27.05.2016
  • 16:02Brüssel genehmigt deutsche Beihilfen für Kraftwerks-Stilllegungen

  • 15:41Sawtschenko kann sich ukrainischen Präsidentenjob vorstellen

  • 15:10Lammert verlangt Anstrengungen zur Integration

  • 14:42Deutsche Flughäfen verbuchen deutlich mehr Passagiere

  • 14:14Facebook und Microsoft verlegen neues Highspeed-Transatlantikkabel

  • 13:46Französische Gewerkschaften rufen zu neuen Protestaktionen auf

  • 13:17G7 wollen Kooperation bei Flüchtlingskrise

  • 12:54Google gewinnt gegen Oracle im Milliarden-Streit um Urheberrechte

  • 12:31Rauchalarm: Flugzeug der Korean Air in Tokio evakuiert

  • 12:15Putin reist zu politischen Gesprächen nach Griechenland

  • 11:56Obama fordert Reduzierung der weltweiten Atomwaffenarsenale

  • 11:28Ernährungsminister will Verschwendung in Kantinen reduzieren

  • 11:02Boston: Schiffswrack bei Bauarbeiten entdeckt

  • 10:49Jose Mourinho zu ManUnited

  • 10:37G7 wollen Irak mit 3,2 Milliarden Euro unterstützen

  • 10:24Obama würdigt Opfer der US-Atombombenangriffe

  • 09:58Gewaltsame Zusammenstöße bei Studenten-Demo in Chile

  • 09:38"Super"-Erreger in den USA entdeckt - Bakterium gegen Antibiotika resistent

  • 09:23Krawalle im Flüchtlingslager von Calais

  • 08:59Aufblasen von Wohnmodul an der ISS fehlgeschlagen

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 16:02Brüssel genehmigt deutsche Beihilfen für Kraftwerks-Stilllegungen

  • 15:41Sawtschenko kann sich ukrainischen Präsidentenjob vorstellen

  • 15:10Lammert verlangt Anstrengungen zur Integration

  • 14:42Deutsche Flughäfen verbuchen deutlich mehr Passagiere

  • 14:14Facebook und Microsoft verlegen neues Highspeed-Transatlantikkabel

  • 13:46Französische Gewerkschaften rufen zu neuen Protestaktionen auf

  • 13:17G7 wollen Kooperation bei Flüchtlingskrise

  • 12:54Google gewinnt gegen Oracle im Milliarden-Streit um Urheberrechte

  • 12:31Rauchalarm: Flugzeug der Korean Air in Tokio evakuiert

  • 12:15Putin reist zu politischen Gesprächen nach Griechenland

  • 11:56Obama fordert Reduzierung der weltweiten Atomwaffenarsenale

  • 11:28Ernährungsminister will Verschwendung in Kantinen reduzieren

  • 11:02Boston: Schiffswrack bei Bauarbeiten entdeckt

  • 10:49Jose Mourinho zu ManUnited

  • 10:37G7 wollen Irak mit 3,2 Milliarden Euro unterstützen

  • 10:24Obama würdigt Opfer der US-Atombombenangriffe

  • 09:58Gewaltsame Zusammenstöße bei Studenten-Demo in Chile

  • 09:38"Super"-Erreger in den USA entdeckt - Bakterium gegen Antibiotika resistent

  • 09:23Krawalle im Flüchtlingslager von Calais

  • 08:59Aufblasen von Wohnmodul an der ISS fehlgeschlagen

  • 15:41Sawtschenko kann sich ukrainischen Präsidentenjob vorstellen

  • 15:10Lammert verlangt Anstrengungen zur Integration

  • 13:46Französische Gewerkschaften rufen zu neuen Protestaktionen auf

  • 13:17G7 wollen Kooperation bei Flüchtlingskrise

  • 12:15Putin reist zu politischen Gesprächen nach Griechenland

  • 11:56Obama fordert Reduzierung der weltweiten Atomwaffenarsenale

  • 11:28Ernährungsminister will Verschwendung in Kantinen reduzieren

  • 10:37G7 wollen Irak mit 3,2 Milliarden Euro unterstützen

  • 10:24Obama würdigt Opfer der US-Atombombenangriffe

  • 09:58Gewaltsame Zusammenstöße bei Studenten-Demo in Chile

  • 09:23Krawalle im Flüchtlingslager von Calais

  • 08:34Steinmeier beendet Baltikum-Reise in Estland

  • 08:16Wagenknecht wehrt sich gegen Gysis Kritik and der Linkspartei

  • 07:51G7 warnen vor britischem EU-Austritt

  • 07:27EKD-Ratsvorsitzender für flächendeckenden Islamunterricht

  • 06:48G7 setzen Gipfeltreffen fort

  • 00:19Großbritannien: Einwanderung weiter nahe Rekordhoch

  • 23:44Historischer Besuch: Obama besucht Hiroshima

  • 23:23Ärztetag gegen "Landarztquote"

  • 21:50Bootsunglück vor Libyen: Bis zu 100 Tote befürchtet

  • 16:02Brüssel genehmigt deutsche Beihilfen für Kraftwerks-Stilllegungen

  • 14:42Deutsche Flughäfen verbuchen deutlich mehr Passagiere

  • 14:14Facebook und Microsoft verlegen neues Highspeed-Transatlantikkabel

  • 12:54Google gewinnt gegen Oracle im Milliarden-Streit um Urheberrechte

  • 22:58Nahles: Reiche sollen Steuern zahlen statt spenden

  • 17:11Snapchat sammelt 1,8 Milliarden Dollar bei Investoren ein

  • 15:44BER-Eröffnung: Nächste Verschiebung deutet sich an

  • 13:08Studie: "Brexit" wäre Gefahr für deutschen Export

  • 11:02Mindestlohn-Kontrolleure verhängen kaum Bußgelder

  • 10:04Ölpreis erstmals in diesem Jahr über 50 Dollar

  • 09:16Proteste in Frankreich: Streiks auch in AKWs

  • 21:13Deutsche Schiffbauindustrie stark in schwachem Weltmarkt

  • 20:15Fischereiindustrie verzichtet auf Kabeljau aus norwegischer Arktis

  • 18:47Sprit-Blockaden treffen jede dritte Tankstelle in Frankreich

  • 18:16Deutsche Wirtschaft in Frühlingslaune

  • 17:52Bayer bleibt bei Monsanto am Ball

  • 17:23US-Paketdienst FedEx übernimmt Konkurrent TNT Express

  • 14:15Fertiggerichte-Hersteller Homann ruft Salate zurück

  • 13:00Blockaden von Treibstoffdepots: Frankreich zapft Reserven an

  • 10:25Volle Auftragsbücher im Baugewerbe

  • 12:31Rauchalarm: Flugzeug der Korean Air in Tokio evakuiert

  • 11:02Boston: Schiffswrack bei Bauarbeiten entdeckt

  • 09:38"Super"-Erreger in den USA entdeckt - Bakterium gegen Antibiotika resistent

  • 08:59Aufblasen von Wohnmodul an der ISS fehlgeschlagen

  • 07:01Deutsche und zwei weitere Touristen bei Bootsunglück in Thailand getötet

  • 06:24Hochrangige Politiker diskutieren auf dem Leipziger Katholikentag

  • 22:19Kairo: Trauerfeier für EgyptAir-Opfer

  • 21:23Costa Concordia: Wrack fast ganz zerlegt

  • 20:55Zwei US-Kampfjets kollidieren über dem Atlantik

  • 19:54Vier Deutsche sterben bei Badeunfällen im Ausland

  • 19:05Thailand: Python beißt Mann in Penis

  • 13:36Aufrüstung verpasst: US-Militär nutzt noch Floppy-Disks und IBM 1

  • 12:10Katholikentag: Erzbischof Koch wirbt für solidarische Gesellschaft

  • 08:32Cola-Getränke im Test: Nur vier von 30 mit "gut" bewertet

  • 08:26Weg frei für europäisches Riesen-Teleskop in Chile

  • 07:16"Solar Impulse" beendet 13. Etappe auf geplanter Weltumrundung

  • 07:01Katholikentag startet inhaltliche Arbeit - Gauck erwartet

  • 06:20Autounfall in NRW: Vier Tote und vier Verletzte

  • 22:49Katholikentag in Leipzig eröffnet

  • 16:03Papst-Botschaft zum Katholikentag

  • 15:552012-Nachtests: Kein Deutscher positiv

  • 15:44Zwei deutsche Duos ausgeschieden

  • 15:44Zwei starke Tschechinnen raus

  • 15:08Löw drückt Real die Daumen

  • 14:52Real lobt 600.000 Euro Prämie aus

  • 14:25Haie holen NHL-Spieler Potter

  • 14:18THW Kiel muss Weinhold ersetzen

  • 14:09Niklas Süle hält Hoffenheim die Treue

  • 13:48Achter schlägt die Briten

  • 13:41Auch Annika Beck ist gescheitert

  • 13:23Bernd Leno feiert Einstand

  • 13:041.FC Nürnberg darf Füllkrug behalten

  • 12:55Wolfsburg holt Gerhardt aus Köln

  • 12:04Werder Bremen kämpft um Vestergaard

  • 11:37Werder macht mit Skripnik weiter

  • 11:26Grof bleibt bei Phoenix Hagen

  • 11:21Roman Sebrles Goldmedaille geklaut

  • 11:14Born wird Dynamo Dresdens Klub-Chef

  • 10:49Jose Mourinho zu ManUnited

  • 10:37Olympische Vorboten in SPORTextra

merkzettel

Präsidentschaftswahl in den USA Berlin fürchtet Trump

BildUS-Flaggen vor dem Capitol
Menschen mit US-Fähnchen vor dem Capitol in Washington

Wer zieht als 45. Präsident der Vereinigten Staaten ins Weiße Haus ein? Das "Überraschungspaket" Donald Trump oder die ehemalige Außeministerin Hillary Clinton?

(Quelle: imago)

VideoSiege für Clinton und Trump
Donald Trump

In fünf US-Bundesstaaten haben Demokraten und Republikaner weitere Vorwahlen abgehalten. Hillary Clinton und Donald Trump konnten ihren Vorsprung ausbauen. Der Republikaner Marco Rubio gab auf.

(16.03.2016)

Video"Kantersieg für Trump"
Daniel Pontzen

"Trump hat in Florida klar gewonnen. Marco Rubio war Favorit. Er hat die Konsequenz gezogen und ist ausgeschieden", so ZDF-Korrespondent Daniel Pontzen. Bei den Demokraten laufe alles auf Clinton zu.

(16.03.2016)

VideoAusschreitung bei Trump-Auftritt
Trump sagt Wahlkampfauftritt in Chicago nach Demonstrationen ab

Bei einem Wahlkampfauftritt des US-Präsidentschaftsbewerbers Donald Trump in Chicago ist es zu Ausschreitungen zwischen Trump-Anhängern und -Gegnern gekommen. Die Veranstaltung musste abgesagt werden.

(12.03.2016)

Clinton oder Trump? In Deutschland sind die Präferenzen klar: lieber die frühere Außenministerin. Aber so langsam beschäftigt man sich auch mit dem Gedanken, dass der Milliardär Präsident werden könnte. 

Es ist noch gar nicht so lange her, da waren sich auch in Berlin die Experten einig: Donald Trump als offizieller Präsidentschaftskandidat der Republikaner oder gar als Präsident der USA? Niemals! Für jeden, der halbwegs Ahnung von der amerikanischen Politik zu haben glaubte, ein Ding der Unmöglichkeit. Heute, nach einem weiteren Super Tuesday mit neuen Erfolgen für den Immobilien-Milliardär, sieht die Sache anders aus.

Berichte: Obama benennt Richter
Merrick B. Garland

US-Präsident Barack Obama will das vakante Richteramt im Verfassungsgericht offenbar mit dem Juristen Merrick Garland besetzen. Damit geht er auf Konfrontationskurs mit den im US-Parlament dominierenden Republikanern, die im Wahljahr keine Nominierung des scheidenden Präsidenten für das höchstrichterliche Amt mehr akzeptieren wollen.

Der verstorbene konservative Verfassungsrichter Antonin Scalia war ihrem Lager zugerechnet worden. Garland ist bislang vorsitzender Richter des US-Berufungsgerichts für den Hauptstadtbezirk Columbia. 1997 stimmte seiner Berufung an dieses Gericht eine Mehrheit aus beiden Parteien zu, darunter sieben derzeitige republikanische Senatoren.

Die deutsche Politik stellt sich langsam darauf ein, dass die Entscheidung über den 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten am 8. November zwischen Hillary Clinton und Donald Trump fallen wird. Und schließt inzwischen auch nicht mehr aus, dass der Mann mit dem Riesen-Ego die Wahl tatsächlich gewinnen könnte. Eine besonders angenehme Vorstellung ist das nicht.

Trittin: Trump "schwere Hypothek" für internationale Zusammenarbeit

Der ehemalige Grünen-Chef Jürgen Trittin, heute in der Außenpolitik unterwegs, warnte am Mittwoch: "Die Gefahr, dass Trump ins Weiße Haus einzieht, wird immer realer. Für die internationale Zusammenarbeit hätte das dramatische Konsequenzen. Sein Mix aus isolationistischen Tendenzen und aggressiven Tönen wäre eine schwere Hypothek."

Weitere Links zum Thema
So oder so ähnlich sieht man das im Bundestag auch bei den anderen Parteien. In der Beurteilung des US-Wahlkampfs ist man sich in Berlin gerade erstaunlich einig. Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Norbert Röttgen (CDU), äußerte sich über Trumps Siegeszug "höchst besorgt". "Die Mittel, mit denen er Mehrheiten erwirbt, sind das Erzeugen von Angst, Wut und Hass."

Clinton ist Merkels Favoritin

Die Bundesregierung hält sich aus dem US-Wahlkampf offiziell heraus - so wie das zwischen Partnerländern üblich ist. Aber wen Angela Merkel als Nachfolger von Barack Obama lieber sähe, ist klar: Hillary Clinton. Die ehemalige First Lady, der die Kandidatur bei den Demokraten nach ihrem Vier- oder Fünf-Fach-Sieg bei den Vorwahlen am Dienstag wohl nicht mehr zu nehmen sein wird, gilt als zuverlässige Transatlantikerin. Man kennt sich.

Merkel und Clinton können gut miteinander - auch wenn die Kanzlerin keinesfalls vergessen hat, wie die seinerzeitige US-Außenministerin sie im Frühjahr 2011 überrumpelte. Damals sorgte Clinton dafür, dass sich die USA schließlich doch am Militäreinsatz gegen Libyens Machthaber Muammar al-Gaddafi beteiligten. Deutschland stand mit seiner Enthaltung im UN-Sicherheitsrat einigermaßen allein da.

Widersprüche und Unklarheiten

Trump hingegen gehört zu der Art von Leuten, mit der Merkel wenig anfangen kann. Zu großspurig, zu wenig durchdacht und auch zu böse in seiner Kritik an der deutschen Flüchtlingspolitik. Trotzdem würde der 69-Jährige einen Termin im Kanzleramt bekommen, wenn er im Sommer als offizieller Kandidat der Republikaner nach Deutschland käme - aus diplomatischer Klugheit, aber auch, um mehr über den Mann in Erfahrung zu bringen.

Denn derzeit rätselt man in Berlin noch darüber, wie unter einem Präsidenten Trump die US-Außenpolitik aussehen könnte. Im auswärtigen Dienst hat man sich nun einmal die Mühe gemacht, die Überlegungen der verschiedenen Kandidaten miteinander zu vergleichen. Bei Trump gibt es einige Widersprüche und viele Unklarheiten. Röttgen sagt dazu: "Trump als amerikanischer Präsident wäre für die Welt ein außenpolitisches Überraschungspaket."

Noch gibt es in Berlin aber etwas Hoffnung, dass sich die Republikaner auf ihrem Nominierungsparteitag im Juli doch noch auf einen anderen Kandidaten verständigen - am ehesten wohl auf Ohios Gouverneur John Kasich, der gegen Trump gerade seinen Heimatstaat Ohio gewann. Vor allem aber setzt man darauf, dass sich am 8. November schließlich doch die Favoritin Clinton durchsetzen wird.

So steht es in den US-Vorwahlen

Ergebnisse der Republikaner

Donald Trump hat bisher die Vorwahlen in den meisten Staaten gewonnen. Marco Rubio ist mittlerweile aus dem Rennen ums Weiße Haus ausgestiegen.

Ergebnisse der Demokraten

Karte: US-Vorwahlen Demokraten (18.05.2016)

Bei den Demokraten führt Hillary Clinton vor Bernie Sanders. 

Terminplan bis zur US-Wahl

16.03.2016, Quelle: von Christoph Sator, dpa
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen