30.05.2016
  • 00:22Mexiko: Fußball-Profi Pulido entführt

  • 00:11Iraner können nicht nach Mekka pilgern

  • 23:55Ägyptisches Militärgericht verhängt acht Todesurteile

  • 23:41Jemen: Mindestens 40 Tote bei Kämpfen

  • 23:15Nigeria: Militante Aktivisten sprengen Ölpipelines

  • 22:5517 Tote bei Brand in ukrainischem Seniorenheim

  • 22:22ADAC: Staus durch Rückreisewellen

  • 22:07Boateng: "Es ist traurig"

  • 21:43Polizei erschießt Mann in Filderstadt

  • 20:40Unwetter in Deutschland

  • 20:02Libertäre nominieren Johnson zum Kandidaten für US-Präsidentenwahl

  • 19:56DFB-Elf unterliegt der Slowakei

  • 19:48Pakistan: DNA-Test bestätigt Tod von Taliban-Führer

  • 19:05Unwetter sorgt für lange Halbzeitpause

  • 18:48Bayer-Chef verteidigt Monsanto- Übernahmeplan

  • 18:11Fußball-Fans solidarisieren sich mit Boateng

  • 17:57Kolumbien: 200 Frauen aus Sex- Gefangenschaft befreit

  • 17:33Lufthansa streicht Flüge nach Venezuela wegen Währungsproblemen

  • 16:52Nibali macht Giro-Sieg perfekt

  • 16:40Irakische Truppen bereit für Sturm auf Falludscha

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 00:22Mexiko: Fußball-Profi Pulido entführt

  • 00:11Iraner können nicht nach Mekka pilgern

  • 23:55Ägyptisches Militärgericht verhängt acht Todesurteile

  • 23:41Jemen: Mindestens 40 Tote bei Kämpfen

  • 23:15Nigeria: Militante Aktivisten sprengen Ölpipelines

  • 22:5517 Tote bei Brand in ukrainischem Seniorenheim

  • 22:22ADAC: Staus durch Rückreisewellen

  • 22:07Boateng: "Es ist traurig"

  • 21:43Polizei erschießt Mann in Filderstadt

  • 20:40Unwetter in Deutschland

  • 20:02Libertäre nominieren Johnson zum Kandidaten für US-Präsidentenwahl

  • 19:56DFB-Elf unterliegt der Slowakei

  • 19:48Pakistan: DNA-Test bestätigt Tod von Taliban-Führer

  • 19:05Unwetter sorgt für lange Halbzeitpause

  • 18:48Bayer-Chef verteidigt Monsanto- Übernahmeplan

  • 18:11Fußball-Fans solidarisieren sich mit Boateng

  • 17:57Kolumbien: 200 Frauen aus Sex- Gefangenschaft befreit

  • 17:33Lufthansa streicht Flüge nach Venezuela wegen Währungsproblemen

  • 16:52Nibali macht Giro-Sieg perfekt

  • 16:40Irakische Truppen bereit für Sturm auf Falludscha

  • 23:55Ägyptisches Militärgericht verhängt acht Todesurteile

  • 23:41Jemen: Mindestens 40 Tote bei Kämpfen

  • 22:07Boateng: "Es ist traurig"

  • 20:02Libertäre nominieren Johnson zum Kandidaten für US-Präsidentenwahl

  • 19:48Pakistan: DNA-Test bestätigt Tod von Taliban-Führer

  • 18:11Fußball-Fans solidarisieren sich mit Boateng

  • 16:40Irakische Truppen bereit für Sturm auf Falludscha

  • 15:34Wagenknecht schwört Partei auf Eigenständigkeit ein

  • 14:53100 Jahre Schlacht von Verdun: Merkel und Hollande gedenken der Opfer

  • 13:57Ostukraine: Fünf Soldaten bei Kämpfen getötet

  • 13:16Wirbel um Äußerung von AfD-Vize Gauland

  • 13:05Petry entschuldigt sich bei Boateng

  • 12:40Frankreich und Deutschland erinnern an die Grauen von Verdun

  • 11:17UN-Flüchtlingshilfswerk befürchtet Tod von mehr als 700 Migranten

  • 11:09Türkischer Ministerpräsident Binali Yildirim im Amt bestätigt

  • 10:48Linke fordert Kehrtwende in der Flüchtlingspolitik

  • 10:19Schlöndorff: Verdun-Zeremonie den Politikern und Militärs wegnehmen

  • 10:02Özoguz kritisiert geplante Armenien-Resolution

  • 09:42Fidschi zieht Dutzende Friedenssoldaten vom Sinai ab

  • 09:10Iran: Konservativer Laridschani als Parlamentspräsident wiedergewählt

  • 23:15Nigeria: Militante Aktivisten sprengen Ölpipelines

  • 18:48Bayer-Chef verteidigt Monsanto- Übernahmeplan

  • 17:33Lufthansa streicht Flüge nach Venezuela wegen Währungsproblemen

  • 09:30Frankreich will Steuern bei internationalen Konzernen eintreiben

  • 08:25Reeder wechseln nach Reformen zurück zur deutschen Flagge

  • 08:14Frankreichs Finanzminister will bei Arbeitsmarktreform hart bleiben

  • 19:11Gabriel kritisiert Merkels TTIP-Kurs

  • 18:25Französische Regierung sieht Besserung bei Benzinversorgung

  • 22:50US-Notenbankchefin deutet baldige Leitzins-Anhebung an

  • 16:28Ostdeutsche Großstädte wie Leipzig holen wirtschaftlich deutlich auf

  • 16:02Brüssel genehmigt deutsche Beihilfen für Kraftwerks-Stilllegungen

  • 14:42Deutsche Flughäfen verbuchen deutlich mehr Passagiere

  • 14:14Facebook und Microsoft verlegen neues Highspeed-Transatlantikkabel

  • 12:54Google gewinnt gegen Oracle im Milliarden-Streit um Urheberrechte

  • 22:58Nahles: Reiche sollen Steuern zahlen statt spenden

  • 17:11Snapchat sammelt 1,8 Milliarden Dollar bei Investoren ein

  • 15:44BER-Eröffnung: Nächste Verschiebung deutet sich an

  • 13:08Studie: "Brexit" wäre Gefahr für deutschen Export

  • 11:02Mindestlohn-Kontrolleure verhängen kaum Bußgelder

  • 10:04Ölpreis erstmals in diesem Jahr über 50 Dollar

  • 00:22Mexiko: Fußball-Profi Pulido entführt

  • 00:11Iraner können nicht nach Mekka pilgern

  • 22:5517 Tote bei Brand in ukrainischem Seniorenheim

  • 22:22ADAC: Staus durch Rückreisewellen

  • 21:43Polizei erschießt Mann in Filderstadt

  • 20:40Unwetter in Deutschland

  • 17:57Kolumbien: 200 Frauen aus Sex- Gefangenschaft befreit

  • 12:47Blitzeinschlag auf Fußballfeld - Verletzte auf dem Weg der Besserung

  • 10:33Katholikentag: Tausende feiern Abschlussgottesdienst

  • 08:55Waschmittelhersteller entschuldigt sich für umstrittenen TV-Spot

  • 07:58Wohnmodul für Raumstation ISS erfolgreich aufgepumpt

  • 06:48DLRG befürchtet mehr Badeunfälle von Flüchtlingen

  • 00:27Bericht: Acht Festnahmen wegen "obszöner" Musikvideos im Iran

  • 23:43Münchner Biennale eröffnet mit Opern-Uraufführung

  • 22:55Starkregen und Hagel in vielen Teilen Deutschlands

  • 20:23Rheinland-Pfalz: 35 Menschen nach Blitzeinschlag in Klinik

  • 17:52Berlin: Raubüberfall auf dem Kudamm

  • 17:12Erdbeben der Stärke 2,9 in Bottrop

  • 15:03Kretschmann warnt vor Nationalismus und Populismus

  • 14:35WHO hält Olympia-Verschiebung wegen Zika-Virus für unnötig

  • 22:06Indy 500: Rossi gewinnt 100.Auflage

  • 21:55Gomez leicht angeschlagen

  • 21:32Löw: Kader-Entscheidung schwierig

  • 21:23Bamberg zieht ins Finale ein

  • 21:03Damen-Matches auf Montag verschoben

  • 20:34Bekanntgabe des Kaders am Dienstag

  • 20:26Kielce gewinnt Champions League

  • 19:56DFB-Elf unterliegt der Slowakei

  • 19:33Wawrinka und Murray weiter

  • 19:10Meister-Entscheidung vertagt

  • 19:05Unwetter sorgt für lange Halbzeitpause

  • 18:24Kazmirek Dritter in Götzis

  • 17:53Siebenkämpferin Schäfer fährt nach Rio

  • 17:12Lotte, Zwickau und Jahn drittklassig

  • 16:52Nibali macht Giro-Sieg perfekt

  • 16:49Kimmich und Sane in der Startelf

  • 16:03Hamilton gewinnt in Monte Carlo

  • 15:58Mercedes gewinnt auf dem Ring

  • 15:26Bitter bleibt Stuttgart treu

  • 15:23Achter landet hinter Niederlanden

merkzettel

Autonomes Fahren Stadtverkehr: Grüne Welle dank Turbo-App

BildVerkehrsdaten in Echtzeit
ui TRAFFIC: Verkehrsinfo

Wer mag, kann sich die Verkehrsdaten der Stadt Darmstadt in Echtzeit aufs Handy holen.

(Quelle: Urban Software Institute GmbH)

VideoNeue Radartechnologie
Radarauge im Kühlergrill eines Autos.

Das Autofahren ist immer sicherer geworden. Doch noch werden in Deutschland Jahr für Jahr Verkehrsteilnehmer schwer verletzt oder verunglücken tödlich. Wie lässt sich deren Zahl weiter senken?

(02.12.2015)

VideoWie man CO2 einsparen kann
Braunkohleabbau und Kraftwerk

Kohlendioxid ist der Klimakiller Nr.1. Durch Industrie, Verkehr, Lebensmittelprodutkion verändern wir unser Klima. Aber auch jedere einzelne kann dazu beitragen, das Weltklima zu schonen.

(30.11.2015)

Videomakroskop Infrastruktur
Screenshot

Die Infrastruktur Deutschlands ist für die Zunahme von Gütertransporten nicht gewappnet, so eine Studie. Bis zu 15 Jahre würde es dauern, den Sanierungsrückstand aufzuholen.

(22.12.2015)

Von Nadine Emmerich

Unter dem Stichwort Smart City vermessen sich Städte weltweit. Darmstadt stellt seine Verkehrsdaten jetzt per App offen zur Verfügung. Die Datenübertragung in Echtzeit ist weltweit neu und könnte ein wichtiger Beitrag zum autonomen Fahren werden. 


"In 300 Metern wird die Ampel in 25 Sekunden auf Grün schalten. Behalten Sie Ihr Tempo von 50km/h bei, kommen Sie in 21 Sekunden an. Reduzieren Sie es um zehn km/h, fahren Sie durch." So flüssig könnten Navigationsgeräte Autofahrer künftig durch die Stadt schleusen – und den CO2-Ausstoß verringern. Autonomes Fahren zählt zu den großen Zukunftsthemen. Technologie aus Darmstadt könnte dabei eine wichtige Rolle spielen. Die Technische Universität (TU) und The Urban Institute ([ui!]) haben eine Open-Data-Plattform erdacht und etwickelt, die Verkehrsdaten erstmalig in Echtzeit offen zur Verfügung stellt.

Export in die USA

Las Vegas und Palo Alto im Silicon Valley haben bereits Interesse, das System zu übernehmen. Bei der Consumer Electronics Show (CES) Anfang Januar in Las Vegas stellte das private Softwareinstitut eine an die Verhältnisse der US-Stadt angepasste Lösung vor. Für assistenzgesteuertes Fahren im Stadtverkehr brauchen Fahrzeuge nämlich auch die Verkehrsdaten der städtischen Infrastruktur – den "elektronischen Horizont", wie [ui!]-Geschäftsführer Lutz Heuser sagt.

Weitere Links zum Thema
Die Stadt Darmstadt präsentierte jüngst eine Anfangsversion der Plattform, in die künftig Routenplaner für Speditionen und Lieferdienste, Parkplätze und ÖPNV integriert werden sollen. Die für Bürger und Firmen nutzbare App, die an Google Maps erinnert, aktualisiert alle 300 Millisekunden die Verkehrslage in der Innenstadt: Grüne Straßen bedeuten freie Fahrt, bei Gelb stockt es, bei Rot geht nichts mehr.

200 Kameras aktiv

Plattform und App greifen auf Daten zurück, die das Straßenverkehrsamt seit Jahren erhebt. Dazu seien rund 200 Kameras an 180 Ampeln aktiv, jede Woche kämen neue hinzu, sagt der Administrator des Betriebsführungsrechners, Ralf Tank. Tausende Detektoren messen Signale von Fußgängern und Fahrzeugen. Die Daten werden zum Server des Softwareinstitutes geleitet, wo sie in der App visualisiert werden.

"Jede größere Stadt mit eigenem Verkehrsleitrechner hat diese Daten", sagt Heuser. Sie würden bisher nur nicht aufbereitet, in Echtzeit und offen zur Verfügung gestellt. Die Anbindung eines Verkehrsleitrechners an die Open-Data-Plattform koste eine Stadt jedoch "weniger als 20.000 Euro". Noch in diesem Quartal werden Heuser zufolge weitere deutsche Städte nachziehen. Er ruft dazu auf, "nicht alles Google und Apple zu überlassen".

Automobilindustrie am Zug

Der Datenschutz werde für die Auswertung der Verkehrssignale nicht verletzt, unterstreicht Max Mühlhäuser, Informatik-Professor an der TU Darmstadt. "Die Kameras zählen ausschließlich Fahrzeuge, sie machen keine Fotos oder registrieren Kennzeichen." Sein Team will künftig auch Lärmmessungen an Kreuzungen ohne Ampeln intelligenter auswerten. Auch dafür gebe es dann Mikrofone, "die niemanden belauschen, sondern nur Lärmprofile liefern". Bei der Weiterentwicklung des Systems sieht Heuser nun "die Automobilisten am Zug". Diese könnten ihre Serienfahrzeuge für Tests mit der Darmstädter Technik ausrüsten. Weil dazu die Daten der Städte nötig sind, will das Urban Institute auch Kommunen und Autoindustrie zusammenbringen.

Aktuell könnte die Echtzeit-App Autofahrer indes zur verbotenen Nutzung des Handys am Steuer verführen – und den Verkehr stocken statt fließen lassen. "Experten schätzen, dass mindestens zehn Prozent aller Unfälle in Deutschland durch Ablenkung entstehen", sagt der Sprecher des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR), Sven Rademacher. Er mahnt, die App nur vor der Fahrt zu nutzen.

16.01.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen