26.05.2016
  • 14:15Bauernverband fordert schnelle Krisenhilfen vor "Milchgipfel"

  • 13:54G7-Staaten wollen an Sanktionen gegen Russland festhalten

  • 13:36Aufrüstung verpasst: US-Militär nutzt noch Floppy-Disks und IBM 1

  • 13:08Studie: "Brexit" wäre Gefahr für deutschen Export

  • 12:44Minister: Flüchtlingslager Idomeni weitgehend geräumt

  • 12:10Katholikentag: Erzbischof Koch wirbt für solidarische Gesellschaft

  • 11:35Steinmeier reist vor NATO-Gipfel ins Baltikum

  • 11:02Mindestlohn-Kontrolleure verhängen kaum Bußgelder

  • 10:41Arbeitsmarktreform: Valls stellt "Verbesserungen" in Aussicht

  • 10:29Gysi: Linkspartei wirkt "saft- und kraftlos"

  • 10:04Ölpreis erstmals in diesem Jahr über 50 Dollar

  • 09:26Valls: Blockaden von Treibstoffdepots "unverantwortlich"

  • 09:16Proteste in Frankreich: Streiks auch in AKWs

  • 08:48Kampf um Falludscha: Irakische Armee meldet Erfolge

  • 08:32Cola-Getränke im Test: Nur vier von 30 mit "gut" bewertet

  • 08:26Weg frei für europäisches Riesen-Teleskop in Chile

  • 07:52SPD will im Herbst Entwurf für Einwanderungsgesetz vorlegen

  • 07:28Estland will ständige Präsenz von NATO-Truppen im Baltikum

  • 07:16"Solar Impulse" beendet 13. Etappe auf geplanter Weltumrundung

  • 07:01Katholikentag startet inhaltliche Arbeit - Gauck erwartet

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 14:15Bauernverband fordert schnelle Krisenhilfen vor "Milchgipfel"

  • 13:54G7-Staaten wollen an Sanktionen gegen Russland festhalten

  • 13:36Aufrüstung verpasst: US-Militär nutzt noch Floppy-Disks und IBM 1

  • 13:08Studie: "Brexit" wäre Gefahr für deutschen Export

  • 12:44Minister: Flüchtlingslager Idomeni weitgehend geräumt

  • 12:10Katholikentag: Erzbischof Koch wirbt für solidarische Gesellschaft

  • 11:35Steinmeier reist vor NATO-Gipfel ins Baltikum

  • 11:02Mindestlohn-Kontrolleure verhängen kaum Bußgelder

  • 10:41Arbeitsmarktreform: Valls stellt "Verbesserungen" in Aussicht

  • 10:29Gysi: Linkspartei wirkt "saft- und kraftlos"

  • 10:04Ölpreis erstmals in diesem Jahr über 50 Dollar

  • 09:26Valls: Blockaden von Treibstoffdepots "unverantwortlich"

  • 09:16Proteste in Frankreich: Streiks auch in AKWs

  • 08:48Kampf um Falludscha: Irakische Armee meldet Erfolge

  • 08:32Cola-Getränke im Test: Nur vier von 30 mit "gut" bewertet

  • 08:26Weg frei für europäisches Riesen-Teleskop in Chile

  • 07:52SPD will im Herbst Entwurf für Einwanderungsgesetz vorlegen

  • 07:28Estland will ständige Präsenz von NATO-Truppen im Baltikum

  • 07:16"Solar Impulse" beendet 13. Etappe auf geplanter Weltumrundung

  • 07:01Katholikentag startet inhaltliche Arbeit - Gauck erwartet

  • 14:15Bauernverband fordert schnelle Krisenhilfen vor "Milchgipfel"

  • 13:54G7-Staaten wollen an Sanktionen gegen Russland festhalten

  • 12:44Minister: Flüchtlingslager Idomeni weitgehend geräumt

  • 11:35Steinmeier reist vor NATO-Gipfel ins Baltikum

  • 10:41Arbeitsmarktreform: Valls stellt "Verbesserungen" in Aussicht

  • 10:29Gysi: Linkspartei wirkt "saft- und kraftlos"

  • 09:26Valls: Blockaden von Treibstoffdepots "unverantwortlich"

  • 08:48Kampf um Falludscha: Irakische Armee meldet Erfolge

  • 07:52SPD will im Herbst Entwurf für Einwanderungsgesetz vorlegen

  • 07:28Estland will ständige Präsenz von NATO-Truppen im Baltikum

  • 06:40Belgien: Vier Terrorverdächtige festgenommen

  • 06:08G7-Gipfel: EU will mehr Zusagen für Flüchtlingshilfe

  • 05:56G7 beginnt Gipfel in Japan mit Besuch von heiliger Stätte

  • 00:16Merkel zu G7-Gipfel in Ise-Shima eingetroffen

  • 23:31E-Mail-Affäre: Clinton hat Richtlinien missachtet

  • 22:11Integrationsgesetz beschlossen - Kritik von vielen Seiten

  • 21:46DAX steigt auf höchsten Stand seit April

  • 20:40Obama: Vietnam und Hiroshima Mahnungen für Leid des Krieges

  • 19:44Gauck lobt Einsatz der Christen für Mitmenschen

  • 19:12Drohungen aus der Türkei - EU sieht keine Verantwortung

  • 13:08Studie: "Brexit" wäre Gefahr für deutschen Export

  • 11:02Mindestlohn-Kontrolleure verhängen kaum Bußgelder

  • 10:04Ölpreis erstmals in diesem Jahr über 50 Dollar

  • 09:16Proteste in Frankreich: Streiks auch in AKWs

  • 21:13Deutsche Schiffbauindustrie stark in schwachem Weltmarkt

  • 20:15Fischereiindustrie verzichtet auf Kabeljau aus norwegischer Arktis

  • 18:47Sprit-Blockaden treffen jede dritte Tankstelle in Frankreich

  • 18:16Deutsche Wirtschaft in Frühlingslaune

  • 17:52Bayer bleibt bei Monsanto am Ball

  • 17:23US-Paketdienst FedEx übernimmt Konkurrent TNT Express

  • 14:15Fertiggerichte-Hersteller Homann ruft Salate zurück

  • 13:00Blockaden von Treibstoffdepots: Frankreich zapft Reserven an

  • 10:25Volle Auftragsbücher im Baugewerbe

  • 09:07Toyota steigt beim Fahrdienst Uber ein, VW bei Gett

  • 06:06Bundesarbeitsgericht fällt erstes Urteil zum Mindestlohn

  • 00:29Euro-Finanzminister verhandeln um Griechenland-Hilfe

  • 00:09Ärzte stärken ihren Präsidenten - Gröhe fordert Ende des Streits

  • 22:43Twitter weicht Zeichenbegrenzung auf

  • 22:15Konjunktur unter Volldampf - Stärkstes Plus seit zwei Jahren

  • 21:49DAX springt über 10.000 Punkte

  • 13:36Aufrüstung verpasst: US-Militär nutzt noch Floppy-Disks und IBM 1

  • 12:10Katholikentag: Erzbischof Koch wirbt für solidarische Gesellschaft

  • 08:32Cola-Getränke im Test: Nur vier von 30 mit "gut" bewertet

  • 08:26Weg frei für europäisches Riesen-Teleskop in Chile

  • 07:16"Solar Impulse" beendet 13. Etappe auf geplanter Weltumrundung

  • 07:01Katholikentag startet inhaltliche Arbeit - Gauck erwartet

  • 06:20Autounfall in NRW: Vier Tote und vier Verletzte

  • 22:49Katholikentag in Leipzig eröffnet

  • 16:03Papst-Botschaft zum Katholikentag

  • 15:12Haftstrafe im KaDeWe-Prozess

  • 14:30Tote bei Flüchtlingsunglück vor Libyen

  • 11:39Straße im Zentrum von Florenz abgesackt - 200 Meter langes Loch

  • 08:20Missbrauchsvorwürfe: US-Komiker Cosby wird der Prozess gemacht

  • 07:50Zehntausende zum 100. Deutschen Katholikentag in Leipzig erwartet

  • 21:22Egyptair-Maschine nach Ansicht von Ermittler in der Luft explodiert

  • 19:04Zahl der Todesopfer am Mount Everest steigt auf fünf

  • 17:40Nach Unwetter in Sachsen: Bahnstrecke Dresden-Prag eingleisig wieder frei

  • 16:42Rakete mit Galileo-Satelliten gestartet

  • 16:15London: Eröffnung der Chelsea Flower Show

  • 14:15Indien testet erfolgreich kleines Space Shuttle

  • 13:41Poss übernimmt Salzburg

  • 13:33Ludwig/Walkenhorst weiter

  • 13:28Sobiech bleibt am Millerntor

  • 13:17Düsseldorf bindet Gartner

  • 13:15Kiel bindet Jaanimaa

  • 13:11Petkovic in Runde zwei gescheitert

  • 12:12Bianchi-Familie will klagen

  • 12:11Khedira zurück im Training

  • 11:53Land Bremen mit Millionenforderung

  • 11:43Ronaldo bis zur Rente bei Real

  • 11:39Hamilton im 1.Training vorne

  • 11:14Wolfsburg will Europas Krone

  • 10:56Aue verpflichtet Köpke

  • 09:46FCB: Wenig Begeisterung wegen Götze

  • 09:29Bayern 2,2 Milliarden wert

  • 09:22Cleveland meldet sich zurück

  • 09:20San Jose im Stanley-Cup-Finale

  • 22:34Playoffs: Bamberg vor Finaleinzug

  • 21:10Benitez bleibt Newcastle-Trainer

  • 21:02Medien: Schalke stimmt für Weinzierl

merkzettel

Bio-Fachmesse Was heißt schon "natürlich"?

BildBio-Paprika
Bio-Paprika (Archivbild)

(Quelle: dpa)

VideoLeckeres vom Land
Körbe mit Lebensmitteln

Bei der Grünen Woche in Berlin werden die neuesten Trends rund um das Thema Ernährung vorgestellt.

(18.01.2016)

VideoItalien: Bio? Och nöö. -...
Screenshot

Man sagt den Italienern ja nach, sie hätten eine Esskultur, die uns Teutonen weit voraus sei. Stimmt! Nur mit Bio haben sie es nicht so. Das wird zwar angebaut, aber meist exportiert. Nach...

(14.03.2014)

von André Madaus

Das Image der Lebensmittelindustrie ist ziemlich ramponiert. Zu viele Zusatzstoffe, darunter auch gesundheitlich umstrittene, so die Kritiker. Auf der Messe Biofach werben viele Hersteller deshalb für ihre naturbelassenen Produkte. Aber wie viele Zusatzstoffe stecken in Bio-Lebensmitteln? 

Wenn in Nürnberg die weltgrößte Messe für Bio-Lebensmittel beginnt, dürften die rund 2.500 Aussteller der Biofach bestens gelaunt sein: Der Markt boomt seit Jahren, die Umsätze des deutschen Bio-Großhandels sind 2015 um satte 11,4 Prozent auf erstmals über drei Milliarden Euro gestiegen. Deutschland ist inzwischen der zweitgrößte Markt für Biolebensmittel auf der Welt. Anders ausgedrückt: Immer mehr Deutsche greifen immer öfter zu Bio-Produkten.

Bio: Deutlich weniger Zusatzstoffe

Beim Bio-Trend spielt auch die zunehmende Ablehnung industriell produzierter Nahrung eine Rolle. Verbraucher wollen mehr natürlichen Geschmack und weniger Zutaten aus dem Labor. Kritische Berichte über jede Menge Zusatzstoffe in Lebensmitteln haben Konjunktur: Der Fernsehkoch von heute zeigt längst nicht mehr nur wie man kocht, er klärt seine Zuschauer gerne auch mal über die Tricks der Lebensmittelindustrie auf.

Insbesondere bei herkömmlichen Lebensmitteln ist die Liste der von der EU erlaubten und genau geregelten Zusatzstoffe mit der E-Nummer ziemlich lang. "Für die konventionelle Lebensmittelverarbeitung sind zurzeit 324 Stoffe zugelassen, dazu gehören Farbstoffe, Konservierungsstoffe oder Verdickungsmittel", so Silke Schwartau von der Verbraucherzentrale Hamburg. "Im Biobereich dürfen lediglich 44 Stoffe eingesetzt werden. Insbesondere künstliche Farbstoffe, Geschmacksverstärker oder Süßstoffe sind nicht erlaubt. Gentechnik oder Nanotechnologie sind in Biolebensmitteln grundsätzlich verboten."

Service

Bedeutung der E-Nummern

Die Verbraucherzentralen bieten kostenpflichtige Broschüren und Listen mit der Bedeutung der E-Nummern und der jeweiligen Bewertung an. Die Lebensmittel-Zusatzstoffliste "Was bedeuten die E-Nummern?" gibt an, welcher Stoffe sich hinter einer E-Nummer verbirgt, ob zum Beispiel vom häufigen Verzehr abzuraten ist oder der Stoff als unbedenklich gilt. Die Lebensmittel-Zusatzstoffliste steht als Printversion oder zum Download zur Verfügung und wird jährlich aktualisiert.

Ganz ohne geht’s nicht

Aber auch Bio kommt ohne Zusatzstoffe nicht ganz aus. Dabei muss zwischen Zusatzstoffen, die im fertigen Produkt bleiben und gegessen werden und so genannten Technischen Hilfsstoffen unterschieden werden. Letztere werden zur Verarbeitung der Rohstoffe benötigt. Speziell Fertigprodukte könnten ohne chemische Helferlein oft weder hergestellt noch haltbar gemacht werden. Die meisten der dabei eingesetzten Stoffe wie Milchsäure oder Johannisbrotkernmehl, das als Verdickungsmittel eingesetzt wird, seien unbedenklich, so Silke Schwartau. "Aber Nitritpökelsalz, das die Wurstwaren rötlich macht, steht unter Krebsverdacht. Es wird generell geraten, wenig gepökelte Lebensmittel wie zum Beispiel rötliche Wurstwaren zu essen."

Während die EU-Bioverordnung Nitritpökelsalz erlaubt, verzichten einige deutsche Bio-Anbauverbände wie Bioland oder Demeter ganz bewusst darauf. Bioland-Produkte dürfen nur 23 Zusatzstoffe enthalten, bei Demeter sind es 18. Im Unterschied zur EU-Öko-Norm finden sich in Demeter- und Bioland-Waren zum Beispiel kaum "natürliche Aromen": Dabei handelt es sich meistens um hochverarbeitete Stoffe, die mit Hilfe von Lösungsmitteln aus natürlichen Rohstoffen, aber nicht zwingend aus Lebensmitteln gewonnen werden. Das "natürliche Aroma" eines Erdbeerjoghurts mit EU-Bio-Siegel beispielsweise wird häufig durch das Zusetzen von mikrobiellem Lab erzeugt, das von Schimmelpilzen gewonnen wird. Das bedeutet zwar nicht, dass die Schimmelpilze im Joghurt landen. Aber von echten Erdbeeren fehlt eben auch jede Spur.

Keine Kennzeichnungspflicht für Enzyme

Hersteller sparen durch die zunehmende Aromatisierung von Lebensmitteln teure Rohstoffe und erhöhen so ihre Gewinnspanne. Verbraucher zahlen an der Kasse vielleicht etwas weniger, tragen aber die anderen Kosten: Aromen regen zum Mehressen an, sagen Experten, und wichtige Bestandteile wie Vitamine und Mineralstoffe fehlen. Überaromatisierte Lebensmittel führen außerdem zu einem Einheitsgeschmack. Gerade Kindern schmecken naturbelassene Lebensmittel oft nicht mehr.

Weitere Links zum Thema
"Verbraucher bringen Bio-Produkten ein besonderes Vertrauen entgegen", weiß Silke Schwartau aus vielen Gesprächen. "Aber diese sogenannten Vertrauenseigenschaften können sie nicht selbst kontrollieren. Umso wichtiger ist eine transparente und ehrliche Kennzeichnung." Die Verbraucherschützerin bemängelt, dass es etwa für Enzyme noch keine Kennzeichnungspflicht gibt. Enzyme werden bei Backwaren eingesetzt, um Verbrauchern ein Produkt vorzugaukeln, das frisch zubereitet aus dem Ofen kommt. "Tatsächlich werden aber Teiglinge aufgebacken", sagt Schwartau.  "Was drin ist muss auch draufstehen - das sollte für konventionelle, aber natürlich auch für Bio-Backwaren gelten."

Verbraucherschützer fordern Transparenz

Lebensmittelchemiker arbeiten ständig an neuen Verfahren und Stoffen. Von der EU wünscht sich Silke Schwartau deshalb nicht nur eine regelmäßige Aktualisierung der Listen mit zugelassenen Stoffe, sondern vor allem Transparenz. „Die wissenschaftlichen Gutachten, die einer Zulassung zu Grunde liegen, sollten transparent sein. Wichtig ist für uns auch immer: Wer hat die Studie bezahlt und welche wirtschaftlichen Interessen stecken dahinter?“
Wer sich mit den lästigen Fragen nach Zusatzstoffen in seinem Essen nicht herumschlagen möchte, kann natürlich möglichst wenig verarbeitete Lebensmittel kaufen. Fazit: Die fertige Bio-Pasta ist okay, aber die aus frischen Bio-Zutaten vom Wochenmarkt selbst zubereitete – unschlagbar.

10.02.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen