30.04.2017
  • 00:13Merkel reist nach Saudi-Arabien

  • 23:48Klitschko verliert WM-Kampf

  • 23:36Hollande: Macron wählen und damit Le Pen verhindern

  • 23:03Zypries lehnt Steuerwettlauf mit USA ab

  • 22:50Tausende demonstrieren gegen Trumps Klimapolitik

  • 22:32Dutzende Festnahmen bei Protesten gegen Putin in Russland

  • 22:08Flugzeugabsturz auf Kuba: Acht Tote

  • 21:57Mann in Gorilla-Kostüm beendet London-Marathon nach sechs Tagen

  • 21:51Trump zieht positive Bilanz nach 100 Tagen im Amt

  • 21:22Bericht: Rechte Gesinnung von "Flüchtlings-Offizier" lange bekannt

  • 20:54Siegemund im Finale von Stuttgart

  • 20:51FDP verlangt Einwanderungsgesetz

  • 20:21FCB spaziert zum 27.Meistertitel

  • 20:10Sachsens Linke wählen Kipping zur Spitzenkandidatin

  • 19:35Türkei entlässt knapp 4.000 weitere Staatsbedienstete

  • 19:06EU-Spitze will am Rande von NATO-Gipfel Gespräch mit Erdogan suchen

  • 18:48Tusk fordert von London "ernsthafte Antwort" zu Rechten von EU-Bürgern

  • 18:29Papstbesuch in Ägypten beendet - Appelle gegen religiösen Hass

  • 17:57Brasilien: Ausschreitungen bei Protesten gegen Arbeitsmarktreform

  • 17:405.200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 00:13Merkel reist nach Saudi-Arabien

  • 23:48Klitschko verliert WM-Kampf

  • 23:36Hollande: Macron wählen und damit Le Pen verhindern

  • 23:03Zypries lehnt Steuerwettlauf mit USA ab

  • 22:50Tausende demonstrieren gegen Trumps Klimapolitik

  • 22:32Dutzende Festnahmen bei Protesten gegen Putin in Russland

  • 22:08Flugzeugabsturz auf Kuba: Acht Tote

  • 21:57Mann in Gorilla-Kostüm beendet London-Marathon nach sechs Tagen

  • 21:51Trump zieht positive Bilanz nach 100 Tagen im Amt

  • 21:22Bericht: Rechte Gesinnung von "Flüchtlings-Offizier" lange bekannt

  • 20:54Siegemund im Finale von Stuttgart

  • 20:51FDP verlangt Einwanderungsgesetz

  • 20:21FCB spaziert zum 27.Meistertitel

  • 20:10Sachsens Linke wählen Kipping zur Spitzenkandidatin

  • 19:35Türkei entlässt knapp 4.000 weitere Staatsbedienstete

  • 19:06EU-Spitze will am Rande von NATO-Gipfel Gespräch mit Erdogan suchen

  • 18:48Tusk fordert von London "ernsthafte Antwort" zu Rechten von EU-Bürgern

  • 18:29Papstbesuch in Ägypten beendet - Appelle gegen religiösen Hass

  • 17:57Brasilien: Ausschreitungen bei Protesten gegen Arbeitsmarktreform

  • 17:405.200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst

  • 00:13Merkel reist nach Saudi-Arabien

  • 23:36Hollande: Macron wählen und damit Le Pen verhindern

  • 22:50Tausende demonstrieren gegen Trumps Klimapolitik

  • 22:32Dutzende Festnahmen bei Protesten gegen Putin in Russland

  • 21:51Trump zieht positive Bilanz nach 100 Tagen im Amt

  • 21:22Bericht: Rechte Gesinnung von "Flüchtlings-Offizier" lange bekannt

  • 20:51FDP verlangt Einwanderungsgesetz

  • 20:10Sachsens Linke wählen Kipping zur Spitzenkandidatin

  • 19:35Türkei entlässt knapp 4.000 weitere Staatsbedienstete

  • 19:06EU-Spitze will am Rande von NATO-Gipfel Gespräch mit Erdogan suchen

  • 18:48Tusk fordert von London "ernsthafte Antwort" zu Rechten von EU-Bürgern

  • 17:57Brasilien: Ausschreitungen bei Protesten gegen Arbeitsmarktreform

  • 17:405.200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst

  • 17:26Arbeitsministerin Nahles SPD- Spitzenkandidatin in Rheinland-Pfalz

  • 16:59Neues Ausgabengesetz: Trump verhindert Regierungsstillstand

  • 16:35FDP fordert die "weltbeste Bildung" für Schüler in Deutschland

  • 13:43Tusk: EU-Sondergipfel beschließt Leitlinien für Brexit-Verhandlungen

  • 13:32Union für Migranten-Grenze in Schulklassen

  • 11:58Zugang zu Wikipedia in der Türkei gesperrt

  • 11:39Bedeutender Abu-Sayyaf-Kommandant auf Philippinen getötet

  • 23:03Zypries lehnt Steuerwettlauf mit USA ab

  • 13:04Berichte: Chinesischer Fahrdienst Didi holt sich 5,5 Milliarden Dollar

  • 12:15Deutsche Metallindustrie fürchtet US-Strafzölle auf Aluminium

  • 07:27Dieseldebatte lässt Autoindustrie bangen

  • 18:36Ratingagentur S&P bestätigt Bestnote für Deutschland

  • 16:36Proteste gegen Monsanto-Übernahme

  • 15:57Oetker-Gesellschafter billigen Verkauf der Reederei Hamburg Süd

  • 15:35ifo-Chef sieht Trumps Kurs weiter skeptisch

  • 15:16Opel macht weiter Verlust

  • 13:51Rekordverlust bei Air Berlin

  • 11:33Cloud-Boom kurbelt Microsoft-Geschäft weiter an

  • 10:52Bahn: Mehr Investitionen in Bahnhöfe

  • 10:12Airlines wollen Piloten wieder allein ins Cockpit lassen

  • 09:57Immer mehr Teilzeit - aber weniger Vollzeit

  • 09:35Bayer-Hauptversammlung im Zeichen der Monsanto-Übernahme

  • 08:55Amazon startet mit kräftigem Gewinnsprung ins Geschäftsjahr

  • 00:04Werbung auf Handys und YouTube bescheren Google Gewinnsprung

  • 23:25Facebook will stärker gegen Fake-News vorgehen

  • 19:20United Airlines erhöht Entschädigung für Passagiere drastisch

  • 18:44Samsung dank guter Chip-Geschäfte mit Gewinnsprung

  • 22:08Flugzeugabsturz auf Kuba: Acht Tote

  • 21:57Mann in Gorilla-Kostüm beendet London-Marathon nach sechs Tagen

  • 18:29Papstbesuch in Ägypten beendet - Appelle gegen religiösen Hass

  • 15:26Leichtes Beben in der Region Leipzig/Halle

  • 14:22Mindestens 20 Tote bei Erdrutsch in Kirgistan

  • 12:40Papst feiert Messe in Kairo

  • 09:19Schweres Erdbeben auf den Philippinen

  • 07:48Mexiko: Parlament für Legalisierung von medizinischem Marihuana

  • 06:18Kinderärzte-Verband für Pflichtimpfung gegen Masern

  • 22:56"Toni Erdmann" räumt beim Deutschen Filmpreis ab

  • 21:33Weil am Rhein: Brandanschlag auf türkisch-islamischen Kulturverein

  • 20:29Generalstreik lähmt Brasilien

  • 14:59Mutmaßlicher Attentäter bestreitet Anschlag auf BVB-Mannschaft

  • 14:17Sachsen-Anhalt rüstet sich für neuen Hochwasser-Scheitel

  • 13:18Schwerer Unfall auf der A2 - Mutter und Sohn sterben

  • 08:07Papst Franziskus reist nach Ägypten

  • 07:17United erzielt Vergleich mit rausgeworfenem Passagier

  • 00:22Paris: "Liebesschlösser" werden für guten Zweck versteigert

  • 22:33Kurztrip mit geklauter Lok

  • 20:12Berlin: Polizist schießt vor Krankenhaus auf Angreifer

  • 00:58McLaren: "Das träge Tempo frustriert"

  • 23:48Klitschko verliert WM-Kampf

  • 23:06Paris und Lyon im CL-Finale

  • 22:52Real und Barca feiern Siege

  • 22:47Ulm geht als erster in Playoffs

  • 21:56Tus N-Lübbecke zurück in HBL

  • 21:53"Ancelotti hat vollstes Vertrauen"

  • 21:44Melsungen scheitert im Viertelfinale

  • 21:11Stimmen zum Titelgewinn des FCB

  • 20:54Siegemund im Finale von Stuttgart

  • 20:21FCB spaziert zum 27.Meistertitel

  • 20:12Barcelona wirft Kiel raus

  • 18:58Leipzigs Werner mit schwerer Prellung

  • 18:39Halbfinal-Aus für BR Volleys

  • 18:28Frings: "Hat alles geklappt"

  • 18:07Stäbler verletzt sich bei DM

  • 17:58Leicester schon Tabellenelfter

  • 17:57Buchmann stark, Yates in Gelb

  • 17:24RB torlos, Werder siegt weiter

  • 17:22Darmstadt wehrt sich weiter

merkzettel

#DeinD: Krank ohne Krankenversicherung "Das Ausmaß an Elend ist schockierend"

VideoGesundheit - wohin geht das Geld?
Video starten

Die meisten Menschen sind in der gesetzlichen Krankenversicherung und zahlen Beiträge. Was passiert mit diesem Geld?

(07.02.2017)

von Marcel Burkhardt

Studenten, Selbstständige, Obdachlose: Trotz gesetzlicher Pflicht können sich in Deutschland heute offiziell 80.000 Bürger keine Krankenversicherung leisten - die Dunkelziffer ist hoch. Spendenfinanzierte Notfallpraxen arbeiten unter Hochdruck. 

Anke lächelt nicht mehr. Sie schämt sich für zwei große Zahnlücken in ihrem Mund. "Du schaffst schöne Dinge für deine Kunden und kannst dir nicht mal ein vernünftiges Gebiss leisten", sagt die selbstständige Designerin und presst ihre Lippen zusammen. Der Grund für ihre Lage: Während einer beruflichen Durststrecke löschte sie den Dauerauftrag an ihre Krankenkasse. Inzwischen hat sie dort mehrere Tausend Euro Schulden - und nur noch Ansprüche im medizinischen Notfall.

Ärzte leisten ehrenamtlich Nothilfe

Die Mittvierzigerin ist kein Einzelfall. Mediziner, die Menschen ehrenamtlich in spendenfinanzierten Notpraxen helfen, berichten von einer wachsenden Anzahl von Patienten.
Dein Deutschland
#DeinD

In einer Serie nehmen wir die Anregungen unserer Facebook-User auf und schauen eine Woche lang gezielt auf den Alltag und die Probleme in Deutschland. Heute mit dem Schwerpunkt "Gesundheit".

Zu jenen, die sich ihre Beiträge zur Krankenversicherung nicht mehr leisten konnten und jetzt auf Gratishilfe angewiesen sind, zählen geringverdienende Selbstständige, aber auch privat versicherte Angestellte oder Studenten, die nicht mehr familienversichert sind. Hinzu kommt eine große Anzahl von Obdachlosen.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts sind in Deutschland trotz Versicherungspflicht etwa 80.000 Bundesbürger nicht krankenversichert. Die Dunkelziffer ist Experten zufolge noch weitaus höher. Hinzu kommen Tausende nichtversicherte EU-Bürger und geschätzt bis zu einer halben Million Menschen, die in Deutschland in der Illegalität leben.

"Mehr als 70 Prozent unserer Patienten leben auf der Straße"

Um all diese Menschen kümmern sich in vielen deutschen Städten und Kommunen ehrenamtlich engagierte Ärzte und Pflegekräfte. Die "Malteser Migranten Medizin" etwa behandelt zu 90 Prozent Patienten, die aus dem Ausland kommen. "Wir können diese Leute in akuten Notlagen ja nicht im Regen stehen lassen", sagt eine Ärztin aus Frankfurt am Main im Gespräch mit heute.de.

Wie dringend nötig unbürokratische Hilfe auch für deutsche Patienten ohne gültige Krankenversicherung ist, zeigen Berichte aus anderen Notfallpraxen. "Mehr als 70 Prozent unserer Patienten leben auf der Straße, sie haben keine Krankenversichertenkarte und viele nicht mal einen Personalausweis", sagt Dr. Jenny de la Torre. Mit einem Team von Ärzten, Helfern, Psychologen und Sozialarbeitern betreibt die aus Peru stammende Medizinerin in Berlin-Mitte ein Gesundheitszentrum für Mittel- und Obdachlose, das komplett über Spenden finanziert wird.

Viele meiden Arztbesuch zu lange - aus Angst vor den Kosten

Die Wartezimmer sind häufig brechend voll. Etwa 3500 Patienten hat die Praxis. Tendenz steigend. "In der Vergangenheit hatten wir jährlich um die 300 Neu-Patienten - aber im letzten Jahr waren es dreimal so viele", sagt de la Torre. Viele dieser Menschen haben einen Arztbesuch zu lange gemieden, aus Angst vor den Kosten. Die Folge seien oft "schwere, multiple Krankheitsbilder", sagt Jenny de la Torre. "Das Ausmaß an Elend und Verwahrlosung, das wir hier sehen, ist schockierend."

Offene Wunden, komplett kaputte Zähne, Infektionskrankheiten, Krätze, Läuse, Parasiten. Dazu Suchtkrankheiten und Spuren von Gewalt. Eine massive Zunahme von psychischen Krankheiten. Was Jenny de la Torre und ihre Kollegen tagtäglich zu Gesicht bekommen, ist selbst für die erfahrenen Notfall-Mediziner schwer zu ertragen. De la Torre spricht von der "Krankheit Obdachlosigkeit" als "gesellschaftlicher Katastrophe" und berichtet, wie das Leben auf der Straße, der Dauerstress, die mangelnde Hygiene und unzureichende Ernährung die Menschen zerstöre.

Ärztin fordert "unbürokratischere" Hilfe für die Schwächsten

Allein in Berlin leben geschätzt 11.000 Menschen auf der Straße, in Parks, unter Brücken. Jenny de la Torre, für ihr langfristiges Engagement unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet, mahnt dringend Fortschritte im deutschen Gesundheits- und Sozialsystem an, "weil das Recht auf Gesundheit und körperliche Unversehrtheit an oberster Stelle steht und nicht von der finanziellen Lage abhängig sein sollte".
Weitere Links zum Thema
Die Ärztin fordert "schnellere, unbürokratischere" Hilfe für die Schwächsten. "Sie sind doch Menschen wie wir alle und keine Bürger zweiter Klasse!" Um die Leute von der Straße wegzuholen und zu reintegrieren, müsse die Politik mehr unternehmen.

Große Zahnlücken, kein Lächeln

Um beitragssäumigen Versicherten wie etwa der Designerin Anke zu helfen, gibt es immerhin den so genannten Notlagentarif der Privaten Krankenversicherungen. Wie der Name sagt, erhält der Versicherte dabei Leistungen in allen akuten Fällen. Dazu zählen schmerzstillende Zahnbehandlungen inklusive nötiger Füllungen, aber keine neuen Zähne, wenn sie gezogen werden mussten.
Anke hofft, dass ihre Geschäfte so gut laufen wie zuletzt, sodass sie ihre Krankenversicherungsbeiträge nachzahlen kann. Und: "Die Lücken müssen weg", sagt sie. Bis dahin verkneift sie weiter ihr Lächeln.

Wie Rinah mit Blutkrebs lebt

"Frag mich alles!"

Brandenburger Tort mit #DeinD-Schrift

Rinah hat mit zwölf Jahren die Diagnose Blutkrebs erhalten. Die heute 14-Jährige ist nach einer Stammzellentransplantation auf dem Weg der Besserung. In der Rubrik "Frag mich alles!" haben wir Rinah Fragen gestellt, die man sich sonst nicht zu stellen traut.

07.02.2017
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen