30.05.2016
  • 12:09Angriff mit Brandsätzen auf Flüchtlingsheim im sächsischen Aue

  • 11:44Griechische Wirtschaft schrumpft zum Jahresstart unerwartet stark

  • 11:34Mehr Umzüge von West nach Ost als umgekehrt

  • 11:14Schäuble: EZB-Geldpolitik für Deutschland nicht optimal

  • 10:44Fall Anneli vor Gericht - Prozess in Dresden hat begonnen

  • 10:32Main nach Schiffshavarie gesperrt

  • 09:52Entführter mexikanischer Fußball-Profi Pulido befreit

  • 09:34Agrarminister Schmidt fordert Zugeständnisse bei Milchgipfel

  • 09:08Massives Korallensterben am Great Barrier Reef

  • 08:59Tarifverdienste steigen deutlich

  • 08:45Schäden auch in Rheinland-Pfalz

  • 08:25Kommunen fordern Entlastung bei Kosten für Flüchtlinge

  • 07:55Irakische Armee beginnt mit Sturm auf Falludscha

  • 07:40Touristin in Australien von Krokodil angefallen

  • 07:20Fünf Blauhelm-Soldaten in Mali getötet

  • 07:05Billig-Milch: Bauernverband fordert Zugeständnisse vom Handel

  • 06:43Chefunterhändler der syrischen Opposition tritt zurück

  • 06:30Warnung vor Hochwasser

  • 06:15Tote nach heftigen Unwetter

  • 00:22Mexiko: Fußball-Profi Pulido entführt

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 12:09Angriff mit Brandsätzen auf Flüchtlingsheim im sächsischen Aue

  • 11:44Griechische Wirtschaft schrumpft zum Jahresstart unerwartet stark

  • 11:34Mehr Umzüge von West nach Ost als umgekehrt

  • 11:14Schäuble: EZB-Geldpolitik für Deutschland nicht optimal

  • 10:44Fall Anneli vor Gericht - Prozess in Dresden hat begonnen

  • 10:32Main nach Schiffshavarie gesperrt

  • 09:52Entführter mexikanischer Fußball-Profi Pulido befreit

  • 09:34Agrarminister Schmidt fordert Zugeständnisse bei Milchgipfel

  • 09:08Massives Korallensterben am Great Barrier Reef

  • 08:59Tarifverdienste steigen deutlich

  • 08:45Schäden auch in Rheinland-Pfalz

  • 08:25Kommunen fordern Entlastung bei Kosten für Flüchtlinge

  • 07:55Irakische Armee beginnt mit Sturm auf Falludscha

  • 07:40Touristin in Australien von Krokodil angefallen

  • 07:20Fünf Blauhelm-Soldaten in Mali getötet

  • 07:05Billig-Milch: Bauernverband fordert Zugeständnisse vom Handel

  • 06:43Chefunterhändler der syrischen Opposition tritt zurück

  • 06:30Warnung vor Hochwasser

  • 06:15Tote nach heftigen Unwetter

  • 00:22Mexiko: Fußball-Profi Pulido entführt

  • 12:09Angriff mit Brandsätzen auf Flüchtlingsheim im sächsischen Aue

  • 11:34Mehr Umzüge von West nach Ost als umgekehrt

  • 09:34Agrarminister Schmidt fordert Zugeständnisse bei Milchgipfel

  • 08:45Schäden auch in Rheinland-Pfalz

  • 07:55Irakische Armee beginnt mit Sturm auf Falludscha

  • 07:20Fünf Blauhelm-Soldaten in Mali getötet

  • 06:43Chefunterhändler der syrischen Opposition tritt zurück

  • 06:30Warnung vor Hochwasser

  • 06:15Tote nach heftigen Unwetter

  • 23:55Ägyptisches Militärgericht verhängt acht Todesurteile

  • 23:41Jemen: Mindestens 40 Tote bei Kämpfen

  • 22:07Boateng: "Es ist traurig"

  • 20:02Libertäre nominieren Johnson zum Kandidaten für US-Präsidentenwahl

  • 19:48Pakistan: DNA-Test bestätigt Tod von Taliban-Führer

  • 18:11Fußball-Fans solidarisieren sich mit Boateng

  • 16:40Irakische Truppen bereit für Sturm auf Falludscha

  • 15:34Wagenknecht schwört Partei auf Eigenständigkeit ein

  • 14:53100 Jahre Schlacht von Verdun: Merkel und Hollande gedenken der Opfer

  • 13:57Ostukraine: Fünf Soldaten bei Kämpfen getötet

  • 13:16Wirbel um Äußerung von AfD-Vize Gauland

  • 11:44Griechische Wirtschaft schrumpft zum Jahresstart unerwartet stark

  • 11:14Schäuble: EZB-Geldpolitik für Deutschland nicht optimal

  • 08:59Tarifverdienste steigen deutlich

  • 08:25Kommunen fordern Entlastung bei Kosten für Flüchtlinge

  • 07:05Billig-Milch: Bauernverband fordert Zugeständnisse vom Handel

  • 23:15Nigeria: Militante Aktivisten sprengen Ölpipelines

  • 18:48Bayer-Chef verteidigt Monsanto- Übernahmeplan

  • 17:33Lufthansa streicht Flüge nach Venezuela wegen Währungsproblemen

  • 09:30Frankreich will Steuern bei internationalen Konzernen eintreiben

  • 08:25Reeder wechseln nach Reformen zurück zur deutschen Flagge

  • 08:14Frankreichs Finanzminister will bei Arbeitsmarktreform hart bleiben

  • 19:11Gabriel kritisiert Merkels TTIP-Kurs

  • 18:25Französische Regierung sieht Besserung bei Benzinversorgung

  • 22:50US-Notenbankchefin deutet baldige Leitzins-Anhebung an

  • 16:28Ostdeutsche Großstädte wie Leipzig holen wirtschaftlich deutlich auf

  • 16:02Brüssel genehmigt deutsche Beihilfen für Kraftwerks-Stilllegungen

  • 14:42Deutsche Flughäfen verbuchen deutlich mehr Passagiere

  • 14:14Facebook und Microsoft verlegen neues Highspeed-Transatlantikkabel

  • 12:54Google gewinnt gegen Oracle im Milliarden-Streit um Urheberrechte

  • 22:58Nahles: Reiche sollen Steuern zahlen statt spenden

  • 10:44Fall Anneli vor Gericht - Prozess in Dresden hat begonnen

  • 10:32Main nach Schiffshavarie gesperrt

  • 09:52Entführter mexikanischer Fußball-Profi Pulido befreit

  • 09:08Massives Korallensterben am Great Barrier Reef

  • 07:40Touristin in Australien von Krokodil angefallen

  • 00:22Mexiko: Fußball-Profi Pulido entführt

  • 00:11Iraner können nicht nach Mekka pilgern

  • 22:5517 Tote bei Brand in ukrainischem Seniorenheim

  • 22:22ADAC: Staus durch Rückreisewellen

  • 21:43Polizei erschießt Mann in Filderstadt

  • 20:40Unwetter in Deutschland

  • 17:57Kolumbien: 200 Frauen aus Sex- Gefangenschaft befreit

  • 12:47Blitzeinschlag auf Fußballfeld - Verletzte auf dem Weg der Besserung

  • 10:33Katholikentag: Tausende feiern Abschlussgottesdienst

  • 08:55Waschmittelhersteller entschuldigt sich für umstrittenen TV-Spot

  • 07:58Wohnmodul für Raumstation ISS erfolgreich aufgepumpt

  • 06:48DLRG befürchtet mehr Badeunfälle von Flüchtlingen

  • 00:27Bericht: Acht Festnahmen wegen "obszöner" Musikvideos im Iran

  • 23:43Münchner Biennale eröffnet mit Opern-Uraufführung

  • 22:55Starkregen und Hagel in vielen Teilen Deutschlands

  • 12:07Neustädter hat den russischen Pass

  • 10:58FCK: Kein Zeitdruck bei Trainersuche

  • 10:53Real feiert mit großer Fiesta

  • 10:24Bayern: Pesic will weitermachen

  • 10:18BMX-WM: BDR erkämpft 2 Rio-Startplätze

  • 10:08Brasilien schlägt Panama

  • 08:19Fizdale übernimmt die Grizzlies

  • 08:16Spieth Turniersieger in Fort Worth

  • 22:06Indy 500: Rossi gewinnt 100.Auflage

  • 21:55Gomez leicht angeschlagen

  • 21:32Löw: Kader-Entscheidung schwierig

  • 21:23Bamberg zieht ins Finale ein

  • 21:03Damen-Matches auf Montag verschoben

  • 20:34Bekanntgabe des Kaders am Dienstag

  • 20:26Kielce gewinnt Champions League

  • 19:56DFB-Elf unterliegt der Slowakei

  • 19:33Wawrinka und Murray weiter

  • 19:10Meister-Entscheidung vertagt

  • 19:05Unwetter sorgt für lange Halbzeitpause

  • 18:24Kazmirek Dritter in Götzis

merkzettel

Plastik in Süßwaren Mars ruft Schokoriegel in 55 Ländern zurück

VideoRückrufaktion von Mars

Wegen eines Kunststoffteilchens in einem Schokoriegel hat der US-Schokoladenkonzern Mars einen Produktrückruf in 55 Ländern gestartet. Für zurückgesendete Produkte sollen die Kunden Ersatz bekommen.

(23.02.2016)

VideoEs geht auch ohne Zucker
Bunte Süßigkeiten

Folgen von zu viel Zucker zeigt der Kinofilm "Voll verzuckert" eindrucksvoll. Zucker steckt in vielen Lebensmitteln - wie man den Konsum reduziert, erklärt Ernährungsexpertin Brigitte Bäuerlein.

(29.10.2015)

VideoDroge Zucker
Ist Zucker ein süßer Energiespender, auf den wir nicht verzichten können, oder ist er die Volksdroge Nummer eins, voller Gefahren und böser Folgen?

Ist Zucker ein süßer Energiespender, auf den wir nicht verzichten können, oder ist er die Volksdroge Nummer eins, voller Gefahren und böser Folgen? Ein neuer Film und Bücher zum Thema.

(23.10.2015)

Der US-Süßwarenhersteller Mars hat nach dem Fund von einem Stück Plastik in einem seiner Riegel eine Rückrufaktion in 55 Ländern gestartet. Für zurückgesendete Produkte sollen die Kunden Ersatz bekommen. 

Der Schokoladen-Hersteller Mars hat seinen Riesen-Rückruf von Schokoriegeln ausgeweitet. Betroffen sind neben Deutschland und Frankreich auch die Niederlande, wie Mars in Frankreich mitteilte. Insgesamt sind 55 Länder betroffen. Die Webseiten des Unternehmens sind zurzeit nicht zu erreichen. Ein Verbraucher hatte nach Angaben des Unternehmens Kunststoffteilchen in einem Mars-Produkt gefunden. In Deutschland rief Mars alle Süßigkeiten der Marken Mars und Snickers mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 19. Juni 2016 bis 8. Januar 2017 zurück; zudem alle Produkte der Marke Milky Way Minis und Miniatures sowie mehrere Celebrations-Mischungen mit diesem Mindesthaltbarkeitsdatum.

In den Niederlanden hergestellt

Weitere Links zum Thema
Mit dem Rückruf wolle das Unternehmen verhindern, dass Verbraucher eins der genannten Produkte konsumieren, erklärte Mars Deutschland. Es habe bewusst einen sehr langen Produktionszeitraum gewählt, um sicherzustellen, dass alle möglicherweise betroffenen Produkte auch zurückgeholt werden. In Frankreich betraf der Rückruf Mars- und Snickers-Riegel sowie Celebrations-Mischungen, in denen die Riegel im Bonbonformat enthalten sind. Die zurückgerufenen Produkte wurden nach Angaben von Mars Frankreich in den Niederlanden hergestellt. In Deutschland unterhält Mars ein Werk im nordrhein-westfälischen Viersen, wo täglich rund zehn Millionen Snacks hergestellt werden.

Verbraucher, die eins der betroffenen Produkte gekauft haben, sollen sich per Telefon (02162-500-2150) oder Kontaktformular auf Mars-Website an das Unternehmen wenden. Sie erfahren dort, wohin sie das betroffene Produkt senden sollen, wie ein Sprecher sagte. Die Kunden sollen demnach Ersatz bekommen. Auf der Internetseite des Unternehmens sind auch alle betroffenen Produkte samt Mindesthaltbarkeitsdatum aufgelistet.

Der Süßwarenkonzern Mars

1911 gegründet: "Candy Factory"

Mars ist einer der größten Süßwarenhersteller der Welt. Der familiengeführte Konzern mit Sitz im US-Bundesstaat Virginia produziert nach eigenen Angaben in 74 Ländern. Er stellt neben Schokoriegeln und anderen Lebensmitteln auch Tierfutter wie Pedigree und Whiskas her. Der Konzern wurde 1911 von Frank C. Mars gegründet, der zunächst eine "Candy Factory" aufbaute und mit Schokolade und Bonbons experimentierte. Zwölf Jahre später gelang der Durchbruch: Zusammen mit seinem Sohn Forrest erfand er einen handlichen, cremig gefüllten Riegel.

Mars-Riegel seit 1961

Seinen gleichnamigen Riegel brachte Mars 1961 in den deutschen Handel und revolutionierte damit den Süßwarenmarkt. Zunächst wurde die Nascherei von Hamburg aus vertrieben. Einige Jahre später baute Mars in Viersen am Niederrhein eine Süßwarenfabrik. Nach Angaben des Unternehmens von 2011 liefen dort rund um die Uhr pro Minute 10.000 Snacks vom Band, hauptsächlich Twix und Balisto. 2008 übernahm der Konzern den Kaugummi-Giganten Wrigley.

Zweitgrößter Hersteller

In einem Ranking der "Lebensmittel Zeitung" vom Dezember 2015 ist Mars nach Milka-Hersteller Mondelez der zweitgrößte Süßwarenhersteller der Welt mit einem geschätzten Jahresumsatz von 18,5 Milliarden US-Dollar (2014). Weltweit beschäftigt Mars nach aktuellen eigenen Angaben rund 75.000 Mitarbeiter. Zur Beschäftigtenzahl in Deutschland nannte Mars 2011 die Zahl von rund 1.800 Mitarbeitern und weiteren 400 Beschäftigten bei Wrigley. 2010 betrug der Umsatz des Geschäftssegments Mars Chocolate in Deutschland rund eine halbe Milliarde Euro. Der Gesamtumsatz hierzulande lag 2009 nach früheren Unternehmensangaben bei 1,3 Milliarden Euro.

Mars-Enkel unter den reichsten Menschen

Schoko-Unternehmer John Mars - Enkel des Firmengründers - steht laut "Forbes"-Magazin gemeinsam mit seinen Geschwistern in der Liste der reichsten Menschen der Welt auf Platz 22. Sie erbten das Unternehmen 1999.

(Quelle: dpa)

23.02.2016, Quelle: afp, dpa, ap
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen