26.05.2016
  • 08:48Kampf um Falludscha: Irakische Armee meldet Erfolge

  • 08:32Cola-Getränke im Test: Nur vier von 30 mit "gut" bewertet

  • 08:26Weg frei für europäisches Riesen-Teleskop in Chile

  • 07:52SPD will im Herbst Entwurf für Einwanderungsgesetz vorlegen

  • 07:28Estland will ständige Präsenz von NATO-Truppen im Baltikum

  • 07:16"Solar Impulse" beendet 13. Etappe auf geplanter Weltumrundung

  • 07:01Katholikentag startet inhaltliche Arbeit - Gauck erwartet

  • 06:40Belgien: Vier Terrorverdächtige festgenommen

  • 06:20Autounfall in NRW: Vier Tote und vier Verletzte

  • 06:08G7-Gipfel: EU will mehr Zusagen für Flüchtlingshilfe

  • 05:56G7 beginnt Gipfel in Japan mit Besuch von heiliger Stätte

  • 00:16Merkel zu G7-Gipfel in Ise-Shima eingetroffen

  • 23:31E-Mail-Affäre: Clinton hat Richtlinien missachtet

  • 22:49Katholikentag in Leipzig eröffnet

  • 22:11Integrationsgesetz beschlossen - Kritik von vielen Seiten

  • 21:46DAX steigt auf höchsten Stand seit April

  • 21:13Deutsche Schiffbauindustrie stark in schwachem Weltmarkt

  • 20:40Obama: Vietnam und Hiroshima Mahnungen für Leid des Krieges

  • 20:15Fischereiindustrie verzichtet auf Kabeljau aus norwegischer Arktis

  • 19:44Gauck lobt Einsatz der Christen für Mitmenschen

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 08:48Kampf um Falludscha: Irakische Armee meldet Erfolge

  • 08:32Cola-Getränke im Test: Nur vier von 30 mit "gut" bewertet

  • 08:26Weg frei für europäisches Riesen-Teleskop in Chile

  • 07:52SPD will im Herbst Entwurf für Einwanderungsgesetz vorlegen

  • 07:28Estland will ständige Präsenz von NATO-Truppen im Baltikum

  • 07:16"Solar Impulse" beendet 13. Etappe auf geplanter Weltumrundung

  • 07:01Katholikentag startet inhaltliche Arbeit - Gauck erwartet

  • 06:40Belgien: Vier Terrorverdächtige festgenommen

  • 06:20Autounfall in NRW: Vier Tote und vier Verletzte

  • 06:08G7-Gipfel: EU will mehr Zusagen für Flüchtlingshilfe

  • 05:56G7 beginnt Gipfel in Japan mit Besuch von heiliger Stätte

  • 00:16Merkel zu G7-Gipfel in Ise-Shima eingetroffen

  • 23:31E-Mail-Affäre: Clinton hat Richtlinien missachtet

  • 22:49Katholikentag in Leipzig eröffnet

  • 22:11Integrationsgesetz beschlossen - Kritik von vielen Seiten

  • 21:46DAX steigt auf höchsten Stand seit April

  • 21:13Deutsche Schiffbauindustrie stark in schwachem Weltmarkt

  • 20:40Obama: Vietnam und Hiroshima Mahnungen für Leid des Krieges

  • 20:15Fischereiindustrie verzichtet auf Kabeljau aus norwegischer Arktis

  • 19:44Gauck lobt Einsatz der Christen für Mitmenschen

  • 08:48Kampf um Falludscha: Irakische Armee meldet Erfolge

  • 07:52SPD will im Herbst Entwurf für Einwanderungsgesetz vorlegen

  • 07:28Estland will ständige Präsenz von NATO-Truppen im Baltikum

  • 06:40Belgien: Vier Terrorverdächtige festgenommen

  • 06:08G7-Gipfel: EU will mehr Zusagen für Flüchtlingshilfe

  • 05:56G7 beginnt Gipfel in Japan mit Besuch von heiliger Stätte

  • 00:16Merkel zu G7-Gipfel in Ise-Shima eingetroffen

  • 23:31E-Mail-Affäre: Clinton hat Richtlinien missachtet

  • 22:11Integrationsgesetz beschlossen - Kritik von vielen Seiten

  • 21:46DAX steigt auf höchsten Stand seit April

  • 20:40Obama: Vietnam und Hiroshima Mahnungen für Leid des Krieges

  • 19:44Gauck lobt Einsatz der Christen für Mitmenschen

  • 19:12Drohungen aus der Türkei - EU sieht keine Verantwortung

  • 16:48Poroschenko will Ost-Ukraine und Krim wieder zurück

  • 15:38Haftbefehl gegen Assange bleibt

  • 14:45Mindestlohn-Urteil: Arbeitgeber können Sonderzahlungen verrechnen

  • 13:59Staatsanwalt will gegen Petry wegen Meineid-Vorwurfs ermitteln

  • 13:33Grüne: Integrationsgesetz ist eine "Mogelpackung"

  • 12:33Moskau lässt ukrainische Kampfpilotin Sawtschenko frei

  • 11:22Merkel: Integrationsgesetz ist "Meilenstein"

  • 21:13Deutsche Schiffbauindustrie stark in schwachem Weltmarkt

  • 20:15Fischereiindustrie verzichtet auf Kabeljau aus norwegischer Arktis

  • 18:47Sprit-Blockaden treffen jede dritte Tankstelle in Frankreich

  • 18:16Deutsche Wirtschaft in Frühlingslaune

  • 17:52Bayer bleibt bei Monsanto am Ball

  • 17:23US-Paketdienst FedEx übernimmt Konkurrent TNT Express

  • 14:15Fertiggerichte-Hersteller Homann ruft Salate zurück

  • 13:00Blockaden von Treibstoffdepots: Frankreich zapft Reserven an

  • 10:25Volle Auftragsbücher im Baugewerbe

  • 09:07Toyota steigt beim Fahrdienst Uber ein, VW bei Gett

  • 06:06Bundesarbeitsgericht fällt erstes Urteil zum Mindestlohn

  • 00:29Euro-Finanzminister verhandeln um Griechenland-Hilfe

  • 00:09Ärzte stärken ihren Präsidenten - Gröhe fordert Ende des Streits

  • 22:43Twitter weicht Zeichenbegrenzung auf

  • 22:15Konjunktur unter Volldampf - Stärkstes Plus seit zwei Jahren

  • 21:49DAX springt über 10.000 Punkte

  • 20:47VW kommt Lösung im US-Rechtsstreit um Abgas-Betrug näher

  • 20:15Adidas setzt bei Produktion stückweise wieder auf "Made in Germany"

  • 19:19Monsanto lehnt Bayer-Milliardenofferte ab

  • 18:07Steuer-Razzia bei Google in Paris

  • 08:32Cola-Getränke im Test: Nur vier von 30 mit "gut" bewertet

  • 08:26Weg frei für europäisches Riesen-Teleskop in Chile

  • 07:16"Solar Impulse" beendet 13. Etappe auf geplanter Weltumrundung

  • 07:01Katholikentag startet inhaltliche Arbeit - Gauck erwartet

  • 06:20Autounfall in NRW: Vier Tote und vier Verletzte

  • 22:49Katholikentag in Leipzig eröffnet

  • 16:03Papst-Botschaft zum Katholikentag

  • 15:12Haftstrafe im KaDeWe-Prozess

  • 14:30Tote bei Flüchtlingsunglück vor Libyen

  • 11:39Straße im Zentrum von Florenz abgesackt - 200 Meter langes Loch

  • 08:20Missbrauchsvorwürfe: US-Komiker Cosby wird der Prozess gemacht

  • 07:50Zehntausende zum 100. Deutschen Katholikentag in Leipzig erwartet

  • 21:22Egyptair-Maschine nach Ansicht von Ermittler in der Luft explodiert

  • 19:04Zahl der Todesopfer am Mount Everest steigt auf fünf

  • 17:40Nach Unwetter in Sachsen: Bahnstrecke Dresden-Prag eingleisig wieder frei

  • 16:42Rakete mit Galileo-Satelliten gestartet

  • 16:15London: Eröffnung der Chelsea Flower Show

  • 14:15Indien testet erfolgreich kleines Space Shuttle

  • 09:55Crashtests: Mehrheit der Autositze für Kinder sicher

  • 08:01Sachsen: Erdrutsch blockiert Zugstrecke Dresden-Prag

  • 22:34Playoffs: Bamberg vor Finaleinzug

  • 21:10Benitez bleibt Newcastle-Trainer

  • 21:02Medien: Schalke stimmt für Weinzierl

  • 20:29Beck kämpft sich in dritte Runde

  • 19:10Düsseldorf entlässt Sportdirektor

  • 18:51Luftbrücke zwischen Madrid und Mailand

  • 18:47Kramaric bleibt in Hoffenheim

  • 17:28Kluge gewinnt 17.Giro-Etappe

  • 16:11Verbände beschließen "Runden Tisch"

  • 15:35Nürnberg holt Verteidiger Syvret

  • 15:26Rausch wechselt zum 1.FC Köln

  • 15:08Titelverteidiger Wawrinka weiter

  • 15:02Schalkes Neustädter ist jetzt Russe

  • 14:41ARD und ZDF zeigen bis 2022 Biathlon

  • 14:18Zverev gewinnt abgebrochene Partie

  • 13:53Mihajlovic wird Trainer beim FC Turin

  • 13:44Prominenter Würzburger gratuliert

  • 13:07Hummels pausiert mit Muskelfaserriss

  • 13:00Schweinsteiger: "Bin voll im Plan"

  • 12:50Perfekt: Xhaka geht zum FC Arsenal

merkzettel

Flüchtlinge in Darmstadt Eine Stadt packt an

BildWillkommenskultur
"Refugees Welcome"-Transparent, Ende August in Berlin

Willkommenskultur in Deutschland: Ohne freiwillige Helfer undenkbar.

(Quelle: dpa)

VideoEigene Städte statt Grenzzäune?
Welcome

Eine Politikwissenschaftlerin wagt einen neuen Gedanken: Was, wenn wir die Flüchtlinge nicht aufhalten, sondern einladen? Und sie nicht integrieren, sondern ihnen eigene Städte zur Verfügung stellen?

(25.02.2016)

VideoFlüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt
George Abdullahad mit Kollegen

Flüchtlinge wollen einen Job in Deutschland, viele Firmen suchen Fachkräfte. Können Flüchtlinge den Fachkräftemangel beheben? Verschiedene Internetplattformen und Initiativen vermitteln Flüchtlinge.

(29.02.2016)

VideoFlüchtlinge helfen Flüchtlingen
Flüchtlinge helfen Flüchtlingen hier in einer Kantine

Für die Flüchtlingshilfe wurden 10.000 zusätzliche Stellen im Bundesfreiwilligendienst geschaffen. Auch Asylbewerber werden als freiwillige Helfer eingesetzt.

(07.01.2016)

von Manuel Schubert

In Darmstadt engagieren sich mehrere Tausend Menschen ehrenamtlich für Flüchtlinge. Ohne die Unterstützung der Bürger wäre der Zustrom an Neuankömmlingen für die südhessische Stadt wohl nicht stemmbar. Das hat nicht nur logistische Gründe. 

Als Anna Laehdesmaeki ihren Schulabschluss endlich in der Tasche hatte, hielt sie es in Skandinavien nicht mehr lange aus. 1987 war das. Noch im selben Jahr verließ die Finnin ihre Heimat. Es war ihr "zu weit weg von allem", sagt sie. Deutschland hingegen liege "schön in der Mitte". Und so landete Laehdesmaeki im südhessischen Darmstadt, wo sie bis heute lebt.

Ehrenamtliche Helfer im Dauereinsatz

Der Start in das neue Leben war kein einfacher. Laehdesmaeki kannte niemanden - und niemand griff der heute 47-Jährigen beim Start im neuen Land unter die Arme. Auch deshalb, glaubt sie, kann sie die Situation der Flüchtlinge gut nachvollziehen. Laehdesmaeki will nicht, dass den vielen Neu-Darmstädtern der Anschluss fehlt, so wie ihr damals. Deswegen engagiert sie sich ehrenamtlich für Flüchtlinge. "Es macht mir einfach Spaß", sagt sie.

Als Ende August des vergangenen Jahres quasi über Nacht in einer ehemaligen Darmstädter Kaserne eine Erstaufnahmeeinrichtung für gut 1.000 Flüchtlinge aus dem Boden gestampft werden musste, half Laehdesmaeki beim Sortieren von Sachspenden. "Das war so chaotisch, da habe ich mir gesagt: Ich bleibe jetzt hier", erzählt sie. Seitdem hat die Finnin viele Projekte angestoßen.

Einmal die Woche lädt Laehdesmaeki zum Handarbeitstreff. 30 bis 40 Frauen kommen jedes Mal zusammen, um Mützen, Pullis oder Schals zu stricken. Zweimal die Woche trifft sich die etwas kleinere Nähgruppe, mit Nähmaschinen werden Jeans geflickt oder Kinderschlafanzüge hergestellt. Dazu organisiert sie Ausflüge, fährt mit den Flüchtlingen ins Museum, zeigt ihnen, wann die Busse fahren oder wo sie ihre Fahrräder reparieren lassen können.

Hilfsbereitschaft ungebrochen

"Mal sind es fünf Leute, mal 50", sagt Laehdesmaeki. Da müsse man flexibel sein. Wenn noch Zeit bleibt, geht sie in die Unterkünfte, malt mit den Kindern oder spielt "Mensch ärgere Dich nicht" mit den Erwachsenen. Mehr als 4.000 Flüchtlinge leben zurzeit in Darmstadt, sie sind verteilt auf zwei große Erstaufnahmeeinrichtungen, eine Notunterkunft, fünf Erstwohnhäuser und Wohnungen.

Ohne ehrenamtliche Hilfe wäre die Situation in der Stadt nicht zu stemmen. "Die Bereitschaft ist nach wie vor ungebrochen hoch", sagt Sozialdezernentin Barbara Akdeniz (Grüne). Das zivilgesellschaftliche Engagement könne man durch hauptamtliches nicht ersetzen, sagt die Stadträtin. "Weil die Ehrenamtlichen zum Beispiel auch ihren eigenen Freundeskreis für die Flüchtlinge öffnen."

In Darmstadt gibt es viele Möglichkeiten, sich zu engagieren – und die Bürger nehmen sie wahr. Sie sortieren Sachspenden, helfen beim Deutschlernen, übernehmen persönliche Patenschaften für einzelne Flüchtlinge. Gerade das " kann ein Türöffner sein, um hier Leute kennenzulernen", sagt Sozialdezernentin Akdeniz. Auch die Kirchen und Sportvereine öffnen ihre Türen.

Dezernentin: Keine Resignation spürbar bei Helfern

Weitere Links zum Thema

"Insgesamt sind es bestimmt mehrere Tausend, die sich engagieren", schätzt Akdeniz. Ob sie die Welle der Hilfsbereitschaft überrascht habe? "Ich wohne schon so lange in Darmstadt", sagt die Sozialdezernentin, "ich weiß, dass die Stadt in solchen Situationen schon immer zusammengestanden hat."

Aber macht sich unter den freiwilligen Helfern ob des nicht enden wollenden Flüchtlingsstroms langsam Resignation breit? "Unter den Ehrenamtlichen nicht", betont Akdeniz. "Die packen einfach mit an." Auch Anna Laehdesmaeki wird so schnell nicht aufgeben. "Ich weiß nicht, wie man über Obergrenzen reden kann, wenn Leute aus nicht mehr lebenswürdigen Situationen fliehen und alles zurücklassen", sagt sie. "Als wären die Probleme weg, wenn ich meine Augen schließe. Ich finde das dumm." Laehdesmaeki wird weitermachen. Und mit ihr viele weitere Darmstädter.

08.03.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen