30.09.2016
  • 21:59Lawrow verteidigt russische Linie im Syrien-Konflikt

  • 21:16UN-Ausschuss untersucht Angriff auf Hilfskonvoi in Syrien

  • 20:43Moschee-Anschlag in Dresden: Polizei sucht mit Video nach Verdächtigem

  • 20:12MH17-Bericht: Niederlande bestellen russischen Botschafter ein

  • 19:45Anti-Drogen-Krieg auf den Philippinen: Duterte vergleicht sich mit Hitler

  • 19:18Geflohener Gefährder - Panne laut Sicherheitsbeamten "grob fahrlässig"

  • 19:13Medien: Tyson Fury positiv getestet

  • 18:49Deutsche-Bank-Aktie macht Boden gut

  • 18:27Aktivisten: Russland für 10.000 Tote in Syrien verantwortlich

  • 18:09Großbrand in Bochumer Klinik womöglich von Patientin verursacht

  • 17:50ZDF-Information: Angeklagter Gefährder aus Deutschland geflohen

  • 17:21BKA: Mehr als doppelt so viele Waffenfunde bei Rechtsextremen

  • 16:59Experten sollen ethische Regeln für Computer-Autos vorschlagen

  • 16:42Ölpreise geben wieder nach

  • 16:21Commerzbank: Jobabbau vor allem in Deutschland - Details noch offen

  • 15:58Großbrand an Uni-Klinik in Bochum: Feuer brach in Patientenzimmer aus

  • 15:41Israel: Trauergäste aus aller Welt nehmen Abschied von Peres

  • 15:20Herzogin Anna Amalia Bibliothek feiert 325. Jubiläum

  • 14:59Mann findet Neugeborenes neben Säuglingsskelett in Koffer

  • 14:40Papst Franziskus landet im Kaukasus

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 21:59Lawrow verteidigt russische Linie im Syrien-Konflikt

  • 21:16UN-Ausschuss untersucht Angriff auf Hilfskonvoi in Syrien

  • 20:43Moschee-Anschlag in Dresden: Polizei sucht mit Video nach Verdächtigem

  • 20:12MH17-Bericht: Niederlande bestellen russischen Botschafter ein

  • 19:45Anti-Drogen-Krieg auf den Philippinen: Duterte vergleicht sich mit Hitler

  • 19:18Geflohener Gefährder - Panne laut Sicherheitsbeamten "grob fahrlässig"

  • 19:13Medien: Tyson Fury positiv getestet

  • 18:49Deutsche-Bank-Aktie macht Boden gut

  • 18:27Aktivisten: Russland für 10.000 Tote in Syrien verantwortlich

  • 18:09Großbrand in Bochumer Klinik womöglich von Patientin verursacht

  • 17:50ZDF-Information: Angeklagter Gefährder aus Deutschland geflohen

  • 17:21BKA: Mehr als doppelt so viele Waffenfunde bei Rechtsextremen

  • 16:59Experten sollen ethische Regeln für Computer-Autos vorschlagen

  • 16:42Ölpreise geben wieder nach

  • 16:21Commerzbank: Jobabbau vor allem in Deutschland - Details noch offen

  • 15:58Großbrand an Uni-Klinik in Bochum: Feuer brach in Patientenzimmer aus

  • 15:41Israel: Trauergäste aus aller Welt nehmen Abschied von Peres

  • 15:20Herzogin Anna Amalia Bibliothek feiert 325. Jubiläum

  • 14:59Mann findet Neugeborenes neben Säuglingsskelett in Koffer

  • 14:40Papst Franziskus landet im Kaukasus

  • 21:59Lawrow verteidigt russische Linie im Syrien-Konflikt

  • 21:16UN-Ausschuss untersucht Angriff auf Hilfskonvoi in Syrien

  • 20:43Moschee-Anschlag in Dresden: Polizei sucht mit Video nach Verdächtigem

  • 20:12MH17-Bericht: Niederlande bestellen russischen Botschafter ein

  • 19:45Anti-Drogen-Krieg auf den Philippinen: Duterte vergleicht sich mit Hitler

  • 19:18Geflohener Gefährder - Panne laut Sicherheitsbeamten "grob fahrlässig"

  • 18:27Aktivisten: Russland für 10.000 Tote in Syrien verantwortlich

  • 17:50ZDF-Information: Angeklagter Gefährder aus Deutschland geflohen

  • 17:21BKA: Mehr als doppelt so viele Waffenfunde bei Rechtsextremen

  • 16:59Experten sollen ethische Regeln für Computer-Autos vorschlagen

  • 15:41Israel: Trauergäste aus aller Welt nehmen Abschied von Peres

  • 14:21EU ebnet den Weg für raschen Start des Weltklimapakts von Paris

  • 13:352015 kamen 890.000 Asylsuchende - statt 1,1 Millionen

  • 12:43Deutsche Bank: Bundesregierung will sich zu Spekulationen nicht äußern

  • 10:54Türkei schließt zwölf Fernsehsender

  • 09:40Staatsakt für Peres: Netanjahu und Abbas geben sich die Hand

  • 08:21Putin und Merkel sprechen über Ukraine und Syrien

  • 07:41Israel: Weitere Haftstrafe gegen Olmert

  • 07:12EU-Umweltminister ringen um Klimaabkommen

  • 07:01Bundestag debattiert über Bericht zur Einheit

  • 18:49Deutsche-Bank-Aktie macht Boden gut

  • 16:42Ölpreise geben wieder nach

  • 16:21Commerzbank: Jobabbau vor allem in Deutschland - Details noch offen

  • 12:12Cryan sieht bei Deutscher Bank Spekulanten am Werk

  • 11:58Commerzbank-Mittelstandsvorstand Beumer verlässt die Bank

  • 11:42Bahn erhöht Preise im Fernverkehr

  • 11:30Urteil im Ekelskandal bei Müller-Brot

  • 10:01Deutsche-Bank-Aktie erstmals unter zehn Euro

  • 09:09Umschulungen bei Porsche

  • 08:55Fed-Chefin - Ankauf von Aktien und Bonds könnte bei Abschwung helfen

  • 07:25Commerzbank informiert über Details der neuen Strategie

  • 00:10Dänemark kauft Daten aus Panama Papers

  • 17:57Media Markt testet Lieferung per Roboter

  • 17:17Bericht: Millionen Privatversicherten droht Beitragssprung

  • 15:15Inflation zieht auf niedrigem Niveau an

  • 13:19Brüssel verklagt Deutschland wegen Pkw-Maut

  • 12:33Emmissionsfreies Flugzeug hebt zu Erstflug ab

  • 11:19Herbstgutachten: Wirtschaftsforscher prophezeien mehr Wachstum

  • 10:57Commerzbank streicht 9.600 Stellen

  • 10:24Weniger Arbeitslose im September - Niedrigster Stand seit 25 Jahren

  • 18:09Großbrand in Bochumer Klinik womöglich von Patientin verursacht

  • 15:58Großbrand an Uni-Klinik in Bochum: Feuer brach in Patientenzimmer aus

  • 15:20Herzogin Anna Amalia Bibliothek feiert 325. Jubiläum

  • 14:59Mann findet Neugeborenes neben Säuglingsskelett in Koffer

  • 14:40Papst Franziskus landet im Kaukasus

  • 13:56Raumsonde "Rosetta" planmäßig auf Komet Tschuri gelandet

  • 13:14Abschied von Schauspieler Hilmar Thate

  • 12:51Feuer in Bochumer-Klinik: Notfallseelsorger im Einsatz

  • 12:31A7-Steinwurf: DNA-Spur überführt Verdächtigen

  • 11:13Zwei gestohlene Bilder von Van Gogh gefunden

  • 10:37Brasilien: 200 Häftlinge geflohen

  • 10:18Waldbrand in Kalifornien bedroht Häuser

  • 09:26Verstärkte Kontrollen in Dresden

  • 08:41Bürgermeister vermutlich wegen Asylplänen niedergeschlagen

  • 08:06New Jersey: Lokführer soll befragt werden

  • 06:47Ombudsfrau der Bundesregierung nennt Zschäpes Aussage unglaubwürdig

  • 06:28Brand in Bochumer Klinik

  • 06:09Historische Weltraum-Mission wird beendet

  • 21:57Deutschland will Thomas-Mann-Villa in Kalifornien kaufen

  • 20:59Rom steigt aus Olympia-Bewerbung aus

  • 22:13Medien: Dubiose Zahlungen an Digel

  • 21:15Bamberg und die Bayern siegen

  • 20:57Paderborn kassiert nächste Pleite

  • 20:10Nürnberg siegt, Aufsteiger verlieren

  • 19:52Pielmeier verlängert in Ingolstadt

  • 19:13Medien: Tyson Fury positiv getestet

  • 18:34Ryder Cup: USA führen mit 4:0

  • 18:30Ogier legt glänzenden Start hin

  • 17:56Plattenhardt kann doch spielen

  • 16:02Jaksche bereut sein Geständnis

  • 15:17SC Freiburg mit Abwehr-Sorgen

  • 14:50Kvitova im Finale gegen Cibulkova

  • 14:33Castro-Verzicht: Tuchel enttäuscht

  • 14:22BVB ohne Trio gegen Leverkusen

  • 13:24S04: Huntelaar droht auszufallen

  • 13:11Löw verzichtet auf Überraschungen

  • 12:50FCK: Profivertrag für Koch

  • 12:17Schröder peilt All-Star-Team an

  • 12:10TVB Stuttgart holt Celebi

  • 12:06Frankfurts Abraham wieder fit

merkzettel

US-Präsidentschaftswahl Sanders hat noch Chancen gegen Clinton

BildBernie Sanders
Der Präsidentschaftskandidat der Demokraten - Bernie Sanders - spricht während einer Wahlkampfveranstaltung.

Bei den Vorwahlen der US-Demokraten in den Bundesstaaten Washington und Alaska hat der linksgerichtete Senator Bernie Sanders deutliche Siege über die frühere Außenministerin Hillary Clinton errungen.

(Quelle: ap)

VideoPorträt: Bernie Sanders
Bernie Sanders

Bernie Sanders kämpft gegen den Einfluss des großen Geldes in der US-Politik, für mehr Volksnähe. Über Stärken, Schwächen und Chancen des Demokraten im Präsidentschaftswahlkampf.

(29.02.2016)

VideoUS-Experte: "Sanders ähnlich wie Trump"
Josef Braml von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik.

Ähnlich wie der Erfolg von Donald Trump sei auch derjenige des Sozialisten Bernie Sanders Ausdruck des Protests in den USA, sagt Josef Braml von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik.

(02.02.2016)

VideoTV-Duell: Clinton gegen Sanders
Hillary Clinton und Bernie Sanders liefern sich bisher in den US-Vorwahlen der Demokraten ein spannendes Rennen.

Hillary Clinton und Bernie Sanders liefern sich bisher in den US-Vorwahlen der Demokraten ein spannendes Rennen. Nun trafen die Ex-First-Lady und der 74-Jährige in einer TV-Debatte aufeinander.

(05.02.2016)

Bernie Sanders bleibt im Vorwahlrennen an Hillary Clinton dran - wenn auch mit großem Abstand. Seine Siege in Alaska, Washington und nun auch Hawaii geben dem Senator viel Auftrieb. Sein Erfolg zeigt Clintons Schwachstellen innerhalb der Partei auf. 

US-Präsidentschaftsbewerber Bernie Sanders hat sich bei den Vorwahlen der Demokraten in Alaska, Washington und Hawaii gegen seine Rivalin Hillary Clinton durchgesetzt. Damit konnte der Senator von Vermont im Kampf um die innerparteiliche Kandidatenkür zur früheren Außenministerin etwas aufschließen, liegt jedoch immer noch weit zurück. Seine jüngsten Erfolge feierte er dennoch als Startschuss für eine Aufholjagd.

Sanders siegt zumeist bei der weißen Bevölkerung

Sanders (74) hat inzwischen 15 Vorwahlsiege auf dem Konto. Erfolg hatte der Senator bisher zumeist in den Staaten mit überwiegend weißer Bevölkerung und bei Caucuses, zu denen tendenziell besonders aktive liberale Demokraten kommen. Breiten Rückhalt genießt Sanders vor allem unter Jungwählern, seine Kundgebungen ziehen oft begeisterte Menschenmengen an.

Bei den letztlich entscheidenden Delegiertenstimmen hat Clinton allerdings klar die Nase vorn. Bisher hat sie 1.228 Wählmänner und Wahlfrauen, Sanders 947. Noch höher würde Clintons Vorsprung ausfallen, zählte man schon jetzt die sogenannten Superdelegierten hinzu: Danach verfügt sie über 1.703 und Sanders über 985. Was aber rein spekulativ wäre, denn die Superdelegierten können sich beim Parteitag im Sommer nach Gutdünken für einen Kandidaten entscheiden. Für die Nominierung sind bei den Demokraten 2.383 Delegierte nötig.

Sanders gibt sich kämpferisch

Sanders gab sich bei einem Auftritt im Staat Wisconsin dennoch optimistisch. Seine Siege im Westen der USA würden ihn auf die Erfolgsspur führen, erklärte er vor Anhängern in der Stadt Madison. Dazu verwies Sanders auf seine letzten Vorwahlerfolge in Utah und Idaho. "Lasst euch von keinem einreden, dass wir die Nominierung oder die Hauptwahl nicht gewinnen können. Wir werden beides tun", schärfte Sanders seinen Unterstützern ein.

Weitere Links zum Thema
Allerdings müsste der Senator nach Analysen der Nachrichtenagentur AP mehr als 67 Prozent der Delegierten bei verbleibenden Vorwahlen sowie der ungebundenen Superdelegierten gewinnen.

Am Samstag holte Sanders bisher mindestens 27 Wahlmänner und Wahlfrauen, Clinton mindestens fünf. Der Staat Washington war die größte Trophäe: Dort gab es 101 Delegierte zu vergeben. Die Demokraten weisen Bewerbern die Delegiertenstimmen proportional zu; somit kann sich auch der Verlierer einer Vorwahl einen Anteil sichern.

Kandidaten der Demokraten

Hillary Clinton

Hillary Clinton - Aufnahme vom 28.08.2015

galt als klare Favoritin für die demokratische Präsidentschaftskandidatur. In die Kritik geriet die 68-Jährige jedoch wegen der Nutzung einer privaten E-Mail-Adresse in ihrer Funktion als US-Außenministerin. Und ihr Wahlkampf will nicht so recht in Schwung kommen - Clinton fliegen die Sympathien nicht zu. Sie will die Kandidatin des einfachen Volkes sein, doch das sieht sie eher als Kandidatin des großen Geldes. Clinton wird von zahlreichen Groß-Spendern unterstützt.

Mit dem Schwerpunkt auf Familienthemen unterscheidet sich Clintons aktueller Wahlkampf von demjenigen, den sie bei ihrem ersten Kampf um das Weiße Haus im Jahr 2008 an den Tag legte. Damals war ihr besonders wichtig, ihre Erfahrenheit und Belastbarkeit herauszustellen.

Bernie Sanders

Bernie Sanders

Der unabhängige US-Senator gilt inzwischen als stärkster Konkurrent für Hillary Clinton. Er ist der Liebling der Linken bei den Demokraten und kommt auch bei einem jungen Publikum an. Seit Jahren warnt er vor einer wachsenden Kluft zwischen dem Großteil der US-Bevölkerung und den Superreichen. Besonders sorgt sich Sanders über einen übermäßigen Einfluss der Reichen auf die Politik der Vereinigten Staaten. In der Außenpolitik ist Sanders ein Gegner von US-Militäreinsätzen. Den Abschluss von Freihandelsabkommen sieht der 74-Jährige skeptisch. 

Aus dem Rennen

Martin O'Malley

Martin O'Malley (im Bild), Lincoln Chafee und Jim Webb haben ihre Kandidatur mittlerweile zurückgezogen. O'Malley war Gouverneur von Maryland und Bürgermeister von Baltimore und mit 53 Jahren der jüngste Bewerber bei den Demokraten. Chafee war früher republikanischer Gouverneur von Rhode Island und wechselte erst 2013 zu den Demokraten; Jim Webb, der ehemalige Senator des US-Bundesstaates Virginia, war auf Bundesebene eher unbekannt. 

(mit Material von afp, ap, dpa)

27.03.2016, Quelle: ap
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen