30.05.2016
  • 14:16Alarm am Flughafen Köln/Bonn: Mann festgenommen

  • 14:05Fall Anneli: Angeklagter gesteht Tatbeteiligung teilweise

  • 13:39Känguru tritt Radfahrerinnen aus Sattel

  • 13:15Türkische Regierung warnt Berlin vor Armenien-Resolution

  • 12:51Flüge am Flughafen Köln/Bonn vorübergehend gestoppt

  • 12:45Zu wenig Geld für Zika-Bekämpfung

  • 12:09Angriff mit Brandsätzen auf Flüchtlingsheim im sächsischen Aue

  • 11:44Griechische Wirtschaft schrumpft zum Jahresstart unerwartet stark

  • 11:34Mehr Umzüge von West nach Ost als umgekehrt

  • 11:14Schäuble: EZB-Geldpolitik für Deutschland nicht optimal

  • 10:44Fall Anneli vor Gericht - Prozess in Dresden hat begonnen

  • 10:32Main nach Schiffshavarie gesperrt

  • 09:52Entführter mexikanischer Fußball-Profi Pulido befreit

  • 09:34Agrarminister Schmidt fordert Zugeständnisse bei Milchgipfel

  • 09:08Massives Korallensterben am Great Barrier Reef

  • 08:59Tarifverdienste steigen deutlich

  • 08:45Schäden auch in Rheinland-Pfalz

  • 08:25Kommunen fordern Entlastung bei Kosten für Flüchtlinge

  • 07:55Irakische Armee beginnt mit Sturm auf Falludscha

  • 07:40Touristin in Australien von Krokodil angefallen

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 14:16Alarm am Flughafen Köln/Bonn: Mann festgenommen

  • 14:05Fall Anneli: Angeklagter gesteht Tatbeteiligung teilweise

  • 13:39Känguru tritt Radfahrerinnen aus Sattel

  • 13:15Türkische Regierung warnt Berlin vor Armenien-Resolution

  • 12:51Flüge am Flughafen Köln/Bonn vorübergehend gestoppt

  • 12:45Zu wenig Geld für Zika-Bekämpfung

  • 12:09Angriff mit Brandsätzen auf Flüchtlingsheim im sächsischen Aue

  • 11:44Griechische Wirtschaft schrumpft zum Jahresstart unerwartet stark

  • 11:34Mehr Umzüge von West nach Ost als umgekehrt

  • 11:14Schäuble: EZB-Geldpolitik für Deutschland nicht optimal

  • 10:44Fall Anneli vor Gericht - Prozess in Dresden hat begonnen

  • 10:32Main nach Schiffshavarie gesperrt

  • 09:52Entführter mexikanischer Fußball-Profi Pulido befreit

  • 09:34Agrarminister Schmidt fordert Zugeständnisse bei Milchgipfel

  • 09:08Massives Korallensterben am Great Barrier Reef

  • 08:59Tarifverdienste steigen deutlich

  • 08:45Schäden auch in Rheinland-Pfalz

  • 08:25Kommunen fordern Entlastung bei Kosten für Flüchtlinge

  • 07:55Irakische Armee beginnt mit Sturm auf Falludscha

  • 07:40Touristin in Australien von Krokodil angefallen

  • 14:25Kanzlerin verurteilt Gauland-Äußerung über Boateng

  • 13:15Türkische Regierung warnt Berlin vor Armenien-Resolution

  • 12:51Flüge am Flughafen Köln/Bonn vorübergehend gestoppt

  • 12:09Angriff mit Brandsätzen auf Flüchtlingsheim im sächsischen Aue

  • 09:34Agrarminister Schmidt fordert Zugeständnisse bei Milchgipfel

  • 07:55Irakische Armee beginnt mit Sturm auf Falludscha

  • 07:20Fünf Blauhelm-Soldaten in Mali getötet

  • 06:43Chefunterhändler der syrischen Opposition tritt zurück

  • 23:55Ägyptisches Militärgericht verhängt acht Todesurteile

  • 23:41Jemen: Mindestens 40 Tote bei Kämpfen

  • 22:07Boateng: "Es ist traurig"

  • 20:02Libertäre nominieren Johnson zum Kandidaten für US-Präsidentenwahl

  • 19:48Pakistan: DNA-Test bestätigt Tod von Taliban-Führer

  • 18:11Fußball-Fans solidarisieren sich mit Boateng

  • 16:40Irakische Truppen bereit für Sturm auf Falludscha

  • 15:34Wagenknecht schwört Partei auf Eigenständigkeit ein

  • 14:53100 Jahre Schlacht von Verdun: Merkel und Hollande gedenken der Opfer

  • 13:57Ostukraine: Fünf Soldaten bei Kämpfen getötet

  • 13:16Wirbel um Äußerung von AfD-Vize Gauland

  • 13:05Petry entschuldigt sich bei Boateng

  • 11:44Griechische Wirtschaft schrumpft zum Jahresstart unerwartet stark

  • 11:14Schäuble: EZB-Geldpolitik für Deutschland nicht optimal

  • 08:59Tarifverdienste steigen deutlich

  • 08:25Kommunen fordern Entlastung bei Kosten für Flüchtlinge

  • 07:05Billig-Milch: Bauernverband fordert Zugeständnisse vom Handel

  • 23:15Nigeria: Militante Aktivisten sprengen Ölpipelines

  • 18:48Bayer-Chef verteidigt Monsanto- Übernahmeplan

  • 17:33Lufthansa streicht Flüge nach Venezuela wegen Währungsproblemen

  • 09:30Frankreich will Steuern bei internationalen Konzernen eintreiben

  • 08:25Reeder wechseln nach Reformen zurück zur deutschen Flagge

  • 08:14Frankreichs Finanzminister will bei Arbeitsmarktreform hart bleiben

  • 19:11Gabriel kritisiert Merkels TTIP-Kurs

  • 18:25Französische Regierung sieht Besserung bei Benzinversorgung

  • 22:50US-Notenbankchefin deutet baldige Leitzins-Anhebung an

  • 16:28Ostdeutsche Großstädte wie Leipzig holen wirtschaftlich deutlich auf

  • 16:02Brüssel genehmigt deutsche Beihilfen für Kraftwerks-Stilllegungen

  • 14:42Deutsche Flughäfen verbuchen deutlich mehr Passagiere

  • 14:14Facebook und Microsoft verlegen neues Highspeed-Transatlantikkabel

  • 12:54Google gewinnt gegen Oracle im Milliarden-Streit um Urheberrechte

  • 22:58Nahles: Reiche sollen Steuern zahlen statt spenden

  • 14:16Alarm am Flughafen Köln/Bonn: Mann festgenommen

  • 14:05Fall Anneli: Angeklagter gesteht Tatbeteiligung teilweise

  • 13:39Känguru tritt Radfahrerinnen aus Sattel

  • 12:45Zu wenig Geld für Zika-Bekämpfung

  • 11:34Mehr Umzüge von West nach Ost als umgekehrt

  • 10:44Fall Anneli vor Gericht - Prozess in Dresden hat begonnen

  • 10:32Main nach Schiffshavarie gesperrt

  • 09:52Entführter mexikanischer Fußball-Profi Pulido befreit

  • 09:08Massives Korallensterben am Great Barrier Reef

  • 08:45Schäden auch in Rheinland-Pfalz

  • 07:40Touristin in Australien von Krokodil angefallen

  • 06:30Warnung vor Hochwasser

  • 06:15Tote nach heftigen Unwetter

  • 00:22Mexiko: Fußball-Profi Pulido entführt

  • 00:11Iraner können nicht nach Mekka pilgern

  • 22:5517 Tote bei Brand in ukrainischem Seniorenheim

  • 22:22ADAC: Staus durch Rückreisewellen

  • 21:43Polizei erschießt Mann in Filderstadt

  • 20:40Unwetter in Deutschland

  • 17:57Kolumbien: 200 Frauen aus Sex- Gefangenschaft befreit

  • 14:14Sonnenhof verpflichtet Hoffmann

  • 14:00Würzburg: Odum ersetzt Joyce

  • 13:47Merkel verurteilt Gauland-Satz scharf

  • 13:36Buchwieser zum ERC Ingolstadt

  • 13:13Wen streicht Löw aus dem Kader?

  • 13:06Slowakei mit Pekarik und Svento

  • 12:54Regen sorgt weiter für Probleme

  • 12:07Neustädter hat den russischen Pass

  • 10:58FCK: Kein Zeitdruck bei Trainersuche

  • 10:53Real feiert mit großer Fiesta

  • 10:24Bayern: Pesic will weitermachen

  • 10:18BMX-WM: BDR erkämpft 2 Rio-Startplätze

  • 10:08Brasilien schlägt Panama

  • 08:19Fizdale übernimmt die Grizzlies

  • 08:16Spieth Turniersieger in Fort Worth

  • 22:06Indy 500: Rossi gewinnt 100.Auflage

  • 21:55Gomez leicht angeschlagen

  • 21:32Löw: Kader-Entscheidung schwierig

  • 21:23Bamberg zieht ins Finale ein

  • 21:03Damen-Matches auf Montag verschoben

merkzettel

Autosalon in Genf Wie geht es weiter mit dem Diesel?

BildIst der Diesel am Ende?
Frau tankt Diesel

(Quelle: dpa)

VideoGenfer Automobilsalon 2016
Elektromobil

Auf der internationalen Automesse in Genf werden dieses Jahr wieder die Highlights und Neuheiten der Automobilbranche vorgestellt. Der Schwerpunkt liegt diesmal besonders auf den Elektrofahrzeugen.

(01.03.2016)

VideoProblem: Luftverschmutzung
In keiner anderen deutschen Stadt ist die Luftverschmutzung so hoch wie in Stuttgart.

In keiner anderen deutschen Stadt ist die Luftverschmutzung so hoch wie in Stuttgart. Das Umweltbundesamt berät nun auch über mögliche Fahrverbote. Ist das durchführbar in der Stadt der Autobauer?

(17.12.2015)

VideoDas Diesel-Rätsel
Diesel-Motor um 1900

Seine Erfindung ist heute das Rückgrat unserer Weltwirtschaft: Der Dieselmotor, den Rudolf Diesel Ende des 19. Jahrhunderts entwickelt hat, treibt heute nicht nur Lkw, Pkw, Traktoren oder auch Hochseeschiffe an, sondern auch Kraftwerke, die auf der ganzen Welt Strom und Wärme produzieren. Doch der Erfolg seiner Erfindung hat dem idealistischen Tüftler selbst letztlich kein Glück gebracht.

(04.02.2011)

von Andreas Linke

Zum Start des Genfer Autosalons zeigt sich: Die Hersteller setzen weiter voll auf Dieselmotoren. Trotz der heftigen Debatte nach dem VW-Abgas-Skandal. Und trotz Klagedrohungen durch Umweltverbände. 

In Deutschland und auf den westeuropäischen Märkten fährt jeder zweite Neuwagen mit der Kraft des Diesels. Und auch der Genfer Autosalon, der heute mit den Pressetagen beginnt, spiegelt das wider: Hier haben etwa 60 Prozent der ausgestellten Fahrzeuge  Dieselmotoren. Doch nicht zuletzt der VW-Skandal hat eine heftige Debatte um die Zukunft des Selbstzünders ausgelöst.

VW: Noch viel Freude am Diesel

VW-Chef Matthias Müller gibt sich überzeugt: "Wir werden mit dem Diesel in Zukunft noch viel Freude haben". Die jetzigen Diesel seien schließlich sehr sauber, sagt er. Als Konzernchef hat er noch an den Rückstellungen für Entschädigungen und Umrüstungen nach dem Abgas-Skandal zu knabbern.

Ferdinand Dudenhöffer vom Duisburger Autoforschungszentrum CAR sieht die Automobilindustrie mit dem Diesel hingegen in der Sackgasse. Die Branche habe sich davon zu sehr abhängig gemacht. Jetzt müsse sie Milliarden investieren, um die gesetzlichen Vorgaben beim Schadstoffausstoß einzuhalten.

Umweltverbände drohen mit Klagen

Weitere Links zum Thema
Zwar war es der Automobilindustrie gelungen, diese Vorgaben noch ein wenig aufzuweichen und den Termin zu verschieben, ab dem sie einzuhalten sind. Doch das macht die Situation in den Innenstädten nicht besser. Dort kämpfen die Kommunen mit deutlichen Überschreitungen der Grenzwerte für das schädliche Stickoxyd, das zu großen Teilen aus den Diesel-Auspuffen stammt.

Umweltorganisationen wie die Deutsche Umwelthilfe wollen vor Gericht erreichen, dass in stark belasteten Städten selbst neuere Diesel mit Fahrverboten gestoppt werden. Auch das Umweltbundesamt sieht darin den einzigen Weg, die Luftqualität spürbar zu verbessern und Grenzwerte einzuhalten.

Wissmann: Diesel nicht schlecht reden

Doch die Autobranche will sich den Diesel nicht schlecht reden lassen. Schließlich sind die schweren und stark motorisierten Fahrzeuge Verkaufsschlager und Einnahme-Garanten. Die Nachfrage sei stabil, sagt der Branchen-Chef Matthias Wissmann. Die Autobauer brauchen außerdem die etwas verbrauchsärmeren Dieselfahrzeuge, um die gesetzlich vorgegebenen CO2-Werte für ihre Fahrzeugflotten einhalten zu können.

Aus diesem Dilemma müsse die Autobranche schneller heraussteuern, findet Auto-Experte Dudenhöffer. Sie müsse mutiger in die Elektromobilität investieren, um die Abhängigkeit von der Dieseltechnologie zumindest zu begrenzen, auch wenn die niedrigen Spritpreise dies derzeit verkomplizierten. Ein erster Schritt könne sein, die Steuer-Subventionen für Diesel, rund 18 Cent pro Liter, abzubauen. Durch sie sei der Dieselboom erst gefördert worden, sagt der Experte.

Die wichtigsten Automessen der Welt

Detroit

Es ist die Leitmesse für Nordamerika. Vor allem für Pick-ups und SUV-Geländewagen geben die Kunden dort viel Geld aus. Bei der North American International Auto Show (NAIAS) stehen die schweren Karossen an nahezu jedem Messestand. Detroit eröffnet traditionell das Autojahr. 2016 ist die Messe bereits vorbei, für 2017 ist der 9. bis 22. Januar als Termin angepeilt.

Genfer Autosalon

Hier zeigt vor allem die europäische Autoindustrie neue Modelle. In diesem Jahr werden am Genfer See vom 1. bis 13. März mehr als 120 Welt- und Europapremieren vorgestellt - etwa so viele wie im vergangenen Jahr.

Auto in China

China ist der größte Automarkt der Welt und speziell für deutsche Hersteller von Bedeutung. Die größte Automesse Asiens findet in diesem Jahr vom 25. April bis 4. Mai in Peking statt. Von Jahr zu Jahr wechselt die Messe zwischen der chinesischen Hauptstadt und der Millionenmetropole Shanghai (Auto Shanghai).

IAA

Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt findet im Wechsel mit der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover alle zwei Jahre statt. Hier werden meist besonders viele neue Modelle vorgestellt. In diesem Jahr gibt es vom 21. bis 29. September wieder eine IAA für Lastwagen, Busse und Lieferwagen in Hannover.

Pariser Autosalon

Die Schau "Mondial de l'Automobile" in Paris ist die meistbesuchte Automesse der Welt - 1,25 Millionen Besucher kamen beim vorigen Mal. In diesem Jahr ist sie vom 1. bis 16. Oktober angesetzt.

Tokyo Motor Show

Sie ist die große Bühne der japanischen Hersteller wie Toyota, Mitsubishi und Mazda. Die Messe findet im Herbst statt, ein genaues Datum für 2016 steht derzeit noch nicht fest.

(Quelle: dpa)

02.03.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen