01.07.2016
  • 17:07Zehntausende protestieren in Hongkong

  • 16:44Kinderzuschlag wird um 20 Euro erhöht

  • 16:21Tote bei Hochwasser in China, Indien und Nepal

  • 16:05Neues Lkw-Fahrverbot an Sommerwochenenden

  • 15:51Juncker: Zugang zum Binnenmarkt nur mit Freizügigkeit möglich

  • 15:30Tschechiens Präsident für EU-Referendum

  • 15:12Berliner Parteien schließen Bündnis gegen Rechts

  • 14:48Von der Leyen lobt Zusammenarbeit mit der Türkei

  • 14:27Maas will homosexuelle Justiz-Opfer entschädigen

  • 14:0914 Jahre Haft für Angriff auf Kölner Politikerin Reker

  • 13:55Ökostrom für griechische Inseln - Gabriel will helfen

  • 13:34Jan Assmann erhält Sigmund-Freud-Preis

  • 13:12Oracle soll drei Milliarden Dollar an HP Enterprise zahlen

  • 12:57Kraft zur Silversternacht: Kölner Polizeiführung hat Fehler gemacht

  • 12:33Bund stockt Milliarden-Förderung für schnelles Internet auf

  • 12:14Präsidentenwahl in Österreich muss wiederholt werden

  • 11:59Osram-Aufspaltung weitgehend abgeschlossen

  • 11:38Neuer Bischof von Limburg wird Triers Generalvikar Bätzing

  • 11:16Gabriel: Elektroauto-Kaufprämien können ab Samstag beantragt werden

  • 10:52Mengeneinbußen und Wetterkapriolen setzen Spargelbauern 2016 zu

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 17:07Zehntausende protestieren in Hongkong

  • 16:44Kinderzuschlag wird um 20 Euro erhöht

  • 16:21Tote bei Hochwasser in China, Indien und Nepal

  • 16:05Neues Lkw-Fahrverbot an Sommerwochenenden

  • 15:51Juncker: Zugang zum Binnenmarkt nur mit Freizügigkeit möglich

  • 15:30Tschechiens Präsident für EU-Referendum

  • 15:12Berliner Parteien schließen Bündnis gegen Rechts

  • 14:48Von der Leyen lobt Zusammenarbeit mit der Türkei

  • 14:27Maas will homosexuelle Justiz-Opfer entschädigen

  • 14:0914 Jahre Haft für Angriff auf Kölner Politikerin Reker

  • 13:55Ökostrom für griechische Inseln - Gabriel will helfen

  • 13:34Jan Assmann erhält Sigmund-Freud-Preis

  • 13:12Oracle soll drei Milliarden Dollar an HP Enterprise zahlen

  • 12:57Kraft zur Silversternacht: Kölner Polizeiführung hat Fehler gemacht

  • 12:33Bund stockt Milliarden-Förderung für schnelles Internet auf

  • 12:14Präsidentenwahl in Österreich muss wiederholt werden

  • 11:59Osram-Aufspaltung weitgehend abgeschlossen

  • 11:38Neuer Bischof von Limburg wird Triers Generalvikar Bätzing

  • 11:16Gabriel: Elektroauto-Kaufprämien können ab Samstag beantragt werden

  • 10:52Mengeneinbußen und Wetterkapriolen setzen Spargelbauern 2016 zu

  • 17:07Zehntausende protestieren in Hongkong

  • 16:44Kinderzuschlag wird um 20 Euro erhöht

  • 16:05Neues Lkw-Fahrverbot an Sommerwochenenden

  • 15:51Juncker: Zugang zum Binnenmarkt nur mit Freizügigkeit möglich

  • 15:30Tschechiens Präsident für EU-Referendum

  • 15:12Berliner Parteien schließen Bündnis gegen Rechts

  • 14:48Von der Leyen lobt Zusammenarbeit mit der Türkei

  • 14:27Maas will homosexuelle Justiz-Opfer entschädigen

  • 14:0914 Jahre Haft für Angriff auf Kölner Politikerin Reker

  • 12:57Kraft zur Silversternacht: Kölner Polizeiführung hat Fehler gemacht

  • 12:33Bund stockt Milliarden-Förderung für schnelles Internet auf

  • 12:14Präsidentenwahl in Österreich muss wiederholt werden

  • 08:45Gedenken an Beginn der Schlacht an der Somme vor hundert Jahren

  • 08:18Deutscher Tourist in Machu Picchu tödlich verunglückt

  • 07:55Neuer BND-Präsident soll Auslands- geheimdienst gründlich reformieren

  • 07:33Silvester-Untersuchungsausschuss befragt Ministerpräsidentin Kraft

  • 07:14Nach Armenien-Streit: Von der Leyen besucht Soldaten in der Türkei

  • 06:34Slowakei übernimmt EU-Ratspräsidentschaft

  • 05:46Urteil für Attentat auf Henriette Reker erwartet

  • 00:04Triebwerksprobleme bei zwei von drei deutschen A400M

  • 13:55Ökostrom für griechische Inseln - Gabriel will helfen

  • 13:12Oracle soll drei Milliarden Dollar an HP Enterprise zahlen

  • 11:59Osram-Aufspaltung weitgehend abgeschlossen

  • 11:16Gabriel: Elektroauto-Kaufprämien können ab Samstag beantragt werden

  • 10:52Mengeneinbußen und Wetterkapriolen setzen Spargelbauern 2016 zu

  • 10:27Medien: Apple hat Interesse am Streamingdienst Tidal

  • 10:05Schlechte Stimmung verdüstert Chinas Wachstumsaussichten

  • 09:38Größte Rentenerhöhung seit Jahren - Ost-West-Angleichung rückt näher

  • 06:55Mallorca führt umstrittene Touristensteuer ein

  • 21:12Hershey lehnt Übernahme durch Milka-Hersteller Mondelez ab

  • 20:38Telekom strukturiert Vorstand neu

  • 16:35Italienische Großbank Unicredit bekommt französischen Chef

  • 12:50Studie: Gewicht deutscher Konzerne in der Welt gesunken

  • 11:17Deutsche Arbeitslosenzahl auf tiefstem Stand seit 1991

  • 09:07Monsanto wird teuer für Bayer

  • 23:53Deutsche Bank fällt bei US-Stresstest wieder durch

  • 17:24Umweltschützer kritisieren verlängerte Glyphosat-Zulassung

  • 16:30Verkauf des Flughafens Hahn droht zu platzen

  • 15:15EU-Kommission verlängert Zulassung von Glyphosat

  • 15:00Urteil: Mindestlohn auch bei Bereitschaftsdiensten

  • 16:21Tote bei Hochwasser in China, Indien und Nepal

  • 13:34Jan Assmann erhält Sigmund-Freud-Preis

  • 11:38Neuer Bischof von Limburg wird Triers Generalvikar Bätzing

  • 09:10Vater will Kinder nicht abgeben - Polizei mit Messer bedroht

  • 06:12ICE aus Angst vor Anschlag gestoppt und geräumt

  • 00:21Studie: Ozonschicht beginnt sich zu erholen

  • 23:29US-Behörde untersucht Tesla-Fahrzeug nach tödlichem Unfall

  • 23:06Erstes Ikea-Museum in Schweden eröffnet

  • 22:52Israel: Im Schlaf erstochenes Mädchen war US-Bürgerin

  • 21:42US-Militär öffnet sich für Transgender

  • 19:49Terence Hill nimmt Abschied von Bud Spencer - Trauerfeier in Rom

  • 18:52Nach Festival-Abbruch: "Rock am Ring"- Besucher bekommen Geld zurück

  • 15:19Bombenentschärfung in Oranienburg

  • 10:56Mindestens 18 Tote bei Bombenanschlag in Somalia

  • 10:34Familie stirbt bei Brand in Mumbai

  • 09:29Australierin wegen Drogenschmuggels in Vietnam zum Tode verurteilt

  • 07:17Vermisste Schüler in Nationalpark in Wales nach Stunden gefunden

  • 06:56Schwangere Alanis Morissette zeigt sich nackt mit Babybauch

  • 22:24Rekord-Rohdiamant findet bei Auktion keinen Käufer

  • 19:58Syrerin wird 68. Trierer Weinkönigin

  • 16:32Portugal und Polen drohen Strafen

  • 15:50De Rossi im Training dabei

  • 15:46Vogts: Italien kein Angstgegner

  • 15:41BVB-Interesse an Schürrle

  • 15:38Bordeaux kämpft mit dem Müll

  • 15:36DEL-Lizenz für Bremerhaven

  • 14:31Nordderby in der Champions League

  • 14:28Estnischer Teenager für Bamberg

  • 13:56Bundeskanzlerin nicht im Stadion

  • 13:54Giggs verlässt Manchester United

  • 13:30Usami unterschreibt in Augsburg

  • 13:27Barcelona: Neymar verlängert

  • 13:25"It was an honor to be a Bonner"

  • 12:25Düsseldorf leiht Ferati aus

  • 12:23Rosberg mit Trainingsbestzeit

  • 11:32Löw kann aus dem Vollen schöpfen

  • 11:22Wales freut sich auf offensive Belgier

  • 11:18Krefeld holt Klubertanz

  • 10:31Taylor bleibt bei Bayern München

  • 09:51Moritz nach Kaiserslautern

merkzettel

Kirchen an Karfreitag "Gottesdienst ohne Leute macht keinen Sinn"

BildKirchenbänke bleiben oft leer
Leere Kirchenbänke

(Quelle: dpa)

VideoTausende Pilger in Jerusalem
In Jerusalem haben tausende Christen in einer traditionellen Prozession an die biblischen Ereignisse zum Karfreitag erinnert.

In Jerusalem haben tausende Christen in einer traditionellen Prozession an die biblischen Ereignisse zum Karfreitag erinnert.

(25.03.2016)

VideoMenschen und ihre Kirchen
Stadtansicht von München

Zu keiner Jahreszeit sind Gotteshäuser so voll wie in den Wochen vor Weihnachten und an Ostern. Doch was verbinden Menschen eigentlich heute überhaupt noch mit Kirchenbauten? Sind sie "heilige Orte"?

(06.12.2015)

Video"Jeder ist Kirche"
ML-Autor Peter Sydow im Gespräch mit Pfarrer Rainer Maria Schießler.

Im ausführlichen ML-Inteview spricht Pfarrer Rainer Maria Schießler über den Entwicklungsprozess der Kirche, über unbegründete Ängste, über die Bedeutung des Glaubens und vieles andere mehr.

(26.03.2016)

Karfreitag, Ostern vielleicht, sonst eher nicht: Kirchen sind sonntags oft leer. Pfarrer Rockel hat es erlebt. Er stand im Januar allein im Gottesdienst. Ein heilsamer Schock, sagt er. Die Hoffnung auf Auferstehung seiner Kirche gibt Rockel nicht auf - und setzt sich nun in die Kneipe. 

heute.de: Karfreitag geht es um Schmerz und Leid. Haben Sie das Leid, dass Sie im Januar alleine in ihrer Kirche beim Gottesdienst standen, überwunden?

Zur Person
Horst Rockel

Horst Rockel ist Pfarrer in der Gemeinde Fellingshausen, einem Ortsteil von Biebertal, etwa zehn Kilometer vom hessischen Gießen entfernt. Zur Gemeinde gehören zwei Kirchen: Fellinghausen mit 1.180 Gemeindegliedern und Königsberg mit 650 Gemeindegliedern. Rockel wurde bekannt, als er an einem Glatteis-Wintersonntag im Januar plötzlich allein in seiner Kirche in Königsberg stand. Niemand war zum Gottesdienst gekommen.

Horst Rockel: Ich habe es nicht überwunden. Es hat mich schon sehr geschmerzt damals, als keiner im Gottesdienst war. Auch wenn ich es erwartet hatte: Irgendwann wird der Tag kommen und keiner wird da sein. Das schmerzt trotzdem. Es fällt mir schwer zu akzeptieren, dass wenige oder niemand kommt, wenn ich predige. Es war aber auch ein heilsamer Schock, weil wir in der Gemeinde gezwungen waren, uns intensiv damit zu beschäftigen.

heute.de: Was ist seitdem passiert?

Rockel: Wir haben im Kirchenvorstand, auch schon vorher, darüber diskutiert, wie wir dem geringen Gottesdienstbesuch entgegenwirken können. Wir bieten jetzt andere Gottesdienste an, die zum Beispiel nicht in der Kirche stattfinden. Wie Erntedank nachmittags in einer großen Scheune zum Beispiel. Das wird sehr gut angenommen. Wir merken, wenn wir etwas verändern und erspüren, was die Menschen vor Ort an Religiosität brauchen, wird es angenommen. Unsere "normalen" Gottesdienste morgens um halb zehn sind aber immer noch schwierig.

heute.de: Das werden Sie ja vermutlich jetzt wieder erleben: Karfreitag und Ostern sind die Kirchen voll, danach wieder leer.

Rockel: Wahrscheinlich. Karfreitag, Ostern, Weihnachten ist der Gottesdienstbesuch relativ gut, wobei Weinachten immer noch die Spitze ist und es Ostern schon in den letzten Jahren stark abgenommen hat. Wir werden aber wieder erleben, dass der Ostergottesdienst am Sonntag um 6 Uhr zum Aufgang der Sonne sehr gut besucht sein wird. Dann werden sicher 60 oder 70 Leute in unsere Kirche kommen.

heute.de: Ist das nicht schräg: Um 6 Uhr kommen viele, um 10 Uhr nur wenige? Mitten in der Nacht aufzustehen, braucht doch eine hohe Motivation?

Wer sonntags in die Kirche geht

Meistens wenig, selten mehr

Gottesdienst zur Eröffnung der Synode

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat 22,63 Millionen Mitglieder. Ähnlich ist es bei den Katholiken: Die römisch katholische Kirche hat nach Angaben der Bischofskonferenz 23,94 Mitglieder. Nach einer Statistik der EKD besuchen jeden Sonntag rund 820.000 Menschen einen evangelischen Gottesdienst. Außerdem verfolgten durchschnittlich 0,6 Millionen Christen die Übertragungen der Gottesdienste in Rundfunk und Fernsehen. Insgesamt gehen im Schnitt etwa 3,6 Prozent der Mitglieder sonntags in die Kirche.

Es sei denn, es ist ein Feiertag. Dann kann es schon mal mehr werden: Karfreitag sind nach Angaben der EKD mehr als 4 Prozent, Erntedankfest mehr als sieben, und an Heiligabend besuchen 36,6 Prozent der evangelischen Christen einen Gottesdienst.

Rockel: Ja, das ist so. Wir haben in Königsberg einen Gottesdienst am ersten Weihnachtsfeiertag sogar noch früher, morgens um 5 Uhr, da kommen sehr viele Leute. Anschließend gibt es ein Frühstück, aber deswegen kommen die Menschen nicht, sondern wegen des Gesamtpakets: Verkündigung, Feier und Frühstück. Die Uhrzeit spielt also keine Rolle. Man kann nicht sagen, dass Gottesdienst um 9:30 Uhr eine schlechte Zeit ist, wenn die Menschen sogar um 5 kommen.

heute.de: Sie haben kritisiert, dass Gottesdienste zu sehr einem Frontalunterricht gleichen und dass es neue Formate brauche.

Rockel: Ja, so erlebe ich das. Die normalen Gottesdienste sind sehr frontal. Die Gemeinde sitzt in den Bänken, der Pfarrer predigt. Es gibt keine Möglichkeit, mal nachzufragen oder zu widersprechen. Dieses passive Konsumieren passt nicht mehr so recht in unsere Zeit. Ich glaube, dass wir generell neue Formen des Gottesdienstes finden müssen. Wir machen es ja zum Beispiel Ostern. Da arbeiten viele Menschen an der Liturgie und an der Form mit.

heute.de: Und die Liturgie müsste auch für die normalen Gottesdienste weiter aufgebrochen werden?

Rockel: Ja, das sollten wir auch im Alltag tun. Allerdings muss ich einschränken, dass die Situation für uns Gemeindepfarrer sehr schwierig ist. Das erfordert Zeit und Kraft, beides steht uns oft nicht zur Verfügung. Etwas Neues zu kreieren und durchzuziehen, ist nicht immer möglich. Sie sehen ja, wie viele Gottesdienste wir an Feiertagen wie Ostern zu feiern haben …

Weitere Links zum Thema
heute.de:
… Sie halten zwischen Gründonnerstag und Ostermontag sieben Gottesdienste. Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag je zwei in ihren beiden Kirchen der Gemeinde. Fühlen Sie sich überlastet?

Rockel: Ja, das ist schon so. Ostern und Weihnachten kosten sehr viel Kraft. Ich bin froh, wenn ich darüber hinweg bin.

heute.de: Sie sind 62 Jahre alt und eher Richtung Ende ihres Pfarrer-Berufslebens. Haben Sie noch die Hoffnung, dass sich die, die an Gott glauben, in der Gemeinde wieder zu Hause fühlen und zum Gottesdienst kommen? Dass die Kirche auferstehen kann?

Rockel: Ich habe nicht mehr allzu viel Hoffnung. Ich kann ja nur noch wenige Jahre versuchen, etwas zu verändern. Das versuche ich natürlich, merke aber die Grenzen. Aber es ist wichtig, wenn sich schon einmal ein bisschen etwas verändert.

heute.de: Weil man eine leere Kirche nicht für voll nehmen kann?

Rockel: Natürlich nicht. Ein Gottesdienst ohne Leute macht keinen Sinn. Das Problem ist auch in der Kirchenleitung bekannt. Aber es gibt keine Patentrezepte. Ich denke mir jetzt, wenn die Menschen nicht zu mir in die Kirche kommen, dann gehe ich eben zu ihnen. Es gibt die Idee eines Pfarrerstammtisches. Ich sitze in einer Kneipe in Königsberg und warte, bis sich jemand zu mir setzt und wir ins Gespräch kommen.

heute.de: Schon ausprobiert?

Rockel: Wir fangen bald damit an, Termine gibt es schon.

Das Interview führte Kristina Hofmann.

Stichwort Karfreitag
  • Am Karfreitag erinnern Christen an das Leiden und Sterben Jesu am Kreuz. Nach christlichem Verständnis leidet Gott in Gestalt des unschuldig gekreuzigten Jesus zusammen mit seiner gequälten Schöpfung. Der Karfreitag ist damit zugleich die Antwort des Christentums auf das Böse in der Welt. Das Christentum wurde so zur Religion des Kreuzes und das Kreuz Symbol für Mitgefühl und die Erlösung vom Tod. Der Karfreitag dürfe aber nicht von Ostern und der Auferstehung getrennt werden, betonen Theologen. Das Kreuz stehe auch dafür, dass Gott das Leid und den Tod überwunden habe.
  • Der Begriff Karfreitag leitet sich vom althochdeutschen Wort "Kara" für Klage, Kummer und Trauer ab. In den meisten Kirchengemeinden schweigen die Glocken zu den Gottesdiensten. Manchmal ist der Altar schwarz verhängt und die Orgel bleibt stumm.
  • In den meisten Bundesländern sind öffentliche Veranstaltungen, Märkte und gewerbliche Ausstellungen verboten. Zuletzt verkürzte Schleswig-Holstein das Tanzverbot: Zwei Stunden fallen künftig weg. Das Verbot gilt nicht mehr rund um die Uhr, sondern von 2 Uhr morgens am Karfreitag bis 2 Uhr morgens am Karsamstag. Die meisten stillen Feiertage gibt es in Hessen, die wenigsten in Berlin, Bremen und Schleswig-Holstein. (Quelle: epd/kna)

25.03.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen