29.07.2016
  • 00:21Edeka und Verdi ohne Einigung in Gesprächen zu Supermarkt-Fusion

  • 23:44Drogenhändler in Indonesien hingerichtet

  • 23:18Trump relativiert Aufruf an Russland zum Hacken von Clintons E-Mails

  • 22:59Amazon meldet weiteren Rekord- Quartalsgewinn

  • 22:37Türkei: Armeechef Akar bleibt im Amt

  • 22:13Ibisevic führt Hertha zum Sieg

  • 21:43Syrische Al-Nusra-Front sagt sich von Al-Kaida los

  • 21:14Neuer peruanischer Präsident Kuczynski vereidigt

  • 20:49Obama empfiehlt Hillary Clinton leidenschaftlich als Nachfolgerin

  • 20:21Springsteen bringt unveröffentlichte Songs aus den 60er Jahren heraus

  • 19:50Papst kommt mit Straßenbahn und wünscht sich eine "rebellische" Jugend

  • 19:27Cockpitschutz "Halo" abgelehnt

  • 19:08Großeinsatz gegen Hildesheimer Moscheeverein

  • 18:48Türkei verlangt von Deutschland Auslieferung von Gülen-Anhängern

  • 18:16Lautstarker Igel-Sex führt zu Polizei-Einsatz

  • 17:59Touristenzahlen in der Türkei brechen ein

  • 17:29Holländischer Zeitungsschnipsel weist RAF-Spur in die Niederlande

  • 16:48Taucher bergen 340 Jahre alten Käse

  • 16:09Merkel: Kein zusätzlicher militärischer Beitrag im Anti-IS-Kampf

  • 15:56Stiftung Warentest empfiehlt Leitungswasser

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 00:21Edeka und Verdi ohne Einigung in Gesprächen zu Supermarkt-Fusion

  • 23:44Drogenhändler in Indonesien hingerichtet

  • 23:18Trump relativiert Aufruf an Russland zum Hacken von Clintons E-Mails

  • 22:59Amazon meldet weiteren Rekord- Quartalsgewinn

  • 22:37Türkei: Armeechef Akar bleibt im Amt

  • 22:13Ibisevic führt Hertha zum Sieg

  • 21:43Syrische Al-Nusra-Front sagt sich von Al-Kaida los

  • 21:14Neuer peruanischer Präsident Kuczynski vereidigt

  • 20:49Obama empfiehlt Hillary Clinton leidenschaftlich als Nachfolgerin

  • 20:21Springsteen bringt unveröffentlichte Songs aus den 60er Jahren heraus

  • 19:50Papst kommt mit Straßenbahn und wünscht sich eine "rebellische" Jugend

  • 19:27Cockpitschutz "Halo" abgelehnt

  • 19:08Großeinsatz gegen Hildesheimer Moscheeverein

  • 18:48Türkei verlangt von Deutschland Auslieferung von Gülen-Anhängern

  • 18:16Lautstarker Igel-Sex führt zu Polizei-Einsatz

  • 17:59Touristenzahlen in der Türkei brechen ein

  • 17:29Holländischer Zeitungsschnipsel weist RAF-Spur in die Niederlande

  • 16:48Taucher bergen 340 Jahre alten Käse

  • 16:09Merkel: Kein zusätzlicher militärischer Beitrag im Anti-IS-Kampf

  • 15:56Stiftung Warentest empfiehlt Leitungswasser

  • 23:44Drogenhändler in Indonesien hingerichtet

  • 23:18Trump relativiert Aufruf an Russland zum Hacken von Clintons E-Mails

  • 22:37Türkei: Armeechef Akar bleibt im Amt

  • 21:43Syrische Al-Nusra-Front sagt sich von Al-Kaida los

  • 21:14Neuer peruanischer Präsident Kuczynski vereidigt

  • 20:49Obama empfiehlt Hillary Clinton leidenschaftlich als Nachfolgerin

  • 18:48Türkei verlangt von Deutschland Auslieferung von Gülen-Anhängern

  • 17:29Holländischer Zeitungsschnipsel weist RAF-Spur in die Niederlande

  • 16:09Merkel: Kein zusätzlicher militärischer Beitrag im Anti-IS-Kampf

  • 14:55Nach gescheitertem Putsch: Türkischer Militärrat berät Umbau der Armeespitze

  • 14:49EU besorgt über Vorgehen der türkischen Regierung gegen Medien

  • 14:31Frankreich will nach Terror Nationalgarde gründen

  • 14:26Hilfe für Flüchtlinge in Türkei: EU gibt 1,4 Milliarden Euro frei

  • 13:51Merkel mahnt Erdogan zu "Verhältnismäßigkeit" in der Türkei

  • 13:14Merkel verurteilt Anschläge als "islamistischen Terror"

  • 12:47Herrmann: Bundeswehreinsätze im Inland ermöglichen

  • 11:59Aleppo: Russland kündigt humanitäre Korridore an

  • 11:27Tausende Venezolaner demonstrieren gegen Präsident Maduro

  • 10:57Bayern beschließt Anti-Terror-Konzept "Sicherheit durch Stärke"

  • 09:44Anschlag auf französische Kirche: Zweiter Terrorist identifiziert

  • 00:21Edeka und Verdi ohne Einigung in Gesprächen zu Supermarkt-Fusion

  • 22:59Amazon meldet weiteren Rekord- Quartalsgewinn

  • 17:59Touristenzahlen in der Türkei brechen ein

  • 15:43Bezahlfernsehen: Sky Deutschland schafft die Wende

  • 15:14Deutsche Inflation steigt auf höchsten Wert seit Januar

  • 14:03Bierabsatz leicht gestiegen

  • 12:30Britische Bank Lloyds streicht weitere 3.000 Stellen

  • 10:43Apple: Eine Milliarde iPhones verkauft

  • 10:16Arbeitslosenzahl im Juli auf 2,661 Millionen gestiegen

  • 06:48Facebook verdreifacht Gewinn dank boomender Werbeeinnahmen

  • 23:49Deutsche Börse profitiert von Brexit-Referendum

  • 20:59Fußball-EM verhilft Puma zu Umsatzplus

  • 20:32VW verkauft wieder mehr Autos - trotz Dieselskandal

  • 19:20Einigung im Tarifstreit von DRK und ver.di

  • 15:03Bundesagentur: Hohe Nachfrage nach Arbeitskräften

  • 14:44Defizitsünder: Keine Geldstrafen für Spanien und Portugal

  • 12:38Deutsche Bahn steigert Halbjahresgewinn

  • 07:55Niedrige Öl- und Gaspreise drücken auf BASF-Bilanz

  • 06:23EU-Kommission entscheidet über Strafen für Defizitsünder Spanien und Portugal

  • 00:03Twitter-Aktie nach Quartalsbericht unter Druck

  • 20:21Springsteen bringt unveröffentlichte Songs aus den 60er Jahren heraus

  • 19:50Papst kommt mit Straßenbahn und wünscht sich eine "rebellische" Jugend

  • 19:08Großeinsatz gegen Hildesheimer Moscheeverein

  • 18:16Lautstarker Igel-Sex führt zu Polizei-Einsatz

  • 16:48Taucher bergen 340 Jahre alten Käse

  • 15:56Stiftung Warentest empfiehlt Leitungswasser

  • 12:08Papst feiert Messe mit hunderttausenden Gläubigen in Tschenstochau

  • 11:11Nepal: 58 Tote bei Überschwemmungen

  • 09:40Festnahme wegen Amokplänen - Ermittler prüfen Herkunft der Waffen

  • 08:33Vorwürfe gegen Polizisten im Fall Freddie Gray fallengelassen

  • 07:54Papst Franziskus setzt Polen-Reise fort

  • 07:31Polizisten durchsuchen Hildesheimer Moschee

  • 06:17Polizei fasst geflüchteten Psychiatriepatienten in Bremen

  • 00:02Neues Antibiotikum in Nase entdeckt

  • 23:18Erneute Unwetter über Deutschland: Vielerorts Überschwemmungen

  • 22:26Schutz für Pokemon-Fans in Düsseldorf

  • 21:50Ansbach: Chat-Kontakt unmittelbar vor Anschlag

  • 20:27Udo Lindenberg wird Gronauer Ehrenbürger

  • 17:30Barmer: Immer mehr krankhaft Übergewichtige in Deutschland

  • 16:12Weltjugendtag: Papst in Krakau gelandet

  • 22:13Ibisevic führt Hertha zum Sieg

  • 22:04Copa: Drei Tote nach Finale

  • 21:53Heimniederlage für Fink

  • 21:12Verletzter Gabius sagt Start ab

  • 20:49Tänak und Mikkelsen führen

  • 20:15Harting fordert Startprämie

  • 19:57Sabotage im olympischen Dorf?

  • 19:52US-Basketballer auf Luxusliner

  • 19:33ManUnited: "Schweini" vor dem Aus?

  • 19:27Cockpitschutz "Halo" abgelehnt

  • 18:1916 von 17 russischen Ringern dabei

  • 18:02Drei Radsportler ausgeschlossen

  • 16:35"Club" verpflichtet Alushi

  • 16:28Tumulte bei Fackellauf

  • 16:01BVB unterliegt Manchester City

  • 15:57Ribery sendet Grüße an Guardiola

  • 15:28Würzburg holt Aufbauspieler Coleman

  • 13:22Bolt in Rio de Janeiro eingetroffen

  • 13:04Russische Reiter nehmen teil

  • 12:34KSC holt Innenverteidiger Figueras

merkzettel

Flüchtlinge in der EU Portugal sucht sich seine Flüchtlinge jetzt selbst

VideoKaum Flüchtlinge in Portugal
Leerstehende Flüchtlingswohnungen in Penela, Portugal

Portugal liegt abseits der aktuellen Flüchtlingsrouten, will aber tausende Flüchtlinge aufnehmen und so für eine schnellere Verteilung sorgen. Bisher sind jedoch nur ein paar Hundert gekommen.

(19.03.2016)

VideoStreit über schärfere Asylgesetze
Flüchtlinge warten vor einer Aufnahmeeinrichtung.

Nach den Kölner Übergriffen diskutiert die Bundesregierung unter anderem eine Residenzpflicht für anerkannte Flüchtlinge. Die Opposition und Teile der SPD kritisieren den Vorstoß.

(11.01.2015)

VideoSchwierige Wohnraum-Suche
Stefan Heße

"Wohnraumbeschaffung ist eine der größten Herausforderungen", so Erzbischof Stefan Heße, Flüchtlingsbeauftragter der Deutschen Bischofskonferenz. Es gebe einen Leitbildentwurf für Flüchtlingsarbeit.

(17.02.2016)

VideoWohnen mit Würde
Containerdorf für Flüchtlinge in Bremen

Zwei Bremer Architekten denken Flüchtlingsunterkünfte neu: Bunte Container und viel Platz für Privatsphäre erleichtern die Integration. Das Konzept geht auf: Auch andere Bundesländer zeigen Interesse.

(28.09.2015)

Seit Mitternacht gilt der Flüchtlingspakt zwischen EU und Türkei, aber immer noch ist gar nicht klar, welches EU-Land Flüchtlinge aufnehmen wird. Portugal würde gerne, wartet aber bislang vergebens. Das Land bemüht sich jetzt aktiv um die Aufnahme von Schutzsuchenden (Video). 

Portugal, ein kleines, stolzes Land im südwestlichen Zipfel der EU. Vielleicht liegt es daran, dass hier so wenige Menschen, die vor Krieg und Gewalt fliehen, ankommen. Das Land wähnt sich abseits der aktuellen Flüchtlingsrouten. Die meisten Syrer haben von Portugal noch nie etwas gehört. Umso erstaunter sind sie dann.

10.500 Menschen wären willkommen - 150 sind da

"Wir waren überrascht, nach Portugal zu kommen, haben dann aber im Internet nachgelesen. Die Natur und das Wetter sind ja so ähnlich wie in Syrien," sagt etwa Sozan Alkhaled. Ihr kleiner Sohn, Mohammad, fremdelt noch etwas. Zwar spielt er begeistert mit den vielen neuen Spielsachen. Aber er kann mit den anderen Kindern nicht sprechen - deren Reim-Spiele nicht mitmachen. Er beherrscht halt die Sprache noch nicht. Aber andere Kinder aus Syrien sind eben auch nicht da.

Weitere Links zum Thema
Die kleine Familie ist in Penela untergekommen, einer 6.000 Einwohner-Kleinstadt, gut zwei Autostunden nördlich von Lissabon gelegen. Hier stehen reichlich Unterkünfte für Flüchtlinge bereit, aber die meisten Wohnungen sind leer. 10.500 Schutzsuchende will das Land aufnehmen, hat das fest zugesagt, nur: Es kommt kaum einer - 150 sind bisher gekommen.

Portugal geht jetzt Flüchtlinge in der EU sammeln

Portugals Regierung versucht jetzt selbst, in Europa für eine raschere Flüchtlings-Verteilung zu sorgen. Portugals Innenministerin Constanca Urbano de Sousa sagt , Innenministerin Portugal
Wir haben viele Plätze angeboten und wir haben unsere leute in Athen uhnd Italien, um diese Prozedur etwas schneller zu machen, damit wir mehr bekommen."

Aber noch liegt Portugal abseits der Flüchtlingsströme. Noch gilt für Familien, wie die von Mohammed: "Alleinsein im neuen Zuhaus."

Bedarf an neuen Wohnungen in Deutschland

Wunsch: 350.000 pro Jahr - mindestens

Wohnungsbau in Hamburg

Das Bundesbauministerium schätzt, dass jedes Jahr mindestens 350.000 neue Wohnungen gebaut werden müssten, damit Wohnen bezahlbar bleibt. Andere halten die Zahl für zu niedrig. Laut einer Studie der Universität Freiburg, die der Immobilienverband Deutschlands in Auftrag gegeben hat, sind wegen des Zuzugs der Flüchtlinge bis 2020 jedes Jahr fast 500.000 neue Wohnungen nötig. Die meisten davon in den alten Bundesländern.

Der Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW spricht insgesamt von 800.000 fehlenden Wohnungen. Grund dafür seien aber nicht die Flüchtlinge. "Hauptursache des immer akuteren Wohnungsmangels in vielen Großstädten ist, dass in den vergangenen Jahren viel zu wenig gebaut wurde", sagt Präsident Axel Gedaschko. Bis 2020 müssten jährlich rund 400.000 Wohnungen gebaut werden - davon 80.000 Sozialwohnungen.

Realität: Private bauen, öffentliche Hand nicht

Derzeit wird so viel gebaut, wie seit langem nicht mehr. "2015 wurde erstmals seit dem Jahr 2000 die Marke von 300.000 genehmigten Wohnungen überschritten", teilte das Statistische Bundesamt mit. Das sind fast 24.000 Wohnungen oder 8,4 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Grund seien die niedrigen Zinsen und die robuste Konjunktur. Allerdings ist der Anteil von Sozialwohnungen gering: 2013 waren es 13.900 Sozialwohnungen - ein Tiefstand. 2014 wurden 15.500 gebaut. Für den sozialen Wohnungsbau sind die Länder zuständig.

Bund plant Wohnungsbauoffensive

Die Bundesregierung arbeitet an einer Wohnungsbauoffensive - nicht speziell für Flüchtlinge, sondern für alle, damit die Mieten für Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen bezahlbar bleiben. Dafür hat das Bundeskabinett ein Zehn-Punkte-Programm vorgelegt. Darin geht es um die Bereitstellung von Bauland, steuerliche Anreize, eine Vereinfachung von Bauvorschriften sowie mehr Geld für den sozialen Wohnungsbau. Beispielsweise sollen Investoren in Regionen mit angespannten Wohnungsmärkten über einen Zeitraum von drei Jahren 35 Prozent der Baukosten bei der Steuer abschreiben können.

Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) fordert zudem eine nochmalige Verdoppelung des Bundeszuschusses für den sozialen Wohnungsbau in den Ländern, der bereits auf eine Milliarde Euro jährlich angehoben worden war. Dies ist einer der Konflikte im Streit der Koalition über die Eckwerte des Bundeshaushalts für 2017.

(von Kristina Hofmann)

20.03.2016, Quelle: Theo Koll, ZDF
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen