31.07.2016
  • 00:26Deutschland sucht den schönsten Dackel

  • 00:05Hit-Serie "Game of Thrones" endet nach achter Staffel

  • 23:56Tunesischer Ministerpräsident verliert Misstrauensvotum

  • 23:28Erdogan will Militär und Geheimdienst kontrollieren

  • 22:56Urteil: Erdogan darf bei Demo in Köln nicht zugeschaltet werden

  • 22:35Regierungsgegner in Eriwan erschießen erneut Polizisten

  • 22:00Fehlalarm in München: Polizei hebt Räumung eines Einkaufszentrums auf

  • 21:36Köln stockt Zahl der Polizisten für Pro-Erdogan-Demo auf

  • 21:06Demos von Rechten und Linken in Berlin

  • 20:32Papst wünscht sich unbequeme Jugend

  • 20:03Revision nach Urteil gegen Kindermörder Silvio S.

  • 19:33Harry-Potter-Theaterstück feiert Premiere in London

  • 19:05Juncker: Flüchtlingspakt mit Türkei gefährdet

  • 18:44München: Polizei sperrt Pasinger Bahnhof und Einkaufszentrum

  • 18:21Luchse im Pfälzerwald ausgewildert

  • 18:01Zverev verzichtet auf Olympia

  • 17:59Texas: Tote bei Absturz von Heißluftballon

  • 17:38Umfrage: Verbraucher halten sich bei Ökostrom zurück

  • 17:13Gabriel fordert von Richtern Korrekturen in Edeka-Entscheidung

  • 16:51Türkei-Demo: Verfassungsrichter entscheiden über Leinwand-Auftritte

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 00:26Deutschland sucht den schönsten Dackel

  • 00:05Hit-Serie "Game of Thrones" endet nach achter Staffel

  • 23:56Tunesischer Ministerpräsident verliert Misstrauensvotum

  • 23:28Erdogan will Militär und Geheimdienst kontrollieren

  • 22:56Urteil: Erdogan darf bei Demo in Köln nicht zugeschaltet werden

  • 22:35Regierungsgegner in Eriwan erschießen erneut Polizisten

  • 22:00Fehlalarm in München: Polizei hebt Räumung eines Einkaufszentrums auf

  • 21:36Köln stockt Zahl der Polizisten für Pro-Erdogan-Demo auf

  • 21:06Demos von Rechten und Linken in Berlin

  • 20:32Papst wünscht sich unbequeme Jugend

  • 20:03Revision nach Urteil gegen Kindermörder Silvio S.

  • 19:33Harry-Potter-Theaterstück feiert Premiere in London

  • 19:05Juncker: Flüchtlingspakt mit Türkei gefährdet

  • 18:44München: Polizei sperrt Pasinger Bahnhof und Einkaufszentrum

  • 18:21Luchse im Pfälzerwald ausgewildert

  • 18:01Zverev verzichtet auf Olympia

  • 17:59Texas: Tote bei Absturz von Heißluftballon

  • 17:38Umfrage: Verbraucher halten sich bei Ökostrom zurück

  • 17:13Gabriel fordert von Richtern Korrekturen in Edeka-Entscheidung

  • 16:51Türkei-Demo: Verfassungsrichter entscheiden über Leinwand-Auftritte

  • 23:56Tunesischer Ministerpräsident verliert Misstrauensvotum

  • 23:28Erdogan will Militär und Geheimdienst kontrollieren

  • 22:56Urteil: Erdogan darf bei Demo in Köln nicht zugeschaltet werden

  • 22:35Regierungsgegner in Eriwan erschießen erneut Polizisten

  • 21:36Köln stockt Zahl der Polizisten für Pro-Erdogan-Demo auf

  • 21:06Demos von Rechten und Linken in Berlin

  • 19:05Juncker: Flüchtlingspakt mit Türkei gefährdet

  • 16:51Türkei-Demo: Verfassungsrichter entscheiden über Leinwand-Auftritte

  • 16:08Putin ehrt in Slowenien russische Opfer

  • 15:35Riesenstaus in Frankreich

  • 15:29Dutzende fliehen aus Aleppo

  • 15:2424 Tote bei Sturzflut in Pakistan

  • 14:41Weltjugendtag: Feier auch in Aleppo

  • 14:23Anwalt: Erdogans Anzeigen in Deutsch-land bleiben bestehen

  • 13:40Armenien: Polizei löst Kundgebung gewaltsam auf

  • 13:22Seehofer distanziert sich von Merkels "Wir schaffen das"

  • 12:07Köln: Anspannung vor Türken-Demo

  • 11:05Kommunen wollen jährlich 20 Milliarden Euro für Integration

  • 10:54Taliban erobern Bezirkszentrum in Südafghanistan

  • 10:12Haseloff fordert rasche Überprüfung aller Flüchtlinge

  • 17:38Umfrage: Verbraucher halten sich bei Ökostrom zurück

  • 17:13Gabriel fordert von Richtern Korrekturen in Edeka-Entscheidung

  • 15:54China: EU-Strafzölle auf Stahl nicht gerechtfertigt

  • 14:001.500 Anträge auf Elektroauto-Prämie

  • 23:07Bankenaufsicht: Europas Großbanken bewähren sich in Stresstest

  • 22:04Rettungsplan für Bank Monte Paschi steht

  • 16:23Erste Einigung zwischen Edeka und ver.di zu Supermarkt-Fusion

  • 13:02Flugbegleiterstreik bei Air France trifft Zehntausende Passagiere

  • 12:44Anstieg der Verbraucherpreise in den Euro-Ländern bleibt niedrig

  • 11:51Europäische Bankenaufsicht gibt Ergebnisse von Stresstest bekannt

  • 11:37Arbeitslosigkeit im Euroraum bleibt auf Fünf-Jahres-Tief

  • 10:55Facebook droht womöglich hohe Steuernachforderung

  • 09:50Microsoft streicht weitere Jobs nach Smartphone-Einschnitten

  • 09:35Umsatz im Einzelhandel im ersten Halbjahr gestiegen

  • 07:07Japans Zentralbank lockert Geldpolitik

  • 00:21Edeka und Ver.di ohne Einigung in Gesprächen zu Supermarkt-Fusion

  • 22:59Amazon meldet weiteren Rekord- Quartalsgewinn

  • 17:59Touristenzahlen in der Türkei brechen ein

  • 15:43Bezahlfernsehen: Sky Deutschland schafft die Wende

  • 15:14Deutsche Inflation steigt auf höchsten Wert seit Januar

  • 00:26Deutschland sucht den schönsten Dackel

  • 00:05Hit-Serie "Game of Thrones" endet nach achter Staffel

  • 22:00Fehlalarm in München: Polizei hebt Räumung eines Einkaufszentrums auf

  • 20:32Papst wünscht sich unbequeme Jugend

  • 20:03Revision nach Urteil gegen Kindermörder Silvio S.

  • 19:33Harry-Potter-Theaterstück feiert Premiere in London

  • 18:44München: Polizei sperrt Pasinger Bahnhof und Einkaufszentrum

  • 18:21Luchse im Pfälzerwald ausgewildert

  • 17:59Texas: Tote bei Absturz von Heißluftballon

  • 12:50Lotto-Rekord-Gewinn mit nur 20 Euro Einsatz

  • 12:23Belgische Polizei nimmt zwei Terrorverdächtige fest

  • 11:49Museum für amerikanische Geschichte in Washington: Bierexperte gesucht

  • 11:26Putin-Besuch: Stau und Sperrung auf A11

  • 09:47Premiere von Harry Potter-Theaterstück in London

  • 08:50Papst beginnt vorletzten Tag seines Polen-Besuchs

  • 07:53Viele "Rock am Ring"-Fans lassen sich entschädigen

  • 07:09Geflüchtete Syrerin wird Trierer Weinkönigin

  • 06:24Erneuter Protestmarsch gegen Polizeigewalt in Dallas

  • 00:01Feuer im Olympischen Dorf: Haus der Australier kurzzeitig evakuiert

  • 21:51Weltjugendtag: Papst heißt Flüchtlinge willkommen

  • 23:40Rätsel um Seeler-Foto gelöst

  • 23:27Heidemann: "Ein Kuddelmuddel"

  • 23:10Reus hofft auf den perfekten Tag

  • 21:58Wellinger gewinnt Sommer-Grand-Prix

  • 21:34Gladbachs Sommer fällt verletzt aus

  • 21:30DBB-Team unterliegt Ukraine

  • 21:25Medien: Zwei Neue für Schalke

  • 21:23Kerber verpasst Endspiel

  • 19:26Hockey-Frauen: 3:3 im Test

  • 19:19Strafe für Hülkenberg

  • 18:43Russische Schwimmer ziehen vor CAS

  • 18:19BVB-Däne Larsen für Rio nominiert

  • 18:01Zverev verzichtet auf Olympia

  • 17:46Molema gewinnt in San Sebastian

  • 16:39Keßler wird UEFA-Botschafterin

  • 15:54Hallescher FC siegt in Erfurt

  • 15:08Hockenheim: Nico Rosberg auf Pole

  • 14:29DFB-Frauen in Sao Paulo gelandet

  • 14:00Fix: Aigner wechselt zu 1860

  • 13:24Souza Ziegler verlängert in Schwerin

merkzettel

Atomkraft Angst vor Tihange: Deutsche zu hysterisch?

BildAkw Tihange in Belgien
AKW Tihange in Belgien am 04. Mai 2015

(Quelle: dpa)

VideoAkw nach Brand abgeschaltet
In Belgien hat sich ein Atom-Reaktor nach einem Brand automatisch abgeschaltet. Die Anlage, rund 70 Kilometer westlich von Aachen, steht wegen Sicherheitsbedenken seit längerem in der Kritik.

In Belgien hat sich ein Atom-Reaktor nach einem Brand automatisch abgeschaltet. Die Anlage, rund 70 Kilometer westlich von Aachen, steht wegen Sicherheitsbedenken seit längerem in der Kritik.

(19.12.2015)

VideoReaktor von Doel schaltet sich ab
Das Atomkraftwerk im belgischen Doel im Mai 2013.

Im umstrittenen belgischen Atomkraftwerk Doel hat sich Reaktor 1 selbst abgeschaltet. Die Ursache sei unklar, Gefahr bestehe jedoch nicht. Der Reaktor war erst im Dezember wieder ans Netz gegangen.

(03.01.2016)

VideoJapan fährt Reaktor wieder hoch
Das Atomkraftwerk des Betreibers Kyushu Electric Power in Sendai, Japan.

Erstmals seit der Atomkatastrophe von Fukushima vor gut vier Jahren hat Japan wieder einen Reaktor angefahren.

(11.08.2015)

Den Deutschen macht das Kernkraftwerk Tihange Angst. Umweltministerin Hendricks (SPD) fährt deshalb am Montag nach Brüssel - eine deutsche Überreaktion oder angemessen? Auch die Belgier sind in der Frage gespalten. 


Schichtende. Männer in Arbeitshosen mit der Aufschrift des Kernkraftwerksbetreibers Electrabel sitzen beim Feierabendbier im "Tihange IV", einer Gaststätte im Umfeld von drei Reaktorblöcken. Fremde werden gemustert, die Leute hier kennen sich. Die meisten arbeiten im Atomkraftwerk Tihange. Die echten Reaktorblöcke 1, 2 und 3 sind gleich gegenüber auf der anderen Straßenseite. Es ist ein grauer Tag, der durch die Nähe der mächtigen Kühltürme und den Wasserdampfwolken noch grauer wirkt.

"Einer der sichersten Reaktoren in Europa"

Sebastien Deproot hilft an dem Tag seiner Frau in der Gaststätte. Mit ihr lebt er in der Wohnung darüber. "Ich denke, das ist einer der sichersten Reaktoren in Europa", sagt er ernsthaft. Und dann erzählt der junge Mann, dass er von Beruf Feuerwehrmann ist und Sicherheit zu seinem Beruf gehört. Wenn er nachts aus dem Fenster guckt, sieht er wie alle 15 Minuten ein Auto mit Sicherheitsleuten Patrouille fährt.

Dass es in der letzten Zeit immer mal wieder zu automatischen Abschaltungen kam, wertet er als gutes Zeichen: "Die Sicherheitsstandards sind so hoch, dass die Reaktoren bei den kleinsten Zwischenfällen automatisch abschalten." Dass das in der letzten Zeit immer mal wieder passiert ist, beweise doch, dass das System funktioniere. "Jeder weiß, dass Tihange sicher ist."

"Natürlich haben wir Angst"

Nicht jeder. Auch die Verkäuferinnen in einem Bio-Supermarkt haben jeden Tag die Kühltürme vor Augen. Aber es sei doch egal, ob man bei einem Unfall 100 Meter oder wie Aachen etwa 70 Kilometer davon entfernt sei, meint eine: "Natürlich haben wir Angst, dass etwas passiert. Dann sind alle betroffen: Die Belgier, Franzosen, Niederländer und Deutsche." Die Deutschen sollten doch noch viel lauter Alarm schlagen.

Bei den Menschen im deutschen und niederländischen Grenzgebiet wächst mit jeder neuen Panne in Tihange die Sorge vor einer Atomkatastrophe. Die Städteregion Aachen mit ihren zehn Kommunen führt eine Klage gegen Tihange 2 an, der sich auf breiter Ebene Kreise und Kommunen aus Rheinland-Pfalz und den Niederlanden angeschlossen haben. In dem Reaktorbehälter wurden Risse gefunden. Es ist umstritten, ob sie gefährlich sind.

"Deutsche Überreaktion"

An diesem Montag will Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) in Brüssel mit dem für Reaktorsicherheit zuständigen Innenminister Jan Jambon über die Reaktoren Doel bei Antwerpen und Tihange sprechen. Überziehen die Deutschen in ihrer Sorge?

"Dass die Deutschen überreagieren, stimmt in gewisser Weise", meint der Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Eupen, Oliver Paasch. Tihange 2 und Doel 3 seien Pannenreaktoren, die man kritisch bewerten müsse. Aber dass man dafür Belgien in den Medien gleich als Land der Schrott-Reaktoren darstelle, das sei nicht in Ordnung.

Weitere Links zum Thema

Wallonie gelassener

Auch in Ostbelgien habe die Politik mit breiter Mehrheit ein Abschalten gefordert, so lange nicht alle Sicherheitsbedenken restlos ausgeräumt seien. In der Wallonie werde das nicht ganz so kritisch gesehen. Der französische Landesteil werde mehr von französischen Medien beeinflusst. Und Frankreich sei ja nicht so atomkritisch.

Arif Buke kommt aus Frankreich. Er ist um seiner Liebe willen nach Huy gezogen und lebt dort mit seiner Frau und seinem kleinen Sohn. Die Ängste der Deutschen hat er mitbekommen. Und er findet nicht, dass sie überreagieren. "Sicherheit ist ja ein wichtiges Thema", sagt er. Selbst macht er sich nicht so viel Sorgen: "Ich denke, dass der Staat für Sicherheit sorgt."

 

31.01.2016, Quelle: von Elke Silberer, dpa
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen