29.07.2016
  • 00:21Edeka und Verdi ohne Einigung in Gesprächen zu Supermarkt-Fusion

  • 23:44Drogenhändler in Indonesien hingerichtet

  • 23:18Trump relativiert Aufruf an Russland zum Hacken von Clintons E-Mails

  • 22:59Amazon meldet weiteren Rekord- Quartalsgewinn

  • 22:37Türkei: Armeechef Akar bleibt im Amt

  • 22:13Ibisevic führt Hertha zum Sieg

  • 21:43Syrische Al-Nusra-Front sagt sich von Al-Kaida los

  • 21:14Neuer peruanischer Präsident Kuczynski vereidigt

  • 20:49Obama empfiehlt Hillary Clinton leidenschaftlich als Nachfolgerin

  • 20:21Springsteen bringt unveröffentlichte Songs aus den 60er Jahren heraus

  • 19:50Papst kommt mit Straßenbahn und wünscht sich eine "rebellische" Jugend

  • 19:27Cockpitschutz "Halo" abgelehnt

  • 19:08Großeinsatz gegen Hildesheimer Moscheeverein

  • 18:48Türkei verlangt von Deutschland Auslieferung von Gülen-Anhängern

  • 18:16Lautstarker Igel-Sex führt zu Polizei-Einsatz

  • 17:59Touristenzahlen in der Türkei brechen ein

  • 17:29Holländischer Zeitungsschnipsel weist RAF-Spur in die Niederlande

  • 16:48Taucher bergen 340 Jahre alten Käse

  • 16:09Merkel: Kein zusätzlicher militärischer Beitrag im Anti-IS-Kampf

  • 15:56Stiftung Warentest empfiehlt Leitungswasser

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 00:21Edeka und Verdi ohne Einigung in Gesprächen zu Supermarkt-Fusion

  • 23:44Drogenhändler in Indonesien hingerichtet

  • 23:18Trump relativiert Aufruf an Russland zum Hacken von Clintons E-Mails

  • 22:59Amazon meldet weiteren Rekord- Quartalsgewinn

  • 22:37Türkei: Armeechef Akar bleibt im Amt

  • 22:13Ibisevic führt Hertha zum Sieg

  • 21:43Syrische Al-Nusra-Front sagt sich von Al-Kaida los

  • 21:14Neuer peruanischer Präsident Kuczynski vereidigt

  • 20:49Obama empfiehlt Hillary Clinton leidenschaftlich als Nachfolgerin

  • 20:21Springsteen bringt unveröffentlichte Songs aus den 60er Jahren heraus

  • 19:50Papst kommt mit Straßenbahn und wünscht sich eine "rebellische" Jugend

  • 19:27Cockpitschutz "Halo" abgelehnt

  • 19:08Großeinsatz gegen Hildesheimer Moscheeverein

  • 18:48Türkei verlangt von Deutschland Auslieferung von Gülen-Anhängern

  • 18:16Lautstarker Igel-Sex führt zu Polizei-Einsatz

  • 17:59Touristenzahlen in der Türkei brechen ein

  • 17:29Holländischer Zeitungsschnipsel weist RAF-Spur in die Niederlande

  • 16:48Taucher bergen 340 Jahre alten Käse

  • 16:09Merkel: Kein zusätzlicher militärischer Beitrag im Anti-IS-Kampf

  • 15:56Stiftung Warentest empfiehlt Leitungswasser

  • 23:44Drogenhändler in Indonesien hingerichtet

  • 23:18Trump relativiert Aufruf an Russland zum Hacken von Clintons E-Mails

  • 22:37Türkei: Armeechef Akar bleibt im Amt

  • 21:43Syrische Al-Nusra-Front sagt sich von Al-Kaida los

  • 21:14Neuer peruanischer Präsident Kuczynski vereidigt

  • 20:49Obama empfiehlt Hillary Clinton leidenschaftlich als Nachfolgerin

  • 18:48Türkei verlangt von Deutschland Auslieferung von Gülen-Anhängern

  • 17:29Holländischer Zeitungsschnipsel weist RAF-Spur in die Niederlande

  • 16:09Merkel: Kein zusätzlicher militärischer Beitrag im Anti-IS-Kampf

  • 14:55Nach gescheitertem Putsch: Türkischer Militärrat berät Umbau der Armeespitze

  • 14:49EU besorgt über Vorgehen der türkischen Regierung gegen Medien

  • 14:31Frankreich will nach Terror Nationalgarde gründen

  • 14:26Hilfe für Flüchtlinge in Türkei: EU gibt 1,4 Milliarden Euro frei

  • 13:51Merkel mahnt Erdogan zu "Verhältnismäßigkeit" in der Türkei

  • 13:14Merkel verurteilt Anschläge als "islamistischen Terror"

  • 12:47Herrmann: Bundeswehreinsätze im Inland ermöglichen

  • 11:59Aleppo: Russland kündigt humanitäre Korridore an

  • 11:27Tausende Venezolaner demonstrieren gegen Präsident Maduro

  • 10:57Bayern beschließt Anti-Terror-Konzept "Sicherheit durch Stärke"

  • 09:44Anschlag auf französische Kirche: Zweiter Terrorist identifiziert

  • 00:21Edeka und Verdi ohne Einigung in Gesprächen zu Supermarkt-Fusion

  • 22:59Amazon meldet weiteren Rekord- Quartalsgewinn

  • 17:59Touristenzahlen in der Türkei brechen ein

  • 15:43Bezahlfernsehen: Sky Deutschland schafft die Wende

  • 15:14Deutsche Inflation steigt auf höchsten Wert seit Januar

  • 14:03Bierabsatz leicht gestiegen

  • 12:30Britische Bank Lloyds streicht weitere 3.000 Stellen

  • 10:43Apple: Eine Milliarde iPhones verkauft

  • 10:16Arbeitslosenzahl im Juli auf 2,661 Millionen gestiegen

  • 06:48Facebook verdreifacht Gewinn dank boomender Werbeeinnahmen

  • 23:49Deutsche Börse profitiert von Brexit-Referendum

  • 20:59Fußball-EM verhilft Puma zu Umsatzplus

  • 20:32VW verkauft wieder mehr Autos - trotz Dieselskandal

  • 19:20Einigung im Tarifstreit von DRK und ver.di

  • 15:03Bundesagentur: Hohe Nachfrage nach Arbeitskräften

  • 14:44Defizitsünder: Keine Geldstrafen für Spanien und Portugal

  • 12:38Deutsche Bahn steigert Halbjahresgewinn

  • 07:55Niedrige Öl- und Gaspreise drücken auf BASF-Bilanz

  • 06:23EU-Kommission entscheidet über Strafen für Defizitsünder Spanien und Portugal

  • 00:03Twitter-Aktie nach Quartalsbericht unter Druck

  • 20:21Springsteen bringt unveröffentlichte Songs aus den 60er Jahren heraus

  • 19:50Papst kommt mit Straßenbahn und wünscht sich eine "rebellische" Jugend

  • 19:08Großeinsatz gegen Hildesheimer Moscheeverein

  • 18:16Lautstarker Igel-Sex führt zu Polizei-Einsatz

  • 16:48Taucher bergen 340 Jahre alten Käse

  • 15:56Stiftung Warentest empfiehlt Leitungswasser

  • 12:08Papst feiert Messe mit hunderttausenden Gläubigen in Tschenstochau

  • 11:11Nepal: 58 Tote bei Überschwemmungen

  • 09:40Festnahme wegen Amokplänen - Ermittler prüfen Herkunft der Waffen

  • 08:33Vorwürfe gegen Polizisten im Fall Freddie Gray fallengelassen

  • 07:54Papst Franziskus setzt Polen-Reise fort

  • 07:31Polizisten durchsuchen Hildesheimer Moschee

  • 06:17Polizei fasst geflüchteten Psychiatriepatienten in Bremen

  • 00:02Neues Antibiotikum in Nase entdeckt

  • 23:18Erneute Unwetter über Deutschland: Vielerorts Überschwemmungen

  • 22:26Schutz für Pokemon-Fans in Düsseldorf

  • 21:50Ansbach: Chat-Kontakt unmittelbar vor Anschlag

  • 20:27Udo Lindenberg wird Gronauer Ehrenbürger

  • 17:30Barmer: Immer mehr krankhaft Übergewichtige in Deutschland

  • 16:12Weltjugendtag: Papst in Krakau gelandet

  • 22:13Ibisevic führt Hertha zum Sieg

  • 22:04Copa: Drei Tote nach Finale

  • 21:53Heimniederlage für Fink

  • 21:12Verletzter Gabius sagt Start ab

  • 20:49Tänak und Mikkelsen führen

  • 20:15Harting fordert Startprämie

  • 19:57Sabotage im olympischen Dorf?

  • 19:52US-Basketballer auf Luxusliner

  • 19:33ManUnited: "Schweini" vor dem Aus?

  • 19:27Cockpitschutz "Halo" abgelehnt

  • 18:1916 von 17 russischen Ringern dabei

  • 18:02Drei Radsportler ausgeschlossen

  • 16:35"Club" verpflichtet Alushi

  • 16:28Tumulte bei Fackellauf

  • 16:01BVB unterliegt Manchester City

  • 15:57Ribery sendet Grüße an Guardiola

  • 15:28Würzburg holt Aufbauspieler Coleman

  • 13:22Bolt in Rio de Janeiro eingetroffen

  • 13:04Russische Reiter nehmen teil

  • 12:34KSC holt Innenverteidiger Figueras

merkzettel

Streit ums öffentliche Stillen Nippelgate am Prenzlauer Berg

BildStreit ums Stillen
Streit ums Stillen

Ein Baby an der Brust: Die natürlichste Sache der Welt oder abstoßend?

(Quelle: dpa)

VideoSchlechtes Gewissen ohne Stillen
Mutter mit Kind

Stillen ist für Neugeborene die optimale Ernährung. Die Muttermilch hat alles, was ein Baby braucht, bindet das Kind an die Mutter. Wenn es jedoch mit dem Stillen nicht klappt, ist Stress angesagt.

(28.09.2015)

Für die einen ist es völlig normal, die anderen fühlen sich bei ihrem Kaffee gestört: Am Prenzlauer Berg ist ein Streit über das Stillen in Cafés entbrannt. Auf mehr Akzeptanz für junge Mütter hofft nicht nur die Initiatorin einer Petition. 

Kinderhasser - hier? Im gutbürgerlichen Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg, wo es selbst im Februar auf Spielplätzen nur so wuselt und man die Kleinsten in den hippen Coworking-Space mitbringt? Wo Mütter samt Anhang und Bioladen-Einkauf an jeder Ecke zu sehen sind? Hier, sagt Johanna Spanke. Vor einer Woche sind die 30-Jährige und ein Café-Betreiber beim Thema Stillen aneinandergeraten - es war der Start einer großen Netz-Debatte.

Stillen per Gesetz erlauben?

Spanke richtete nach dem Streit eine Petition ans Bundesfamilienministerium. Seitdem wird in dem Viertel, das ohnehin den Ruf als Heimat der Kampfmütter und Weltverbesserer weg hat, um nicht weniger als ein neues Gesetz gekämpft. Der Schutz stillender Mütter in der Öffentlichkeit ist das Ziel. Per Petition hat es eine andere Mutter hier schon geschafft, dass im Supermarkt in der Nachbarschaft eine "Familienkasse" eingerichtet wurde, ganz ohne Süßigkeiten und Quengelalarm.

Inzwischen tut es kaum noch etwas zur Sache, dass die Streithähne in der Stillfrage zwei Versionen der Geschichte erzählen: Der Betreiber sagt, es gebe kein pauschales Stillverbot, doch die Frau habe im Schaufenster blankgezogen. Spanke dagegen sagt, sie sei schon auf das Stillverbot hingewiesen worden, bevor sie überhaupt saß. Aussage gegen Aussage. Während das Café online nun mit Negativkommentaren geflutet wird, gibt sich die Presse bei Spanke die Tür in die Hand.

Das Foto zur Petition, auf dem Spanke mit ihrem langen blonden Haar mit aufgeknöpfter Bluse ihren Sohn stillt, taugt für Titelseiten. Dazu hat sie auch noch ein sehr freundliches Lachen. Erwartet habe sie den ganzen Trubel nicht, sagt sie. Und auch dem Café-Betreiber wolle sie nichts Böses. Ihr geht es um die Frage: Was kann eine Mutter tun, der das öffentliche Stillen verwehrt wird?

Protest mit blanker Brust

Im Ausland ist Mutti-Protest die gängige Methode: Mit möglichst vielen anderen Müttern wird demonstrativ an dem Ort gestillt, an dem vorher einzelnen Frauen genau das untersagt wurde. Solche "Nurse-Ins" in Schnellrestaurants und Einkaufszentren wurden immer wieder bekannt: aus Dänemark, Ungarn und den USA zum Beispiel. 2014 demonstrierten in Großbritannien Tausende. Immer wieder posten Frauen Fotos von sich beim Stillen online, um andere zu ermutigen.

"Nackte Brüste sieht man zuhauf", wundert sich die Stillbeauftragte des Deutschen Hebammenverbands, Aleyd von Gartzen, über den Fall. Es ist die Doppelmoral, an der sich auch Spanke stößt: Brüste überall, aber Ekel vor "Eutern" auf dem Tisch - wie manch hämischer Kommentator schreibt. Womöglich sei der biologische Vorgang provokant, "dass da was rauskommt", glaubt von Gartzen. Außerdem hätten Frauen hierzulande von den 60-er bis in die 80-er Jahre wenig gestillt, kinderlosen Erwachsenen fehle womöglich der Bezug. "Dabei ist Stillen das Normale, Flasche geben nicht", sagt sie. Sie steht hinter Spanke.

Antidiskriminierungsstelle kennt das Thema

Ebenso die Antidiskriminierungsstelle des Bundes, die Stillverbote als Diskriminierung von Frauen wertete. Auch die Nationale Stillkommission am Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) kam bereits im Vorjahr zu dem Schluss, dass öffentliches Stillen wie in anderen Ländern unter rechtlichen Schutz gestellt werden sollte. Mehr Sicherheit und die Möglichkeit zu juristischen Schritten biete das.

Eine Stillumfrage von 2015 unter 13.000 Müttern weltweit zeigt, dass Erfahrungen wie die von Spanke kein Einzelfall sind: Eine von je vier Befragten gab an, sie sei offen kritisiert worden oder habe Vorurteile bemerkt, weil sie in der Öffentlichkeit stillte. Rund ein Drittel sagte, dass ihnen öffentliches Stillen peinlich sei. Dabei empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO), mindestens in den ersten sechs Monaten ausschließlich zu stillen und insgesamt zwei Jahre.

Im Prenzlauer Berg, zwischen all den Müttern, sei das Stillen eigentlich kein Problem, berichten Frauen auf der Straße. Da säßen immer wieder mal stillende Frauen, sagt eine Bäckerei-Verkäuferin mit Blick auf die Sitzplätze am Fenster. Und berlinert pragmatisch: "Et kommt immer druf an, wie man det macht." Eine junge Mutter aus der Nachbarschaft hat wie viele Passanten von dem Streit bisher gar nichts mitbekommen. Ein Gesetz fürs Stillen? "Affig", meint sie, dass man so etwas nicht auf zwischenmenschlicher Basis klären könne.

21.02.2016, Quelle: Gisela Gross, dpa
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen