29.04.2017
  • 07:27Dieseldebatte lässt Autoindustrie bangen

  • 07:04DGB-Chef: "AfD ist zutiefst gewerkschaftsfeindlich"

  • 06:39Merkel verteidigt doppelte Staatsbürgerschaft

  • 06:18Kinderärzte-Verband für Pflichtimpfung gegen Masern

  • 05:49Stoltenberg: Kein NATO-Engagement in Nordkorea

  • 00:27Nordkorea testet erneut Rakete

  • 23:44Anschlag in Bagdad: Vier Tote bei Autobombenanschlag

  • 23:24China: Keine Gewalt gegen Nordkorea

  • 22:56"Toni Erdmann" räumt beim Deutschen Filmpreis ab

  • 22:15Trump zur Waffenlobby NRA: "Ihr seid meine Freunde"

  • 21:33Weil am Rhein: Brandanschlag auf türkisch-islamischen Kulturverein

  • 21:11Papst: Ägypten wichtig im Anti-Terror-Kampf

  • 20:29Generalstreik lähmt Brasilien

  • 19:45Atom-Konflikt: USA wollen Nordkorea stärker isolieren

  • 19:22Haushaltsgesetz: Regierungsstillstand in den USA vorerst abgewendet

  • 18:36Ratingagentur S&P bestätigt Bestnote für Deutschland

  • 18:23Papst Franziskus wendet sich gegen Gewalt im Namen Gottes

  • 17:39Montenegro: Parlament beschließt Nato-Beitritt

  • 17:00FDP-Chef Lindner bei Bundesparteitag klar im Amt bestätigt

  • 16:55Ministerium will nach deutschem "Flüchtling" Asyl-Verfahren prüfen

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 07:27Dieseldebatte lässt Autoindustrie bangen

  • 07:04DGB-Chef: "AfD ist zutiefst gewerkschaftsfeindlich"

  • 06:39Merkel verteidigt doppelte Staatsbürgerschaft

  • 06:18Kinderärzte-Verband für Pflichtimpfung gegen Masern

  • 05:49Stoltenberg: Kein NATO-Engagement in Nordkorea

  • 00:27Nordkorea testet erneut Rakete

  • 23:44Anschlag in Bagdad: Vier Tote bei Autobombenanschlag

  • 23:24China: Keine Gewalt gegen Nordkorea

  • 22:56"Toni Erdmann" räumt beim Deutschen Filmpreis ab

  • 22:15Trump zur Waffenlobby NRA: "Ihr seid meine Freunde"

  • 21:33Weil am Rhein: Brandanschlag auf türkisch-islamischen Kulturverein

  • 21:11Papst: Ägypten wichtig im Anti-Terror-Kampf

  • 20:29Generalstreik lähmt Brasilien

  • 19:45Atom-Konflikt: USA wollen Nordkorea stärker isolieren

  • 19:22Haushaltsgesetz: Regierungsstillstand in den USA vorerst abgewendet

  • 18:36Ratingagentur S&P bestätigt Bestnote für Deutschland

  • 18:23Papst Franziskus wendet sich gegen Gewalt im Namen Gottes

  • 17:39Montenegro: Parlament beschließt Nato-Beitritt

  • 17:00FDP-Chef Lindner bei Bundesparteitag klar im Amt bestätigt

  • 16:55Ministerium will nach deutschem "Flüchtling" Asyl-Verfahren prüfen

  • 07:04DGB-Chef: "AfD ist zutiefst gewerkschaftsfeindlich"

  • 06:39Merkel verteidigt doppelte Staatsbürgerschaft

  • 05:49Stoltenberg: Kein NATO-Engagement in Nordkorea

  • 00:27Nordkorea testet erneut Rakete

  • 23:24China: Keine Gewalt gegen Nordkorea

  • 22:15Trump zur Waffenlobby NRA: "Ihr seid meine Freunde"

  • 21:11Papst: Ägypten wichtig im Anti-Terror-Kampf

  • 19:45Atom-Konflikt: USA wollen Nordkorea stärker isolieren

  • 19:22Haushaltsgesetz: Regierungsstillstand in den USA vorerst abgewendet

  • 18:23Papst Franziskus wendet sich gegen Gewalt im Namen Gottes

  • 17:39Montenegro: Parlament beschließt Nato-Beitritt

  • 17:00FDP-Chef Lindner bei Bundesparteitag klar im Amt bestätigt

  • 16:55Ministerium will nach deutschem "Flüchtling" Asyl-Verfahren prüfen

  • 16:14Netanjahu wirft Gabriel Instinktlosigkeit vor

  • 14:46Front National: Neuer Interimschef

  • 13:00EU kritisiert Ausschreitungen in Mazedonien scharf

  • 12:49China setzt auf Dialog im Konflikt mit Nordkorea

  • 12:37Tillerson leitet Sitzung von UN-Sicherheitsrat zu Nordkorea

  • 12:12Erdogan: EU darf Sieg bei Referendum nicht in Frage stellen

  • 11:51Taliban kündigen Frühlingsoffensive an

  • 07:27Dieseldebatte lässt Autoindustrie bangen

  • 18:36Ratingagentur S&P bestätigt Bestnote für Deutschland

  • 16:36Proteste gegen Monsanto-Übernahme

  • 15:57Oetker-Gesellschafter billigen Verkauf der Reederei Hamburg Süd

  • 15:35ifo-Chef sieht Trumps Kurs weiter skeptisch

  • 15:16Opel macht weiter Verlust

  • 13:51Rekordverlust bei Air Berlin

  • 11:33Cloud-Boom kurbelt Microsoft-Geschäft weiter an

  • 10:52Bahn: Mehr Investitionen in Bahnhöfe

  • 10:12Airlines wollen Piloten wieder allein ins Cockpit lassen

  • 09:57Immer mehr Teilzeit - aber weniger Vollzeit

  • 09:35Bayer-Hauptversammlung im Zeichen der Monsanto-Übernahme

  • 08:55Amazon startet mit kräftigem Gewinnsprung ins Geschäftsjahr

  • 00:04Werbung auf Handys und YouTube bescheren Google Gewinnsprung

  • 23:25Facebook will stärker gegen Fake-News vorgehen

  • 19:20United Airlines erhöht Entschädigung für Passagiere drastisch

  • 18:44Samsung dank guter Chip-Geschäfte mit Gewinnsprung

  • 17:44Überfischung in Deutschland

  • 16:03Rekordgewinne stärken Bayer den Rücken

  • 15:34April: Inflation steigt auf 2,0 Prozent

  • 06:18Kinderärzte-Verband für Pflichtimpfung gegen Masern

  • 22:56"Toni Erdmann" räumt beim Deutschen Filmpreis ab

  • 21:33Weil am Rhein: Brandanschlag auf türkisch-islamischen Kulturverein

  • 20:29Generalstreik lähmt Brasilien

  • 14:59Mutmaßlicher Attentäter bestreitet Anschlag auf BVB-Mannschaft

  • 14:17Sachsen-Anhalt rüstet sich für neuen Hochwasser-Scheitel

  • 13:18Schwerer Unfall auf der A2 - Mutter und Sohn sterben

  • 08:07Papst Franziskus reist nach Ägypten

  • 07:17United erzielt Vergleich mit rausgeworfenem Passagier

  • 00:22Paris: "Liebesschlösser" werden für guten Zweck versteigert

  • 22:33Kurztrip mit geklauter Lok

  • 20:12Berlin: Polizist schießt vor Krankenhaus auf Angreifer

  • 19:45Berlin ist 97. Reformationsstadt Europas

  • 18:13"Gaffer-Prozess": Vier Monate Haft für Hauptangeklagten

  • 17:21Mann vor Berliner Krankenhaus angeschossen

  • 16:35Russisches Marineschiff mit Frachter zusammengestoßen

  • 13:33Landgericht spricht Kohl eine Million Euro Schadenersatz zu

  • 11:06Hausbrand in Australien: Feuerwehr trifft auf Krokodil

  • 10:23Ostwestfalen: Vater tötet eigene Kinder und sich selbst

  • 09:22Polizeieinsatz wegen Ruhestörung: Ein Toter in Essen

  • 22:54Völler schließt Trainerwechsel aus

  • 22:45Juve mit Unentschieden gegen Bergamo

  • 22:28Bonn erreicht Play-off-Runde

  • 22:08Siegemund zieht ins Halbfinale ein

  • 22:05Leverkusen geht gegen Schalke unter

  • 21:50Kraus führt TVB Stuttgart zum Erfolg

  • 21:47FC Basel ist Schweizer Meister

  • 21:04Paderborn schöpft Hoffnung

  • 20:39Drei Tote bei Fußballspiel in Mexiko

  • 20:16Union bleibt oben dran

  • 20:09Zwiebler und Roth verpassen Medaillen

  • 19:53Real entzieht Fans Dauerkarten

  • 19:49Wolfsburg ohne Malli gegen FC Bayern

  • 19:13Bartra zurück im Training

  • 17:36Viviani gewinnt 3.Etappe

  • 17:18ARD und ZDF: DM-Wochenende im Sommer

  • 15:47Vettel im freien Training vorne

  • 15:43Scharapowa erreicht Halbfinale

  • 15:25Zwei russische Läuferinnen gesperrt

  • 15:21Joshua vier Kilo schwerer als Klitschko

merkzettel

Lkw als Waffe in Berlin Spediteur: "War zu sehen, dass er gekämpft hat"

BildDer polnische Lkw in Berlin
Lkw wird abgeschleppt nach möglichem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin a 20.12.2016

(Quelle: dpa)

VideoBerlin: Woher kommt der Lkw?
Britta Hilpert recherchiert in Polen.

Ein bemerkenswertes Detail der Tat in Berlin: Der LKW, der in den Weihnachtsmarkt gesteuert wurde, gehört zu einer polnischen Spedition. Vor Ort in Stettin in Polen recherchiert ZDF-Reporterin Britta Hilpert.

(20.12.2016)

VideoPolizei: Zweifel an Verdächtigem
Elmar Theveßen.

Der Verdächtige des Anschlags in Berlin hat für die Tatzeit scheinbar ein Alibi. Weiteren Anlass zu Zweifeln geben auch Kampfspuren im Führerhaus des Lkw, so Terrorismus-Experte Elmar Theveßen.

(20.12.2016)

VideoErmittler vermuten Anschlag
Tatort Weihnachtsmarkt Berlin.

Ermittlungen zufolge ist der Täter des Berliner Anschlags ein 23-jähriger Pakistaner. Der Mann stammt aus einem kriminellen Milieu und ist der Polizei bereits durch kleinere Straftaten bekannt. Der Verdächtige bestreitet jedoch, die Tat begangen zu haben.

(20.12.2016)

Nach der Todesfahrt eines Lkw auf einen Berliner Weihnachtsmarkt gehen Politik und Sicherheitsbehörden von einem Terroranschlag aus. Mindestens zwölf Menschen starben, 48 wurden verletzt. In dem Lkw wurde ein Toter gefunden - über den Mann aus Polen wurden nun mehr Details bekannt. 

Nach dem Anschlag in Berlin werden mehr und mehr Details über die beteiligten Personen bekannt. Ein Lkw mit polnischem Kennzeichen wurde nach Polizeiangaben offenbar vorsätzlich in die Menge auf dem Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche gesteuert - dabei starben zwölf Menschen, 48 weitere wurden verletzt, viele von ihnen schwer.

Spediteur: Stichwunden bei Cousin gesehen

Sendehinweis

ZDFspezial um 19:25 Uhr: "Anschlag auf Weihnachtsmarkt"

Ariel Zurawski, der polnische Spediteur, zu dem der Lkw gehört, hat dem ZDF Informationen zu dem ursprünglichen Fahrer des Lkw, seinem Cousin, gegeben. "Er wurde erstochen, erschossen. Sein Körper befand sich in der Innenkabine des Autos. Der letzte Kontakt war um 15 Uhr, da hat seine Frau ihn angerufen", sagte Zurawski. "Es gibt keine offizielle Bestätigung, aber ja, ich habe die Leiche gesehen und musste bestätigen, dass es sich um meinen Fahrer gehandelt hat."

Zurawski habe Stichwunden gesehen. "Es war zu sehen, dass er gekämpft hat, das Gesicht war aufgebläht und blutig, von Schusswunden habe ich von der Polizei erfahren, jetzt stellt sich die Frage: Haben diejenigen geschossen, die später das Auto gefahren haben, oder die Polizei vor Ort." Der Fahrer habe Familie, ein 17-jähriges Kind, eine Ehefrau. Er sei ein sehr guter Fahrer gewesen. 1,80 Meter groß, 120 Kilo schwer - eine Person hätte ihn nicht überwältigen können, sagte Zurawski. Der Lastwagen transportierte den Angaben zufolge 25 Tonnen Metallprodukte aus Italien. Er wurde möglicherweise vor der Tat gestohlen.

De Maizière: Festgenommener streitet Tat ab

Nach Angaben von Bundesinnenminister Thomas de Maizière wurde ein Verdächtiger festgenommen, der den Lkw gesteuert haben soll. Der Festgenommene streite die Vorwürfe jedoch ab. "Wir haben inzwischen keine Zweifel mehr, dass es sich bei dem Ereignis um einen Anschlag handelt", sagte der CDU-Politiker. Von den 48 Verletzten seien 18 schwer verletzt.

Weitere Links zum Thema

Nach Angaben aus Sicherheitskreisen handelt es sich bei dem Festgenommenen um den 23-jährigen Naved B. aus Pakistan, sagt ZDF-Terrorismusexperte Elmar Theveßen. Der Mann sei Ende letzten Jahres als Flüchtling über die Balkanroute nach Deutschland eingereist und in Passau registriert worden. Er war den Sicherheitsbehörden offenbar bekannt. Das Bundeskriminalamt (BKA) übernahm unterdessen im Auftrag des Generalbundesanwalts die Ermittlungen zu der Tat.

Am Dienstagmorgen durchsuchten Einsatzkräfte der Polizei unterschiedlichen Medienberichten zufolge Hangars im ehemaligen Flughafen Berlin-Tempelhof, die derzeit als Flüchtlingsunterkünfte genutzt werden. Dort seien mehrere Menschen befragt worden. Weitere Festnahmen gab es aber demnach nicht.

20.12.2016, Quelle: dpa, afp, ZDF
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen