29.04.2017
  • 07:04DGB-Chef: "AfD ist zutiefst gewerkschaftsfeindlich"

  • 06:39Merkel verteidigt doppelte Staatsbürgerschaft

  • 06:18Kinderärzte-Verband für Pflichtimpfung gegen Masern

  • 05:49Stoltenberg: Kein NATO-Engagement in Nordkorea

  • 00:27Nordkorea testet erneut Rakete

  • 23:44Anschlag in Bagdad: Vier Tote bei Autobombenanschlag

  • 23:24China: Keine Gewalt gegen Nordkorea

  • 22:56"Toni Erdmann" räumt beim Deutschen Filmpreis ab

  • 22:15Trump zur Waffenlobby NRA: "Ihr seid meine Freunde"

  • 21:33Weil am Rhein: Brandanschlag auf türkisch-islamischen Kulturverein

  • 21:11Papst: Ägypten wichtig im Anti-Terror-Kampf

  • 20:29Generalstreik lähmt Brasilien

  • 19:45Atom-Konflikt: USA wollen Nordkorea stärker isolieren

  • 19:22Haushaltsgesetz: Regierungsstillstand in den USA vorerst abgewendet

  • 18:36Ratingagentur S&P bestätigt Bestnote für Deutschland

  • 18:23Papst Franziskus wendet sich gegen Gewalt im Namen Gottes

  • 17:39Montenegro: Parlament beschließt Nato-Beitritt

  • 17:00FDP-Chef Lindner bei Bundesparteitag klar im Amt bestätigt

  • 16:55Ministerium will nach deutschem "Flüchtling" Asyl-Verfahren prüfen

  • 16:36Proteste gegen Monsanto-Übernahme

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 07:04DGB-Chef: "AfD ist zutiefst gewerkschaftsfeindlich"

  • 06:39Merkel verteidigt doppelte Staatsbürgerschaft

  • 06:18Kinderärzte-Verband für Pflichtimpfung gegen Masern

  • 05:49Stoltenberg: Kein NATO-Engagement in Nordkorea

  • 00:27Nordkorea testet erneut Rakete

  • 23:44Anschlag in Bagdad: Vier Tote bei Autobombenanschlag

  • 23:24China: Keine Gewalt gegen Nordkorea

  • 22:56"Toni Erdmann" räumt beim Deutschen Filmpreis ab

  • 22:15Trump zur Waffenlobby NRA: "Ihr seid meine Freunde"

  • 21:33Weil am Rhein: Brandanschlag auf türkisch-islamischen Kulturverein

  • 21:11Papst: Ägypten wichtig im Anti-Terror-Kampf

  • 20:29Generalstreik lähmt Brasilien

  • 19:45Atom-Konflikt: USA wollen Nordkorea stärker isolieren

  • 19:22Haushaltsgesetz: Regierungsstillstand in den USA vorerst abgewendet

  • 18:36Ratingagentur S&P bestätigt Bestnote für Deutschland

  • 18:23Papst Franziskus wendet sich gegen Gewalt im Namen Gottes

  • 17:39Montenegro: Parlament beschließt Nato-Beitritt

  • 17:00FDP-Chef Lindner bei Bundesparteitag klar im Amt bestätigt

  • 16:55Ministerium will nach deutschem "Flüchtling" Asyl-Verfahren prüfen

  • 16:36Proteste gegen Monsanto-Übernahme

  • 07:04DGB-Chef: "AfD ist zutiefst gewerkschaftsfeindlich"

  • 06:39Merkel verteidigt doppelte Staatsbürgerschaft

  • 05:49Stoltenberg: Kein NATO-Engagement in Nordkorea

  • 00:27Nordkorea testet erneut Rakete

  • 23:24China: Keine Gewalt gegen Nordkorea

  • 22:15Trump zur Waffenlobby NRA: "Ihr seid meine Freunde"

  • 21:11Papst: Ägypten wichtig im Anti-Terror-Kampf

  • 19:45Atom-Konflikt: USA wollen Nordkorea stärker isolieren

  • 19:22Haushaltsgesetz: Regierungsstillstand in den USA vorerst abgewendet

  • 18:23Papst Franziskus wendet sich gegen Gewalt im Namen Gottes

  • 17:39Montenegro: Parlament beschließt Nato-Beitritt

  • 17:00FDP-Chef Lindner bei Bundesparteitag klar im Amt bestätigt

  • 16:55Ministerium will nach deutschem "Flüchtling" Asyl-Verfahren prüfen

  • 16:14Netanjahu wirft Gabriel Instinktlosigkeit vor

  • 14:46Front National: Neuer Interimschef

  • 13:00EU kritisiert Ausschreitungen in Mazedonien scharf

  • 12:49China setzt auf Dialog im Konflikt mit Nordkorea

  • 12:37Tillerson leitet Sitzung von UN-Sicherheitsrat zu Nordkorea

  • 12:12Erdogan: EU darf Sieg bei Referendum nicht in Frage stellen

  • 11:51Taliban kündigen Frühlingsoffensive an

  • 18:36Ratingagentur S&P bestätigt Bestnote für Deutschland

  • 16:36Proteste gegen Monsanto-Übernahme

  • 15:57Oetker-Gesellschafter billigen Verkauf der Reederei Hamburg Süd

  • 15:35ifo-Chef sieht Trumps Kurs weiter skeptisch

  • 15:16Opel macht weiter Verlust

  • 13:51Rekordverlust bei Air Berlin

  • 11:33Cloud-Boom kurbelt Microsoft-Geschäft weiter an

  • 10:52Bahn: Mehr Investitionen in Bahnhöfe

  • 10:12Airlines wollen Piloten wieder allein ins Cockpit lassen

  • 09:57Immer mehr Teilzeit - aber weniger Vollzeit

  • 09:35Bayer-Hauptversammlung im Zeichen der Monsanto-Übernahme

  • 08:55Amazon startet mit kräftigem Gewinnsprung ins Geschäftsjahr

  • 00:04Werbung auf Handys und YouTube bescheren Google Gewinnsprung

  • 23:25Facebook will stärker gegen Fake-News vorgehen

  • 19:20United Airlines erhöht Entschädigung für Passagiere drastisch

  • 18:44Samsung dank guter Chip-Geschäfte mit Gewinnsprung

  • 17:44Überfischung in Deutschland

  • 16:03Rekordgewinne stärken Bayer den Rücken

  • 15:34April: Inflation steigt auf 2,0 Prozent

  • 14:05EZB bleibt auf Anti-Krisenkurs: Geldschwemme hält an

  • 06:18Kinderärzte-Verband für Pflichtimpfung gegen Masern

  • 22:56"Toni Erdmann" räumt beim Deutschen Filmpreis ab

  • 21:33Weil am Rhein: Brandanschlag auf türkisch-islamischen Kulturverein

  • 20:29Generalstreik lähmt Brasilien

  • 14:59Mutmaßlicher Attentäter bestreitet Anschlag auf BVB-Mannschaft

  • 14:17Sachsen-Anhalt rüstet sich für neuen Hochwasser-Scheitel

  • 13:18Schwerer Unfall auf der A2 - Mutter und Sohn sterben

  • 08:07Papst Franziskus reist nach Ägypten

  • 07:17United erzielt Vergleich mit rausgeworfenem Passagier

  • 00:22Paris: "Liebesschlösser" werden für guten Zweck versteigert

  • 22:33Kurztrip mit geklauter Lok

  • 20:12Berlin: Polizist schießt vor Krankenhaus auf Angreifer

  • 19:45Berlin ist 97. Reformationsstadt Europas

  • 18:13"Gaffer-Prozess": Vier Monate Haft für Hauptangeklagten

  • 17:21Mann vor Berliner Krankenhaus angeschossen

  • 16:35Russisches Marineschiff mit Frachter zusammengestoßen

  • 13:33Landgericht spricht Kohl eine Million Euro Schadenersatz zu

  • 11:06Hausbrand in Australien: Feuerwehr trifft auf Krokodil

  • 10:23Ostwestfalen: Vater tötet eigene Kinder und sich selbst

  • 09:22Polizeieinsatz wegen Ruhestörung: Ein Toter in Essen

  • 22:54Völler schließt Trainerwechsel aus

  • 22:45Juve mit Unentschieden gegen Bergamo

  • 22:28Bonn erreicht Play-off-Runde

  • 22:08Siegemund zieht ins Halbfinale ein

  • 22:05Leverkusen geht gegen Schalke unter

  • 21:50Kraus führt TVB Stuttgart zum Erfolg

  • 21:47FC Basel ist Schweizer Meister

  • 21:04Paderborn schöpft Hoffnung

  • 20:39Drei Tote bei Fußballspiel in Mexiko

  • 20:16Union bleibt oben dran

  • 20:09Zwiebler und Roth verpassen Medaillen

  • 19:53Real entzieht Fans Dauerkarten

  • 19:49Wolfsburg ohne Malli gegen FC Bayern

  • 19:13Bartra zurück im Training

  • 17:36Viviani gewinnt 3.Etappe

  • 17:18ARD und ZDF: DM-Wochenende im Sommer

  • 15:47Vettel im freien Training vorne

  • 15:43Scharapowa erreicht Halbfinale

  • 15:25Zwei russische Läuferinnen gesperrt

  • 15:21Joshua vier Kilo schwerer als Klitschko

merkzettel

Buch über den Nationalsozialismus "Gott sei Dank sind wir nun alle frei"

VideoDer letzte Überlebende
Sam Pivnik veröffentlich sein Buch

Die Geschichte des Nationalsozialismus zu vermitteln ist schwierig. Es gibt nur noch wenige Überlebende, davon sehr wenige in Deutschland. Sam Pivnik lebt in London und hilft dabei mit, die Erinnerung wach zu halten.

(15.03.2017)

VideoGedenken an Holocaust
Gedenkstunde zum Holocaust im Bundestag

Deutschlandweit wurde der Opfer des Holocausts gedacht. Bei einer Gedenkstunde im Bundestag standen vor allem die 300.000 Opfer der „Euthanasie“- Morde im Vordergrund – Menschen die aufgrund von Behinderungen als nicht lebenswert erachtet wurden.

(27.01.2017)

VideoWege nach Auschwitz
Zaun eines deutschen Konzentrationslagers während des

Das KZ Auschwitz-Birkenau ist während der Nazi-Zeit das größte deutsche Vernichtungslager und wird zum Symbol für den Holocaust.

(06.10.2011)

von Ute Koboldt

Das erste, was an Sam Pivnik auffällt, sind seine meerblauen Augen, strahlend, voller Energie und voller Wärme. Er ist "Der letzte Überlebende" seiner Familie, die bis auf ihn und seinen Bruder von den Nazis ausgelöscht wurde. Sein Buch mit dem gleichnamigen Titel erzählt die Gräuel dieser Zeit. 

Sam Pivnik ist 90 Jahre alt. Seinen runden Geburtstag hat er am 1. September gefeiert, im jüdischen Altersheim für Holocaustüberlebende im Norden Londons.
Sam Pivnik

Sam Pivnik: "Der letzte Überlebende"
Quelle: Aidan McKelvey

Seinen dreizehnten Geburtstag feierte er nicht, denn die Deutschen marschierten in Polen ein, besetzten seinen polnischen Heimatort Bedzin, bedrängten und vertrieben ihn mit seiner ganzen Familie - zuerst in eine Art Getto nach Kamionka und schließlich im Jahr darauf nach Auschwitz. Nur er und sein Bruder Nathan überlebten. Das sagt eigentlich schon alles.

Vergangenheit greifbar machen

Aber eben nur denen, die sich wirklich mit dem Thema der Nazivergangenheit und dem Holocaust beschäftigt haben. Immer weiter liegen diese Ereignisse zurück und immer schwieriger wird es, diese Zeit der deutschen Geschichte anschaulich zu vermitteln. Persönliche Erfahrungen aus erster Hand machen das Ganze zumindest etwas begreifbarer.

Sam Pivnik weiß um diese Chance und hat sich deshalb nach einem halben Jahrhundert ein Herz gefasst, das Schlimmste noch einmal zu durchleben, indem er sich genau erinnerte, um den Nachfahren zu beschreiben, wie es war. "Der letzte Überlebende" heißt sein Buch und wird nach Großbritannien, den USA, Frankreich, Schweden, Italien und Polen nun auch in Deutschland erscheinen. Sein Wunsch ist in Erfüllung gegangen: Die Deutschen sollen es in ihrer eigenen Sprache lesen. Und damit noch besser verstehen, was passierte.

Buch soll wachrütteln

Andrea Wagner, Lehrerin an der Integrierten Gesamtschule in Grünstadt, hat es im Pilotprojekt versucht. Die Schüler ihres Leistungskurses Geschichte haben Pivniks Buch gelesen und festgestellt: Kein noch so gut vorbereiteter Lehrer kann das Wissen so vermitteln wie ein Einzelschicksal. "Ich wusste zwar, dass es wirklich schlimm und krank war. Aber dass es so extrem war, hätte selbst ich nicht gedacht. Ich glaube die meisten wissen das vielleicht auch noch nicht und die meisten sollten erfahren oder mal genau wissen, wie es wirklich war, weil es eine Quelle aus erster Hand ist. Er hat es genauso miterlebt und genauso war es", sagt Marius Horak.

Ihrem Schüler Marius Horak ging das Buch unter die Haut. Doch die Diskussionen in der Klasse halten nicht nur die Erinnerungen wach, sondern gehen einen Schritt weiter. Üveys Sari kommt aus der Türkei, ihn erinnert "Der letzte Überlebende" an das Leid seiner syrischen Nachbarn: "Dieses Buch von Sam Pivnik sollte die Menschen wachrütteln, zu bewegen, zu handeln und nicht einfach die Menschen dort sterben zu lassen."

"Bleib Mensch. Hab Geduld mit der Gesellschaft."

Weitere Links zum Thema
Die Klasse hat Briefe an Pivnik geschrieben, sich bei ihm bedankt, ihm Respekt gezollt, ihn als Vorbild für Überlebenswillen gelobt und sogar als einen "Hero, einen Helden" bezeichnet. Dieses Wort mag Pivnik nun gar nicht.

"Bleib Mensch. Hab Geduld mit der Gesellschaft, mit jedem einzelnen Menschen. Man kann nicht jede Minute und Stunde damit leben. Man lebt. Leben und leben lassen." Das ist Pivniks Motto. Damit hat er es geschafft, nach dem Krieg sein Leben aufzubauen. Menschlichkeit ist ihm wichtig. Und die ist seiner Meinung nach nur möglich, wenn man aus der Geschichte lernt, damit so etwas nie wieder passiert.

Deswegen wäre es für ihn wunderbar, wenn sein Buch benutzt und offiziell in den deutschen Geschichts-Lehrplan aufgenommen würde. "Die deutsche Nation muss mit dieser Vergangenheit leben. Was sie getan hat - dafür haben sie sich entschuldigt. Was war, ist Vergangenheit. Wir müssen es akzeptieren und damit leben. Und sicherstellen, dass es nie, niemals wieder geschieht. Niemandem", fordert Pivnik.

Erbe an die nachfolgenden Generationen

"Ich kann nicht sagen, genießt mein Buch, denn es ist kein unterhaltsames Buch. Es war ein schreckliches Kapitel in der Geschichte. Aber Gott sei Dank sind wir nun alle frei und das ist die Hauptsache", sagt Pivnik. Er versteht sein Buch als sein Erbe an die nachfolgenden Generationen. Und wer Pivnik in die Augen schaut, der sieht, dass er zufrieden ist.

15.03.2017
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen