01.07.2016
  • 07:55Neuer BND-Präsident soll Auslands- geheimdienst gründlich reformieren

  • 07:33Silvester-Untersuchungsausschuss befragt Ministerpräsidentin Kraft

  • 07:14Nach Armenien-Streit: Von der Leyen besucht Soldaten in der Türkei

  • 06:55Mallorca führt umstrittene Touristensteuer ein

  • 06:34Slowakei übernimmt EU-Ratspräsidentschaft

  • 06:12ICE aus Angst vor Anschlag gestoppt und geräumt

  • 05:46Urteil für Attentat auf Henriette Reker erwartet

  • 00:21Studie: Ozonschicht beginnt sich zu erholen

  • 00:04Triebwerksprobleme bei zwei von drei deutschen A400M

  • 23:49Portugal im EM-Halbfinale

  • 23:29US-Behörde untersucht Tesla-Fahrzeug nach tödlichem Unfall

  • 23:06Erstes Ikea-Museum in Schweden eröffnet

  • 22:52Israel: Im Schlaf erstochenes Mädchen war US-Bürgerin

  • 22:29Del Bosque tritt zurück

  • 22:17Anklage fordert Haftstrafe für Bombenbauer von Oberursel

  • 21:57Putin verfügt Ende der Sanktionen gegen türkische Urlaubsbranche

  • 21:42US-Militär öffnet sich für Transgender

  • 21:12Hershey lehnt Übernahme durch Milka-Hersteller Mondelez ab

  • 20:59Merkel will Bundestag an Ceta-Entscheidung beteiligen

  • 20:38Telekom strukturiert Vorstand neu

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 07:55Neuer BND-Präsident soll Auslands- geheimdienst gründlich reformieren

  • 07:33Silvester-Untersuchungsausschuss befragt Ministerpräsidentin Kraft

  • 07:14Nach Armenien-Streit: Von der Leyen besucht Soldaten in der Türkei

  • 06:55Mallorca führt umstrittene Touristensteuer ein

  • 06:34Slowakei übernimmt EU-Ratspräsidentschaft

  • 06:12ICE aus Angst vor Anschlag gestoppt und geräumt

  • 05:46Urteil für Attentat auf Henriette Reker erwartet

  • 00:21Studie: Ozonschicht beginnt sich zu erholen

  • 00:04Triebwerksprobleme bei zwei von drei deutschen A400M

  • 23:49Portugal im EM-Halbfinale

  • 23:29US-Behörde untersucht Tesla-Fahrzeug nach tödlichem Unfall

  • 23:06Erstes Ikea-Museum in Schweden eröffnet

  • 22:52Israel: Im Schlaf erstochenes Mädchen war US-Bürgerin

  • 22:29Del Bosque tritt zurück

  • 22:17Anklage fordert Haftstrafe für Bombenbauer von Oberursel

  • 21:57Putin verfügt Ende der Sanktionen gegen türkische Urlaubsbranche

  • 21:42US-Militär öffnet sich für Transgender

  • 21:12Hershey lehnt Übernahme durch Milka-Hersteller Mondelez ab

  • 20:59Merkel will Bundestag an Ceta-Entscheidung beteiligen

  • 20:38Telekom strukturiert Vorstand neu

  • 07:55Neuer BND-Präsident soll Auslands- geheimdienst gründlich reformieren

  • 07:33Silvester-Untersuchungsausschuss befragt Ministerpräsidentin Kraft

  • 07:14Nach Armenien-Streit: Von der Leyen besucht Soldaten in der Türkei

  • 06:34Slowakei übernimmt EU-Ratspräsidentschaft

  • 05:46Urteil für Attentat auf Henriette Reker erwartet

  • 00:04Triebwerksprobleme bei zwei von drei deutschen A400M

  • 22:17Anklage fordert Haftstrafe für Bombenbauer von Oberursel

  • 21:57Putin verfügt Ende der Sanktionen gegen türkische Urlaubsbranche

  • 20:59Merkel will Bundestag an Ceta-Entscheidung beteiligen

  • 20:24Belgien liefert mutmaßlichen Helfer von Paris-Attentäter an Frankreich aus

  • 19:36Länder fordern Nachbesserungen bei Erbschaftssteuerreform

  • 19:20Störungen im Vodafone-Kabelnetz

  • 18:39EU und Türkei ringen weiter um Anti-Terror-Gesetze

  • 18:18Anschlag auf Atatürk-Flughafen: Identität der Attentäter geklärt

  • 17:19UN-Tribunal bestätigt Urteil von Karadzic-Vertraute

  • 16:54Mexiko startet Luftbrücke in von Lehrern blockierten Süden

  • 16:10US-Militärstützpunkt wegen Missverständnis in Alarmzustand

  • 15:49Gericht kippt Kopftuchverbot für Rechtsreferendarin

  • 14:56Lufthansa und Flugbegleiter legen Tarifstreit bei

  • 14:24Juncker zurückhaltend zu Schottland

  • 06:55Mallorca führt umstrittene Touristensteuer ein

  • 21:12Hershey lehnt Übernahme durch Milka-Hersteller Mondelez ab

  • 20:38Telekom strukturiert Vorstand neu

  • 16:35Italienische Großbank Unicredit bekommt französischen Chef

  • 12:50Studie: Gewicht deutscher Konzerne in der Welt gesunken

  • 11:17Deutsche Arbeitslosenzahl auf tiefstem Stand seit 1991

  • 09:07Monsanto wird teuer für Bayer

  • 23:53Deutsche Bank fällt bei US-Stresstest wieder durch

  • 17:24Umweltschützer kritisieren verlängerte Glyphosat-Zulassung

  • 16:30Verkauf des Flughafens Hahn droht zu platzen

  • 15:15EU-Kommission verlängert Zulassung von Glyphosat

  • 15:00Urteil: Mindestlohn auch bei Bereitschaftsdiensten

  • 14:22Hunderttausende gegen Patente auf Pflanzen und Tiere

  • 13:25Höchster Krankenstand seit 15 Jahren

  • 13:09Telekom und Fraunhofer starten "Volksverschlüsselung"

  • 11:42Rukwied bleibt Bauernpräsident

  • 10:55Bankenverband: Finanzplatz Deutschland kann von Brexit profitieren

  • 10:11Flixbus übernimmt Megabus-Geschäft

  • 08:24Die Deutschen sind in Kauflaune

  • 08:11Toyota ruft erneut Fahrzeuge zurück

  • 06:12ICE aus Angst vor Anschlag gestoppt und geräumt

  • 00:21Studie: Ozonschicht beginnt sich zu erholen

  • 23:29US-Behörde untersucht Tesla-Fahrzeug nach tödlichem Unfall

  • 23:06Erstes Ikea-Museum in Schweden eröffnet

  • 22:52Israel: Im Schlaf erstochenes Mädchen war US-Bürgerin

  • 21:42US-Militär öffnet sich für Transgender

  • 19:49Terence Hill nimmt Abschied von Bud Spencer - Trauerfeier in Rom

  • 18:52Nach Festival-Abbruch: "Rock am Ring"- Besucher bekommen Geld zurück

  • 15:19Bombenentschärfung in Oranienburg

  • 10:56Mindestens 18 Tote bei Bombenanschlag in Somalia

  • 10:34Familie stirbt bei Brand in Mumbai

  • 09:29Australierin wegen Drogenschmuggels in Vietnam zum Tode verurteilt

  • 07:17Vermisste Schüler in Nationalpark in Wales nach Stunden gefunden

  • 06:56Schwangere Alanis Morissette zeigt sich nackt mit Babybauch

  • 22:24Rekord-Rohdiamant findet bei Auktion keinen Käufer

  • 19:58Syrerin wird 68. Trierer Weinkönigin

  • 19:09EM: Verdienstmedaille für irische Fans

  • 18:34Niedersachsen: Ein Toter bei Schlägerei auf Campingplatz

  • 16:50Abschied von Bud Spencer

  • 16:10Schulkinder in Nationalpark in Wales vermisst

  • 23:49Portugal im EM-Halbfinale

  • 22:29Del Bosque tritt zurück

  • 22:11Alle EM-Dopingtests negativ

  • 21:45Vettel wird zurückgestuft

  • 19:53Bruins kündigen Seidenberg

  • 19:35Petkovic rutscht aus und verliert

  • 18:32Muguruza überraschend ausgeschieden

  • 18:30Hockey-Herren remis gegen Argentinien

  • 18:18"Minute des Beifalls" vor Viertelfinale

  • 17:56EM für Vertonghen beendet

  • 17:41Ibrahimovic wechselt zu ManUnited

  • 17:41Blum vom Club zu Eintracht Frankfurt

  • 17:35FC Barcelona holt Samuel Umtiti

  • 17:08Witthöft muss nun gegen Kerber ran

  • 16:48Kerber führt deutsches Tennis-Team an

  • 16:18Southampton mit neuem Teammanager

  • 16:11Wagner-Wechsel zu 1899 perfekt

  • 15:39China: Magaths Klub im Trudeln

  • 15:21Boateng: Italien macht aus wenig viel

  • 14:44Lisicki locker in Runde drei

merkzettel

EU und Flüchtlingskrise "Engstirnig, kurzsichtig, egozentrisch"

Video"Verbotszone würde helfen"
Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Welthungerhilfe, fordert die Bekämpfung von Fluchtursachen.

Die Situation in Syrien ist "unübersichtlich", sagt Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Welthungerhilfe, im Interview mit Berlin PolitiX. Eine Flugverbotszone würde helfen, um Flüchtlinge zu versorgen.

(17.02.2016)

VideoSyrien: Aleppo in Trümmern
Menschen und Trümmer

Trotz geplanter Hilfskonvois der Vereinten Nationen in das Krisengebiet verschlechtert sich die Lage in Syrien. Es mangelt an Nahrung und Medikamenten. Was wirklich helfen würde: Waffenruhe.

(17.02.2016)

Video"Große Massaker in Mossul"
Uli Gack

"Hunderte Menschen sind umgebracht worden von dem IS", so ZDF-Reporter Uli Gack. Der sogenannte IS sei nervös und fürchte sich vor Angriffen von Türkei und Irak. Sie wollen Mossul zurückerobern.

(17.02.2016)

VideoGeschäft mit der Flucht nach Europa
Christian Sievers

Sie kennen das Risiko und nehmen es in Kauf für den Traum von Europa. Die illegalen Schlepper in der Türkei machen noch immer gute Geschäfte. Christian Sievers macht sich auf Spurensuche.

(16.02.2016)

von Kristina Hofmann und Cornelia Schiemenz

Fällt Aleppo, kommen vermutlich noch mehr Flüchtlinge nach Europa. Hilfsorganisationen fordern eine bessere Versorgung der Flüchtlinge vor Ort. Europa beschäftige sich nur noch mit "Symbolpolitik". Auch eine Flugverbotszone wäre hilfreich, sagte Bärbel Dieckmann von der Welthungerhilfe dem ZDF. 

"Eine Flugverbotszone würde helfen, um die Flüchtlinge zu versorgen", sagte Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Welthungerhilfe, im Interview mit "Berlin PolitiX". Derzeit würden viele Flüchtlinge in Lagern etwa 40 Kilometer von Aleppo entfernt versorgt. Es bestehe aber die Gefahr, dass auch dort die Menschen vor Luftangriffen und dem Bürgerkrieg nicht sicher seien. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte diese Woche eine Flugverbotszone gefordert.

Sendungs-Tipp

Das Interview mit der Präsidentin der Welthungerhilfe, Bärbel Dieckmann, sehen Sie auch in der Sendung "Berlin PolitiX" heute, 23.55 Uhr auf ZDFinfo und vorab in der Mediathek.

In Syrien, so Dieckmann, sei derzeit "nicht mehr überschaubar, wer was tut". Eine Rückkehr der Flüchtlinge sei nahezu "unmöglich". Die Welthungerhilfe appelliert gemeinsam mit weiteren sechs Organisationen, die Flüchtlinge besser zu versorgen. Man dürfe dies nicht allein "instabilen Ländern", wie Jordanien, Libanon und auch der Türkei überlassen, so Dieckmann. Bringt Syriens Präsident Baschar al-Assad die Stadt mit russischer Militärhilfe unter Kontrolle, könnten sich weitere 250.000 Menschen auf dem Weg machen, so Dieckmann.

Brot für die Welt: Europa hebelt Völkerrecht aus

Die Welthungerhilfe ist Teil des Bündnisses Entwicklung hilft. Es warf der internationalen Gemeinschaft vor Journalisten in Berlin vor, selbst Teil der Flüchtlingskrise zu sein: Dass sich derzeit viele Menschen auf den Weg nach Europa machten, habe auch mit ihrer schlechten Versorgung in den Flüchtlingslagern im Nahen Osten zu tun. Wenn der UNHCR aus Geldmangel seine Lebensmittelrationen halbieren müsse oder Jordanien die Flüchtlinge medizinisch nicht versorgen könne, "dann hat das viel zu tun mit der Engstirnigkeit, Kurzsichtigkeit und Egozentrismus der europäischen Politik", sagte Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin von Brot für die Welt. Viele wollten lieber in der Region bleiben.

Alle Maßnahmen, die derzeit in Europa diskutiert würden, wie Obergrenzen, Streichen von Entwicklungshilfe für nordafrikanische Länder oder Grenzzäune, hätten nichts mit der Bekämpfung von Fluchtursachen zu tun. Sondern nur damit, Menschen abzuhalten zu
Weitere Links zum Thema
kommen. Füllmann-Weitzel sprach daher von "Symbolpolitik" in Wahlkampfzeiten.

Dass sich Europa derzeit nicht auf eine Kontingent-Lösung zur Aufnahme der Bürgerkriegsflüchtlinge einigen könne, nannte Füllmann-Weitzel einen "kurzsichtigen Skandal". Jedes Land in Europa reagiere erst, wenn es betroffen sei. Jahrelang habe Europa weggeschaut und reagiere jetzt mit "willkürlicher" Abschottung und das Aushebeln der Genfer Flüchtlingskonvention. Das werde nicht folgenlos bleiben. Wer "aus Eigennutz" das humanitäre Völkerrecht aushebele, "zerstört die letzte Schutzbastion für alle Menschen weltweit, die unter die Räder kriegerischen Chaos geraten". Und wer jetzt den Flüchtlingen die Hilfe verweigere, dürfe sich nicht wundern, "wenn noch mehr Opfer von Gewalt an unsere Tür klopfen", sagte die Präsidentin von Brot für die Welt

Wenig Hoffnung vor Gipfel in Brüssel

Morgen und am Freitag kommen die Staats- und Regierungschefs zusammen, um gemeinsam mit der Türkei eine Lösung in der Flüchtlingsfrage zu finden. "Die Hoffnung ist nicht wirklich groß", sagte Dieckmann von der Welthungerhilfe, dass auch andere Länder Flüchtlinge aufnehmen. Vor allem osteuropäische Staaten hatten das in dieser Woche abgelehnt und mit dem Schließen der Grenzen nach Mazedonien gedroht.

Dieckmann warnte davor, dabei die Türkei zu überfordern. Schon jetzt lebten dort 2,5 Millionen Syrer. "Auch die Türkei wird nicht unbegrenzt aufnehmen können", sagte sie.

17.02.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen