29.05.2016
  • 19:05Unwetter sorgt für lange Halbzeitpause

  • 18:48Bayer-Chef verteidigt Monsanto- Übernahmeplan

  • 18:11Fußball-Fans solidarisieren sich mit Boateng

  • 17:57Kolumbien: 200 Frauen aus Sex- Gefangenschaft befreit

  • 17:33Lufthansa streicht Flüge nach Venezuela wegen Währungsproblemen

  • 16:52Nibali macht Giro-Sieg perfekt

  • 16:40Irakische Truppen bereit für Sturm auf Falludscha

  • 16:03Hamilton gewinnt in Monte Carlo

  • 15:34Wagenknecht schwört Partei auf Eigenständigkeit ein

  • 14:53100 Jahre Schlacht von Verdun: Merkel und Hollande gedenken der Opfer

  • 13:57Ostukraine: Fünf Soldaten bei Kämpfen getötet

  • 13:16Wirbel um Äußerung von AfD-Vize Gauland

  • 13:06Muguruza steht im Viertelfinale

  • 12:47Blitzeinschlag auf Fußballfeld - Verletzte auf dem Weg der Besserung

  • 12:40Frankreich und Deutschland erinnern an die Grauen von Verdun

  • 12:35Zieler will nach Leicester wechseln

  • 11:17UN-Flüchtlingshilfswerk befürchtet Tod von mehr als 700 Migranten

  • 11:09Türkischer Ministerpräsident Binali Yildirim im Amt bestätigt

  • 10:48Linke fordert Kehrtwende in der Flüchtlingspolitik

  • 10:33Katholikentag: Tausende feiern Abschlussgottesdienst

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 19:05Unwetter sorgt für lange Halbzeitpause

  • 18:48Bayer-Chef verteidigt Monsanto- Übernahmeplan

  • 18:11Fußball-Fans solidarisieren sich mit Boateng

  • 17:57Kolumbien: 200 Frauen aus Sex- Gefangenschaft befreit

  • 17:33Lufthansa streicht Flüge nach Venezuela wegen Währungsproblemen

  • 16:52Nibali macht Giro-Sieg perfekt

  • 16:40Irakische Truppen bereit für Sturm auf Falludscha

  • 16:03Hamilton gewinnt in Monte Carlo

  • 15:34Wagenknecht schwört Partei auf Eigenständigkeit ein

  • 14:53100 Jahre Schlacht von Verdun: Merkel und Hollande gedenken der Opfer

  • 13:57Ostukraine: Fünf Soldaten bei Kämpfen getötet

  • 13:16Wirbel um Äußerung von AfD-Vize Gauland

  • 13:06Muguruza steht im Viertelfinale

  • 12:47Blitzeinschlag auf Fußballfeld - Verletzte auf dem Weg der Besserung

  • 12:40Frankreich und Deutschland erinnern an die Grauen von Verdun

  • 12:35Zieler will nach Leicester wechseln

  • 11:17UN-Flüchtlingshilfswerk befürchtet Tod von mehr als 700 Migranten

  • 11:09Türkischer Ministerpräsident Binali Yildirim im Amt bestätigt

  • 10:48Linke fordert Kehrtwende in der Flüchtlingspolitik

  • 10:33Katholikentag: Tausende feiern Abschlussgottesdienst

  • 18:11Fußball-Fans solidarisieren sich mit Boateng

  • 16:40Irakische Truppen bereit für Sturm auf Falludscha

  • 15:34Wagenknecht schwört Partei auf Eigenständigkeit ein

  • 14:53100 Jahre Schlacht von Verdun: Merkel und Hollande gedenken der Opfer

  • 13:57Ostukraine: Fünf Soldaten bei Kämpfen getötet

  • 13:16Wirbel um Äußerung von AfD-Vize Gauland

  • 12:40Frankreich und Deutschland erinnern an die Grauen von Verdun

  • 11:17UN-Flüchtlingshilfswerk befürchtet Tod von mehr als 700 Migranten

  • 11:09Türkischer Ministerpräsident Binali Yildirim im Amt bestätigt

  • 10:48Linke fordert Kehrtwende in der Flüchtlingspolitik

  • 10:19Schlöndorff: Verdun-Zeremonie den Politikern und Militärs wegnehmen

  • 10:02Özoguz kritisiert geplante Armenien-Resolution

  • 09:42Fidschi zieht Dutzende Friedenssoldaten vom Sinai ab

  • 09:10Iran: Konservativer Laridschani als Parlamentspräsident wiedergewählt

  • 07:43Schulz: Mein Platz ist in Brüssel

  • 06:33Gedenken an Schlacht von Verdun

  • 06:14Bartsch: Konsequente Auseinandersetzung mit AfD suchen

  • 21:44De Maiziere: Zahl der Angriffe gegen Flüchtlinge nimmt weiter zu

  • 20:59Putin besucht heiligen Berg Athos

  • 19:50Kipping und Riexinger als Linke- Vorsitzende wiedergewählt

  • 18:48Bayer-Chef verteidigt Monsanto- Übernahmeplan

  • 17:33Lufthansa streicht Flüge nach Venezuela wegen Währungsproblemen

  • 09:30Frankreich will Steuern bei internationalen Konzernen eintreiben

  • 08:25Reeder wechseln nach Reformen zurück zur deutschen Flagge

  • 08:14Frankreichs Finanzminister will bei Arbeitsmarktreform hart bleiben

  • 19:11Gabriel kritisiert Merkels TTIP-Kurs

  • 18:25Französische Regierung sieht Besserung bei Benzinversorgung

  • 22:50US-Notenbankchefin deutet baldige Leitzins-Anhebung an

  • 16:28Ostdeutsche Großstädte wie Leipzig holen wirtschaftlich deutlich auf

  • 16:02Brüssel genehmigt deutsche Beihilfen für Kraftwerks-Stilllegungen

  • 14:42Deutsche Flughäfen verbuchen deutlich mehr Passagiere

  • 14:14Facebook und Microsoft verlegen neues Highspeed-Transatlantikkabel

  • 12:54Google gewinnt gegen Oracle im Milliarden-Streit um Urheberrechte

  • 22:58Nahles: Reiche sollen Steuern zahlen statt spenden

  • 17:11Snapchat sammelt 1,8 Milliarden Dollar bei Investoren ein

  • 15:44BER-Eröffnung: Nächste Verschiebung deutet sich an

  • 13:08Studie: "Brexit" wäre Gefahr für deutschen Export

  • 11:02Mindestlohn-Kontrolleure verhängen kaum Bußgelder

  • 10:04Ölpreis erstmals in diesem Jahr über 50 Dollar

  • 09:16Proteste in Frankreich: Streiks auch in AKWs

  • 17:57Kolumbien: 200 Frauen aus Sex- Gefangenschaft befreit

  • 12:47Blitzeinschlag auf Fußballfeld - Verletzte auf dem Weg der Besserung

  • 10:33Katholikentag: Tausende feiern Abschlussgottesdienst

  • 08:55Waschmittelhersteller entschuldigt sich für umstrittenen TV-Spot

  • 07:58Wohnmodul für Raumstation ISS erfolgreich aufgepumpt

  • 06:48DLRG befürchtet mehr Badeunfälle von Flüchtlingen

  • 00:27Bericht: Acht Festnahmen wegen "obszöner" Musikvideos im Iran

  • 23:43Münchner Biennale eröffnet mit Opern-Uraufführung

  • 22:55Starkregen und Hagel in vielen Teilen Deutschlands

  • 20:23Rheinland-Pfalz: 35 Menschen nach Blitzeinschlag in Klinik

  • 17:52Berlin: Raubüberfall auf dem Kudamm

  • 17:12Erdbeben der Stärke 2,9 in Bottrop

  • 15:03Kretschmann warnt vor Nationalismus und Populismus

  • 14:35WHO hält Olympia-Verschiebung wegen Zika-Virus für unnötig

  • 12:32Schwere Stürme und Hagel: Neue Unwetter zum Wochenende

  • 10:59Zika-Virus: Experten drängen auf Verschiebung der Olympischen Spiele

  • 08:52Weltkriegs-Flieger in den Hudson River gestürzt - Pilot stirbt

  • 07:46Katholikentag beendet inhaltliche Arbeit - Europa als Thema

  • 07:2491-Jährige wird von Zug überfahren und überlebt

  • 00:15Brasilien: Jugendliche von 33 Männern vergewaltigt

  • 19:10Meister-Entscheidung vertagt

  • 19:05Unwetter sorgt für lange Halbzeitpause

  • 18:24Kazmirek Dritter in Götzis

  • 17:53Siebenkämpferin Schäfer fährt nach Rio

  • 17:12Lotte, Zwickau und Jahn drittklassig

  • 17:03THW beendet Final Four auf Rang vier

  • 16:52Nibali macht Giro-Sieg perfekt

  • 16:49Kimmich und Sane in der Startelf

  • 16:05Wawrinka weiter, Raonic draußen

  • 16:03Hamilton gewinnt in Monte Carlo

  • 15:58Mercedes gewinnt auf dem Ring

  • 15:26Bitter bleibt Stuttgart treu

  • 15:23Achter landet hinter Niederlanden

  • 15:19Füchse: Drux und Wiede verlängern

  • 15:05Flensburg: Heinl bleibt, Kozina geht

  • 15:02Europacup: Bundesliga mit guter Bilanz

  • 14:57Borussia Dortmund holt U19-Titel

  • 13:26Nguyen holt Bronze am Barren

  • 13:06Muguruza steht im Viertelfinale

  • 12:46Säbel: Hartung in Moskau Siebter

merkzettel

Musik-Streaming Soundcloud: Die Sorge vor dem Kommerz

BildSoundcloud: Deal mit Universal
Firmenlogo von Soundcloud

(Quelle: dpa)

VideoWird Spotify zur Datenkrake?
Spotify-Datenschutzbestimmungen, gültig ab 19. August 2015.

Für Basic-Nutzer ist Spotify kostenlos - dafür hört man Werbung. Diese soll nun noch gezielter den Nutzer treffen. Dafür möchte Spotify ins Innere der Smartphones blicken und muss dazu die AGB ändern.

(03.09.2015)

VideoStreaming: Die Zukunft der Musik?

Musik streamen, anstatt sie zu besitzen - das ist derzeit ein großer Trend. Welche Dienste gibt es, was kosten sie und was springt dabei für die Künstler heraus? Experte Stephan Mündges erklärt.

(10.06.2015)

VideoVinyl lebt
Platten in Kartons

Vinyl ist hip, Vinyl ist modisch. Doch Vinyl war nicht immer so erfolgreich wie im Moment. In den letzten 30 Jahren hat die Industrie sogar immer wieder den Untergang der Schallplatte prophezeit.

(03.07.2015)

von Anatol Locker

2015 stand die Streaming-Plattform Soundcloud unter Beschuss. Nun hat sich das Berliner Startup mit dem Musikindustrie-Giganten Universal Music Group geeinigt. Und es geht die Frage um: Kommt Soundcloud abhanden, was es für seine Fans bislang so interessant macht? 

Es ist nicht so, als gäbe es zu wenig Musik auf dieser Welt. Radio und Internetradio stehen permanent zur Verfügung, wer mehr will, hört seine Wunschmusik über CDs, Spotify, Bandcamp, Rdio, Apple Music … oder eben über Soundcloud. Dabei hält das Berliner Startup eine Sonderstellung: Soundcloud startete 2008 als Plattform von Musikern für Musiker. Jeder kann hier Musik hochladen und mit Freunden teilen. Wer viel hochladen will, zahlt vier Euro pro Monat, kleine Bands, die mehr über ihre Fans erfahren wollen, legen 99 Euro pro Jahr hin. Nach eigenen Angaben hat Soundcloud 175 Millionen Nutzer, die einmal pro Monat aktiv sind. 100 Millionen Songs stehen zur Verfügung.

Weitere Links zum Thema
Die Möglichkeit, Songs zu kommentieren, machte das Startup schnell zum Hit. Der renommierte Buchautor und US-Kulturjournalist Marc Weidenbaum beispielsweise nutzt Soundcloud für sein Projekt Disquiet Junto. Weidenbaum stellt Musikern wöchentlich eine Aufgabe, die jeder auf seine Art bewältigt - und dann öffentlich ins Netz stellt. "Soundcloud ist dabei ein großartiges Hilfsmittel", findet er. "Die Hörer spielen eine aktive Rolle, in dem sie die Musik re-posten oder kommentieren. So verwischen die Grenzen zwischen Musiker und Zuhörer." Dieser "kommunale Aspekt" sei einer der Gründe, warum Soundcloud erfolgreich wurde. Und schließlich ist der Dienst auch noch kostenlos.

Der Ärger begann mit den Mixen

"Kostenlos" ist ein Wort, das die Musikindustrie nicht gerne hört. Wenn eine Band einen selbstgeschriebenen Song online stellte, ist das ja kein Problem: Viele bekannte Künstler nutzen Soundcloud, um Teaser ihrer Alben zu veröffentlichen. Der Ärger begann mit den hochgeladenen DJ-Mixen - sie verletzten schlicht geltendes Recht. Schließlich konnte so jeder Musik von Künstlern hören, deren Plattenfirmen keinen Cent dafür gesehen hatten. Soundcloud versuchte, das Problem durch automatisierte Sperren in den Griff zu bekommen. Das funktionierte nicht sonderlich gut und sorgte dafür, dass zahlende Nutzer sich schäumend zu Wort meldeten, weil ihr Account grundlos geblockt wurde.

Zähe Verhandlungen mit der Musikindustrie

2015 stand Soundcloud erheblich unter Druck. Stagnierende Verhandlungen mit der Plattenindustrie, Klagen internationaler Rechteverwerter und die Suche nach Finanziers setzten das Unternehmen gehörig unter Druck. Nach langen, zähen Verhandlungen steht nun der Deal mit dem weltgrößten Musikkonzern Universal Music Group, wie die Unternehmen mitteilte. Auch Warner Music ist inzwischen im Boot; eine Klage der PRS  - das britische Pendant zur GEMA - wurde zurückgezogen. Von den großen Drei der Musikindustrie fehlt also nur noch Sony Music.

Brancheninsider gehen davon aus, dass die Firma damit aus dem Gröbsten raus ist … und noch mehr: Soundcloud kann sein Angebot nun um Millionen populärer Hits  - unter anderem von Kayne West, Kate Perry oder U2 - erweitern. Damit bekommt das Unternehmen eine gute Chance, groß beim Musikstreaming mitzumischen. Die Künstler sollen auch auf der Plattform per Anzeige werben können.

Was bedeutet das für die Nutzer?

Das klingt erstmal prima - doch der Einstieg der Musikindustrie könnte sich für Soundcloud-Nutzer als problematisch herausstellen. In Branchenkreisen gilt als sicher, dass Soundcloud bald Bezahlaccounts für Nutzer anbieten wird - dies war laut der New York Post ein Teil der Vereinbarung mit der Musikindustrie.

Doch es gibt natürlich aggressivere Formen, mehr Geld in die Kassen zu spülen. Vor allem die Werbung ist unter Soundcloud-Nutzern umstritten. Bekommen alle Nutzer automatisch Werbung von Universal-Künstlern zu hören, selbst wenn sie das nicht wollen? Oder werden Künstler der eingebundenen Plattenfirmen im Stream bevorzugt, während Independent-Musiker hinten anstehen müssen? Was der Deal nun genau für die bereits zahlenden Nutzer und Musiker bedeutet, bleibt unklar. Soundcloud war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Marc Weidenbaum hofft, "dass der Eintritt der großen Plattenfirmen sich nicht nachteilig auf die kleinen, unabhängigen Labels auswirkt. Ich bin nicht sicher, ob der Deal die Situation vereinfachet oder eher schwieriger macht". Außerdem, so Weidenbaum, bleibe die rechtliche Hürde beim Remixen und Sampling. "Wenn DJs und Musiker auf die Werke anderer Musiker zugreifen, um sie zu Beispiel zu remixen, sollte Soundcloud eine gute Lösung anbieten."

16.01.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen