25.06.2016
  • 10:31Außenminister beraten über Brexit

  • 10:21Lewandowski trifft alte Bekannte

  • 10:14Bericht: Kritik an unzureichender Kontrolle bei Asylverfahren

  • 09:19Ausgeglichenes Duell in St.Etienne

  • 09:13Venezuelas Opposition treibt Abwahlreferendum voran

  • 08:56Russlands Präsident Putin besucht China

  • 08:25Merkel und Seehofer stellen Leitthemen der Union vor

  • 08:08Tote bei Bränden in Kalifornien

  • 07:46EU-Krisentreffen: Sechs Außenminister versuchen einen Neuanfang

  • 07:35Zehn Verletzte bei Bahnunglück am Rhein

  • 07:23Papst betet an armenischem Völkermorddenkmal

  • 06:58Dieter Wedel zeigt eindringliche "Hexenjagd" zum Festspiel-Auftakt

  • 06:45Tote bei Hochwasser in West Virginia

  • 06:34Unwetter treffen Festivals

  • 06:02Unwetter sorgt für Hochwasser bei Stuttgart

  • 00:31Nach Panama Papers: Isländer wählen neuen Präsidenten

  • 00:02Gutes Gespür: Polizist erschnüffelt Marihuana im Deoroller

  • 23:46Schwulen-Bar wird zum Nationaldenkmal

  • 23:31Grimme Online Awards für aktuelle Projekte - Böhmermann geht leer aus

  • 23:17Vor NATO-Gipfel: Polnischer Polizeichef tritt zurück

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 10:31Außenminister beraten über Brexit

  • 10:21Lewandowski trifft alte Bekannte

  • 10:14Bericht: Kritik an unzureichender Kontrolle bei Asylverfahren

  • 09:19Ausgeglichenes Duell in St.Etienne

  • 09:13Venezuelas Opposition treibt Abwahlreferendum voran

  • 08:56Russlands Präsident Putin besucht China

  • 08:25Merkel und Seehofer stellen Leitthemen der Union vor

  • 08:08Tote bei Bränden in Kalifornien

  • 07:46EU-Krisentreffen: Sechs Außenminister versuchen einen Neuanfang

  • 07:35Zehn Verletzte bei Bahnunglück am Rhein

  • 07:23Papst betet an armenischem Völkermorddenkmal

  • 06:58Dieter Wedel zeigt eindringliche "Hexenjagd" zum Festspiel-Auftakt

  • 06:45Tote bei Hochwasser in West Virginia

  • 06:34Unwetter treffen Festivals

  • 06:02Unwetter sorgt für Hochwasser bei Stuttgart

  • 00:31Nach Panama Papers: Isländer wählen neuen Präsidenten

  • 00:02Gutes Gespür: Polizist erschnüffelt Marihuana im Deoroller

  • 23:46Schwulen-Bar wird zum Nationaldenkmal

  • 23:31Grimme Online Awards für aktuelle Projekte - Böhmermann geht leer aus

  • 23:17Vor NATO-Gipfel: Polnischer Polizeichef tritt zurück

  • 10:31Außenminister beraten über Brexit

  • 10:14Bericht: Kritik an unzureichender Kontrolle bei Asylverfahren

  • 09:13Venezuelas Opposition treibt Abwahlreferendum voran

  • 08:56Russlands Präsident Putin besucht China

  • 08:25Merkel und Seehofer stellen Leitthemen der Union vor

  • 07:46EU-Krisentreffen: Sechs Außenminister versuchen einen Neuanfang

  • 07:23Papst betet an armenischem Völkermorddenkmal

  • 00:31Nach Panama Papers: Isländer wählen neuen Präsidenten

  • 23:17Vor NATO-Gipfel: Polnischer Polizeichef tritt zurück

  • 22:49Regierungen in Dublin und Belfast gegen eine Vereinigung Irlands

  • 22:21Russischer Geheimdienst nimmt bekannten Gouverneur fest

  • 21:15Londoner fordern einen freien Stadtstaat

  • 17:46Papst bezeichnet Verfolgung der Armenier wiederholt als Genozid

  • 17:11Bundestag beschließt neues Anti-Terror-Gesetz

  • 16:01ZDF-Politbarometer: Deutsche sehen EU so positiv wie noch nie

  • 15:44BKA-Chef fordert technische Aufrüstung im Kampf gegen Islamisten

  • 15:02Glyphosat: Weiterhin keine Entscheidung über Zulassung

  • 14:47Nach Brexit: Schottland will weiteres Unabhängigkeits-Referendum

  • 14:26Spanien will nach Brexit geteilte Souveränität über Gibraltar

  • 14:03US-Präsidentenwahl: Sanders will Clinton wählen

  • 21:52Börsenhochzeit durch Brexit nicht in Gefahr

  • 20:12Streit um Werbeblocker: Teilerfolg für Springer-Verlag

  • 18:13Nach Brexit-Votum: Wall Street startet im Minus

  • 16:49Abgasskandal: Südkorea erlässt Haftbefehl gegen VW-Manager

  • 12:22Deutsche Wirtschaft kurz vor Brexit noch hochzufrieden

  • 10:23US-Banken bestehen Stresstest

  • 10:02Aktienmärkte erleben "Black Friday" nach Brexit-Votum

  • 09:05Europas Börsen brechen nach Brexit-Votum ein

  • 08:00Brexit-Votum: Kurseinbrüche erwartet

  • 07:01Märkte reagieren heftig auf wahrscheinlichen Brexit

  • 05:44Euro rutscht Richtung 1,10 Dollar

  • 05:22Britisches Pfund auf 31-Jahres-Tief

  • 03:36Nach Brexit-Referendum: Pfund stürzt ab

  • 19:34DAX legt am Tag des Brexit-Referendums deutlich zu

  • 18:34Studie: Rund 154.000 freie Jobs für Flüchtlinge in Deutschland

  • 16:51Durchbruch bei Tarifverhandlungen der Chemieindustrie

  • 16:21Weniger Personal im öffentlichen Dienst - Anstieg nur bei kommunalen Kitas

  • 13:45Anleger-Sorgen vor Brexit sind geschwunden

  • 13:26Reallöhne deutscher Arbeitnehmer steigen dank Mini-Inflation weiter

  • 13:04Sturz statt Schutz: Ikea ruft Treppengitter "Patrull" zurück

  • 08:08Tote bei Bränden in Kalifornien

  • 07:35Zehn Verletzte bei Bahnunglück am Rhein

  • 06:58Dieter Wedel zeigt eindringliche "Hexenjagd" zum Festspiel-Auftakt

  • 06:45Tote bei Hochwasser in West Virginia

  • 06:34Unwetter treffen Festivals

  • 06:02Unwetter sorgt für Hochwasser bei Stuttgart

  • 00:02Gutes Gespür: Polizist erschnüffelt Marihuana im Deoroller

  • 23:46Schwulen-Bar wird zum Nationaldenkmal

  • 23:31Grimme Online Awards für aktuelle Projekte - Böhmermann geht leer aus

  • 20:53"Hurricane"-Festival geht weiter - "Southside" unterbrochen

  • 20:36Tote bei Überschwemmungen in West Virginia

  • 18:30Unwetter sorgen wieder für Chaos in Deutschland

  • 17:25Unwetter: Musik-Festivals starten trotz Warnungen

  • 16:20Friedenspreis des Buchhandels für Carolin Emcke

  • 15:16Waldbrand zerstört 80 Häuser in Kalifornien

  • 12:02Toter Säugling in Wohnung gefunden: Mutter festgenommen

  • 11:2019-Jähriger aus Mannheim war Geiselnehmer von Viernheim

  • 10:59US-Countrymusiker Ralph Stanley im Alter von 89 Jahren gestorben

  • 09:43Egyptair-Absturz: Flugschreiber kommen zur Reparatur nach Frankreich

  • 08:44Bisher heißester Tag des Jahres mit 35,7 Grad - Gewitter in Anmarsch

  • 10:38Schiri Brych hofft aufs Viertelfinale

  • 10:25Volleyballer verlieren gegen Taiwan

  • 10:21Lewandowski trifft alte Bekannte

  • 10:04Bilanz GER-SVK: Vorteil Deutschland

  • 09:52Völler: Bellarabi nicht nach Dortmund

  • 09:19Ausgeglichenes Duell in St.Etienne

  • 22:42Modric und Mandzukic wohl fit

  • 21:42"Sehe uns noch nicht im Viertelfinale"

  • 20:43WADA suspendiert Labor in Rio

  • 20:00Reus sprintet deutschen Rekord

  • 19:43Cejka auf Olympia-Kurs

  • 19:29Tatjana Maria im Hauptfeld

  • 19:11Serge Michel im Halbfinale

  • 17:09Pekarik und Mak können spielen

  • 16:4698er verlängern Platte-Ausleihe

  • 16:41Klitschko-Rückkampf verschoben

  • 16:36Anna Veith wieder auf Skiern

  • 16:19Brych darf weiterpfeifen

  • 16:09Klarer Sieg für Trixi Worrack

  • 15:18Deutsche Frauen vor dem Abstieg

merkzettel

Deutsche Islamisten-Hochburg Bremens Kampf gegen Salafismus

VideoKampf gegen Islamisten in Bremen
Mann mit islamistischem Hintergrund verdeckt am 13.04.2015 sein Gesicht

Bremen gilt als Hochburg der Salafisten. 360 leben in der Stadt, 14 von ihnen gelten als gefährlich. Die Bremer CDU fordert nun, mutmaßliche Gefährder mit elektronischen Fußfesseln zu überwachen.

(23.03.2016)

VideoCDU für Fußfesseln
Salafisten vor Gericht in Bremen

Bremen gilt als Hochburg der Salafisten. 360 leben in der Stadt, 14 von ihnen gelten als gefährlich. Die Bremer CDU fordert nun, mutmaßliche Gefährder mit elektronischen Fußfesseln zu überwachen.

(23.03.2016)

VideoRazzia gegen Salafisten-Verein
Einsatzfahrzeuge der Polizei bei Razzia in Bremen

220 Polizisten durchsuchten heute Morgen die Räume eines salafistischen Vereins in Bremen. Der Innensenator hat die Organisation nun offiziell verboten und mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

(16.02.2016)

VideoWer stoppt die Radikalisierung?
Betende in einer Moschee

Im Kampf gegen die Radikalisierung von Jugendlichen sind Sozialarbeiter und Lehrer weitgehend auf sich allein gestellt. Wo sich der Staat heraushält, übernehmen Salafisten die Sozialarbeit.

(01.12.2015)

von Anne Arend

Wer islamistische Anschläge verhindern will, muss Radikalisierung unterbinden. Und die beginnt oft in Problembezirken mit hohem Zuwandereranteil und hoher Arbeitslosigkeit - siehe Molenbeek in Brüssel. In Deutschland gilt Bremen als Salafisten-Hochburg und steht im Visier der Ermittler. 

Immer wieder gibt es Razzien in Bremen - unter anderem wurde im Februar ein islamischer Verein verboten, weil sich rund ein Viertel der Mitglieder der Terrormiliz IS angeschlossen hatte, so das Bremer Innenministerium. Die Polizei durchsuchte die Räume des "Islamischen Fördervereins Bremen", suchte nach Hinweisen über die radikale Szene in der Stadt. Und wurde fündig - die Beamten sicherten Computer, Festplatten, Handys, Unterlagen und Bargeld. Der Verein soll Terrorhelfer angeworben haben. Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) sprach ein Verbot aus und ordnete die sofortige Auflösung des Vereins an.

Bei der Vereinigung handelte es sich um eine Nachfolgeorganisation des bereits im Dezember 2014 verbotenen salafistischen "Kultur & Familien Vereins" (KuF), wie Mäurer erklärte. Der zuletzt verbotene Verein wurde schon 2009 gegründet und den Ermittlern zufolge gezielt unterwandert. Im Sommer 2015 hätten ihn ehemalige KuF-Mitglieder "kalt übernommen". Allein diese Fortführung habe schon strafrechtliche Relevanz.

Entlassener Salafist als Test für Behörden

360 Salafisten leben in Bremen, 14 von ihnen gelten als gefährlich. Der Verfassungsschutz hat vor allem den Bremer Westen im Blick. Nach den Anschlägen von Brüssel ist die Stimmung im Stadtteil gespalten - zwischen Angst und Alltag. "Das ist natürlich eine apokalyptische Vorstellung, dass wir mitten in unserer Stadt Menschen haben, die von heute auf morgen bereit sind, sich so massiv am Terror des IS zu beteiligen", so Innensenator Mäurer.

Weitere Links zum Thema
Rene Marc S. lebte mitten unter den Bremern. Bekannt als "Emir von Gröpelingen" warb er Unterstützer für Al-Kaida an. Dreieinhalb Jahre saß er im Gefängnis, gilt immer noch als gefährlich. Rene Marc S. ist einer der ersten Islamisten in Bremen, die kürzlich aus der Haft entlassen wurden. Der Umgang mit ihm wird zum Testlauf für die Sicherheitsbehörden. Sie behalten ihn im Auge. Um Terrorzellen frühzeitig aufzudecken, wollen die Bremer Behörden Islamisten wie ihn strenger überwachen.

Umstritten oder nicht umsetzbar: Fußfesseln und Überwachung

Die Bremer CDU fordert sogar Fußfesseln - auch ohne Gerichtsurteil. "Wir wollen diejenigen mit einer Fußfessel ausstatten, die hier dafür sorgen, dass es Menschen gibt, die ausreisen nach Syrien oder Irak", so Wilhelm Hinners, Fraktionssprecher für Inneres. "Und wir wollen die, die zurückkehren und an Waffen ausgebildet worden sind, ebenfalls damit ausstatten, weil wir davon ausgehen, sie sind sehr gefährlich."

Doch auch eine Rund-um-die-Uhr-Überwachung von Gefährdern durch die Polizei wäre kaum umsetzbar, wie Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizei-Gewerkschaft (DPolG) deutlich macht: "Die Fähigkeiten haben wir, sowohl bei den Verfassungsschutzbehörden als auch bei der Polizei. Aber es scheitert natürlich häufig an Kapazitäten." Die Polizei sei in den vergangen Jahren mit über 17.000 Planstellenkürzungen radikal zusammengestrichen worden. "Das rächt sich jetzt natürlich", so Wendt.

Salafismus schon in Bremer Schulen

Die Islamisten-Szene in Bremen war bereits im Februar 2015 mit einer Durchsuchung des Islamischen Kulturzentrums (IKZ) in den Schlagzeilen. Allerdings hatte sich damals der Terror-Verdacht nicht bestätigt. Die Polizeiaktion wurde später vom Bremer Landgericht als rechtswidrig eingestuft.

Auch an Bremer Schulen traten Probleme mit Salafismus auf. Immer häufiger hatten Lehrer Probleme mit Jugendlichen, die radikal-islamistischen Strömungen folgten. Bei einem Fachtag unter dem Titel "Salafismus und Islamophobie in der Schule" ließen sich im letzten Jahr etwa 120 Lehrkräfte von Experten im Umgang mit menschenrechts- und demokratiefeindlichem Verhalten von Jugendlichen schulen.

23.03.2016, Quelle: Mit Material von ZDF, epd, dpa
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen