27.05.2016
  • 00:19Großbritannien: Einwanderung weiter nahe Rekordhoch

  • 23:44Historischer Besuch: Obama besucht Hiroshima

  • 23:23Ärztetag gegen "Landarztquote"

  • 22:58Nahles: Reiche sollen Steuern zahlen statt spenden

  • 22:19Kairo: Trauerfeier für EgyptAir-Opfer

  • 21:50Bootsunglück vor Libyen: Bis zu 100 Tote befürchtet

  • 21:23Costa Concordia: Wrack fast ganz zerlegt

  • 20:55Zwei US-Kampfjets kollidieren über dem Atlantik

  • 20:24Offizielle Rüge wegen E-Mails belastet Clinton-Wahlkampf

  • 19:54Vier Deutsche sterben bei Badeunfällen im Ausland

  • 19:28Idomeni: Räumung von Lager beendet

  • 19:05Thailand: Python beißt Mann in Penis

  • 18:41Gauck beklagt Hetze und Schüren von Ängsten

  • 18:22UN warnen vor humanitärer Katastrophe im irakischen Falludscha

  • 17:56Trump hat genügend Deligierten-Stimmen

  • 17:40Katholikentag: Dialog zwischen Christen und Nicht-Gläubigen

  • 17:11Snapchat sammelt 1,8 Milliarden Dollar bei Investoren ein

  • 16:25Proteste in Frankreich treffen AKWs

  • 16:07Neue Flüchtlingstragödie vor Libyen - mehr als 20 Tote befürchtet

  • 15:5715 Prozent der Mitarbeiter des Bundes haben Migrationshintergrund

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 00:19Großbritannien: Einwanderung weiter nahe Rekordhoch

  • 23:44Historischer Besuch: Obama besucht Hiroshima

  • 23:23Ärztetag gegen "Landarztquote"

  • 22:58Nahles: Reiche sollen Steuern zahlen statt spenden

  • 22:19Kairo: Trauerfeier für EgyptAir-Opfer

  • 21:50Bootsunglück vor Libyen: Bis zu 100 Tote befürchtet

  • 21:23Costa Concordia: Wrack fast ganz zerlegt

  • 20:55Zwei US-Kampfjets kollidieren über dem Atlantik

  • 20:24Offizielle Rüge wegen E-Mails belastet Clinton-Wahlkampf

  • 19:54Vier Deutsche sterben bei Badeunfällen im Ausland

  • 19:28Idomeni: Räumung von Lager beendet

  • 19:05Thailand: Python beißt Mann in Penis

  • 18:41Gauck beklagt Hetze und Schüren von Ängsten

  • 18:22UN warnen vor humanitärer Katastrophe im irakischen Falludscha

  • 17:56Trump hat genügend Deligierten-Stimmen

  • 17:40Katholikentag: Dialog zwischen Christen und Nicht-Gläubigen

  • 17:11Snapchat sammelt 1,8 Milliarden Dollar bei Investoren ein

  • 16:25Proteste in Frankreich treffen AKWs

  • 16:07Neue Flüchtlingstragödie vor Libyen - mehr als 20 Tote befürchtet

  • 15:5715 Prozent der Mitarbeiter des Bundes haben Migrationshintergrund

  • 00:19Großbritannien: Einwanderung weiter nahe Rekordhoch

  • 23:44Historischer Besuch: Obama besucht Hiroshima

  • 23:23Ärztetag gegen "Landarztquote"

  • 21:50Bootsunglück vor Libyen: Bis zu 100 Tote befürchtet

  • 20:24Offizielle Rüge wegen E-Mails belastet Clinton-Wahlkampf

  • 19:28Idomeni: Räumung von Lager beendet

  • 18:41Gauck beklagt Hetze und Schüren von Ängsten

  • 18:22UN warnen vor humanitärer Katastrophe im irakischen Falludscha

  • 17:56Trump hat genügend Deligierten-Stimmen

  • 17:40Katholikentag: Dialog zwischen Christen und Nicht-Gläubigen

  • 16:46Flüchtlingslager Idomeni geräumt

  • 16:25Proteste in Frankreich treffen AKWs

  • 16:07Neue Flüchtlingstragödie vor Libyen - mehr als 20 Tote befürchtet

  • 15:5715 Prozent der Mitarbeiter des Bundes haben Migrationshintergrund

  • 15:22G7 einig über Programm zur Ankurbelung der Konjunktur

  • 14:58AfD kritisiert Kirchen scharf

  • 14:42Auswärtiges Amt warnt vor Engpässen bei Treibstoffen in Frankreich

  • 14:15Bauernverband fordert schnelle Krisenhilfen vor "Milchgipfel"

  • 13:54G7-Staaten wollen an Sanktionen gegen Russland festhalten

  • 12:44Minister: Flüchtlingslager Idomeni weitgehend geräumt

  • 22:58Nahles: Reiche sollen Steuern zahlen statt spenden

  • 17:11Snapchat sammelt 1,8 Milliarden Dollar bei Investoren ein

  • 15:44BER-Eröffnung: Nächste Verschiebung deutet sich an

  • 13:08Studie: "Brexit" wäre Gefahr für deutschen Export

  • 11:02Mindestlohn-Kontrolleure verhängen kaum Bußgelder

  • 10:04Ölpreis erstmals in diesem Jahr über 50 Dollar

  • 09:16Proteste in Frankreich: Streiks auch in AKWs

  • 21:13Deutsche Schiffbauindustrie stark in schwachem Weltmarkt

  • 20:15Fischereiindustrie verzichtet auf Kabeljau aus norwegischer Arktis

  • 18:47Sprit-Blockaden treffen jede dritte Tankstelle in Frankreich

  • 18:16Deutsche Wirtschaft in Frühlingslaune

  • 17:52Bayer bleibt bei Monsanto am Ball

  • 17:23US-Paketdienst FedEx übernimmt Konkurrent TNT Express

  • 14:15Fertiggerichte-Hersteller Homann ruft Salate zurück

  • 13:00Blockaden von Treibstoffdepots: Frankreich zapft Reserven an

  • 10:25Volle Auftragsbücher im Baugewerbe

  • 09:07Toyota steigt beim Fahrdienst Uber ein, VW bei Gett

  • 06:06Bundesarbeitsgericht fällt erstes Urteil zum Mindestlohn

  • 00:29Euro-Finanzminister verhandeln um Griechenland-Hilfe

  • 00:09Ärzte stärken ihren Präsidenten - Gröhe fordert Ende des Streits

  • 22:19Kairo: Trauerfeier für EgyptAir-Opfer

  • 21:23Costa Concordia: Wrack fast ganz zerlegt

  • 20:55Zwei US-Kampfjets kollidieren über dem Atlantik

  • 19:54Vier Deutsche sterben bei Badeunfällen im Ausland

  • 19:05Thailand: Python beißt Mann in Penis

  • 13:36Aufrüstung verpasst: US-Militär nutzt noch Floppy-Disks und IBM 1

  • 12:10Katholikentag: Erzbischof Koch wirbt für solidarische Gesellschaft

  • 08:32Cola-Getränke im Test: Nur vier von 30 mit "gut" bewertet

  • 08:26Weg frei für europäisches Riesen-Teleskop in Chile

  • 07:16"Solar Impulse" beendet 13. Etappe auf geplanter Weltumrundung

  • 07:01Katholikentag startet inhaltliche Arbeit - Gauck erwartet

  • 06:20Autounfall in NRW: Vier Tote und vier Verletzte

  • 22:49Katholikentag in Leipzig eröffnet

  • 16:03Papst-Botschaft zum Katholikentag

  • 15:12Haftstrafe im KaDeWe-Prozess

  • 14:30Tote bei Flüchtlingsunglück vor Libyen

  • 11:39Straße im Zentrum von Florenz abgesackt - 200 Meter langes Loch

  • 08:20Missbrauchsvorwürfe: US-Komiker Cosby wird der Prozess gemacht

  • 07:50Zehntausende zum 100. Deutschen Katholikentag in Leipzig erwartet

  • 21:22Egyptair-Maschine nach Ansicht von Ermittler in der Luft explodiert

  • 22:43Poldi köpft Galatasaray zum Pokalsieg

  • 21:42Petkovic, Maria und Görges gescheitert

  • 21:26Guter Start für Kaymer

  • 21:03Götze trifft bei Testspiel-Sieg

  • 20:42Lyon schlägt Wolfsburgs Frauen

  • 20:29Deutsche Turner erreichen Team-Finale

  • 20:04Kenia hat neues Anti-Doping-Gesetz

  • 19:16Deutsche Männer enttäuschen im Einzel

  • 18:12Schreck nach Kanaldeckel-Flug

  • 18:09Dresden holt Konrad vom FSV Frankfurt

  • 17:07Kruijswijk bleibt auf Kurs

  • 17:04A.Zverev in Runde drei

  • 16:14Nadal hat "La Decima" im Blick

  • 16:09Djokovic in Runde drei

  • 15:47Gesperrte Scharapowa im Kader

  • 15:35Löwen verpflichten Manaskov

  • 13:41Poss übernimmt Salzburg

  • 13:33Ludwig/Walkenhorst weiter

  • 13:28Sobiech bleibt am Millerntor

  • 13:17Düsseldorf bindet Gartner

merkzettel

Konzernergebnis Trotz Horror-Jahr: Lufthansa mit Rekordgewinn

BildFlugzeuge der Lufthansa in Frankfurt
Flugzeuge der Lufthansa in Frankfurt am 09.09.2015

(Quelle: reuters)

VideoLufthansa umfliegt Tarifrecht
Passagiere verlassen ein Eurowings-Flugzeug

Die Lufthansa wird mit ihrem Sparkurs der sozialen Verantwortung für die eigenen Mitarbeiter nicht mehr gerecht, kritisieren Gewerkschaften im Zuge der Neugründung der Billigfluglinie Eurowings Europe.

(02.02.2016)

VideoLufthansa und Flugbegleiter einig
Noch vor Beginn der Schlichtung haben sich Lufthansa und die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo auf Tarifverträge zu Gehaltssteigerungen und zur Altersversorgung des Kabinenpersonals geeinigt.

Noch vor Beginn der Schlichtung haben sich Lufthansa und die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo auf Tarifverträge zu Gehaltssteigerungen und zur Altersversorgung des Kabinenpersonals geeinigt.

(22.01.2016)

VideoDie sichersten Airlines weltweit
Die sichersten Airlines der Welt kommen aus dem asiatisch-arabischen Raum. Auf Rang 1:

Die sichersten Airlines der Welt kommen aus dem asiatisch-arabischen Raum. Auf Rang 1: "Cathay Pacific" aus Hongkong. Das belegt eine Studie von Unfall-Forschern. Lufthansa belegt derzeit Platz 12.

(12.01.2016)

Die Lufthansa ist erfolgreich aus einem turbulenten Jahr 2015 herausgegangen. Trotz Germanwings-Absturz und vier großer Streikwellen erzielte der Konzern einen Rekordgewinn. Dem Vorstand ist trotzdem nicht zum Feiern zumute. 

Neben billigem Kerosin hat ein Sondereffekt von über 500 Millionen Euro zu einem Rekordgewinn von 1,7 Milliarden Euro entscheidend beigetragen. Konzernchef Carsten Spohr betont jedoch angesichts der Germanwings-Opfer: "Ein Jahr, in dem 150 Menschen tot sind, kann für mich kein Rekordjahr sein."

Spohr: Schwierigstes Jahr der Lufthansa-Geschichte

Die guten Zahlen belegten auch die Substanz des größten Luftverkehrskonzerns Europas, meint Spohr bei der Bilanzvorlage in Frankfurt. "Nicht viele Airlines hätten nach so einem Jahr solche Zahlen zeigen können." Im "schwierigsten Jahr der 60-jährigen
Lufthansa-Geschichte" hat der Dax-Konzern trotz des Absturzes und vier Streikwellen des fliegenden Personals den Umsatz um knapp sieben Prozent auf 32,1 Milliarden Euro gesteigert.

Der vom depressiven Co-Piloten herbeigeführte Absturz der Germanwings im März 2015 beschäftigt Lufthansa weiter. "Wir können das nicht ungeschehen machen, so gerne wir das wollten", sagte Spohr. Damals kamen alle 150 Menschen an Bord der Maschine ums Leben. Später stellte sich heraus, dass der damals 27-jährige Andreas L. unter schweren Depressionen litt. Sowohl die Lufthansa als auch die Luftfahrtaufsichtsbehörde wurden dafür kritisiert, dass sie die Erkrankung nicht erkannt haben. "Wir haben alles getan, um die Folgen für die Angehörigen abzumildern, falls das überhaupt möglich ist", sagt Spohr. Der Konzern habe den Familien bislang insgesamt einen zweistelligen Millionenbetrag gezahlt. Die Summen lägen individuell bei mindestens 100.000 Euro und gingen schnell in die Millionen.

Streiks kosteten rund 100 Millionen Euro

Der Rekordgewinn kommt zustande, obwohl der siebentägige Flugbegleiterstreik im November das Unternehmen nach mehreren Ausständen der Piloten noch einmal rund 100 Millionen Euro kostete. Insgesamt bezifferte Finanzchefin Simone Menne die streikbedingten Verluste auf 230 Millionen Euro. Trotz der Flugausfälle verzeichnete Lufthansa mit knapp 108 Millionen Gästen auch einen neuen Passagierrekord.

Weitere Links zum Thema
Unter dem Strich stieg 2015 der Gewinn auch dank des lukrativen Verkaufs der Beteiligung an der US-Fluglinie JetBlue von 55 Millionen Euro im Vorjahr auf den Rekordwert von 1,698 Milliarden Euro. Die Aktionäre sollen nach der Nulldiät von 2014 nun wieder eine Dividende von 0,50 Euro erhalten.

Verhaltende Gewinn-Prognose

Die Gewinnpläne der Lufthansa wachsen aber auch nach dem Ergebnissprung nicht in den Himmel. Trotz deutlich sinkender Treibstoffkosten dürfte der Gewinn im laufenden Geschäft 2016 nur leicht zulegen, kündigt Spohr an. Für die Passagiere dürften die Ticketpreise weiter fallen, da Europas größter Luftverkehrskonzern wegen des Konkurrenzdrucks einen Teil des Kerosin-Preisvorteils an die Kunden weitergeben muss. Die Lufthansa-Aktie reagierte auf die verhaltene Prognose mit einem deutlichen Kursverlust.

Konzernweit gingen die Treibstoffkosten 2015 um rund eine Milliarde auf 5,8 Milliarden Euro zurück, wie Finanzchefin Simone Menne berichtet. Im laufenden Jahr sollen sie um eine weitere Milliarde auf 4,8 Milliarden Euro sinken.

Eurowings macht noch Verlust

Bei der Eurowings-Gruppe rechnet der Konzern 2016 mit einem leichten Verlust - auch wegen der umfangreichen Investitionen in den Geschäftsausbau. Die auf Direktflüge spezialisierte Zweitmarke wird stark ausgebaut, während die Netzwerk-Gesellschaften Lufthansa, Austrian und Swiss eher schrumpfen. Man habe im vergangenen Jahr 15 Flugzeuge weniger eingesetzt als 2014. Das dürfe nicht andauern, sagte Spohr. "Eine Airline, die nicht wächst, kann zwar gute Ergebnisse vorlegen, aber ihre Führungsrolle auf Dauer nicht beibehalten."

Die bereits jetzt um 30 Prozent kostengünstigere Fluglinie Eurowings soll dabei jedes Jahr noch einmal ihre Stückkosten um jeweils 10 Prozent senken. 2016 soll die Eurowings-Flotte um 10 auf 98 Flugzeuge wachsen. Auf der zunächst holprig gestarteten Langstrecke erreiche man inzwischen eine sehr hohe Auslastung. Der Konzern wolle nun prüfen, die Billigmarke ab 2017/2018 auch am Drehkreuz München starten zu lassen.

17.03.2016, Quelle: dpa, reuters
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen