26.05.2016
  • 00:16Merkel zu G7-Gipfel in Ise-Shima eingetroffen

  • 23:31E-Mail-Affäre: Clinton hat Richtlinien missachtet

  • 22:49Katholikentag in Leipzig eröffnet

  • 22:11Integrationsgesetz beschlossen - Kritik von vielen Seiten

  • 21:46DAX steigt auf höchstem Stand seit April

  • 21:13Deutsche Schiffbauindustrie stark in schwachem Weltmarkt

  • 20:40Obama: Vietnam und Hiroshima Mahnungen für Leid des Krieges

  • 20:15Fischereiindustrie verzichtet auf Kabeljau aus norwegischer Arktis

  • 19:44Gauck lobt Einsatz der Christen für Mitmenschen

  • 19:12Drohungen aus der Türkei - EU sieht keine Verantwortung

  • 18:47Sprit-Blockaden treffen jede dritte Tankstelle in Frankreich

  • 18:16Deutsche Wirtschaft in Frühlingslaune

  • 17:52Bayer bleibt bei Monsanto am Ball

  • 17:23US-Paketdienst FedEx übernimmt Konkurrent TNT Express

  • 16:48Poroschenko will Ost-Ukraine und Krim wieder zurück

  • 16:03Papst-Botschaft zum Katholikentag

  • 15:38Haftbefehl gegen Assange bleibt

  • 15:12Haftstrafe im KaDeWe-Prozess

  • 14:45Mindestlohn-Urteil: Arbeitgeber können Sonderzahlungen verrechnen

  • 14:30Tote bei Flüchtlingsunglück vor Libyen

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 00:16Merkel zu G7-Gipfel in Ise-Shima eingetroffen

  • 23:31E-Mail-Affäre: Clinton hat Richtlinien missachtet

  • 22:49Katholikentag in Leipzig eröffnet

  • 22:11Integrationsgesetz beschlossen - Kritik von vielen Seiten

  • 21:46DAX steigt auf höchstem Stand seit April

  • 21:13Deutsche Schiffbauindustrie stark in schwachem Weltmarkt

  • 20:40Obama: Vietnam und Hiroshima Mahnungen für Leid des Krieges

  • 20:15Fischereiindustrie verzichtet auf Kabeljau aus norwegischer Arktis

  • 19:44Gauck lobt Einsatz der Christen für Mitmenschen

  • 19:12Drohungen aus der Türkei - EU sieht keine Verantwortung

  • 18:47Sprit-Blockaden treffen jede dritte Tankstelle in Frankreich

  • 18:16Deutsche Wirtschaft in Frühlingslaune

  • 17:52Bayer bleibt bei Monsanto am Ball

  • 17:23US-Paketdienst FedEx übernimmt Konkurrent TNT Express

  • 16:48Poroschenko will Ost-Ukraine und Krim wieder zurück

  • 16:03Papst-Botschaft zum Katholikentag

  • 15:38Haftbefehl gegen Assange bleibt

  • 15:12Haftstrafe im KaDeWe-Prozess

  • 14:45Mindestlohn-Urteil: Arbeitgeber können Sonderzahlungen verrechnen

  • 14:30Tote bei Flüchtlingsunglück vor Libyen

  • 00:16Merkel zu G7-Gipfel in Ise-Shima eingetroffen

  • 23:31E-Mail-Affäre: Clinton hat Richtlinien missachtet

  • 22:11Integrationsgesetz beschlossen - Kritik von vielen Seiten

  • 21:46DAX steigt auf höchstem Stand seit April

  • 20:40Obama: Vietnam und Hiroshima Mahnungen für Leid des Krieges

  • 19:44Gauck lobt Einsatz der Christen für Mitmenschen

  • 19:12Drohungen aus der Türkei - EU sieht keine Verantwortung

  • 18:47Sprit-Blockaden treffen jede dritte Tankstelle in Frankreich

  • 16:48Poroschenko will Ost-Ukraine und Krim wieder zurück

  • 15:38Haftbefehl gegen Assange bleibt

  • 14:45Mindestlohn-Urteil: Arbeitgeber können Sonderzahlungen verrechnen

  • 13:59Staatsanwalt will gegen Petry wegen Meineid-Vorwurfs ermitteln

  • 13:33Grüne: Integrationsgesetz ist eine "Mogelpackung"

  • 12:33Moskau lässt ukrainische Kampfpilotin Sawtschenko frei

  • 11:22Merkel: Integrationsgesetz ist "Meilenstein"

  • 11:13Bericht: G7 will Cyber-Attacken wie bewaffnete Angriffe behandeln

  • 10:51Kabinett beschließt Integrationsgesetz

  • 09:57Amnesty kritisiert Waffenlieferungen nach Ägypten

  • 09:35Israel: Ultrarechter Lieberman wird Verteidigungsminister

  • 08:47Visafreiheit: Özoguz warnt vor Abbruch der Gespräche mit Türkei

  • 21:13Deutsche Schiffbauindustrie stark in schwachem Weltmarkt

  • 20:15Fischereiindustrie verzichtet auf Kabeljau aus norwegischer Arktis

  • 18:16Deutsche Wirtschaft in Frühlingslaune

  • 17:52Bayer bleibt bei Monsanto am Ball

  • 17:23US-Paketdienst FedEx übernimmt Konkurrent TNT Express

  • 14:15Fertiggerichte-Hersteller Homann ruft Salate zurück

  • 13:00Blockaden von Treibstoffdepots: Frankreich zapft Reserven an

  • 10:25Volle Auftragsbücher im Baugewerbe

  • 09:07Toyota steigt beim Fahrdienst Uber ein, VW bei Gett

  • 06:06Bundesarbeitsgericht fällt erstes Urteil zum Mindestlohn

  • 00:29Euro-Finanzminister verhandeln um Griechenland-Hilfe

  • 00:09Ärzte stärken ihren Präsidenten - Gröhe fordert Ende des Streits

  • 22:43Twitter weicht Zeichenbegrenzung auf

  • 22:15Konjunktur unter Volldampf - Stärkstes Plus seit zwei Jahren

  • 21:49DAX springt über 10.000 Punkte

  • 20:47VW kommt Lösung im US-Rechtsstreit um Abgas-Betrug näher

  • 20:15Adidas setzt bei Produktion stückweise wieder auf "Made in Germany"

  • 19:19Monsanto lehnt Bayer-Milliardenofferte ab

  • 18:07Steuer-Razzia bei Google in Paris

  • 15:59Studie: Zahl der Wirtschaftsflüchtlinge dürfte steigen

  • 22:49Katholikentag in Leipzig eröffnet

  • 16:03Papst-Botschaft zum Katholikentag

  • 15:12Haftstrafe im KaDeWe-Prozess

  • 14:30Tote bei Flüchtlingsunglück vor Libyen

  • 13:23EU-Kommission: Gewässer in Europa haben gute Wasserqualität

  • 11:39Straße im Zentrum von Florenz abgesackt - 200 Meter langes Loch

  • 08:20Missbrauchsvorwürfe: US-Komiker Cosby wird der Prozess gemacht

  • 07:50Zehntausende zum 100. Deutschen Katholikentag in Leipzig erwartet

  • 21:22Egyptair-Maschine nach Ansicht von Ermittler in der Luft explodiert

  • 19:04Zahl der Todesopfer am Mount Everest steigt auf fünf

  • 17:40Nach Unwetter in Sachsen: Bahnstrecke Dresden-Prag eingleisig wieder frei

  • 16:42Rakete mit Galileo-Satelliten gestartet

  • 16:15London: Eröffnung der Chelsea Flower Show

  • 14:15Indien testet erfolgreich kleines Space Shuttle

  • 09:55Crashtests: Mehrheit der Autositze für Kinder sicher

  • 08:01Sachsen: Erdrutsch blockiert Zugstrecke Dresden-Prag

  • 07:32Quecksilber-Verseuchung: Peru ruft Notstand aus

  • 07:23US-Schauspieler Bill Cosby: Anhörung wegen Sex-Vorwürfen

  • 00:21Fünf Tote bei Flugzeugabsturz auf Hawaii

  • 21:21Anglerfisch und Facebook-Pflanze: Skurrilste neue Arten gelistet

  • 22:34Playoffs: Bamberg vor Finaleinzug

  • 21:10Benitez bleibt Newcastle-Trainer

  • 21:02Medien: Schalke stimmt für Weinzierl

  • 20:29Beck kämpft sich in dritte Runde

  • 19:10Düsseldorf entlässt Sportdirektor

  • 18:51Luftbrücke zwischen Madrid und Mailand

  • 18:47Kramaric bleibt in Hoffenheim

  • 17:28Kluge gewinnt 17.Giro-Etappe

  • 16:11Verbände beschließen "Runden Tisch"

  • 15:35Nürnberg holt Verteidiger Syvret

  • 15:26Rausch wechselt zum 1.FC Köln

  • 15:08Titelverteidiger Wawrinka weiter

  • 15:02Schalkes Neustädter ist jetzt Russe

  • 14:41ARD und ZDF zeigen bis 2022 Biathlon

  • 14:18Zverev gewinnt abgebrochene Partie

  • 13:53Mihajlovic wird Trainer beim FC Turin

  • 13:44Prominenter Würzburger gratuliert

  • 13:07Hummels pausiert mit Muskelfaserriss

  • 13:00Schweinsteiger: "Bin voll im Plan"

  • 12:50Perfekt: Xhaka geht zum FC Arsenal

merkzettel

Steinmeier in Warschau Diplomatie geht auch durch den Magen

BildSteinmeier und Waszczykowski
Frank-Walter Steinmeier und Witold Waszczykowski

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (li.) und sein polnischer Amtskollege Witold Waszczykowski im stilvollen Ambiente des Wasserschlosses des Königlichen Lazienki Parks.

(Quelle: ap)

VideoPolnischer Präsident in Brüssel
Andrzej Duda am Rednerpult

Der polnische Präsident Andrzej Duda besucht zu seinem Amtsantritt die EU-Institutionen und die NATO. Brüssel hat wegen des umstrittenen Mediengesetzes ein Strafverfahren gegen Polen eingeleitet.

(18.01.2016)

VideoPolen: Verfassungsgericht entmachtet?
Das polnische Parlament

Die polnische Regierung will trotz massiver Proteste ein Gesetz durchbringen, wonach Entscheidungen des Verfassungsgerichts nur noch mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit gefällt werden können.

(22.12.2015)

von Armin Coerper, Warschau

Anfang Januar hatte Polens Außenminister den deutschen Botschafter zum Gespräch zitiert, weil man sich Kritik an der Regierung verbat. Nun ist Außenminister Steinmeier in Warschau. Beim Essen mit seinem Amtskollegen Waszczykowski zeigte sich: Diplomatie geht auch durch den Magen. 

Irgendwie spielte das Essen bei diesem Besuch eine große Rolle. Vielleicht lag das am Ort des Treffens: Nicht etwa im Außenministerium, sondern im Wasserschloss des Königlichen Lazienki Parks empfing der Pole Witold Waszczykowski seinen deutschen Amtskollegen Frank-Walter Steinmeier  (SPD) zu einem frühen Mittagessen.

Treffen voller Symbolik

Steinmeier dankte dem Gastgeber für den stilvollen Tagungsort und beeilte sich zu versichern, dass ihm durchaus bewusst sei, dass dieses schmucke Schloss von den Nationalsozialisten - wie fast alles in Warschau - niedergebrannt wurde und so an "die furchtbare Geschichte erinnert, die Deutsche und Polen verbindet". Ob der deutsche Diplomat damit etwa einer Falle des Gastgebers zuvorkommen wollte?

Tatsächlich hatte Waszczkowski wohl eine ganz andere Symbolik im Sinn, als er den Deutschen zum Lunch ins Schloß im Park lud. Der letzte polnische König Stanislaus August (1732 – 1789) hatte hierher stets donnerstags Künstler und Intellektuelle zum Mittagessen geladen, bevor die Republik den imperialistischen Gelüsten der Nachbarn Russland, Preußen und Österreich zum Opfer fiel. Und der Zufall schien es so zu wollen, das der Deutsche an einem Donnerstag nach Warschau kam.

Weitere Links zum Thema
Und als hätte er’s geahnt, blieb Steinmeier bei seiner Charakterisierung der deutsch-polnischen Beziehungen in der Symbolik des Mittagessens und zitierte mit Leszek Kolakowski ausgerechnet einen linksintellektuellen, polnischen Schriftsteller, der sicher nicht zu den Lieblingsautoren der polnischen Regierung zählt: "Nicht jeder mag Brokkoli, das ist aber kein Grund, eine Freundschaft zu kündigen." Wir wissen nicht, was es zum Essen gab, aber auf das Tischgemüse bezog sich dieses Zitat sicher nicht.

Atmosphärische Störungen

Denn um die Freundschaft steht es nicht gerade bestens. Da war die unelegante Einbestellung des deutschen Botschafters ins polnische Außenministerium, nachdem deutsche Spitzenpolitiker in Brüssel recht laut Polens national-konservative Regierung für ihre Angriffe auf die Freiheit der Medien und die Unabhängigkeit des Verfassungsgerichtes kritisiert hatten.

Empört wies Warschau jegliche Kritik von deutscher Seite zurück: Wegen der Historie habe der Nachbar kein Recht, Lektionen zu erteilen. Besonders die Forderung des deutschen EU Kommissars Günther Oettinger, Polen aufgrund der möglichen Verstöße gegen den Rechtsstaat "unter Aufsicht zu stellen", konterte die Warschauer Regierung prompt mit Analogien zur "deutschen Aufsicht" in Zeiten der NS-Diktatur.

Solche schrillen Töne blieben beim Treffen der Spitzendiplomaten selbstverständlich öffentlich aus. Doch wer genau hinhörte, der ahnte, worauf Waszczykowski sich bezog, als er für die Charakterisierung der Beziehung folgende Worte wählte: "Das Leben ist niemals perfekt und deshalb muß man alles dafür tun, dass es besser wird."

Polens kreative Flüchtlingszählung

Also sprach man miteinander - weil das bekanntlich besser sei, als übereinander zu reden. Über die Zukunft Europas, um die es bekanntermaßen lausig bestellt ist und über eine Lösung der Flüchtlingskrise, an der Polen nicht so recht teilnehmen will. Und über die Ukraine, aus der Polen, so Waszczykowski, eine Million Flüchtlinge aufgenommen habe -  doch laut Aussage der polnischen Einwanderungsbehörde waren es ganze vier im letzten Jahr. Es scheint, als zählten die Polen sämtliche Putzfrauen und Saisonarbeiter aus der Ukraine mit, die hier ihr Glück suchten. Das ist umso skurriler, als sie den Deutschen vorwerfen, bei der Einreise nicht ordentlich zwischen Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlingen zu unterscheiden.

Am Ende wurde das Geheimnis um das Mittagessen im Schloss vom Gastgeber selbst gelüftet. Er habe dem deutschen Gast etwas besonders Schönes bieten wollen, weil der doch gerade 60. Geburtstag gefeiert hätte. Der Deutsche lachte daraufhin sogar ein bisschen, doch wer sein Minenspiel bis dahin studiert hatte der ahnte, dass die Reise nach Warschau keine Geburtstagssause war.

21.01.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen