29.09.2016
  • 20:33Syriendiplomatie: Steinmeier telefoniert mit Lawrow

  • 20:18Sprengsatz-Atrappe in Dresden sichergestellt

  • 19:58Erotikfilm in der Apotheke

  • 19:30Kaschmir-Konflikt: Indien greift Kämpfer in Pakistan an

  • 19:12Tesla mit Autopilot kracht in Bus

  • 18:42Nach Steinwurf auf A7: Verdächtiger festgenommen

  • 18:09Syrien: Merkel und Erdogan fordern Ende der Angriffe

  • 17:57Media Markt testet Lieferung per Roboter

  • 17:39Das "Junge Angebot" von ARD und ZDF heißt "funk"

  • 17:17Bericht: Millionen Privatversicherten droht Beitragssprung

  • 16:52Zugunglück bei New York: Mindestens ein Toter und mehr als Verletzte

  • 16:31Pro Asyl und Amnesty nennen EU-Flüchtlingspolitik verantwortungslos

  • 16:12Zehntausende protestieren gegen Sozialpolitik der belgischen Regierung

  • 15:50Unglück mit Pendlerzug in Bahnhof bei New York

  • 15:41Löwen im Leipziger Zoo ausgebrochen - ein Tier erschossen

  • 15:15Inflation zieht auf niedrigem Niveau an

  • 14:43Gauck in der Ukraine - Gedenken an NS-Massaker an den Kiewer Juden

  • 14:35Bundestag billigt Kompromiss zur Erbschaftsteuer

  • 14:18Grüne wollen ab 2030 Benzin- und Dieselfahrzeuge verbieten

  • 13:54Peer Steinbrück: Letzter Auftritt im Bundestag

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 20:33Syriendiplomatie: Steinmeier telefoniert mit Lawrow

  • 20:18Sprengsatz-Atrappe in Dresden sichergestellt

  • 19:58Erotikfilm in der Apotheke

  • 19:30Kaschmir-Konflikt: Indien greift Kämpfer in Pakistan an

  • 19:12Tesla mit Autopilot kracht in Bus

  • 18:42Nach Steinwurf auf A7: Verdächtiger festgenommen

  • 18:09Syrien: Merkel und Erdogan fordern Ende der Angriffe

  • 17:57Media Markt testet Lieferung per Roboter

  • 17:39Das "Junge Angebot" von ARD und ZDF heißt "funk"

  • 17:17Bericht: Millionen Privatversicherten droht Beitragssprung

  • 16:52Zugunglück bei New York: Mindestens ein Toter und mehr als Verletzte

  • 16:31Pro Asyl und Amnesty nennen EU-Flüchtlingspolitik verantwortungslos

  • 16:12Zehntausende protestieren gegen Sozialpolitik der belgischen Regierung

  • 15:50Unglück mit Pendlerzug in Bahnhof bei New York

  • 15:41Löwen im Leipziger Zoo ausgebrochen - ein Tier erschossen

  • 15:15Inflation zieht auf niedrigem Niveau an

  • 14:43Gauck in der Ukraine - Gedenken an NS-Massaker an den Kiewer Juden

  • 14:35Bundestag billigt Kompromiss zur Erbschaftsteuer

  • 14:18Grüne wollen ab 2030 Benzin- und Dieselfahrzeuge verbieten

  • 13:54Peer Steinbrück: Letzter Auftritt im Bundestag

  • 20:33Syriendiplomatie: Steinmeier telefoniert mit Lawrow

  • 19:30Kaschmir-Konflikt: Indien greift Kämpfer in Pakistan an

  • 18:09Syrien: Merkel und Erdogan fordern Ende der Angriffe

  • 16:31Pro Asyl und Amnesty nennen EU-Flüchtlingspolitik verantwortungslos

  • 16:12Zehntausende protestieren gegen Sozialpolitik der belgischen Regierung

  • 14:43Gauck in der Ukraine - Gedenken an NS-Massaker an den Kiewer Juden

  • 14:35Bundestag billigt Kompromiss zur Erbschaftsteuer

  • 14:18Grüne wollen ab 2030 Benzin- und Dieselfahrzeuge verbieten

  • 13:54Peer Steinbrück: Letzter Auftritt im Bundestag

  • 11:42Beate Zschäpe spricht erstmals im NSU-Prozess

  • 10:55Gute Chancen für Jobsucher

  • 09:44USA schicken weitere Soldaten in den Irak

  • 08:17Brexit: Hollande warnt vor "unklaren" Absprachen

  • 07:19Proteste auf griechischer Insel Chios

  • 06:30Russland will Zusammenarbeit mit USA fortsetzen

  • 06:10Ban: Lage in Aleppo schlimmer als im "Schlachthaus"

  • 23:17Seehofer: Finale Gespräche über Bund-Länder-Finanzen

  • 22:58Türkei: Sicherheitsrat macht Weg für längeren Ausnahmezustand frei

  • 20:55UNICEF: Im Osten Aleppos 96 tote Kinder seit Freitag

  • 20:49Krankenkassen: Keine Finanzierungsprobleme durch Flüchtlinge

  • 17:57Media Markt testet Lieferung per Roboter

  • 17:17Bericht: Millionen Privatversicherten droht Beitragssprung

  • 15:15Inflation zieht auf niedrigem Niveau an

  • 13:19Brüssel verklagt Deutschland wegen Pkw-Maut

  • 12:33Emmissionsfreies Flugzeug hebt zu Erstflug ab

  • 11:19Herbstgutachten: Wirtschaftsforscher prophezeien mehr Wachstum

  • 10:57Commerzbank streicht 9.600 Stellen

  • 10:24Weniger Arbeitslose im September - Niedrigster Stand seit 25 Jahren

  • 06:50Tanken und Heizen wird wohl wieder teurer

  • 00:30Draghi verteidigt umstrittene Nullzinspolitik im Bundestag

  • 00:10Volkswagen gründet neue Marke für Mobilitätsdienste

  • 23:58EVG fordert bis zu 7 Prozent mehr Geld für Bahn-Beschäftigte

  • 23:36Agrarminister will verständlichere Haltbarkeitsangaben

  • 22:40Lufthansa übernimmt Brussels Airlines vollständig

  • 21:31Blackberry steigt aus Smartphone-Entwicklung aus

  • 21:10Air Berlin: Entlassungen und kleinere Flotte

  • 21:10Air Berlin: Entlassungen und kleinere Flotte

  • 18:48Brexit und Terrorangst hinterlassen beim Konsumklima Spuren

  • 17:30Ifo-Chef warnt vor Zinserhöhung

  • 12:46Lürssen übernimmt Blohm+Voss

  • 20:18Sprengsatz-Atrappe in Dresden sichergestellt

  • 19:58Erotikfilm in der Apotheke

  • 19:12Tesla mit Autopilot kracht in Bus

  • 18:42Nach Steinwurf auf A7: Verdächtiger festgenommen

  • 17:39Das "Junge Angebot" von ARD und ZDF heißt "funk"

  • 16:52Zugunglück bei New York: Mindestens ein Toter und mehr als Verletzte

  • 15:50Unglück mit Pendlerzug in Bahnhof bei New York

  • 15:41Löwen im Leipziger Zoo ausgebrochen - ein Tier erschossen

  • 13:14Schwere Waldbrände in Kalifornien

  • 12:52Bestatter küren "Miss Abschied 2016"

  • 09:10China: 32 Vermisste nach Erdrutschen

  • 00:20Fahrgast rastet aus und droht - Zug in Leipzig geräumt

  • 22:18Umfrage: Für die Karriere verzichtet jeder Dritte auf Freizeit

  • 21:56Zwei 18-Jährige sterben in überfülltem Kleinwagen

  • 19:59Artenschutzkonferenz erhöht Schutz für bedrohte Schuppentiere

  • 19:38Dieter Nuhr mit Münchhausen-Preis ausgezeichnet

  • 17:09Mehr Kleinkinder in Betreuung

  • 14:20Indonesien: Vulkan auf Lombok ausgebrochen

  • 13:56Jörg Kachelmann erstreitet Schadenersatz

  • 10:53SpaceX-Chef plant Besiedlung des Mars

  • 20:21WADA verteidigt Ausnahmegenehmigungen

  • 20:14Finanzspritze für Los Angeles

  • 18:38Schmidt wechselt 05-Sieg ein

  • 17:16Mönchengladbach vorerst ohne Raffael

  • 17:11Will Grigg fehlt gegen Deutschland

  • 16:48Antalyaspor begnadigt Eto'o

  • 16:212024: Rom zieht Bewerbung zurück

  • 15:28Hockenheim hat noch keinen Vertrag

  • 15:20Leipzigs Forsberg fit für Augsburg

  • 15:04UEFA bestraft Legia Warschau

  • 14:45Bergischer HC holt Criciotoiu

  • 13:57Gustavo fehlt Wolfsburg weiter

  • 13:30Halep erreicht WTA-Finals

  • 13:12Özcan bis 2020 beim FC Köln

  • 13:08FCA ohne Moravek nach Leipzig

  • 12:46Bayer: Pohjanpalo mit Mittelfußbruch

  • 12:25Hoffenheim testet Drohnen

  • 12:08Tardif fehlt Adlern zwei Wochen

  • 12:05Freund nach Hüft-OP vor Comeback

  • 11:36Tönnesen fehlt wohl noch länger

merkzettel

Softwarefehler bei iOS 9.3 Apple: Pannen-Update legt iPhones und iPads lahm

BildFehler blockiert Apps
iphone 6

Das fehlerhafte Update stört nicht nur auf Anwendungen von Apple, sondern legt auch andere Apps lahm.

(Quelle: reuters)

Video#_MME_1_Apple Pannen (1)
Der Streit zwischen den US-Behörden und Apple ist beendet. Das FBI hat das iPhone eines islamistischen Attentäters jetzt ohne Hilfe des Konzerns entschlüsselt, teilten die Behörden mit.

Der Streit zwischen den US-Behörden und Apple ist beendet. Das FBI hat das iPhone eines islamistischen Attentäters jetzt ohne Hilfe des Konzerns entschlüsselt, teilten die Behörden mit.

(29.03.2016)

Video#_MME_3_Apple Pannen
Apples Konzern-Chef will mit US-Präsident Obama über den Streit um das Entsperren von iPhones sprechen. Apple wurde per Gerichts-Beschluss angewiesen, dem FBI beim Entsperren eines Handys zu helfen.

Apples Konzern-Chef will mit US-Präsident Obama über den Streit um das Entsperren von iPhones sprechen. Apple wurde per Gerichts-Beschluss angewiesen, dem FBI beim Entsperren eines Handys zu helfen.

(25.02.2016)

von Alfred Krüger

Eingefrorene iPhones oder iPads und Links, die sich nicht mehr öffnen lassen: Apple hat derzeit Ärger mit seinen Nutzern. Schuld ist ein fehlerhaftes Update auf die neueste iOS-Version. Das Unternehmen arbeitet bereits an einer Korrektur. Doch noch sind einige Probleme ungelöst. 

Updates sind eigentlich eine gute Sache. Sie bügeln Programmfehler aus, schließen Sicherheitslücken und habe oft neue Funktionen im Gepäck. So war es auch bei Apple geplant. Der IT-Konzern bietet seinen Kunden seit dem 21. März ein Update seines mobilen Betriebssystems an. Millionen Nutzer haben das neue iOS 9.3 seitdem heruntergeladen und installiert. Nun häufen sich in Foren und bei Twitter die Beschwerden.

iPhones frieren ein und stürzen ab

iOS 9.3 lege die Geräte lahm, wird geklagt. Manche iPhones bleiben hängen und stürzen ab. Links ließen sich nicht mehr öffnen. Besitzer des iPad 2 und älterer iPhones klagten zudem darüber, dass sich ihre Geräte nach dem Update nicht wieder aktivieren ließen. Der Aktivierungsserver sei vorübergehend nicht verfügbar, wurde betroffenen Kunden immer wieder mitgeteilt. Die Besitzer der Geräte waren ratlos.

Der Aktivierungsfehler wurde mittlerweile behoben. Apple hat seinem fehlerhaften Update zügig ein weiteres Update hinterhergeschickt. Besitzer des iPad 2 und älterer iPhones konnten es über iTunes in ihre Geräte laden und installieren. Anschließend war es wieder möglich, Tablets und Telefone zu neuem Leben zu erwecken. Die übrigen Schwierigkeiten mit dem neuen Update sind bis dato allerdings noch ungelöst.

Links lassen sich nicht öffnen

Insbesondere das Link-Problem sorgt weiterhin für Ärger. Viele Nutzer klagen, dass Links nach dem Update nicht mehr aufgerufen werden könnten und zuweilen zum Absturz der Geräte führten. Betroffen sind nicht nur Apples Browser Safari und die hauseigene E-Mail-App, sondern offenbar auch beliebte Apps wie WhatsApp und Co. Eine Lösung des Problems gibt es bisher nicht – lediglich sogenannte "Workarounds", mit denen sich das Problem zumindest teilweise umgehen lässt.

So schlagen Experten der IT-Nachrichtenseite Heise Online vor, JavaScript im Safari-Browser vorübergehend zu deaktivieren. Die Links würden dadurch wieder anklickbar. Webseiten könnten wieder aufgerufen werden. Der Pferdefuß dabei: Viele Webseiten sind auf ein aktiviertes JavaScript angewiesen und funktionieren nicht mehr richtig, wenn man diese Programmiersprache im Browser deaktiviert.

Apple arbeitet an einer Lösung

Das Pannen-Update aus dem kalifornischen Cupertino erhitzt nicht nur die Gemüter. Auch die Geräte würden nach dem Update ungewöhnlich heiß, bemängeln manche User. Zudem sei der Akku schneller leer. Ob ein weiterer Update-Fehler dahinter steckt, ist ungeklärt, aber unwahrscheinlich. Die Installation eines Updates erfordert in der Regel viel Prozessorleistung. Dabei kann es kurzfristig zu einer erhöhten Wärmeentwicklung und einem höheren Akkuverbrauch kommen.

Weitere Links zum Thema
Bei Apple wird zurzeit fieberhaft an einer Lösung des Update-Problems gearbeitet. Gegenüber dem IT-Blog TechCrunch bestätigte ein Konzernsprecher, dass man das Link-Problem im Hause Apple nachvollzogen habe. Es sei "bald" mit einem "Fix", also einer weiteren Korrektur des Pannen-Updates zu rechnen. Schuld sei eine neue Funktion namens "Universal Links", vermuten Experten. Die neue Funktion soll auf Apple-Geräten eigentlich für mehr Komfort sorgen und wird mit iOS 9.3 an alle Nutzer ausgeliefert.

Wie Nutzer sich verhalten sollten

Unklar bleibt, warum nur ein Teil der Apple-Kunden mit dem neuen Update Probleme hat. Nutzer, die iOS 9.3 noch nicht installiert haben, sollten aber in jedem Fall warten, bis Apple die Programmfehler korrigiert hat. Auch iPhone- und iPad-Kunden, die ihre Betriebssysteme bereits aktualisiert haben, bleibt nichts anderes übrig, als auf die korrigierte Version des Pannen-Updates zu warten.

Wichtig ist zudem, dass man vor dem Einspielen der überarbeiteten iOS-Version wie bei jedem anderen Update auch ein Backup seiner Daten anlegt. Denn auch bei einem technisch einwandfreien Update des Betriebssystems können sich jederzeit Installationsfehler einschleichen. Sie können oftmals nur behoben werden, wenn das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt wird. Dabei gehen jedoch alle Daten, die auf dem Gerät gespeichert sind, verloren.

30.03.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen