29.04.2017
  • 07:27Dieseldebatte lässt Autoindustrie bangen

  • 07:04DGB-Chef: "AfD ist zutiefst gewerkschaftsfeindlich"

  • 06:39Merkel verteidigt doppelte Staatsbürgerschaft

  • 06:18Kinderärzte-Verband für Pflichtimpfung gegen Masern

  • 05:49Stoltenberg: Kein NATO-Engagement in Nordkorea

  • 00:27Nordkorea testet erneut Rakete

  • 23:44Anschlag in Bagdad: Vier Tote bei Autobombenanschlag

  • 23:24China: Keine Gewalt gegen Nordkorea

  • 22:56"Toni Erdmann" räumt beim Deutschen Filmpreis ab

  • 22:15Trump zur Waffenlobby NRA: "Ihr seid meine Freunde"

  • 21:33Weil am Rhein: Brandanschlag auf türkisch-islamischen Kulturverein

  • 21:11Papst: Ägypten wichtig im Anti-Terror-Kampf

  • 20:29Generalstreik lähmt Brasilien

  • 19:45Atom-Konflikt: USA wollen Nordkorea stärker isolieren

  • 19:22Haushaltsgesetz: Regierungsstillstand in den USA vorerst abgewendet

  • 18:36Ratingagentur S&P bestätigt Bestnote für Deutschland

  • 18:23Papst Franziskus wendet sich gegen Gewalt im Namen Gottes

  • 17:39Montenegro: Parlament beschließt Nato-Beitritt

  • 17:00FDP-Chef Lindner bei Bundesparteitag klar im Amt bestätigt

  • 16:55Ministerium will nach deutschem "Flüchtling" Asyl-Verfahren prüfen

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 07:27Dieseldebatte lässt Autoindustrie bangen

  • 07:04DGB-Chef: "AfD ist zutiefst gewerkschaftsfeindlich"

  • 06:39Merkel verteidigt doppelte Staatsbürgerschaft

  • 06:18Kinderärzte-Verband für Pflichtimpfung gegen Masern

  • 05:49Stoltenberg: Kein NATO-Engagement in Nordkorea

  • 00:27Nordkorea testet erneut Rakete

  • 23:44Anschlag in Bagdad: Vier Tote bei Autobombenanschlag

  • 23:24China: Keine Gewalt gegen Nordkorea

  • 22:56"Toni Erdmann" räumt beim Deutschen Filmpreis ab

  • 22:15Trump zur Waffenlobby NRA: "Ihr seid meine Freunde"

  • 21:33Weil am Rhein: Brandanschlag auf türkisch-islamischen Kulturverein

  • 21:11Papst: Ägypten wichtig im Anti-Terror-Kampf

  • 20:29Generalstreik lähmt Brasilien

  • 19:45Atom-Konflikt: USA wollen Nordkorea stärker isolieren

  • 19:22Haushaltsgesetz: Regierungsstillstand in den USA vorerst abgewendet

  • 18:36Ratingagentur S&P bestätigt Bestnote für Deutschland

  • 18:23Papst Franziskus wendet sich gegen Gewalt im Namen Gottes

  • 17:39Montenegro: Parlament beschließt Nato-Beitritt

  • 17:00FDP-Chef Lindner bei Bundesparteitag klar im Amt bestätigt

  • 16:55Ministerium will nach deutschem "Flüchtling" Asyl-Verfahren prüfen

  • 07:04DGB-Chef: "AfD ist zutiefst gewerkschaftsfeindlich"

  • 06:39Merkel verteidigt doppelte Staatsbürgerschaft

  • 05:49Stoltenberg: Kein NATO-Engagement in Nordkorea

  • 00:27Nordkorea testet erneut Rakete

  • 23:24China: Keine Gewalt gegen Nordkorea

  • 22:15Trump zur Waffenlobby NRA: "Ihr seid meine Freunde"

  • 21:11Papst: Ägypten wichtig im Anti-Terror-Kampf

  • 19:45Atom-Konflikt: USA wollen Nordkorea stärker isolieren

  • 19:22Haushaltsgesetz: Regierungsstillstand in den USA vorerst abgewendet

  • 18:23Papst Franziskus wendet sich gegen Gewalt im Namen Gottes

  • 17:39Montenegro: Parlament beschließt Nato-Beitritt

  • 17:00FDP-Chef Lindner bei Bundesparteitag klar im Amt bestätigt

  • 16:55Ministerium will nach deutschem "Flüchtling" Asyl-Verfahren prüfen

  • 16:14Netanjahu wirft Gabriel Instinktlosigkeit vor

  • 14:46Front National: Neuer Interimschef

  • 13:00EU kritisiert Ausschreitungen in Mazedonien scharf

  • 12:49China setzt auf Dialog im Konflikt mit Nordkorea

  • 12:37Tillerson leitet Sitzung von UN-Sicherheitsrat zu Nordkorea

  • 12:12Erdogan: EU darf Sieg bei Referendum nicht in Frage stellen

  • 11:51Taliban kündigen Frühlingsoffensive an

  • 07:27Dieseldebatte lässt Autoindustrie bangen

  • 18:36Ratingagentur S&P bestätigt Bestnote für Deutschland

  • 16:36Proteste gegen Monsanto-Übernahme

  • 15:57Oetker-Gesellschafter billigen Verkauf der Reederei Hamburg Süd

  • 15:35ifo-Chef sieht Trumps Kurs weiter skeptisch

  • 15:16Opel macht weiter Verlust

  • 13:51Rekordverlust bei Air Berlin

  • 11:33Cloud-Boom kurbelt Microsoft-Geschäft weiter an

  • 10:52Bahn: Mehr Investitionen in Bahnhöfe

  • 10:12Airlines wollen Piloten wieder allein ins Cockpit lassen

  • 09:57Immer mehr Teilzeit - aber weniger Vollzeit

  • 09:35Bayer-Hauptversammlung im Zeichen der Monsanto-Übernahme

  • 08:55Amazon startet mit kräftigem Gewinnsprung ins Geschäftsjahr

  • 00:04Werbung auf Handys und YouTube bescheren Google Gewinnsprung

  • 23:25Facebook will stärker gegen Fake-News vorgehen

  • 19:20United Airlines erhöht Entschädigung für Passagiere drastisch

  • 18:44Samsung dank guter Chip-Geschäfte mit Gewinnsprung

  • 17:44Überfischung in Deutschland

  • 16:03Rekordgewinne stärken Bayer den Rücken

  • 15:34April: Inflation steigt auf 2,0 Prozent

  • 06:18Kinderärzte-Verband für Pflichtimpfung gegen Masern

  • 22:56"Toni Erdmann" räumt beim Deutschen Filmpreis ab

  • 21:33Weil am Rhein: Brandanschlag auf türkisch-islamischen Kulturverein

  • 20:29Generalstreik lähmt Brasilien

  • 14:59Mutmaßlicher Attentäter bestreitet Anschlag auf BVB-Mannschaft

  • 14:17Sachsen-Anhalt rüstet sich für neuen Hochwasser-Scheitel

  • 13:18Schwerer Unfall auf der A2 - Mutter und Sohn sterben

  • 08:07Papst Franziskus reist nach Ägypten

  • 07:17United erzielt Vergleich mit rausgeworfenem Passagier

  • 00:22Paris: "Liebesschlösser" werden für guten Zweck versteigert

  • 22:33Kurztrip mit geklauter Lok

  • 20:12Berlin: Polizist schießt vor Krankenhaus auf Angreifer

  • 19:45Berlin ist 97. Reformationsstadt Europas

  • 18:13"Gaffer-Prozess": Vier Monate Haft für Hauptangeklagten

  • 17:21Mann vor Berliner Krankenhaus angeschossen

  • 16:35Russisches Marineschiff mit Frachter zusammengestoßen

  • 13:33Landgericht spricht Kohl eine Million Euro Schadenersatz zu

  • 11:06Hausbrand in Australien: Feuerwehr trifft auf Krokodil

  • 10:23Ostwestfalen: Vater tötet eigene Kinder und sich selbst

  • 09:22Polizeieinsatz wegen Ruhestörung: Ein Toter in Essen

  • 22:54Völler schließt Trainerwechsel aus

  • 22:45Juve mit Unentschieden gegen Bergamo

  • 22:28Bonn erreicht Play-off-Runde

  • 22:08Siegemund zieht ins Halbfinale ein

  • 22:05Leverkusen geht gegen Schalke unter

  • 21:50Kraus führt TVB Stuttgart zum Erfolg

  • 21:47FC Basel ist Schweizer Meister

  • 21:04Paderborn schöpft Hoffnung

  • 20:39Drei Tote bei Fußballspiel in Mexiko

  • 20:16Union bleibt oben dran

  • 20:09Zwiebler und Roth verpassen Medaillen

  • 19:53Real entzieht Fans Dauerkarten

  • 19:49Wolfsburg ohne Malli gegen FC Bayern

  • 19:13Bartra zurück im Training

  • 17:36Viviani gewinnt 3.Etappe

  • 17:18ARD und ZDF: DM-Wochenende im Sommer

  • 15:47Vettel im freien Training vorne

  • 15:43Scharapowa erreicht Halbfinale

  • 15:25Zwei russische Läuferinnen gesperrt

  • 15:21Joshua vier Kilo schwerer als Klitschko

merkzettel

Protest in Berlin Agrarwende gefordert: "Wir haben es satt!"

BildAgrardemo Berlin
Demo für Agrarreform am 21.01.2017 in Berlin

(Quelle: dpa)

VideoBillige Lebensmittel
Standbild:Billige Lebensmittel

Essen ist bei uns so billig wie sonst kaum in der EU. Vier große Lebensmittel-Discounter beherrschen den Markt und drücken die Preise. Die deutsche Agrarindustrie ist die günstigste Europas.

(25.11.2016)

VideoLandwirtschaft: Groß gegen Klein
Landwirtschaft: Groß gegen Klein

Kleinbäuerliche Betriebe fürchten mit dem Freihandelsabkommen TTIP Rückenwind für die Agrarindustrie. Eben diese schielt mit Interesse auf den US-Markt. Beide Seiten dürften richtig liegen.

(29.04.2017)

DokuDie Kürbis-Flatrate
Kürbisse

Milch zu billig, Äcker zu giftig, Betriebe zu unwirtschaftlich: Die konventionelle Landwirtschaft steckt tief in der Krise. Gesucht: neue Konzepte für Deutschlands Bauern.

(04.12.2016)

Massentierhaltung, Höfesterben, Umweltschäden - all das haben sie "satt". In Berlin sind Tausende Menschen für eine Wende in der Agrarpolitik auf die Straße gegangen. Vor der Kulisse der "Grünen Woche" setzten sie sich für eine umweltfreundliche und faire Agrar-Wirtschaft ein. 

Etwa 18.000 Menschen haben nach Angaben der Veranstalter am Samstag in Berlin für eine Wende in der Agrar- und Ernährungspolitik demonstriert. Angeführt von rund 130 Landwirten mit ihren Traktoren zogen sie unter dem Motto "Wir haben es satt" durch Innenstadt und Regierungsviertel. Die Teilnehmer wollten sich damit für gesundes Essen, eine bäuerlich-ökologische Landwirtschaft sowie fairen Handel einsetzen.

"Agrarkonzerne, Finger weg von unserem Essen" war ein zentraler Slogan der Kundgebung anlässlich der Landwirtschaftsmesse Grüne Woche, die am Freitag in der Hauptstadt begonnen hatte. Die Teilnehmer wandten sich gegen eine Industrialisierung der Landwirtschaft zu Lasten kleinerer Betriebe. Beteiligt waren sowohl ökologisch wie auch konventionell wirtschaftende Bauern und ihre Unterstützer.

"Agrarpolitik für Bauern statt Agrarindustrie"

In einem Neun-Punkte-Plan forderten die Kundgebungsteilnehmer ein Ende von Subventionen zugunsten von industriell wirtschaftenden Großbetrieben sowie einen Stopp von "Mega-Fusionen im Agrarsektor". "Stattdessen brauchen wir Anreize für Bauern, die Tiere besonders artgerecht halten und umweltschonend wirtschaften", erklärte der Sprecher des Aktionsbündnisses, Jochen Fritz. Er rief Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) auf, "Agrarpolitik für Bauern statt Agrarindustrie zu machen".

Nach Angaben der Veranstalter mussten "aufgrund fehlgeleiteter Agrarpolitik" in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren bereits mehr als 100.000 vorwiegend kleinere Höfe aufgeben. Außerdem belaste die deutsche Agrarpolitik, insbesondere durch übermäßige Fleischproduktion, die Umwelt und das Klima und zerstöre durch Dumpingexporte kleinbäuerliche Strukturen überall auf der Welt. Verlangt wurde auch eine drastische Verringerung des Einsatzes von Pestiziden und Antibiotika.

Der Protestzug fand bereits das siebte Mal statt. Zum Trägerkreis von "Wir haben es satt" gehören unter anderem Verbände des ökologischen Landbaus, die großen Umwelt- und Entwicklungsverbände, Tierschutzverbände, die kirchlichen Hilfswerke Misereor und Brot für die Welt sowie Sozialverbände wie die Arbeiterwohlfahrt (Awo). Unterstützt werden sie von Unternehmen der Biobranche sowie von den Grünen.

Gegendemo: "Wir machen euch satt"

Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt rief angesichts der Proteste zu einer Gemeinschaftsaktion mit den Bauern auf. Für mehr Tierschutz oder geringeren Düngemitteleinsatz müsse auch gestritten werden. "Es wird nicht so bleiben können wie es ist." Wer an Lösungen in "revolutionären Akten" glaube, übersehe dabei jedoch, dass Verbesserungen unter dem rollenden Rad erreicht werden müssten. "Kernaufgabe der Landwirtschaft ist und bleibt die Ernährungssicherung."

Weitere Links zum Thema

Ähnlich argumentierten Gegendemonstranten am Berliner Hauptbahnhof. Dort kamen nach Angaben der Veranstalter rund 700 Menschen und 50 Traktoren zusammen. Sie warfen der "Wir haben es satt"-Demonstration Diffamierung vor. Ihr Motto lautete "Wir machen Euch satt". Es sei die vorrangige Aufgabe "Lebensmittel in ausreichender Menge und sicherer Qualität ressourcenschonend zu erzeugen", sagte eine Sprecherin. "Das wird in den gesellschaftlichen und politischen Diskussionen heute leider viel zu häufig vergessen."

Bei einer Agrarministerkonferenz am Rande der Grünen Woche sprachen sich Regierungsvertreter aus 83 Staaten für eine verantwortlichere Nutzung knapper Wasservorkommen auf der Erde aus. "Ohne Wasser kann es keine Ernährungssicherung geben", sagte Schmidt als Gastgeber. Landwirte stünden vor der Aufgabe, mehr Lebensmittel mit weniger Wasser zu produzieren. Dafür seien etwa Verunreinigungen stärker zu vermeiden. Der Generaldirektor der Welternährungsorganisation (FAO), José Graziano da Silva, warnte auch angesichts des Klimawandels vor verschärften Konflikten um Wasserzugänge etwa in Asien und Afrika.

21.01.2017, Quelle: epd, afp
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen