27.06.2017
  • 19:17Party-Exzess: Berliner Polizisten vor G-20 Einsatz zurückgeschickt

  • 18:42Hochhaus in Wuppertal wird wegen Londoner Inferno geräumt

  • 18:14Staatsausgaben für Queen werden beinahe verdoppelt

  • 17:46Armutskongress warnt: Soziale Spaltung

  • 17:15Studie: Studenten haben mehr Geld

  • 16:42Studie: Viele Kids fühlen sich von ihren Eltern unbeachtet

  • 16:30Hackerangriff legt Computer lahm

  • 16:14Schottland verschiebt Entscheidung über neues Unabhängigkeitsreferendum

  • 15:56Homo-Ehe: Merkel gibt Abstimmung frei

  • 15:38Armin Laschet ist neuer Ministerpräsident von NRW

  • 15:11Homo-Ehe: Union gegen rasche Abstimmung

  • 14:49EU-Strafe: Google erwägt Einspruch

  • 14:27Ministerium: Smart und Zafira fallen bei CO2-Test negativ auf

  • 14:04Strobl:Ehe für alle in Ruhe entscheiden

  • 13:21"Nationales Forum" soll Diesel-Problem mit Autobranche lösen

  • 12:59Aussteiger unter Druck gesetzt: Großrazzia gegen Rockerbande

  • 12:38Vapiano jetzt an der Börse - durchwachsener Start

  • 12:14Studie: Elternzeit wird offenbar immer beliebter

  • 11:48EU verhängt Rekordstrafe gegen Google

  • 11:29Srebrenica-Opfer: Gericht sieht Mitverantwortung der Niederlande

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 19:17Party-Exzess: Berliner Polizisten vor G-20 Einsatz zurückgeschickt

  • 18:42Hochhaus in Wuppertal wird wegen Londoner Inferno geräumt

  • 18:14Staatsausgaben für Queen werden beinahe verdoppelt

  • 17:46Armutskongress warnt: Soziale Spaltung

  • 17:15Studie: Studenten haben mehr Geld

  • 16:42Studie: Viele Kids fühlen sich von ihren Eltern unbeachtet

  • 16:30Hackerangriff legt Computer lahm

  • 16:14Schottland verschiebt Entscheidung über neues Unabhängigkeitsreferendum

  • 15:56Homo-Ehe: Merkel gibt Abstimmung frei

  • 15:38Armin Laschet ist neuer Ministerpräsident von NRW

  • 15:11Homo-Ehe: Union gegen rasche Abstimmung

  • 14:49EU-Strafe: Google erwägt Einspruch

  • 14:27Ministerium: Smart und Zafira fallen bei CO2-Test negativ auf

  • 14:04Strobl:Ehe für alle in Ruhe entscheiden

  • 13:21"Nationales Forum" soll Diesel-Problem mit Autobranche lösen

  • 12:59Aussteiger unter Druck gesetzt: Großrazzia gegen Rockerbande

  • 12:38Vapiano jetzt an der Börse - durchwachsener Start

  • 12:14Studie: Elternzeit wird offenbar immer beliebter

  • 11:48EU verhängt Rekordstrafe gegen Google

  • 11:29Srebrenica-Opfer: Gericht sieht Mitverantwortung der Niederlande

  • 17:46Armutskongress warnt: Soziale Spaltung

  • 16:14Schottland verschiebt Entscheidung über neues Unabhängigkeitsreferendum

  • 15:56Homo-Ehe: Merkel gibt Abstimmung frei

  • 15:38Armin Laschet ist neuer Ministerpräsident von NRW

  • 15:11Homo-Ehe: Union gegen rasche Abstimmung

  • 14:04Strobl:Ehe für alle in Ruhe entscheiden

  • 11:29Srebrenica-Opfer: Gericht sieht Mitverantwortung der Niederlande

  • 11:03SPD will Abstimmung über Ehe für alle

  • 09:37Antidiskriminierungsstelle begrüßt Merkel-Aussage zur Homo-Ehe

  • 09:11USA: Assad-Regime bereitet möglicherweise Giftgasangriff vor

  • 08:50Nach Raketenangriff: Israel bombardiert Ziele im Gazastreifen

  • 07:42Modi in Washington: Trump lobt Beziehungen zu Indien

  • 07:20Ehe für alle: Nach Merkel-Äußerungen rasche Abstimmung gefordert

  • 06:56UN: Kolumbianische FARC-Rebellen haben alle Waffen abgegeben

  • 05:51Brasilien: Präsident Temer angeklagt

  • 23:46EU-Chefunterhändler bemängelt britische Pläne für EU-Bürger

  • 23:2116 Tote bei Selbstmordanschlägen im Norden Nigerias

  • 23:03Ehe für alle: Merkel rückt vom Nein der CDU ab

  • 22:05Merkel zu Schulz-Attacke: "Schwamm drüber"

  • 19:19May legt Plan für Status von EU-Ausländern vor

  • 18:14Staatsausgaben für Queen werden beinahe verdoppelt

  • 17:15Studie: Studenten haben mehr Geld

  • 14:49EU-Strafe: Google erwägt Einspruch

  • 14:27Ministerium: Smart und Zafira fallen bei CO2-Test negativ auf

  • 13:21"Nationales Forum" soll Diesel-Problem mit Autobranche lösen

  • 12:38Vapiano jetzt an der Börse - durchwachsener Start

  • 12:14Studie: Elternzeit wird offenbar immer beliebter

  • 11:48EU verhängt Rekordstrafe gegen Google

  • 09:58Elterngeld immer beliebter - vor allem bei Vätern

  • 08:29US-Handelsminister sagt Berlin-Besuch überraschend ab

  • 06:12Kalifornien setzt Glyphosat auf Liste potenzieller Krebserreger

  • 21:27Kritik an Staatshilfe für italienische Banken

  • 20:58Finanzinvestoren scheitern mit Übernahme von Stada

  • 19:37Ostseepipeline Nord Stream 2 bleibt Streitfall in der EU

  • 17:51Schiff für Atommüll steht in Obrigheim bereit - Hinfahrt störungsfrei

  • 16:13BMW investiert 600 Millionen Dollar in den USA

  • 14:05Diesel-Nachrüstung noch vor Bundestagswahl?

  • 10:52Ifo-Geschäftsklima: Stimmung im Juni so gut wie noch nie

  • 09:02Slowakei: VW-Mitarbeiter beenden Streik

  • 07:02Wirtschaftsweise kritisiert Bankenrettung durch Italien

  • 19:17Party-Exzess: Berliner Polizisten vor G-20 Einsatz zurückgeschickt

  • 18:42Hochhaus in Wuppertal wird wegen Londoner Inferno geräumt

  • 16:42Studie: Viele Kids fühlen sich von ihren Eltern unbeachtet

  • 16:30Hackerangriff legt Computer lahm

  • 12:59Aussteiger unter Druck gesetzt: Großrazzia gegen Rockerbande

  • 10:45Sieben Wochen Schmuddelwetter?

  • 08:05Mordserie in Altenheimen: Lebenslang für kanadische Krankenschwester

  • 22:52Abfindung für Familie von getötetem Afroamerikaner

  • 22:36Bis zu 20 Tote bei Schiffsunglück in Kolumbien befürchtet

  • 21:54Spanien: Feueralarm im Nationalpark

  • 20:14Nach Brand im Grenfell Tower: Fassadenverkleidung wird nicht mehr verkauft

  • 16:32Schwedische Al-Kaida-Geisel nach über fünf Jahren befreit

  • 15:29Leichnam Dalis soll exhumiert werden

  • 14:24Katholische Kirche verlängert Forschungsprojekt zu Missbrauch

  • 13:27Berliner Treppentreter gesteht

  • 09:09Prozess gegen Berliner U-Bahn-Treter: Zweiter Anlauf

  • 07:39Nach Explosion von Tanklaster in Pakistan: Klinik ruft Notstand aus

  • 06:39Ausflugsschiff in Kolumbien gesunken: Mindestens zehn Tote

  • 22:03Keine gemischtgeschlechtliche Gebetszone an der Klagemauer

  • 21:11Großbritannien stuft 60 Hochhäuser als brandgefährdet ein

  • 18:35Katar-Bewerbung erneut belastet

  • 18:09FIFA gibt Garcia-Bericht frei

  • 17:38Callsen-Bracker bleibt in Augsburg

  • 17:10Hernandez meldet sich fit

  • 17:06U21 mit Haberer, Philipp und Jung

  • 16:12Daniel Altmaier im Achtelfinale

  • 15:52Dresden verlängert mit Müller

  • 15:48Maxim wechselt zu Mainz 05

  • 14:38DHB-Frauen in WM-Gruppe D

  • 14:34Eintracht Frankfurt leiht Jovic aus

  • 14:16Halil Altintop wechselt zu Slavia Prag

  • 14:14Werder holt Torhüter Pavlenka

  • 13:20DFB bestraft FCK, Aue und St.Pauli

  • 13:10Keine Konsequenzen für Alex Meier

  • 13:06Mittag verlängert in Malmö

  • 13:00Aues Adler muss operiert werden

  • 11:58Klose bleibt in Löws Trainerteam

  • 11:23Guerreiro fehlt beim Abschlusstraining

  • 11:18Ludwigsburg holt US-Ami Frazier

  • 11:13Alle Spieler beim Training dabei

merkzettel

Private Zusatzversicherungen Versichern - aber richtig!

BildSymbolbild Versicherungen
Plastikfiguren auf Münzstapeln - Versicherungen typical

Ob man eine bestimmte Versicherung wirklich braucht, hängt oft vom Alter und der Lebenssituation ab.

(Quelle: imago)

VideoWechsel der Kfz-Versicherung
#sogehts:Die Kfz-Versicherung wechseln!

Bei keiner anderen Versicherung wird so oft der Anbieter gewechselt wie bei der Kfz-Versicherung.

(01.12.2016)

VideoAbschluss per App
Skifahrer in Gondel schauen auf ihre Handys

Mit dem Smartphone eine Versicherung abschließen. Kurzzeitversicherungen heißen die Angebote. Lohnen sich diese?

(05.12.2016)

von Brigitte Scholtes

Es gibt Versicherungen, die sind Pflicht: Dazu gehört die Krankenversicherung und die Kfz-Haftpflichtversicherung. Dann gibt es einige, die sinnvoll sind - aber nicht in jeder Lebensphase. Und wieder andere, die weitgehend überflüssig sind. Ein Wegweiser durch den Angebots-Dschungel. 

Bevor man sich für den Abschluss einer Versicherung entscheidet, sollte man den eigenen Bedarf ermitteln. Dafür stellt man sich am besten eine grundsätzliche Frage: Wäre der versicherte Schaden ein "GAU", könnte man den in seinem Leben nicht mehr bezahlen? Dann sei eine Versicherung sinnvoll, rät Brigitte Mayer von der Verbraucherzentrale Hessen.

Unbedingt empfehlenswert ist deshalb eine Privathaftpflichtversicherung. Die sollten auch Berufseinsteiger abschließen, spätestens mit der Exmatrikulation von der Universität. Denn von diesem Zeitpunkt an sind sie nicht mehr bei den Eltern mitversichert. Sobald Menschen durch die eigene Unachtsamkeit verletzt werden, kann es teuer werden, warnt auch der Bund der Versicherten: Dann müsse man möglicherweise lebenslang Rente zahlen. Das könnte der finanzielle Ruin sein: Denn der Verursacher haftet mit seinem gesamten Vermögen und Einkommen, soweit es pfändbar ist. Häufig verlangen Vermieter eine solche Police. Paare benötigen nur eine Police - darüber sind beide Partner versichert.

Berufsunfähigkeitsversicherung für Berufseinsteiger

Neben der privaten Haftpflichtversicherung sollten Berufseinsteiger möglichst eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, rät Brigitte Mayer. Allerdings seien die Gesundheitsprüfungen immer kritischer. Zudem werde immer stärker nach den einzelnen Berufsgruppen unterschieden. Schwierig sei es etwa für Berufssoldaten. Auch Friseure tun sich sehr schwer: Sie müssen zwei bis drei Monatsgehälter pro Jahr allein für diese Versicherung einkalkulieren - und das ist für die meisten unbezahlbar.

Für junge Familien ist zudem eine Risikolebensversicherung wichtig. Denn wenn ein Partner stirbt, hat der Überlebende erst dann einen Anspruch auf dessen Rente oder Pension, wenn er selbst nicht mehr arbeitet. Unbedingt abschließen sollte man eine solche Police, wenn man gemeinsam eine Immobilie gekauft hat, damit man nach dem Tod des Partners das Haus oder die Wohnung noch halten kann.

Wichtig: Inzwischen unterscheiden die Versicherungsgesellschaften in ihren Tarifen Raucher und Nichtraucher. Sollte ein Nichtraucher mit dem Rauchen beginnen, müsse er dies unbedingt nachmelden, erklärt Brigitte Mayer von der Verbraucherzentrale Hessen. Im Schadensfall könnte es sonst unangenehm werden: Ob jemand rauche, kann man nämlich an den Blutwerten nachweisen.

Zusatzversicherungen lohnen sich nicht immer

Neben der Risikolebensversicherung sollten Immobilienbesitzer aber auch eine Wohngebäudeversicherung abschließen: "Dann ist die Immobilie sauber abgesichert", rät Finanzexpertin Mayer.

Je größer der Hausstand, desto eher lohnt sich auch eine Hausratversicherung. "Wenn eine junge Familie die Möbel auf Kredit gekauft hat, ist deren Absicherung auch wichtig", sagt Verbraucherschützerin Mayer. Die Versicherung deckt Schäden an Ihrem beweglichen Besitz durch Feuer, Leitungswasser, Sturm, Einbruch und Raub ab. Denn der Kredit läuft weiter, selbst wenn die Möbel nicht mehr brauchbar sind. Man kann darüber auch Fahrräder und Elementarschäden wie Überschwemmung abdecken.

Vor allem für Zusatzversicherungen aber gilt der Satz vom GAU: Brigitte Mayer nennt sie das "rosa Schleifchen" in der Absicherung. Die kann man sich gönnen - aber die wesentlichen Risiken deckt die gesetzliche oder private Krankenversicherung ab. So kann aber eine Krankentagegeldversicherung für Selbständige sinnvoll sein, denn die monatlichen Kosten wie etwa die Raten für die Baufinanzierung laufen ja auch bei längerer Krankheit weiter.

Vorsicht bei Zahnzusatzversicherungen

Wenig sinnvoll, so meint Brigitte Mayer, sei eine Krankenhauszusatzversicherung. Die ermöglicht zwar freie Krankenhauswahl. Das kann in Ballungsräumen mit entsprechender Auswahl interessant sein, aber nicht in der Provinz. Zudem sei eine Wahl auch nur möglich bei geplanten Krankenhausaufenthalten.

Wer eine höherwertige Leistung bei der zahnmedizinischen Behandlung wünscht, kann eine entsprechende Zusatzversicherung abschließen. Allerdings, so warnt der Bund der Versicherten, wird man meist trotzdem noch eine Restzahlung tragen müssen, wenn man Gold- oder Keramikkronen, Implantate oder Inlays wünscht. Vor allem bei älteren Verträgen sollte man darauf achten, inwieweit etwa Implantate mit abgesichert sind.

Und: Wer erst im fortgeschrittenen Alter eine entsprechende Versicherung abschließen will, der muss eine Gesundheitsprüfung über sich ergehen lassen. Bestehende Zahnschäden werden dann vom Versicherungsschutz ausgenommen. Außerdem: "Je älter man wird, desto anstrengender wird auch der 'Papierkrieg', der mit einer Versicherungsleistung verbunden ist", warnt Verbraucherschützerin Mayer. Sie rät eher dazu, für solche Leistungen monatlich kleine Sparraten zurückzulegen - dann könne man sich die erwünschte Goldkrone auch leisten ohne Abschluss einer speziellen Versicherung. Die seien deshalb "persönlicher Luxus".

Vor Abschluss prüfen, ob man sich die Versicherung überhaupt leisten kann

Weitere Links zum Thema
Eine Rechtsschutzversicherung könnte jedoch je nach Beruf wichtig sein. Hier sollte man bedenken, dass eine Versicherungsgesellschaft einem Versicherungsnehmer etwa bei regelmäßigen arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen auch kündigen könne. Eine Kfz-Rechtsschutzversicherung ist darüber hinaus für Menschen von Bedeutung, die für ihre Arbeit auf einen Führerschein angewiesen sind.

Die Frage danach, was man finanziell verkraften kann, die sollte man sich selbst jedoch vor dem Abschluss der meisten Versicherungen stellen.

02.01.2017
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen