25.06.2016
  • 12:25Viele Verlettze bei "Southside"

  • 12:18Lewandowski trifft alte Bekannte

  • 11:52Slowakei bangt um Svento und Mak

  • 11:45Papst in Armenien: "Brücken bauen und Barrieren überwinden"

  • 11:30Boateng im Abschlusstraining dabei

  • 11:19Präsidentenwahl in Island begonnen

  • 11:01Blitz und Donner über Deutschland

  • 10:31Außenminister beraten über Brexit

  • 10:14Bericht: Kritik an unzureichender Kontrolle bei Asylverfahren

  • 10:04Bilanz GER-SVK: Vorteil Deutschland

  • 09:19Ausgeglichenes Duell in St.Etienne

  • 09:13Venezuelas Opposition treibt Abwahlreferendum voran

  • 08:56Russlands Präsident Putin besucht China

  • 08:25Merkel und Seehofer stellen Leitthemen der Union vor

  • 08:08Tote bei Bränden in Kalifornien

  • 07:46EU-Krisentreffen: Sechs Außenminister versuchen einen Neuanfang

  • 07:35Zehn Verletzte bei Bahnunglück am Rhein

  • 07:23Papst betet an armenischem Völkermorddenkmal

  • 06:58Dieter Wedel zeigt eindringliche "Hexenjagd" zum Festspiel-Auftakt

  • 06:45Tote bei Hochwasser in West Virginia

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 12:25Viele Verlettze bei "Southside"

  • 12:18Lewandowski trifft alte Bekannte

  • 11:52Slowakei bangt um Svento und Mak

  • 11:45Papst in Armenien: "Brücken bauen und Barrieren überwinden"

  • 11:30Boateng im Abschlusstraining dabei

  • 11:19Präsidentenwahl in Island begonnen

  • 11:01Blitz und Donner über Deutschland

  • 10:31Außenminister beraten über Brexit

  • 10:14Bericht: Kritik an unzureichender Kontrolle bei Asylverfahren

  • 10:04Bilanz GER-SVK: Vorteil Deutschland

  • 09:19Ausgeglichenes Duell in St.Etienne

  • 09:13Venezuelas Opposition treibt Abwahlreferendum voran

  • 08:56Russlands Präsident Putin besucht China

  • 08:25Merkel und Seehofer stellen Leitthemen der Union vor

  • 08:08Tote bei Bränden in Kalifornien

  • 07:46EU-Krisentreffen: Sechs Außenminister versuchen einen Neuanfang

  • 07:35Zehn Verletzte bei Bahnunglück am Rhein

  • 07:23Papst betet an armenischem Völkermorddenkmal

  • 06:58Dieter Wedel zeigt eindringliche "Hexenjagd" zum Festspiel-Auftakt

  • 06:45Tote bei Hochwasser in West Virginia

  • 11:45Papst in Armenien: "Brücken bauen und Barrieren überwinden"

  • 11:19Präsidentenwahl in Island begonnen

  • 10:31Außenminister beraten über Brexit

  • 10:14Bericht: Kritik an unzureichender Kontrolle bei Asylverfahren

  • 09:13Venezuelas Opposition treibt Abwahlreferendum voran

  • 08:56Russlands Präsident Putin besucht China

  • 08:25Merkel und Seehofer stellen Leitthemen der Union vor

  • 07:46EU-Krisentreffen: Sechs Außenminister versuchen einen Neuanfang

  • 07:23Papst betet an armenischem Völkermorddenkmal

  • 00:31Nach Panama Papers: Isländer wählen neuen Präsidenten

  • 23:17Vor NATO-Gipfel: Polnischer Polizeichef tritt zurück

  • 22:49Regierungen in Dublin und Belfast gegen eine Vereinigung Irlands

  • 22:21Russischer Geheimdienst nimmt bekannten Gouverneur fest

  • 21:15Londoner fordern einen freien Stadtstaat

  • 17:46Papst bezeichnet Verfolgung der Armenier wiederholt als Genozid

  • 17:11Bundestag beschließt neues Anti-Terror-Gesetz

  • 16:01ZDF-Politbarometer: Deutsche sehen EU so positiv wie noch nie

  • 15:44BKA-Chef fordert technische Aufrüstung im Kampf gegen Islamisten

  • 15:02Glyphosat: Weiterhin keine Entscheidung über Zulassung

  • 14:47Nach Brexit: Schottland will weiteres Unabhängigkeits-Referendum

  • 21:52Börsenhochzeit durch Brexit nicht in Gefahr

  • 20:12Streit um Werbeblocker: Teilerfolg für Springer-Verlag

  • 18:13Nach Brexit-Votum: Wall Street startet im Minus

  • 16:49Abgasskandal: Südkorea erlässt Haftbefehl gegen VW-Manager

  • 12:22Deutsche Wirtschaft kurz vor Brexit noch hochzufrieden

  • 10:23US-Banken bestehen Stresstest

  • 10:02Aktienmärkte erleben "Black Friday" nach Brexit-Votum

  • 09:05Europas Börsen brechen nach Brexit-Votum ein

  • 08:00Brexit-Votum: Kurseinbrüche erwartet

  • 07:01Märkte reagieren heftig auf wahrscheinlichen Brexit

  • 05:44Euro rutscht Richtung 1,10 Dollar

  • 05:22Britisches Pfund auf 31-Jahres-Tief

  • 03:36Nach Brexit-Referendum: Pfund stürzt ab

  • 19:34DAX legt am Tag des Brexit-Referendums deutlich zu

  • 18:34Studie: Rund 154.000 freie Jobs für Flüchtlinge in Deutschland

  • 16:51Durchbruch bei Tarifverhandlungen der Chemieindustrie

  • 16:21Weniger Personal im öffentlichen Dienst - Anstieg nur bei kommunalen Kitas

  • 13:45Anleger-Sorgen vor Brexit sind geschwunden

  • 13:26Reallöhne deutscher Arbeitnehmer steigen dank Mini-Inflation weiter

  • 13:04Sturz statt Schutz: Ikea ruft Treppengitter "Patrull" zurück

  • 12:25Viele Verlettze bei "Southside"

  • 11:01Blitz und Donner über Deutschland

  • 08:08Tote bei Bränden in Kalifornien

  • 07:35Zehn Verletzte bei Bahnunglück am Rhein

  • 06:58Dieter Wedel zeigt eindringliche "Hexenjagd" zum Festspiel-Auftakt

  • 06:45Tote bei Hochwasser in West Virginia

  • 06:34Unwetter treffen Festivals

  • 06:02Unwetter sorgt für Hochwasser bei Stuttgart

  • 00:02Gutes Gespür: Polizist erschnüffelt Marihuana im Deoroller

  • 23:46Schwulen-Bar wird zum Nationaldenkmal

  • 23:31Grimme Online Awards für aktuelle Projekte - Böhmermann geht leer aus

  • 20:53"Hurricane"-Festival geht weiter - "Southside" unterbrochen

  • 20:36Tote bei Überschwemmungen in West Virginia

  • 18:30Unwetter sorgen wieder für Chaos in Deutschland

  • 17:25Unwetter: Musik-Festivals starten trotz Warnungen

  • 16:20Friedenspreis des Buchhandels für Carolin Emcke

  • 15:16Waldbrand zerstört 80 Häuser in Kalifornien

  • 12:02Toter Säugling in Wohnung gefunden: Mutter festgenommen

  • 11:2019-Jähriger aus Mannheim war Geiselnehmer von Viernheim

  • 10:59US-Countrymusiker Ralph Stanley im Alter von 89 Jahren gestorben

  • 12:18Lewandowski trifft alte Bekannte

  • 12:02Broeckx weiter im Koma

  • 11:52Slowakei bangt um Svento und Mak

  • 11:44Vietoris im Mercedes auf der Pole

  • 11:38Volleyballerinnen chancenlos

  • 11:30Boateng im Abschlusstraining dabei

  • 11:09Basketballer Gasol: Nach Rio trotz Zika

  • 11:01Kühnhackl will Olympia-Quali spielen

  • 10:45"In Russland gibt es kein Dopingsystem"

  • 10:38Schiri Brych hofft aufs Viertelfinale

  • 10:25Volleyballer verlieren gegen Taiwan

  • 10:04Bilanz GER-SVK: Vorteil Deutschland

  • 09:52Völler: Bellarabi nicht nach Dortmund

  • 09:19Ausgeglichenes Duell in St.Etienne

  • 22:42Modric und Mandzukic wohl fit

  • 21:42"Sehe uns noch nicht im Viertelfinale"

  • 20:43WADA suspendiert Labor in Rio

  • 20:00Reus sprintet deutschen Rekord

  • 19:43Cejka auf Olympia-Kurs

  • 19:29Tatjana Maria im Hauptfeld

merkzettel

Botschaft an kriminelle Migranten Bitterer Vorwurf: "Es trifft uns alle"

BildSerge Nathan Dash Menga
Serge Nathan Dash Menga

Mit diesem Video hat Serge Menga innerhalb von 24 Stunden rund 2 Millionen Klicks erreicht.

(Quelle: Facebook)

VideoZDF spezial - Gewalt gegen Frauen
ZDF spezial Logo

Was geschah in der Silvesternacht? Duzende Frauen wurden in Köln eingekesselt, bestohlen, sexuell belästigt. Wer sind die Täter? Was sind die Reaktionen auf die Übergriffe?

(05.01.2016)

VideoÜbergriffe auch in Stuttgart
Polizeiauto auf dem Schlossplatz in Stuttgart

Köln ist kein Einzelfall. Auch in Stuttgart wurden Frauen in der Silvesternacht bedrängt, belästigt und bestohlen.

(08.01.2015)

von Johannes Link

"Geht doch dahin zurück, wo bombardiert wird": Für kriminelle Ausländer hat Serge Menga kein Verständnis. Sein Video-Appell bei Facebook wird innerhalb kürzester Zeit zwei Millionen mal aufgerufen. 

Nach den Kölner Übergriffen in der Silvesternacht ist die Stimmung in den sozialen Netzwerken hochexplosiv. Viele Nutzer richten harte Worte an Menschen mit Migrationshintergrund. Auch Serge Mengas Familie stammt nicht aus Deutschland. Aber harte Worte findet auch er. "Mit welchem Recht nehmen sich manche Menschen Sachen raus, die im Grunde genommen das Ansehen aller in Deutschland lebenden Ausländer besudeln?“, fragt er in einem Facebook-Video. Sein Ärger richtet sich gegen die Migranten, die offenbar in die Vorfälle der Kölner Silvesternacht involviert sind. Innerhalb von 24 Stunden erreicht Menga damit rund zwei Millionen Aufrufe.

"Geht doch nach Hause"

Serge Menga ...
Serge Nathan Dash Menga

... legt unter dem Künstlernamen "Nathan Dash" als DJ auf. Sein Facebook-Video habe er aufgenommen, da er "als in Deutschland lebender Ausländer Flagge zeigen wollte."

"Packt doch einfach eure Klamotten, geht doch nach Hause, geht doch dahin zurück, wo bombardiert wird." Von Vorfällen wie in Köln sei auch er selbst als Unschuldiger betroffen. Mengas Familie stammt aus dem Kongo, er selbst wurde in Deutschlnad geboren und lebt in Essen. "Wenn in den Nachrichten steht 'Ausländer‘, dann trifft es uns alle", erklärt er.

Seit der Silvesternacht habe er das Gefühl, die Deutschen gingen auf Abstand, klagt er gegenüber heute.de. "Wenn Afrikaner in den Medien als Täter genannt werden, weiß jemand auf der Straße natürlich nicht, dass ich nicht dazu gehöre, sondern dass ich schon etwas länger hier lebe und voll integriert bin."

Den Dialog suchen

Ihm ist es wichtig, Menschen mit Migrationshintergrund darauf hinzuweisen, dass es ihnen in Deutschland gut gehe. Immerhin seien sie oder ihre Vorfahren nicht ohne Grund eingewandert. Im Herkunftsland seiner Eltern interessiere man sich beispielsweise nicht für die Bevölkerung. "Ich komme aus Afrika, lebe aber in Deutschland, habe die deutsche Staatsangehörigkeit, lebe sehr angenehm hier, habe meine Kinder und Familie hier und ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin froh, dass ich hier bin“, sagt er zu Beginn seines Videos.

Wenn sich Ausländer in seiner Gegenwart über Deutschland beschweren, versuche er den Dialog zu suchen.
Weitere Links zum Thema
"Wenn sich ein Ausländer beschwert, gehe ich meistens hin und stelle ihm die Frage, ob es in deren Ländern besser ist“. Die Argumente seien aber meistens so lasch, dass sich das Gespräch nach wenigen Sätzen erübrigt habe.

Ein besseres Miteinander

Diese Diskussion möchte Menga in die Öffentlichkeit tragen. "Menschen sind Gewohnheitstiere und sobald es uns etwas besser geht, vergessen wir sehr schnell, dass es uns dort, wo wir her kommen, sehr viel schlechter gehen könnte. Das muss man den Menschen auch mal ins Gedächtnis rufen."

Inzwischen hat Menga eine Facebook-Seite erstellt. Sie trägt den Zusatz "Ein besseres Miteinander". Hier soll es in Zukunft Videos von Migranten geben, die sich erfolgreich integriert haben. Aber auch Serge Menga möchte weiterhin Videos machen. Er sieht sich als Sprachrohr für Menschen, die eine Meinung haben, diese aber nicht öffentlich äußern möchten. "Das will ich so natürlich auch wahrnehmen."

08.01.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen