30.04.2017
  • 00:13Merkel reist nach Saudi-Arabien

  • 23:48Klitschko verliert WM-Kampf

  • 23:36Hollande: Macron wählen und damit Le Pen verhindern

  • 23:03Zypries lehnt Steuerwettlauf mit USA ab

  • 22:50Tausende demonstrieren gegen Trumps Klimapolitik

  • 22:32Dutzende Festnahmen bei Protesten gegen Putin in Russland

  • 22:08Flugzeugabsturz auf Kuba: Acht Tote

  • 21:57Mann in Gorilla-Kostüm beendet London-Marathon nach sechs Tagen

  • 21:51Trump zieht positive Bilanz nach 100 Tagen im Amt

  • 21:22Bericht: Rechte Gesinnung von "Flüchtlings-Offizier" lange bekannt

  • 20:54Siegemund im Finale von Stuttgart

  • 20:51FDP verlangt Einwanderungsgesetz

  • 20:21FCB spaziert zum 27.Meistertitel

  • 20:10Sachsens Linke wählen Kipping zur Spitzenkandidatin

  • 19:35Türkei entlässt knapp 4.000 weitere Staatsbedienstete

  • 19:06EU-Spitze will am Rande von NATO-Gipfel Gespräch mit Erdogan suchen

  • 18:48Tusk fordert von London "ernsthafte Antwort" zu Rechten von EU-Bürgern

  • 18:29Papstbesuch in Ägypten beendet - Appelle gegen religiösen Hass

  • 17:57Brasilien: Ausschreitungen bei Protesten gegen Arbeitsmarktreform

  • 17:405.200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 00:13Merkel reist nach Saudi-Arabien

  • 23:48Klitschko verliert WM-Kampf

  • 23:36Hollande: Macron wählen und damit Le Pen verhindern

  • 23:03Zypries lehnt Steuerwettlauf mit USA ab

  • 22:50Tausende demonstrieren gegen Trumps Klimapolitik

  • 22:32Dutzende Festnahmen bei Protesten gegen Putin in Russland

  • 22:08Flugzeugabsturz auf Kuba: Acht Tote

  • 21:57Mann in Gorilla-Kostüm beendet London-Marathon nach sechs Tagen

  • 21:51Trump zieht positive Bilanz nach 100 Tagen im Amt

  • 21:22Bericht: Rechte Gesinnung von "Flüchtlings-Offizier" lange bekannt

  • 20:54Siegemund im Finale von Stuttgart

  • 20:51FDP verlangt Einwanderungsgesetz

  • 20:21FCB spaziert zum 27.Meistertitel

  • 20:10Sachsens Linke wählen Kipping zur Spitzenkandidatin

  • 19:35Türkei entlässt knapp 4.000 weitere Staatsbedienstete

  • 19:06EU-Spitze will am Rande von NATO-Gipfel Gespräch mit Erdogan suchen

  • 18:48Tusk fordert von London "ernsthafte Antwort" zu Rechten von EU-Bürgern

  • 18:29Papstbesuch in Ägypten beendet - Appelle gegen religiösen Hass

  • 17:57Brasilien: Ausschreitungen bei Protesten gegen Arbeitsmarktreform

  • 17:405.200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst

  • 00:13Merkel reist nach Saudi-Arabien

  • 23:36Hollande: Macron wählen und damit Le Pen verhindern

  • 22:50Tausende demonstrieren gegen Trumps Klimapolitik

  • 22:32Dutzende Festnahmen bei Protesten gegen Putin in Russland

  • 21:51Trump zieht positive Bilanz nach 100 Tagen im Amt

  • 21:22Bericht: Rechte Gesinnung von "Flüchtlings-Offizier" lange bekannt

  • 20:51FDP verlangt Einwanderungsgesetz

  • 20:10Sachsens Linke wählen Kipping zur Spitzenkandidatin

  • 19:35Türkei entlässt knapp 4.000 weitere Staatsbedienstete

  • 19:06EU-Spitze will am Rande von NATO-Gipfel Gespräch mit Erdogan suchen

  • 18:48Tusk fordert von London "ernsthafte Antwort" zu Rechten von EU-Bürgern

  • 17:57Brasilien: Ausschreitungen bei Protesten gegen Arbeitsmarktreform

  • 17:405.200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst

  • 17:26Arbeitsministerin Nahles SPD- Spitzenkandidatin in Rheinland-Pfalz

  • 16:59Neues Ausgabengesetz: Trump verhindert Regierungsstillstand

  • 16:35FDP fordert die "weltbeste Bildung" für Schüler in Deutschland

  • 13:43Tusk: EU-Sondergipfel beschließt Leitlinien für Brexit-Verhandlungen

  • 13:32Union für Migranten-Grenze in Schulklassen

  • 11:58Zugang zu Wikipedia in der Türkei gesperrt

  • 11:39Bedeutender Abu-Sayyaf-Kommandant auf Philippinen getötet

  • 23:03Zypries lehnt Steuerwettlauf mit USA ab

  • 13:04Berichte: Chinesischer Fahrdienst Didi holt sich 5,5 Milliarden Dollar

  • 12:15Deutsche Metallindustrie fürchtet US-Strafzölle auf Aluminium

  • 07:27Dieseldebatte lässt Autoindustrie bangen

  • 18:36Ratingagentur S&P bestätigt Bestnote für Deutschland

  • 16:36Proteste gegen Monsanto-Übernahme

  • 15:57Oetker-Gesellschafter billigen Verkauf der Reederei Hamburg Süd

  • 15:35ifo-Chef sieht Trumps Kurs weiter skeptisch

  • 15:16Opel macht weiter Verlust

  • 13:51Rekordverlust bei Air Berlin

  • 11:33Cloud-Boom kurbelt Microsoft-Geschäft weiter an

  • 10:52Bahn: Mehr Investitionen in Bahnhöfe

  • 10:12Airlines wollen Piloten wieder allein ins Cockpit lassen

  • 09:57Immer mehr Teilzeit - aber weniger Vollzeit

  • 09:35Bayer-Hauptversammlung im Zeichen der Monsanto-Übernahme

  • 08:55Amazon startet mit kräftigem Gewinnsprung ins Geschäftsjahr

  • 00:04Werbung auf Handys und YouTube bescheren Google Gewinnsprung

  • 23:25Facebook will stärker gegen Fake-News vorgehen

  • 19:20United Airlines erhöht Entschädigung für Passagiere drastisch

  • 18:44Samsung dank guter Chip-Geschäfte mit Gewinnsprung

  • 22:08Flugzeugabsturz auf Kuba: Acht Tote

  • 21:57Mann in Gorilla-Kostüm beendet London-Marathon nach sechs Tagen

  • 18:29Papstbesuch in Ägypten beendet - Appelle gegen religiösen Hass

  • 15:26Leichtes Beben in der Region Leipzig/Halle

  • 14:22Mindestens 20 Tote bei Erdrutsch in Kirgistan

  • 12:40Papst feiert Messe in Kairo

  • 09:19Schweres Erdbeben auf den Philippinen

  • 07:48Mexiko: Parlament für Legalisierung von medizinischem Marihuana

  • 06:18Kinderärzte-Verband für Pflichtimpfung gegen Masern

  • 22:56"Toni Erdmann" räumt beim Deutschen Filmpreis ab

  • 21:33Weil am Rhein: Brandanschlag auf türkisch-islamischen Kulturverein

  • 20:29Generalstreik lähmt Brasilien

  • 14:59Mutmaßlicher Attentäter bestreitet Anschlag auf BVB-Mannschaft

  • 14:17Sachsen-Anhalt rüstet sich für neuen Hochwasser-Scheitel

  • 13:18Schwerer Unfall auf der A2 - Mutter und Sohn sterben

  • 08:07Papst Franziskus reist nach Ägypten

  • 07:17United erzielt Vergleich mit rausgeworfenem Passagier

  • 00:22Paris: "Liebesschlösser" werden für guten Zweck versteigert

  • 22:33Kurztrip mit geklauter Lok

  • 20:12Berlin: Polizist schießt vor Krankenhaus auf Angreifer

  • 00:58McLaren: "Das träge Tempo frustriert"

  • 23:48Klitschko verliert WM-Kampf

  • 23:06Paris und Lyon im CL-Finale

  • 22:52Real und Barca feiern Siege

  • 22:47Ulm geht als erster in Playoffs

  • 21:56Tus N-Lübbecke zurück in HBL

  • 21:53"Ancelotti hat vollstes Vertrauen"

  • 21:44Melsungen scheitert im Viertelfinale

  • 21:11Stimmen zum Titelgewinn des FCB

  • 20:54Siegemund im Finale von Stuttgart

  • 20:21FCB spaziert zum 27.Meistertitel

  • 20:12Barcelona wirft Kiel raus

  • 18:58Leipzigs Werner mit schwerer Prellung

  • 18:39Halbfinal-Aus für BR Volleys

  • 18:28Frings: "Hat alles geklappt"

  • 18:07Stäbler verletzt sich bei DM

  • 17:58Leicester schon Tabellenelfter

  • 17:57Buchmann stark, Yates in Gelb

  • 17:24RB torlos, Werder siegt weiter

  • 17:22Darmstadt wehrt sich weiter

merkzettel

Korallenrettung Kampf gegen gefräßige Seesterne

BildSeesterne auf einem Riff
Dornenkronen-Seesterne auf einem Korallenriff

(Quelle: dpa)

VideoSo schützen sich Korallen
Korallen im Great Barrier Reef

Wie schützen sich Korallen vor intensiver Sonneneinstrahlung und steigenden Meeres-Temperaturen? Forscher haben einen spektakulären Schutzmechanismus gefunden.

(16.02.2017)

VideoÜbrigens ... zum Korallensterben
Harald Lesch im Studio

Warum sind Korallen so wichtig für die Ozeane? Harald Lesch mit einem ausführlichen Kommentar.

(28.06.2016)

VideoFortpflanzung im Great Barrier Reef
Mondphasen

Die Fortpflanzungsaktivitäten von Seegurken, Riesenmuscheln und Korallen im Great Barrier Reef hängen von unterschiedlichen Mondphasen ab.

(29.05.2016)

Korallen werden nicht nur durch die Erderwährmung bedroht - auch gefräßige Seesterne setzen den Riffen zu. Zu Tausenden fallen die "Dornenkronen-Seesterne" über die Korallen her. Eine aktuelle Studie macht nun Hoffnung. 

Wissenschaftler wollen korallenschädigende Dornenkronen-Seesterne in eine Falle locken. Eine Erbgut-Analyse brachte die Forscher aus Australien und Japan auf die Idee. Sie identifizierten Botenstoffe, die die Tiere zur gegenseitigen Verständigung ins Wasser abgeben. Imitationen solcher Stoffe könnten eingesetzt werden, um die Tiere in ihrer Bewegung zu beeinflussen, schreiben die Forscher im Fachblatt "Nature".

Riffe brauchen Jahre, um sich von Attacken zu erholen

Dornenkronen-Seesterne (Acanthaster planci) sind in der jüngeren Vergangenheit zu einer ernsthaften Bedrohung für viele Korallenriffe geworden, etwa am australischen Great Barrier Reef. Die Tiere ernähren sich von Steinkorallen. Besonders problematisch dabei ist, dass meist Tausende Seesterne gemeinsam über die Korallen herfallen. Die Riffe brauchen Jahre, um sich von so einer Attacke zu erholen.

In den vergangenen Jahrzehnten sind die Abstände zwischen dem Massenauftreten der Dornenkronen allerdings immer kürzer geworden. Fachleute fürchten, dass die Zeit für die Erholung der Korallen nicht mehr ausreicht.

Intensive Bekämpfung

Die starke Ausbreitung der Seesterne ist vermutlich vor allem darauf zurückzuführen, dass die Ökosysteme bereits geschädigt sind. So begünstigten etwa Düngemittel das Algenwachstum - die Hauptnahrung der Dornenkronen-Larven. Wenn gleichzeitig deren Fressfeinde aus den Meeren weggefischt werden, steht der Ausbreitung der gefräßigen Seesterne nichts mehr im Wege.

In vielen Regionen werden die Dornenkronen deshalb intensiv bekämpft. Sie werden etwa von Tauchern einzeln per Giftspritze getötet - ein sehr aufwändiges Verfahren, mit dem die Plage nur schwer in den Griff zu bekommen ist. Auf der Suche nach neuen Bekämpfungsstrategien analysierten die Forscher um Michael Hall vom Australian Institute of Marine Science (AIMS) nun zwei Exemplare von Dornenkronen-Seesternen. Eines vom Great Barrier Reef in Australien und eines aus dem mehr als 5000 Kilometer entfernten Okinawa in Japan.

Weitere Links zum Thema

Forscher suchen Lockmittel

Die Untersuchung ergab zunächst, dass die Tiere sich trotz der Entfernung genetisch sehr ähneln. Dies erleichtere gegebenenfalls die großflächige Anwendung einmal entwickelter Bekämpfungsmittel. Als nächstes untersuchten die Forscher, welche Proteine die Tiere ins Wasser abgeben. Sie fanden zahlreiche Botenstoffe, die die Tiere freisetzen, wenn sie sich etwa zur Vermehrung versammeln oder sich vor Gefahren warnen.

Sie testeten dann die Wirkung einzelner Botenstoffe genauer: Sie gaben dazu etwa "Versammlungsproteine" in den einen Arm eines zweiarmigen Testkanals, in den anderen klares Wasser. Tatsächlich bewegten sich die Seesterne in Richtung der Botenstoffe. In Ködern eingesetzt, könnten solche Signalstoffe die Tiere anlocken, was ihre anschließende Beseitigung erheblich vereinfachen würde, schreiben die Forscher. Gaben sie hingegen Signalstoffe des Tritonhorns - einer Schnecke, die die Dornenkronen frisst - in den Testkanal, wählten die Seesterne den signalstofffreien Arm des Kanals.

Hoffnung auf Gegenmittel

Die Studie zeige, wie durch die Kombination von genetischen Daten, Zell- und Gewebeuntersuchungen und experimentellen Ansätzen praxisrelevante Strategien wie Schädlingsbekämpfungsmethoden untersucht werden können, kommentiert Mónica Medina von der Pennsylvania State University (US-Staat Pennsylvania) die Arbeit. "Massenvermehrungen von Dornenkronen-Seesternen aufzuhalten scheint auf einmal ein erreichbares Ziel, auf regionaler und globaler Ebene."

05.04.2017, Quelle: dpa
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen