29.09.2016
  • 15:15Inflation zieht auf niedrigem Niveau an

  • 14:43Gauck in der Ukraine - Gedenken an NS-Massaker an den Kiewer Juden

  • 14:35Bundestag billigt Kompromiss zur Erbschaftsteuer

  • 14:18Grüne wollen ab 2030 Benzin- und Dieselfahrzeuge verbieten

  • 13:54Peer Steinbrück: Letzter Auftritt im Bundestag

  • 13:19Brüssel verklagt Deutschland wegen Pkw-Maut

  • 13:14Schwere Waldbrände in Kalifornien

  • 12:52Bestatter küren "Miss Abschied 2016"

  • 12:33Emmissionsfreies Flugzeug hebt zu Erstflug ab

  • 11:42Beate Zschäpe spricht erstmals im NSU-Prozess

  • 11:19Herbstgutachten: Wirtschaftsforscher prophezeien mehr Wachstum

  • 10:57Commerzbank streicht 9.600 Stellen

  • 10:55Gute Chancen für Jobsucher

  • 10:24Weniger Arbeitslose im September - Niedrigster Stand seit 25 Jahren

  • 09:44USA schicken weitere Soldaten in den Irak

  • 09:10China: 32 Vermisste nach Erdrutschen

  • 08:47Amnesty International kritisiert Chemiewaffen-Einsatz in Darfur

  • 08:17Brexit: Hollande warnt vor "unklaren" Absprachen

  • 07:19Proteste auf griechischer Insel Chios

  • 06:50Tanken und Heizen wird wohl wieder teurer

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 15:15Inflation zieht auf niedrigem Niveau an

  • 14:43Gauck in der Ukraine - Gedenken an NS-Massaker an den Kiewer Juden

  • 14:35Bundestag billigt Kompromiss zur Erbschaftsteuer

  • 14:18Grüne wollen ab 2030 Benzin- und Dieselfahrzeuge verbieten

  • 13:54Peer Steinbrück: Letzter Auftritt im Bundestag

  • 13:19Brüssel verklagt Deutschland wegen Pkw-Maut

  • 13:14Schwere Waldbrände in Kalifornien

  • 12:52Bestatter küren "Miss Abschied 2016"

  • 12:33Emmissionsfreies Flugzeug hebt zu Erstflug ab

  • 11:42Beate Zschäpe spricht erstmals im NSU-Prozess

  • 11:19Herbstgutachten: Wirtschaftsforscher prophezeien mehr Wachstum

  • 10:57Commerzbank streicht 9.600 Stellen

  • 10:55Gute Chancen für Jobsucher

  • 10:24Weniger Arbeitslose im September - Niedrigster Stand seit 25 Jahren

  • 09:44USA schicken weitere Soldaten in den Irak

  • 09:10China: 32 Vermisste nach Erdrutschen

  • 08:47Amnesty International kritisiert Chemiewaffen-Einsatz in Darfur

  • 08:17Brexit: Hollande warnt vor "unklaren" Absprachen

  • 07:19Proteste auf griechischer Insel Chios

  • 06:50Tanken und Heizen wird wohl wieder teurer

  • 14:43Gauck in der Ukraine - Gedenken an NS-Massaker an den Kiewer Juden

  • 14:35Bundestag billigt Kompromiss zur Erbschaftsteuer

  • 14:18Grüne wollen ab 2030 Benzin- und Dieselfahrzeuge verbieten

  • 13:54Peer Steinbrück: Letzter Auftritt im Bundestag

  • 11:42Beate Zschäpe spricht erstmals im NSU-Prozess

  • 10:55Gute Chancen für Jobsucher

  • 09:44USA schicken weitere Soldaten in den Irak

  • 08:47Amnesty International kritisiert Chemiewaffen-Einsatz in Darfur

  • 08:17Brexit: Hollande warnt vor "unklaren" Absprachen

  • 07:19Proteste auf griechischer Insel Chios

  • 06:30Russland will Zusammenarbeit mit USA fortsetzen

  • 06:10Ban: Lage in Aleppo schlimmer als im "Schlachthaus"

  • 23:17Seehofer: Finale Gespräche über Bund-Länder-Finanzen

  • 22:58Türkei: Sicherheitsrat macht Weg für längeren Ausnahmezustand frei

  • 20:55UNICEF: Im Osten Aleppos 96 tote Kinder seit Freitag

  • 20:49Krankenkassen: Keine Finanzierungsprobleme durch Flüchtlinge

  • 20:24Brandanschlag auf Asylunterkunft in Sachsen-Anhalt

  • 19:15Internationale Razzien: Helfer des IS festgenommen

  • 18:22Kerry droht Moskau mit Abbruch der Syrien-Gespräche

  • 17:57Griechisches Parlament stimmt weiterem Reformpaket zu

  • 15:15Inflation zieht auf niedrigem Niveau an

  • 13:19Brüssel verklagt Deutschland wegen Pkw-Maut

  • 12:33Emmissionsfreies Flugzeug hebt zu Erstflug ab

  • 11:19Herbstgutachten: Wirtschaftsforscher prophezeien mehr Wachstum

  • 10:57Commerzbank streicht 9.600 Stellen

  • 10:24Weniger Arbeitslose im September - Niedrigster Stand seit 25 Jahren

  • 06:50Tanken und Heizen wird wohl wieder teurer

  • 00:30Draghi verteidigt umstrittene Nullzinspolitik im Bundestag

  • 00:10Volkswagen gründet neue Marke für Mobilitätsdienste

  • 23:58EVG fordert bis zu 7 Prozent mehr Geld für Bahn-Beschäftigte

  • 23:36Agrarminister will verständlichere Haltbarkeitsangaben

  • 22:40Lufthansa übernimmt Brussels Airlines vollständig

  • 21:31Blackberry steigt aus Smartphone-Entwicklung aus

  • 21:10Air Berlin: Entlassungen und kleinere Flotte

  • 21:10Air Berlin: Entlassungen und kleinere Flotte

  • 18:48Brexit und Terrorangst hinterlassen beim Konsumklima Spuren

  • 17:30Ifo-Chef warnt vor Zinserhöhung

  • 12:46Lürssen übernimmt Blohm+Voss

  • 12:25Lufthansa berät Teilübernahme von Air Berlin

  • 11:51Deutsche Post übernimmt britischen Postdienstleister

  • 13:14Schwere Waldbrände in Kalifornien

  • 12:52Bestatter küren "Miss Abschied 2016"

  • 09:10China: 32 Vermisste nach Erdrutschen

  • 00:20Fahrgast rastet aus und droht - Zug in Leipzig geräumt

  • 22:18Umfrage: Für die Karriere verzichtet jeder Dritte auf Freizeit

  • 21:56Zwei 18-Jährige sterben in überfülltem Kleinwagen

  • 19:59Artenschutzkonferenz erhöht Schutz für bedrohte Schuppentiere

  • 19:38Dieter Nuhr mit Münchhausen-Preis ausgezeichnet

  • 17:09Mehr Kleinkinder in Betreuung

  • 14:20Indonesien: Vulkan auf Lombok ausgebrochen

  • 13:56Jörg Kachelmann erstreitet Schadenersatz

  • 10:53SpaceX-Chef plant Besiedlung des Mars

  • 09:52Polizisten erschießen Flüchtling

  • 06:33Baby mit drei Eltern geboren

  • 00:10Zöllner entdecken in Lastwagen Heroin im Millionenwert

  • 23:59Zug rammt Auto: Mutter und zwei Kinder sterben auf Bahnübergang

  • 23:40Rechtsanwalt schießt auf Autos - Neun Verletzte in Texas

  • 23:20Frau stirbt bei Unwetter in Baden-Württemberg

  • 17:58Nepal: 18 Menschen sterben bei Busunfall

  • 15:03Jobben und Reisen wird in Australien künftig besteuert

  • 15:28Hockenheim hat noch keinen Vertrag

  • 15:20Leipzigs Forsberg fit für Augsburg

  • 15:04UEFA bestraft Legia Warschau

  • 14:45Bergischer HC holt Criciotoiu

  • 13:57Gustavo fehlt Wolfsburg weiter

  • 13:30Halep erreicht WTA-Finals

  • 13:12Özcan bis 2020 beim FC Köln

  • 13:08FCA ohne Moravek nach Leipzig

  • 12:46Bayer: Pohjanpalo mit Mittelfußbruch

  • 12:25Hoffenheim testet Drohnen

  • 12:08Tardif fehlt Adlern zwei Wochen

  • 12:05Freund nach Hüft-OP vor Comeback

  • 11:36Tönnesen fehlt wohl noch länger

  • 11:31Wenger Kandidat für England?

  • 11:26Fürth monatelang ohne Gjasula

  • 10:41Dortmund weiter ohne Bartra

  • 10:21Seidenberg zu New York Islanders

  • 10:13Kahn: FC Bayern zu ideenlos

  • 09:42Bungert bereit für Qäbäla

  • 09:06Kerber gibt Zusage für Brisbane

merkzettel

Kiel Uni-Hochhaus als Display: Tetris auf 1.700 Zoll

BildTetris am Uni-Hochhaus
Der Kieler Student Merlin Kötzing spielt am Hochhaus der Universität Kiel das Computerspiel Tetris

14 Stockwerke mit je 28 Fenstern bilden den Bildschirm: Tetris am Uni-Hochhaus in Kiel.

(Quelle: dpa)

VideoNews per Konsole
Computerspiel

Mit den Themen: Mehr und mehr Frauen prägen die längst nicht mehr rein männlich dominierte Gamer-Szene. Nachrichten und ihre Hintergründe finden sich zunehmend auch als Computerspiel.

(18.12.2015)

VideoDie besten Computerspiele
Super Mario-Spiel

Digitale Weihnachtsgeschenke sind auch dieses Jahr wieder der Renner. Wer das passende Spiel sucht, hat die Qual der Wahl. Wir stellen Ihnen einige Spiele vor, die zwischen 40 und 60 Euro kosten.

(11.12.2015)

Die Bildschirmdiagonale misst 43 Meter: Auf der Fensterfassade des Uni-Hochhauses spielen Kieler Studenten die Klassiker Tetris und Breakout. Das Projekt soll auch der Forschung dienen. 

Von dieser Bildschirmdiagonale können Videospieler nur träumen. Studenten der Kieler Christian-Albrechts-Universität spielen auf einem 1.700 Zoll großen Bildschirm Tetris und Breakout. Dafür haben vier angehende Informatiker und Wirtschaftsinformatiker die 392 Fenster der Fassade des Uni-Hochhauses mit Hilfe von exakt 56.448 LEDs in eine Riesen-Mattscheibe mit einer Diagonale von gut 43 Metern verwandelt. "So einen Klassiker in dieser Dimension zu spielen, ist etwas ganz Besonderes", sagt Merlin Kötzing. Mit seinem Notebook dirigiert er die herunterfallenden Tetris-Klötzchen.

Leuchtdioden und Mini-Computer

In den 14 Stockwerken des Gebäudes mit jeweils 28 Fenstern haben die jungen Wissenschaftler Aluminium-Leisten mit den Leuchtdioden angebracht. In ihnen steckt ein nicht mal fingernagelgroßer Computer. Zusammengeschaltet ergeben sie eine Riesen-Spielkonsole. Leiste und Technik sind Spezialanfertigungen. In dem "Projekt Lighthouse" steckt viel Handarbeit. "Wir gehen von mehr als 5.000 Arbeitsstunden insgesamt aus", sagt Projektleiter Jonas Lutz.

Der 23-Jährige hatte vor zwei Jahren anlässlich eines Wettbewerbs zum 350-Jahr-Jubiläum der Hochschule die Idee zu der Installation. Schnell stellte er aber fest, dass sich dies mit den ausgelobten 2.500 Euro nicht realisieren ließ. "Deshalb habe ich letztlich gar nicht teilgenommen", sagt er. Die Idee an sich lebte aber weiter und verbreitete sich per Mundpropaganda auf dem Campus.

"Irgendwann bekam die Pressestelle das mit", sagt Lutz. Dort waren sie davon so begeistert, dass sie Sponsoren suchten und selbst etwas zu den Kosten in Höhe von 30.000 Euro beitrugen. Im November schalteten die Studenten ihre Lichtkunst an der Uni-Fassade das erste Mal an, allerdings noch nicht zum Spielen. Erstes Projekt war ein Countdown zum Olympia-Entscheid in Kiel und Hamburg.

"Auch ernsthafte Forschung möglich"

Seit März spielen die Studenten nun Spieleklassiker. "Wir können mit unserem Projekt aber nicht nur spielen, sondern haben sehr viel mehr drauf", sagt Lutz. "Das ist keine reine Spielerei, sondern damit ist auch ernsthafte Forschung möglich." Denkbar seien beispielsweise Arbeiten zum Thema Licht-Kommunikation. "Auf uns sind bereits Professoren mit Ideen zugekommen." Mindestens im Sommersemester soll das Projekt deshalb auf jeden Fall weitergehen.

Der Betrieb der LEDs ist nicht wirklich teuer. "Die Stromkosten für eine Stunde Tetris liegen im niedrigen Cent-Bereich", sagt Lutz. Selbst bei maximaler Helligkeit - wenn alle 56.448 LEDs weiß leuchten - betragen die Stromkosten keine drei Euro. In jedem Fall möchten Lutz und seine drei Mitstreiter an der Fassade aber auch weiterspielen. Die Informatiker wollen künftig auch Gamepads bereitstellen, damit künftig noch mehr Menschen zocken können.

Tetris neu programmiert

Das in den 1980er Jahren von dem russischen Programmierer Alexei Paschitnow erfundene Tetris haben die Kieler eigens für ihre Installation neu programmiert. Aber nur einer der vier hat eigene Erinnerungen an den damaligen Hype um das Spiel, den Nintendos Gameboy ausgelöst hatte. "Ich habe im Kaufhaus stundenlang angestanden, um es mal spielen zu können", erinnert sich der 35 Jahre alte Chris Kulessa. Der mobilen Spielkonsole lag seinerzeit eine Tetris-Version bei.

Privat haben die Studenten zwar allesamt mindestens eine Spielkonsole zu Hause, Hardcore-Gamer sei aber keiner von ihnen, versichern die Studenten. "Dafür habe ich schlicht keine Zeit", sagt Lutz. Eine Ausnahme macht er aber für eine Partie Tetris oder Breakout - im Dienste der Wissenschaft quasi.

30.03.2016, Quelle: André Klohn, dpa
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen