24.06.2017
  • 15:29EZB: Zwei italienische Krisenbanken werden in Italien abgewickelt

  • 14:23Frankreich: Ferrand neuer Fraktionschef von Macrons Partei

  • 13:26Löw: Bis zu fünf Wechsel denkbar

  • 12:31Iran verurteilt vereitelten Anschlag auf Moschee in Mekka

  • 11:46US-Mafioso im Alter von 100 Jahren aus dem Gefängnis entlassen

  • 11:15Chiles Präsidentin entschuldigt sich bei Ureinwohnern

  • 10:45Neues Pandapärchen für Berliner Zoo

  • 10:14Deutlich höhere Kosten für Noteingriffe ins Stromnetz

  • 09:40Kolumbien: Entführte niederländische Journalisten wieder frei

  • 08:56Bergrutsch in China: Mindestens 141 Menschen vermisst

  • 08:22Barley möchte Kindergeld für ärmere Familien erhöhen

  • 07:56"Martha" zum hässlichsten Hund der Welt gekrönt

  • 07:20Polen schränkt Zugang zu "Pille danach" ein

  • 06:56GM einigt sich mit Klägern wegen defekter Zündschlösser auf Vergleich

  • 06:35Saudi-Arabien: Anschlag in Mekka vereitelt

  • 06:08Bergrutsch in China: Möglicherweise mehr als 100 Menschen verschüttet

  • 05:52SPD-Chef Schulz kritisiert Merkels Rentenkurs

  • 00:12Allianz verkauft Beteiligung an Oldenburgischer Landesbank

  • 23:58Kanada: Gestohlener Zeh aus Cocktail wieder aufgetaucht

  • 23:51Google will Gmail nicht mehr für Werbung scannen

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 15:29EZB: Zwei italienische Krisenbanken werden in Italien abgewickelt

  • 14:23Frankreich: Ferrand neuer Fraktionschef von Macrons Partei

  • 13:26Löw: Bis zu fünf Wechsel denkbar

  • 12:31Iran verurteilt vereitelten Anschlag auf Moschee in Mekka

  • 11:46US-Mafioso im Alter von 100 Jahren aus dem Gefängnis entlassen

  • 11:15Chiles Präsidentin entschuldigt sich bei Ureinwohnern

  • 10:45Neues Pandapärchen für Berliner Zoo

  • 10:14Deutlich höhere Kosten für Noteingriffe ins Stromnetz

  • 09:40Kolumbien: Entführte niederländische Journalisten wieder frei

  • 08:56Bergrutsch in China: Mindestens 141 Menschen vermisst

  • 08:22Barley möchte Kindergeld für ärmere Familien erhöhen

  • 07:56"Martha" zum hässlichsten Hund der Welt gekrönt

  • 07:20Polen schränkt Zugang zu "Pille danach" ein

  • 06:56GM einigt sich mit Klägern wegen defekter Zündschlösser auf Vergleich

  • 06:35Saudi-Arabien: Anschlag in Mekka vereitelt

  • 06:08Bergrutsch in China: Möglicherweise mehr als 100 Menschen verschüttet

  • 05:52SPD-Chef Schulz kritisiert Merkels Rentenkurs

  • 00:12Allianz verkauft Beteiligung an Oldenburgischer Landesbank

  • 23:58Kanada: Gestohlener Zeh aus Cocktail wieder aufgetaucht

  • 23:51Google will Gmail nicht mehr für Werbung scannen

  • 14:23Frankreich: Ferrand neuer Fraktionschef von Macrons Partei

  • 12:31Iran verurteilt vereitelten Anschlag auf Moschee in Mekka

  • 08:22Barley möchte Kindergeld für ärmere Familien erhöhen

  • 07:20Polen schränkt Zugang zu "Pille danach" ein

  • 06:35Saudi-Arabien: Anschlag in Mekka vereitelt

  • 05:52SPD-Chef Schulz kritisiert Merkels Rentenkurs

  • 23:15UN-Geberkonferenz: Weniger Geld für Uganda als erhofft

  • 21:35Kohls Sohn kritisiert Pläne für Trauerzeremonie

  • 20:21Nord-CDU segnet Koalition mit FDP und Grünen ab

  • 19:53EU will Libyen stärker unterstützen

  • 19:35Mindestens 40 Tote bei Anschlägen in Pakistan

  • 18:39Gesetz gegen Hass im Netz: Koalition einig

  • 18:05Putin-Kritiker Nawalny darf nicht bei Präsidentenwahl antreten

  • 17:33Katar-Krise: Gegner stellen Bedingungen

  • 17:18EU-Gipfel: Keine Lösung bei Verteilung von Flüchtlingen

  • 15:12Sonntagsfrage: Union weiter vor SPD

  • 13:59Brexit: Mehrheit der Deutschen gegen große Zugeständnisse an Briten

  • 13:43Hamburger Oberverwaltungsgericht verbietet G20-Protestcamp

  • 11:45Verhaltene Reaktionen auf May-Angebot

  • 11:26Katar-Krise: Arabische Nachbarn stellen Bedingungen für Lösung des Konflikts

  • 15:29EZB: Zwei italienische Krisenbanken werden in Italien abgewickelt

  • 06:56GM einigt sich mit Klägern wegen defekter Zündschlösser auf Vergleich

  • 00:12Allianz verkauft Beteiligung an Oldenburgischer Landesbank

  • 23:51Google will Gmail nicht mehr für Werbung scannen

  • 21:05USA stoppen Rindfleisch-Import aus Brasilien

  • 20:45Trotz Inflation: Reallöhne im Plus

  • 19:20Entschärfte Zulassungsregeln für Immobilienmakler

  • 18:55Studie: Jeder dritte Internetnutzer bezahlt für Streaming

  • 15:58Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen

  • 15:38Krisenkonzern Toshiba fliegt aus Japans Leitindex Nikkei 225

  • 14:32Allianz streicht 700 Stellen

  • 09:56Tesla plant offenbar Streamingdienst

  • 08:25Krabbenbrötchen so teuer wie nie

  • 00:13Allianz streicht offenbar 700 Stellen

  • 23:50US-Banken bestehen ersten Stresstest

  • 21:40Qatar Airways steigt bei American Airlines ein

  • 15:53Länderfinanzen: Bremen und Saarland noch Jahre unter Haushaltskontrolle

  • 15:32BGH: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer

  • 15:19Öffentlicher Dienst beschäftigt mehr Mitarbeiter

  • 14:40DIHK beklagt Fachkräftemangel und fordert breitere Berufsberatung

  • 11:46US-Mafioso im Alter von 100 Jahren aus dem Gefängnis entlassen

  • 11:15Chiles Präsidentin entschuldigt sich bei Ureinwohnern

  • 10:45Neues Pandapärchen für Berliner Zoo

  • 10:14Deutlich höhere Kosten für Noteingriffe ins Stromnetz

  • 09:40Kolumbien: Entführte niederländische Journalisten wieder frei

  • 08:56Bergrutsch in China: Mindestens 141 Menschen vermisst

  • 07:56"Martha" zum hässlichsten Hund der Welt gekrönt

  • 06:08Bergrutsch in China: Möglicherweise mehr als 100 Menschen verschüttet

  • 23:58Kanada: Gestohlener Zeh aus Cocktail wieder aufgetaucht

  • 22:45Türkei: Fünf Tote durch Stromschlag im Pool

  • 22:17London: Fünf Hochhäuser evakuiert

  • 16:51Nordkorea dementiert Folter von US-Student Otto Warmbier

  • 16:36UNICEF befürchtet 300.000 Cholera-Fälle im Jemen

  • 16:18Kinderärzte: Mehr Kinder mit chronischen Leiden

  • 14:57Sturmtief brachte extreme Regenmengen

  • 14:11Zoo Tokio: Panda-Baby ist ein Mädchen

  • 13:24Pizzagate: Haft für Schützen

  • 12:55Neugeborene könnten im Durchschnitt 90 Jahre und älter werden

  • 12:29Londoner Ermittler: Hochhausbrand brach durch Kühlschrank aus

  • 12:08Bedienstete ausgebeutet: Urteil gegen arabische Prinzessinnen in Brüssel

  • 15:38Lindemann ist Sprint-Europameisterin

  • 15:35Kiel startet in der Champions League

  • 15:31Drei Podestplätze für Slalom-Kanuten

  • 14:58Lückenkemper Zweite über 100 Meter

  • 14:52Federer zum elften Mal im Finale

  • 14:04Kvitova im Finale von Birmingham

  • 13:38Theis verabschiedet sich aus Bamberg

  • 13:26Löw: Bis zu fünf Wechsel denkbar

  • 13:12Defekt bremst Vettel aus

  • 12:59Chile wieder mit Bravo im Tor?

  • 12:32Can im Abschlusstraining umgeknickt

  • 11:51Boll und Ovtcharov im Halbfinale

  • 11:45Alle DFB-Spieler im Training

  • 11:27FCB-Kapitän Taylor nach Bamberg

  • 11:01Harit vor Unterschrift bei Schalke

  • 10:36Huddersfield belohnt treue Fans

  • 09:22Wood verlängert beim Hamburger SV

  • 09:11Schweizer ist Nummer-eins-Pick

  • 22:56So kommt die DFB-Elf ins Halbfinale

  • 22:46Papadopoulos bleibt beim HSV

merkzettel

Hilfe aus Europa Mindestens 62 Tote bei Waldbränden in Portugal

VideoPortugal: Mindestens 62 Tote
Starker Waldbrand in Portugal

Bei einem der schlimmsten Waldbrände in Portugal ist die Zahl der Toten auf 62 gestiegen. Inzwischen werden immer mehr Details bekannt. Offenbar starben viele Menschen, weil sie die Warnungen der Behörden nicht beachtet hatten.

(19.06.2017)

VideoDutzende Tote durch Waldbrände
Waldbrand

Ausgebrannte Autos, zerstörte Dörfer, mindestens 62 Tote: Noch nie starben bei einem Waldbrand in Portugal so viele Menschen. Ein Blitzeinschlag hatte den Waldbrand nordöstlich von Lissabon ausgelöst. Mehr als 700 Feuerwehrleute und Soldaten waren im Einsatz.

(19.06.2017)

VideoPortugal: Feuerwalze "unterschätzt"
Elmar Schön

Statt in ihren Häusern zu bleiben, seien Anwohner panisch per Auto geflüchtet, sagt ZDF-Korrespondent Elmar Schön. Ein "tödlicher Fehler": "Statt aus dem Feuer herauszukommen, sind sie genau in das Feuer hineingefahren." Viele seien in ihren Autos gestorben.

(19.06.2017)

VideoMehr als 60 Tote bei Waldbränden
Portugal-Waldbraende

Im Norden Portugals im Kreis Pedrógão Grande haben verheerende Brände das Leben von über 60 Menschen gefordert. Experten gehen davon aus, dass ein Blitzschlag den Brand ausgelöst haben soll. Feuerwehr und Löschflugzeuge sind rund um die Uhr im Einsatz.

(18.06.2017)

Ausgebrannte Autos, zerstörte Dörfer, Dutzende Tote: Noch nie starben bei einem Waldbrand so viele Menschen in Portugal. Trockenheit und starke Winde führten zu einem rasanten Ausbreiten der Flammen. Plötzlich wurden Autos zur Todesfalle und ringsherum von Flammen eingeschlossen. 

Bei einem der schlimmsten Waldbrände in Portugals Geschichte ist die Zahl der Toten auf 62 gestiegen. Das teilte in der Nacht zu Montag die für öffentliche Sicherheit zuständige Ministerin Constança Urbano de Sousa vor Ort mit.

Inzwischen sind nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Lusa rund 2.000 Rettungskräfte mit 620 Fahrzeugen im Einsatz, um das Feuer in den Griff zu bekommen. Über 60 Menschen wurden verletzt. Die portugiesische Regierung ordnete eine mehrtägige Staatstrauer an, die bis Dienstag andauern soll.

Spanien schickte am Sonntag vier Flugzeuge der Feuerwehr zu Hilfe, Frankreich sendete drei und auch der griechische Ministerpräsident bat Unterstützung an.

Blitzeinschlag löste verheerenden Brand aus

Ein Blitzeinschlag hatte den verheerenden Brand laut Polizei in der Region Pedrógão Grande ausgelöst. Die Gegend liegt knapp 200 Kilometer nordöstlich von Lissabon. Das Feuer breitete sich wegen starker Winde rasch aus und wurde für mehrere Autofahrer auf einer Nationalstraße zur Todesfalle, als das Feuer ihre Wagen einschloss. Bilder zeigten völlig ausgebrannte Autos. Viele Opfer verbrannten bis zur Unkenntlichkeit, auch mehrere Dörfer wurden von den Flammen eingekesselt, Dutzende Häuser zerstört.

Ministerpräsident António Costa sagte: "Die Tragödie schockiert uns durch ihre Dimension." Er sprach den Opfern sein tiefes Mitgefühl aus und dankte den unermüdlich gegen das Inferno kämpfenden Feuerwehrleuten. "Sie verdienen unsere allergrößte Hochachtung."

Dörfer wurden von der Umgebung abgeschnitten

Einige betroffene Dörfer konnten wegen der Flammen zunächst nicht erreicht werden, weshalb mit weiteren Opfern gerechnet wurde. Es ist der Waldbrand mit den meisten Todesopfern in Portugal seit Beginn der Aufzeichnungen.
Weitere Links zum Thema
Der Einsatz von Löschflugzeugen und Hubschraubern wurde immer wieder von der starken Rauchentwicklung beeinträchtigt. Die extreme Trockenheit und die starken Winde behinderten zusätzlich die Löscharbeiten. In der Region ist es derzeit sehr heiß mit Temperaturen von deutlich über 30 Grad.

Beim Confed-Cup in Russland wurde mit einem Moment des Schweigens vor der Partie Portugal gegen Mexiko (2:2) der Todesopfer gedacht. Cristiano Ronaldo und seine Teamkollegen trugen im russischen Kasan Trauerflor. Das Leiden stand den Betroffenen der Region ins Gesicht geschrieben. "Wir haben alles verloren, unser Haus, unsere Tiere, alles", erzählte eine ältere Frau unter Tränen dem TV-Sender RTP. Ein Mann sagte: "In meinen 53 Jahren habe ich so etwas nicht gesehen."

Zu Beginn war die Feuerwehr nach Angaben von Augenzeugen völlig überfordert - und kaum präsent. Die EU sagte Portugal Hilfe zu. Auf Bitte des Landes würden Löschflugzeuge organisiert. Frankreich habe drei Maschinen zugesagt. Zudem helfe Spanien mit zwei Flugzeugen.

19.06.2017, Quelle: dpa, ap
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen