26.06.2016
  • 00:04Spanien: Nach sechs Monaten erneut an die Wahlurne

  • 23:32Portugal steht im Viertelfinale

  • 23:22Deutsche Gockelkrähmeisterschaft: Die Suche nach dem besten Kikeriki

  • 22:52Wetterchaos in den USA: Im Osten zu viel Regen - im Westen zu wenig

  • 22:20Isländer wählen neuen Präsidenten

  • 21:43Schulz fordert Austrittsantrag Großbritanniens am Dienstag

  • 21:08DIHK: Schwierige Zeiten für britische Wirtschaft

  • 20:43Online-Petition: Über zwei Millionen Briten wollen zweites Referendum

  • 20:15Schießerei im Leipziger Rockermilieu: Ein Toter, drei Verletzte

  • 19:50Wales schlägt Nordirland

  • 19:25Whitney Houstons Sportschuh versteigert

  • 19:00Somalia: Mehrere Tote bei Angriff auf Hotel in Mogadischu

  • 18:25Bayrischer Roboterbauer Kuka erhält Garantien bis Ende 2023

  • 17:59Wieder schwere Unwetter in Deutschland: Mehr als 90 Verletzte

  • 17:49Polen siegt im Elfmeterschießen

  • 17:20Syrien: Mindestens 47 Tote bei Angriff auf IS-Stadt

  • 16:47Somalia: Bombenanschlag auf Hotel

  • 16:29Wieder Festnahmen bei Anti-Terroraktionen in Belgien

  • 15:47Merkel: Besonnen mit Briten umgehen

  • 15:20Merkel und Seehofer betonen nach Flüchtlingsstreit Einigkeit

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 00:04Spanien: Nach sechs Monaten erneut an die Wahlurne

  • 23:32Portugal steht im Viertelfinale

  • 23:22Deutsche Gockelkrähmeisterschaft: Die Suche nach dem besten Kikeriki

  • 22:52Wetterchaos in den USA: Im Osten zu viel Regen - im Westen zu wenig

  • 22:20Isländer wählen neuen Präsidenten

  • 21:43Schulz fordert Austrittsantrag Großbritanniens am Dienstag

  • 21:08DIHK: Schwierige Zeiten für britische Wirtschaft

  • 20:43Online-Petition: Über zwei Millionen Briten wollen zweites Referendum

  • 20:15Schießerei im Leipziger Rockermilieu: Ein Toter, drei Verletzte

  • 19:50Wales schlägt Nordirland

  • 19:25Whitney Houstons Sportschuh versteigert

  • 19:00Somalia: Mehrere Tote bei Angriff auf Hotel in Mogadischu

  • 18:25Bayrischer Roboterbauer Kuka erhält Garantien bis Ende 2023

  • 17:59Wieder schwere Unwetter in Deutschland: Mehr als 90 Verletzte

  • 17:49Polen siegt im Elfmeterschießen

  • 17:20Syrien: Mindestens 47 Tote bei Angriff auf IS-Stadt

  • 16:47Somalia: Bombenanschlag auf Hotel

  • 16:29Wieder Festnahmen bei Anti-Terroraktionen in Belgien

  • 15:47Merkel: Besonnen mit Briten umgehen

  • 15:20Merkel und Seehofer betonen nach Flüchtlingsstreit Einigkeit

  • 00:04Spanien: Nach sechs Monaten erneut an die Wahlurne

  • 22:20Isländer wählen neuen Präsidenten

  • 21:43Schulz fordert Austrittsantrag Großbritanniens am Dienstag

  • 20:43Online-Petition: Über zwei Millionen Briten wollen zweites Referendum

  • 19:00Somalia: Mehrere Tote bei Angriff auf Hotel in Mogadischu

  • 17:20Syrien: Mindestens 47 Tote bei Angriff auf IS-Stadt

  • 16:47Somalia: Bombenanschlag auf Hotel

  • 15:47Merkel: Besonnen mit Briten umgehen

  • 15:20Merkel und Seehofer betonen nach Flüchtlingsstreit Einigkeit

  • 14:36Putin in Peking: Partnerschaft betont

  • 14:05EU-Finanzkommissar Jonathan Hill legt Amt nach Brexit-Votum nieder

  • 13:31Schottland bereitet neues Unabhängigkeitsreferendum vor

  • 12:42Steinmeier: Verhandlungen über den Brexit so schnell wie möglich

  • 11:45Papst in Armenien: "Brücken bauen und Barrieren überwinden"

  • 11:19Präsidentenwahl in Island begonnen

  • 10:31Außenminister beraten über Brexit

  • 10:14Bericht: Kritik an unzureichender Kontrolle bei Asylverfahren

  • 09:13Venezuelas Opposition treibt Abwahlreferendum voran

  • 08:56Russlands Präsident Putin besucht China

  • 08:25Merkel und Seehofer stellen Leitthemen der Union vor

  • 21:08DIHK: Schwierige Zeiten für britische Wirtschaft

  • 18:25Bayrischer Roboterbauer Kuka erhält Garantien bis Ende 2023

  • 21:52Börsenhochzeit durch Brexit nicht in Gefahr

  • 20:12Streit um Werbeblocker: Teilerfolg für Springer-Verlag

  • 18:13Nach Brexit-Votum: Wall Street startet im Minus

  • 16:49Abgasskandal: Südkorea erlässt Haftbefehl gegen VW-Manager

  • 12:22Deutsche Wirtschaft kurz vor Brexit noch hochzufrieden

  • 10:23US-Banken bestehen Stresstest

  • 10:02Aktienmärkte erleben "Black Friday" nach Brexit-Votum

  • 09:05Europas Börsen brechen nach Brexit-Votum ein

  • 08:00Brexit-Votum: Kurseinbrüche erwartet

  • 07:01Märkte reagieren heftig auf wahrscheinlichen Brexit

  • 05:44Euro rutscht Richtung 1,10 Dollar

  • 05:22Britisches Pfund auf 31-Jahres-Tief

  • 03:36Nach Brexit-Referendum: Pfund stürzt ab

  • 19:34DAX legt am Tag des Brexit-Referendums deutlich zu

  • 18:34Studie: Rund 154.000 freie Jobs für Flüchtlinge in Deutschland

  • 16:51Durchbruch bei Tarifverhandlungen der Chemieindustrie

  • 16:21Weniger Personal im öffentlichen Dienst - Anstieg nur bei kommunalen Kitas

  • 13:45Anleger-Sorgen vor Brexit sind geschwunden

  • 23:22Deutsche Gockelkrähmeisterschaft: Die Suche nach dem besten Kikeriki

  • 22:52Wetterchaos in den USA: Im Osten zu viel Regen - im Westen zu wenig

  • 20:15Schießerei im Leipziger Rockermilieu: Ein Toter, drei Verletzte

  • 19:25Whitney Houstons Sportschuh versteigert

  • 17:59Wieder schwere Unwetter in Deutschland: Mehr als 90 Verletzte

  • 16:29Wieder Festnahmen bei Anti-Terroraktionen in Belgien

  • 12:25Viele Verletzte bei "Southside"

  • 11:01Blitz und Donner über Deutschland

  • 08:08Tote bei Bränden in Kalifornien

  • 07:35Zehn Verletzte bei Bahnunglück am Rhein

  • 06:58Dieter Wedel zeigt eindringliche "Hexenjagd" zum Festspiel-Auftakt

  • 06:45Tote bei Hochwasser in West Virginia

  • 06:34Unwetter treffen Festivals

  • 06:02Unwetter sorgt für Hochwasser bei Stuttgart

  • 00:02Gutes Gespür: Polizist erschnüffelt Marihuana im Deoroller

  • 23:46Schwulen-Bar wird zum Nationaldenkmal

  • 23:31Grimme Online Awards für aktuelle Projekte - Böhmermann geht leer aus

  • 20:53"Hurricane"-Festival geht weiter - "Southside" unterbrochen

  • 20:36Tote bei Überschwemmungen in West Virginia

  • 18:30Unwetter sorgen wieder für Chaos in Deutschland

  • 23:32Portugal steht im Viertelfinale

  • 22:08Toba ist Mehrkampf-Meister

  • 21:08Wales bangt um seinen Kapitän

  • 20:54Kultstürmer Grigg ohne EM-Einsatz

  • 20:17Ronaldos 18.EM-Spiel

  • 20:01Sharks draften Manuel Wiederer

  • 19:50Wales schlägt Nordirland

  • 19:46Scheder entthront Seitz

  • 19:26Belgier müssen liefern

  • 19:01Peter Pekarik spielt mit Maske

  • 18:45Serge Michel muss passen

  • 18:44Würzburg verpflichtet Lagos

  • 17:49Polen siegt im Elfmeterschießen

  • 16:39Eintracht dementiert Farfan-Wechsel

  • 16:30"Club" bestätigt: Schwartz übernimmt

  • 15:49Darmstadt 98: Wagner vor Abschied

  • 15:39Cejka überzeugt auch im Dauerregen

  • 15:32Deutsche Speerwerfer spitze

  • 15:10Deschamps warnt vor "Iren mit Herz"

  • 15:00Löw: "Boateng wird spielen"

merkzettel

Deutschlands zweitgrößte Bank Commerzbank: Zielke wird Blessing-Nachfolger

BildMartin Zielke
Commerzbank-Vorstand Martin Zielke

(Quelle: dpa)

VideoDroht eine neue Finanzkrise?
Droht eine neue Finanzkrise?

Rekordverluste bei der Deutschen Bank: Die Aktie ist im letzten halben Jahr um fast 50 Prozent gefallen. Viele fragen sich, ob nun die nächste Finanzkrise droht, und ob wir dagegen gewappnet sind.

(14.02.2016)

Der neue Commerzbank-Chef heißt Martin Zielke. Der Aufsichtsrat ernannte den bisherigen Privatkundenvorstand zum Nachfolger von Martin Blessing. Zielke übernimmt das Ruder am 1. Mai. Deutschlands zweitgrößtes Geldhaus setzt damit auf Bewährtes. 

Die Commerzbank setzt mit ihrer Entscheidung über die Konzernspitze auf Bewährtes. Martin Zielke steht als künftiger Chef von Deutschlands zweitgrößtem Kreditinstitut vor allem für Kontinuität. Der Aufsichtsrat setzt damit ein Zeichen, dass die Bank an ihrem zuletzt erfolgreichen Kurs festhalten will. Dass das Institut nach Jahren der Krise inzwischen wieder im Aufwärtstrend ist, wird gerade auch Zielke zugeschrieben, der das lange enttäuschende Privatkundengeschäft wieder auf Vordermann gebracht hat. Aufsichtsratschef Klaus-Peter Müller lobt Zielkes "breite und langjährige Erfahrung im Privat- und Firmenkundengeschäft sowie im Finanzbereich".

Bund immer noch größter Aktionär

Mit dem aktuellen Amtsinhaber Martin Blessing verbindet Zielke nicht nur der Vorname. Sie stammen aus einer Generation, sind beide 1963 geboren - wobei der künftige Chef sogar noch ein halbes Jahr älter ist. Zielke kam Anfang 2002 zur Commerzbank, nur zwei Monate nach Blessing.

Der hatte im vergangenen Jahr angekündigt, seinen in diesem Herbst auslaufenden Vertrag nicht verlängern zu wollen. "Die Bank steht heute wieder stabil da", begründet er diesen Schritt. Nun geht er bereits zum 30. April - "im gegenseitigen Einvernehmen".

2015 verbuchte die Bank erstmals seit fünf Jahren wieder einen Milliardenüberschuss. Zum ersten Mal seit Blessings Aufstieg zum Konzernchef 2008 wird die Bank ihren Aktionären wieder eine Dividende ausschütten. "Das ist dann, glaube ich, ein geeigneter Zeitpunkt für einen Führungswechsel." Die Commerzbank sei nun wieder ein ganz normales Geldhaus, meint Blessing. Freilich ist der Bund mit einem Anteil von gut 15 Prozent immer noch größter Aktionäre des Instituts.

Steuerzahler half Bank mit 18 Milliarden Euro

Hinter der Bank liegen schwere Zeiten. In der Finanzkrise 2008 musste sie mit mehr als 18 Milliarden Euro vom Steuerzahler vor dem Aus gerettet werden. Das lag vor allem auch an den Altlasten der kurz vor dem Einbruch der Märkte übernommenen Dresdner Bank. Im Frühjahr 2011 schien das Schlimmste vorüber, als die Commerzbank den Löwenteil der Staatshilfe zurückzahlte. Doch Euro-Schuldenkrise und Griechenland-Drama warfen den DAX-Konzern wieder zurück. Zudem setzten die immer strengeren Vorgaben der Aufseher dem Institut zu.

Mit Investitionen ins Privatkundengeschäft und einem radikalen Abbau von Altlasten gelang es Blessing schließlich, das Ruder herumzureißen. Dafür wird gerade auch Zielke intern gefeiert. Er lancierte die aufsehenerregende Werbekampagne mit den joggenden Mitarbeitern, die den Kulturwandel in der Bank verdeutlichen sollte.

Konkurrenz ärgert sich über kostenloses Girokonto

Der Konkurrenz von Sparkassen und Volksbanken dagegen ist Zielke ein Dorn im Auge. Sie werfen der Commerzbank vor, mit dem kostenlosen Girokonto und einer Wechselprämie für Neukunden die Preise zu verderben. Und das in einer Zeit, in der Kreditinstitute wegen der niedrigen Zinsen immer weniger verdienen. Die Aufregung stört Zielke nicht. Er betont, dass sich die Angebote lohnen. So gelang es ihm, das operative Ergebnis seiner Sparte in den vergangenen drei Jahren auf 751 Millionen Euro 2015 zu verdreifachen.

Da kam auch der interne Rivale Markus Beumer nicht mit. Der 52-Jährige leitet seit 2008 das Mittelstandsgeschäft der Bank. Er liefert zwar seit Jahren solide Gewinne von mehr als einer Milliarde ab, allerdings ging es zuletzt auch wegen des harten Wettbewerbs um deutsche Firmenkunden abwärts. Und diesen Trend konnte Beumer bislang nicht stoppen.

Aktienkurs noch immer tief

Gern hätte der Aufsichtsrat - und dem Vernehmen nach vor allem der Bund als Großaktionär - einen Kandidaten von außerhalb an die Spitze des Managements gehoben - am besten eine Frau, um ein Zeichen für einen neuen Aufbruch zu setzen. In Medienberichten waren als mögliche externe Bewerberinnen unter anderen Annika Falkengren, Chefin der schwedischen SEB, sowie Jutta Dönges, die neue Chefin der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung genannt worden.

Weitere Links zum Thema
Doch nun bleibt es also bei Altbewährtem. Zielke muss nun beweisen, dass er den Aufwärtstrend fortsetzen kann. Und es bleibt auch noch eine ganze Menge zu verbessern. So gelten etwa die Kosten im Vergleich zum Ertrag weiterhin als zu hoch. Auch bei der Rendite wird die Commerzbank ihren Ansprüchen noch nicht gerecht.

Und dann ist da auch noch der Aktienkurs. Wenn der Bund ohne Verlust aus seinem Engagement bei der Commerzbank herauskommen will, müsste das Papier noch kräftig zulegen. "Es ist nicht so, dass hier jetzt das Ende der Arbeit ausgebrochen ist", nennt das Noch-Amtsinhaber Blessing.

06.03.2016, Quelle: von Erik Nebel, dpa
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen