23.01.2017
  • 21:50Sprecher des Weißen Hauses sieht sich Wahrheit verpflichtet

  • 21:27Marokko: Starke Schneefälle im Norden des Landes

  • 21:13Syrien-Konferenz ohne greifbares Ergebnis

  • 20:41Italien: Bergung von drei Hundewelpen gibt Rettern neue Hoffnung

  • 20:08Rumäniens Staatschef plant Referendum zu Antikorruptionsgesetzen

  • 20:07Ecclestone kein Geschäftsführer mehr

  • 19:48Erstmals neuer Virustyp bei Geflügelpest in Schleswig-Holstein

  • 19:44McDonald's setzt erneut weniger um

  • 19:11Flughafen BER: Klarheit über mögliche Mehrkosten bis März

  • 18:39Flughafen Hahn geht wohl an Chinesen

  • 18:37Bund und Länder einigen sich beim Unterhaltsvorschuss

  • 18:15Kauder mahnt Trump: Pauschale Drohungen gegen Medien fehl am Platz

  • 17:58USA ziehen sich aus Handelsabkommen TPP zurück

  • 17:32Eurozone gibt grünes Licht für Athener Schuldenerleichterungen

  • 17:05Ölpreise wenig verändert

  • 16:28Syrien-Gespräche: de Mistura fordert friedliche Lösung

  • 16:00Trumps erster Arbeitstag: US-Industrien stärken

  • 15:31Operation gegen Waffenhandel: 245 Festnahmen

  • 15:06Immer mehr Rauschgift-Kriminalität an Schulen

  • 14:54Videobeweis: Testphase erfolgreich

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 21:50Sprecher des Weißen Hauses sieht sich Wahrheit verpflichtet

  • 21:27Marokko: Starke Schneefälle im Norden des Landes

  • 21:13Syrien-Konferenz ohne greifbares Ergebnis

  • 20:41Italien: Bergung von drei Hundewelpen gibt Rettern neue Hoffnung

  • 20:08Rumäniens Staatschef plant Referendum zu Antikorruptionsgesetzen

  • 20:07Ecclestone kein Geschäftsführer mehr

  • 19:48Erstmals neuer Virustyp bei Geflügelpest in Schleswig-Holstein

  • 19:44McDonald's setzt erneut weniger um

  • 19:11Flughafen BER: Klarheit über mögliche Mehrkosten bis März

  • 18:39Flughafen Hahn geht wohl an Chinesen

  • 18:37Bund und Länder einigen sich beim Unterhaltsvorschuss

  • 18:15Kauder mahnt Trump: Pauschale Drohungen gegen Medien fehl am Platz

  • 17:58USA ziehen sich aus Handelsabkommen TPP zurück

  • 17:32Eurozone gibt grünes Licht für Athener Schuldenerleichterungen

  • 17:05Ölpreise wenig verändert

  • 16:28Syrien-Gespräche: de Mistura fordert friedliche Lösung

  • 16:00Trumps erster Arbeitstag: US-Industrien stärken

  • 15:31Operation gegen Waffenhandel: 245 Festnahmen

  • 15:06Immer mehr Rauschgift-Kriminalität an Schulen

  • 14:54Videobeweis: Testphase erfolgreich

  • 21:50Sprecher des Weißen Hauses sieht sich Wahrheit verpflichtet

  • 21:13Syrien-Konferenz ohne greifbares Ergebnis

  • 20:08Rumäniens Staatschef plant Referendum zu Antikorruptionsgesetzen

  • 18:37Bund und Länder einigen sich beim Unterhaltsvorschuss

  • 18:15Kauder mahnt Trump: Pauschale Drohungen gegen Medien fehl am Platz

  • 17:58USA ziehen sich aus Handelsabkommen TPP zurück

  • 16:28Syrien-Gespräche: de Mistura fordert friedliche Lösung

  • 16:00Trumps erster Arbeitstag: US-Industrien stärken

  • 14:46Flughafen Berlin: Regierung kritisiert erneute Verschiebung

  • 14:23Von der Leyen will Auslandszulage für Soldaten in Mali erhöhen

  • 13:26Gambias Ex-Präsident soll Staatskassen geplündert haben

  • 13:00Berlin: Kontakte zu neuer US-Regierung "wachsen"

  • 12:36Festgenommener Neusser hatte Kontakt zu Terrorverdächtigem in Wien

  • 12:07AfD-Vorstand verzichtet auf Rauswurf von Höcke

  • 09:05Trump will Steuerunterlagen nicht offenlegen

  • 08:37Terrorverdächtiger in Neuss: Ermittler werten Datenträger aus

  • 07:18Tornados im Südosten der USA: Mindestens 18 Tote

  • 06:32Neue Syrien-Gespräche beginnen in Kasachstan

  • 06:22Altmaier: Gute Zusammenarbeit mit Trump wichtig

  • 05:39Präsidentschaftskandidatur: Hamon und Valls in Sozialisten-Stichwahl

  • 19:44McDonald's setzt erneut weniger um

  • 19:11Flughafen BER: Klarheit über mögliche Mehrkosten bis März

  • 18:39Flughafen Hahn geht wohl an Chinesen

  • 17:32Eurozone gibt grünes Licht für Athener Schuldenerleichterungen

  • 17:05Ölpreise wenig verändert

  • 11:47Verbraucher wählen Evian-Wasser zur "Mogelpackung des Jahres 2016"

  • 09:40Samsung: Akku-Probleme führten zu Bränden bei Galaxy Note 7

  • 09:21Dollar gibt nach Trumps Amtsantritt zum Start der Handelswoche nach

  • 00:21Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt: Gabriel zieht positive Bilanz

  • 18:25Essen zur "Grünen Hauptstadt Europas" gekürt

  • 17:52Demonstration für Agrarwende in Berlin

  • 00:16Dow-Jones-Index erholt sich nach Trump-Amtsantritt

  • 23:52Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm

  • 21:11Note-7-Debakel: Samsung will berichten

  • 20:46Gabriel: 2016 eine Milliarde weniger Rüstungsexporte genehmigt

  • 16:27Wirtschaft warnt Trump vor neuen Handelsbarrieren

  • 14:59Ex-VW-Chef Winterkorn darf Aussage in Schadenersatzprozess verweigern

  • 12:32Berlin: Grüne Woche für Besucher geöffnet

  • 12:25Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Windreich-Gründer

  • 11:49Anleger warten auf Trump-Rede

  • 21:27Marokko: Starke Schneefälle im Norden des Landes

  • 20:41Italien: Bergung von drei Hundewelpen gibt Rettern neue Hoffnung

  • 19:48Erstmals neuer Virustyp bei Geflügelpest in Schleswig-Holstein

  • 15:31Operation gegen Waffenhandel: 245 Festnahmen

  • 15:06Immer mehr Rauschgift-Kriminalität an Schulen

  • 13:56Can-Schlagzeuger Jaki Liebezeit gestorben

  • 11:16"Reichsbürger"-Angriff: Ermittlungen gegen einen Beamten

  • 10:33Tumorviren entdeckt: US-Forscher erhalten Paul-Ehrlich-Preis

  • 00:10Rettungskräfte geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

  • 21:59Nach Flugzeugabsturz: Chapecoense spielt wieder

  • 20:04Tornados töten 15 Menschen im US-Süden - Warnung auch für Florida

  • 18:2339 Tote bei Zugunglück in Indien - Suche nach weiteren Leichen

  • 17:20Karlspreis für britischen Historiker Garton Ash

  • 12:40Schwere Waldbrände in Chile

  • 12:12Nach Lawinenunglück geben Retter die Hoffnung nicht auf

  • 10:39Schweres Erdbeben im Südpazifik

  • 10:07Suche an verschüttetem Hotel in Italien fortgesetzt

  • 08:30Tennis-Sensation: Mischa Zverev schlägt Weltranglisten-Ersten Murray

  • 07:50Papst Franziskus ruft nach Trump-Wahl zu Besonnenheit auf

  • 07:2627 Tote und viele Verletzte bei Zugunglück in Indien

  • 20:55Bundestrainer-Suche wird forciert

  • 20:48Real: Marcelo und Modric verletzt

  • 20:15BVB: Tuchels Vertrag muss warten

  • 20:07Ecclestone kein Geschäftsführer mehr

  • 19:12FIFA: WM-Auslosung im Kreml

  • 18:22Arsenals Wenger droht Ungemach

  • 18:19Kramer sagt Start in Berlin ab

  • 17:51CAS hebt Sperre auf

  • 17:07Demann geht zum FC Bayern München

  • 17:05Glandorf beendet DHB-Karriere

  • 16:14Ein Spiel Sperre für Hradecky

  • 16:11Freiburger Stenzel an Schulter verletzt

  • 16:09Aue löst Vertrag mit Kluft

  • 15:14Mason nach Schädelbruch operiert

  • 14:59BVB verlängert mit Pulisic bis 2020

  • 14:54Videobeweis: Testphase erfolgreich

  • 14:32Wolfsburg holt Torhüterin Martens

  • 14:26Nadal steht im Viertelfinale

  • 13:36Koslowski wird Volleyball-Bundestrainer

  • 13:32Würzburg verstärkt sich mit Cobbins

merkzettel

Reinoldikirche Rechtsextreme besetzen Kirchturm in Dortmund

BildReinoldikirche in Dortmund
Reinoldikirche in Dortmund

(Quelle: imago)

VideoInterview mit einem Aussteiger
Propaganda im Netz

Er kennt die rechtsextreme Szene aus dem Netz genau. Und sagt: "Sie wollen die AfD unterwandern."

(06.12.2016)

VideoNeonazis ziehen durch Dortmund
Ein Großaufgebot der Polizei hat in Dortmund ein Neonazi-Aufmarsch begleitet. Polizei-Aufgebot. Rund 2.500 Gegen-Demonstranten waren ebenfalls auf die Straße gegangen.

Ein Großaufgebot der Polizei hat in Dortmund einen Neonazi-Aufmarsch begleitet. Polizei-Aufgebot. Rund 2.500 Gegen-Demonstranten waren ebenfalls auf die Straße gegangen.

(04.06.2016)

VideoJuden besorgt über rechte Stimmung
Besorgte Juden in Deutschland

Pegida & Co schüren die Intoleranz gegen das Fremde und sprechen von einer "Islamisierung Europas". Muslimische Flüchtlinge im Land beunruhigen Juden kaum, rechtsradikale Umtriebe dagegen umso mehr.

(06.03.2016)

Neonazis haben am Freitagabend kurzzeitig den Turm einer der Hauptkirchen in der Dortmunder Innenstadt besetzt. Nach Polizeiangaben verbarrikadierten sie sich, hängten ein Transparent an die Brüstung und zündeten Feuerwerkskörper. Die Polizei nahm acht Personen fest und leitete Strafverfahren ein. 

Gemeinsam mit der Feuerwehr öffneten die Polizeibeamten gewaltsam die Tür und beendeten die illegale Aktion. Im Laufe der Nacht seien die Festgenommenen wieder auf freien Fuß gekommen, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Der Staatsschutz nahm Ermittlungen unter anderem wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs, Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole und des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz auf.

Glockengeläut gegen Nazis

Nach Angaben des Dortmunder Pfarrers Friedrich Stiller hatten die Rechtsextremisten zudem über ein Megafon Parolen skandiert. Gemeindevertreter hätten daraufhin aber die Kirchenglocken eingeschaltet und die Neonazis damit übertönt.

Die Dortmunder Reinoldikirche steht mitten im Zentrum Dortmunds und damit auch mitten im Dortmunder Weihnachtsmarkt, der zu den größten Märkten Deutschlands zählt. Vom Kirchturm werden zu Zeiten des Marktes regelmäßig Weihnachtslieder geblasen.

Der Kirchenkreis verurteilte den "skrupellosen Missbrauch" des Gotteshauses und kündigte an: Auch künftig sollen Kirchen für die Bevölkerung offen stehen. "Alle Menschen, die in friedlicher Absicht kommen, sind uns jederzeit willkommen", erklärte Superintendent Ulf Schlüter am Samstag. "Die Aktion belegt einmal mehr, dass den Rechtsextremisten nichts heilig ist - eine Kirche so wenig wie das friedliche Zusammenleben der Menschen in der Stadt." 

Mehr Unterstützung für Aussteiger

Derweil forderte der Dortmunder Sonderbeauftragte für Toleranz und Demokratie, Hartmut Anders-Hoepgen, mehr Bundesmittel für das Neonazi-Aussteigerprogramm "Comeback". "Das Geld der Stadt, die jährlich 50.000 Euro bereitstellt, reicht nicht mehr aus", sagte er. Das Projekt müsse dringend weiter ausgebaut werden, denn die rechtsextremistische Szene in Dortmund habe ihre Aktivitäten längst über die Stadtgrenzen hinaus ausgedehnt. Er forderte das Bundesfamilienministerium auf, 200.000 Euro für den Ausbau der Beratungsarbeit bereitzustellen. "Comeback" hilft Rechtsextremen, die sich von der Neonazi-Szene lösen wollen, und leistet Präventionsarbeit. Die rechtsextreme Szene in Dortmund hat sich nach Einschätzung des dortigen Arbeitskreises gegen Rechtsextremismus stark radikalisiert.

17.12.2016, Quelle: afp, epd, ZDF
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen