26.09.2017
  • 21:48Saudi-Arabien erlaubt Frauen das Autofahren

  • 21:22Postbank-Tarifverhandlungen abgebrochen

  • 20:49Kreise: Druck auf Schäuble als Bundestagspräsident wächst

  • 20:20EU-Ratspräsident Tusk: Fortschritt bei Brexit-Gesprächen zu gering

  • 19:50Staat nimmt Milliarden durch Alkohol und Zigaretten ein

  • 19:16Hurrikan "Maria": Kurs auf US-Ostküste

  • 18:51AfD wählt Gauland und Weidel zu Fraktionsvorsitzenden

  • 18:19Thomas Cook steigt wieder bei Club-Kette Aldiana ein

  • 17:48Kauder Unions-Fraktionschef - Dämpfer bei Wiederwahl

  • 17:22Japan macht wieder Jagd auf Wale

  • 16:52Frodeno: "Heißer denn je"

  • 16:30Paris: Macron für Reform der EU

  • 16:07Wetterdienst: Nasser Sommer verhagelt Bauern die Ernte

  • 15:40Neuer Präsident: Machtwechsel in Angola

  • 15:18Nach Attacke auf Großkreutz: Angeklagte gestehen Schläge und Tritte

  • 14:57Bode neuer Vize-Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz

  • 14:50Drohender Vulkanausbruch auf Bali: 75.000 Menschen in Sicherheit gebracht

  • 14:30Griechenland: Journalisten streiken

  • 14:16PSG: "Werden alles geben müssen"

  • 14:02Kritik nach Kurden-Referendum im Irak

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 21:48Saudi-Arabien erlaubt Frauen das Autofahren

  • 21:22Postbank-Tarifverhandlungen abgebrochen

  • 20:49Kreise: Druck auf Schäuble als Bundestagspräsident wächst

  • 20:20EU-Ratspräsident Tusk: Fortschritt bei Brexit-Gesprächen zu gering

  • 19:50Staat nimmt Milliarden durch Alkohol und Zigaretten ein

  • 19:16Hurrikan "Maria": Kurs auf US-Ostküste

  • 18:51AfD wählt Gauland und Weidel zu Fraktionsvorsitzenden

  • 18:19Thomas Cook steigt wieder bei Club-Kette Aldiana ein

  • 17:48Kauder Unions-Fraktionschef - Dämpfer bei Wiederwahl

  • 17:22Japan macht wieder Jagd auf Wale

  • 16:52Frodeno: "Heißer denn je"

  • 16:30Paris: Macron für Reform der EU

  • 16:07Wetterdienst: Nasser Sommer verhagelt Bauern die Ernte

  • 15:40Neuer Präsident: Machtwechsel in Angola

  • 15:18Nach Attacke auf Großkreutz: Angeklagte gestehen Schläge und Tritte

  • 14:57Bode neuer Vize-Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz

  • 14:50Drohender Vulkanausbruch auf Bali: 75.000 Menschen in Sicherheit gebracht

  • 14:30Griechenland: Journalisten streiken

  • 14:16PSG: "Werden alles geben müssen"

  • 14:02Kritik nach Kurden-Referendum im Irak

  • 20:49Kreise: Druck auf Schäuble als Bundestagspräsident wächst

  • 20:20EU-Ratspräsident Tusk: Fortschritt bei Brexit-Gesprächen zu gering

  • 18:51AfD wählt Gauland und Weidel zu Fraktionsvorsitzenden

  • 17:48Kauder Unions-Fraktionschef - Dämpfer bei Wiederwahl

  • 15:40Neuer Präsident: Machtwechsel in Angola

  • 14:57Bode neuer Vize-Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz

  • 14:02Kritik nach Kurden-Referendum im Irak

  • 13:33Dobrindt ist Chef der CSU-Landesgruppe

  • 12:53Petry kündigt Austritt aus AfD an

  • 10:20Jamaika weckt Umwelschutz-Hoffnungen

  • 09:35Koalitionsfrage: CSU macht Obergrenze für Flüchtlinge zur Bedingung

  • 08:51Söder: Rumoren an CSU-Basis nach Wahldebakel "selbstverständlich"

  • 08:32Westjordanland: Palästinensischer Angreifer erschießt drei Israelis

  • 07:23Kurden-Referendum: Große Mehrheit für Unabhängigkeit von Irak erwartet

  • 07:00Fraktionen tagen nach Bundestagswahl

  • 06:38Washington: Keine Kriegserklärung an Nordkorea

  • 06:15Trumps Anti-"Obamacare"-Pläne stehen vor dem Aus

  • 05:50Mutmaßlicher IS-Drahtzieher Abu Walaa in Celle vor Gericht

  • 00:10UN-Chef besorgt über mögliche negative Folgen des Kurden-Referendums

  • 22:54Weißes Haus bestreitet Kriegserklärung an Nordkorea

  • 21:22Postbank-Tarifverhandlungen abgebrochen

  • 19:50Staat nimmt Milliarden durch Alkohol und Zigaretten ein

  • 18:19Thomas Cook steigt wieder bei Club-Kette Aldiana ein

  • 16:30Paris: Macron für Reform der EU

  • 14:30Griechenland: Journalisten streiken

  • 11:52Arbeitsagentur: Mehr Beschäftigte im kommenden Jahr

  • 09:13Jamaika: Positive Signale aus der Wirtschaft

  • 07:45Macron stellt Pläne zur Reform von EU und Eurozone vor

  • 23:48Thyssenkrupp erhöht Grundkapital um zehn Prozent

  • 23:23Bei Bombardier keine betriebsbedingten Kündigungen bis Ende 2019

  • 21:55Siemens und Alstom vor Allianz der Zugsparten

  • 21:27Douglas holt Opel-Marketingchefin

  • 19:56Neue Air-France-Airline Joon startet im Dezember

  • 18:58DIW-Präsident Fratzscher fordert Investitionsoffensive für Deutschland

  • 18:27EU beendet Defizitverfahren gegen Griechenland

  • 15:15Gute Jobchancen für 80 Prozent der Air-Berlin-Beschäftigten

  • 14:43SAP kauft Spezialisten für Kundendatenverwaltung

  • 13:33Autobahn dicht: Lastwagenfahrer gegen Frankreichs Arbeitsmarktreform

  • 11:22Dritte Runde der Tarifverhandlungen für Beschäftigte der Postbank

  • 08:56Bankvolkswirte: "Jamaika"-Koalition Chance und Risiko zugleich

  • 21:48Saudi-Arabien erlaubt Frauen das Autofahren

  • 19:16Hurrikan "Maria": Kurs auf US-Ostküste

  • 17:22Japan macht wieder Jagd auf Wale

  • 16:07Wetterdienst: Nasser Sommer verhagelt Bauern die Ernte

  • 15:18Nach Attacke auf Großkreutz: Angeklagte gestehen Schläge und Tritte

  • 14:50Drohender Vulkanausbruch auf Bali: 75.000 Menschen in Sicherheit gebracht

  • 13:50Kalifornien: Wieder schwerer Waldbrand

  • 12:30Vanuatu: Tausende fliehen vor Vulkanaubruch

  • 09:59Alternative Nobelpreise vergeben

  • 08:07Nach Hurrikan: Puerto Rico fordert Hilfe aus Washington

  • 00:25Zehntausende harren trotz Gefahr an Vulkan auf Bali aus

  • 20:58Menschenrechtler: 36 Tote Zivilisten bei russischem Angriff in Syrien

  • 17:28Autor Pirincci wegen Volksverhetzung zu Geldstrafe verurteilt

  • 16:50Zoll findet mehr als 70 Kilogramm Kokain in Avocado-Lieferung

  • 16:34Betrunkener will wählen und landet im Gefängnis

  • 15:01Sylt: Großer Silberschatz aus der Wikingerzeit entdeckt

  • 12:07Nach Erdbeben in Mexiko: Erste Schulen öffnen wieder

  • 11:40Massengrab in Myanmar entdeckt - Regierung weist Muslimen Schuld zu

  • 10:35Volksentscheid: Berliner für Weiterbetrieb des Flughafens Tegel

  • 20:09Österreich: Tourist verhindert Absturz von Reisebus in den Alpen

  • 21:26Costa kehrt zu Atletico zurück

  • 19:58Leipzig mit Keita in der Startelf

  • 19:55BVB setzt auf drei Spitzen

  • 19:53Achter rudert locker ins Finale

  • 18:40Kontroll-Labor bei Paris suspendiert

  • 18:38Ancelotti hat die Qual der Wahl

  • 18:16Göppingen entlässt den Trainer

  • 16:56Minden holt Linksaußen Zvizej

  • 16:52Frodeno: "Heißer denn je"

  • 16:41DFB sperrt Braunschweiger Khelifi

  • 16:20Zwei Spiele Sperre für Ibisevic

  • 15:57Köln: Helmes gibt U21-Traineramt auf

  • 14:55Kölner Polizei in Habachtstellung

  • 14:48U19 mit fünf Bundesliga-Spielern

  • 14:32Schalkes Coke vom Pech verfolgt

  • 14:26VfB: Genter zum zweiten Mal operiert

  • 14:23Eklat im Hamburger Amateurfußball

  • 14:19Hoffenheim: Bicakcic bald zurück

  • 14:16PSG: "Werden alles geben müssen"

  • 13:02Wechsel im Toro-Rosso-Cockpit

merkzettel

Schon wieder Montag ... Ehrenamtlich programmieren

BildTablet in der Schule
Hand tippt auf einem Tablet

(Quelle: dpa)

Video"Digitalisierung an Schulen Ländersache"
Johanna Wanka und Mitri Sirin

"Die technische Ausstattung ist nur ein Aspekt, wir brauchen auch pädagogische Aspekte. Wie Digitalisierung sinnvoll genutzt wird, ist aber Ländersache", so Bundesbildungsministerin Johanna Wanka.

(26.09.2017)

VideoDigitalisierung verändert Leben
Roboter schenkt Bier aus.

"Erhebliche Chancen" bei der "Gestaltung der Arbeit der Zukunft" sieht Reiner Hoffmann, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbunds. Digitalisierung müsse man „so gestalten, dass neue Arbeitsplätze, vor allem qualifizierte Arbeitsplätze entstehen."

(25.04.2017)

VideoDeutschlands "Digitale Agenda"
Was wurde aus der

Schnelles Internet für alle, Behördengänge online abwickeln und sichere Mails – das waren die Ziele der Bundesregierung, als sie sich im August 2014 zum ersten Mal eine „Digitale Agenda“ verordnet hat. Was hat die Große Koalition erreicht?

(26.04.2017)

Mit der Digitalen Agenda 2014-2017 hat die Bundesregierung das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) Digital eingeführt. Junge Menschen stellen dabei ihre technischen Fähigkeiten zur Verfügung. Johannes Schäfer berichtet heute.de von seinem Digitalprojekt. 

heute.de: Warum haben Sie sich für ein FSJ Digital entschieden?

Johannes Schäfer: Ich mache ein FSJ Ganztagsschule an einer Grundschule in Mayen bei Koblenz und bin dort auch dafür zuständig, ein Nachmittagsprogramm aufzustellen. Als das FSJ Digital als Weiterbildungsmöglichkeit angeboten wurde, hatte ich die Idee, eine Roboter-AG mit Dritt- und Viertklässlern zu testen. Man nimmt vorher fünf Tage lang an Workshops teil, in denen es auch um Medienrecht, den Umgang mit dem Internet, Filmproduktion, professionelle Fotografie, Creative Gaming und das Erstellen von Webseiten geht. Das bringt auch viel für die Einsatzstelle.

heute.de: Was bringen Sie den Kindern konkret bei?

Johannes Schäfer

... ist 20 Jahre alt und derzeit im Freiwilligen Sozialen Jahr an der Grundschule "Hinter Burg" im rheinland-pfälzischen Mayen aktiv. Er baut im Zuge seines FSJ dort auch eine Schülervertretung mit verschiedenen Gremien auf. Träger seines FSJ Digital ist das Kulturbüro Rheinland-Pfalz.

Schäfer: Das Wichtigste in meinem Projekt ist: Grundsteine legen, Anreize schaffen, Horizont erweitern. Die Kinder müssen keine Roboter bauen, die Sudokus lösen. Die sollen einfach loslegen. Wir schauen auch im Netz zusammen Videos zu anderen Robotern an. Nebenbei erkläre ich viel zum verantwortungsbewussten Umgang mit dem Internet: Meldet euch nicht überall an, geht mit eurer Identität und euren Daten vorsichtig um. Und wenn die Kinder einen Quellcode kopieren, der nicht funktioniert, werden sie auch sensibler dafür, ob alles so stimmt, was jemand im Netz schreibt.

heute.de: Was können Sie den Kindern vermitteln, was sonst an der Schule nicht möglich wäre?

Schäfer: Die Programmierung und das Zusammenbauen eines Roboters - generell die imperative Programmierung. Das kann an meiner Grundschule keiner außer mir.

heute.de: Wer ein FSJ-Digital-Projekt beginnt, muss grundsätzlich sehr eigenständig arbeiten?

Schäfer: Ich würde jetzt nicht sagen muss, sondern darf. Wenn man Hilfe braucht, bekommt man sie auch. Man ist in einem kleinen Netzwerk, kann sich austauschen.

heute.de: Wie fit muss man medial für ein FSJ Digital sein?

Schäfer: Es kann sich jeder bewerben, es geht um viele Themen: Eine Kollegin von mir macht eine Art Seniorenfernsehen beim Offenen Kanal. Die nötigen Kenntnisse werden einem beigebracht. Die Workshops zu Beginn sind so aufgebaut, dass man mit den Referenten direkt mit seinem Projekt anfangen kann.

heute.de: Was lernen Sie selbst durch Ihre AG?

Schäfer: Dass ich ruhiger und entspannter bleiben und die Kinder noch mehr einfach machen lassen muss.

Weitere Links zum Thema

heute.de: Denken Sie, dass Sie die FSJ-Digital-Erfahrungen später im Job nutzen können?

Schäfer: Lehrer will ich nicht werden, auch das Fachliche werde ich vermutlich nicht brauchen. Aktuell möchte ich Jura studieren. Aber was ich daneben gelernt habe: das Vermitteln, das Erklären, das vorausschauende Planen - das kann einem immer helfen.

heute.de: Warum würden Sie jungen Menschen zum FSJ Digital raten?

Schäfer: Man kann in einem Jahr so viel Weiteres lernen. Man kann nebenbei viele Veranstaltungen, Seminare und Fortbildungen besuchen. Und man kann seine Einsatzstelle unterstützen: Ich habe drei Lego-Roboter für meine Schule organisiert, die sie sonst nicht hätten.

heute.de: Wie geht es an Ihrer Schule weiter, wenn Sie weg sind?

Schäfer: Die Roboter-AG soll auf jeden Fall eine langfristige Sache werden. Ich dokumentiere alles und bin in engem Austausch mit meiner Vorgesetzen. Sie wird sich kümmern, dass es der nächste FSJler oder ein anderer Angestellter der Schule übernimmt.

heute.de: Könnte man das FSJ Digital noch weiterentwickeln?

Schäfer: Es muss auf jeden Fall weiterlaufen. Sonst brechen die Projekte ab, und die Einsatzstellen verlieren sie vielleicht aus den Augen. Dann muss wieder alles von Neuem aufgebaut werden.

Das Interview führte Nadine Emmerich.

Das FSJ Digital

... ist ein Modellprojekt des Bundesfamilienministeriums. Zum einen geht es dabei um die Vermittlung von Medienkompetenz in Mehrgenerationenhäusern und Senioreneinrichtungen oder Kitas und Kindergärten.

Zum anderen sollen FSJler gemeinnützige Einrichtungen unterstützen, Homepages, Apps oder andere digitale Projekte zu erstellen und u pflegen. Gefördert werden aktuell das Kulturbüro Rheinland-Pfalz und das DRK in Sachsen-Anhalt. Beide Pilotprojekte sind auf zwei Förderjahrgänge (2015/16 und 2016/17) angelegt.

Eine Zwischenauswertung des Programms zeigte, dass junge Menschen angesprochen werden, die eine hohe medial-technische Affinität haben, sich aber nicht um einen FSJ-Platz im sozialen Bereich beworben hätten. Die Projekte enden im August, danach findet eine Auswertung statt.

24.07.2017
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen