26.06.2016
  • 19:03Polizei findet vermissten Schweizer Jungen - Festnahme in NRW

  • 18:42Achterbahn in Schottland entgleist - mehrere Verletzte

  • 18:14Wetterturbulenzen zunächst vorbei

  • 17:51Zentralbank der Notenbanken warnt vor Gefahren für Weltwirtschaft

  • 17:26Papst beendet dreitägige Armenien-Reise

  • 16:52Griezmann rettet Equipe Tricolore

  • 16:13Breiterer Pananama-Kanal eröffnet

  • 15:41Beschimpfungen gegen Gauck in Sachsen

  • 14:29Widerstand auf der Insel gegen Brexit

  • 14:09Deutsche Marine rettet Flüchtlinge aus Seenot

  • 13:51Streit um laute Musik: Nachbar schießt

  • 13:35Somalia: Viele Tote bei Angriff auf Hotel in Mogadischu

  • 13:23Unwetter beim Hurricane-Festival: Kein einziges Konzert am Samstag

  • 12:43Lebenslage Haft für Angreifer auf Jerusalemer Schwulenparade

  • 12:15Iraks Armee nimmt IS-Hochburg Falludscha vollständig ein

  • 12:0135 Menschen sterben bei Busunglück in China

  • 11:54Nach erneutem Geldtransport-Überfall geht Polizei RAF-Spur nach

  • 11:19Schifffahrt bei Karlsruhe gestoppt

  • 11:10Altmaier rechnet nicht mit baldigem Antrag der Briten auf EU-Austritt

  • 10:45Papst stärkt mit Liturgie Beziehungen zu Armenischer Kirche

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 19:03Polizei findet vermissten Schweizer Jungen - Festnahme in NRW

  • 18:42Achterbahn in Schottland entgleist - mehrere Verletzte

  • 18:14Wetterturbulenzen zunächst vorbei

  • 17:51Zentralbank der Notenbanken warnt vor Gefahren für Weltwirtschaft

  • 17:26Papst beendet dreitägige Armenien-Reise

  • 16:52Griezmann rettet Equipe Tricolore

  • 16:13Breiterer Pananama-Kanal eröffnet

  • 15:41Beschimpfungen gegen Gauck in Sachsen

  • 14:29Widerstand auf der Insel gegen Brexit

  • 14:09Deutsche Marine rettet Flüchtlinge aus Seenot

  • 13:51Streit um laute Musik: Nachbar schießt

  • 13:35Somalia: Viele Tote bei Angriff auf Hotel in Mogadischu

  • 13:23Unwetter beim Hurricane-Festival: Kein einziges Konzert am Samstag

  • 12:43Lebenslage Haft für Angreifer auf Jerusalemer Schwulenparade

  • 12:15Iraks Armee nimmt IS-Hochburg Falludscha vollständig ein

  • 12:0135 Menschen sterben bei Busunglück in China

  • 11:54Nach erneutem Geldtransport-Überfall geht Polizei RAF-Spur nach

  • 11:19Schifffahrt bei Karlsruhe gestoppt

  • 11:10Altmaier rechnet nicht mit baldigem Antrag der Briten auf EU-Austritt

  • 10:45Papst stärkt mit Liturgie Beziehungen zu Armenischer Kirche

  • 17:26Papst beendet dreitägige Armenien-Reise

  • 16:13Breiterer Pananama-Kanal eröffnet

  • 15:41Beschimpfungen gegen Gauck in Sachsen

  • 14:29Widerstand auf der Insel gegen Brexit

  • 13:35Somalia: Viele Tote bei Angriff auf Hotel in Mogadischu

  • 12:15Iraks Armee nimmt IS-Hochburg Falludscha vollständig ein

  • 11:10Altmaier rechnet nicht mit baldigem Antrag der Briten auf EU-Austritt

  • 10:45Papst stärkt mit Liturgie Beziehungen zu Armenischer Kirche

  • 09:40Labour-Chef Corbyn setzt Kritiker ab

  • 09:14Parlamentsneuwahl in Spanien begonnen

  • 08:50Von der Leyen will NATO-Stützpunkt Incirlik besuchen

  • 08:26Papst beendet Armenienbesuch

  • 06:10Island: Politik-Neuling Johannesson wird neuer Präsident

  • 00:04Spanien: Nach sechs Monaten erneut an die Wahlurne

  • 20:43Online-Petition: Über zwei Millionen Briten wollen zweites Referendum

  • 17:20Syrien: Mindestens 47 Tote bei Angriff auf IS-Stadt

  • 15:47Merkel: Besonnen mit Briten umgehen

  • 15:20Merkel und Seehofer betonen nach Flüchtlingsstreit Einigkeit

  • 14:36Putin in Peking: Partnerschaft betont

  • 14:05EU-Finanzkommissar Jonathan Hill legt Amt nach Brexit-Votum nieder

  • 17:51Zentralbank der Notenbanken warnt vor Gefahren für Weltwirtschaft

  • 21:08DIHK: Schwierige Zeiten für britische Wirtschaft

  • 18:25Bayerischer Roboterbauer Kuka erhält Garantien bis Ende 2023

  • 21:52Börsenhochzeit durch Brexit nicht in Gefahr

  • 20:12Streit um Werbeblocker: Teilerfolg für Springer-Verlag

  • 18:13Nach Brexit-Votum: Wall Street startet im Minus

  • 16:49Abgasskandal: Südkorea erlässt Haftbefehl gegen VW-Manager

  • 12:22Deutsche Wirtschaft kurz vor Brexit noch hochzufrieden

  • 10:23US-Banken bestehen Stresstest

  • 10:02Aktienmärkte erleben "Black Friday" nach Brexit-Votum

  • 09:05Europas Börsen brechen nach Brexit-Votum ein

  • 08:00Brexit-Votum: Kurseinbrüche erwartet

  • 07:01Märkte reagieren heftig auf wahrscheinlichen Brexit

  • 05:44Euro rutscht Richtung 1,10 Dollar

  • 05:22Britisches Pfund auf 31-Jahres-Tief

  • 03:36Nach Brexit-Referendum: Pfund stürzt ab

  • 19:34DAX legt am Tag des Brexit-Referendums deutlich zu

  • 18:34Studie: Rund 154.000 freie Jobs für Flüchtlinge in Deutschland

  • 16:51Durchbruch bei Tarifverhandlungen der Chemieindustrie

  • 16:21Weniger Personal im öffentlichen Dienst - Anstieg nur bei kommunalen Kitas

  • 19:03Polizei findet vermissten Schweizer Jungen - Festnahme in NRW

  • 18:42Achterbahn in Schottland entgleist - mehrere Verletzte

  • 18:14Wetterturbulenzen zunächst vorbei

  • 14:09Deutsche Marine rettet Flüchtlinge aus Seenot

  • 13:51Streit um laute Musik: Nachbar schießt

  • 13:23Unwetter beim Hurricane-Festival: Kein einziges Konzert am Samstag

  • 12:43Lebenslage Haft für Angreifer auf Jerusalemer Schwulenparade

  • 12:0135 Menschen sterben bei Busunglück in China

  • 11:54Nach erneutem Geldtransport-Überfall geht Polizei RAF-Spur nach

  • 11:19Schifffahrt bei Karlsruhe gestoppt

  • 10:19Mindestens 30 Menschen sterben bei Busunglück in China

  • 10:00West Virginia: 24 Tote durch Hochwasser

  • 07:45Modefotograf Bill Cunningham ist tot

  • 07:20Erweiterter Panamakanal öffnet seine Schleusentore

  • 07:00Gewitter treffen Niederbayern

  • 06:42Karl-May-Festspiele fallen ins Wasser

  • 06:27Zu viel Regen: "Hurricane" ohne ein einziges Konzert

  • 23:22Deutsche Gockelkrähmeisterschaft: Die Suche nach dem besten Kikeriki

  • 22:52Wetterchaos in den USA: Im Osten zu viel Regen - im Westen zu wenig

  • 20:15Schießerei im Leipziger Rockermilieu: Ein Toter, drei Verletzte

  • 18:47Cejka macht Schritt Richtung Olympia

  • 18:39Boateng: Erstes und schnellstes Tor

  • 18:04Deschamps: "Großartig für alle"

  • 17:10Abele mit Weltjahresbestleistung

  • 16:58Draxler für Götze in der Startelf

  • 16:57Ire Duffy sieht erste Rote Karte

  • 16:52Griezmann rettet Equipe Tricolore

  • 16:34"Italien schärft seine Waffen"

  • 16:30Hambüchen holt Titel am Boden und Reck

  • 16:19Englands Angst vor "zweitem Brexit"

  • 16:17Greipel ist zum dritten Mal Meister

  • 15:41Bradl im Regenchaos von Assen Achter

  • 15:32Brady erzielt zweitschnellstes EM-Tor

  • 15:16S04: Tönnies bleibt im Aufsichtsrat

  • 14:49Wolfsburg holt Bruma aus Eindhoven

  • 14:21Deschamps vertraut auf Auftakt-Elf

  • 14:17Müller holt Premieren-Sieg

  • 14:09Tyson Fury unter Dopingverdacht

  • 14:03Seitz fährt 16.DM-Titel ein

  • 13:53Schalke holt Supertalent Embolo

merkzettel

Schon wieder Montag ... Nestbau mit Kaffeetasse

BildWho is the Boos?
Kaffeepott mit Aufschrift "The Boss"

"Es geht nicht um Abgrenzung, sondern um den Wunsch, sich in einer fremdbestimmten Welt sein Nestchen einzurichten", sagt Arbeitspsychologin Anne Huth.

(Quelle: imago)

VideoHome Office: Mehr Freiräume?
Angestellte eines Unternehmens die von zu Hause aus arbeitet

Manche große Unternehmen ermutigen ihre Mitarbeiter von Zuhause aus zu arbeiten. Voraussetzungen hierfür sind gute Technik und das Vertrauen der Arbeitgeber in die Eigenverantwortung der Mitarbeiter.

(27.01.2016)

VideoWISO-Tipp: Büroausstattung
Frau steht am Schreibtisch im Büro

Wir geben Tipps, wie Sie spezielles Mobiliar beantragen können und wie Sie selbst mit kleinen Tricks und Kniffen Ihren Büro-Arbeitsplatz gesundheitsfördernd gestalten können.

(18.01.2016)

VideoSurfen im Büro
Frau im Büro

Surfen, mailen, chatten - der private Gebrauch von Computern am Arbeitsplatz kann zu Abmahnungen und Kündigungen führen.

(15.01.2016)

Wer den Tassenschrank einer deutschen Büroküche öffnet, findet neben dem neutralen Firmenporzellan eine bunte Ansammlung von ausgesuchten Einzelstücken – mit lustigen Motiven, schrillen Farben oder komischen Sprüchen. Arbeitspsychologin Anne Huth erinnert das an "Nestbau". 

heute.de: Welche Bedeutung hat der Kult um die Kaffeetasse in deutschen Büros?

Anne Huth: Der ist noch weit verbreitet. Ich schätze, dass 70 Prozent der Menschen bewusst aus einer bestimmten Tasse trinken, während der kleine Rest lediglich ein Behältnis für sein Heißgetränk braucht. Diejenigen, die an ihrer Tasse hängen, haben meist ihre Lieblingstasse oder eine private Tasse, die sie gerne anfassen, angucken oder mit der sie ein bestimmtes Image ausdrücken möchten.

heute.de: Was können Menschen denn über ihre Kaffeetasse ausdrücken?

Anne Huth ...
Diplompsychologin Anne Huth

... ist Diplom-Psychologin mit den Schwerpunkten Arbeits- und Organisationspsychologie. Sie arbeitet als Systemische Supervisorin und Coach sowie Autorin arbeitspsychologischer Fachbücher und ist Inhaberin sowie Geschäftsführerin von Huth and Friends.

Huth: Zum einen gibt es die, die einen Hang zu feinem Porzellan haben, die mögen wahrscheinlich auch in ihrem sonstigen Leben zarte, zerbrechliche Sachen. Und dann gibt es die, denen es eher um die Aufschrift geht, wie zum Beispiel das Hard Rock Café in einer schicken Stadt oder ein Spruch, von dem sie denken, dass er lustig ist. Und dann gibt es die, die möglichst große Tassen haben wollen.

heute.de: Woher rührt denn überhaupt der Wunsch, sich über die Kaffeetasse abgrenzen zu wollen?

Huth: Ich glaube, es geht nicht um Abgrenzung, sondern um den Wunsch, sich in einer fremdbestimmten Welt sein Nestchen einzurichten. Es gab ja mal den Trend, feste Büroarbeitsplätze aufzulösen und mit Rollcontainern an irgendwelche freien Plätze zu ziehen. Das entspricht nicht den Bedürfnissen der breiten Masse. Die verknüpft mit ihren Nestbau-Accessoires auch bestimmte Gefühle und richtet sich so ein, wie sie es gerne haben will.

heute.de: Kommt damit nicht hin und wieder zu viel Privatsphäre ins Büro? Ich möchte meinen Kollegen ja auch nicht unbedingt in seinen Micky-Mouse-Hauspantoffeln sehen?

Huth: Solange die Tassen nicht anstößig bedruckt sind, spricht nichts dagegen. Ich muss mir ja auch das fiese Hemd meines Kollegen angucken, wenn er einen schlechten Geschmack hat.

heute.de: Was sagt es denn über den Büroalltag aus, wenn Tassen Verkaufsschlager sind, die in Anlehnung an die Fernsehserie Stromberg Aufschriften tragen wie "Büro ist Krieg"?

Huth: Es kann sein, dass sich da nur die Stromberg-Fans zu erkennen geben und das lustig finden. Aber Büros sind ja halboffizielle Räume, in die auch mal ein Externer kommt, und dann spielt es durchaus eine Rolle, was da auf der Kaffeetasse steht. Dann würde ich solche Tassen als Chef nicht dulden.

heute.de: Können Tassen noch andere Problem machen? Wie sieht es denn mit dem Spülen aus? Gibt es da Konflikte?

Huth: Ja, das machen häufig dieselben. Nämlich die, die es gerne sauber haben oder die zu gutmütig sind. Und es sind auch immer dieselben, die sich vor Gemeinschaftsaufgaben drücken und die Tasse auf den Geschirrspüler stellen und nicht rein.

heute.de: Kommt es denn vor, dass Leute ihre eigene Tasse vor fremden Zugriff verteidigen?

Huth: Zum Teil ist das so, das sind die Leute mit den leicht zwanghaften Anteilen, zu denen ich mich auch zähle. Ich kann es gar nicht haben, wenn ich nicht aus meiner angestammten Tasse trinken kann.

heute.de: Wie sieht die denn aus?

Huth: Die ist aus England und hat eine dort typische Form, die nach unten hin breiter wird. Sie ist aus Fine Bone China und es ist ein Schwein drauf.

Weitere Links zum Thema
heute.de: Was sagt diese Tasse über Sie aus?

Huth: Sie zeigt deutlich die England-Liebhaberin. Es ist kein Comic-Schwein, sondern die naturgetreue Abbildung einer alten englischen Schweinerasse.

heute.de: Hat sich der Trend zur differenzierten Kaffeekultur mit unzähligen Spezialitäten schon in der Tassen-Kultur niedergeschlagen?

Huth: Tragischerweise sind die Deutschen, was die Tassen angeht, Banausen. Ich bin in einer Einrichtung tätig, wo der Espresso in große Standardbecher gefüllt wird und gerade mal den Boden benetzt. Die Tassen hängen der Sortenvielfalt eindeutig hinterher.

Das Interview führte Ralf Lorenzen

29.02.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen