26.06.2016
  • 00:04Spanien: Nach sechs Monaten erneut an die Wahlurne

  • 23:32Portugal steht im Viertelfinale

  • 23:22Deutsche Gockelkrähmeisterschaft: Die Suche nach dem besten Kikeriki

  • 22:52Wetterchaos in den USA: Im Osten zu viel Regen - im Westen zu wenig

  • 22:20Isländer wählen neuen Präsidenten

  • 21:43Schulz fordert Austrittsantrag Großbritanniens am Dienstag

  • 21:08DIHK: Schwierige Zeiten für britische Wirtschaft

  • 20:43Online-Petition: Über zwei Millionen Briten wollen zweites Referendum

  • 20:15Schießerei im Leipziger Rockermilieu: Ein Toter, drei Verletzte

  • 19:50Wales schlägt Nordirland

  • 19:25Whitney Houstons Sportschuh versteigert

  • 19:00Somalia: Mehrere Tote bei Angriff auf Hotel in Mogadischu

  • 18:25Bayrischer Roboterbauer Kuka erhält Garantien bis Ende 2023

  • 17:59Wieder schwere Unwetter in Deutschland: Mehr als 90 Verletzte

  • 17:49Polen siegt im Elfmeterschießen

  • 17:20Syrien: Mindestens 47 Tote bei Angriff auf IS-Stadt

  • 16:47Somalia: Bombenanschlag auf Hotel

  • 16:29Wieder Festnahmen bei Anti-Terroraktionen in Belgien

  • 15:47Merkel: Besonnen mit Briten umgehen

  • 15:20Merkel und Seehofer betonen nach Flüchtlingsstreit Einigkeit

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 00:04Spanien: Nach sechs Monaten erneut an die Wahlurne

  • 23:32Portugal steht im Viertelfinale

  • 23:22Deutsche Gockelkrähmeisterschaft: Die Suche nach dem besten Kikeriki

  • 22:52Wetterchaos in den USA: Im Osten zu viel Regen - im Westen zu wenig

  • 22:20Isländer wählen neuen Präsidenten

  • 21:43Schulz fordert Austrittsantrag Großbritanniens am Dienstag

  • 21:08DIHK: Schwierige Zeiten für britische Wirtschaft

  • 20:43Online-Petition: Über zwei Millionen Briten wollen zweites Referendum

  • 20:15Schießerei im Leipziger Rockermilieu: Ein Toter, drei Verletzte

  • 19:50Wales schlägt Nordirland

  • 19:25Whitney Houstons Sportschuh versteigert

  • 19:00Somalia: Mehrere Tote bei Angriff auf Hotel in Mogadischu

  • 18:25Bayrischer Roboterbauer Kuka erhält Garantien bis Ende 2023

  • 17:59Wieder schwere Unwetter in Deutschland: Mehr als 90 Verletzte

  • 17:49Polen siegt im Elfmeterschießen

  • 17:20Syrien: Mindestens 47 Tote bei Angriff auf IS-Stadt

  • 16:47Somalia: Bombenanschlag auf Hotel

  • 16:29Wieder Festnahmen bei Anti-Terroraktionen in Belgien

  • 15:47Merkel: Besonnen mit Briten umgehen

  • 15:20Merkel und Seehofer betonen nach Flüchtlingsstreit Einigkeit

  • 00:04Spanien: Nach sechs Monaten erneut an die Wahlurne

  • 22:20Isländer wählen neuen Präsidenten

  • 21:43Schulz fordert Austrittsantrag Großbritanniens am Dienstag

  • 20:43Online-Petition: Über zwei Millionen Briten wollen zweites Referendum

  • 19:00Somalia: Mehrere Tote bei Angriff auf Hotel in Mogadischu

  • 17:20Syrien: Mindestens 47 Tote bei Angriff auf IS-Stadt

  • 16:47Somalia: Bombenanschlag auf Hotel

  • 15:47Merkel: Besonnen mit Briten umgehen

  • 15:20Merkel und Seehofer betonen nach Flüchtlingsstreit Einigkeit

  • 14:36Putin in Peking: Partnerschaft betont

  • 14:05EU-Finanzkommissar Jonathan Hill legt Amt nach Brexit-Votum nieder

  • 13:31Schottland bereitet neues Unabhängigkeitsreferendum vor

  • 12:42Steinmeier: Verhandlungen über den Brexit so schnell wie möglich

  • 11:45Papst in Armenien: "Brücken bauen und Barrieren überwinden"

  • 11:19Präsidentenwahl in Island begonnen

  • 10:31Außenminister beraten über Brexit

  • 10:14Bericht: Kritik an unzureichender Kontrolle bei Asylverfahren

  • 09:13Venezuelas Opposition treibt Abwahlreferendum voran

  • 08:56Russlands Präsident Putin besucht China

  • 08:25Merkel und Seehofer stellen Leitthemen der Union vor

  • 21:08DIHK: Schwierige Zeiten für britische Wirtschaft

  • 18:25Bayrischer Roboterbauer Kuka erhält Garantien bis Ende 2023

  • 21:52Börsenhochzeit durch Brexit nicht in Gefahr

  • 20:12Streit um Werbeblocker: Teilerfolg für Springer-Verlag

  • 18:13Nach Brexit-Votum: Wall Street startet im Minus

  • 16:49Abgasskandal: Südkorea erlässt Haftbefehl gegen VW-Manager

  • 12:22Deutsche Wirtschaft kurz vor Brexit noch hochzufrieden

  • 10:23US-Banken bestehen Stresstest

  • 10:02Aktienmärkte erleben "Black Friday" nach Brexit-Votum

  • 09:05Europas Börsen brechen nach Brexit-Votum ein

  • 08:00Brexit-Votum: Kurseinbrüche erwartet

  • 07:01Märkte reagieren heftig auf wahrscheinlichen Brexit

  • 05:44Euro rutscht Richtung 1,10 Dollar

  • 05:22Britisches Pfund auf 31-Jahres-Tief

  • 03:36Nach Brexit-Referendum: Pfund stürzt ab

  • 19:34DAX legt am Tag des Brexit-Referendums deutlich zu

  • 18:34Studie: Rund 154.000 freie Jobs für Flüchtlinge in Deutschland

  • 16:51Durchbruch bei Tarifverhandlungen der Chemieindustrie

  • 16:21Weniger Personal im öffentlichen Dienst - Anstieg nur bei kommunalen Kitas

  • 13:45Anleger-Sorgen vor Brexit sind geschwunden

  • 23:22Deutsche Gockelkrähmeisterschaft: Die Suche nach dem besten Kikeriki

  • 22:52Wetterchaos in den USA: Im Osten zu viel Regen - im Westen zu wenig

  • 20:15Schießerei im Leipziger Rockermilieu: Ein Toter, drei Verletzte

  • 19:25Whitney Houstons Sportschuh versteigert

  • 17:59Wieder schwere Unwetter in Deutschland: Mehr als 90 Verletzte

  • 16:29Wieder Festnahmen bei Anti-Terroraktionen in Belgien

  • 12:25Viele Verletzte bei "Southside"

  • 11:01Blitz und Donner über Deutschland

  • 08:08Tote bei Bränden in Kalifornien

  • 07:35Zehn Verletzte bei Bahnunglück am Rhein

  • 06:58Dieter Wedel zeigt eindringliche "Hexenjagd" zum Festspiel-Auftakt

  • 06:45Tote bei Hochwasser in West Virginia

  • 06:34Unwetter treffen Festivals

  • 06:02Unwetter sorgt für Hochwasser bei Stuttgart

  • 00:02Gutes Gespür: Polizist erschnüffelt Marihuana im Deoroller

  • 23:46Schwulen-Bar wird zum Nationaldenkmal

  • 23:31Grimme Online Awards für aktuelle Projekte - Böhmermann geht leer aus

  • 20:53"Hurricane"-Festival geht weiter - "Southside" unterbrochen

  • 20:36Tote bei Überschwemmungen in West Virginia

  • 18:30Unwetter sorgen wieder für Chaos in Deutschland

  • 23:32Portugal steht im Viertelfinale

  • 22:08Toba ist Mehrkampf-Meister

  • 21:08Wales bangt um seinen Kapitän

  • 20:54Kultstürmer Grigg ohne EM-Einsatz

  • 20:17Ronaldos 18.EM-Spiel

  • 20:01Sharks draften Manuel Wiederer

  • 19:50Wales schlägt Nordirland

  • 19:46Scheder entthront Seitz

  • 19:26Belgier müssen liefern

  • 19:01Peter Pekarik spielt mit Maske

  • 18:45Serge Michel muss passen

  • 18:44Würzburg verpflichtet Lagos

  • 17:49Polen siegt im Elfmeterschießen

  • 16:39Eintracht dementiert Farfan-Wechsel

  • 16:30"Club" bestätigt: Schwartz übernimmt

  • 15:49Darmstadt 98: Wagner vor Abschied

  • 15:39Cejka überzeugt auch im Dauerregen

  • 15:32Deutsche Speerwerfer spitze

  • 15:10Deschamps warnt vor "Iren mit Herz"

  • 15:00Löw: "Boateng wird spielen"

merkzettel

Glücksspiel "Powerball" 1,5-Milliarden-Dollar-Jackpot in den USA

BildJackpot im Powerball
Jackpot im Powerball bei 1,5 Milliarden

(Quelle: ap)

Vor der Ziehung der US-Lotterie "Powerball" steigt in den USA das Lottofieber. Wochenlang wurde der Jackpot nicht geknackt - mittlerweile sind nach Angaben der Lottogesellschaft satte 1,5 Milliarden US-Dollar im Topf, das ist eine Rekordsumme. 

Bei dem Spiel geht es um fünf aus 69 Zahlen plus Zusatzzahl ("Powerball-Zahl"). "Powerball"-Tickets werden in 44 Bundesstaaten verkauft. Die Ziehung wird Mittwochabend (23 Uhr Ortszeit) online sowie USA-weit von hunderten Fernsehsendern übertragen. 

Weitere Links zum Thema

Chancen sind 1 zu 292 Millionen

Sollte der Topgewinner das Preisgeld in einer einmaligen Barzahlung wünschen, käme er allerdings lediglich auf rund 800 Millionen Dollar. Die größere Summe kann laut der in Tallahassee (Bundesstaat Florida) ansässigen Lottogesellschaft nur in 29 Jahresraten ausgezahlt werden.

Laut dem Technik-Magazin "Wired" stehen die Chancen auf den Lottogewinn bei 1 zu 292 Millionen. Die Aussichten, durch eine eigene Geschäftsidee zu Reichtum zu kommen oder heiliggesprochen zu werden, seien weitaus größer, kommentierte die Zeitung "USA Today".

Was man mit dem Geld tun könnte ...

- Zum Mond fliegen: Die US-Firma Golden Spike verspricht für 1,5 Milliarden Dollar ein Hin- und Rückflugticket für zwei Personen einschließlich Mondspaziergang. Der erste Flug ist für 2020 geplant.

- Bootfahren: Der russischen Milliardär Roman Abramowitsch ließ sich 2009 bei der Hamburger Werft Blohm und Voss die Luxusjacht "Eclipse" bauen. Dabei gingen Sicherheitsmaßnahmen wie Panzerungen und ein Raketenabwehrsystem tüchtig ins Geld. Branchenkenner schätzen, dass der Spaß den Freizeitkapitän knapp 1,3 Milliarden Dollar gekostet haben könnte.

- Mit dem Zug reisen: Statistisch gesehen könnten mit dem Gewinn alle jeweils 222.000 Einwohner der Städte Krefeld am Niederrhein oder Freiburg im Breisgau ein Jahr lang in Deutschland gratis Zug fahren - bei Kosten von 4.090 Euro für die Bahncard 100 in der zweiten Klasse.

- Ein Luxus-Stadion bauen: Der Neubau des New Yorker Yankee Baseball-Stadions war mit Baukosten von 1,5 Milliarden Dollar bei seiner Eröffnung 2009 die teuerste Sportstätte der Welt.

- Fußballfanträume verwirklichen: Für den Gewinn könnte man sich das komplette Team von Real Madrid zulegen. Mit einem Marktwert von 715 Millionen Euro gilt der spanische Club als wertvollste Mannschaft der Welt. Wer in der Bundesliga bleiben möchte, bekäme Bayern München (612 Millionen Euro) und Borussia Dortmund (296 Millionen) zusammen.

- Oder Gutes tun: Für 1,5 Milliarden Dollar könnte als Maßnahme gegen den Klimawandel in Afrika die dreifache Fläche Deutschlands neu aufgeforstet werden. Ein entsprechendes Projekt wurde im Dezember am Rand des Pariser Klimagipfels vorgestellt.

"6 aus 49" - der Lotterie-Klassiker

Millionen in Deutschland spielen Lotto

Lottoschein

Sechs kleine Kreuzchen helfen dem Glück auf die Sprünge, so lautet die Verheißung der Lotterie. Im Jahr 2013 haben über 18,4 Millionen Menschen deutschlandweit Lotto gespielt. Der Klassiker unter den Lotterien ist das Spiel "6 aus 49". Fragen und Antworten zu wichtigen Grundregeln.

Wie tippt man beim klassischen Lotto?

Ziel des Spiels ist es, aus den Zahlen 1 bis 49 die sechs Ziffern angekreuzt zu haben, die als Gewinnzahlen gezogen werden. Tippen kann man online und in Lotto-Annahmestellen. Dazu kreuzt man die Zahlen auf dem Tippschein an. Bis mittwochs 18 Uhr und samstags 19 Uhr können die Lottoscheine in den Annahmestellen abgegeben werden. Wichtig: Die Spielquittung muss man behalten. Denn nur mit diesem Nachweis werden etwaige Gewinne ausgeschüttet.

Was ist eine Superzahl?

Die Superzahl ist eine Ziffer zwischen 1 und 9, die zusätzlich zu den sechs Zahlen getippt wird. Sie befindet sich vorgedruckt auf dem Lottoschein, kann aber frei gewählt werden, indem ein Vordruck mit der Wunschziffer des Kunden herausgesucht wird.

Nach welchen Regeln wählt man die Zahlen?

Mathematiker raten, nicht auf Geburtsdaten zu tippen. Weil viele Spieler nach diesem Muster ankreuzen, ist das Risiko hoch, sich einen Gewinn mit mehreren anderen Tippern teilen zu müssen. An der Gewinnchance ändert es aber logischerweise nichts.

Wie hoch ist der Gewinn?

Über die Höhe des Gewinns entscheidet die Anzahl richtig getippter Zahlen. Bei zwei Richtigen plus korrekter Superzahl gewinnt der Spieler fünf Euro. Das ist die unterste Gewinnklasse. Den Jackpot knackt, wer sechs Richtige inklusive Superzahl getippt hat. In dieser Gewinnklasse geht's ab einer Million Euro aufwärts los.

Ist Lottospielen teuer?

Ein einfaches "6 aus 49"-Spiel, also sechs Kreuzchen innerhalb eines Feldes auf dem Lottoschein, kostet laut Lottogesellschaft einen Euro plus Bearbeitungsgebühr pro Spielschein. Maximal können Lottospieler auf jedem ihrer Tippscheine zwölf Felder ausfüllen.

Wie hoch ist die Chance zu gewinnen?

Die Chance, den Jackpot zu knacken, liegt bei etwa 1 zu 140 Millionen. In der untersten Gewinnklasse ist die Chance mit einer Wahrscheinlichkeit wesentlich höher.

Wird man über Gewinne informiert?

Wer anonym in einer Lotto-Annahmestelle getippt hat, muss selbst kontrollieren, ob man gewonnen hat. Gewinnsummen bis 1.000 Euro werden in den Annahmestellen ausgezahlt. Bei höheren Gewinnen muss man sich in der jeweiligen Lotto-Zentrale seines Bundeslandes melden. Nach Vorlage der Spielquittung wird der Gewinn überwiesen. 13 Wochen hat der Lottospieler Zeit, um seinen Gewinn einzufordern.

Was macht die Lotterie mit den Einnahmen?

Die Hälfte der Einnahmen werden über Gewinne an die Lottospieler ausgeschüttet. Die Lotterien sind staatlich. 40 Prozent der Einnahmen gehen deshalb an das jeweilige Bundesland. Lotto unterstützt damit wohltätige Zwecke und fördert beispielsweise Sport, Kunst, Natur, Stiftungen und Wohlfahrtsverbände. Am Ende bleiben der Lotterie etwa 1,4 Prozent der Einnahmen.

Wie hoch ist die Gefahr, süchtig zu werden?

Auch Lotto kann süchtig machen, allerdings ist die Chance einer Suchterkrankung geringer als beispielsweise bei Glücksspielautomaten - sagt zumindest eine Sprecherin von Westlotto in Münster. Das liege daran, dass Lottogewinne nicht sofort ausgeschüttet werden.

(Quelle: dpa)

13.01.2016, Quelle: dpa
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen