29.06.2016
  • 19:58Syrerin wird 68. Trierer Weinkönigin

  • 19:35Brexit-Gipfel ohne klaren Ausweg

  • 19:09EM: Verdienstmedaille für irische Fans

  • 18:52UN stärken Blauhelmtruppe in Mali

  • 18:34Niedersachsen: Ein Toter bei Schlägerei auf Campingplatz

  • 18:11Bundesanstalt für Geowissenschaften wird Käuflichkeit vorgeworfen

  • 17:53Russland verlängert Einfuhrverbot für westliche Lebensmittel bis 2017

  • 17:24Umweltschützer kritisieren verlängerte Glyphosat-Zulassung

  • 16:50Abschied von Bud Spencer

  • 16:30Verkauf des Flughafens Hahn droht zu platzen

  • 16:10Schulkinder in Nationalpark in Wales vermisst

  • 15:29Merkel wünscht sich schnelles Austrittsverfahren

  • 15:15EU-Kommission verlängert Zulassung von Glyphosat

  • 15:1311-Meter-Schießen auf der Rechnung

  • 15:00Urteil: Mindestlohn auch bei Bereitschaftsdiensten

  • 14:40Annäherung zwischen Russland und Türkei

  • 14:22Hunderttausende gegen Patente auf Pflanzen und Tiere

  • 14:05Morddrohung gegen Satirezeitung "Charlie Hebdo"

  • 13:45Weltweite Solidarität mit der Türkei

  • 13:25Höchster Krankenstand seit 15 Jahren

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 19:58Syrerin wird 68. Trierer Weinkönigin

  • 19:35Brexit-Gipfel ohne klaren Ausweg

  • 19:09EM: Verdienstmedaille für irische Fans

  • 18:52UN stärken Blauhelmtruppe in Mali

  • 18:34Niedersachsen: Ein Toter bei Schlägerei auf Campingplatz

  • 18:11Bundesanstalt für Geowissenschaften wird Käuflichkeit vorgeworfen

  • 17:53Russland verlängert Einfuhrverbot für westliche Lebensmittel bis 2017

  • 17:24Umweltschützer kritisieren verlängerte Glyphosat-Zulassung

  • 16:50Abschied von Bud Spencer

  • 16:30Verkauf des Flughafens Hahn droht zu platzen

  • 16:10Schulkinder in Nationalpark in Wales vermisst

  • 15:29Merkel wünscht sich schnelles Austrittsverfahren

  • 15:15EU-Kommission verlängert Zulassung von Glyphosat

  • 15:1311-Meter-Schießen auf der Rechnung

  • 15:00Urteil: Mindestlohn auch bei Bereitschaftsdiensten

  • 14:40Annäherung zwischen Russland und Türkei

  • 14:22Hunderttausende gegen Patente auf Pflanzen und Tiere

  • 14:05Morddrohung gegen Satirezeitung "Charlie Hebdo"

  • 13:45Weltweite Solidarität mit der Türkei

  • 13:25Höchster Krankenstand seit 15 Jahren

  • 19:35Brexit-Gipfel ohne klaren Ausweg

  • 18:52UN stärken Blauhelmtruppe in Mali

  • 18:11Bundesanstalt für Geowissenschaften wird Käuflichkeit vorgeworfen

  • 17:53Russland verlängert Einfuhrverbot für westliche Lebensmittel bis 2017

  • 15:29Merkel wünscht sich schnelles Austrittsverfahren

  • 14:40Annäherung zwischen Russland und Türkei

  • 13:45Weltweite Solidarität mit der Türkei

  • 12:47Opferzahl nach Anschlag in Istanbul gestiegen

  • 10:35Syrische Rebellen rücken auf die Grenze zum Irak vor

  • 09:47Nach Brexit: Zweiter Tag beim EU-Gipfel

  • 09:27Tausende demonstrieren in London für Verbleib in der EU

  • 08:47Urteile zu "LuxLeaks"-Skandal erwartet

  • 08:00EU-Staaten wollen Flüchtlings-Abkommen

  • 07:25Flugverkehr in Istanbul wieder angelaufen

  • 07:14Italien und Niederlande teilen sich Sitz im UN-Sicherheitsrat

  • 06:56Mehr Erzieher in Kindergärten und Kitas

  • 06:07Terrorangriff auf Istanbuler Flughafen

  • 00:51Erdogan fordert zu entschlossenem Handeln gegen Terror auf

  • 00:44Cameron verteidigt EU-Referendum

  • 00:27Steinmeier "entsetzt" über die Nachrichten aus Istanbul

  • 17:24Umweltschützer kritisieren verlängerte Glyphosat-Zulassung

  • 16:30Verkauf des Flughafens Hahn droht zu platzen

  • 15:15EU-Kommission verlängert Zulassung von Glyphosat

  • 15:00Urteil: Mindestlohn auch bei Bereitschaftsdiensten

  • 14:22Hunderttausende gegen Patente auf Pflanzen und Tiere

  • 13:25Höchster Krankenstand seit 15 Jahren

  • 13:09Telekom und Fraunhofer starten "Volksverschlüsselung"

  • 11:42Rukwied bleibt Bauernpräsident

  • 10:55Bankenverband: Finanzplatz Deutschland kann von Brexit profitieren

  • 10:11Flixbus übernimmt Megabus-Geschäft

  • 08:24Die Deutschen sind in Kauflaune

  • 08:11Toyota ruft erneut Fahrzeuge zurück

  • 21:52Bauerntag startet im Zeichen der Milchkrise

  • 18:52Fusion: Hapag-Lloyd und arabische Reederei UASC sind sich einig

  • 18:05DAX erholt sich etwas von Brexit-Verlusten

  • 17:25US-Justizministerium: VW-Dieselskandal hat historische Ausmaße

  • 16:50Ifo-Institut: Flüchtlinge positiv für Konjunktur in Ostdeutschland

  • 12:52Besucherzahlen in der Türkei brechen weiter ein

  • 11:37Adidas fasst durch Kooperation in China stärker Fuß

  • 10:53Mehr kleine Milchviehhalter geben auf

  • 19:58Syrerin wird 68. Trierer Weinkönigin

  • 19:09EM: Verdienstmedaille für irische Fans

  • 18:34Niedersachsen: Ein Toter bei Schlägerei auf Campingplatz

  • 16:50Abschied von Bud Spencer

  • 16:10Schulkinder in Nationalpark in Wales vermisst

  • 14:05Morddrohung gegen Satirezeitung "Charlie Hebdo"

  • 12:14Ikea ruft nach Tod von Kleinkindern Kommoden zurück

  • 11:55Bundesminister Schmidt fordert strengere Regeln für Tattoos

  • 06:38NASA testet neue Rakete für Mars-Missionen

  • 21:16Neue Proteste gegen Reform versperren Touristen den Eiffelturm

  • 20:06Feierstunde mit zwei Päpsten: 65. Priesterjubiläum von Benedikt XVI.

  • 18:34Syrischer Flüchtling gibt gefundenes Vermögen ab

  • 17:41Häftling stirbt nach Schlägerei in Gefängniszelle

  • 14:54Marsrover entdeckt Hinweise auf sauerstoffreiche Atmosphäre

  • 13:46Angestellter aus Franken knackt Lotto-Jackpot

  • 13:10Rotfeuerfische breiten sich im Mittelmeer aus

  • 12:00Südafrikas Präsident Zuma soll Steuergeld zurückzahlen

  • 09:58Schriftsteller Marcel Beyer erhält Georg-Büchner-Preis

  • 07:58Anruf vom Staatspräsidenten: Messi soll weitermachen

  • 07:02Daten von Egyptair-Flugschreiber gesichert

  • 19:34Mayer scheitert an Thiem

  • 19:20Maria scheitert in Runde eins

  • 19:14Zverev zieht in Runde zwei ein

  • 19:06Toro Rosso setzt weiter auf Sainz Jr.

  • 18:15Coman zurück im Mannschaftstraining

  • 18:04Runder Tisch gegen schlechtes Benehmen

  • 17:29Costa in brasilianischem Olympia-Kader

  • 17:20Luiz Gustavo hat deutschen Pass

  • 17:061860 holt Matmour, Schindler geht

  • 16:48Lukas Rupp wechselt nach Hoffenheim

  • 16:33Regen stoppt deutsches Quintett

  • 16:27De Rossi und Candreva wohl nicht fit

  • 15:54IAAF entscheidet bald über Startrecht

  • 15:40Presse: Köln bietet für Subotic

  • 15:23Keine Sonderbewachung für Bale

  • 15:1311-Meter-Schießen auf der Rechnung

  • 14:51Mainz 05 holt Rodriguez Martinez

  • 14:43Loncar kehrt nach Würzburg zurück

  • 14:42Andrea Petkovic in Runde zwei

  • 12:34Italiener trainieren ohne Drei

merkzettel

Musik-Streaming Soundcloud: Die Sorge vor dem Kommerz

BildSoundcloud: Deal mit Universal
Firmenlogo von Soundcloud

(Quelle: dpa)

VideoWird Spotify zur Datenkrake?
Spotify-Datenschutzbestimmungen, gültig ab 19. August 2015.

Für Basic-Nutzer ist Spotify kostenlos - dafür hört man Werbung. Diese soll nun noch gezielter den Nutzer treffen. Dafür möchte Spotify ins Innere der Smartphones blicken und muss dazu die AGB ändern.

(03.09.2015)

VideoVinyl lebt
Platten in Kartons

Vinyl ist hip, Vinyl ist modisch. Doch Vinyl war nicht immer so erfolgreich wie im Moment. In den letzten 30 Jahren hat die Industrie sogar immer wieder den Untergang der Schallplatte prophezeit.

(03.07.2015)

von Anatol Locker

2015 stand die Streaming-Plattform Soundcloud unter Beschuss. Nun hat sich das Berliner Startup mit dem Musikindustrie-Giganten Universal Music Group geeinigt. Und es geht die Frage um: Kommt Soundcloud abhanden, was es für seine Fans bislang so interessant macht? 

Es ist nicht so, als gäbe es zu wenig Musik auf dieser Welt. Radio und Internetradio stehen permanent zur Verfügung, wer mehr will, hört seine Wunschmusik über CDs, Spotify, Bandcamp, Rdio, Apple Music … oder eben über Soundcloud. Dabei hält das Berliner Startup eine Sonderstellung: Soundcloud startete 2008 als Plattform von Musikern für Musiker. Jeder kann hier Musik hochladen und mit Freunden teilen. Wer viel hochladen will, zahlt vier Euro pro Monat, kleine Bands, die mehr über ihre Fans erfahren wollen, legen 99 Euro pro Jahr hin. Nach eigenen Angaben hat Soundcloud 175 Millionen Nutzer, die einmal pro Monat aktiv sind. 100 Millionen Songs stehen zur Verfügung.

Weitere Links zum Thema
Die Möglichkeit, Songs zu kommentieren, machte das Startup schnell zum Hit. Der renommierte Buchautor und US-Kulturjournalist Marc Weidenbaum beispielsweise nutzt Soundcloud für sein Projekt Disquiet Junto. Weidenbaum stellt Musikern wöchentlich eine Aufgabe, die jeder auf seine Art bewältigt - und dann öffentlich ins Netz stellt. "Soundcloud ist dabei ein großartiges Hilfsmittel", findet er. "Die Hörer spielen eine aktive Rolle, in dem sie die Musik re-posten oder kommentieren. So verwischen die Grenzen zwischen Musiker und Zuhörer." Dieser "kommunale Aspekt" sei einer der Gründe, warum Soundcloud erfolgreich wurde. Und schließlich ist der Dienst auch noch kostenlos.

Der Ärger begann mit den Mixen

"Kostenlos" ist ein Wort, das die Musikindustrie nicht gerne hört. Wenn eine Band einen selbstgeschriebenen Song online stellte, ist das ja kein Problem: Viele bekannte Künstler nutzen Soundcloud, um Teaser ihrer Alben zu veröffentlichen. Der Ärger begann mit den hochgeladenen DJ-Mixen - sie verletzten schlicht geltendes Recht. Schließlich konnte so jeder Musik von Künstlern hören, deren Plattenfirmen keinen Cent dafür gesehen hatten. Soundcloud versuchte, das Problem durch automatisierte Sperren in den Griff zu bekommen. Das funktionierte nicht sonderlich gut und sorgte dafür, dass zahlende Nutzer sich schäumend zu Wort meldeten, weil ihr Account grundlos geblockt wurde.

Zähe Verhandlungen mit der Musikindustrie

2015 stand Soundcloud erheblich unter Druck. Stagnierende Verhandlungen mit der Plattenindustrie, Klagen internationaler Rechteverwerter und die Suche nach Finanziers setzten das Unternehmen gehörig unter Druck. Nach langen, zähen Verhandlungen steht nun der Deal mit dem weltgrößten Musikkonzern Universal Music Group, wie die Unternehmen mitteilte. Auch Warner Music ist inzwischen im Boot; eine Klage der PRS  - das britische Pendant zur GEMA - wurde zurückgezogen. Von den großen Drei der Musikindustrie fehlt also nur noch Sony Music.

Brancheninsider gehen davon aus, dass die Firma damit aus dem Gröbsten raus ist … und noch mehr: Soundcloud kann sein Angebot nun um Millionen populärer Hits  - unter anderem von Kayne West, Kate Perry oder U2 - erweitern. Damit bekommt das Unternehmen eine gute Chance, groß beim Musikstreaming mitzumischen. Die Künstler sollen auch auf der Plattform per Anzeige werben können.

Was bedeutet das für die Nutzer?

Das klingt erstmal prima - doch der Einstieg der Musikindustrie könnte sich für Soundcloud-Nutzer als problematisch herausstellen. In Branchenkreisen gilt als sicher, dass Soundcloud bald Bezahlaccounts für Nutzer anbieten wird - dies war laut der New York Post ein Teil der Vereinbarung mit der Musikindustrie.

Doch es gibt natürlich aggressivere Formen, mehr Geld in die Kassen zu spülen. Vor allem die Werbung ist unter Soundcloud-Nutzern umstritten. Bekommen alle Nutzer automatisch Werbung von Universal-Künstlern zu hören, selbst wenn sie das nicht wollen? Oder werden Künstler der eingebundenen Plattenfirmen im Stream bevorzugt, während Independent-Musiker hinten anstehen müssen? Was der Deal nun genau für die bereits zahlenden Nutzer und Musiker bedeutet, bleibt unklar. Soundcloud war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Marc Weidenbaum hofft, "dass der Eintritt der großen Plattenfirmen sich nicht nachteilig auf die kleinen, unabhängigen Labels auswirkt. Ich bin nicht sicher, ob der Deal die Situation vereinfachet oder eher schwieriger macht". Außerdem, so Weidenbaum, bleibe die rechtliche Hürde beim Remixen und Sampling. "Wenn DJs und Musiker auf die Werke anderer Musiker zugreifen, um sie zu Beispiel zu remixen, sollte Soundcloud eine gute Lösung anbieten."

16.01.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen