29.06.2016
  • 10:35Syrische Rebellen rücken auf die Grenze zum Irak vor

  • 10:11Flixbus übernimmt Megabus-Geschäft

  • 09:47Nach Brexit: Zweiter Tag beim EU-Gipfel

  • 09:27Tausende demonstrieren in London für Verbleib in der EU

  • 08:47Urteile zu "LuxLeaks"-Skandal erwartet

  • 08:28Italien: Löw will Reize setzen

  • 08:24Die Deutschen sind in Kauflaune

  • 08:11Toyota ruft erneut Fahrzeuge zurück

  • 08:00EU-Staaten wollen Flüchtlings-Abkommen

  • 07:25Flugverkehr in Istanbul wieder angelaufen

  • 07:14Italien und Niederlande teilen sich Sitz im UN-Sicherheitsrat

  • 06:56Mehr Erzieher in Kindergärten und Kitas

  • 06:38NASA testet neue Rakete für Mars-Missionen

  • 06:25EU-Kommission verlängert Zulassung von Glyphosat

  • 06:07Terrorangriff auf Istanbuler Flughafen

  • 00:51Erdogan fordert zu entschlossenem Handeln gegen Terror auf

  • 00:44Cameron verteidigt EU-Referendum

  • 00:27Steinmeier "entsetzt" über die Nachrichten aus Istanbul

  • 23:47Merkel hält Brexit-Votum für unumkehrbar

  • 23:43Flugverkehr am Atatürk-Flughafen Istanbul eingestellt

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 10:35Syrische Rebellen rücken auf die Grenze zum Irak vor

  • 10:11Flixbus übernimmt Megabus-Geschäft

  • 09:47Nach Brexit: Zweiter Tag beim EU-Gipfel

  • 09:27Tausende demonstrieren in London für Verbleib in der EU

  • 08:47Urteile zu "LuxLeaks"-Skandal erwartet

  • 08:28Italien: Löw will Reize setzen

  • 08:24Die Deutschen sind in Kauflaune

  • 08:11Toyota ruft erneut Fahrzeuge zurück

  • 08:00EU-Staaten wollen Flüchtlings-Abkommen

  • 07:25Flugverkehr in Istanbul wieder angelaufen

  • 07:14Italien und Niederlande teilen sich Sitz im UN-Sicherheitsrat

  • 06:56Mehr Erzieher in Kindergärten und Kitas

  • 06:38NASA testet neue Rakete für Mars-Missionen

  • 06:25EU-Kommission verlängert Zulassung von Glyphosat

  • 06:07Terrorangriff auf Istanbuler Flughafen

  • 00:51Erdogan fordert zu entschlossenem Handeln gegen Terror auf

  • 00:44Cameron verteidigt EU-Referendum

  • 00:27Steinmeier "entsetzt" über die Nachrichten aus Istanbul

  • 23:47Merkel hält Brexit-Votum für unumkehrbar

  • 23:43Flugverkehr am Atatürk-Flughafen Istanbul eingestellt

  • 10:35Syrische Rebellen rücken auf die Grenze zum Irak vor

  • 09:47Nach Brexit: Zweiter Tag beim EU-Gipfel

  • 09:27Tausende demonstrieren in London für Verbleib in der EU

  • 08:47Urteile zu "LuxLeaks"-Skandal erwartet

  • 08:00EU-Staaten wollen Flüchtlings-Abkommen

  • 07:25Flugverkehr in Istanbul wieder angelaufen

  • 07:14Italien und Niederlande teilen sich Sitz im UN-Sicherheitsrat

  • 06:07Terrorangriff auf Istanbuler Flughafen

  • 00:51Erdogan fordert zu entschlossenem Handeln gegen Terror auf

  • 00:44Cameron verteidigt EU-Referendum

  • 00:27Steinmeier "entsetzt" über die Nachrichten aus Istanbul

  • 23:47Merkel hält Brexit-Votum für unumkehrbar

  • 23:43Flugverkehr am Atatürk-Flughafen Istanbul eingestellt

  • 23:2028 Tote bei Anschlag in Istanbul

  • 22:26Behörden: Zwei Attentäter haben sich in die Luft gesprengt

  • 22:02Tote bei Anschlag am Istanbuler Flughafen Atatürk

  • 21:30Mehrere Verletzte bei Explosionen am Istanbuler Flughafen

  • 20:45EZB befürchtet Konjunkturrückgang

  • 20:25Brüssel will Ceta ohne nationale Parlamente entscheiden können

  • 20:16Schottische Regierungschefin reist zu EU-Gipfel nach Brüssel

  • 10:11Flixbus übernimmt Megabus-Geschäft

  • 08:24Die Deutschen sind in Kauflaune

  • 08:11Toyota ruft erneut Fahrzeuge zurück

  • 06:56Mehr Erzieher in Kindergärten und Kitas

  • 06:25EU-Kommission verlängert Zulassung von Glyphosat

  • 21:52Bauerntag startet im Zeichen der Milchkrise

  • 18:52Fusion: Hapag-Lloyd und arabische Reederei UASC sind sich einig

  • 18:05DAX erholt sich etwas von Brexit-Verlusten

  • 17:25US-Justizministerium: VW-Dieselskandal hat historische Ausmaße

  • 16:50Ifo-Institut: Flüchtlinge positiv für Konjunktur in Ostdeutschland

  • 12:52Besucherzahlen in der Türkei brechen weiter ein

  • 11:37Adidas fasst durch Kooperation in China stärker Fuß

  • 10:53Mehr kleine Milchviehhalter geben auf

  • 10:26Nach Brexit: Finanzminister plant Steuererhöhungen

  • 09:34Soros wettet gegen die Deutsche Bank

  • 09:13EU will Marktmacht von Google weiter einschränken

  • 08:33Euro und Pfund erholen sich

  • 07:37Abgasskandal wird für VW vermutlich deutlich teurer

  • 00:19Volks- und Raiffeisenbanken drohen höhere Kosten wegen des Zinstiefs

  • 21:47Chinas Premier warnt vor "neuen Unsicherheiten" durch Brexit

  • 06:38NASA testet neue Rakete für Mars-Missionen

  • 21:16Neue Proteste gegen Reform versperren Touristen den Eiffelturm

  • 20:06Feierstunde mit zwei Päpsten: 65. Priesterjubiläum von Benedikt XVI.

  • 18:34Syrischer Flüchtling gibt gefundenes Vermögen ab

  • 17:41Häftling stirbt nach Schlägerei in Gefängniszelle

  • 14:54Marsrover entdeckt Hinweise auf sauerstoffreiche Atmosphäre

  • 13:46Angestellter aus Franken knackt Lotto-Jackpot

  • 13:10Rotfeuerfische breiten sich im Mittelmeer aus

  • 12:00Südafrikas Präsident Zuma soll Steuergeld zurückzahlen

  • 09:58Schriftsteller Marcel Beyer erhält Georg-Büchner-Preis

  • 07:58Anruf vom Staatspräsidenten: Messi soll weitermachen

  • 07:02Daten von Egyptair-Flugschreiber gesichert

  • 06:50Richter erklärt "Happy Birthday" zu Allgemeingut

  • 00:25Erdbeben erschüttert Südmexiko

  • 00:15Mann vergisst Rucksack mit 30.000 Euro in S-Bahn

  • 23:50Filmfest München: Ellen Burstyn kommen beim Ehrenpreis die Tränen

  • 23:11Rentner nach Morddrohungen gegen Zornedinger Pfarrer überführt

  • 22:52Schauspieler Bud Spencer ist tot

  • 22:44Schweizer Junge in Düsseldorf gefunden - Missbrauchsverdacht

  • 22:14Jogis Team nicht zu schlagen: Zuschauerrekord beim Spiel

  • 10:02DFL verkündet Bundesliga-Spielplan

  • 09:58Lukas Rupp wechselt nach Hoffenheim

  • 09:54Fuchs tritt aus Nationalelf zurück

  • 08:56England: Trainersuche kann dauern

  • 08:31Shorttrack-Olympiasieger verstorben

  • 08:28Italien: Löw will Reize setzen

  • 08:22Zverev und Petkovic als Kurzarbeiter?

  • 08:18Premiere für Polen und Portugal

  • 08:13Umtiti vor Debüt für Frankreich?

  • 23:05Mutiges Angebot eines Olympiasiegers

  • 20:47Klarer Erfolg für DHB-Team

  • 19:47Regen wirbelt Spielplan durcheinander

  • 19:24Frankfurt verlängert mit Scrubb

  • 19:19Keine Probleme für Murray

  • 19:11Sechs Laboratorien von WADA gesperrt

  • 19:01Rinderknecht wechselt nach Ingolstadt

  • 18:14Hodgson:"Weiß nicht, was ich hier soll"

  • 18:08Emery neuer Trainer bei PSG

  • 18:01Nani vor Wechsel nach Valencia

  • 17:04Mountainbikerin Spitz in Rio dabei

merkzettel

Ausstellungseröffnung in Brühl Die rätselhaft-magische Welt des M. C. Escher

BilderserieM.C. Eschers Werk
Maurits Cornelis Escher, hier 1965 in seinem Arbeitszimmer im niederländischen Baarn

von Maria Ugoljew

"Ich sehe was, was du nicht siehst" - wer jenes Spiel mit Werken von M. C. Escher spielt, wird es wohl nie beenden. Der Grafiker gilt als Meister der Täuschung. In Brühl wird ihm nun eine Einzelausstellung gewidmet, die die Frage aufwirft: Warum sehen wir eigentlich das, was wir sehen? 

Legen Sie einmal Maurits Cornelis Eschers Zeichnung "Wasserfall" (siehe Bilderserie) aus dem Jahr 1961 vor sich. Auf den ersten Blick erscheint das Bild logisch, wenn auch wenig realistisch: Der Betrachter sieht ein architektonisches Gebilde aus Treppen, Häusern und zwei Türmen. Links im Bild: ein Blumenbeet mit überdimensionalen Pflanzen. Hinzu kommen zwei Personen - eine Frau, die gerade die Wäsche aufhängt, und ein Mann, der von einer Terrasse aus auf die beiden Türme blickt. Diese sind durch einen Kanal miteinander verbunden, in dem Wasser fließt. Über mehrere Ebenen schlängelt sich das Nass den Kanal hinauf, bis es in einer der Turmspitzen angelangt ist, in ein Becken hinunterfällt, dabei ein Wasserrad in Bewegung versetzt, um wieder von vorne die Ebenen hochzufließen.

Täuschend echte Konstruktion

Doch je länger der Betrachter die Turm-Kanal-Konstruktion anschaut, desto unwahrscheinlicher erscheint sie. Vielmehr will ein eindeutiger räumlicher Eindruck einfach nicht entstehen. Das hat auch seinen Grund. Denn die Konstruktion ist eine optische Täuschung. Oder wie der Mathematiker Bruno Ernst sagt: eine "unmögliche Figur". Der Niederländer hat sich intensiv mit den Zeichnungen Eschers auseinandergesetzt. In dem Wasserfall-Konstrukt hat er drei miteinander verbundene "Tribars" - auch Penrose-Dreiecke genannt - entdeckt. Rechtwinklige Gebilde aus drei Balken, die nur auf dem Papier, nicht aber im Raum existieren können. "Wer versucht, sie als Plastik oder Modell aus Pappe nachzubilden, wird sich getäuscht sehen. Das ist unmöglich", sagt Ernst.

Maurits Cornelis Escher

Der niederländische Grafiker lebte von 1889 bis 1972. Er machte von Mathematikern entwickelte geometrische Figuren wie die unendlich fortlaufende Penrose-Treppe oder das Möbius-Band zur Grundlage seiner Bilder. Seine Motive sind vielfach von italienischen Landschaften inspiriert, die er bereist hatte. Auch die Ornamentik der Alhambra im spanischen Granada prägte Eschers Werk.

Doch der Betrachter wird sich immer wieder dabei ertappen können, wie er versucht, sich Eschers unmögliche Figur dreidimensional vorzustellen. Dabei wird er sich bewusst, "dass etwas in seinem Gehirn vor sich geht", sagt Mathematiker Ernst. Der Vorgang, "den wir Sehen nennen".

Die Wirklichkeit entsteht im Kopf

Zum Sehen benötigt der Mensch nicht nur seine Augen, sondern auch sein Gehirn. Während die Augen dazu da sind, die Lichtreize mit Hilfe von Rezeptoren wahrzunehmen und sie als Nervenimpulse weiterzuleiten, ist das Gehirn dazu da, diese zu interpretieren. Jonah Lehrer formuliert das in seinem Buch "Prousts Madeleine. Hirnforschung für Kreative" so: "Die Wirklichkeit wartet nicht irgendwo außerhalb von uns darauf, wahrgenommen zu werden; die Wirklichkeit entsteht in unserem Kopf."

Um genauer zu sein, auf der Hirnrinde (Lateinisch: Cortex) – "einem zwei Millimeter dünnen Mantel, dicht bepackt mit Nervenzellen, über 60.000 in einem Kubikmillimeter, jede spricht mit etwa 20.000 anderen und bekommt von ebenso vielen ihre Information", sagt Hirnforscher Wolf Singer. Der Cortex lässt sich in etwa 100 Areale unterteilen, die alle unterschiedliche Funktionen haben. "Der weitaus größte Teil beschäftigt sich mit der Verarbeitung der Informationen des Sehsystems", sagt der Fachmann.

Weitere Links zum Thema
Auf der Sehrinde werden demnach Objekte identifiziert, ihr Ort im Raum sowie ihre Bewegung dekodiert und die Form erfasst. Das Ergebnis: Das Gehirn interpretiert das zweidimensionale Abbild auf der Netzhaut des Auges und lässt daraus den dreidimensionalen Raum entstehen, den der Mensch als Wirklichkeit annimmt. Das faszinierende dabei sei, meint Singer, dass wir nicht merken, "dass wir konstruieren, sondern wir denken, wir bilden ab. Aber das ist eine der vielen Illusionen, denen wir erliegen".

Dreidimensionale Welten

Beim Betrachten von gemalten oder fotografierten Bildern geht das Gehirn mit der Verarbeitung der Information der Augen genauso vor. Deshalb nimmt der Mensch auf einer Leinwand keine einzelnen Striche und Farbfelder wahr, sondern fügt diese zu sinnvollen, dreidimensionalen Objekten und Formen zusammen. Auch dann, wenn das Dargestellte eigentlich etwas Unmögliches zeigt, wie bei M. C. Eschers "Wasserfall".
Die Ausstellung in Brühl

Vom 21. Februar bis 22. Mai zeigt das Max-Ernst-Museum in Brühl (Nordrhein-Westfalen) in Zusammenarbeit mit dem Gemeentemuseum Den Haag in einer Einzelausstellung über 100 grafische Arbeiten von Maurits Cornelis Escher (1898 bis 1972). Der Künstler zählt zu den bedeutendsten niederländischen Grafikern des 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung präsentiert Bilder aus allen Schaffensperioden, darunter Lithografien, Holzschnitte und Zeichnungen. Weitere Infos  unter www.maxernstmuseum.lvr.de.

21.02.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen