25.06.2016

Bundestrainer Löw: "Boateng wird morgen spielen"

  • 15:20Merkel und Seehofer betonen nach Flüchtlingsstreit Einigkeit

  • 14:36Putin in Peking: Partnerschaft betont

  • 14:30Schweiz gegen Polen mit Seferovic

  • 14:05EU-Finanzkommissar Jonathan Hill legt Amt nach Brexit-Votum nieder

  • 14:00Ronaldo: "Vergnügen, ihn zu traineren"

  • 13:31Schottland bereitet neues Unabhängigkeitsreferendum vor

  • 13:10Island: Fußball statt Präsidentenwahl?

  • 12:42Steinmeier: Verhandlungen über den Brexit so schnell wie möglich

  • 12:28Bale: "Wir amüsieren uns"

  • 12:25Viele Verletzte bei "Southside"

  • 12:18Lewandowski trifft alte Bekannte

  • 11:52Slowakei bangt um Svento und Mak

  • 11:45Papst in Armenien: "Brücken bauen und Barrieren überwinden"

  • 11:30Boateng im Abschlusstraining dabei

  • 11:19Präsidentenwahl in Island begonnen

  • 11:01Blitz und Donner über Deutschland

  • 10:31Außenminister beraten über Brexit

  • 10:14Bericht: Kritik an unzureichender Kontrolle bei Asylverfahren

  • 10:04Bilanz GER-SVK: Vorteil Deutschland

  • 09:19Ausgeglichenes Duell in St.Etienne

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 15:20Merkel und Seehofer betonen nach Flüchtlingsstreit Einigkeit

  • 14:36Putin in Peking: Partnerschaft betont

  • 14:30Schweiz gegen Polen mit Seferovic

  • 14:05EU-Finanzkommissar Jonathan Hill legt Amt nach Brexit-Votum nieder

  • 14:00Ronaldo: "Vergnügen, ihn zu traineren"

  • 13:31Schottland bereitet neues Unabhängigkeitsreferendum vor

  • 13:10Island: Fußball statt Präsidentenwahl?

  • 12:42Steinmeier: Verhandlungen über den Brexit so schnell wie möglich

  • 12:28Bale: "Wir amüsieren uns"

  • 12:25Viele Verletzte bei "Southside"

  • 12:18Lewandowski trifft alte Bekannte

  • 11:52Slowakei bangt um Svento und Mak

  • 11:45Papst in Armenien: "Brücken bauen und Barrieren überwinden"

  • 11:30Boateng im Abschlusstraining dabei

  • 11:19Präsidentenwahl in Island begonnen

  • 11:01Blitz und Donner über Deutschland

  • 10:31Außenminister beraten über Brexit

  • 10:14Bericht: Kritik an unzureichender Kontrolle bei Asylverfahren

  • 10:04Bilanz GER-SVK: Vorteil Deutschland

  • 09:19Ausgeglichenes Duell in St.Etienne

  • 15:20Merkel und Seehofer betonen nach Flüchtlingsstreit Einigkeit

  • 14:36Putin in Peking: Partnerschaft betont

  • 14:05EU-Finanzkommissar Jonathan Hill legt Amt nach Brexit-Votum nieder

  • 13:31Schottland bereitet neues Unabhängigkeitsreferendum vor

  • 12:42Steinmeier: Verhandlungen über den Brexit so schnell wie möglich

  • 11:45Papst in Armenien: "Brücken bauen und Barrieren überwinden"

  • 11:19Präsidentenwahl in Island begonnen

  • 10:31Außenminister beraten über Brexit

  • 10:14Bericht: Kritik an unzureichender Kontrolle bei Asylverfahren

  • 09:13Venezuelas Opposition treibt Abwahlreferendum voran

  • 08:56Russlands Präsident Putin besucht China

  • 08:25Merkel und Seehofer stellen Leitthemen der Union vor

  • 07:46EU-Krisentreffen: Sechs Außenminister versuchen einen Neuanfang

  • 07:23Papst betet an armenischem Völkermorddenkmal

  • 00:31Nach Panama Papers: Isländer wählen neuen Präsidenten

  • 23:17Vor NATO-Gipfel: Polnischer Polizeichef tritt zurück

  • 22:49Regierungen in Dublin und Belfast gegen eine Vereinigung Irlands

  • 22:21Russischer Geheimdienst nimmt bekannten Gouverneur fest

  • 21:15Londoner fordern einen freien Stadtstaat

  • 17:46Papst bezeichnet Verfolgung der Armenier wiederholt als Genozid

  • 21:52Börsenhochzeit durch Brexit nicht in Gefahr

  • 20:12Streit um Werbeblocker: Teilerfolg für Springer-Verlag

  • 18:13Nach Brexit-Votum: Wall Street startet im Minus

  • 16:49Abgasskandal: Südkorea erlässt Haftbefehl gegen VW-Manager

  • 12:22Deutsche Wirtschaft kurz vor Brexit noch hochzufrieden

  • 10:23US-Banken bestehen Stresstest

  • 10:02Aktienmärkte erleben "Black Friday" nach Brexit-Votum

  • 09:05Europas Börsen brechen nach Brexit-Votum ein

  • 08:00Brexit-Votum: Kurseinbrüche erwartet

  • 07:01Märkte reagieren heftig auf wahrscheinlichen Brexit

  • 05:44Euro rutscht Richtung 1,10 Dollar

  • 05:22Britisches Pfund auf 31-Jahres-Tief

  • 03:36Nach Brexit-Referendum: Pfund stürzt ab

  • 19:34DAX legt am Tag des Brexit-Referendums deutlich zu

  • 18:34Studie: Rund 154.000 freie Jobs für Flüchtlinge in Deutschland

  • 16:51Durchbruch bei Tarifverhandlungen der Chemieindustrie

  • 16:21Weniger Personal im öffentlichen Dienst - Anstieg nur bei kommunalen Kitas

  • 13:45Anleger-Sorgen vor Brexit sind geschwunden

  • 13:26Reallöhne deutscher Arbeitnehmer steigen dank Mini-Inflation weiter

  • 13:04Sturz statt Schutz: Ikea ruft Treppengitter "Patrull" zurück

  • 12:25Viele Verletzte bei "Southside"

  • 11:01Blitz und Donner über Deutschland

  • 08:08Tote bei Bränden in Kalifornien

  • 07:35Zehn Verletzte bei Bahnunglück am Rhein

  • 06:58Dieter Wedel zeigt eindringliche "Hexenjagd" zum Festspiel-Auftakt

  • 06:45Tote bei Hochwasser in West Virginia

  • 06:34Unwetter treffen Festivals

  • 06:02Unwetter sorgt für Hochwasser bei Stuttgart

  • 00:02Gutes Gespür: Polizist erschnüffelt Marihuana im Deoroller

  • 23:46Schwulen-Bar wird zum Nationaldenkmal

  • 23:31Grimme Online Awards für aktuelle Projekte - Böhmermann geht leer aus

  • 20:53"Hurricane"-Festival geht weiter - "Southside" unterbrochen

  • 20:36Tote bei Überschwemmungen in West Virginia

  • 18:30Unwetter sorgen wieder für Chaos in Deutschland

  • 17:25Unwetter: Musik-Festivals starten trotz Warnungen

  • 16:20Friedenspreis des Buchhandels für Carolin Emcke

  • 15:16Waldbrand zerstört 80 Häuser in Kalifornien

  • 12:02Toter Säugling in Wohnung gefunden: Mutter festgenommen

  • 11:2019-Jähriger aus Mannheim war Geiselnehmer von Viernheim

  • 10:59US-Countrymusiker Ralph Stanley im Alter von 89 Jahren gestorben

  • 15:49Darmstadt 98: Wagner vor Abschied

  • 15:39Cejka überzeugt auch im Dauerregen

  • 15:32Deutsche Speerwerfer spitze

  • 15:10Deschamps warnt vor "Iren mit Herz"

  • 14:45Issinbajewa befürchtet "Super-GAU"

  • 14:30Schweiz gegen Polen mit Seferovic

  • 14:26Norisring: Audi-Fahrer Mortara gewinnt

  • 14:00Ronaldo: "Vergnügen, ihn zu traineren"

  • 13:41Medien: Schwartz übernimmt "Club"

  • 13:21Säbelfechter verlieren Viertelfinale

  • 13:10Island: Fußball statt Präsidentenwahl?

  • 12:53Obama schickt O'Neal nach Kuba

  • 12:41Deutsche Kanuten in Olympia-Form

  • 12:38Volleyballerinnen steigen ab

  • 12:28Bale: "Wir amüsieren uns"

  • 12:18Lewandowski trifft alte Bekannte

  • 12:02Broeckx weiter im Koma

  • 11:52Slowakei bangt um Svento und Mak

  • 11:44Vietoris im Mercedes auf der Pole

  • 11:30Boateng im Abschlusstraining dabei

merkzettel

Plastik in Süßwaren Mars ruft Schokoriegel in 55 Ländern zurück

VideoRückrufaktion von Mars

Wegen eines Kunststoffteilchens in einem Schokoriegel hat der US-Schokoladenkonzern Mars einen Produktrückruf in 55 Ländern gestartet. Für zurückgesendete Produkte sollen die Kunden Ersatz bekommen.

(23.02.2016)

VideoEs geht auch ohne Zucker
Bunte Süßigkeiten

Folgen von zu viel Zucker zeigt der Kinofilm "Voll verzuckert" eindrucksvoll. Zucker steckt in vielen Lebensmitteln - wie man den Konsum reduziert, erklärt Ernährungsexpertin Brigitte Bäuerlein.

(29.10.2015)

VideoDroge Zucker
Ist Zucker ein süßer Energiespender, auf den wir nicht verzichten können, oder ist er die Volksdroge Nummer eins, voller Gefahren und böser Folgen?

Ist Zucker ein süßer Energiespender, auf den wir nicht verzichten können, oder ist er die Volksdroge Nummer eins, voller Gefahren und böser Folgen? Ein neuer Film und Bücher zum Thema.

(23.10.2015)

Der US-Süßwarenhersteller Mars hat nach dem Fund von einem Stück Plastik in einem seiner Riegel eine Rückrufaktion in 55 Ländern gestartet. Für zurückgesendete Produkte sollen die Kunden Ersatz bekommen. 

Der Schokoladen-Hersteller Mars hat seinen Riesen-Rückruf von Schokoriegeln ausgeweitet. Betroffen sind neben Deutschland und Frankreich auch die Niederlande, wie Mars in Frankreich mitteilte. Insgesamt sind 55 Länder betroffen. Die Webseiten des Unternehmens sind zurzeit nicht zu erreichen. Ein Verbraucher hatte nach Angaben des Unternehmens Kunststoffteilchen in einem Mars-Produkt gefunden. In Deutschland rief Mars alle Süßigkeiten der Marken Mars und Snickers mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 19. Juni 2016 bis 8. Januar 2017 zurück; zudem alle Produkte der Marke Milky Way Minis und Miniatures sowie mehrere Celebrations-Mischungen mit diesem Mindesthaltbarkeitsdatum.

In den Niederlanden hergestellt

Weitere Links zum Thema
Mit dem Rückruf wolle das Unternehmen verhindern, dass Verbraucher eins der genannten Produkte konsumieren, erklärte Mars Deutschland. Es habe bewusst einen sehr langen Produktionszeitraum gewählt, um sicherzustellen, dass alle möglicherweise betroffenen Produkte auch zurückgeholt werden. In Frankreich betraf der Rückruf Mars- und Snickers-Riegel sowie Celebrations-Mischungen, in denen die Riegel im Bonbonformat enthalten sind. Die zurückgerufenen Produkte wurden nach Angaben von Mars Frankreich in den Niederlanden hergestellt. In Deutschland unterhält Mars ein Werk im nordrhein-westfälischen Viersen, wo täglich rund zehn Millionen Snacks hergestellt werden.

Verbraucher, die eins der betroffenen Produkte gekauft haben, sollen sich per Telefon (02162-500-2150) oder Kontaktformular auf Mars-Website an das Unternehmen wenden. Sie erfahren dort, wohin sie das betroffene Produkt senden sollen, wie ein Sprecher sagte. Die Kunden sollen demnach Ersatz bekommen. Auf der Internetseite des Unternehmens sind auch alle betroffenen Produkte samt Mindesthaltbarkeitsdatum aufgelistet.

Der Süßwarenkonzern Mars

1911 gegründet: "Candy Factory"

Mars ist einer der größten Süßwarenhersteller der Welt. Der familiengeführte Konzern mit Sitz im US-Bundesstaat Virginia produziert nach eigenen Angaben in 74 Ländern. Er stellt neben Schokoriegeln und anderen Lebensmitteln auch Tierfutter wie Pedigree und Whiskas her. Der Konzern wurde 1911 von Frank C. Mars gegründet, der zunächst eine "Candy Factory" aufbaute und mit Schokolade und Bonbons experimentierte. Zwölf Jahre später gelang der Durchbruch: Zusammen mit seinem Sohn Forrest erfand er einen handlichen, cremig gefüllten Riegel.

Mars-Riegel seit 1961

Seinen gleichnamigen Riegel brachte Mars 1961 in den deutschen Handel und revolutionierte damit den Süßwarenmarkt. Zunächst wurde die Nascherei von Hamburg aus vertrieben. Einige Jahre später baute Mars in Viersen am Niederrhein eine Süßwarenfabrik. Nach Angaben des Unternehmens von 2011 liefen dort rund um die Uhr pro Minute 10.000 Snacks vom Band, hauptsächlich Twix und Balisto. 2008 übernahm der Konzern den Kaugummi-Giganten Wrigley.

Zweitgrößter Hersteller

In einem Ranking der "Lebensmittel Zeitung" vom Dezember 2015 ist Mars nach Milka-Hersteller Mondelez der zweitgrößte Süßwarenhersteller der Welt mit einem geschätzten Jahresumsatz von 18,5 Milliarden US-Dollar (2014). Weltweit beschäftigt Mars nach aktuellen eigenen Angaben rund 75.000 Mitarbeiter. Zur Beschäftigtenzahl in Deutschland nannte Mars 2011 die Zahl von rund 1.800 Mitarbeitern und weiteren 400 Beschäftigten bei Wrigley. 2010 betrug der Umsatz des Geschäftssegments Mars Chocolate in Deutschland rund eine halbe Milliarde Euro. Der Gesamtumsatz hierzulande lag 2009 nach früheren Unternehmensangaben bei 1,3 Milliarden Euro.

Mars-Enkel unter den reichsten Menschen

Schoko-Unternehmer John Mars - Enkel des Firmengründers - steht laut "Forbes"-Magazin gemeinsam mit seinen Geschwistern in der Liste der reichsten Menschen der Welt auf Platz 22. Sie erbten das Unternehmen 1999.

(Quelle: dpa)

23.02.2016, Quelle: afp, dpa, ap
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen