt Niersbach für ein Jahr

  • 15:08Bericht: Mehrere Tote bei Luftangriff in Aleppo

  • 14:36Chile: Hunderttausende fordern staatliches Rentensystem

  • 14:21Australien verschärft Antiterror- Gesetze

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 21:52Erstes Baby mit Hirnschäden wegen Zika-Infektion in Europa geboren

  • 21:21FBI untersucht Hackerattacke auf Demokratische Partei

  • 21:05De Maiziere: Flüchtlinge sind weder Heilige noch Sünder

  • 20:28Nintendo-Aktie stürzt ab - Ernüchterung über "Pokemon Go"

  • 20:03Schottische Regierungschefin: Alle Optionen offen nach Brexit-Votum

  • 19:49Arabische Liga trifft sich in Mauretanien

  • 19:22Umfrage: Trump zieht an Clinton vorbei

  • 18:51Gang verwechselt: 86-Jährige fährt mit Auto in Kita

  • 18:39Bundesanwaltschaft übernimmt Ermittlungen zu Ansbach

  • 18:22Türkei: Fluglinie entlässt 211 Mitarbeiter

  • 17:32München: Mutmaßlicher Mitwisser des Amokschützen ist wieder frei

  • 17:22Erste Schwimmer von Rio ausgeschlossen

  • 17:13IS-Sprachrohr Amak veröffentlicht Bekenner-Video zu Ansbach

  • 16:41Waffenrecht: Regierung zurückhaltend

  • 16:00Herrmann: Islamistischer Hintergrund bei Anschlag von Ansbach wahrscheinlich

  • 15:46De Maiziere verspricht mehr Polizeipräsenz

  • 15:35FIFA sperrt Niersbach für ein Jahr

  • 15:08Bericht: Mehrere Tote bei Luftangriff in Aleppo

  • 14:36Chile: Hunderttausende fordern staatliches Rentensystem

  • 14:21Australien verschärft Antiterror- Gesetze

  • 21:21FBI untersucht Hackerattacke auf Demokratische Partei

  • 21:05De Maiziere: Flüchtlinge sind weder Heilige noch Sünder

  • 20:03Schottische Regierungschefin: Alle Optionen offen nach Brexit-Votum

  • 19:49Arabische Liga trifft sich in Mauretanien

  • 19:22Umfrage: Trump zieht an Clinton vorbei

  • 18:39Bundesanwaltschaft übernimmt Ermittlungen zu Ansbach

  • 18:22Türkei: Fluglinie entlässt 211 Mitarbeiter

  • 17:32München: Mutmaßlicher Mitwisser des Amokschützen ist wieder frei

  • 17:13IS-Sprachrohr Amak veröffentlicht Bekenner-Video zu Ansbach

  • 16:41Waffenrecht: Regierung zurückhaltend

  • 16:00Herrmann: Islamistischer Hintergrund bei Anschlag von Ansbach wahrscheinlich

  • 15:46De Maiziere verspricht mehr Polizeipräsenz

  • 15:08Bericht: Mehrere Tote bei Luftangriff in Aleppo

  • 14:36Chile: Hunderttausende fordern staatliches Rentensystem

  • 14:21Australien verschärft Antiterror- Gesetze

  • 14:00UN: Zahl der zivilen Opfer in Afghanistan gestiegen

  • 13:38Türkei: Haftbefehle gegen Journalisten

  • 13:02Bundesregierung erschüttert über Gewalttaten vom Wochenende

  • 12:34Ansbach: Täter sollte abgeschoben werden

  • 11:40Täter von Ansbach war polizeibekannt

  • 20:28Nintendo-Aktie stürzt ab - Ernüchterung über "Pokemon Go"

  • 13:19Telekom-Konzern Verizon kauft Web-Geschäft von Yahoo

  • 10:40Bauboom in Deutschland hält an

  • 06:17IW fordert höheres Renteneintrittsalter

  • 00:01Verizon kauft offenbar Yahoo

  • 19:06China: Strafzölle gegen Stahlprodukte

  • 15:10China präsentiert größtes Amphibien-Flugzeug der Welt

  • 13:05Zeitung: Edeka wirft Gericht Fehler vor

  • 12:22G20-Finanzminister setzen auf Reformen für mehr Wachstum

  • 10:47G20 verbreiten trotz Brexit-Votums Zuversicht

  • 08:50Neue Regeln für Schadenersatzklagen könnten Lkw-Kartell treffen

  • 19:32G20-Länder sehen sich gewappnet für Brexit-Folgen

  • 18:55Chrysler ruft mehr als 400.000 Fahrzeuge zurück

  • 18:33VW in Südkorea unter Druck

  • 17:51E.ON-Tochter Uniper plant Stellenabbbau

  • 09:03G20-Finanzminister wollen strengere Steuerregeln für Konzerne

  • 08:23Schäuble: G20 wollen für sozial gerechte Steuerpolitik sorgen

  • 07:20Online-Händler müssen Elektro-Schrott annehmen

  • 18:35Lufthansa Technik sichert Standort Hamburg - 700 Jobs fallen weg

  • 17:19Boeing räumt in Bilanz auf - Weniger Gewinn erwartet

  • 21:52Erstes Baby mit Hirnschäden wegen Zika-Infektion in Europa geboren

  • 18:51Gang verwechselt: 86-Jährige fährt mit Auto in Kita

  • 12:22Münchner Olympia-Einkaufszentrum nach Gedenkgottesdienst geöffnet

  • 12:00Mutmaßlicher Mitwisser traf sich mit Amokläufer von München am Tatort

  • 11:22Bericht: Schüsse in Club in Florida - zwei Tote

  • 10:21Loveparade: Online-Petition für Strafprozess

  • 10:07Bad Hersfeld: Fußgänger am Bahnübergang von ICE überfahren

  • 09:38Machetenangriff in Reutlingen offenbar Beziehungstat

  • 09:25Kalifornien: Brände wüten weiter

  • 08:33Bayreuther Festspiele starten nach Amoklauf ohne Staatsempfang

  • 07:58Kritik an IOC-Entscheidung

  • 07:30Nach Amoklauf: De Maiziere warnt vor Verbreitung von Falschinfos im Netz

  • 06:49Australier boykottieren Olympisches Dorf

  • 01:33Explosion in Ansbach: Offenbar Sprengstoffanschlag

  • 22:20München: Freund des Amokläufers festgenommen

  • 20:08Messerattacke im Zug

  • 18:22Reutlingen: Mann tötet Frau mit Machete

  • 16:08Kein Komplett-Ausschluss: IOC lässt russisches Rumpfteam in Rio zu

  • 15:50Waldbrand in Kalifornien außer Kontrolle

  • 11:57Abschlusskonzert der Schlossfestspiele wegen Bombendrohung abgebrochen

  • 21:40Stoke City verpflichtet Allen

  • 19:47Auch Argentinier beklagen Mängel

  • 18:56Manchester-Derby in China abgesagt

  • 18:40Stuttgart holt Hosogai von Hertha BSC

  • 18:13Doping: Manning freigesprochen

  • 17:43Russische Reiter dürfen in Rio starten

  • 17:22Erste Schwimmer von Rio ausgeschlossen

  • 17:12Kostic-Wechsel zum HSV perfekt

  • 16:31Jung reitet in Rio auf Sam

  • 16:12Athleten reagieren mit Unverständnis

  • 16:03Niersbach: "Unangemessen und überzogen"

  • 15:35FIFA sperrt Niersbach für ein Jahr

  • 14:24Hörmann verteidigt IOC-Chef Bach

  • 14:18Brooks schließt sich Bayreuth an

  • 14:14Tony Martin bangt um Olympia-Teilnahme

  • 14:05Sujew und Woitha in Rio am Start

  • 13:47Gegen Polen in Berlin auf Sand

  • 13:43Nowitzki: "Richtige Entscheidung"

  • 13:01Bayern holt Balvin - Micic geht

  • 12:52Doping-Opfer-Hilfe: "Katastrophe"

merkzettel

20 Jahre Pokémon Ein ganz großer Wurf

VideoMinimonster feiern Geburtstag
Ash auf dem Weg ins Poké-Center

Fangen, tauschen, kämpfen: Seit 20 Jahren begeistern die Pokémon mit diesen Prinzip ihre Fangemeinde in sämtlichen Formen und Farben. Ob als Spiel oder im Kino: Pikachu und Co sind nicht totzukriegen.

(26.02.2016)

BilderseriePokemon
Pokémon-Trainer Ash Ketchum mit Pikachu
BilderserieKunst am Pokémon
"Snorlax" von Felipe Escobar

von Andreas Garbe

Pokémon-Spiele sind wie Singles von Modern Talking. Man muss schon sehr genau aufpassen, um irgendwelche Unterschiede zu bemerken. Und doch zieht jeder neue Aufguss Millionen Spieler wieder in seinen Bann. 

Es ist das klassische narrative Motiv der Heldenreise. Wahlweise ein Mädchen oder ein Junge verlassen ihr kleines Dorf, müssen wilde Pokémon in unwirtlicher Natur bezwingen und zähmen, andere Dörfer und Städte erkunden und dort mit den gezähmten Kreaturen gegen Arenaleiter antreten. Dabei muss er oder sie sich immer wieder einer kriminellen Organisation entgegenstellen, die finstere Pläne verfolgt. Am Ende warten erst die sogenannten "Top Vier" und der Champ auf den Helden.

20 Jahre Pokémon-Jubilee

Sie kämpfen schon seit 20 Jahren
Quelle: Nintendo

So ist das in jedem der inzwischen 25 Pokémon-Spiele. Sie sind im Grunde genommen immer wieder dasselbe Spiel. Natürlich wird die Grafik hier und da verbessert und es werden verschiedene zusätzliche Elemente eingebaut: Mal kann der Spieler aus gefundenen Beeren Riegel pressen, die die Fertigkeiten eines Pokémon verbessern. Mal können die kleinen Racker in Schönheitswettbewerben gegeneinander antreten. Das ist aber weitgehend Verpackungsmaterial für inzwischen 20 Jahre alten Wein. Mehr oder weniger zeitgleich erscheinen mehrere Spiele, die zu einer Generation gerechnet werden. Diese sind dann sogar ganz unverhohlen identisch, bis auf die Auswahl der Pokémon und den Namen der kriminellen Organisation, die der Spieler bekämpfen muss.

Bloß nicht unnötig am Balancing schrauben

Wieso haben sich diese Spiele dann millionenfach verkauft? Die Antwort ist dieselbe wie die auf die Frage nach den Verkaufszahlen von Modern Talking Singles: Die Formel funktioniert einfach. Die Geschichte fesselt die Spieler, das Spielprinzip weckt ihre Sammelleidenschaft und das Balancing ist nahezu perfekt. Balancing bezeichnet, wie die Möglichkeiten, seine Spielfigur durch Kämpfe stärker zu machen, auf die Schwierigkeit einzelner Herausforderungen abgestimmt ist. Das Balancing ist das vielleicht wichtigste Element in einem Videospiel und oft genug ist es nicht vollkommen befriedigend. Wer hier einmal die richtige Balance gefunden hat, wäre ziemlich blöd, an den Stellschrauben zu drehen.

Und die Verkaufszahlen sprechen für sich. Zusammen mit etlichen Spin-Off Spielen, in denen sich die Pokémon mal Rennen liefern oder Höhlen erkunden, hat Nintendo mehr als 275 Millionen Stück verkauft. Damit müssen sich die Pokémon in der Liste der meistverkauften Videospielserien aller Zeiten nur Super Mario geschlagen geben. Mit dem ersten Pokémon-Spiel, das am 27. Februar 1996 in Japan erschien, ist Nintendo also ein ganz großer Wurf gelungen - aber eben eigentlich nur einer.

Games, Kartenspiele, TV-Serien, Kinofilme werden strategisch geplant

Der große Erfolg der Serie wird auch durch ein beispielloses Cross-Marketing gestützt. Kurz nach dem Videogame-Debut erschienen ein Sammelkartenspiel und eine TV-Serie. Beides gibt es auch heute noch. Noch in diesem Jahr kommt Kinofilm Nummer neunzehn in die japanischen Kinos. Und, naturgemäß, sind Veröffentlichungen in jedem dieser Medien in Inhalt und Timing genauestens aufeinander abgestimmt.

Weitere Links zum Thema
Der große mediale Hype um Pokémon liegt etwa 15 Jahre zurück. Vielleicht ist es dem Hersteller Nintendo auch lieber, dass es Pikachu und Co. heutzutage nicht mehr so oft auf Titelseiten und ins Fernsehen schaffen. Denn viele Medien reagierten damals mit Kritik und Unverständnis auf das Phänomen. Auch in Sendungen des ZDF war von "ziemlich brutalen Minimonstern" die Rede und von Schulkindern, die mit Lehrern über ihre Pokémonsucht sprechen. "Für die einen ist Pokémon der beste Babysitter der Welt", begann eine Anmoderation, "für die anderen die Brut einer degenerierten Gesellschaft, in der sich Habgier immer mehr zur Tugend auswächst."

Heute wird klar: Zwanzig Jahre Pokémon haben unsere Gesellschaft tatsächlich verändert und ganze Generationen geprägt, aber anders als befürchtet. Zusammen mit der japanischen TV-Serie "Sailor Moon" war Pokémon ein Tor zu der gesamten Bandbreite japanischer Popkultur: Anime, Manga, Cosplay oder J-Pop sind für viele junge Menschen in Deutschland Hobby und Leidenschaft. Und oft hat es mit Pokémon angefangen.

27.02.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen