30.06.2016
  • 14:04Erste Festnahmen in der Türkei

  • 13:33Kampf um Cameron-Nachfolge: Johnson steigt aus

  • 13:16Kroos: Werden Italien schlagen

  • 12:50Studie: Gewicht deutscher Konzerne in der Welt gesunken

  • 12:46Bierhoff: "Das wird ein harter Kampf"

  • 12:24Messer-Attentat auf Mädchen in Israel

  • 11:58Viele Tote bei Taliban-Anschlag auf Polizeibus in Kabul

  • 11:39Gabriel besucht Griechenland

  • 11:17Deutsche Arbeitslosenzahl auf tiefstem Stand seit 1991

  • 10:56Mindestens 18 Tote bei Bombenanschlag in Somalia

  • 10:34Familie stirbt bei Brand in Mumbai

  • 10:10Kassai pfeift Deutschland - Italien

  • 10:04So viele Neugeborene wie seit 15 Jahren nicht - Auch mehr Todesfälle

  • 09:29Australierin wegen Drogenschmuggels in Vietnam zum Tode verurteilt

  • 09:07Monsanto wird teuer für Bayer

  • 08:46Maas für offensive Auseinandersetzung mit Europa-Feinden

  • 08:25Steinmeier fordert Armenien und Türkei zu Gesprächen auf

  • 07:59UN schicken weitere 2.500 Soldaten und Polizisten nach Mali

  • 07:39Berlin antwortet EU-Kommission: Pkw-Maut rechtmäßig

  • 07:17Vermisste Schüler in Nationalpark in Wales nach Stunden gefunden

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 14:04Erste Festnahmen in der Türkei

  • 13:33Kampf um Cameron-Nachfolge: Johnson steigt aus

  • 13:16Kroos: Werden Italien schlagen

  • 12:50Studie: Gewicht deutscher Konzerne in der Welt gesunken

  • 12:46Bierhoff: "Das wird ein harter Kampf"

  • 12:24Messer-Attentat auf Mädchen in Israel

  • 11:58Viele Tote bei Taliban-Anschlag auf Polizeibus in Kabul

  • 11:39Gabriel besucht Griechenland

  • 11:17Deutsche Arbeitslosenzahl auf tiefstem Stand seit 1991

  • 10:56Mindestens 18 Tote bei Bombenanschlag in Somalia

  • 10:34Familie stirbt bei Brand in Mumbai

  • 10:10Kassai pfeift Deutschland - Italien

  • 10:04So viele Neugeborene wie seit 15 Jahren nicht - Auch mehr Todesfälle

  • 09:29Australierin wegen Drogenschmuggels in Vietnam zum Tode verurteilt

  • 09:07Monsanto wird teuer für Bayer

  • 08:46Maas für offensive Auseinandersetzung mit Europa-Feinden

  • 08:25Steinmeier fordert Armenien und Türkei zu Gesprächen auf

  • 07:59UN schicken weitere 2.500 Soldaten und Polizisten nach Mali

  • 07:39Berlin antwortet EU-Kommission: Pkw-Maut rechtmäßig

  • 07:17Vermisste Schüler in Nationalpark in Wales nach Stunden gefunden

  • 14:04Erste Festnahmen in der Türkei

  • 13:33Kampf um Cameron-Nachfolge: Johnson steigt aus

  • 11:58Viele Tote bei Taliban-Anschlag auf Polizeibus in Kabul

  • 11:39Gabriel besucht Griechenland

  • 10:04So viele Neugeborene wie seit 15 Jahren nicht - Auch mehr Todesfälle

  • 08:46Maas für offensive Auseinandersetzung mit Europa-Feinden

  • 08:25Steinmeier fordert Armenien und Türkei zu Gesprächen auf

  • 07:59UN schicken weitere 2.500 Soldaten und Polizisten nach Mali

  • 07:39Berlin antwortet EU-Kommission: Pkw-Maut rechtmäßig

  • 06:35Rodrigo Duterte als neuer Präsident der Philippinen vereidigt

  • 06:13Kampf um Vorsitz der beiden großen Parteien in Großbritannien

  • 05:51Terroranschlag in Istanbul: Regierung sieht keine Sicherheitsmängel

  • 00:19EU weitet Beitrittsverhandlungen mit der Türkei aus

  • 23:30Ankara und CIA sehen Islamischen Staat hinter Angriff auf Istanbuler Flughafen

  • 22:51Schottlands Regierungschefin "optimistisch" für EU-Verbleib

  • 21:43Nach Anschlag auf Atatürk-Flughafen: Ermittler schildern Tatablauf

  • 21:18Britische Konservative suchen Nachfolger von Cameron

  • 20:59UN: Millionen Menschen im Südsudan vom Hunger bedroht

  • 20:37Trump fordert erneut Waterboarding-Folter

  • 20:13Ärger um Freihandelsabkommen CETA - Berlin attackiert Brüssel

  • 12:50Studie: Gewicht deutscher Konzerne in der Welt gesunken

  • 11:17Deutsche Arbeitslosenzahl auf tiefstem Stand seit 1991

  • 09:07Monsanto wird teuer für Bayer

  • 23:53Deutsche Bank fällt bei US-Stresstest wieder durch

  • 17:24Umweltschützer kritisieren verlängerte Glyphosat-Zulassung

  • 16:30Verkauf des Flughafens Hahn droht zu platzen

  • 15:15EU-Kommission verlängert Zulassung von Glyphosat

  • 15:00Urteil: Mindestlohn auch bei Bereitschaftsdiensten

  • 14:22Hunderttausende gegen Patente auf Pflanzen und Tiere

  • 13:25Höchster Krankenstand seit 15 Jahren

  • 13:09Telekom und Fraunhofer starten "Volksverschlüsselung"

  • 11:42Rukwied bleibt Bauernpräsident

  • 10:55Bankenverband: Finanzplatz Deutschland kann von Brexit profitieren

  • 10:11Flixbus übernimmt Megabus-Geschäft

  • 08:24Die Deutschen sind in Kauflaune

  • 08:11Toyota ruft erneut Fahrzeuge zurück

  • 21:52Bauerntag startet im Zeichen der Milchkrise

  • 18:52Fusion: Hapag-Lloyd und arabische Reederei UASC sind sich einig

  • 18:05DAX erholt sich etwas von Brexit-Verlusten

  • 17:25US-Justizministerium: VW-Dieselskandal hat historische Ausmaße

  • 12:24Messer-Attentat auf Mädchen in Israel

  • 10:56Mindestens 18 Tote bei Bombenanschlag in Somalia

  • 10:34Familie stirbt bei Brand in Mumbai

  • 09:29Australierin wegen Drogenschmuggels in Vietnam zum Tode verurteilt

  • 07:17Vermisste Schüler in Nationalpark in Wales nach Stunden gefunden

  • 06:56Schwangere Alanis Morissette zeigt sich nackt mit Babybauch

  • 22:24Rekord-Rohdiamant findet bei Auktion keinen Käufer

  • 19:58Syrerin wird 68. Trierer Weinkönigin

  • 19:09EM: Verdienstmedaille für irische Fans

  • 18:34Niedersachsen: Ein Toter bei Schlägerei auf Campingplatz

  • 16:50Abschied von Bud Spencer

  • 16:10Schulkinder in Nationalpark in Wales vermisst

  • 14:05Morddrohung gegen Satirezeitung "Charlie Hebdo"

  • 12:14Ikea ruft nach Tod von Kleinkindern Kommoden zurück

  • 11:55Bundesminister Schmidt fordert strengere Regeln für Tattoos

  • 06:38NASA testet neue Rakete für Mars-Missionen

  • 21:16Neue Proteste gegen Reform versperren Touristen den Eiffelturm

  • 20:06Feierstunde mit zwei Päpsten: 65. Priesterjubiläum von Benedikt XVI.

  • 18:34Syrischer Flüchtling gibt gefundenes Vermögen ab

  • 17:41Häftling stirbt nach Schlägerei in Gefängniszelle

  • 14:08Neymar will bei Barca in Rente gehen

  • 13:58Medien: Simeone bleibt bei Atletico

  • 13:54Ohlbrecht kehrt nach Ulm zurück

  • 13:49Evra nicht schwerer verletzt

  • 13:43Zverev nun gegen Juschni

  • 13:41Beck als letzte Deutsche weiter

  • 13:16Kroos: Werden Italien schlagen

  • 12:46Bierhoff: "Das wird ein harter Kampf"

  • 12:29BBC: Ibrahimovic kommt zu ManUnited

  • 12:19DHB-Team: Warmmachen für Rio

  • 11:47Italien: "Werden uns stolz machen"

  • 11:22Plachta stürmt wieder für Mannheim

  • 11:12Heißer Juli: 4 Rennen in 5 Wochen

  • 10:54Klose warnt: Italien stärker als 2012

  • 10:45Zerreißprobe der Verbände vor Olympia

  • 10:33Real: Heftiges Werben um Alaba

  • 10:10Kassai pfeift Deutschland - Italien

  • 09:56HSV mit neuen Offensiv-Kräften

  • 09:49England: Klinsmann wird hoch gehandelt

  • 09:06Luck neuer Topverdiener der NFL

merkzettel

Neue Projekte zum Selbstdatenschutz Digitale Riegel gegen Schnüffel-Apps

BildViele Nutzer und ein User
Android-Smartphone mit Apps

Viele Apps funktionieren nicht mehr, wenn man ihnen das Recht entzieht, auf bestimmte Nutzerdaten zuzugreifen. Dafür haben Karlsruher Forscher eine Lösung parat.

(Quelle: dpa)

VideoBig-Data-Business
Screenshot

Jeder Verbraucher liefert täglich den womöglich wichtigsten Rohstoff des 21. Jahrhunderts: seine Daten. Die digitale Spur, die wir hinterlassen, ist für Unternehmen Gold wert.

(29.05.2015)

VideoDas Ende des Zufalls
Screenshot

Die Macht der Algorithmen: Wer wird der nächste Fußballweltmeister? Wann kommt die nächste Finanzkrise? Wo passiert die nächste Revolution? Mathematiker und IT-Spezialisten können die Zukunft...

(19.02.2015)

VideoApps - Eine Offenbarung
Screenshot

Seit Apple und Google im Jahr 2008 ihre digitalen Marktplätze für mobile Applikationen, AppStore und Android Market, öffneten, ist der Siegeszug der Apps nicht mehr aufzuhalten.

(27.10.2013)

von Alfred Krüger

Die neue App ist schnell installiert. Pauschale Berechtigungen zum Zugriff auf jede Menge Nutzerdaten inklusive. Digitale Aufpasser sollen neugierige Smartphone-Apps künftig entlarven und ihnen die Lizenz zum heimlichen Datenschnüffeln entziehen. 

Viele Apps verlangen bei der Installation mehr Rechte, als für ihren Betrieb eigentlich nötig ist. Sie greifen ohne Grund auf das Adressbuch zu oder fragen ständig den Standort ab. Die Daten werden an die Betreiber der App geschickt, zu Profilen verdichtet und meist zu Werbezwecken ausgewertet. Welche Smartphone-App wann welche Daten sammelt, kann der Nutzer nicht mehr kontrollieren.

Datenspione lauern überall

Beim Einkaufen und Surfen im Internet dasselbe Bild: Werbenetzwerke, aber auch Google, Facebook und Co. verfolgen den Nutzer und werten aus, auf welchen Seiten er sich aufhält. Bis zu fünfzig Tracking-Programme seien auf manchen Webseiten aktiv, hat das Fraunhofer Institut für Sichere Informationstechnologie bereits 2014 ermittelt. Wo die Daten landen und was mit ihnen geschieht, darauf hat der Nutzer keinen Einfluss.

"Dem Nutzer ist in der Regel nicht bewusst, welche Daten konkret über ihn erhoben werden und ob all diese Daten für die Diensterbringung tatsächlich erforderlich sind", sagt Stefanie Betz vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT). AVARE, eine Software, die am KIT entwickelt wird, soll dem Nutzer die Kontrolle über seine Daten zurückgeben – und das nicht nur auf Smartphones und Tablets, sondern auf den verschiedensten Endgeräten vom PC bis zum vernetzten Auto oder dem smarten Fernsehgerät.

Schutz auf allen Geräten

AVARE stehe für "Anwendung zur Verteilung und Auswahl rechtskonformer Datenschutzeinstellungen", sagt Stefanie Betz, die das Projekt koordiniert. Mit der Karlsruher Software erstellt der Nutzer zentral ein Datenschutzprofil. Darin legt er fest, dass er keine Standortdaten preisgeben oder beim Surfen nicht verfolgt werden will. Über einen sicheren AVARE-Server wird das Profil an die Endgeräte gesendet. AVARE sorgt dann dafür, dass die Nutzerwünsche eingehalten werden. Damit das funktioniert, muss die Software auf allen Geräten installiert sein.

Viele Smartphone-Apps funktionieren nicht mehr, wenn man ihnen das Recht entzieht, auf bestimmte Nutzerdaten zuzugreifen. Auch dafür haben die Karlsruher Forscher eine Lösung parat. In solchen Fällen kann AVARE die App mit Ersatzdaten füttern, zum Beispiel mit ungenauen Ortsangaben oder mit speziell generierten Kontaktdaten. Das ambitionierte Projekt wird von der Baden-Württemberg Stiftung finanziert. Mit einem ersten Prototyp sei Anfang 2017 zu rechnen, sagt Betz.

Schnüffel-Apps werden durchleuchtet

Einen anderen Weg, um Datenspionen das Handwerk zu legen, geht AndProtect. Das Namenskürzel steht für "Android Protection", also für den Schutz von Android-Smartphones. "AndProtect" wird von Forschern der TU Chemnitz und der TU Berlin zusammen mit Experten des Sicherheitsunternehmens Secuvera entwickelt und soll Android-Apps auf Bits und Bytes durchleuchten: Wozu braucht die Taschenlampen-App eigentlich einen Zugang zum Internet? Leitet die Social-Media-App Kontaktdaten an externe Server weiter?

Weitere Links zum Thema
Dabei soll "AndProtect" nicht nur die Berechtigungen prüfen, die sich eine App bei ihrer Installation vom Nutzer genehmigen lässt. Genauso wichtig sei es, das tatsächliche Verhalten der App im laufenden Betrieb zu beobachten, sagen die Forscher. Das gelte zum Beispiel dann, wenn eine auf den ersten Blick unbedenkliche App Funktionen aus dem Internet nachlade, die dem Nutzer schaden könnten. Die Prüfergebnisse sollen so aufbereitet werden, dass auch der technische Laie sie verstehen kann.

Am Ende entscheidet der Nutzer

"Ziel des Projekts ist es, Laien ein benutzerfreundliches Werkzeug zu bieten, mit dessen Hilfe sie eine qualifizierte Aussage über die datenschutzrelevanten Informationsflüsse in Android-Apps treffen können", erklären die Forscher, deren Projekt noch bis Oktober nächsten Jahres läuft. Die Datenschutzrisiken einer App ließen sich dadurch exakt beurteilen. Anschließend kann jeder Nutzer frei entscheiden, ob er eine riskante App wirklich benutzen oder sie lieber von seinem Smartphone verbannen will.

07.02.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen