30.06.2016
  • 16:54Mexiko startet Luftbrücke in von Lehrern blockierten Süden

  • 16:35Italienische Großbank Unicredit bekommt französischen Chef

  • 16:10Regierungsflughafen in den USA abgeriegelt

  • 15:49Gericht kippt Kopftuchverbot für Rechtsreferendarin

  • 15:21Boateng: Italien macht aus wenig viel

  • 15:19Bombenentschärfung in Oranienburg

  • 14:56Lufthansa und Flugbegleiter legen Tarifstreit bei

  • 14:37Italien bangt um De Rossi und Candreva

  • 14:24Juncker zurückhaltend zu Schottland

  • 14:04Erste Festnahmen in der Türkei

  • 13:33Kampf um Cameron-Nachfolge: Johnson steigt aus

  • 13:16Kroos: Werden Italien schlagen

  • 12:50Studie: Gewicht deutscher Konzerne in der Welt gesunken

  • 12:46Bierhoff: "Das wird ein harter Kampf"

  • 12:24Messer-Attentat auf Mädchen in Israel

  • 11:58Viele Tote bei Taliban-Anschlag auf Polizeibus in Kabul

  • 11:39Gabriel besucht Griechenland

  • 11:17Deutsche Arbeitslosenzahl auf tiefstem Stand seit 1991

  • 10:56Mindestens 18 Tote bei Bombenanschlag in Somalia

  • 10:34Familie stirbt bei Brand in Mumbai

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 16:54Mexiko startet Luftbrücke in von Lehrern blockierten Süden

  • 16:35Italienische Großbank Unicredit bekommt französischen Chef

  • 16:10Regierungsflughafen in den USA abgeriegelt

  • 15:49Gericht kippt Kopftuchverbot für Rechtsreferendarin

  • 15:21Boateng: Italien macht aus wenig viel

  • 15:19Bombenentschärfung in Oranienburg

  • 14:56Lufthansa und Flugbegleiter legen Tarifstreit bei

  • 14:37Italien bangt um De Rossi und Candreva

  • 14:24Juncker zurückhaltend zu Schottland

  • 14:04Erste Festnahmen in der Türkei

  • 13:33Kampf um Cameron-Nachfolge: Johnson steigt aus

  • 13:16Kroos: Werden Italien schlagen

  • 12:50Studie: Gewicht deutscher Konzerne in der Welt gesunken

  • 12:46Bierhoff: "Das wird ein harter Kampf"

  • 12:24Messer-Attentat auf Mädchen in Israel

  • 11:58Viele Tote bei Taliban-Anschlag auf Polizeibus in Kabul

  • 11:39Gabriel besucht Griechenland

  • 11:17Deutsche Arbeitslosenzahl auf tiefstem Stand seit 1991

  • 10:56Mindestens 18 Tote bei Bombenanschlag in Somalia

  • 10:34Familie stirbt bei Brand in Mumbai

  • 16:54Mexiko startet Luftbrücke in von Lehrern blockierten Süden

  • 16:10Regierungsflughafen in den USA abgeriegelt

  • 15:49Gericht kippt Kopftuchverbot für Rechtsreferendarin

  • 14:56Lufthansa und Flugbegleiter legen Tarifstreit bei

  • 14:24Juncker zurückhaltend zu Schottland

  • 14:04Erste Festnahmen in der Türkei

  • 13:33Kampf um Cameron-Nachfolge: Johnson steigt aus

  • 11:58Viele Tote bei Taliban-Anschlag auf Polizeibus in Kabul

  • 11:39Gabriel besucht Griechenland

  • 10:04So viele Neugeborene wie seit 15 Jahren nicht - Auch mehr Todesfälle

  • 08:46Maas für offensive Auseinandersetzung mit Europa-Feinden

  • 08:25Steinmeier fordert Armenien und Türkei zu Gesprächen auf

  • 07:59UN schicken weitere 2.500 Soldaten und Polizisten nach Mali

  • 07:39Berlin antwortet EU-Kommission: Pkw-Maut rechtmäßig

  • 06:35Rodrigo Duterte als neuer Präsident der Philippinen vereidigt

  • 06:13Kampf um Vorsitz der beiden großen Parteien in Großbritannien

  • 05:51Terroranschlag in Istanbul: Regierung sieht keine Sicherheitsmängel

  • 00:19EU weitet Beitrittsverhandlungen mit der Türkei aus

  • 23:30Ankara und CIA sehen Islamischen Staat hinter Angriff auf Istanbuler Flughafen

  • 22:51Schottlands Regierungschefin "optimistisch" für EU-Verbleib

  • 16:35Italienische Großbank Unicredit bekommt französischen Chef

  • 12:50Studie: Gewicht deutscher Konzerne in der Welt gesunken

  • 11:17Deutsche Arbeitslosenzahl auf tiefstem Stand seit 1991

  • 09:07Monsanto wird teuer für Bayer

  • 23:53Deutsche Bank fällt bei US-Stresstest wieder durch

  • 17:24Umweltschützer kritisieren verlängerte Glyphosat-Zulassung

  • 16:30Verkauf des Flughafens Hahn droht zu platzen

  • 15:15EU-Kommission verlängert Zulassung von Glyphosat

  • 15:00Urteil: Mindestlohn auch bei Bereitschaftsdiensten

  • 14:22Hunderttausende gegen Patente auf Pflanzen und Tiere

  • 13:25Höchster Krankenstand seit 15 Jahren

  • 13:09Telekom und Fraunhofer starten "Volksverschlüsselung"

  • 11:42Rukwied bleibt Bauernpräsident

  • 10:55Bankenverband: Finanzplatz Deutschland kann von Brexit profitieren

  • 10:11Flixbus übernimmt Megabus-Geschäft

  • 08:24Die Deutschen sind in Kauflaune

  • 08:11Toyota ruft erneut Fahrzeuge zurück

  • 21:52Bauerntag startet im Zeichen der Milchkrise

  • 18:52Fusion: Hapag-Lloyd und arabische Reederei UASC sind sich einig

  • 18:05DAX erholt sich etwas von Brexit-Verlusten

  • 15:19Bombenentschärfung in Oranienburg

  • 12:24Messer-Attentat auf Mädchen in Israel

  • 10:56Mindestens 18 Tote bei Bombenanschlag in Somalia

  • 10:34Familie stirbt bei Brand in Mumbai

  • 09:29Australierin wegen Drogenschmuggels in Vietnam zum Tode verurteilt

  • 07:17Vermisste Schüler in Nationalpark in Wales nach Stunden gefunden

  • 06:56Schwangere Alanis Morissette zeigt sich nackt mit Babybauch

  • 22:24Rekord-Rohdiamant findet bei Auktion keinen Käufer

  • 19:58Syrerin wird 68. Trierer Weinkönigin

  • 19:09EM: Verdienstmedaille für irische Fans

  • 18:34Niedersachsen: Ein Toter bei Schlägerei auf Campingplatz

  • 16:50Abschied von Bud Spencer

  • 16:10Schulkinder in Nationalpark in Wales vermisst

  • 14:05Morddrohung gegen Satirezeitung "Charlie Hebdo"

  • 12:14Ikea ruft nach Tod von Kleinkindern Kommoden zurück

  • 11:55Bundesminister Schmidt fordert strengere Regeln für Tattoos

  • 06:38NASA testet neue Rakete für Mars-Missionen

  • 21:16Neue Proteste gegen Reform versperren Touristen den Eiffelturm

  • 20:06Feierstunde mit zwei Päpsten: 65. Priesterjubiläum von Benedikt XVI.

  • 18:34Syrischer Flüchtling gibt gefundenes Vermögen ab

  • 17:41Blum vom Club zu Eintracht Frankfurt

  • 17:35FC Barcelona holt Samuel Umtiti

  • 17:18Ibrahimovic wechselt zu ManUnited

  • 17:08Witthöft muss nun gegen Kerber ran

  • 16:48Kerber führt deutsches Tennis-Team an

  • 16:18Southampton mit neuem Teammanager

  • 16:11Wagner-Wechsel zu 1899 perfekt

  • 15:39China: Magaths Klub im Trudeln

  • 15:21Boateng: Italien macht aus wenig viel

  • 14:44Lisicki locker in Runde drei

  • 14:37Italien bangt um De Rossi und Candreva

  • 14:27Hazard wieder im Training

  • 14:24Aus für Barthel in Runde zwei

  • 14:21Friedsam schon in Runde drei

  • 14:17Tschechiens Trainer tritt zurück

  • 14:11Hagen holt Williams und Anzuluni

  • 14:08Neymar will bei Barca in Rente gehen

  • 13:58Medien: Simeone bleibt bei Atletico

  • 13:54Ohlbrecht kehrt nach Ulm zurück

  • 13:49Evra nicht schwerer verletzt

merkzettel

Autonomes Fahren Stadtverkehr: Grüne Welle dank Turbo-App

BildVerkehrsdaten in Echtzeit
ui TRAFFIC: Verkehrsinfo

Wer mag, kann sich die Verkehrsdaten der Stadt Darmstadt in Echtzeit aufs Handy holen.

(Quelle: Urban Software Institute GmbH)

VideoNeue Radartechnologie
Radarauge im Kühlergrill eines Autos.

Das Autofahren ist immer sicherer geworden. Doch noch werden in Deutschland Jahr für Jahr Verkehrsteilnehmer schwer verletzt oder verunglücken tödlich. Wie lässt sich deren Zahl weiter senken?

(02.12.2015)

VideoWie man CO2 einsparen kann
Braunkohleabbau und Kraftwerk

Kohlendioxid ist der Klimakiller Nr.1. Durch Industrie, Verkehr, Lebensmittelprodutkion verändern wir unser Klima. Aber auch jedere einzelne kann dazu beitragen, das Weltklima zu schonen.

(30.11.2015)

Videomakroskop Infrastruktur
Screenshot

Die Infrastruktur Deutschlands ist für die Zunahme von Gütertransporten nicht gewappnet, so eine Studie. Bis zu 15 Jahre würde es dauern, den Sanierungsrückstand aufzuholen.

(22.12.2015)

Von Nadine Emmerich

Unter dem Stichwort Smart City vermessen sich Städte weltweit. Darmstadt stellt seine Verkehrsdaten jetzt per App offen zur Verfügung. Die Datenübertragung in Echtzeit ist weltweit neu und könnte ein wichtiger Beitrag zum autonomen Fahren werden. 


"In 300 Metern wird die Ampel in 25 Sekunden auf Grün schalten. Behalten Sie Ihr Tempo von 50km/h bei, kommen Sie in 21 Sekunden an. Reduzieren Sie es um zehn km/h, fahren Sie durch." So flüssig könnten Navigationsgeräte Autofahrer künftig durch die Stadt schleusen – und den CO2-Ausstoß verringern. Autonomes Fahren zählt zu den großen Zukunftsthemen. Technologie aus Darmstadt könnte dabei eine wichtige Rolle spielen. Die Technische Universität (TU) und The Urban Institute ([ui!]) haben eine Open-Data-Plattform erdacht und etwickelt, die Verkehrsdaten erstmalig in Echtzeit offen zur Verfügung stellt.

Export in die USA

Las Vegas und Palo Alto im Silicon Valley haben bereits Interesse, das System zu übernehmen. Bei der Consumer Electronics Show (CES) Anfang Januar in Las Vegas stellte das private Softwareinstitut eine an die Verhältnisse der US-Stadt angepasste Lösung vor. Für assistenzgesteuertes Fahren im Stadtverkehr brauchen Fahrzeuge nämlich auch die Verkehrsdaten der städtischen Infrastruktur – den "elektronischen Horizont", wie [ui!]-Geschäftsführer Lutz Heuser sagt.

Weitere Links zum Thema
Die Stadt Darmstadt präsentierte jüngst eine Anfangsversion der Plattform, in die künftig Routenplaner für Speditionen und Lieferdienste, Parkplätze und ÖPNV integriert werden sollen. Die für Bürger und Firmen nutzbare App, die an Google Maps erinnert, aktualisiert alle 300 Millisekunden die Verkehrslage in der Innenstadt: Grüne Straßen bedeuten freie Fahrt, bei Gelb stockt es, bei Rot geht nichts mehr.

200 Kameras aktiv

Plattform und App greifen auf Daten zurück, die das Straßenverkehrsamt seit Jahren erhebt. Dazu seien rund 200 Kameras an 180 Ampeln aktiv, jede Woche kämen neue hinzu, sagt der Administrator des Betriebsführungsrechners, Ralf Tank. Tausende Detektoren messen Signale von Fußgängern und Fahrzeugen. Die Daten werden zum Server des Softwareinstitutes geleitet, wo sie in der App visualisiert werden.

"Jede größere Stadt mit eigenem Verkehrsleitrechner hat diese Daten", sagt Heuser. Sie würden bisher nur nicht aufbereitet, in Echtzeit und offen zur Verfügung gestellt. Die Anbindung eines Verkehrsleitrechners an die Open-Data-Plattform koste eine Stadt jedoch "weniger als 20.000 Euro". Noch in diesem Quartal werden Heuser zufolge weitere deutsche Städte nachziehen. Er ruft dazu auf, "nicht alles Google und Apple zu überlassen".

Automobilindustrie am Zug

Der Datenschutz werde für die Auswertung der Verkehrssignale nicht verletzt, unterstreicht Max Mühlhäuser, Informatik-Professor an der TU Darmstadt. "Die Kameras zählen ausschließlich Fahrzeuge, sie machen keine Fotos oder registrieren Kennzeichen." Sein Team will künftig auch Lärmmessungen an Kreuzungen ohne Ampeln intelligenter auswerten. Auch dafür gebe es dann Mikrofone, "die niemanden belauschen, sondern nur Lärmprofile liefern". Bei der Weiterentwicklung des Systems sieht Heuser nun "die Automobilisten am Zug". Diese könnten ihre Serienfahrzeuge für Tests mit der Darmstädter Technik ausrüsten. Weil dazu die Daten der Städte nötig sind, will das Urban Institute auch Kommunen und Autoindustrie zusammenbringen.

Aktuell könnte die Echtzeit-App Autofahrer indes zur verbotenen Nutzung des Handys am Steuer verführen – und den Verkehr stocken statt fließen lassen. "Experten schätzen, dass mindestens zehn Prozent aller Unfälle in Deutschland durch Ablenkung entstehen", sagt der Sprecher des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR), Sven Rademacher. Er mahnt, die App nur vor der Fahrt zu nutzen.

16.01.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen