19.10.2017
  • 00:26Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung

  • 23:57Dax erneut auf Rekordhoch

  • 23:30Ukraine: Proteste gegen Korruption

  • 22:58Gabriel ruft katalanische Regionalregierung zum Einlenken auf

  • 22:33Bayern lassen Celtic keine Chance

  • 22:13Studie: Drastischer Rückgang geflügelter Insekten in Deutschland

  • 21:41Spanien droht Katalonien mit Entzug der Autonomie

  • 21:15Markenstreit: BGH gibt Ritter Sport und Dextro Energy Recht

  • 20:43US-Gericht stoppt Trumps Einreiseverbot erneut

  • 20:18Union und Grüne ziehen positive Bilanz nach erstem Sondierungsgespräch

  • 19:48EuGH: Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend

  • 19:26SPD: Tillichs Rücktritt folgerichtig

  • 19:05Irak: Kurden verschieben Wahlen

  • 18:44Anti-Terror-Gesetz in Frankreich: Mehr Befugnisse für Sicherheitsbehörden

  • 18:25Union spricht mit Grünen: "Es wird ein langer Weg."

  • 17:56FDP-Vize Kubicki soll Vizepräsident des Bundestags werden

  • 17:34Steinmeier: Radikalisierung rechtzeitig verhindern

  • 17:07Haftstrafe wegen Laserpointer-Attacke

  • 16:43UN: Urteil gegen Mladic am 22.November

  • 16:19Sachsens Ministerpräsident Tillich tritt zurück

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 00:26Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung

  • 23:57Dax erneut auf Rekordhoch

  • 23:30Ukraine: Proteste gegen Korruption

  • 22:58Gabriel ruft katalanische Regionalregierung zum Einlenken auf

  • 22:33Bayern lassen Celtic keine Chance

  • 22:13Studie: Drastischer Rückgang geflügelter Insekten in Deutschland

  • 21:41Spanien droht Katalonien mit Entzug der Autonomie

  • 21:15Markenstreit: BGH gibt Ritter Sport und Dextro Energy Recht

  • 20:43US-Gericht stoppt Trumps Einreiseverbot erneut

  • 20:18Union und Grüne ziehen positive Bilanz nach erstem Sondierungsgespräch

  • 19:48EuGH: Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend

  • 19:26SPD: Tillichs Rücktritt folgerichtig

  • 19:05Irak: Kurden verschieben Wahlen

  • 18:44Anti-Terror-Gesetz in Frankreich: Mehr Befugnisse für Sicherheitsbehörden

  • 18:25Union spricht mit Grünen: "Es wird ein langer Weg."

  • 17:56FDP-Vize Kubicki soll Vizepräsident des Bundestags werden

  • 17:34Steinmeier: Radikalisierung rechtzeitig verhindern

  • 17:07Haftstrafe wegen Laserpointer-Attacke

  • 16:43UN: Urteil gegen Mladic am 22.November

  • 16:19Sachsens Ministerpräsident Tillich tritt zurück

  • 23:30Ukraine: Proteste gegen Korruption

  • 22:58Gabriel ruft katalanische Regionalregierung zum Einlenken auf

  • 21:41Spanien droht Katalonien mit Entzug der Autonomie

  • 20:43US-Gericht stoppt Trumps Einreiseverbot erneut

  • 20:18Union und Grüne ziehen positive Bilanz nach erstem Sondierungsgespräch

  • 19:26SPD: Tillichs Rücktritt folgerichtig

  • 19:05Irak: Kurden verschieben Wahlen

  • 18:44Anti-Terror-Gesetz in Frankreich: Mehr Befugnisse für Sicherheitsbehörden

  • 18:25Union spricht mit Grünen: "Es wird ein langer Weg."

  • 17:56FDP-Vize Kubicki soll Vizepräsident des Bundestags werden

  • 17:34Steinmeier: Radikalisierung rechtzeitig verhindern

  • 16:19Sachsens Ministerpräsident Tillich tritt zurück

  • 15:35Bundeswehr: Auslandseinsätze verlängert

  • 14:45Jamaika: Erste Sondierungsrunde beendet

  • 11:54Pakistan: Mindestens sechs Tote bei Selbstmordanschlag

  • 10:58Israels Armee schließt palästinensische Medien wegen Hetze

  • 10:05Irakische Truppen erreichen Ziele bei Offensive gegen Kurden

  • 08:58Göring-Eckardt mahnt respektvollen Umgang in Gesprächen an

  • 07:32Sondierungsgespräche über Jamaika-Koalition

  • 06:57USA: Einigung bei Obamacare in Sicht

  • 00:26Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung

  • 23:57Dax erneut auf Rekordhoch

  • 21:15Markenstreit: BGH gibt Ritter Sport und Dextro Energy Recht

  • 14:29Air-Berlin Pilot nach Ehrenrunde vom Dienst suspendiert

  • 13:35Mindestlohn am Bau steigt ab 2018

  • 13:14Ver.di fordert Zahlung von Lufthansa für Air-Berlin-Transfergesellschaft

  • 12:56Thomas Cook gründet neue Airline

  • 11:32Frankreich macht den Weg frei für den Einstieg von Siemens bei Alstom

  • 09:45Verfassungsgericht lehnt Eilanträge gegen EZB-Anleihekäufe ab

  • 08:32Zalando steigert Umsatz

  • 21:39Studie: Mehr Menschen mit Nebenjob

  • 19:34Air Berlin: Transfergesellschaft könnte doch kommen

  • 14:39Erneuter Rückruf bei Aldi: Salmonellen in Salami

  • 13:32Mehr Steuereinnahmen durch Tabakwaren

  • 10:42Netflix gewinnt Millionen Neukunden

  • 10:20Katalonien-Konflikt: Spanien senkt Wachstumserwartungen

  • 08:53Bericht: Neuer Teilzeit-Rekord bei männlichen Angestellten

  • 08:08Daimler-Rückruf von mehr als einer Million Autos wegen Kabelproblemen

  • 07:10Airbus übernimmt Mehrheit an C-Series-Flugzeugen von Bombardier

  • 17:20Strompreise im kommenden Jahr vermutlich stabil

  • 22:13Studie: Drastischer Rückgang geflügelter Insekten in Deutschland

  • 19:48EuGH: Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend

  • 17:07Haftstrafe wegen Laserpointer-Attacke

  • 16:43UN: Urteil gegen Mladic am 22.November

  • 15:53Waldbrände in Portugal: Innenministerin tritt zurück

  • 15:13Prozess um vergewaltigte Camperin: Staatsanwältin fordert 13 Jahre Haft

  • 14:05Tragödie in Gartenlaube - Angeklagter: "Schlimmste Katastrophe meines Lebens"

  • 12:26Twitter will stärker gegen Hass und Belästigung vorgehen

  • 10:31Tote Teenager in Gartenlaube: Vater äußert sich umfassend

  • 09:27Prozessauftakt gegen Schweizer Spion

  • 08:17Abholzung im brasilianischen Amazonasgebiet nimmt ab

  • 07:50Chef der Amazon Studios tritt zurück

  • 07:14NRW: Razzia im Rockermilieu

  • 00:21Man-Booker-Literaturpreis geht an US-Autor George Saunders

  • 23:55Warnung vor Schwachstellen in WLAN-Verschlüsselung

  • 23:0945 Tresore in Kanal gefunden

  • 20:19Afghanistan: Viele Tote bei Anschlagsserie

  • 18:27UN-Bericht: Jedes Jahr 89 Millionen ungewollte Schwangerschaften

  • 18:04Gedenkort für Berliner Anschlagsopfer wird am Jahrestag eingeweiht

  • 17:46Mehr Tote nach Waldbränden in Portugal

  • 23:18Rummenigge: Heynckes optimal

  • 23:12CL: Bayreuth und Oldenburg siegen

  • 22:49Paris und United mit neun Punkten

  • 22:48Rom trotzt Chelsea einen Punkt ab

  • 22:34ALBA chancenlos, Bayern gewinnt klar

  • 22:33Bayern lassen Celtic keine Chance

  • 22:15Heynckes ist neuer CL-Methusalem

  • 21:20Kiel scheidet in Hannover aus

  • 20:55Struff und M.Zverev in Stockholm weiter

  • 20:18Algerien: Madjer wird Nationaltrainer

  • 19:59Atletico torlos in Aserbaidschan

  • 19:56Bahnrad-EM: Frauen-Vierer mit Rekord

  • 19:50Stuttgarts Donis fällt verletzt aus

  • 19:48Bayern: Rudy ersetzt Martinez

  • 19:38Hoffenheim: Sieg keine Pflicht

  • 18:29Deutsche U17 trifft auf Brasilien

  • 17:26Lopez übernimmt in Cagliari

  • 15:20Gomez vor Rückkehr beim VfL

  • 15:13Dänemark sagt WM-Quali-Spiel ab

  • 15:08Mittag wird offiziell verabschiedet

merkzettel

Remake von Wipeout Die digitale Verlängerung des Clubbesuchs

VideoWipeout ist wieder da
WipEout

Mit rasanter Action und satten Elektrosounds peitschen die Spieler schon seit mehr als 20 Jahre gnadenlos über die Rennstrecke. Das Remake des Kultspiels verbindet die älteren Wipeout-Teile mit neuer Technik.

(07.06.2017)

Video30 Jahre Final Fantasy
Epische Abenteuer

Final Fantasy gehört zu den zehn meistverkauften Videospiel-Serien aller Zeiten und steht in der Szene zum 30. Geburtstag wieder hoch im Kurs. Unser Spiele-Experte Andreas Garbe hat bei einem Fan-Treffen in Frankfurt einige schräge Vögel getroffen.

(20.02.2017)

von Andreas Garbe

Mit dem futuristischen Rennspiel Wipeout änderte sich Mitte der neunziger Jahre der gesellschaftliche Stellenwert von Games: Zum ersten Mal komponierten bekannte Musiker den Soundtrack - und profitierten davon merklich. Nun ist ein Remake von Wipeout erschienen. 

1995 war Wipeout das Produkt eines Zusammenspiels verschiedener Faktoren. Das legendäre Entwicklerstudio Psygnosis in Liverpool hatte das Konzept entwickelt. Mit der Designers Republic war eine der einflussreichsten Design-Agenturen der vergangenen Jahrzehnte für die Gestaltung verantwortlich. Vor allem aber lebte Wipeout von einem beeindruckenden Soundtrack. Das britische Elektro-Duo Orbital schrieb einen Track eigens für das neue Spiel. Leftfield und The Chemical Brothers steuerten ebenfalls Stücke bei. Im Nachfolger 1996 waren The Prodigy, Underworld und Future Sound of London vertreten. So wurde Wipeout für Techno-Fans eine Art digitale Verlängerung des nächtlichen Clubbesuchs.

Die Musikbranche hatte verstanden

Zuvor war es üblich gewesen, dass die Soundtracks zu Videospielen von Musikern komponiert wurden, die ausschließlich für Videospiele schrieben; The Fat Man oder Chris Hülsbeck etwa. Erst seit Wipeout ist es für viele bekannte Musiker selbstverständlich, auch für Videospiele zu komponieren. Als der Publisher Electronic Arts ein paar Jahre später mit dem Snowboard-Spiel SSX weniger auf Realismus und mehr auf übertriebene Action und Jugendkultur setzte, lieferten der renommierte HipHop DJ Mixmaster Mike und der Rapper Rahzel einen mitreißenden Titelsong.

Aber nicht nur Eigenkompositionen florierten nach Wipeout. Die Musikbranche hatte verstanden, was es für Verkaufszahlen bedeuten konnte, bereits bekannte Tracks an Videospiel-Hersteller zu lizenzieren. Spätere Teile der Grand Theft Auto Serie hatten einen Soundtrack, der mehrere CDs umfasste und von erlesenen Funk-Nummern über New Wave bis zu Metal reichte. Die Punkband Bad Religion glaubt, dass sie erst durch den Soundtrack von Tony Hawk's Pro Skater 2 wirklich bekannt wurde.

"Ich konnte mich da wahnsinnig gut austoben"

Auch Patric Catani schreibt inzwischen Musik für Videospiele. Er ist seit Jahren als Produzent der Berliner Hip-Hop Truppe Puppetmastaz bekannt, schwärmt aber von der Zusammenarbeit mit dem Entwickler von Spielen wie BattleBlock Theater und Pit People: "Ich konnte mich da wahnsinnig gut austoben, was Genre-Mixes und Zeiten und im Mix mit Techno aber dann trotzdem mit Banjo-Sounds und klassischen Chören und so weiter betrifft. Das hat wahnsinnig Spaß gemacht."

Viele Videospiele benötigen jedoch einen adaptiven Soundtrack. Die Musik hat nämlich oft auch die Funktion, die jeweilige Umgebung oder die körperliche Verfassung der Spielfigur widerzuspiegeln, erklärt die Musikwissenschaftlerin Dr. Yvonne Stingel-Voigt: "Es gibt Spiele, da reagiert die Musik zum Beispiel auf die Situation, auf die Umgebung innerhalb des Spiels: Bin ich in einer Stadt, bin ich auf dem Dorf, bin ich gerade von gefährlichen Feinden umgeben und wie viel verbleibende Lebensenergie habe ich eigentlich noch?"

Der akustische Wegweiser

Stingel-Voigt hat über Musik in Videospielen promoviert. In ihrer Arbeit hat sie vor allem die verschiedenen Funktionen von Musik und Klängen erforscht. Musik habe in Games oft auch aktiven Einfluss auf das Spielgeschehen, wenn der Spieler etwa eine bestimmte Melodie lernen müsse, um zu zaubern. "Oder aber es gibt Leitmotive, dass bestimmte Personen oder Orte mit einer bestimmten Musik verknüpft sind. Wenn man Rollenspiele über Wochen spielt, dann ist das vielleicht ganz hilfreich: Aha, das kenn ich schon, das kommt mir bekannt vor."

Musik, die sich exakt an das Spielgeschehen anpasst, ist allerdings eine große Herausforderung, weiß Catani. "Als Musiker schreibst du die verschiedenen Parts, die bestenfalls auch noch zusammenpassen und wenn du dich irgendwo hinbewegst, dann fadet dieser Part rein, dann kommt jener dazu. Das baut sich dann auf, muss aber auch in Dolby 5.1 funktionieren. Das sind so Sachen, die das normale Musikmachen bei Weitem überschreiten."

Wie ein Zaubertrank, zu dem man das Rezept verloren hat

Weitere Links zum Thema
Wipeout hat viel bewegt, wenn es um Musik in Videospielen geht. Nun ist mit der Omega Collection ein Remake dreier älterer Titel der Serie erschienen. Ohne Frage bietet der Titel alles, was die Formel des ersten Spiels von 1995 ausmacht. Allerdings muss die Formel ohne ihre Erfinder auskommen. Denn Omega ist der erste Wipeout-Titel, der nicht mehr in Liverpool entwickelt wurde. Das Entwickler-Studio wurde erst umbenannt und schließlich geschlossen. Die Design-Gurus der Designers Republic sind schon seit Wipeout Fusion nicht mehr an Bord.

Für ein Remake hat es gereicht. Für einen echten Nachfolger fehlt wohl die kreative Energie. Das einzigartige Zusammenspiel aus Spielentwickler, Designstudio und Elektro-Musikern kann nur noch im copy and paste Verfahren imitiert werden. Wipeout erinnert lediglich an die Genies früherer Zeiten, ist zu einer Art Retorten-Spiel verkommen. Es ist wie ein Zaubertrank, zu dem man das Rezept verloren hat. Obwohl niemand bestreiten kann: Der Zaubertrank hat nichts von seiner Wirkung eingebüßt.

08.06.2017
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen