23.07.2017
  • 18:40Gaffer behindern Rettungskräfte

  • 18:15BMW weist Vorwurf von Absprache zurück

  • 17:51Schulz fordert nach Kartellvorwürfen von Autobauern Klartext

  • 17:29Steinmeier verlangt Respekt von Zuwanderern

  • 16:59Knappes Rennen bei Wahl in Osttimor

  • 16:30Rom droht das Wasser auszugehen

  • 15:52Türkei: Zwei weitere Menschenrechtler in Untersuchungshaft

  • 15:15Minneapolis kommt nach Polizei-Todesschuss nicht zur Ruhe

  • 14:39Russland-Affäre: US-Präsident Trump bringt Recht auf Begnadigung ins Spiel

  • 14:05Lahm ist "Fußballer des Jahres"

  • 13:42Indonesischer Präsident verlangt hartes Vorgehen gegen Drogendealer

  • 13:08Griechenland hofft auf Rückkehr an Finanzmärkte

  • 12:33Texas: Acht Tote in Lastwagen entdeckt

  • 12:02Waldbrand in Kalifornien wird schwächer

  • 11:32Trumps neuer Kommunikationschef löscht alte Twitter-Botschaften

  • 11:04Israel installiert neue Sicherheitskameras am Tempelberg

  • 10:52Nach 75 Jahren im Eis - Schweizer Ehepaar beigesetzt

  • 10:35China: Kran stürzt um - sieben Tote

  • 10:03Österreichs Außenminister: EU muss bei Türkei entschlossener sein

  • 09:55William und Harry erinnern sich an letztes Gespräch mit Prinzessin Diana

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 18:40Gaffer behindern Rettungskräfte

  • 18:15BMW weist Vorwurf von Absprache zurück

  • 17:51Schulz fordert nach Kartellvorwürfen von Autobauern Klartext

  • 17:29Steinmeier verlangt Respekt von Zuwanderern

  • 16:59Knappes Rennen bei Wahl in Osttimor

  • 16:30Rom droht das Wasser auszugehen

  • 15:52Türkei: Zwei weitere Menschenrechtler in Untersuchungshaft

  • 15:15Minneapolis kommt nach Polizei-Todesschuss nicht zur Ruhe

  • 14:39Russland-Affäre: US-Präsident Trump bringt Recht auf Begnadigung ins Spiel

  • 14:05Lahm ist "Fußballer des Jahres"

  • 13:42Indonesischer Präsident verlangt hartes Vorgehen gegen Drogendealer

  • 13:08Griechenland hofft auf Rückkehr an Finanzmärkte

  • 12:33Texas: Acht Tote in Lastwagen entdeckt

  • 12:02Waldbrand in Kalifornien wird schwächer

  • 11:32Trumps neuer Kommunikationschef löscht alte Twitter-Botschaften

  • 11:04Israel installiert neue Sicherheitskameras am Tempelberg

  • 10:52Nach 75 Jahren im Eis - Schweizer Ehepaar beigesetzt

  • 10:35China: Kran stürzt um - sieben Tote

  • 10:03Österreichs Außenminister: EU muss bei Türkei entschlossener sein

  • 09:55William und Harry erinnern sich an letztes Gespräch mit Prinzessin Diana

  • 17:29Steinmeier verlangt Respekt von Zuwanderern

  • 16:59Knappes Rennen bei Wahl in Osttimor

  • 15:52Türkei: Zwei weitere Menschenrechtler in Untersuchungshaft

  • 14:39Russland-Affäre: US-Präsident Trump bringt Recht auf Begnadigung ins Spiel

  • 11:32Trumps neuer Kommunikationschef löscht alte Twitter-Botschaften

  • 11:04Israel installiert neue Sicherheitskameras am Tempelberg

  • 10:03Österreichs Außenminister: EU muss bei Türkei entschlossener sein

  • 08:52CSU-Chef Seehofer will Schwarz-Grün nach Wahl nicht ausschließen

  • 08:27SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise

  • 07:06Kanzleramtschef Altmaier: "Ich bin Feminist"

  • 06:18Polens Ex-Präsident Walesa schließt sich Protesten gegen Regierung an

  • 23:19Netanjahu: Angriff auf Siedlerfamilie "Terrorakt einer Bestie"

  • 22:45Neuerliche Proteste gegen Maduros Verfassungspläne in Venezuela

  • 22:09UN: Sondersitzung zu Tempelberg-Konflikt

  • 21:15Wahlkampf: Schulz will aufholen

  • 20:27Trump stellt neuen hochmodernen Flugzeugträger vor

  • 19:03Teile der SPD fordern Absage an Rot-Rot-Grün

  • 18:37Steinmeier greift Erdogan scharf an

  • 18:10Neue Waffenruhe bei Damaskus

  • 17:44EU-Kommission prüft Informationen über mögliches Auto-Kartell in Deutschland

  • 18:15BMW weist Vorwurf von Absprache zurück

  • 17:51Schulz fordert nach Kartellvorwürfen von Autobauern Klartext

  • 13:08Griechenland hofft auf Rückkehr an Finanzmärkte

  • 21:50Diesel-Fahrverbote: VW-Chef will Lösung auf Bundesebene

  • 19:50Außenhandels-Chef: Große Verliererin ist die Türkei

  • 08:06Bank of America zieht es wegen Brexit nach Dublin

  • 06:40Große deutsche Autobauer unter Kartellverdacht

  • 20:33Bayer mit Lieferengpässen bei Aspirin

  • 18:02Energieversorger Vattenfall zurück in der Gewinnzone

  • 17:07Ryanair denkt über Abzug der England-Flotte nach

  • 16:32Audi ruft 850.000 Diesel-Autos zurück

  • 14:3655 Milliarden Euro Schaden durch Sabotage und Spionage

  • 12:06Siemens kürzt Kooperationen in Russland

  • 10:44EZB: Weniger falsche Banknoten

  • 09:26IWF will Griechenland mit weiterer Milliardenspritze helfen

  • 08:48Bericht: Brüssel erhöht Druck im Abgasskandal

  • 23:20Russland-Sanktionen: Exxon geht gegen Millionenstrafe vor

  • 22:55Insider: Morgan Stanley will Europasitz nach Frankfurt verlegen

  • 20:26Dax nach EZB-Entscheid vom starken Euro gebremst

  • 19:04Verstoß gegen Russland-Sanktionen: Millionenstrafe gegen Exxon

  • 18:40Gaffer behindern Rettungskräfte

  • 16:30Rom droht das Wasser auszugehen

  • 15:15Minneapolis kommt nach Polizei-Todesschuss nicht zur Ruhe

  • 13:42Indonesischer Präsident verlangt hartes Vorgehen gegen Drogendealer

  • 12:33Texas: Acht Tote in Lastwagen entdeckt

  • 12:02Waldbrand in Kalifornien wird schwächer

  • 10:52Nach 75 Jahren im Eis - Schweizer Ehepaar beigesetzt

  • 10:35China: Kran stürzt um - sieben Tote

  • 09:55William und Harry erinnern sich an letztes Gespräch mit Prinzessin Diana

  • 09:08Starke Nachbeben auf Kos

  • 07:45Schwere Sommergewitter in Deutschland

  • 06:02Wegen Trockenheit: Rom droht Wasser auszugehen

  • 05:56Polizei verwarnt 20 Gaffer - Sie müssen je 60 Euro zahlen

  • 20:53Grab von Nazi-Kollaborateur Petain in Frankreich geschändet

  • 16:16Bizarrer Streit um Anis Amris Leiche

  • 13:49Tausende feiern den Christopher Street Day in Berlin

  • 13:10Zerstörte Klinik in Kundus wieder eröffnet

  • 12:13Pedelec-Fahrer leben gefährlich: hoher Anteil tödlicher Unfälle

  • 11:35Gedenken zum Jahrestag des Münchner Amoklaufs

  • 10:2216-jährige Deutsche unter festgenommenen IS-Kämpferinnen

  • 18:22Molleker schafft es ins Hauptfeld

  • 18:09Zuschauerrekord bei Para-WM

  • 18:04Schmidtke verpasst Finale nur knapp

  • 17:59Bukarest: Görges verliert im Finale

  • 17:10DHB-Frauen verlieren Finale

  • 17:05Böckermann/Flüggen triumphieren

  • 16:55Alexandra Ndolo verpasst Bronze

  • 16:38Aachen: Springreiter Wathelet siegt

  • 16:30Deutsche Florettfechter ausgeschieden

  • 16:12Großaspach stürmt an die Spitze

  • 15:03Maro Engel siegt in Moskau

  • 14:16Diskus: Schulze verpasst Medaille

  • 14:05Lahm ist "Fußballer des Jahres"

  • 12:48Werth gewinnt Großen Preis

  • 11:53Nur Schmidtke übersteht Auftakt

  • 10:29Citizens holen Reals Danilo

  • 09:38DVV-Frauen erreichen Finalrunde

  • 09:33Gold Cup: USA stehen im Finale

  • 09:26NBA-Neuling Theis will zur EM

  • 09:19Stoepel und Ebert auf Rang neun

merkzettel

E-Autos Strom-Tankstellen: Ausbau kommt voran

BildStrom-Tankstelle
Elektroauto lädt am 24.03.2017 in Stuttgart  an einer Stromtankstelle

(Quelle: dpa)

VideoE-Autos: Das Ladedilemma
Standbild:E-Autos: Das Ladedilemma

Fehlende Ladestationen gelten als ein Haupthindernis für den Durchbruch des E-Autos. Warum gelingt in Deutschland so schlecht, was in Holland prima funktioniert? makro wagt den Selbstversuch.

(03.03.2017)

VideoE-Autos: Riskantes Zögern
Standbild:E-Autos: Riskantes zögern

Das Elektroauto war den deutschen Autobauern lange suspekt. Nun gehen sie in die Offensive. Möglicherweise zu spät, denn neben Silicon-Valley-Start-ups drängt auch China auf den Markt.

(03.03.2017)

VideoDer Weg zur Million
Elektroauto

Laut Bundesregierung sollen bis 2020 eine Million Elektroautos in Deutschland registriert werden. Ein weiter Weg, doch weitere Verbesserungen in der Reichweite sowie Kaufanreize und Steuervorteile sollen zum Umstieg motivieren.

(07.03.2017)

Fehlende Lade-Stationen gelten als eine Haupthürde für den Durchbruch von E-Autos. Jahrelang ging es mit den Strom-Tankstellen nicht vorwärts. Jetzt kommt der Ausbau voran, doch um die bis 2020 von der Regierung angepeilte Zahl von einer Million E-Autos mit Strom zu versorgen, ist der Weg noch weit. 

1.900 neue öffentliche Ladepunkte wurden seit Mitte März 2016 gemeldet, teilte die Bundesnetzagentur mit. Der Fokus liege in den Ballungszentren wie Berlin, Frankfurt, Hamburg, Stuttgart, München, dem Ruhrgebiet und dem Rheinland, aber auch auf dem Land gebe es immer mehr öffentliche Ladepunkte. "Wir sind zuversichtlich, dass der Ausbau der öffentlichen Ladestruktur zügig voranschreiten wird", sagte Netzagenturchef Jochen Homann.

Seit gut einem Jahr müssen Betreiber öffentliche Ladesäulen anmelden. Sie werden dann technisch überprüft - unter anderem darauf, ob sie die vorgeschriebenen Steckertypen anbieten. Die Bundesnetzagentur will eine interaktive Übersichtskarte von allen öffentlichen Ladepunkten in Deutschland veröffentlichen.

Fördertopf von 300 Millionen Euro

"Wir sehen die Entwicklung positiv. Insbesondere ist es erfreulich, dass die Anzahl an Schnellladepunkten stetig ansteigt", erklärte Homann. Schnellladepunkte sind Angebote mit mehr als 22 Kilowatt, die den Ladevorgang vor allem an den großen Verkehrsachsen deutlich beschleunigen sollen. Mit Schnellladern kann die Ladezeit je nach Fahrzeugtyp von mehreren Stunden auf nur noch rund eine halbe Stunde verkürzt werden. Die Ladezeit soll mit dem technischen Fortschritt noch weiter sinken.

Weitere Links zum Thema

Das Bundesverkehrsministerium hat mit der Betreibergesellschaft der Autobahn-Raststätten vereinbart, ihre rund 400 eigenen Raststätten an den Autobahnen mit Schnellladesäulen und Parkplätzen für Elektrofahrzeuge auszustatten. Außerdem läuft ein Förderprogramm über 300 Millionen Euro der Bundesregierung für 15.000 neue Ladesäulen bis 2020, für das sich bereits zahlreiche Energieversorger beworben haben. Auch die Autoindustrie will mit einem Gemeinschaftsunternehmen beim Bau von Schnellladestationen einsteigen.

Zehn Mal so viele Ladepunkte nötig

Nach Schätzungen des Beratungsgremiums Nationale Plattform Elektromobilität (NPE) sind bis 2020 insgesamt 70.000 Ladepunkte und 7.100 Schnellladesäulen notwendig, um die von der Bundesregierung angestrebte Zahl von einer Million Elektroautos mit Strom zu versorgen. Insgesamt gibt es bundesweit laut NPE bisher rund 7.400 öffentlich zugängliche Ladepunkte.

Vergangenes Jahr hatte der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie, Matthias Wissmann, angekündigt, deutsche Hersteller wollten bis 2020 ihr Elektroautoangebot auf knapp 100 Modelle erhöhen. Die Mehrzahl der Elektroautos wird künftig laut den Prognosen allerdings nicht an öffentlich zugänglichen Ladesäulen, sondern im heimischen Carport oder in der Tiefgarage im Büro während der Arbeit geladen.

18.04.2017, Quelle: dpa
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen