29.06.2016
  • 08:47Urteile zu "LuxLeaks"-Skandal erwartet

  • 08:28Italien: Löw will Reize setzen

  • 08:24Die Deutschen sind in Kauflaune

  • 08:11Toyota ruft erneut Fahrzeuge zurück

  • 08:00EU-Staaten wollen Flüchtlings-Abkommen

  • 07:25Flugverkehr in Istanbul wieder angelaufen

  • 07:14Italien und Niederlande teilen sich Sitz im UN-Sicherheitsrat

  • 06:56Mehr Erzieher in Kindergärten und Kitas

  • 06:38NASA testet neue Rakete für Mars-Missionen

  • 06:25EU-Kommission verlängert Zulassung von Glyphosat

  • 06:07Terrorangriff auf Istanbuler Flughafen

  • 00:51Erdogan fordert zu entschlossenem Handeln gegen Terror auf

  • 00:44Cameron verteidigt EU-Referendum

  • 00:27Steinmeier "entsetzt" über die Nachrichten aus Istanbul

  • 23:47Merkel hält Brexit-Votum für unumkehrbar

  • 23:43Flugverkehr am Atatürk-Flughafen Istanbul eingestellt

  • 23:2028 Tote bei Anschlag in Istanbul

  • 22:26Behörden: Zwei Attentäter haben sich in die Luft gesprengt

  • 22:02Tote bei Anschlag am Istanbuler Flughafen Atatürk

  • 21:52Bauerntag startet im Zeichen der Milchkrise

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 08:47Urteile zu "LuxLeaks"-Skandal erwartet

  • 08:28Italien: Löw will Reize setzen

  • 08:24Die Deutschen sind in Kauflaune

  • 08:11Toyota ruft erneut Fahrzeuge zurück

  • 08:00EU-Staaten wollen Flüchtlings-Abkommen

  • 07:25Flugverkehr in Istanbul wieder angelaufen

  • 07:14Italien und Niederlande teilen sich Sitz im UN-Sicherheitsrat

  • 06:56Mehr Erzieher in Kindergärten und Kitas

  • 06:38NASA testet neue Rakete für Mars-Missionen

  • 06:25EU-Kommission verlängert Zulassung von Glyphosat

  • 06:07Terrorangriff auf Istanbuler Flughafen

  • 00:51Erdogan fordert zu entschlossenem Handeln gegen Terror auf

  • 00:44Cameron verteidigt EU-Referendum

  • 00:27Steinmeier "entsetzt" über die Nachrichten aus Istanbul

  • 23:47Merkel hält Brexit-Votum für unumkehrbar

  • 23:43Flugverkehr am Atatürk-Flughafen Istanbul eingestellt

  • 23:2028 Tote bei Anschlag in Istanbul

  • 22:26Behörden: Zwei Attentäter haben sich in die Luft gesprengt

  • 22:02Tote bei Anschlag am Istanbuler Flughafen Atatürk

  • 21:52Bauerntag startet im Zeichen der Milchkrise

  • 08:47Urteile zu "LuxLeaks"-Skandal erwartet

  • 08:00EU-Staaten wollen Flüchtlings-Abkommen

  • 07:25Flugverkehr in Istanbul wieder angelaufen

  • 07:14Italien und Niederlande teilen sich Sitz im UN-Sicherheitsrat

  • 06:07Terrorangriff auf Istanbuler Flughafen

  • 00:51Erdogan fordert zu entschlossenem Handeln gegen Terror auf

  • 00:44Cameron verteidigt EU-Referendum

  • 00:27Steinmeier "entsetzt" über die Nachrichten aus Istanbul

  • 23:47Merkel hält Brexit-Votum für unumkehrbar

  • 23:43Flugverkehr am Atatürk-Flughafen Istanbul eingestellt

  • 23:2028 Tote bei Anschlag in Istanbul

  • 22:26Behörden: Zwei Attentäter haben sich in die Luft gesprengt

  • 22:02Tote bei Anschlag am Istanbuler Flughafen Atatürk

  • 21:30Mehrere Verletzte bei Explosionen am Istanbuler Flughafen

  • 20:45EZB befürchtet Konjunkturrückgang

  • 20:25Brüssel will Ceta ohne nationale Parlamente entscheiden können

  • 20:16Schottische Regierungschefin reist zu EU-Gipfel nach Brüssel

  • 19:39Britischer Labour-Chef Corbyn kämpft um sein Amt

  • 19:16Schweden, Bolivien und Äthiopien erhalten Sitze im UN-Sicherheitsrat

  • 17:55Labour-Fraktion spricht Parteichef Corbyn das Misstrauen aus

  • 08:24Die Deutschen sind in Kauflaune

  • 08:11Toyota ruft erneut Fahrzeuge zurück

  • 06:56Mehr Erzieher in Kindergärten und Kitas

  • 06:25EU-Kommission verlängert Zulassung von Glyphosat

  • 21:52Bauerntag startet im Zeichen der Milchkrise

  • 18:52Fusion: Hapag-Lloyd und arabische Reederei UASC sind sich einig

  • 18:05DAX erholt sich etwas von Brexit-Verlusten

  • 17:25US-Justizministerium: VW-Dieselskandal hat historische Ausmaße

  • 16:50Ifo-Institut: Flüchtlinge positiv für Konjunktur in Ostdeutschland

  • 12:52Besucherzahlen in der Türkei brechen weiter ein

  • 11:37Adidas fasst durch Kooperation in China stärker Fuß

  • 10:53Mehr kleine Milchviehhalter geben auf

  • 10:26Nach Brexit: Finanzminister plant Steuererhöhungen

  • 09:34Soros wettet gegen die Deutsche Bank

  • 09:13EU will Marktmacht von Google weiter einschränken

  • 08:33Euro und Pfund erholen sich

  • 07:37Abgasskandal wird für VW vermutlich deutlich teurer

  • 00:19Volks- und Raiffeisenbanken drohen höhere Kosten wegen des Zinstiefs

  • 21:47Chinas Premier warnt vor "neuen Unsicherheiten" durch Brexit

  • 20:52Brexit-Schock sorgt für erneute DAX-Talfahrt

  • 06:38NASA testet neue Rakete für Mars-Missionen

  • 21:16Neue Proteste gegen Reform versperren Touristen den Eiffelturm

  • 20:06Feierstunde mit zwei Päpsten: 65. Priesterjubiläum von Benedikt XVI.

  • 18:34Syrischer Flüchtling gibt gefundenes Vermögen ab

  • 17:41Häftling stirbt nach Schlägerei in Gefängniszelle

  • 14:54Marsrover entdeckt Hinweise auf sauerstoffreiche Atmosphäre

  • 13:46Angestellter aus Franken knackt Lotto-Jackpot

  • 13:10Rotfeuerfische breiten sich im Mittelmeer aus

  • 12:00Südafrikas Präsident Zuma soll Steuergeld zurückzahlen

  • 09:58Schriftsteller Marcel Beyer erhält Georg-Büchner-Preis

  • 07:58Anruf vom Staatspräsidenten: Messi soll weitermachen

  • 07:02Daten von Egyptair-Flugschreiber gesichert

  • 06:50Richter erklärt "Happy Birthday" zu Allgemeingut

  • 00:25Erdbeben erschüttert Südmexiko

  • 00:15Mann vergisst Rucksack mit 30.000 Euro in S-Bahn

  • 23:50Filmfest München: Ellen Burstyn kommen beim Ehrenpreis die Tränen

  • 23:11Rentner nach Morddrohungen gegen Zornedinger Pfarrer überführt

  • 22:52Schauspieler Bud Spencer ist tot

  • 22:44Schweizer Junge in Düsseldorf gefunden - Missbrauchsverdacht

  • 22:14Jogis Team nicht zu schlagen: Zuschauerrekord beim Spiel

  • 08:56England: Trainersuche kann dauern

  • 08:31Shorttrack-Olympiasieger verstorben

  • 08:28Italien: Löw will Reize setzen

  • 08:22Zverev und Petkovic als Kurzarbeiter?

  • 08:18Premiere für Polen und Portugal

  • 08:13Umtiti vor Debüt für Frankreich?

  • 23:05Mutiges Angebot eines Olympiasiegers

  • 20:47Klarer Erfolg für DHB-Team

  • 19:47Regen wirbelt Spielplan durcheinander

  • 19:24Frankfurt verlängert mit Scrubb

  • 19:19Keine Probleme für Murray

  • 19:11Sechs Laboratorien von WADA gesperrt

  • 19:01Rinderknecht wechselt nach Ingolstadt

  • 18:14Hodgson:"Weiß nicht, was ich hier soll"

  • 18:08Emery neuer Trainer bei PSG

  • 18:01Nani vor Wechsel nach Valencia

  • 17:04Mountainbikerin Spitz in Rio dabei

  • 16:58Bericht: Bremerhaven rückt nach

  • 16:02UEFA: Bisher keine "akute Terrorgefahr"

  • 15:42Serena Williams startet souverän

merkzettel

Film über Ausnahme-Pianisten "Hello, I am David!"

VideoKinostart von "Hello I Am David!"
Klavierwunder David Helfgott

Einst galt David Helfgott als Wunderkind am Klavier, dann bremste ihn eine psychische Störung. Doch Helfgott ist nach wie vor ein begnadeter Klavierspieler und jetzt auch auf der Leinwand zu sehen.

(20.01.2016)

Musik, das ist sein Leben - Musik hätte beinahe seine Existenz zerstört. In Cosima Langes Doku über den australischen Pianisten David Helfgott erfährt der Zuschauer, wie es dem Ausnahmekönner heute geht. 

"Hello, I am David!" Das ist in dieser Dokumentation, die am 21. Januar in die Kinos kommt, mehr als nur ein Filmtitel, mehr auch als eine schlichte Begrüßungsformel. Der wohl am meisten wiederholte Satz des Films klingt aus dem Mund des Ausnahmepianisten David Helfgott stets wie eine Bejahung des Lebens, eine positive Bekräftigung der eigenen Existenz. Freudvoll, die Welt umarmend, grundehrlich, den Moment der Begegnung als etwas Besonderes feiernd.

Klaviergenie mit dunklen Seiten

20 Jahre ist es her, dass Geoffrey Rush in dem Spielfilm "Shine" für seine Interpretation des exzentrisch wirkenden Pianisten einen "Oscar" als bester Hauptdarsteller gewann. Der internationale Erfolg dieses Films gab dem echten David Helfgott, der sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Weg zurück auf die Weltbühne befand, Selbstwertgefühl und Berühmtheit zurück.

"Shine" hatte entfaltet, wie das einstige australische Wunderkind nach Nervenzusammenbrüchen und jahrelanger Behandlung in psychiatrischen Kliniken beides verloren hatte und in der Versenkung verschwunden war, bis er Mitte der 1980er-Jahre als Barpianist in Perth seine jetzige Frau Gillian kennenlernte. An ihrer Seite verwandelte er sich langsam wieder in einen gefeierten Konzertpianisten. Die deutsche Regisseurin Cosima Lange porträtiert nun in "Hello, I am David!" den mittlerweile 68-jährigen Mann, der nicht nur durch seine bewegte Vergangenheit, sondern auch durch seine eindringliche Präsenz im Hier und Heute fasziniert.

Einfach nur dabei

Die Filmemacherin wählt die persönliche Ebene der Freundschaft, um sich dem von einer schizo-affektiven Störung gekennzeichneten rastlosen Mann zu nähern. Sie beobachtet und analysiert nicht von außen, strukturiert nicht oder ordnet gar ein. Sie und ihr Filmteam sind Teil des Geschehens. Die Regisseurin teilt den häufig sehr anstrengenden Alltag mit dem hibbelig-quasselnden Pianisten und dessen Frau Gillian: die Reisen, die Proben, die Frühstücke im Hotelzimmer, Besuche bei Freunden und so weiter.

Oft beobachtet Cosima Lange die Eheleute einfach nur bei ihren tagtäglichen Routinen. Oft ist sie es auch selbst, die Helfgotts Hände hält, sich von ihm umarmen lässt, mit ihm schwimmen geht. Es sind Momente der Nähe, die es ermöglichen, den intelligenten, witzigen Mann hinter seinen sonderlichen Gewohnheiten sichtbar zu machen, und darüber hinaus vor der Kamera offenzulegen, welch Einfühlungsvermögen, Geduld und persönliches Engagement Dokumentarfilmer aufwenden, um einen Menschen filmisch zu erfassen.

Humanistische Botschaft

Positiv, intuitiv und so assoziativ wie David Helfgott selbst hat Lange ihre Aufnahmen zusammenmontiert. Dabei entsteht ein filigranes Netz aus Beobachtungen, Schauplätzen und Situationen, intimen Einblicken und öffentlichem Auftritt, Gesprächen mit dem Protagonisten und seinen Weggefährten.

Im Vordergrund stehen Helfgotts Persönlichkeit und sein außergewöhnliches musikalisches Können. Obwohl Gillian Helfgott im Lauf des Films von den zentralen Stationen und (Um-)Brüchen im Leben ihres Mannes erzählt, wird die Diskussion um deren genauen Wahrheitsgehalt, die um "Shine" herum aufflammte, nicht wieder aufgewärmt. Was sich wann und wie genau zugetragen hat, ist für die humanistische Botschaft des Films nicht wichtig. Er plädiert dafür, sich anders verhaltende Menschen als Gewinn für die Gesellschaft zu sehen. Es geht darum, David Helfgott zu würdigen und sich von seiner Persönlichkeit und seiner Musik bezaubern zu lassen. Das ist Cosima Lange auf einnehmende Weise gelungen.

20.01.2016, Quelle: von Marguerite Seidel, kna
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen