01.07.2016
  • 06:12ICE aus Angst vor Anschlag gestoppt und geräumt

  • 05:46Urteil für Attentat auf Henriette Reker erwartet

  • 00:21Studie: Ozonschicht beginnt sich zu erholen

  • 00:04Triebwerksprobleme bei zwei von drei deutschen A400M

  • 23:49Portugal im EM-Halbfinale

  • 23:29US-Behörde untersucht Tesla-Fahrzeug nach tödlichem Unfall

  • 23:06Erstes Ikea-Museum in Schweden eröffnet

  • 22:52Israel: Im Schlaf erstochenes Mädchen war US-Bürgerin

  • 22:29Del Bosque tritt zurück

  • 22:17Anklage fordert Haftstrafe für Bombenbauer von Oberursel

  • 21:57Putin verfügt Ende der Sanktionen gegen türkische Urlaubsbranche

  • 21:42US-Militär öffnet sich für Transgender

  • 21:12Hershey lehnt Übernahme durch Milka-Hersteller Mondelez ab

  • 20:59Merkel will Bundestag an Ceta- Entscheidung beteiligen

  • 20:38Telekom strukturiert Vorstand neu

  • 20:24Belgien liefert mutmaßlichen Helfer von Paris-Attentäter an Frankreich aus

  • 19:49Terence Hill nimmt Abschied von Bud Spencer - Trauerfeier in Rom

  • 19:36Länder fordern Nachbesserungen bei Erbschaftssteuerreform

  • 19:20Störungen im Vodafone-Kabelnetz

  • 18:52Nach Festival-Abbruch: "Rock am Ring"- Besucher bekommen Geld zurück

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 06:12ICE aus Angst vor Anschlag gestoppt und geräumt

  • 05:46Urteil für Attentat auf Henriette Reker erwartet

  • 00:21Studie: Ozonschicht beginnt sich zu erholen

  • 00:04Triebwerksprobleme bei zwei von drei deutschen A400M

  • 23:49Portugal im EM-Halbfinale

  • 23:29US-Behörde untersucht Tesla-Fahrzeug nach tödlichem Unfall

  • 23:06Erstes Ikea-Museum in Schweden eröffnet

  • 22:52Israel: Im Schlaf erstochenes Mädchen war US-Bürgerin

  • 22:29Del Bosque tritt zurück

  • 22:17Anklage fordert Haftstrafe für Bombenbauer von Oberursel

  • 21:57Putin verfügt Ende der Sanktionen gegen türkische Urlaubsbranche

  • 21:42US-Militär öffnet sich für Transgender

  • 21:12Hershey lehnt Übernahme durch Milka-Hersteller Mondelez ab

  • 20:59Merkel will Bundestag an Ceta- Entscheidung beteiligen

  • 20:38Telekom strukturiert Vorstand neu

  • 20:24Belgien liefert mutmaßlichen Helfer von Paris-Attentäter an Frankreich aus

  • 19:49Terence Hill nimmt Abschied von Bud Spencer - Trauerfeier in Rom

  • 19:36Länder fordern Nachbesserungen bei Erbschaftssteuerreform

  • 19:20Störungen im Vodafone-Kabelnetz

  • 18:52Nach Festival-Abbruch: "Rock am Ring"- Besucher bekommen Geld zurück

  • 05:46Urteil für Attentat auf Henriette Reker erwartet

  • 00:04Triebwerksprobleme bei zwei von drei deutschen A400M

  • 22:17Anklage fordert Haftstrafe für Bombenbauer von Oberursel

  • 21:57Putin verfügt Ende der Sanktionen gegen türkische Urlaubsbranche

  • 20:59Merkel will Bundestag an Ceta- Entscheidung beteiligen

  • 20:24Belgien liefert mutmaßlichen Helfer von Paris-Attentäter an Frankreich aus

  • 19:36Länder fordern Nachbesserungen bei Erbschaftssteuerreform

  • 19:20Störungen im Vodafone-Kabelnetz

  • 18:39EU und Türkei ringen weiter um Anti-Terror-Gesetze

  • 18:18Anschlag auf Atatürk-Flughafen: Identität der Attentäter geklärt

  • 17:19UN-Tribunal bestätigt Urteil von Karadzic-Vertraute

  • 16:54Mexiko startet Luftbrücke in von Lehrern blockierten Süden

  • 16:10US-Militärstützpunkt wegen Missverständnis in Alarmzustand

  • 15:49Gericht kippt Kopftuchverbot für Rechtsreferendarin

  • 14:56Lufthansa und Flugbegleiter legen Tarifstreit bei

  • 14:24Juncker zurückhaltend zu Schottland

  • 14:04Erste Festnahmen in der Türkei

  • 13:33Kampf um Cameron-Nachfolge: Johnson steigt aus

  • 11:58Viele Tote bei Taliban-Anschlag auf Polizeibus in Kabul

  • 11:39Gabriel besucht Griechenland

  • 21:12Hershey lehnt Übernahme durch Milka-Hersteller Mondelez ab

  • 20:38Telekom strukturiert Vorstand neu

  • 16:35Italienische Großbank Unicredit bekommt französischen Chef

  • 12:50Studie: Gewicht deutscher Konzerne in der Welt gesunken

  • 11:17Deutsche Arbeitslosenzahl auf tiefstem Stand seit 1991

  • 09:07Monsanto wird teuer für Bayer

  • 23:53Deutsche Bank fällt bei US-Stresstest wieder durch

  • 17:24Umweltschützer kritisieren verlängerte Glyphosat-Zulassung

  • 16:30Verkauf des Flughafens Hahn droht zu platzen

  • 15:15EU-Kommission verlängert Zulassung von Glyphosat

  • 15:00Urteil: Mindestlohn auch bei Bereitschaftsdiensten

  • 14:22Hunderttausende gegen Patente auf Pflanzen und Tiere

  • 13:25Höchster Krankenstand seit 15 Jahren

  • 13:09Telekom und Fraunhofer starten "Volksverschlüsselung"

  • 11:42Rukwied bleibt Bauernpräsident

  • 10:55Bankenverband: Finanzplatz Deutschland kann von Brexit profitieren

  • 10:11Flixbus übernimmt Megabus-Geschäft

  • 08:24Die Deutschen sind in Kauflaune

  • 08:11Toyota ruft erneut Fahrzeuge zurück

  • 21:52Bauerntag startet im Zeichen der Milchkrise

  • 06:12ICE aus Angst vor Anschlag gestoppt und geräumt

  • 00:21Studie: Ozonschicht beginnt sich zu erholen

  • 23:29US-Behörde untersucht Tesla-Fahrzeug nach tödlichem Unfall

  • 23:06Erstes Ikea-Museum in Schweden eröffnet

  • 22:52Israel: Im Schlaf erstochenes Mädchen war US-Bürgerin

  • 21:42US-Militär öffnet sich für Transgender

  • 19:49Terence Hill nimmt Abschied von Bud Spencer - Trauerfeier in Rom

  • 18:52Nach Festival-Abbruch: "Rock am Ring"- Besucher bekommen Geld zurück

  • 15:19Bombenentschärfung in Oranienburg

  • 10:56Mindestens 18 Tote bei Bombenanschlag in Somalia

  • 10:34Familie stirbt bei Brand in Mumbai

  • 09:29Australierin wegen Drogenschmuggels in Vietnam zum Tode verurteilt

  • 07:17Vermisste Schüler in Nationalpark in Wales nach Stunden gefunden

  • 06:56Schwangere Alanis Morissette zeigt sich nackt mit Babybauch

  • 22:24Rekord-Rohdiamant findet bei Auktion keinen Käufer

  • 19:58Syrerin wird 68. Trierer Weinkönigin

  • 19:09EM: Verdienstmedaille für irische Fans

  • 18:34Niedersachsen: Ein Toter bei Schlägerei auf Campingplatz

  • 16:50Abschied von Bud Spencer

  • 16:10Schulkinder in Nationalpark in Wales vermisst

  • 23:49Portugal im EM-Halbfinale

  • 22:29Del Bosque tritt zurück

  • 22:11Alle EM-Dopingtests negativ

  • 21:45Vettel wird zurückgestuft

  • 19:53Bruins kündigen Seidenberg

  • 19:35Petkovic rutscht aus und verliert

  • 18:32Muguruza überraschend ausgeschieden

  • 18:30Hockey-Herren remis gegen Argentinien

  • 18:18"Minute des Beifalls" vor Viertelfinale

  • 17:56EM für Vertonghen beendet

  • 17:41Ibrahimovic wechselt zu ManUnited

  • 17:41Blum vom Club zu Eintracht Frankfurt

  • 17:35FC Barcelona holt Samuel Umtiti

  • 17:08Witthöft muss nun gegen Kerber ran

  • 16:48Kerber führt deutsches Tennis-Team an

  • 16:18Southampton mit neuem Teammanager

  • 16:11Wagner-Wechsel zu 1899 perfekt

  • 15:39China: Magaths Klub im Trudeln

  • 15:21Boateng: Italien macht aus wenig viel

  • 14:44Lisicki locker in Runde drei

merkzettel

Steinmeier in Warschau Diplomatie geht auch durch den Magen

BildSteinmeier und Waszczykowski
Frank-Walter Steinmeier und Witold Waszczykowski

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (li.) und sein polnischer Amtskollege Witold Waszczykowski im stilvollen Ambiente des Wasserschlosses des Königlichen Lazienki Parks.

(Quelle: ap)

VideoPolnischer Präsident in Brüssel
Andrzej Duda am Rednerpult

Der polnische Präsident Andrzej Duda besucht zu seinem Amtsantritt die EU-Institutionen und die NATO. Brüssel hat wegen des umstrittenen Mediengesetzes ein Strafverfahren gegen Polen eingeleitet.

(18.01.2016)

VideoPolen: Verfassungsgericht entmachtet?
Das polnische Parlament

Die polnische Regierung will trotz massiver Proteste ein Gesetz durchbringen, wonach Entscheidungen des Verfassungsgerichts nur noch mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit gefällt werden können.

(22.12.2015)

von Armin Coerper, Warschau

Anfang Januar hatte Polens Außenminister den deutschen Botschafter zum Gespräch zitiert, weil man sich Kritik an der Regierung verbat. Nun ist Außenminister Steinmeier in Warschau. Beim Essen mit seinem Amtskollegen Waszczykowski zeigte sich: Diplomatie geht auch durch den Magen. 

Irgendwie spielte das Essen bei diesem Besuch eine große Rolle. Vielleicht lag das am Ort des Treffens: Nicht etwa im Außenministerium, sondern im Wasserschloss des Königlichen Lazienki Parks empfing der Pole Witold Waszczykowski seinen deutschen Amtskollegen Frank-Walter Steinmeier  (SPD) zu einem frühen Mittagessen.

Treffen voller Symbolik

Steinmeier dankte dem Gastgeber für den stilvollen Tagungsort und beeilte sich zu versichern, dass ihm durchaus bewusst sei, dass dieses schmucke Schloss von den Nationalsozialisten - wie fast alles in Warschau - niedergebrannt wurde und so an "die furchtbare Geschichte erinnert, die Deutsche und Polen verbindet". Ob der deutsche Diplomat damit etwa einer Falle des Gastgebers zuvorkommen wollte?

Tatsächlich hatte Waszczkowski wohl eine ganz andere Symbolik im Sinn, als er den Deutschen zum Lunch ins Schloß im Park lud. Der letzte polnische König Stanislaus August (1732 – 1789) hatte hierher stets donnerstags Künstler und Intellektuelle zum Mittagessen geladen, bevor die Republik den imperialistischen Gelüsten der Nachbarn Russland, Preußen und Österreich zum Opfer fiel. Und der Zufall schien es so zu wollen, das der Deutsche an einem Donnerstag nach Warschau kam.

Weitere Links zum Thema
Und als hätte er’s geahnt, blieb Steinmeier bei seiner Charakterisierung der deutsch-polnischen Beziehungen in der Symbolik des Mittagessens und zitierte mit Leszek Kolakowski ausgerechnet einen linksintellektuellen, polnischen Schriftsteller, der sicher nicht zu den Lieblingsautoren der polnischen Regierung zählt: "Nicht jeder mag Brokkoli, das ist aber kein Grund, eine Freundschaft zu kündigen." Wir wissen nicht, was es zum Essen gab, aber auf das Tischgemüse bezog sich dieses Zitat sicher nicht.

Atmosphärische Störungen

Denn um die Freundschaft steht es nicht gerade bestens. Da war die unelegante Einbestellung des deutschen Botschafters ins polnische Außenministerium, nachdem deutsche Spitzenpolitiker in Brüssel recht laut Polens national-konservative Regierung für ihre Angriffe auf die Freiheit der Medien und die Unabhängigkeit des Verfassungsgerichtes kritisiert hatten.

Empört wies Warschau jegliche Kritik von deutscher Seite zurück: Wegen der Historie habe der Nachbar kein Recht, Lektionen zu erteilen. Besonders die Forderung des deutschen EU Kommissars Günther Oettinger, Polen aufgrund der möglichen Verstöße gegen den Rechtsstaat "unter Aufsicht zu stellen", konterte die Warschauer Regierung prompt mit Analogien zur "deutschen Aufsicht" in Zeiten der NS-Diktatur.

Solche schrillen Töne blieben beim Treffen der Spitzendiplomaten selbstverständlich öffentlich aus. Doch wer genau hinhörte, der ahnte, worauf Waszczykowski sich bezog, als er für die Charakterisierung der Beziehung folgende Worte wählte: "Das Leben ist niemals perfekt und deshalb muß man alles dafür tun, dass es besser wird."

Polens kreative Flüchtlingszählung

Also sprach man miteinander - weil das bekanntlich besser sei, als übereinander zu reden. Über die Zukunft Europas, um die es bekanntermaßen lausig bestellt ist und über eine Lösung der Flüchtlingskrise, an der Polen nicht so recht teilnehmen will. Und über die Ukraine, aus der Polen, so Waszczykowski, eine Million Flüchtlinge aufgenommen habe -  doch laut Aussage der polnischen Einwanderungsbehörde waren es ganze vier im letzten Jahr. Es scheint, als zählten die Polen sämtliche Putzfrauen und Saisonarbeiter aus der Ukraine mit, die hier ihr Glück suchten. Das ist umso skurriler, als sie den Deutschen vorwerfen, bei der Einreise nicht ordentlich zwischen Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlingen zu unterscheiden.

Am Ende wurde das Geheimnis um das Mittagessen im Schloss vom Gastgeber selbst gelüftet. Er habe dem deutschen Gast etwas besonders Schönes bieten wollen, weil der doch gerade 60. Geburtstag gefeiert hätte. Der Deutsche lachte daraufhin sogar ein bisschen, doch wer sein Minenspiel bis dahin studiert hatte der ahnte, dass die Reise nach Warschau keine Geburtstagssause war.

21.01.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen