25.05.2016
  • 18:47Samuel Koch als Gast bei Gottschalk eingeladen

  • 18:16Deutsche Wirtschaft in Frühlingslaune

  • 17:52Bayer bleibt bei Monsanto am Ball

  • 17:23US-Paketdienst FedEx übernimmt Konkurrent TNT Express

  • 16:48Poroschenko will Ost-Ukraine und Krim wieder zurück

  • 16:03Papst-Botschaft zum Katholikentag

  • 15:38Haftbefehl gegen Assange bleibt

  • 15:12Haftstrafe im KaDeWe-Prozess

  • 14:45Mindestlohn-Urteil: Arbeitgeber können Sonderzahlungen verrechnen

  • 14:30Tote bei Flüchtlingsunglück vor Libyen

  • 14:15Fertiggerichte-Hersteller Homann ruft Salate zurück

  • 13:59Staatsanwalt will gegen Petry wegen Meineid-Vorwurfs ermitteln

  • 13:33Grüne: Integrationsgesetz ist eine "Mogelpackung"

  • 13:23EU-Kommission: Gewässer in Europa haben gute Wasserqualität

  • 13:00Blockaden von Treibstoffdepots: Frankreich zapft Reserven an

  • 12:33Moskau lässt ukrainische Kampfpilotin Sawtschenko frei

  • 12:00Bobic neuer Eintracht-Sportvorstand

  • 11:39Straße im Zentrum von Florenz abgesackt - 200 Meter langes Loch

  • 11:22Merkel: Integrationsgesetz ist "Meilenstein"

  • 11:13Bericht: G7 will Cyber-Attacken wie bewaffnete Angriffe behandeln

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 18:47Samuel Koch als Gast bei Gottschalk eingeladen

  • 18:16Deutsche Wirtschaft in Frühlingslaune

  • 17:52Bayer bleibt bei Monsanto am Ball

  • 17:23US-Paketdienst FedEx übernimmt Konkurrent TNT Express

  • 16:48Poroschenko will Ost-Ukraine und Krim wieder zurück

  • 16:03Papst-Botschaft zum Katholikentag

  • 15:38Haftbefehl gegen Assange bleibt

  • 15:12Haftstrafe im KaDeWe-Prozess

  • 14:45Mindestlohn-Urteil: Arbeitgeber können Sonderzahlungen verrechnen

  • 14:30Tote bei Flüchtlingsunglück vor Libyen

  • 14:15Fertiggerichte-Hersteller Homann ruft Salate zurück

  • 13:59Staatsanwalt will gegen Petry wegen Meineid-Vorwurfs ermitteln

  • 13:33Grüne: Integrationsgesetz ist eine "Mogelpackung"

  • 13:23EU-Kommission: Gewässer in Europa haben gute Wasserqualität

  • 13:00Blockaden von Treibstoffdepots: Frankreich zapft Reserven an

  • 12:33Moskau lässt ukrainische Kampfpilotin Sawtschenko frei

  • 12:00Bobic neuer Eintracht-Sportvorstand

  • 11:39Straße im Zentrum von Florenz abgesackt - 200 Meter langes Loch

  • 11:22Merkel: Integrationsgesetz ist "Meilenstein"

  • 11:13Bericht: G7 will Cyber-Attacken wie bewaffnete Angriffe behandeln

  • 16:48Poroschenko will Ost-Ukraine und Krim wieder zurück

  • 15:38Haftbefehl gegen Assange bleibt

  • 14:45Mindestlohn-Urteil: Arbeitgeber können Sonderzahlungen verrechnen

  • 13:59Staatsanwalt will gegen Petry wegen Meineid-Vorwurfs ermitteln

  • 13:33Grüne: Integrationsgesetz ist eine "Mogelpackung"

  • 12:33Moskau lässt ukrainische Kampfpilotin Sawtschenko frei

  • 11:22Merkel: Integrationsgesetz ist "Meilenstein"

  • 11:13Bericht: G7 will Cyber-Attacken wie bewaffnete Angriffe behandeln

  • 10:51Kabinett beschließt Integrationsgesetz

  • 09:57Amnesty kritisiert Waffenlieferungen nach Ägypten

  • 09:35Israel: Ultrarechter Lieberman wird Verteidigungsminister

  • 08:47Visafreiheit: Özoguz warnt vor Abbruch der Gespräche mit Türkei

  • 08:11Gewalttätige Proteste bei Trump-Kundgebung in New Mexico

  • 07:28Taliban: Religiöser Führer Achundsada ist neuer Chef

  • 06:51Pro Asyl: Integrationsgesetz "bedient rechte Stimmungen"

  • 06:43Kabinett will heute das Integrationsgesetz beschließen

  • 06:22Binnen 48 Stunden rund 5.600 Flüchtlinge aus Mittelmeer gerettet

  • 05:42Euro-Partner und IWF einig: 10,3 Milliarden Euro für Athen

  • 00:20Bundesregierung will Digitalisierung in Deutschland forcieren

  • 23:44Eurogruppenchef Dijsselbloem lobt Griechenlands Sparanstrengungen

  • 18:16Deutsche Wirtschaft in Frühlingslaune

  • 17:52Bayer bleibt bei Monsanto am Ball

  • 17:23US-Paketdienst FedEx übernimmt Konkurrent TNT Express

  • 14:15Fertiggerichte-Hersteller Homann ruft Salate zurück

  • 13:00Blockaden von Treibstoffdepots: Frankreich zapft Reserven an

  • 10:25Volle Auftragsbücher im Baugewerbe

  • 09:07Toyota steigt beim Fahrdienst Uber ein, VW bei Gett

  • 06:06Bundesarbeitsgericht fällt erstes Urteil zum Mindestlohn

  • 00:29Euro-Finanzminister verhandeln um Griechenland-Hilfe

  • 00:09Ärzte stärken ihren Präsidenten - Gröhe fordert Ende des Streits

  • 22:43Twitter weicht Zeichenbegrenzung auf

  • 22:15Konjunktur unter Volldampf - Stärkstes Plus seit zwei Jahren

  • 21:49DAX springt über 10.000 Punkte

  • 20:47VW kommt Lösung im US-Rechtsstreit um Abgas-Betrug näher

  • 20:15Adidas setzt bei Produktion stückweise wieder auf "Made in Germany"

  • 19:19Monsanto lehnt Bayer-Milliardenofferte ab

  • 18:07Steuer-Razzia bei Google in Paris

  • 15:59Studie: Zahl der Wirtschaftsflüchtlinge dürfte steigen

  • 15:11Neuer Stresstest für Versicherer

  • 12:32WMF wird französisch - SEB-Aktien schießen in die Höhe

  • 18:47Samuel Koch als Gast bei Gottschalk eingeladen

  • 16:03Papst-Botschaft zum Katholikentag

  • 15:12Haftstrafe im KaDeWe-Prozess

  • 14:30Tote bei Flüchtlingsunglück vor Libyen

  • 13:23EU-Kommission: Gewässer in Europa haben gute Wasserqualität

  • 11:39Straße im Zentrum von Florenz abgesackt - 200 Meter langes Loch

  • 08:20Missbrauchsvorwürfe: US-Komiker Cosby wird der Prozess gemacht

  • 07:50Zehntausende zum 100. Deutschen Katholikentag in Leipzig erwartet

  • 21:22Egyptair-Maschine nach Ansicht von Ermittler in der Luft explodiert

  • 19:04Zahl der Todesopfer am Mount Everest steigt auf fünf

  • 17:40Nach Unwetter in Sachsen: Bahnstrecke Dresden-Prag eingleisig wieder frei

  • 16:42Rakete mit Galileo-Satelliten gestartet

  • 16:15London: Eröffnung der Chelsea Flower Show

  • 14:15Indien testet erfolgreich kleines Space Shuttle

  • 09:55Crashtests: Mehrheit der Autositze für Kinder sicher

  • 08:01Sachsen: Erdrutsch blockiert Zugstrecke Dresden-Prag

  • 07:32Quecksilber-Verseuchung: Peru ruft Notstand aus

  • 07:23US-Schauspieler Bill Cosby: Anhörung wegen Sex-Vorwürfen

  • 00:21Fünf Tote bei Flugzeugabsturz auf Hawaii

  • 21:21Anglerfisch und Facebook-Pflanze: Skurrilste neue Arten gelistet

  • 18:47Kramaric bleibt in Hoffenheim

  • 17:28Kluge gewinnt 17.Giro-Etappe

  • 16:11Verbände beschließen "Runden Tisch"

  • 15:35Nürnberg holt Verteidiger Syvret

  • 15:26Rausch wechselt zum 1.FC Köln

  • 15:08Titelverteidiger Wawrinka weiter

  • 15:02Schalkes Neustädter ist jetzt Russe

  • 14:41ARD und ZDF zeigen bis 2022 Biathlon

  • 14:18Zverev gewinnt abgebrochene Partie

  • 13:53Mihajlovic wird Trainer beim FC Turin

  • 13:44Prominenter Würzburger gratuliert

  • 13:07Hummels pausiert mit Muskelfaserriss

  • 13:00Schweinsteiger: "Bin voll im Plan"

  • 12:50Perfekt: Xhaka geht zum FC Arsenal

  • 12:45Dopingkontrolle beim ÖFB-Team

  • 12:30Pechstein gründet privates Team

  • 12:08Bremerhaven an DEL-Platz interesssiert

  • 12:00Bobic neuer Eintracht-Sportvorstand

  • 11:39Skripniks Zukunft noch ungewiss

  • 11:2970.000 Polizisten bei der EM im Einsatz

merkzettel

Deutschlands zweitgrößte Bank Commerzbank: Zielke wird Blessing-Nachfolger

BildMartin Zielke
Commerzbank-Vorstand Martin Zielke

(Quelle: dpa)

VideoDroht eine neue Finanzkrise?
Droht eine neue Finanzkrise?

Rekordverluste bei der Deutschen Bank: Die Aktie ist im letzten halben Jahr um fast 50 Prozent gefallen. Viele fragen sich, ob nun die nächste Finanzkrise droht, und ob wir dagegen gewappnet sind.

(14.02.2016)

Der neue Commerzbank-Chef heißt Martin Zielke. Der Aufsichtsrat ernannte den bisherigen Privatkundenvorstand zum Nachfolger von Martin Blessing. Zielke übernimmt das Ruder am 1. Mai. Deutschlands zweitgrößtes Geldhaus setzt damit auf Bewährtes. 

Die Commerzbank setzt mit ihrer Entscheidung über die Konzernspitze auf Bewährtes. Martin Zielke steht als künftiger Chef von Deutschlands zweitgrößtem Kreditinstitut vor allem für Kontinuität. Der Aufsichtsrat setzt damit ein Zeichen, dass die Bank an ihrem zuletzt erfolgreichen Kurs festhalten will. Dass das Institut nach Jahren der Krise inzwischen wieder im Aufwärtstrend ist, wird gerade auch Zielke zugeschrieben, der das lange enttäuschende Privatkundengeschäft wieder auf Vordermann gebracht hat. Aufsichtsratschef Klaus-Peter Müller lobt Zielkes "breite und langjährige Erfahrung im Privat- und Firmenkundengeschäft sowie im Finanzbereich".

Bund immer noch größter Aktionär

Mit dem aktuellen Amtsinhaber Martin Blessing verbindet Zielke nicht nur der Vorname. Sie stammen aus einer Generation, sind beide 1963 geboren - wobei der künftige Chef sogar noch ein halbes Jahr älter ist. Zielke kam Anfang 2002 zur Commerzbank, nur zwei Monate nach Blessing.

Der hatte im vergangenen Jahr angekündigt, seinen in diesem Herbst auslaufenden Vertrag nicht verlängern zu wollen. "Die Bank steht heute wieder stabil da", begründet er diesen Schritt. Nun geht er bereits zum 30. April - "im gegenseitigen Einvernehmen".

2015 verbuchte die Bank erstmals seit fünf Jahren wieder einen Milliardenüberschuss. Zum ersten Mal seit Blessings Aufstieg zum Konzernchef 2008 wird die Bank ihren Aktionären wieder eine Dividende ausschütten. "Das ist dann, glaube ich, ein geeigneter Zeitpunkt für einen Führungswechsel." Die Commerzbank sei nun wieder ein ganz normales Geldhaus, meint Blessing. Freilich ist der Bund mit einem Anteil von gut 15 Prozent immer noch größter Aktionäre des Instituts.

Steuerzahler half Bank mit 18 Milliarden Euro

Hinter der Bank liegen schwere Zeiten. In der Finanzkrise 2008 musste sie mit mehr als 18 Milliarden Euro vom Steuerzahler vor dem Aus gerettet werden. Das lag vor allem auch an den Altlasten der kurz vor dem Einbruch der Märkte übernommenen Dresdner Bank. Im Frühjahr 2011 schien das Schlimmste vorüber, als die Commerzbank den Löwenteil der Staatshilfe zurückzahlte. Doch Euro-Schuldenkrise und Griechenland-Drama warfen den DAX-Konzern wieder zurück. Zudem setzten die immer strengeren Vorgaben der Aufseher dem Institut zu.

Mit Investitionen ins Privatkundengeschäft und einem radikalen Abbau von Altlasten gelang es Blessing schließlich, das Ruder herumzureißen. Dafür wird gerade auch Zielke intern gefeiert. Er lancierte die aufsehenerregende Werbekampagne mit den joggenden Mitarbeitern, die den Kulturwandel in der Bank verdeutlichen sollte.

Konkurrenz ärgert sich über kostenloses Girokonto

Der Konkurrenz von Sparkassen und Volksbanken dagegen ist Zielke ein Dorn im Auge. Sie werfen der Commerzbank vor, mit dem kostenlosen Girokonto und einer Wechselprämie für Neukunden die Preise zu verderben. Und das in einer Zeit, in der Kreditinstitute wegen der niedrigen Zinsen immer weniger verdienen. Die Aufregung stört Zielke nicht. Er betont, dass sich die Angebote lohnen. So gelang es ihm, das operative Ergebnis seiner Sparte in den vergangenen drei Jahren auf 751 Millionen Euro 2015 zu verdreifachen.

Da kam auch der interne Rivale Markus Beumer nicht mit. Der 52-Jährige leitet seit 2008 das Mittelstandsgeschäft der Bank. Er liefert zwar seit Jahren solide Gewinne von mehr als einer Milliarde ab, allerdings ging es zuletzt auch wegen des harten Wettbewerbs um deutsche Firmenkunden abwärts. Und diesen Trend konnte Beumer bislang nicht stoppen.

Aktienkurs noch immer tief

Gern hätte der Aufsichtsrat - und dem Vernehmen nach vor allem der Bund als Großaktionär - einen Kandidaten von außerhalb an die Spitze des Managements gehoben - am besten eine Frau, um ein Zeichen für einen neuen Aufbruch zu setzen. In Medienberichten waren als mögliche externe Bewerberinnen unter anderen Annika Falkengren, Chefin der schwedischen SEB, sowie Jutta Dönges, die neue Chefin der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung genannt worden.

Weitere Links zum Thema
Doch nun bleibt es also bei Altbewährtem. Zielke muss nun beweisen, dass er den Aufwärtstrend fortsetzen kann. Und es bleibt auch noch eine ganze Menge zu verbessern. So gelten etwa die Kosten im Vergleich zum Ertrag weiterhin als zu hoch. Auch bei der Rendite wird die Commerzbank ihren Ansprüchen noch nicht gerecht.

Und dann ist da auch noch der Aktienkurs. Wenn der Bund ohne Verlust aus seinem Engagement bei der Commerzbank herauskommen will, müsste das Papier noch kräftig zulegen. "Es ist nicht so, dass hier jetzt das Ende der Arbeit ausgebrochen ist", nennt das Noch-Amtsinhaber Blessing.

06.03.2016, Quelle: von Erik Nebel, dpa
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen