22.10.2017
  • 09:50Putin-Kritiker Nawalny wieder aus Haft entlassen

  • 09:25Neue Fossilienart an Gebäuden in Barcelona entdeckt

  • 08:59Slowenien wählt neuen Staatspräsidenten

  • 08:28"Bing Bing Bing" - Trump verteidigt seine Tweets

  • 08:02Barley begrüßt neue Sexismus-Debatte

  • 07:37"Titanic"-Auktion mit Rekord-Erlös

  • 07:18Demonstration gegen Korruption nach Journalisten-Mord in Malta

  • 06:55Puigdemont: "Angriff auf Demokratie"

  • 06:40Parlamentswahl in Japan begonnen

  • 06:17Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten

  • 05:51Referenden über mehr Autonomie in Norditalien

  • 23:06Geheimakte über Kennedys Ermordung soll publik werden

  • 22:33Mutmaßliche Terroristen töten 13 Soldaten im Niger

  • 21:56Vogel gewinnt EM-Gold im Keirin

  • 21:37DGB-Chef warnt vor einer "Koalition für Besserverdienende"

  • 20:49Tausende bei Protesten in Barcelona

  • 20:04Größtes Süßwasser-Aquarium eröffnet

  • 19:27Tschechien: Populist Babis klarer Sieger bei Parlamentswahl

  • 18:58Malta: Eine Million Euro für Aufklärung von Journalisten-Mord

  • 18:3215 Offiziere bei weiterem Anschlag in Afghanistan getötet

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 09:50Putin-Kritiker Nawalny wieder aus Haft entlassen

  • 09:25Neue Fossilienart an Gebäuden in Barcelona entdeckt

  • 08:59Slowenien wählt neuen Staatspräsidenten

  • 08:28"Bing Bing Bing" - Trump verteidigt seine Tweets

  • 08:02Barley begrüßt neue Sexismus-Debatte

  • 07:37"Titanic"-Auktion mit Rekord-Erlös

  • 07:18Demonstration gegen Korruption nach Journalisten-Mord in Malta

  • 06:55Puigdemont: "Angriff auf Demokratie"

  • 06:40Parlamentswahl in Japan begonnen

  • 06:17Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten

  • 05:51Referenden über mehr Autonomie in Norditalien

  • 23:06Geheimakte über Kennedys Ermordung soll publik werden

  • 22:33Mutmaßliche Terroristen töten 13 Soldaten im Niger

  • 21:56Vogel gewinnt EM-Gold im Keirin

  • 21:37DGB-Chef warnt vor einer "Koalition für Besserverdienende"

  • 20:49Tausende bei Protesten in Barcelona

  • 20:04Größtes Süßwasser-Aquarium eröffnet

  • 19:27Tschechien: Populist Babis klarer Sieger bei Parlamentswahl

  • 18:58Malta: Eine Million Euro für Aufklärung von Journalisten-Mord

  • 18:3215 Offiziere bei weiterem Anschlag in Afghanistan getötet

  • 09:50Putin-Kritiker Nawalny wieder aus Haft entlassen

  • 08:59Slowenien wählt neuen Staatspräsidenten

  • 08:02Barley begrüßt neue Sexismus-Debatte

  • 07:18Demonstration gegen Korruption nach Journalisten-Mord in Malta

  • 06:55Puigdemont: "Angriff auf Demokratie"

  • 06:40Parlamentswahl in Japan begonnen

  • 05:51Referenden über mehr Autonomie in Norditalien

  • 20:49Tausende bei Protesten in Barcelona

  • 19:27Tschechien: Populist Babis klarer Sieger bei Parlamentswahl

  • 18:58Malta: Eine Million Euro für Aufklärung von Journalisten-Mord

  • 18:3215 Offiziere bei weiterem Anschlag in Afghanistan getötet

  • 17:52Sondierung in Österreich fortgesetzt

  • 16:04Wahl in Tschechien - Rechtsruck

  • 14:55Sachsen-SPD setzt CDU unter Druck

  • 14:19Kairo: Mehr Tote nach Razzia

  • 13:52Katalonien: Spanien kündigt Regierungsabsetzung und Neuwahlen an

  • 13:41Habeck: Erhebliche Differenzen

  • 12:57Dreyer reist nach Israel

  • 11:07Krisensitzung der spanischen Regierung zu Katalonien

  • 09:55CDU/CSU-Wirtschaftsflügel fordert von Jamaika-Bündnis Schuldenabbau

  • 21:37DGB-Chef warnt vor einer "Koalition für Besserverdienende"

  • 16:53EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

  • 15:43Studie: Autofahrer profitieren von Benzinpreis-Apps

  • 12:31Nach PSA-Kritik an Opel-Strukturen: Betriebsrat gibt GM die Schuld

  • 11:22Ifo-Präsident ruft Air-Berlin-Chef zu teilweisem Gehaltsverzicht auf

  • 10:37Balearen: Klagenflut von Betrügern

  • 08:23Woelki: Ausbeutung von Migranten

  • 07:00Rentenzahlungen ins Ausland steigen deutlich

  • 15:51Durchsuchungen der EU-Kommission bei BMW wegen Kartellvorwürfen

  • 15:29Supermarktkette Real bleibt Metro-Sorgenkind

  • 14:24Air-Berlin-Flieger darf auf Island nicht abheben

  • 10:56Kartellverdacht: Daimler beantragt Kronzeugenregelung

  • 09:30Wirbelstürme und Erdbeben kosten Swiss Re 3,6 Milliarden US-Dollar

  • 22:45Siemens plant offenbar drastischen Stellenabbau

  • 22:22Frankreich: Proteste gegen Macrons Arbeitsmarktreform flauen ab

  • 20:53Chinas Wirtschaftswachstum verlangsamt sich leicht

  • 16:03Smartphone für jeden Verkäufer - dm mit über 10 Milliarden Umsatz

  • 14:27DIHK rechnet für 2018 mit Wirtschaftswachstum

  • 11:41Batteriefirma Varta: Erfolgreiches Debüt an der Börse

  • 11:05Airbus feiert Erstflug von Langstrecken-Jet A330neo

  • 09:25Neue Fossilienart an Gebäuden in Barcelona entdeckt

  • 08:28"Bing Bing Bing" - Trump verteidigt seine Tweets

  • 07:37"Titanic"-Auktion mit Rekord-Erlös

  • 06:17Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten

  • 23:06Geheimakte über Kennedys Ermordung soll publik werden

  • 22:33Mutmaßliche Terroristen töten 13 Soldaten im Niger

  • 20:04Größtes Süßwasser-Aquarium eröffnet

  • 16:32Nachlass von Walter Ulbricht versteigert

  • 15:18Entlaufener Wolf in Lebendfalle

  • 14:30München: Festnahme nach Messer- Attacken

  • 13:20Australien: Rekord-Belohnungen für Aufklärung von Frauenmorden

  • 11:58EKD-Spitze mit Reformationsjubiläum zufrieden

  • 11:40Kurz vor Halloween: Jagd auf das "Monster vom Horbachsee"

  • 10:54München: Angriff an verschiedenen Orten

  • 10:06München: Mehrere Verletzte bei Messer-Attacke

  • 07:22Formel-1-Pilot Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"

  • 00:19Madagaskar: Bereits 94 Pest-Tote

  • 00:06Can Dündar ist "Europäischer Journalist des Jahres"

  • 23:5914 Polizisten bei Feuergefecht nahe Kairo getötet

  • 21:59ISS: US-Astronauten montieren Kameras

  • 09:52Joppich beim Weltcup-Auftakt 17.

  • 09:43Juve: Höwedes im Teamtraining

  • 09:35Kleber verliert bei NBA-Debüt

  • 09:31Herbe Pleite für Pittsburgh

  • 09:25Cortese Neunter in Australien

  • 09:17Houston erreicht World Series

  • 00:00Lange: "Das tut sehr weh"

  • 00:00Hamilton holt die Pole in Austin

  • 23:04Schiewer gewinnt Steher-Wettbewerb

  • 22:47Neapel und Inter trennen sich remis

  • 22:45Barcelona behauptet Vorsprung

  • 22:34Verletzter Müller muss zum MRT

  • 22:25Oilers unterliegen ohne Draisaitl

  • 21:56Vogel gewinnt EM-Gold im Keirin

  • 21:19Hummels: "Haben viel Selbstvertrauen"

  • 21:02Boll und Ovtcharov im Halbfinale

  • 20:26Bayern quälen sich zum Sieg

  • 20:00Würzburg verliert Tabellenführung

  • 19:31Schott behauptet Platz zehn

  • 18:28Trainerstimmen am 9.Spieltag

merkzettel

Tag der Sehbehinderten Digitale Lotsen für Blinde

VideoTag der Sehbehinderten
Apps für Sehbehinderte

In Deutschland leben laut statistischem Bundesamt mehr als 350.000 Menschen mit einer Sehbehinderung. Auch für sie ist das Smartphone nicht mehr wegzudenken – Apps können das Leben stark erleichtern.

(06.06.2017)

Videovideo
Blinder Skateboarder

Marcelo Lusardis Leidenschaft ist das Skateboard. Fahren und springen kann der Spanier nur nach Gefühl. Aufgrund eines Gendefekts ist er seit fast zwei Jahren blind. Doch Marcelo skatet trotzdem - er ist „The Blind Rider“.

(04.04.2017)

von Susanne Seidl

Smartphone-Apps machen Sehbehinderten heute viele Tätigkeiten wieder möglich, die sie ohne die digitale Technik nie ausführen könnten. Bettina Schmidt zum Beispiel führt als Blinde ein Unternehmen. Nach Einschätzung von Verbänden ist bei den Apps aber noch viel zu tun. 

Bettina Schmidt steht zwischen ihren Mitarbeiterinnen in einem Crivitzer Seniorenheim. Im Stationsbad prüft die blinde Unternehmerin, ob alle Kalk- und Fettreste an Waschbecken und Wannenrand entfernt sind. Hierfür verlässt sich die studierte Betriebswirtin ganz auf ihren Tastsinn. Doch für den Rest ihres Alltags als Geschäftsführerin braucht Bettina Schmidt ihr Smartphone. "Es hat mich wieder sehen lassen“, lacht die 56-Jährige, die vor 14 Jahren erblindete.

Apps öffnen Blinden die Welt

Ihr Handy rappelt in der Handtasche: Eine neue Mail ist eingegangen. Schmidt wischt über das schwarze Display. "Hell brauche ich es nicht, ich sehe ja eh nichts“, schmunzelt sie, "und so spare ich Akkuleistung.“ Eine Stimme liest die Mail eines Kunden vor. Ihr Angebot für die Fassadenreinigung eines Hauses ist angenommen, der Auftrag geht an ihre Firma. Schmidt prüft in ihrem Kalender, wann sie ihre Leute dort hinschicken kann. Die App zur Texterkennung liest ihr jeden Termin vor.

Bettina Schmidt war 41 Jahre alt und Inhaberin einer Reinigungsfirma mit 180 Mitarbeitern, als sie erblindete. Ein schwerer Schlag für sie und ihre Familie. Die Firma wurde verkauft. Irgendwann fasste sie wieder Mut und gründete eine neue, kleinere Firma. "Das wäre noch vor 20 Jahren als Blinde gar nicht möglich gewesen“, erzählt sie. "Ohne die technischen Hilfsmittel, die es heutzutage gibt, könnte ich meine Firma niemals so eigenständig führen.“

Wer gilt als sehbehindert?

Ausgehend von einer Norm für die Sehschärfe von 1,0 (100 Prozent), gilt in Deutschland als sehbehindert, wer trotz Brillen- oder Kontaktlinsen-Korrektion auf dem besseren Auge höchstens 0,30, aber mehr als 0,05 erreicht.

Liegt die Sehschärfe auf dem besseren Auge zwischen 0,05 und 0,02, spricht man von einer hochgradigen Sehbehinderung.

Mit einer Sehschärfe unter 0,02, die praktisch nur noch Hell-/Dunkel-Wahrnehmungen ermöglicht, oder wenn das Gesichtsfeld weniger als 5 Grad beträgt, gilt man im Sinne des Gesetzes als blind.

Quelle: Verband der Augenärzte (BVA)

Briefe lesen und beantworten, Geld überweisen und Zahlungseingänge überprüfen - das alles ist ihr mit den Apps für Blinde und Sehbehinderte möglich. "Viele Betriebssysteme verfügen über eine Voice-Over-Funktion, die einem einiges vorlesen kann, aber so konsequent wie Apple es tut, bietet es leider kein anderer Anbieter an. So bleibt für uns Blinde nur Apple und das iPhone.“

Verbände fordern mehr barrierefreie Apps

"Da gibt es tatsächlich noch viel zu tun", betont auch Renate Reymann, Präsidentin des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes. "Die barrierefreien Apps, also solche, die auch für Blinde und Sehbehinderte zugänglich sind, bedeuten für viele Blinde eine große Hilfe“, sagt Reymann, die selber blind ist. Doch leider seien viele Apps für Sehbehinderte noch nicht nutzbar. So wäre es zum Beispiel hilfreich, wenn blinde Diabetiker künftig ihre Blutzuckerwerte selber messen und ablesen könnten, ohne auf die Hilfe eines Sehenden angewiesen zu sein.

Auch die meisten Internetseiten sind nicht barrierefrei. Es kostet Zeit und Knowhow Webseiten konsequent so zu gestalten, dass sie auch Blinde und Sehbehinderte nutzen können. Unter www.einfach-fuer-alle.de der Aktion Mensch finden sich Checklisten und Gestaltungshinweise für barrierefreie Internetseiten, professionelle Tipps gibt es ebenso auf den Seiten des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes www.dbsv.org.

Apps erleichtern das Privatleben

Bettina Schmidt nutzt ihr Smartphone auch zu Hause. Hier verraten ihr spezielle Apps, ob die Gewürzdose in ihrer Hand schwarzen Pfeffer oder Thymian enthält, oder welches Gemüse noch im Vorratsschrank steht. Kurz das Etikett abgescannt, schon liest eine Stimme vor, was sie wissen muss.

Auch beim Wäschesortieren oder beim Ankleiden weiß sie dank einer App, ob sie gerade ein rotes oder ein grünes T-Shirt in den Händen hält. Und im Kino erzählt ihr eine Stimme, was gerade auf der Leinwand zu sehen ist.

Weitere Links zum Thema

Apps nicht für jeden Blinden eine Lösung

Bei aller Freude über die technischen Innovationen erinnert der Blinden- und Sehbehindertenverband daran, dass viele Menschen erst im gehobenen Alter ihr Augenlicht verlieren und den Umgang mit Smartphone und App nicht mehr lernen. Auch gebe es die Gefahr, Blinde künftig zu überfordern und ihnen die erforderlichen klassischen Hilfen zu entziehen, da sie ja nun dank Smartphone alles doch irgendwie alleine meistern könnten. Das sei ein gefährlicher Irrtum, warnt der Interessenverband.
Obwohl Bettina Schmidt heilfroh über die digitale Unterstützung ist: Auf andere Hilfsmittel und die Unterstützung ihres Mannes will und kann auch sie nicht verzichten. "Technik kann viel“, sagt sie, "aber eben nicht alles. Ohne meinen Blindenstock geht gar nichts.“ So erzählt ihr zwar eine Navigationsapp, wo es zum nächsten Supermarkt geht. Aber ob auf dem Weg ein Gullideckel fehlt, erfährt sie so nicht.

06.06.2017
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen