01.07.2016
  • 00:21Studie: Ozonschicht beginnt sich zu erholen

  • 00:04Triebwerksprobleme bei zwei von drei deutschen A400M

  • 23:49Portugal im EM-Halbfinale

  • 23:29US-Behörde untersucht Tesla-Fahrzeug nach tödlichem Unfall

  • 23:06Erstes Ikea-Museum in Schweden eröffnet

  • 22:52Israel: Im Schlaf erstochenes Mädchen war US-Bürgerin

  • 22:29Del Bosque tritt zurück

  • 22:17Anklage fordert Haftstrafe für Bombenbauer von Oberursel

  • 21:57Putin verfügt Ende der Sanktionen gegen türkische Urlaubsbranche

  • 21:42US-Militär öffnet sich für Transgender

  • 21:12Hershey lehnt Übernahme durch Milka-Hersteller Mondelez ab

  • 20:59Merkel will Bundestag an Ceta- Entscheidung beteiligen

  • 20:38Telekom strukturiert Vorstand neu

  • 20:24Belgien liefert mutmaßlichen Helfer von Paris-Attentäter an Frankreich aus

  • 19:49Terence Hill nimmt Abschied von Bud Spencer - Trauerfeier in Rom

  • 19:36Länder fordern Nachbesserungen bei Erbschaftssteuerreform

  • 19:20Störungen im Vodafone-Kabelnetz

  • 18:52Nach Festival-Abbruch: "Rock am Ring"- Besucher bekommen Geld zurück

  • 18:39EU und Türkei ringen weiter um Anti-Terror-Gesetze

  • 18:18Anschlag auf Atatürk-Flughafen: Identität der Attentäter geklärt

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 00:21Studie: Ozonschicht beginnt sich zu erholen

  • 00:04Triebwerksprobleme bei zwei von drei deutschen A400M

  • 23:49Portugal im EM-Halbfinale

  • 23:29US-Behörde untersucht Tesla-Fahrzeug nach tödlichem Unfall

  • 23:06Erstes Ikea-Museum in Schweden eröffnet

  • 22:52Israel: Im Schlaf erstochenes Mädchen war US-Bürgerin

  • 22:29Del Bosque tritt zurück

  • 22:17Anklage fordert Haftstrafe für Bombenbauer von Oberursel

  • 21:57Putin verfügt Ende der Sanktionen gegen türkische Urlaubsbranche

  • 21:42US-Militär öffnet sich für Transgender

  • 21:12Hershey lehnt Übernahme durch Milka-Hersteller Mondelez ab

  • 20:59Merkel will Bundestag an Ceta- Entscheidung beteiligen

  • 20:38Telekom strukturiert Vorstand neu

  • 20:24Belgien liefert mutmaßlichen Helfer von Paris-Attentäter an Frankreich aus

  • 19:49Terence Hill nimmt Abschied von Bud Spencer - Trauerfeier in Rom

  • 19:36Länder fordern Nachbesserungen bei Erbschaftssteuerreform

  • 19:20Störungen im Vodafone-Kabelnetz

  • 18:52Nach Festival-Abbruch: "Rock am Ring"- Besucher bekommen Geld zurück

  • 18:39EU und Türkei ringen weiter um Anti-Terror-Gesetze

  • 18:18Anschlag auf Atatürk-Flughafen: Identität der Attentäter geklärt

  • 00:04Triebwerksprobleme bei zwei von drei deutschen A400M

  • 22:17Anklage fordert Haftstrafe für Bombenbauer von Oberursel

  • 21:57Putin verfügt Ende der Sanktionen gegen türkische Urlaubsbranche

  • 20:59Merkel will Bundestag an Ceta- Entscheidung beteiligen

  • 20:24Belgien liefert mutmaßlichen Helfer von Paris-Attentäter an Frankreich aus

  • 19:36Länder fordern Nachbesserungen bei Erbschaftssteuerreform

  • 19:20Störungen im Vodafone-Kabelnetz

  • 18:39EU und Türkei ringen weiter um Anti-Terror-Gesetze

  • 18:18Anschlag auf Atatürk-Flughafen: Identität der Attentäter geklärt

  • 17:19UN-Tribunal bestätigt Urteil von Karadzic-Vertraute

  • 16:54Mexiko startet Luftbrücke in von Lehrern blockierten Süden

  • 16:10US-Militärstützpunkt wegen Missverständnis in Alarmzustand

  • 15:49Gericht kippt Kopftuchverbot für Rechtsreferendarin

  • 14:56Lufthansa und Flugbegleiter legen Tarifstreit bei

  • 14:24Juncker zurückhaltend zu Schottland

  • 14:04Erste Festnahmen in der Türkei

  • 13:33Kampf um Cameron-Nachfolge: Johnson steigt aus

  • 11:58Viele Tote bei Taliban-Anschlag auf Polizeibus in Kabul

  • 11:39Gabriel besucht Griechenland

  • 10:04So viele Neugeborene wie seit 15 Jahren nicht - Auch mehr Todesfälle

  • 21:12Hershey lehnt Übernahme durch Milka-Hersteller Mondelez ab

  • 20:38Telekom strukturiert Vorstand neu

  • 16:35Italienische Großbank Unicredit bekommt französischen Chef

  • 12:50Studie: Gewicht deutscher Konzerne in der Welt gesunken

  • 11:17Deutsche Arbeitslosenzahl auf tiefstem Stand seit 1991

  • 09:07Monsanto wird teuer für Bayer

  • 23:53Deutsche Bank fällt bei US-Stresstest wieder durch

  • 17:24Umweltschützer kritisieren verlängerte Glyphosat-Zulassung

  • 16:30Verkauf des Flughafens Hahn droht zu platzen

  • 15:15EU-Kommission verlängert Zulassung von Glyphosat

  • 15:00Urteil: Mindestlohn auch bei Bereitschaftsdiensten

  • 14:22Hunderttausende gegen Patente auf Pflanzen und Tiere

  • 13:25Höchster Krankenstand seit 15 Jahren

  • 13:09Telekom und Fraunhofer starten "Volksverschlüsselung"

  • 11:42Rukwied bleibt Bauernpräsident

  • 10:55Bankenverband: Finanzplatz Deutschland kann von Brexit profitieren

  • 10:11Flixbus übernimmt Megabus-Geschäft

  • 08:24Die Deutschen sind in Kauflaune

  • 08:11Toyota ruft erneut Fahrzeuge zurück

  • 21:52Bauerntag startet im Zeichen der Milchkrise

  • 00:21Studie: Ozonschicht beginnt sich zu erholen

  • 23:29US-Behörde untersucht Tesla-Fahrzeug nach tödlichem Unfall

  • 23:06Erstes Ikea-Museum in Schweden eröffnet

  • 22:52Israel: Im Schlaf erstochenes Mädchen war US-Bürgerin

  • 21:42US-Militär öffnet sich für Transgender

  • 19:49Terence Hill nimmt Abschied von Bud Spencer - Trauerfeier in Rom

  • 18:52Nach Festival-Abbruch: "Rock am Ring"- Besucher bekommen Geld zurück

  • 15:19Bombenentschärfung in Oranienburg

  • 10:56Mindestens 18 Tote bei Bombenanschlag in Somalia

  • 10:34Familie stirbt bei Brand in Mumbai

  • 09:29Australierin wegen Drogenschmuggels in Vietnam zum Tode verurteilt

  • 07:17Vermisste Schüler in Nationalpark in Wales nach Stunden gefunden

  • 06:56Schwangere Alanis Morissette zeigt sich nackt mit Babybauch

  • 22:24Rekord-Rohdiamant findet bei Auktion keinen Käufer

  • 19:58Syrerin wird 68. Trierer Weinkönigin

  • 19:09EM: Verdienstmedaille für irische Fans

  • 18:34Niedersachsen: Ein Toter bei Schlägerei auf Campingplatz

  • 16:50Abschied von Bud Spencer

  • 16:10Schulkinder in Nationalpark in Wales vermisst

  • 14:05Morddrohung gegen Satirezeitung "Charlie Hebdo"

  • 23:49Portugal im EM-Halbfinale

  • 22:29Del Bosque tritt zurück

  • 22:11Alle EM-Dopingtests negativ

  • 21:45Vettel wird zurückgestuft

  • 19:53Bruins kündigen Seidenberg

  • 19:35Petkovic rutscht aus und verliert

  • 18:32Muguruza überraschend ausgeschieden

  • 18:30Hockey-Herren remis gegen Argentinien

  • 18:18"Minute des Beifalls" vor Viertelfinale

  • 17:56EM für Vertonghen beendet

  • 17:41Ibrahimovic wechselt zu ManUnited

  • 17:41Blum vom Club zu Eintracht Frankfurt

  • 17:35FC Barcelona holt Samuel Umtiti

  • 17:08Witthöft muss nun gegen Kerber ran

  • 16:48Kerber führt deutsches Tennis-Team an

  • 16:18Southampton mit neuem Teammanager

  • 16:11Wagner-Wechsel zu 1899 perfekt

  • 15:39China: Magaths Klub im Trudeln

  • 15:21Boateng: Italien macht aus wenig viel

  • 14:44Lisicki locker in Runde drei

merkzettel

Ausstellungseröffnung in Brühl Die rätselhaft-magische Welt des M. C. Escher

BilderserieM.C. Eschers Werk
Maurits Cornelis Escher, hier 1965 in seinem Arbeitszimmer im niederländischen Baarn

von Maria Ugoljew

"Ich sehe was, was du nicht siehst" - wer jenes Spiel mit Werken von M. C. Escher spielt, wird es wohl nie beenden. Der Grafiker gilt als Meister der Täuschung. In Brühl wird ihm nun eine Einzelausstellung gewidmet, die die Frage aufwirft: Warum sehen wir eigentlich das, was wir sehen? 

Legen Sie einmal Maurits Cornelis Eschers Zeichnung "Wasserfall" (siehe Bilderserie) aus dem Jahr 1961 vor sich. Auf den ersten Blick erscheint das Bild logisch, wenn auch wenig realistisch: Der Betrachter sieht ein architektonisches Gebilde aus Treppen, Häusern und zwei Türmen. Links im Bild: ein Blumenbeet mit überdimensionalen Pflanzen. Hinzu kommen zwei Personen - eine Frau, die gerade die Wäsche aufhängt, und ein Mann, der von einer Terrasse aus auf die beiden Türme blickt. Diese sind durch einen Kanal miteinander verbunden, in dem Wasser fließt. Über mehrere Ebenen schlängelt sich das Nass den Kanal hinauf, bis es in einer der Turmspitzen angelangt ist, in ein Becken hinunterfällt, dabei ein Wasserrad in Bewegung versetzt, um wieder von vorne die Ebenen hochzufließen.

Täuschend echte Konstruktion

Doch je länger der Betrachter die Turm-Kanal-Konstruktion anschaut, desto unwahrscheinlicher erscheint sie. Vielmehr will ein eindeutiger räumlicher Eindruck einfach nicht entstehen. Das hat auch seinen Grund. Denn die Konstruktion ist eine optische Täuschung. Oder wie der Mathematiker Bruno Ernst sagt: eine "unmögliche Figur". Der Niederländer hat sich intensiv mit den Zeichnungen Eschers auseinandergesetzt. In dem Wasserfall-Konstrukt hat er drei miteinander verbundene "Tribars" - auch Penrose-Dreiecke genannt - entdeckt. Rechtwinklige Gebilde aus drei Balken, die nur auf dem Papier, nicht aber im Raum existieren können. "Wer versucht, sie als Plastik oder Modell aus Pappe nachzubilden, wird sich getäuscht sehen. Das ist unmöglich", sagt Ernst.

Maurits Cornelis Escher

Der niederländische Grafiker lebte von 1889 bis 1972. Er machte von Mathematikern entwickelte geometrische Figuren wie die unendlich fortlaufende Penrose-Treppe oder das Möbius-Band zur Grundlage seiner Bilder. Seine Motive sind vielfach von italienischen Landschaften inspiriert, die er bereist hatte. Auch die Ornamentik der Alhambra im spanischen Granada prägte Eschers Werk.

Doch der Betrachter wird sich immer wieder dabei ertappen können, wie er versucht, sich Eschers unmögliche Figur dreidimensional vorzustellen. Dabei wird er sich bewusst, "dass etwas in seinem Gehirn vor sich geht", sagt Mathematiker Ernst. Der Vorgang, "den wir Sehen nennen".

Die Wirklichkeit entsteht im Kopf

Zum Sehen benötigt der Mensch nicht nur seine Augen, sondern auch sein Gehirn. Während die Augen dazu da sind, die Lichtreize mit Hilfe von Rezeptoren wahrzunehmen und sie als Nervenimpulse weiterzuleiten, ist das Gehirn dazu da, diese zu interpretieren. Jonah Lehrer formuliert das in seinem Buch "Prousts Madeleine. Hirnforschung für Kreative" so: "Die Wirklichkeit wartet nicht irgendwo außerhalb von uns darauf, wahrgenommen zu werden; die Wirklichkeit entsteht in unserem Kopf."

Um genauer zu sein, auf der Hirnrinde (Lateinisch: Cortex) – "einem zwei Millimeter dünnen Mantel, dicht bepackt mit Nervenzellen, über 60.000 in einem Kubikmillimeter, jede spricht mit etwa 20.000 anderen und bekommt von ebenso vielen ihre Information", sagt Hirnforscher Wolf Singer. Der Cortex lässt sich in etwa 100 Areale unterteilen, die alle unterschiedliche Funktionen haben. "Der weitaus größte Teil beschäftigt sich mit der Verarbeitung der Informationen des Sehsystems", sagt der Fachmann.

Weitere Links zum Thema
Auf der Sehrinde werden demnach Objekte identifiziert, ihr Ort im Raum sowie ihre Bewegung dekodiert und die Form erfasst. Das Ergebnis: Das Gehirn interpretiert das zweidimensionale Abbild auf der Netzhaut des Auges und lässt daraus den dreidimensionalen Raum entstehen, den der Mensch als Wirklichkeit annimmt. Das faszinierende dabei sei, meint Singer, dass wir nicht merken, "dass wir konstruieren, sondern wir denken, wir bilden ab. Aber das ist eine der vielen Illusionen, denen wir erliegen".

Dreidimensionale Welten

Beim Betrachten von gemalten oder fotografierten Bildern geht das Gehirn mit der Verarbeitung der Information der Augen genauso vor. Deshalb nimmt der Mensch auf einer Leinwand keine einzelnen Striche und Farbfelder wahr, sondern fügt diese zu sinnvollen, dreidimensionalen Objekten und Formen zusammen. Auch dann, wenn das Dargestellte eigentlich etwas Unmögliches zeigt, wie bei M. C. Eschers "Wasserfall".
Die Ausstellung in Brühl

Vom 21. Februar bis 22. Mai zeigt das Max-Ernst-Museum in Brühl (Nordrhein-Westfalen) in Zusammenarbeit mit dem Gemeentemuseum Den Haag in einer Einzelausstellung über 100 grafische Arbeiten von Maurits Cornelis Escher (1898 bis 1972). Der Künstler zählt zu den bedeutendsten niederländischen Grafikern des 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung präsentiert Bilder aus allen Schaffensperioden, darunter Lithografien, Holzschnitte und Zeichnungen. Weitere Infos  unter www.maxernstmuseum.lvr.de.

21.02.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen