26.05.2016
  • 00:16Merkel zu G7-Gipfel in Ise-Shima eingetroffen

  • 23:31E-Mail-Affäre: Clinton hat Richtlinien missachtet

  • 22:49Katholikentag in Leipzig eröffnet

  • 22:11Integrationsgesetz beschlossen - Kritik von vielen Seiten

  • 21:46DAX steigt auf höchstem Stand seit April

  • 21:13Deutsche Schiffbauindustrie stark in schwachem Weltmarkt

  • 20:40Obama: Vietnam und Hiroshima Mahnungen für Leid des Krieges

  • 20:15Fischereiindustrie verzichtet auf Kabeljau aus norwegischer Arktis

  • 19:44Gauck lobt Einsatz der Christen für Mitmenschen

  • 19:12Drohungen aus der Türkei - EU sieht keine Verantwortung

  • 18:47Sprit-Blockaden treffen jede dritte Tankstelle in Frankreich

  • 18:16Deutsche Wirtschaft in Frühlingslaune

  • 17:52Bayer bleibt bei Monsanto am Ball

  • 17:23US-Paketdienst FedEx übernimmt Konkurrent TNT Express

  • 16:48Poroschenko will Ost-Ukraine und Krim wieder zurück

  • 16:03Papst-Botschaft zum Katholikentag

  • 15:38Haftbefehl gegen Assange bleibt

  • 15:12Haftstrafe im KaDeWe-Prozess

  • 14:45Mindestlohn-Urteil: Arbeitgeber können Sonderzahlungen verrechnen

  • 14:30Tote bei Flüchtlingsunglück vor Libyen

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 00:16Merkel zu G7-Gipfel in Ise-Shima eingetroffen

  • 23:31E-Mail-Affäre: Clinton hat Richtlinien missachtet

  • 22:49Katholikentag in Leipzig eröffnet

  • 22:11Integrationsgesetz beschlossen - Kritik von vielen Seiten

  • 21:46DAX steigt auf höchstem Stand seit April

  • 21:13Deutsche Schiffbauindustrie stark in schwachem Weltmarkt

  • 20:40Obama: Vietnam und Hiroshima Mahnungen für Leid des Krieges

  • 20:15Fischereiindustrie verzichtet auf Kabeljau aus norwegischer Arktis

  • 19:44Gauck lobt Einsatz der Christen für Mitmenschen

  • 19:12Drohungen aus der Türkei - EU sieht keine Verantwortung

  • 18:47Sprit-Blockaden treffen jede dritte Tankstelle in Frankreich

  • 18:16Deutsche Wirtschaft in Frühlingslaune

  • 17:52Bayer bleibt bei Monsanto am Ball

  • 17:23US-Paketdienst FedEx übernimmt Konkurrent TNT Express

  • 16:48Poroschenko will Ost-Ukraine und Krim wieder zurück

  • 16:03Papst-Botschaft zum Katholikentag

  • 15:38Haftbefehl gegen Assange bleibt

  • 15:12Haftstrafe im KaDeWe-Prozess

  • 14:45Mindestlohn-Urteil: Arbeitgeber können Sonderzahlungen verrechnen

  • 14:30Tote bei Flüchtlingsunglück vor Libyen

  • 00:16Merkel zu G7-Gipfel in Ise-Shima eingetroffen

  • 23:31E-Mail-Affäre: Clinton hat Richtlinien missachtet

  • 22:11Integrationsgesetz beschlossen - Kritik von vielen Seiten

  • 21:46DAX steigt auf höchstem Stand seit April

  • 20:40Obama: Vietnam und Hiroshima Mahnungen für Leid des Krieges

  • 19:44Gauck lobt Einsatz der Christen für Mitmenschen

  • 19:12Drohungen aus der Türkei - EU sieht keine Verantwortung

  • 18:47Sprit-Blockaden treffen jede dritte Tankstelle in Frankreich

  • 16:48Poroschenko will Ost-Ukraine und Krim wieder zurück

  • 15:38Haftbefehl gegen Assange bleibt

  • 14:45Mindestlohn-Urteil: Arbeitgeber können Sonderzahlungen verrechnen

  • 13:59Staatsanwalt will gegen Petry wegen Meineid-Vorwurfs ermitteln

  • 13:33Grüne: Integrationsgesetz ist eine "Mogelpackung"

  • 12:33Moskau lässt ukrainische Kampfpilotin Sawtschenko frei

  • 11:22Merkel: Integrationsgesetz ist "Meilenstein"

  • 11:13Bericht: G7 will Cyber-Attacken wie bewaffnete Angriffe behandeln

  • 10:51Kabinett beschließt Integrationsgesetz

  • 09:57Amnesty kritisiert Waffenlieferungen nach Ägypten

  • 09:35Israel: Ultrarechter Lieberman wird Verteidigungsminister

  • 08:47Visafreiheit: Özoguz warnt vor Abbruch der Gespräche mit Türkei

  • 21:13Deutsche Schiffbauindustrie stark in schwachem Weltmarkt

  • 20:15Fischereiindustrie verzichtet auf Kabeljau aus norwegischer Arktis

  • 18:16Deutsche Wirtschaft in Frühlingslaune

  • 17:52Bayer bleibt bei Monsanto am Ball

  • 17:23US-Paketdienst FedEx übernimmt Konkurrent TNT Express

  • 14:15Fertiggerichte-Hersteller Homann ruft Salate zurück

  • 13:00Blockaden von Treibstoffdepots: Frankreich zapft Reserven an

  • 10:25Volle Auftragsbücher im Baugewerbe

  • 09:07Toyota steigt beim Fahrdienst Uber ein, VW bei Gett

  • 06:06Bundesarbeitsgericht fällt erstes Urteil zum Mindestlohn

  • 00:29Euro-Finanzminister verhandeln um Griechenland-Hilfe

  • 00:09Ärzte stärken ihren Präsidenten - Gröhe fordert Ende des Streits

  • 22:43Twitter weicht Zeichenbegrenzung auf

  • 22:15Konjunktur unter Volldampf - Stärkstes Plus seit zwei Jahren

  • 21:49DAX springt über 10.000 Punkte

  • 20:47VW kommt Lösung im US-Rechtsstreit um Abgas-Betrug näher

  • 20:15Adidas setzt bei Produktion stückweise wieder auf "Made in Germany"

  • 19:19Monsanto lehnt Bayer-Milliardenofferte ab

  • 18:07Steuer-Razzia bei Google in Paris

  • 15:59Studie: Zahl der Wirtschaftsflüchtlinge dürfte steigen

  • 22:49Katholikentag in Leipzig eröffnet

  • 16:03Papst-Botschaft zum Katholikentag

  • 15:12Haftstrafe im KaDeWe-Prozess

  • 14:30Tote bei Flüchtlingsunglück vor Libyen

  • 13:23EU-Kommission: Gewässer in Europa haben gute Wasserqualität

  • 11:39Straße im Zentrum von Florenz abgesackt - 200 Meter langes Loch

  • 08:20Missbrauchsvorwürfe: US-Komiker Cosby wird der Prozess gemacht

  • 07:50Zehntausende zum 100. Deutschen Katholikentag in Leipzig erwartet

  • 21:22Egyptair-Maschine nach Ansicht von Ermittler in der Luft explodiert

  • 19:04Zahl der Todesopfer am Mount Everest steigt auf fünf

  • 17:40Nach Unwetter in Sachsen: Bahnstrecke Dresden-Prag eingleisig wieder frei

  • 16:42Rakete mit Galileo-Satelliten gestartet

  • 16:15London: Eröffnung der Chelsea Flower Show

  • 14:15Indien testet erfolgreich kleines Space Shuttle

  • 09:55Crashtests: Mehrheit der Autositze für Kinder sicher

  • 08:01Sachsen: Erdrutsch blockiert Zugstrecke Dresden-Prag

  • 07:32Quecksilber-Verseuchung: Peru ruft Notstand aus

  • 07:23US-Schauspieler Bill Cosby: Anhörung wegen Sex-Vorwürfen

  • 00:21Fünf Tote bei Flugzeugabsturz auf Hawaii

  • 21:21Anglerfisch und Facebook-Pflanze: Skurrilste neue Arten gelistet

  • 22:34Playoffs: Bamberg vor Finaleinzug

  • 21:10Benitez bleibt Newcastle-Trainer

  • 21:02Medien: Schalke stimmt für Weinzierl

  • 20:29Beck kämpft sich in dritte Runde

  • 19:10Düsseldorf entlässt Sportdirektor

  • 18:51Luftbrücke zwischen Madrid und Mailand

  • 18:47Kramaric bleibt in Hoffenheim

  • 17:28Kluge gewinnt 17.Giro-Etappe

  • 16:11Verbände beschließen "Runden Tisch"

  • 15:35Nürnberg holt Verteidiger Syvret

  • 15:26Rausch wechselt zum 1.FC Köln

  • 15:08Titelverteidiger Wawrinka weiter

  • 15:02Schalkes Neustädter ist jetzt Russe

  • 14:41ARD und ZDF zeigen bis 2022 Biathlon

  • 14:18Zverev gewinnt abgebrochene Partie

  • 13:53Mihajlovic wird Trainer beim FC Turin

  • 13:44Prominenter Würzburger gratuliert

  • 13:07Hummels pausiert mit Muskelfaserriss

  • 13:00Schweinsteiger: "Bin voll im Plan"

  • 12:50Perfekt: Xhaka geht zum FC Arsenal

merkzettel

Ehefrauen Melania Trump setzt auf Diskretion

BildMelania und Donald Trump
Melania und Donald Trump am 11.11.2015

"Ich habe meine eigene Meinung", sagt Melania Trump. "Ich bin mein eigener Herr und ich glaube, mein Mann mag dies an mir."

(Quelle: imago)

VideoUS-Präsident Trump?
Donald Trump

Er poltert oft laut, ist schrill und mit seinem Programm für viele das Horror-Szenario für die Nachfolge im Oval Office. Wir zeigen die Welt nach der US-Präsidenten-Wahl - mit dem Sieger Donald Trump.

(18.01.2016)

VideoVerunsicherte Staaten
Die verunsicherten Staaten von Amerika

Auch in den USA ist die gesellschaftliche Debatte zunehmend geprägt von Überfremdungsangst und einer grundlegenden Skepsis gegenüber Medien und dem politischen Establishment. Das Land ist gespalten.

(20.01.2016)

Ihr Mann ist unter den Republikanern derzeit Top-Favorit für das Rennen um die US-Präsidentschaft, doch Melania Trump hält sich bewusst aus der Öffentlichkeit. Das würde sich mit einem Einzug ins Weiße Haus schlagartig ändern. 

Von Donald Trump hat man im US-Wahlkampf um die Präsidentschaft schon sehr viel gehört, von seiner Frau Melania Trump so gut wie gar nichts. Kein Wort darüber, wie sie sich ihre Rolle als First Lady vorstellt, falls ihr Mann von den Republikanern als Kandidat nominiert werden und dann auch noch die Präsidentschaftswahl gewinnen sollte. Bewusst habe sie sich von der Öffentlichkeit ferngehalten, sagt die 45-jährige gebürtige Slowenin. So könne sie sich um den gemeinsamen neunjährigen Sohn kümmern.

Mehrsprachig, Ex-Model, Faible für Haute Couture

Doch sollte Trump tatsächlich am Ende als Kandidat der Republikaner für das Rennen um das Weiße Haus auserkoren werden, würde sich auch das Leben von Melania radikal ändern. In einer Woche, am 1. Februar, geht es bereits mit den republikanischen Vorwahlen im Staat Iowa los.

Ex-Model und mehrsprachig, ist die Braunhaarige mit einem Faible für Haute Couture eine auffallende Erscheinung und des öfteren als Trumps größte Unterstützerin bei Ereignissen zu sehen, aber kaum zu hören. Ihr erster "Einsatz" bei einer Wahlkampfveranstaltung war im vergangenen November, als Trump seine Familie in Myrtle Beach in South Carolina auf die Bühne bat. Der schillernde wie umstrittene Kandidat wandte sich dabei Melania, seiner dritten Frau, zu und fragte, ob sie etwas sagen wolle.

Zuerst gab sie ihm einen Korb - weil er in Begleitung war

Sie näherte sich dem Mikrofon, reckte einen sorgfältig manikürten Daumen und sagte: "Ist er nicht der Beste? Er wird der beste Präsident aller Zeiten sein. Wir lieben Dich!" Ähnlich wie Trump kennt auch sie keine Untertreibung. Trump bedankte sich bei ihr mit einem Kuss und sagte hörbar für andere: "Danke, Liebling, sehr nett".

Weitere Links zum Thema
Dies war der bisher unverstellte Blick in das Leben des Paares, das seinen elften Hochzeitstag am vergangenen Freitag feierte. Ihre Beziehung hatte sechs Jahre zuvor begonnen, als sie sich 1998 auf einer Party in Manhattan trafen: Der 24 Jahre ältere Trump bat das damalige Model Melania Knauss um seine Telefonnummer. Sie ließ ihn abblitzen, weil er an jenem Abend mit Damenbegleitung unterwegs war, wie Melania später sagte. Doch im Jahr darauf waren sie bereits ein Paar. Und 2000 wollte Trump sich als Präsidentschaftskandidat für die Reformpartei des Unternehmers Ross Perot bewerben. Damals wurde Melania als seine Freundin gefragt, wie sie sich als First Lady sehen würde. "Ich wäre sehr traditionell, wie Betty Ford oder Jackie Kennedy", sagte sie.

In so mancher Hinsicht würde Melania im Falle des Wahlsiegs ihres Mannes gleich so einige Präzedenzfälle schaffen. Zum Beispiel wäre sie die erste First Lady, die die dritte Ehefrau eines Präsidenten ist. Sie wäre auch die erste, die in einem kommunistischen Land geboren wurde und aufwuchs, wie Carl Anthony von der Bibliothek National First Ladies' Library weiß. Und sie dürfte bei weitem die meiste Haut aller First Ladies gezeigt haben - 2006 ließ sich das Ex-Model hochschwanger und in goldenem Bikini für die "Vogue" ablichten.

Als First Lady könnte sie im Denkmalschutz eine Rolle spielen

Andererseits wäre Melania in einer Rolle als First Lady nicht die erste, die aus dem Ausland stammt - das war die in England geborene Louisa Adams im 19. Jahrhundert. Sie wäre auch nicht die erste, die einen geschiedenen Mann geheiratet hat - da kam ihr Nancy Reagan zuvor. Und sie wäre schon die dritte Frau im Weißen Haus, die zuvor als Model gearbeitet hat: Pat Nixon und Betty Ford lassen grüßen.

Experten finden es klug, dass sich Melania Trump derzeit in der Öffentlichkeit eher rarmacht, vor allem, wenn sie sich dabei nicht wohlfühlt, über Politik zu sprechen. Aber an einem bestimmten Punkt, so die Beobachter weiter, wäre es gut, darauf aufzubauen, was sie weiß. So studierte Mrs. Trump Design und Architektur an der Universität von Ljubljana in Slowenien - eine Rolle als Beraterin für Denkmalschutz etwa wäre da nicht abwegig.

Anders als ihr Mann beherrscht sie mehrere Sprachen

Sie könnte auch ihre gemeinnützige Arbeit ausweiten. Melanias modelhafte Haltung oder ihre Mehrsprachigkeit könnten ferner eine wichtige Stütze für ihren Ehemann bei Staatsbanketts oder sozialen Events im Weißen Haus sein - Donald Trump beherrscht nur die englische Sprache.

"Es ist das Beste, wenn sie (die First Ladies) von ihrer Erfahrung zehren und diese kombinieren mit dem allgemeinen Fokus der Regierung ihrer Männer", meint Anita McBride, die Stabschefin von Laura Bush gewesen war.

Im Moment ist Trumps Tochter Ivanka aktiver

Allerdings will Donald Trump möglicherweise Aufgaben auch an seine Tochter Ivanka, eines seiner fünf Kinder, delegieren. Sie war es - und nicht Melania - die ihn vorstellte, als er seine Kandidatur bekanntgab. Und es war Ivanka, die der 69-Jährige in Pausen während der Debatten der republikanischen Kandidaten knuddelte.

Trotz aller Diskretion stellt Melania aber klar: Sie ist mehr als Trumps Accessoire. "Ich habe meine eigene Meinung", sagte sie der Modezeitschrift "Harper's Bazaar" in einem Interview, das diesen Monat erschien. "Ich bin mein eigener Herr und ich glaube, mein Mann mag dies an mir."

In Trumps Show "The Apprentice" (etwa: Der Lehrling) gab sie ein Beispiel von ihrem Selbstbewusstsein: Einer der Teilnehmer sagte bei einem Besuch in dem Luxusapartment von Trump mit Blick auf den New Yorker Central Park zu Melania: "Sie haben sehr, sehr viel Glück". Die mögliche künftige First Lady antwortete "Dankeschön" mit einem Glas Champagner in der Hand und sagte mit einem strahlenden Lächeln: "Und er, hat er kein Glück?"

25.01.2016, Quelle: von Laurie Kellman, AP
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen