24.06.2016
  • 21:52Börsenhochzeit durch Brexit nicht in Gefahr

  • 21:28Bislang heißester Tag des Jahres

  • 21:15Londoner fordern einen freien Stadtstaat

  • 20:53"Hurricane"-Festival geht weiter - "Southside" unterbrochen

  • 20:36Tote bei Überschwemmungen in West Virginia

  • 20:12Streit um Werbeblocker: Teilerfolg für Springer-Verlag

  • 19:55Trump begrüßt Brexit: Menschen sind unzufrieden mit "Strom" von Einwanderern

  • 19:31Nach dem Brexit-Votum: Krisentreffen in der Rest-EU

  • 19:14Unwetter sorgt für Unterbrechung des "Hurricane"-Festivals

  • 18:53Clinton will Brexit-Folgen für US-Wirtschaft eingrenzen

  • 18:30Unwetter sorgen wieder für Chaos in Deutschland

  • 18:13Nach Brexit-Votum: Wall Street startet im Minus

  • 17:56Steinmeier: "EU wieder stark machen"

  • 17:46Papst bezeichnet Verfolgung der Armenier wiederholt als Genozid

  • 17:25Unwetter: Musik-Festivals starten trotz Warnungen

  • 17:11Bundestag beschließt neues Anti-Terror-Gesetz

  • 16:49Abgasskandal: Südkorea erlässt Haftbefehl gegen VW-Manager

  • 16:20Friedenspreis des Buchhandels für Carolin Emcke

  • 16:01ZDF-Politbarometer: Deutsche sehen EU so positiv wie noch nie

  • 15:44BKA-Chef fordert technische Aufrüstung im Kampf gegen Islamisten

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 21:52Börsenhochzeit durch Brexit nicht in Gefahr

  • 21:28Bislang heißester Tag des Jahres

  • 21:15Londoner fordern einen freien Stadtstaat

  • 20:53"Hurricane"-Festival geht weiter - "Southside" unterbrochen

  • 20:36Tote bei Überschwemmungen in West Virginia

  • 20:12Streit um Werbeblocker: Teilerfolg für Springer-Verlag

  • 19:55Trump begrüßt Brexit: Menschen sind unzufrieden mit "Strom" von Einwanderern

  • 19:31Nach dem Brexit-Votum: Krisentreffen in der Rest-EU

  • 19:14Unwetter sorgt für Unterbrechung des "Hurricane"-Festivals

  • 18:53Clinton will Brexit-Folgen für US-Wirtschaft eingrenzen

  • 18:30Unwetter sorgen wieder für Chaos in Deutschland

  • 18:13Nach Brexit-Votum: Wall Street startet im Minus

  • 17:56Steinmeier: "EU wieder stark machen"

  • 17:46Papst bezeichnet Verfolgung der Armenier wiederholt als Genozid

  • 17:25Unwetter: Musik-Festivals starten trotz Warnungen

  • 17:11Bundestag beschließt neues Anti-Terror-Gesetz

  • 16:49Abgasskandal: Südkorea erlässt Haftbefehl gegen VW-Manager

  • 16:20Friedenspreis des Buchhandels für Carolin Emcke

  • 16:01ZDF-Politbarometer: Deutsche sehen EU so positiv wie noch nie

  • 15:44BKA-Chef fordert technische Aufrüstung im Kampf gegen Islamisten

  • 21:15Londoner fordern einen freien Stadtstaat

  • 17:46Papst bezeichnet Verfolgung der Armenier wiederholt als Genozid

  • 17:11Bundestag beschließt neues Anti-Terror-Gesetz

  • 16:01ZDF-Politbarometer: Deutsche sehen EU so positiv wie noch nie

  • 15:44BKA-Chef fordert technische Aufrüstung im Kampf gegen Islamisten

  • 15:02Glyphosat: Weiterhin keine Entscheidung über Zulassung

  • 14:47Nach Brexit: Schottland will weiteres Unabhängigkeits-Referendum

  • 14:26Spanien will nach Brexit geteilte Souveränität über Gibraltar

  • 14:03US-Präsidentenwahl: Sanders will Clinton wählen

  • 13:17Bundestag beschließt weitgehendes Fracking-Verbot

  • 11:39Außenminister Steinmeier: "Trauriger Tag für Europa und Großbritannien"

  • 10:45Politbarometer: EU wird wegen Brexit nicht zerbrechen

  • 09:25Britischer Premierminister Cameron kündigt Rücktritt an

  • 08:33Brexit: EU-Parlamentspräsident Schulz rechnet nicht mit Kettenreaktion

  • 08:22Endergebis: 51,9 Prozent für Brexit

  • 07:40Bundestag entscheidet über Anti-Terror-Gesetz

  • 07:27EU entscheidet über Zukunft von Glyphosat

  • 07:13Votum gegen die EU - Briten stimmen für Brexit

  • 06:50Prognose: Großbritannien für den Brexit

  • 06:04Wahrscheinlicher Brexit drückt Euro, Goldpreis auf Mehrmonatshoch

  • 21:52Börsenhochzeit durch Brexit nicht in Gefahr

  • 20:12Streit um Werbeblocker: Teilerfolg für Springer-Verlag

  • 18:13Nach Brexit-Votum: Wall Street startet im Minus

  • 16:49Abgasskandal: Südkorea erlässt Haftbefehl gegen VW-Manager

  • 12:22Deutsche Wirtschaft kurz vor Brexit noch hochzufrieden

  • 10:23US-Banken bestehen Stresstest

  • 10:02Aktienmärkte erleben "Black Friday" nach Brexit-Votum

  • 09:05Europas Börsen brechen nach Brexit-Votum ein

  • 08:00Brexit-Votum: Kurseinbrüche erwartet

  • 07:01Märkte reagieren heftig auf wahrscheinlichen Brexit

  • 05:44Euro rutscht Richtung 1,10 Dollar

  • 05:22Britisches Pfund auf 31-Jahres-Tief

  • 03:36Nach Brexit-Referendum: Pfund stürzt ab

  • 19:34DAX legt am Tag des Brexit-Referendums deutlich zu

  • 18:34Studie: Rund 154.000 freie Jobs für Flüchtlinge in Deutschland

  • 16:51Durchbruch bei Tarifverhandlungen der Chemieindustrie

  • 16:21Weniger Personal im öffentlichen Dienst - Anstieg nur bei kommunalen Kitas

  • 13:45Anleger-Sorgen vor Brexit sind geschwunden

  • 13:26Reallöhne deutscher Arbeitnehmer steigen dank Mini-Inflation weiter

  • 13:04Sturz statt Schutz: Ikea ruft Treppengitter "Patrull" zurück

  • 21:28Bislang heißester Tag des Jahres

  • 20:53"Hurricane"-Festival geht weiter - "Southside" unterbrochen

  • 20:36Tote bei Überschwemmungen in West Virginia

  • 19:14Unwetter sorgt für Unterbrechung des "Hurricane"-Festivals

  • 18:30Unwetter sorgen wieder für Chaos in Deutschland

  • 17:25Unwetter: Musik-Festivals starten trotz Warnungen

  • 16:20Friedenspreis des Buchhandels für Carolin Emcke

  • 15:16Waldbrand zerstört 80 Häuser in Kalifornien

  • 12:02Toter Säugling in Wohnung gefunden: Mutter festgenommen

  • 11:2019-Jähriger aus Mannheim war Geiselnehmer von Viernheim

  • 10:59US-Countrymusiker Ralph Stanley im Alter von 89 Jahren gestorben

  • 09:43Egyptair-Absturz: Flugschreiber kommen zur Reparatur nach Frankreich

  • 08:44Bisher heißester Tag des Jahres mit 35,7 Grad - Gewitter in Anmarsch

  • 06:34Ermittlungen nach Kino-Geiselnahme - Täter noch nicht identifiziert

  • 06:16Zahl der Toten nach Tornados und Unwettern in China steigt auf 98

  • 04:29Geiselnahme in hessischem Kino: Kein terroristischer Hintergrund

  • 22:14Mittelmeer: 4.500 Flüchtlinge gerettet

  • 21:52Fall Freddie Gray: Weiterer Polizist freigesprochen

  • 21:17Studie: Zahl der deutschen Millionäre steigt

  • 18:12Trotz schlechten Wetters lange Schlangen vor britischen Wahllokalen

  • 21:42"Sehe uns noch nicht im Viertelfinale"

  • 20:43WADA suspendiert Labor in Rio

  • 20:00Reus sprintet deutschen Rekord

  • 19:43Cejka auf Olympia-Kurs

  • 19:29Tatjana Maria im Hauptfeld

  • 19:11Serge Michel im Halbfinale

  • 17:09Pekarik und Mak können spielen

  • 16:4698er verlängern Platte-Ausleihe

  • 16:41Klitschko-Rückkampf verschoben

  • 16:36Anna Veith wieder auf Skiern

  • 16:19Brych darf weiterpfeifen

  • 16:09Klarer Sieg für Trixi Worrack

  • 15:18Deutsche Frauen vor dem Abstieg

  • 15:10FA: Brexit gut für die Liga

  • 15:03Falcao von Chelsea zu Monaco

  • 13:46Neuer: "Neue Drucksituation"

  • 13:41Keine Medaille für deutsche Fechter

  • 13:33DFB-Elf ist vor Slowakei gewarnt

  • 12:40Vier neue Schiedsrichter für Bundesliga

  • 12:35Italiens Candreva weiter angeschlagen

merkzettel

An Krebs erkrankt Sänger David Bowie gestorben

VideoDavid Bowie ist tot
Der Sänger David Bowie

Der Popstar David Bowie ist nach einem 18-monatigen Krebsleiden im Alter von 69 Jahren im Kreise seiner Familie verstorben. Bowie gilt als einer der einflussreichsten Künstler der Musikgeschichte.

(11.01.2016)

BilderserieDas Chamäleon David Bowie
Menschen legen am 11.1.2016 Blumen ab zum Tod Dawid Bowie vor einer Mauer mit seinem Portrait in Brixton

Mit Songs wie "China Girl" und "Let's Dance" verzückte er Millionen Fans. Später wurde es ruhiger um David Bowie. Trotzdem gilt er als einer der prägendsten Rockstars aller Zeiten. Am Sonntag starb der Superstar der Rockmusik an Krebs. 

Einer der charismatischsten Rockstars aller Zeiten ist tot: Im Alter von 69 Jahren ist der britische Sänger David Bowie am Sonntag an Krebs gestorben. Er sei friedlich im Kreise seiner Familie eingeschlafen, teilte sein Agent Steve Martin am Montag mit. Bowie galt nicht nur wegen seiner vielseitigen Songs als Chamäleon der Rock- und Popmusik, sondern auch wegen seiner verrückten Kostüme und exzentrischen Videos. Er gehörte mit rund 140 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Musikern der Popgeschichte.

Freitag neues Album veröffentlicht

Offizielle Mitteilung zu Bowies Tod

"10. Januar 2016 - David Bowie ist heute friedlich gestorben, umgeben von seiner Familie nach einem tapferen 18 Monate langen Kampf mit dem Krebs. Während viele von Ihnen an diesem Verlust Anteil nehmen werden, bitten wir Sie, die Privatsphäre der Familie in ihrer Zeit der Trauer zu respektieren."

Bowie war am Freitag 69 geworden. Am selben Tag hatte er noch sein neues Album "Blackstar" veröffentlicht. In einer Mitteilung zu seinem Ableben hieß es: "Viele von euch werden Anteil an diesem Tod nehmen wollen, wir bitten euch, die Privatsphäre der Familie während der Trauerzeit zu respektieren." Der britische Premierminister David Cameron twitterte, Bowies Tod sei ein großer Verlust. Er sei mit Bowie aufgewachsen. Dieser sei ein Meister der Neuerfindung und ein Pop-Genie gewesen.

In den vier Jahrzehnten seines Künstlertums beeinflusste der Superstar mehrere Generationen von Musikern. Er war als Texter, Komponist und Interpret aktiv. Berühmt war Bowie für seine exzentrische, schrille Art. Sein erster Welthit war 1969 "Space Oddity" aus seinem Debüt-Album "David Bowie". Der Erfolg war überwältigend. Mit Songs wie "Let's Dance", "China Girl", "Modern Love", "Fame" und "Heroes" feierte er seine größten Triumphe. Kultstatus erreichten Alben wie "Aladdin Sane" und "Diamond Dogs". Er lebte von 1976 bis 1979 auch in West-Berlin.

Vom Grafiker zum Musiker

Weitere Links zum Thema
Bowie wurde als David Jones am 8. Januar 1947 in Brixton geboren. Er wuchs in dem noblen Londoner Vorort Bromley auf. Bowie ließ sich für einen grafischen Beruf ausbilden, ehe er Saxofon lernte und Schauspielunterricht nahm. In den 70er Jahren feierte er seine größten Erfolge mit "The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars". Dabei schuf er auch die Figur des bisexuellen Ziggy. Sein androgynes Aussehen wurde zu einem Markenzeichen. Im Anschluss kreierte Bowie Lieder und Figuren wie "Major Tom", "Thin White Duke" oder "Young American". "Die Zeit" schrieb 1989, keiner habe "dem Publikum so viele Gesichter gezeigt" wie Bowie, und wenn er Aufmerksamkeit wollte, sei ihm keine Pose zu exzentrisch, kein Kostüm zu verrückt gewesen.

In Berlin produzierte Bowie mit Brian Eno eine avantgardistische Pop-Trilogie aus den Alben "Low", "Heroes" und "Lodger". Er arbeitete auch mit anderen Topstars der Branche zusammen. Anfang der 80er Jahre nahm er etwa mit der Band Queen den Song "Under Pressure" auf. Mitte der 80er Jahre wirkte Bowie jedoch ausgebrannt, wie Kritiker monierten. Ende der 80er Jahre versuchte Bowie ein Comeback und tourte mit der Hardrock-Band "Tin Machine". Der durchschlagende Erfolg blieb ebenso aus wie bei seinem 1993 veröffentlichten Solo-Album "Black Tie White Noise".

Gerüchte um Herzinfarkt

2002 brachte Bowie sein Album "Heathen" auf den Markt, mit dem er nach Kritikermeinung an alte Erfolge anknüpfen konnte. Danach wurde es ruhiger um ihn. Er soll einen Herzinfarkt erlitten haben. Vor drei Jahren dann brachte er das Album "The next day" auf den Markt. Auch als Schauspieler hatte Bowie Auftritte. Zu sehen war er unter anderem in Filmen wie "The Man Who Fell To Earth", in "Christiane F.", dem Vampirfilm "Begierde" und "Ziggy Stardust". Bowie, bekennender Buddhist, war zwei Mal verheiratet und hat zwei Kinder. Das Supermodel Iman hatte er 1992 geheiratet.

11.01.2016, Quelle: ap, dpa
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen